Eintracht Frankfurt Ungepflegte Langeweile

Eintracht Frankfurt hat dann also das Spiel bei Schalke verloren. Was nicht anders zu erwarten war. Eintracht Frankfurt hat das Spiel auf Schalke mit 0:1 verloren, was in dieser Höhe nicht unbedingt zu erwarten war. Eine knappe Niederlage ist aller Ehren wert, weil Eintracht Frankfurt eine Stunde lang mit nur zehn Spielern bei einem Gegner spielen musste, dem man unter normalen Umständen auch in voller Besetzung nur mit sehr viel Kampf und Einsatz einen Punkt entführen kann.

Kampf, Einsatz, Wille. Tugenden, die die Anhänger von Eintracht Frankfurt am gestrigen Samstag von Beginn an vergeblich bei ihrer Mannschaft, nicht unbedingt phasenweise bei einigen der Einzelspieler, suchten. Dieser mannschaftliche Wille, etwas im Grunde unmögliches zu stemmen, war niemals zu spüren.

Und deshalb hatte Eintracht Frankfurt diese Begegnung verloren, bevor sie angepfiffen war.

Auffällig daran: Dem einzelnen Spieler kann man den Willen nicht unbedingt absprechen. Ob es ein Patrick Ochs war, der rannte und kämpfte, ein Alex Meier, von dem man sich nach einem dreiviertel Jahr Spielpause kaum mehr erwarten durfte, ein Marco Russ, der sich in alles rein warf, ein Oka Nikolov, der im Moment wirklich ohne Fehler ist, ein Liberopoulos, der sehr ballsicher und doch verloren auf einsamen Posten wirkte… sie alle gaben als Einzelne ihr Bestes. Was im Prinzip alles sagt, denn als Mannschaft hat das nicht funktioniert.

Natürlich war das Spiel auch auf dem Platz dann verloren, als Schiedsrichter Fandel den Brasilianer Chris nach dessen Unbeherrschtheit früh und völlig korrekt des Feldes verwies. Aber die Begegnung wäre auch schon vorher verloren gewesen, hätten die Schalker eine ihrer zahlreichen Möglichkeiten gerade in der Anfangsphase zu nutzen gewusst. Bezeichnend, dass ausgerechnet eine eher weniger zwingende Aktion zum entscheidenden Treffer führte, als Bellaid, der in Unterzahl für den Offensivmann Toski gekommen war, den Ball aus dem Abwehrzentrum nicht entscheidend klärte.

Tor gefallen, Niederlage erwartungsgemäß und demütig besiegelt, der Rest des Spieles war Langeweile. Man könnte völlig unaufgeregt zum Tagesgeschäft übergehen. Wäre da nicht die Leistung zweier Spieler in den Reihen von Eintracht Frankfurt, über die man mal ein paar Worte verlieren sollte und deren Probleme sich nun schon einige Zeit hinziehen. Vielleicht morgen, wenn sich wieder Spannung einstellt.

Der nächste Gegner ist immer der Schwerste. Am Dienstag erwartet Eintracht Frankfurt Hansa Rostock.

Schlagworte:

98 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. frustrierend ehrlich…!

  2. Guten Morgen! Dem gibt es wirklich nicht mehr viel hinzuzufügen, abgesehen vielleicht davon, daß gegen uns sogar der Albert mal wieder spielen durfte, was er in dieser Saison bekanntlich nur in der RL durfte. Ein großes Risiko ist Herr Rutten da gestern nicht eingegangen…

  3. Dem gibt es noch einiges hinzuzufügen, wie ich finde, nur fehlt es mir leider an Zeit.

    Übrigens: Schalke fand ich schwach.

  4. “Wäre da nicht die Leistung zweier Spieler in den Reihen von Eintracht Frankfurt, über die man mal ein paar Worte verlieren sollte und deren Probleme sich nun schon einige Zeit hinziehen.”

    Ich erkenne in deinem Satz ohne Zweifel den Spieler Fenin und spekuliere mal das es sich bei den anderen um Fink handeln könnte, oder etwa doch der LV ?

