Eintracht Frankfurt U-Wörter

Eigentlich mag man es nicht mehr hören oder lesen. Im Zusammenhang mit der Verletzung des dritten von vier Stürmern bei Eintracht Frankfurt äußern sich die sportlich Verantwortlichen in gewohnter Art

Dessen ungeachtet reagierte man bei der Eintracht auf diesen Tiefschlag unaufgeregt. “Unerfreulich” nannten sowohl Funkel als auch Klubchef Heribert Bruchhagen die momentane Lage […]

So so. Unerfreulich. Und weiter merkt Heribert Bruchhagen an

“Im Fußball gibt es keine Vollkasko-Versicherung”, in 14 Tagen “sieht die Welt schon wieder ganz anders aus” […] “Wir gucken weiter unaufgeregt

Richtig. In vierzehn Tagen sieht die Welt ganz anders aus.

In vierzehn Tagen hat man nämlich die Spiele in Bielefeld und zuhause gegen Rostock bereits absolviert. Zwei Spiele, die für den Klassenerhalt wichtig sind. Zwei Spiele, in denen gepunktet werden muss. Die Eintracht muss in der Saison 2007 / 2008 auf Grund des Spielplans am Anfang der jeweiligen Halbserien Erfolge hamstern. Hintenraus stehen die mageren Zeiten an.

Da darf man doch in Anbetracht der Personalsituation ein wenig aufgeregt sein, oder?

***

Ein ganz böses Wort hat BLOG-G-Leser Faisal ausgerechnet in der “Financial Times Deutschland” gefunden. Dankenswerterweise hat er uns einen Ausriss zukommen lassen

[inspic=389,left,,0]
 
Da bleibt zu hoffen, dass der FTD keine Abmahnung eines großen deutschen Kreditinstitutes ins Haus flattert. Danke, Faisal.

***

Seitdem “fred” bei fooligan schreibt, liest man die Artikel wieder gerne. Stark war die Seite zu Zeiten der WM, anschließend fiel man in ein Loch, seit einiger Zeit geht’s wieder bergauf. Ans Herz möchte ich der geneigten Leserschaft einen Beitrag zur Europaliga legen. Klasse geschrieben, und ich mag Artikel, in denen der eFCäBäh einen mitkriegt.

Warum druckt sowas keine Zeitung? Immerhin steht auch in der FR ein netter Artikel zur Finanzsituation des FCB.

***

Verwendete U-Wörter in diesem Beitrag: “Unaufgeregt”, “Unerfreulich”, “Waldstadion”, “FC Bayern”.

Schlagworte:

29 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Stefan: Dann hat dir doch bestimmt der heutige Artikel in der FR über die Wirtschaftssituation des FCBäh gefallen, oder? Ich jedenfalls konnte mich einem zufriedenen Grinsen nicht erwehren…

  2. Hab ich noch gar nicht gelesen. Man kommt ja zu nüscht hier.

  3. Gelesen. Sehr interessant. Habe den Artikel gleich mal oben verlinkt.

  4. Nur keine Aufregung, das koennte von allen Beteiligten ja auch falsch verstanden werden.
    Es laeuft genau so wie von den Herrn Bruchfunkel geplant und das sollte uns doch alle beruhigen.
    Es kommt einem aber schon vor, als waere diese Art von Kommentar auf Hiobsbotschaften schon ein Reflex und hat nichts mehr mit der Sache zu tun,
    so wie jemand zusammenzuckt, dem man in die Seiten petzt, so kommen
    hier wieder die allseits erwarteten kommunikativen Reflexe zum tragen.

    Geht schon…kein Problem…vor allem keine Aufgeregtheit.

    Wir haben ja noch Galm und Hess, und der Nikolov hat ja frueher auch mal Stuermer gespielt…oder so.

  5. Ich glaube jeder aktive Profi hat mal als Stürmer angefangen. Ich weiß nur nicht, ob das die Bielefelder aufregen wird.

