Eintracht Frankfurt Top Ten

Auf der Heimatseite der SGE ist der »Mann des Jahres« gewählt worden. Wenig überraschend steht Takahara auf Platz eins, aber…

  1. Naohiro Takahara
  2. Sotirios Kyrgiakos
  3. Albert Streit
  4. Ioannis Amanatidis
  5. Heribert Bruchhagen
  6. Markus Pröll
  7. Patrick Ochs
  8. Christoph Spycher
  9. Friedhelm Funkel
  10. Christoph Preuß

… dass Heribert Bruchhagen es auf Platz 5 gebracht hat, ist schon erstaunlich. Vorstandsmitglieder sind ja normalerweise keine Publikumslieblinge. Mal abgesehen von Calli und “uns Uwe”, der Lichtgestalt und naja, vielleicht doch.

Absolut sprachlos hinterlässt mich der 9. Platz von Friedhelm Funkel. Wer hat denn da abgestimmt? Mal von meiner ganz persönlichen Meinung abgesehen (“Nix für ungut, aber zum Mann des Jahres wählen ist ja wohl übertrieben!”), hatte ich in Blogs und Foren, im Stadion und im Fernsehen, in der Zeitung und in persönlichen Gesprächen (“Du, ich find der Friedrich agiert grad total unglücklich, du!”) so den Eindruck, dass Funkels Beliebtheitskurve stark abgefallen war.
Spricht da immernoch die Erleichterung über den Nicht-Abstieg?

25 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Auf den ersten 3 Plätzen sind 3 Neuzugänge. Deswegen Platz 5 für HB. FF wird wirklich noch für den Nichtabstieg von Teilen der Fans gefeiert.
    In der nächsten Rangliste werden 2 Japaner vorne stehen.
    Die kennen und verstehen sich schon von Jugend an.
    Da Sie die Taktikansprachen von FF sowieso nicht verstehen, werden die beiden ihr eigen Ding drehen,uns nämlich Richtung UEFA-Cup schießen. Schade,daß die beiden Rumänen nach VW-Stadt gegangen sind. Andere Länder haben haben doch auch begabte Fußballe,die man im Doppelpack kaufen kann. Wenn in der nächsten Rangliste wieder 3 Neuzugänge stehen, wird HB seinen Platz verteidigen können.

  2. DieZeugenRehmer`s

    “Man of the Year” OKA NIKOLOV

  3. DieZeugenRehmer`s

    “Man des Jahres”

    Jungs oben ist die falsche Liste abgebildet worden,hier habe ich dich richtige Liste!

    1.Oka Nikolov
    2.Marko Rehmer
    3.Friedhelm Funkel
    4.Jermaine Jones
    5.Michael Thurk
    6.Alex Meier
    7.Markus Weissenberger
    8.Benjamin Huggel
    9.Mounir Chaftar
    10.Christopher Reinhard

  4. Du, ich find die Fans, die diese Top Ten zu verantworten haben agieren total unglücklich, du! Nämlich: Da sage noch einmal jemand, nur die Customer Fans seien etwas limititert, denn auch wie sind etwas dämlich – schalalala. Apropos: Wo ist Jones? Für mich knapp hinter Streit auf Platz 4! ;-)

  5. Takahara; Kyriagos; Streit; Amanatidis; Pröll Platz 1
    zusammen mit dem zwölften Mann :unsere FANS…

  6. Friedhelm ist nicht nur Trainer sondern auch Prophet.
    Seine Prophezeiung: Wenn ihr einen anderen Fußball wollt, dann steigt die SGE wieder ab, gerade so wie Köln und Gladbach, das walte Daum undd Co.
    Seine Anhänger sahen das bestätigt. Der 9. Platz zeigt: Ausnahmsweise gilt FF was im eigenen Land.
    Nur, wer so fest glaubt, steinigt auch. In beiden Fällen würde ich nicht mitmachen wollen.

    Wir (ich) nehmen das viel zu ernst. Wie wird doch Alex Schur in „Der Saisonrückblick 2006/07“ auf der SGE Homepage zitiert:

    „Profifußball ist eine Scheinwelt in der Realität, das ist so. Man lebt in einer Twilight-Zone, in einer Welt, in der fast alles rosarot ist. Klar gibt es als Berufssportler mal schlechte Phasen, wenn man verletzt ist oder verliert oder absteigt, aber es ist kein wirklicher Existenzkampf. Eigentlich führt man als Profi ein lockeres Leben.“ (Alexander Schur sieht die Fußballwelt als Insider von außen)

    Und was sagt HB (nicht etwa zur Wahl) in gleichem Beitrag:

    „Ich mache mir Sorgen, weil wir abdriften zu einer Event-Gesellschaft, die die alleinigen Kriterien für die Bewertung des Fußballs, die Leistung auf dem Rasen, außer Acht lässt.“ (Bruchhagen über die Situation des Profifußballs in Deutschland

    So isses!