  5. Ich glaube an den LV, denn die meisten guten Aktionen hatte Schalski von deren rechter Seite. Habe in der Konferenz auch nix gutes von der 16 gesehen…

  6. Fenin und der LV. Fink … hat der gespielt?

  7. Zitat:

    “Fenin und der LV. Fink … hat der gespielt?”

    Keine Ahnung, ich glaube eher nicht.

  8. Schlimm fand ich wie Fenin seine eigene Unzulänglichkeiten durch ständiges reklamieren kaschieren wollte.

    Zum LV fällt mir eigentlich nur ein Wort ein, Köhler.

  9. @DrHammer: volle Zustimmung! Das ist mir schon in Köln aufgefallen (WOB habe ich nicht gesehen). Der ist ständig im Lamentiermodus. Und das ganze wird dann auch noch vom ÜLD mitgetragen, wenn gesagt wird, daß der Schiri die Fouls an Fenin nicht geahndet habe.

  10. Die Analyse ist einfach nur treffend, dass Spiel war schon verloren bevor es überhaupt angepfiffen wurde. Man kann sich übder die Leistung schon nicht mehr aufregen, weil man sie vor Spielbeginn schon kennt und dann auch nicht mehr überrascht wird. Einig bleibt zu hoffen, dass vielleicht doch endlich mal ein anderer Brasilianer der Mannschaft weiterhilft oder einer der Langzeitverletzten ins Team zurückkehrt und dem Spiel der Eintracht ein wenig kreativität einhaucht so das die restlichen Spieler auch den glauben an das Siegen wiederfinden…

  11. “Kampf, Einsatz, Wille.”

    da war leider gar nix. wir sind gestern kurzfristig nach gelsenkirchen gefahren. und dann sowas.

    die mannschaft lebt irgendwie nicht. nach der pause, als die schalker schon längst auf dem platz waren, dachte ich, jetzt nutzt funkel mal die pause zu ner ordentlichen ansprache. man hat ja immer die hoffnung, dass dann plötzlich eine motiviertere mannschaft auf dem rasen steht. nichts.

    keine bewegung, keine laufbereitschaft. bezeichnend, oka beim abschlag – da dreht sich keiner rum und bietet sich an. gott, der wird den schon irgendwo hinschießen – bloß nicht zu mir. nach 0:10 ecken kam etwas wie wille auf. leider zu kurz, leider erfolglos.

    das macht einfach keinen spaß. schade.

  12. Tja, aber der ÜL hat angeblich gesagt: die Mannschaft hätte Charakter gezeigt! Wie meint er das nur? Aber FF

    ist ja für seine unglaublichen Statements bekannt!

  13. Die “zwei Spieler” sind wohl Spycher und Fenin. Insbesondere Spycher ist defensiv keine Bank mehr, nach vorne war er eh nie stark. Bitte Benny am Dienstag testen, auch Steini kann die Position spielen. An Fenin würde ich festhalten mangels Alternativen, jetzt kommen ja Gegner auf Höhenehöhe, äh, die stürmerfreundlich sind.

    Oka hat mir gestern nicht gefallen, er hielt zwar, was er halten musste, doch 2 Bälle ließ er abklatschen, die leicht zum Tor hätten führen können, und im Strafraum ist er alles andere als souverän. Ich würde Pröll gegen Rostock bringen und dann weitersehen.

  14. @pivu

    für mich war oka gestern bester frankfurter. ich bin ja eigentlich bekennender pröllanhänger, aber derzeit sehe ich keine veranlassung, den torhüter zu wechseln.

  15. Zitat:

    “Tja, aber der ÜL hat angeblich gesagt: die Mannschaft hätte Charakter gezeigt! Wie meint er das nur? Aber FF

    ist ja für seine unglaublichen Statements bekannt!”

    Die Mannschaft war taktisch gut vom Trainer eingestellt und hat sich trotz des unnötigen Platzverweises ordentlich aus der Affäre gezogen, dies kann man durchaus als Charakter zu bezeichnen, denn das Team ist mit 10 Mann nicht eingebrochen.