  6. Interessant, interessant…

    Zumal es gelingt sich auch ein wenig in die Situation der Verantwortlichen hinein zu versetzen. Deren vordringlichste Aufgabe es nämlich sein sollte den Verein, bei dem sie angestellt sind, auf Touren zu bringen.
    Es gibt dabei zwei Strömungsrichtungen: den reinen Erfolgsfußball (“…und vorne hilft der Liebe Gott”), sowie den Anspruch derer, die mithin als “Umfeld” bezeichnet werden, denen das eben nicht genügt. Die WOLLEN beides: Erfolg und Attraktivität
    Nun kann man das Szenario vielleicht aber auch so sehen:
    – Geld schießt bekanntlich Tore und sorgt für attraktiven Fußball (i. d. R. und Ausnahmen bestätigen diese)
    – das “Umfeld” fordert (zurecht) attraktiven Fußball, welcher aber tatsächlich von Herren zelebriert wird, die das ein oder andere Milliönchen fordern ergo
    – MUSS der Zaster in rauen Mengen fließen, was er bei einigen Vereinen ja denn auch mächtig tut (Gesetz des Marktes)
    – die Erwartungshaltung steigt mit diesen Einnahmen allenthalben weiter an, die Spirale dreht sich
    – die Verantwortlichen erkennen dies naturgemäß, merken, dass der Dampfkessel anfängt in Wallung zu geraten, und haben erst mal eins: Angst vor der Blamage, Angst vor dem sportlichen und wirtschaftlichen Niedergang TROTZ der erfolgten Investition (Beispiele hierfür gibt es wie Ebbe Sand am Meer)
    – (Schutz-)Reaktion der Verantwortlichen darauf: immer schön un-xxxxxxx bleiben (zumindest nach außen) damit sich die Stimmung nicht noch weiter aufheizt
    – dieses Phänomen beobachtet der geneigte Betrachter immer häufiger, nicht nur im Fußball

    Ganz nebenbei gilt aber auch: herausfordernde Ziele und deren Setzung bringen die Gesellschaften, Vereine etc. weiter, nicht das Tiefstapeln – und hier ist der Widerspruch.

    Als Fan vom VfB, Schalski, H$V etc. würde ich sehr gereizt reagieren, wenn mein eigener Trainer den FC Bääh zum absoluten Meisterschaftsfavoriten ausruft. Als Kunde des FC Bääh (gut, gut dies wird nicht passieren) fände ich es Kacke, wenn der Wurstbräter mir nicht den CL-Gewinn verspräche.

    Ich glaube, das mit steigender Erwartungshaltung von allen auch immer mehr Kohle und Risiko im Spiel sein wird. Und zumindest DAS ist nicht neu, lediglich die Ebenen werden immer abgedrehter…

  7. Hoffentlich rächt sich das Aussitzen von Personalengpässen der Herren HB und FF nicht für die
    SGE. Mir wurde zwar im BLOG auf mein Anmahnen einen
    weiteren Stürmer zu verpflichten immer wieder versichert
    der HB weiß das. Aber passiert ist nichts. Was da bei
    der SGE an Stürmern auf der Reservebank sitzt hat sich
    doch in der letzten Saison als untauglich erwiesen!
    Widerspruch??!!

  8. Widerspruch. Es sitzt ja keiner mehr auf der Bank. ;)

  9. Was bleibt den Herren den anderes übrig als Gelassenheit wenigstens vorzutäuschen. Jeder nach außen sichtbarer Aktionismus würde die Chancen einen vernünftigen Stürmer zu verpflichten gegen null sinken lassen, bzw. die Preise noch höher treiben.

  10. Gibt es schon das neue Klebe Album fuer Muskelfaserrisse, ich habe schon
    ganz viele doppelt und es werden immer mehr.
    Oder wird das etwa schick und man kann sich dann T-Shirts mit
    “Ich habe auch schon einen” drucken lassen.

    Was faellt den Spielern ein, sich einfach so zu verletzen.
    Da muss mal ein Machtwort gesprochen werden.

    http://www.kicker.de/news/fuss.....el/368715/

    Seit den Klinsi Methoden braucht man einen Kader von etwa 35 Mann,
    sonst wird das nix mehr.

  11. Gaaanz unuffgereschd, der Transfermarkt schliesst am 31. August um 23 Uhr 59 Minuten und 59 Sekunden. Bis dahin lassen sich noch Berge versetzen.