  7. Darmstaedter Heiner

    Für mich ist der Mann des Jahres eindeutig euer Medizinmann. Eine Koryphäe auf seinem Gebiet…

  8. …heißt das nicht Konifere??? ;-)

  9. Ich habe in den zurückliegenden Beiträgen zu vermitteln versucht, dass es durchaus auch eine Betrachtungsweise gibt, in der FF nicht an allem sportlichen Unheil Schuld ist. Mit dieser Sichtweise bin ich mit Sicherheit auch nicht alleine, wie man sieht, nur hier im Blog eher der Aussenseiter.

    Das ist auch so weit gar nicht schlimm. Was ich aber durchaus als diskussionswürdig erachte ist die Unreflektiertheit, mit der hier zuweilen die eigene Meinung zu gottgleicher Unfehlbarkeit erhoben wird, ohne einzuräumen, dass es vielleicht auch andere Betrachtungsweisen gibt. Jeder von uns, wird mit Sicherheit schon zu oft Unrecht gehabt haben, um diese Möglichkeit auch im konkreten Falle gänzlich auszuschliessen.

    Jeder sollte seine Meinung vertreten. Dennoch sollte man auch andere Meinungen respektieren und dem vorbringenden nicht jeglichen Sachverstand absprechen oder den ins Feld geführten Argumenten lediglich mit unsachlichem Sarkasmus begegnen, nur weil das Vorgebrachte vom eigenen divergiert.

    In diesem Sinne ist schlicht zu akzeptieren, dass es FF, meiner Meinung nach zu Recht, in die Top 10 geschafft hat. Wobei immer noch zu klären wäre, ob diese Rangliste nur im positiven zu verstehen ist. Denn dann wäre ja beiden Parteien genüge getan.

    Viel unverständlicher ist da eher eine Platzierung von Albert Streit auf 4., der zwar augenscheinlich mit seinem Wirken in den letzten 3 Partien stark zum Klassenerhalt beitrug, genauso augenscheinlich jedoch durch sein vorheriges Wirken dieses erst erforderlich machte!

    War ich schon wieder zu ernst? ;)

  10. Hier ein ganz netter Artikel vom grossen Vorsitzenden:

    http://www.11freunde.de/bundes.....gen/102027

  11. @9 Die Platzierung von AS zeigt meines Erachtens nur,
    dass ein grosser Teil des Publikums offensichtlich zu verzeihen bereit ist. Wenn man die Beiträge hier im Blog in den letzten Wochen liest, wurde auch Herrn Chris
    ein ähnliches Theater längst verziehen.
    Warten wir doch mal ab, wie sich AS verhält, wenn sich
    Eintracht und 0:4 nicht einigen.

  12. @9.pgsmith:

    ….wie war das mit dem Sarkasmus und der gottgleichen Unfehlbarkeit..
    ..der Albert Streit hat uns rein und dann wieder raus geritten ….FF hat mit allem nichts zu tun……

    Das kann doch nicht zu ernst sein, nein, ist erstklassiger Humor.
    Danke!
    Ps.: War schon beim Optiker, die notwendige Brille ist ausverkauft (die rosarote).
    Es müsste natürlich eine gut entspiegelte sein, wegen der Unreflektiertheit.
    Wer die wohl alle aufgekauft hat?

  13. Die ganzen Ami’s aus den Pilotenfilem in den 80igern :)

  14. …und

    quod erat demonstrandum, Hubi!