    Was ich der Mannschaft, insbesondere hier Fenin und nicht dem Trainer vorwerfe, ist das nach vorne gar nichts kam, die Knappen haben in der 2. Halbzeit ein sehr bescheidenes Spiel geboten, so das sogar noch ein Punkt möglich gewesen wäre.

  16. “für mich war oka gestern bester frankfurter”

    Für mich Ochs & Libero.

  17. Das schlimme: Ich habe gestern “völlig unaufgeregt” die Niederlage registriert.

    War doch klar. Wenn der ÜLD vor dem Spiel proklamiert, dass auf Schalke was zu holen ist…

    Diese Mannschaft hat leider über die Jahre einen diesen bestimmten Charakter bekommen: Sie hat keinen “Biss”. Aber ich wiederhole mich da nur. Sorry.

  18. Zitat:

    “”für mich war oka gestern bester frankfurter”

    Für mich Ochs & Libero.”

    die gehörten für mich auch zu den besseren. schade, dass libero zum teil etwas pech hatte und teilweise auch ziemlich alleine war.

    ach übrigens, wir haben uns gestern mal das alte parkstadion angeschaut. ein trister anblick. zwischen abriss und neuaufbau für die 2. mannschaft. aber der rasen – einfach genial.

    ich schäme mich wirklich für unseren derzeitigen flickenteppich.

  19. Der Torwart ist im Moment nicht das Problem, Trotzdem würde ich im Cup, ist ja ein anderer Wettbewerb, Pröll bringen, auch um ihn bei Laune zu halten. Und Spycher ne Ruhepause gönnen. Sonst die gleiche Aufstellung.

  20. Eine treffende Zusammenfassung des gestrigen “Spiels” – soweit man das Gegurke überhaupt als solches bezeichnen mag. Traurig ist nur, dass sich das spielerische Niveau dieser Mannschaft in den letzten drei Jahren kein bisschen verbessert hat. Und solange Funkel Trainer in Frankfurt ist, wird sich das auch nicht ändern!

    Was die angesprochenen Spieler betrifft … bei Spycher, den ich als Person und auch als Spieler bisher sehr geschätzt habe, finde ich erschreckend, was der sich mittlerweile auf dem Platz leistet.

    Und Fink? Nun ja, der ist nach wie vor nichts weiter als ein Mittläufer, der gelegentlich mal die eine oder andere gute Szene hat, in einem ambitionierten BL-Club aber niemals erste Wahl sein dürfte.

    Bleibt noch Fenin. Den halte ich nach wie vor für eine Guten. Allerdings wird er vom Trainer falsch eingesetzt und auch falsch eingestellt (wie übrigens der Rest der Mannschaft) und somit auf der Außenbahn verheizt.

    Es wird Zeit, dass sich grundlegend etwas ändert …

  21. “aber der rasen – einfach genial.”

    Yep, der wird aber auch immer wieder aus dem Stadion gerollt, ein Schalker erzählte mir das kostet jedes mal 7500 Euro.

    Der Rasen wurde bislang auch nur einmal anlässlich der WM ausgetauscht und das nicht weil er kaputt war, sondern weil die FIFA das so vorgeschrieben hat.

    Das Stadion selbst ist wirklich sehr schön, aber die Stimmung hat eher 2. Liga Format.

  22. Guten Morgen zusammen, ich fand das Spiel unterm Strich eigentlich gar nicht so schlimm. Ob der Platzverweis berechtigt war oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Aber der Schiedsrichter stand gut und wird schon was gesehen haben, auch wenn Westermann arg theatralisch fiel. Nur ist auch der Versuch einer Tätlichkeit strafbar und Chris hat sich in der Situation sehr dumm angestellt. Spielentscheidend war die Szene als solche aber nicht. Insgesamt fand ich aber, daß die Truppe nach hinten ganz ordentlich stand. Das Tor hätte in der Situation nicht fallen dürfen. Das war eine dumme Verkettung von Fehlern. Positiv war, daß die Defensivordnung nach dem Platzverweis zwar in der einen oder anderen Situation durcheinander geriet, aber niemals verloren ging.