    Wir haben noch Galm und Hess, jawoll. Es wird langsam wieder mal Zeit, dass ein Kracher aus unseren Reihen kommt. Wer war eigentlich der Letzte?

  12. Der Aschaffenburger Trainer, oder?

  13. Kann sein. Die Frage ist, wo fängt “Kracher” an und wo hört “Kracher” auf. Hm

  14. Noch ein U-Wort: QUalm-Verbot. Eintracht macht Ernst: Ab Oktober herrscht im Familienblock der Arena Qualm-Verbot! Im VIP-Bereich will Eintracht auf jeden Fall weiter Raucher zulassen. Ob bald das ganze Stadion ohne blauen Dunst bleibt, ist aber fraglich. Eintracht wartet die Richtlinie der DFL ab.

    Am Samstag hat so ‘ne blöde Kuh aus Berlin auf dem Platz hinter mir schon ein bisschen die Nase gerümpft, als ich mir nach Kyrgiagos Bock eine angesteckt habe.

    Es gibt nur zwei Möglichkeiten: rauchen einstellen im Langnese-Block oder VIP-Karte holen.

    Stefan, sind die 28B, Reihe 13 Karten auch rauchfreie Zone?

  15. @Fredi: Nein. Sieh zu, dass Du ordentlich tippst und Dir eine Stange mitnimmst.

    @Andi: Weltmeister zählt. Heulsuse hin, Judas her.

  16. …ist es schon wieder Zeit über Birgit Prinz nachzudenken (Weltmeister + Region + mannhafte Haltung)

  17. Stefan, unser letzter Weltmeister kam doch von den Oxxen, war aber definitiv ein Kracher.

  18. Wenn auch manchmal etwas kälteempfindlich.

  19. War jemand mal auf der von Stefan erwähnten Seite fooligan.de?

    Da ist gleich auf der Startseite ein in Schalker Vereinsfarben gehaltenes Inserat veröffentlich mit dem Titel: “Herne-West grüßt Lüdenscheid-Nord”. Unten links auf dem Plakat findet man dann den Hinweis auf den Sponsor: “Mit Unterstützung von Gazprom. Gib Gas gegen Gewalt.”
    Zeigen nicht gerade Fingerspitzengefühl in der Auswahl ihrer Claims die Russen…

  20. Eine Neuerung, die mir aufgefallen ist, ist die Aussicht vom Blog-G Business Seat oben auf der Seite.
    Ich hatte gehört, dass die Bizzness Sitze sauteuer sind und dann hatte ich mir von dort eine bessere Sicht auf das Spielfeld in der Kommerz-Arena vorgestellt.
    Sind die Karten, die es beim Tipp-Spiel zu gewinnen gibt, im Blog-G Business Seat angesiedelt??

  21. Unfassbar unangehme Unterstellungen unserer Ursachenforscher und unter unseren Urteilsvermögen unvorstellbar unvernünftig. Unser unkostantes Unternehmen unterlässt kUrzfristige Unterfangen.

  22. @Mark [20]

    Nein. Der Lageplan ist konspirativ in diesem Beitrag verlinkt.

    @Christian [21]
    Unglaublich.

  23. @22
    Nein? Bezieht sich das auf meinen ersten, zweiten oder dritten Satz?

  24. Das bezieht sich auf Deine Frage! ;)

  25. Die FR scheint aber wirklich sehr großzügig zu sein, dass sie euch im Blog-G Business Seat arbeiten lässt. Andere müssen noch Geld hinlegen, um in das Waldsta… äh die Kommerzarena zu kommen.
    ;-)

  26. Die FR ist sehr großzügig. Wir haben hier sogar Heizung und Sanitätsräume. Die WebCam allerdings habe ich auf eigene Kosten anschaffen müssen.

  27. Gibt es auch Dünn-Bier bis zum Abwinken oder nur Leitungswasser? (soll ja ähnlich schmecken)

  28. Ultrawarmes Urzeit-Gesöff unter unmenschlichen Umständen?Uhne mich! Ach Alliteration :)

    Eine Eintracht erlässt ein Elend erglänzen!