  15. Die Liste ist doch in Ordnung. Verstehe die Aufregung nicht.Über FF und AS kann/muß man geteilter Auffassung sein. Die Ansprüche an die Mannschaft und an den Trainer werden steigen. Wenn sich FF nicht ändern wird, ist er bis zur Halbserie Geschichte. Er steht ganz klar auf dem Prüfstand, auch von HB.Es muß eine positive Weiterentwicklung geben, denn alles andere kann man hier in Frankfurt keinen mehr verkaufen. Kommen keine Verstärkungen mehr, sondern nur Ergänzungen, wird auch HB in der nächsten Liste nicht mehr auftauchen.
    pgsmith soll sich nicht grämen, FF hat in den entscheidenden Spielen bisher (fast)immer alles richtig gemacht.Doch nur die Spiele beim OFC,in Bielefeld und gegen Aachen zu gewinnen ist einfach zu wenig.
    Ein sehr guter Trainer hätte aus dieser Mannschaft mehr herausgeholt. Von dem überragenden Charakter, von dem FF immer sprach, war in der Rückrunde überhaupt nichts mehr zu sehen. Als sehr guter Trainer muss ich merken, wann es Probleme gibt, warum es Probleme gibt und wie ich sie am schnellsten und besten lösen kann. Davon war bei JJJ,
    Ama,AS,Chris,Reinhard und sogar Meier nichts zu sehen.
    Vieleicht können/konnten es Reinhard/Meier einfach nicht besser und vieleicht sind AS,JJJ und Chris einfach nur
    geldgeile Dummköpfe. Einzig Ama hat noch mal die Kurve gekriegt (mit leicht verbrannter Erde). Ein sehr guter Trainer kann solche Sachen regeln. Mir fällt im Momment nur einer ein, der diese Qualitäten die letzten Jahre hatte: Hans Meyer. Doch man soll die Hoffnung nicht aufgeben. FF ist immerhin lernfähig. Das muss er nächste Saison nur noch beweisen.

  16. Diese Wahl zum “Mann des Jahres” ist natürlich schwierig, weil die Kriterien nicht klar sind. Albert Streit war sicherlich fußballerisch sehr wichtig, hat sich aber nicht mannschaftsdienlich verhalten. Inamoto hat da gute Chancen die Aufgabe ausgeglichener zu erfüllen.
    Markus Pröll war im Gegenteil zu AS wichtig für die Mannschaft, was erst nach seinem Ausfall so richtig aufgefallen ist. Und dafür gewählt zu werden, ist auch irgendwie seltsam.

  17. @14. pgsmith
    Schließen wir Frieden für heute und machen aus….was zu beweisen war..
    gemäß @15. frankco …..was zu beweisen ist…

    Leider hat das Votum der Fans, speziell bei Heimspielen, kein Gewicht mehr.
    Mit den Fernsehgeldern und einer künstlichen Spannung, gespeist durch kollektives Unvermögen, stimmte die Kasse und das zählt über Gebühr.
    Was ist schon ne Million, siehe letztes Heimspiel gegen Hertha.

    Mein Traum ist, da würde ich dann auch mehrmals im Jahr die 300 km auf mich nehmen und im Waldstadion erscheinen, eine Reserverunde mit Tabelle. Aus den Kadern, die zwischen 28 und 35 Spielern z.Zt. bestehen, ließen sich zweite Mannschaften bilden, die das jeweilige Vorspiel bestreiten würden. Auf dem Hauptfeld natürlich vor Publikum, das gäbe dem Live-Zuschauer und nur dem die Chance die Entwicklung der Spieler, inklusive der ehemals Verletzten, hinter der Ersten zu begutachten.
    Dem Fußball würde es gut tun und den Anhängern im Stadion auch.
    Ein Traum ist es, weil es Geld kostet und keines bringt. Die Trainer sind nicht daran
    interessiert, brauchen sie doch 10 potentielle Auswechselspieler auf der Bank. Der Platzwart fiele vor Schreck in Ohnmacht, wäre doch sei feiner Rollrasen husch, husch ruiniert. Die Sponsoren kämen nicht so recht zur Geltung, das endlose Gequatsche der Fernseh-Fritzen nicht in Gang.

    Selbst Fernsehkonsument meiner Eintracht, bleibe ich ein Träumer. So einer bin ich.

  18. Da würde ich glatt mitträumen.

  19. @gsmith

    Jub, ich sehe das auch so! In diesem Blog sind wohl wirklich nur negative FF Meinungen erwünscht…

    Wie ich schon betont habe, meine ich ja nicht dass FF alles richtig gemacht hat! Aber so viel falsch kann er auch nicht gemacht haben…

    Auch wenn man immer wieder hört „die wichtigen Spiele wurden gewonnen“ (Aachen, OFC etc.) und der ganze Rest scheiße war, sollte man ihm auch zu buche halten das die SGE Bayern und Bremen geschlagen hat etc.