    Negativ war das Spiel nach vorne, das eigentlich über die ganze Spielzeit (gegen keinsfalls übermächtige Schalker) nicht stattfand. Da ging gar nix – abgesehen von Liberos 50m Schuß totale Fehlanzeige. So holt man keine Punkte. Kein schnelles Spiel und viele blödsinnige lange Bälle, die ohne Mühe abgefangen werden. Stürmer, die zu weit hinten stehen und die Bälle verteilen wollen, ohne Anspielstationen nach vorne zu haben. Alles in allem wenig konstruktiv, wenig zwingend.

    Libero, obwohl ein bißchen behäbig wirkend, finde ich klasse. Der weiß, wie man Fuball spielt und tut der Mannschaft gut. Noch drei-vier Spiele, dann ist der richtig drin. Was fehlt ist allerdings ein Stürmer mit punch, einer der nicht spielen will, sondern knipsen.

    @taka2hara – nochmals vielen Dank für den Tipp mit dem Cafe Royal, war sehr nett dort gestern, obwohl die Stimmung insgesamt hätte besser sein können…;-)

  23. @21 Zitat:

    “aber der rasen – einfach genial.”

    ich sprach vom rasen im alten parkstadion. dass der rausfahrbare rasen in der arena klasse war, steht ja außer frage.

    die neue arena gefällt mir nicht. das hat eher schon hallenfußballcharakter.

    was auffällig war: um die ganze arena viele fähnchen. aber nur gazprom, veltins … kein hinweis, dass hier ein verein namens schalke 04 spielt.

    da lob ich mir unsere eintracht- und fsv-fahnen, auch wenn das fahnenauswechseln noch nicht so ganz funktioniert ;-)

    hier ein foto vom alten parkstadion, im hintergrund die neue arena (ich hoffe, der link funktioniert):

    http://img401.imageshack.us/im.....611ve6.jpg

  24. Im Forum rumorte es gestern ganz ordentlich. Die meisten waren erheblich frustriert und regten sich über das Schönreden von Fritze auf und dass das Fußballspielen nach vorne nicht stattgefunden habe. Öfters fiel der Ausdruck “Abstiegskampf”. Auch gab es Blogger, die sich als Ex-Funkel-Fans outeten, jetzt aber zu ihm auf Distanz gehen. Das “Funkel raus”-Gegröhle war nur in Einzelfällen zu vernehmen, aber man ist ratlos, bzw. verlangt Veränderungen.

  25. Zitat @ 19:

    “Der Torwart ist im Moment nicht das Problem, Trotzdem würde ich im Cup, ist ja ein anderer Wettbewerb, Pröll bringen, auch um ihn bei Laune zu halten. ….”

    pivu, wäre im Prinzip eine gute Idee, aber uns steht im Grunde das Wasser schon jetzt bis zum Hals. Da ist jeder Wechsel ohne Not ein Spiel mit dem Feuer.

    Wenn es gegen Rostock schiefgeht, dann aber hallo.

    Die beiden nächsten Heimspiele kommende Woche werden für den weiteren Verlauf der Saison ganz entscheidend sein.

    Und da habe ich ein mulmiges Gefühl. Zuhause müssen wir das Spiel machen. Und was dabei meist rauskommt, kennen wir ja zur genüge. Ob die Mannschaft das jetzt ohne Chris und Ama mit einem gerade wieder genesenen Meier sehr viel besser macht?

    Gut, Rostock und Bielefeld sind nun gerade keine Übermannschaften. Und trotzdem …

    Wer ist eigentlich unser “agressive leader” im Mittelfeld, der auch mal das Heft in die Hand und diese Mannschaft führen kann? Haben wir da überhaupt jemanden?

  26. Pia – das alte Parkstadion war allerdings selbst zu Zeiten als dort gespielt wurde reichlich trostlos.

    @20, z-heimer – Fenin ist doch ein gutes Beispiel, um über die Rolle von FF zu reden. Klar ist Fenin jung aber immerhin fast Nationalkicker. Von ihm darf man doch wirklich erwarten, dass er seine mäßigen Leistungen selbstkritisch Betrachtet und wenigstens die offenkundigsten Fehler (dauerndes Reklamieren) von sich aus einstellt. Hier den Fehler ausschließlich bei FF zu suchen ist ungerecht.

    Ich bin mir sicher, Funkel hätte ihn bei entsprechnder Alternative schon gestern auf der Bank gelassen.

  27. Zitat:

    “Schlimm fand ich wie Fenin seine eigene Unzulänglichkeiten durch ständiges reklamieren kaschieren wollte.

    Zum LV fällt mir eigentlich nur ein Wort ein, Köhler.”

    Her Josef Schmitt beurteilt heute in der FAS das REklamieren von Fenin etwas anders. Ich meine nämlich auch, dass ihn manche Gegenspieler über die Maßen provozieren und foulen und ihn damit (erfolgreich) hektisch und nervös machen, was sich u.a. in zum Schiri Gestikulieren äußert. Also Schmitt schreibt: “Ganz unabhängig vom Platzverweis wegen Chris waren die Frankfurter wieder einmal nicht glücklich mit der Leistung von SChiedsrichter Fandel, der v.a. den Angreifer Martin Fenin nicht vor den wilden Attacken (!)von Levan Kobiaschwili schützte. Viermal sei Fenin in der ersten halben Stunde festgehalten worden, klagte Heribert Bruchhagen, “der Linienrichter stand direkt dabei und hat nichts getan”.

    Aber unabhängig davon, ob Fenin Opfer ist oder sich falsch verhält (oder beides), er ist in Frankfurt zum Läufer degradiert worden. In die Nati kam er als Goalgetter und Stürmer und wurde zu einem . Als solcher wurde er auch von der Eintracht gekauft. In der Nati ist er jetzt Bankdrücker oder wird in die Jugendnati geschickt.

  28. Tom (25), ich teile deine Skepsis und dein mulmiges Gefühl hinsichtlich des “Spiel machen müssens”.

    Genau dies ist seit dem Wiederaufstieg das Kardinalproblem, das wir aber mit vielen Mannschaften aus der unteren Hälfte teilen. Die Mannschaft braucht für ihr Offensivspiel viel Raum, den man angesichts der glänzend funktionierenden homogenen Defensive der Gegner nicht bekommt.

    Anders ausgedrückt es fehlt der Eintracht an technisch-spielerischer Qualität, eine Mannschaft auszuspielen, wenn über die Flügel kaum was kommt – woran es ja bei der Eintracht, abgesehen von guten Ochschen Ansätzen, auch hapert.

    Insofern wären wir wieder beim Thema Caio, den ich bei allen anderen feststehenden Defiziten durchaus in der Lage sehe, mal ein überraschendes, erfolgversprechendes Anspiel in die Spitze zu machen.

    Die Debatte erübrigt sich solange er – nach Funkelscher Ansicht – nicht fit genug ist, der Mannschaft zu helfen. Man könnte es auch so ausdrücken, wahrscheinlich wagt er es nicht, der restlichen Mannschaft die Drecks- und Laufarbeit aufzubürden, für die paar Zuckerpässchen Caios – sofern die überhaupt ankommen.

    Langer Beitrag kurzer Sinn, nach der Sperre für Chris (auch im Pokal?, wahrscheinlich schon), so könnte es am Dienstag und Samstag aussehen, wobei ich nicht daran glaube, dass es Funkel wagt, Spycher draußen zu lassen.

    Oka

    Ochs – Russ – Galindo

    Fink – Inamoto

    Fenin – Toski – Meier – Köhler

    Libero

  29. @ Ekrott

    “Aber unabhängig davon, ob Fenin Opfer ist oder sich falsch verhält (oder beides), er ist in Frankfurt zum Läufer degradiert worden. In die Nati kam er als Goalgetter und Stürmer und wurde zu einem . Als solcher wurde er auch von der Eintracht gekauft. In der Nati ist er jetzt Bankdrücker oder wird in die Jugendnati geschickt.”