    Das schlimmste finde ich dass ihm ein schlechter Umgang mit den Spielen vorgeworfen wird… einen AS und JJ hätte kein Trainer dieser Welt bändigen können. Wenn es stimmt was in den Medien geschrieben wird, das AS erst wieder eine vernünftige Leistung gebracht hat nach dem er das Wort von HB erhalten hat. (gehen zu können)

    Welcher Trainer soll so etwas beeinflussen können?
    Bei Ama würde ich ihm auf jeden Fall eine Teilschuld einräumen, schließlich sagt FF immer dass nur Spieler spielen welche auch fit sind. War´s nicht Taka der nach einer Grippe am Freitag trotzdem am Samstag spielen konnte? Der kann nie im leben richtig fit gewesen sein…

    Man könnte dies Liste ewig fortführen man wird immer Ungereimtheiten finden…

    Ich, persönlich, bin damit zu frieden das wir nach langer Zeit endlich mal mehr als zwei Jahre in der Buli sind. Ich finde es positiv dass die SGE endlich mal wieder die Lizenz ohne Zittern erhält. (wie hieß noch der nett Ungar der die SGE retten wollte, zum Vorstand gewählt und geteert und gefettert davon gejagt wurde?) Auch das die Eintracht nun mehr als drei Jahre wieder einen Trainer hat… etc.

    Ich finde das ist der Grundstein auf diesen aufgebaut werden kann/muss.

    Der UEFA Cup hat einfach nur geblendet, ich denke ohne dieses Zubrot wäre die Erwartungshaltung bei weitem nicht so hoch…

    Ich bin immer noch davon überzeugt dass die Eintracht in den nächsten fünf bis sechs Jahre wieder eine Mannschaft hat welche dauerhaft um Platz 4-6 mitspielen kann.

    Und nach den teilweise qualvollen letzten zehn Jahren, kann ich das noch abwarten ;)

  20. Das ist doch nicht überraschend und ein ganz normaler menschlicher Wesenszug: Wenn in irgendwelchen Abstimmung/Befragungen/Umfragen andere Meinungen genannt werden als die eigene, dann hat man halt die falschen Menschen gefragt. Der Trend hier hat sich ja schon lange hochgeschaukelt. Ich kann nur von meinem Bekanntenkreis sprechen, der natürlich genauswenig repräsentativ ist wie die Meinungen hier im Blog oder subjektive wahrgenommene Äußerungen im Stadion, und da möchte niemand den Friedhelm absägen.

  21. mann des jahres ist eindeutig albert c., gefolg von hubi oldie, gujuhu und einigen anderen (katten-andy, achim, gujuhu und natürlich meinereiner). allen verblendededen kann ich nur immer wieder zurufen: IHR HABT KEINE AHNUNG, WIE EINE FUßBALLMANNSCHAFT FUNKTIONIERT!! (yep, pgs, du karrieremachender selbständiger unternehmer…aber warst ja früher ma angestellter…)

  22. und selbstverständlich stefan, mit dem ich fast immer auf einer wellenlänge liege….auch wenn er mein gelaber nicht mehr hören kann….

  23. @19: Genau! Unsere Zeit kommt noch. Wenn ich lese, dass Zidane ohne e 5 Mios kostet und 2.5 Mios kassiert, dann ist das Wildwuchs. Woher hat der HSV als diese Kohle? Bahnt sich da ein Fall BVB an?

    WOB, die seelenlseon aus der Retortenstadt. Quälix und Millionen mehr sollen es nun richten.

    Sorry Leutz, ich bin wohl altmodisch, aber so richtig Spass macht diese kommerzgetrieben Eventliag nicht mehr, in der man als Fan schon der Buhmann ist, wenn man bei widerholt mieser Leistung sich wagt auch einmal seine Unzufriedenheit durch Pfiffe zum Audruck zu bringen.

    Jeder einzelne Pfiff lähmt ja die Beine der Millionenschweren Profis zusätzlich.

    Mir war grad’ danach…

  24. @franz

    hmm..das sagt viel über dich aus, das karieremachender selbstständiger Unternehmer für dich offenkundig negativ ist (vielleicht hab ich’s aber auch nur falsch verstanden) und nein ich war noch nie fest angestellt, denn ich war noch nie bereit mit der Kette zu leben. Denn meine Interpretation von “karieremachender selbstständiger Unternehmer” ist so frei wie möglich lebender Mensch!

  25. @pgsmith und @franz ferdinand
    Jungs, wass loss, habt ihr konkrete Problem ?
    Ansonsten ist “Jeder einzelne Pfiff lähmt ja die Beine der Millionenschweren Profis zusätzlich.” nichts mehr hinzuzufügen.