    Wenn Fenin für die Außenposition nicht geeignet wäre, hätte er wohl kaum in seinem ersten Spiel 3 Tore gemacht, zumal er nicht stur die Position hält, sondern auch in die Mitte zieht wenn Libero auf die Außenposition geht.

  30. 10 Mann, 0:1, man registrierts. Nicht schön, aber normal und auch keine Klatsche.

    Mit einem Team, dass wie häufig durch die Not geboren wurde…

    Nichts was wirklich ärgert. Probleme gibts trotzdem einige. Spycher. Eine echte weitere Option für links, die fehlt. Fenin. Für mich ein Stürmer und da sollte er auch spieln. Vorne. Nicht nur ein bisse.

    Lässte man einmal das gesehene aussen vor, so bleibt die Niederlage gegen Hertha ausserplanmässig.

  31. @DrHammer

    Martin Fenin will/muss aber so ein Laufpensum zurücklegen, dass ihm die Ruhe, die Kraft für “tödliche” Anspiele von Mitspielern oder für den “tödlichen” Abschluss fehlt. Da ist in jedem Fall der Trainer gefragt.

  32. Auch wenn ich mit meiner Meinung vermutlich recht alleine dastehe: ich hatte den Eindruck – unmittelbar vor dem Platzverweis – he, die können ja doch ein bisschen kicken. Da lief der Ball im Mittelfeld, bei ein paar Spielzügen, recht ordentlich, insbesondere wenn Chris, Meier, und Libero beteiligt waren. Vielleicht ist aber auch meine Erwartungshaltung so gering, dass ich das schon positiv registriere. Dennoch, wer weiß wie das Ding gelaufen wäre, wenn Chris die haun-mer-wech Parole nicht so wörtlich genommen hätte.

  33. Zitat:

    “@DrHammer

    Martin Fenin will/muss aber so ein Laufpensum zurücklegen, dass ihm die Ruhe, die Kraft für “tödliche” Anspiele von Mitspielern oder für den “tödlichen” Abschluss fehlt. Da ist in jedem Fall der Trainer gefragt.”

    Der Fenin ist doch kein alter Mann und Positionswechsel bei offensiven MF Spieler und Stürmer auch nix besonderes.

  34. Zitat:

    “@DrHammer

    Martin Fenin will/muss aber so ein Laufpensum zurücklegen, dass ihm die Ruhe, die Kraft für “tödliche” Anspiele von Mitspielern oder für den “tödlichen” Abschluss fehlt. Da ist in jedem Fall der Trainer gefragt.”

    Ja genau, nur der findet darauf bestimmt keine Antwort!

    Alle müssen verteidigen.. einer stürmt (ein wenig)… Totalausfälle massenhaft: Spycher, Meier, Fink, Toski etc. und einer der wenigen die kicken können (Caio) bleibt draußen. Erstmal muß der Trainer weg, vorher ändert sich eh nichts.

    Haraldo

  35. Zitat:

    “Alle müssen verteidigen.. “

    Ja, wie bei allen anderen Vereinen auch.

    “Erstmal muß der Trainer weg, vorher ändert sich eh nichts.”

    Genau und dann spielen Ama, Libero und Fenin Mittelstürmer und lassen sich von dem Wunderbrasilianer mit Flanken füttern.

  36. zustimmung, haraldo.

    @33: ich weiß, drhammer, wir haben wieder nicht gewonnen, ich sach trotzdem mal was. und zwar zum thema fenin: ich muss dir da deutlich widersprechen. entweder hast du nie selber gespielt oder eher verteidigung, in jedem fall gibt es sehr wohl einen großen unterschied zwischen offensivem mittelfeld und stürmer. es ist von der spielintelligenz und physis des jeweiligen spielers abhängig, ob er beide positionen spielen kann oder nicht. ich tendiere hier sicher zu ekrotts meinung.

    desweiteren habe ich bei ihnen, herr drhammer, doch stark das gefühl, dass sie – sobald kritik an unserem trainer kommt – schon reflexhaft in verteidigungsstellung gehen und dessen unschuld beteuern.

  37. Mensch, franz. Interessiert dich die Eintracht auch noch? Dachte, du hast es schon aufgegeben.

    Apropos Funkel-Reflex. Bin ja nach wie vor hin und her gerissen bei ihm.

    Den Platzverweis als “absolut nicht gerechtfertigt” zu sehen, grenzt an zunehmenden Realitätsverlust. Das ist reines Alibi. Das nimmt ihm keiner ab.

    Dass er die Leistung der Mannschaft schönredet, ist nichts Neues, trifft allerdings, was die Defensivarbeit in der 2. HZ betrifft, zu. Das war’s aber auch schon.

    Dass die Mannschaft – zugegeben zu zehnt – laut Funkel nicht mehr die Kraft hatte nach vorn zu spielen, spricht für sich. Da renne ich bei dir, franz, offene Türen ein. Deine Kritik am Fitness-Zustand der Mannschaft in der letzten Saison habe ich noch im Hinterkopf.

    Zu Fenin ist bereits alles gesagt. Wie schon von mir erwähnt, erwarte ich von so einem Burschen, trotz seines Alters, trotz aller Provokationen und berechtigter Kritik an Fandel und Kobiaschwilli, dass er allmählich dazu lernt. Auch in der Vorsaison gab es solche Scharmützel und Meckerei zur Genüge. Er sollte einfach damit aufhören. Beim Schiri erreichst du dadurch nur das Gegenteil. Das ist mangelnde Cleverness.

  38. Lieber Franz, deine Meinung zum Trainer ist mir bekannt.

    Ich kann allerdings mit einer Auswärtsniederlage bei einem Meisterschaftskandidaten umgehen ohne den Kopf des Trainers zu fordern, ich hatte den Eindruck dass die Mannschaft gut eingestellt war und der Trainer diese erreicht.

    Meine Meinung hat also weniger mit Reflex zu tun, sondern mit dem Eindruck den ich mir gestern im Stadion gemacht habe.

    Ach und Fussball habe ich auch gespielt , da kann ich dich beruhigen.

  39. aber klar interessiert mich die eintracht noch, fredi – aber irgendwie gehts ja nicht voran…

    drhammer, es geht ja nicht nur um das gestrige spiel, das, soweit ich die berichterstattung verfolgt habe, eine weitere blutleere vorstellung unseres teams war. eben – es geht um die letzten jahre. das is einfach nur traurig.

  40. Freue mich über deine Emotionen, franz.

    War in letzter Zeit leider nicht mehr auf dem Laufenden. (Erst Urlaub, dann Bandscheiben-OP, ab morgen Reha.) Aber ich teile deinen Eindruck momentan völlig.

    Es geht nicht voran. Alles am Trainer festzumachen, erscheint mir zu billig. Aber: Funkel ist – wieder mal – gefordert, v.a. in personam Fenin, Spycher, Chris und auch Fink.

  41. fredi, es geht nicht nur nicht voran (und das schon seit wann?), sondern diese saison unter umständen steil bergab…

  42. “es geht um die letzten jahre. das is einfach nur traurig”

    Traurig ?

    Aufstieg, Pokalfinale, gute internationale Spiele und den Verein in der Bundesliga etabliert und zuletzt auf einen 9. Platz geführt.

    Traurig, ist eher deine Sichtweise als Anhänger des Vereins.

  43. Ihr beiden scheint euch nicht ganz grün zu sein, gell.

    Tabellenplatzmäßig ist es (verglichen mit dem 9.Platz) weiß Gott steil bergab gegangen, liegt auch am ausgefallenen KSC-Spiel.

    Die (nach meiner Ansicht noch nicht ganz abgeschlossene) Etablierung in der BL ist glatt fürn A…, wenn du hinten drin stehst.

    Spielerische Fortschritte kann ich (noch) nicht erkennen, die Truppe scheint mir einzig und allein in der Breite etwas besser aufgestellt. Die (gestiegene) Qualität muss ich wirklich noch zeigen.

  44. Das schlimmste ist das wir mit Fenin und Cxxx 2 riesige Talente haben.

    Fenin ist läuferisch etc reif – aber ihm fehlt das spielerisch noch. Das hat der andere aber genau umgedreht.

    Schade ist nur dass Herr Fenin auf dem linken oder rechten Mittelfeld verschwendet wird.

    Die Taktik ist einfach nichts für uns. Das merken wir seit Jahren – aber die Punkte stimmen am Ende irgendwie immer.

    Das ist Glück. Das Glück ist aber irgendwann ausgeschöpft. Und mir hat es einfach den Anschein, dass dies jetzt so ist.

    Vergangenheit = Vergangenheit. Was nützt ein 9. Platz für diese Saison?

    Man muss ja nicht so lange warten, bis es zuspät ist und sich im bösen Trennen.

  45. @Dr.Hammer: Auch wenn ich deine Unaufgeregtheit ehrlich bewundere: Aber sollte es nicht darum gehen, das Erreichte erhalten zu können ? Sollte es nicht darum gehen auf Basis der guten Arbeit der letzten Jahre sich weiterzuentwickeln ?

    Es ist doch nicht zu übersehen, dass das nicht passiert.

    Die Mannschaft hat Character gezeigt ? Wohl eher genau den Character, den Funkel sehen will. Das ist Opium für’s Volk. Schalke war in der Tat schwach und nur deshalb blieb es beim 0:1. Wenn wir gestern mit dieser Leistung gegen Werder gespielt hätten, wären wir dafür zweistellig ‘belohnt’ worden. Schalke hat faktisch (ausser Farfan, der gegen einen anderen LV sicher nicht so aufgetrumpft hätte) ohne einen erstliga-reifen Sturm gespielt, sonst hätte es gekracht. Das diese Truppe mit diesem Sturm auf Rang 1 steht ist eine Momentaufnahme. Von wegen Meisterschaftskandidat, sorry, aber da lach ich mich schlapp. Wenn Werder, Leverkusen und Bayern in’s Rollen kommen, ist Schalke mit so einer Leistung weg vom Fenster der grossen Bühne …

    Aber zurück zu Eintracht: Dass Spiel nach vorne ist nicht gewollt. Auch bis zur berechtigten roten Karte für Chris war nicht allzuviel davon zu sehen. Ich sehe da keine Veränderung, kein Entwicklung. Selbst zarteste Versuche etwas mehr nach vorne zu spielen (was man durchaus mit viel gutem Willen erkennen kann) werden beim geringsten Widerstand eingestellt. Siehe FF’s Reaktion nach der roten Karte: Toski, der bis dahin imho nicht so schlecht gespielt hat, raus, Bellaid rein. Der macht prompt gemeinsam mit Galindo den Fehler und rrrums, Tor für Schalke. Danke Funkel. Mal auf die Idee zu kommen, Fink, der aktuell sowieso null und nix nach vorne bringt, weiter zurückzuziehen anstatt den einzigen Kreativspieler (nach der roten Karte für Chris) rauszunehmen, das geht natürlich nicht. Auch die spätere Variante Fenin zur Unterstützung eines Zweitliga-Kickers Spycher auf die defensive linke Seite zu beordern (anstatt einfach Köhler für Spycher zu bringen), ist schon sehr, naja sagen wir mal innovativ. Respekt, ich bin beeindruckt, wie da jeder alles spielen kann und muss. Eine Mannschaft voller Generalisten, toll, alle können irgendwie alles ein wenig, aber keiner darf seinen Job richtig machen. Genau diese Beliebigkeit in Kombination mit falsch verstandenem Understatement (alles zementiert, wir brauchen ja nicht mehr) ist unsere grösste Schwäche.

    Ok, die Devise ‘schlimmeres Verhindern’ war nach der roten Karte meinetwegen auch verständlich. Letztendlich war es allerdings nur die schwache Vorstellung von Schalke, die schlimmeres verhindert hat.

    Dass Funkel und HB gemeinsam auf Fandel rumhacken ist typisch, soll aber nur von den eigenen Problemen ablenken. Oberste Prio unter diesem Trainer ist und bleibt es, nicht zu verlieren (seit gestern kommt noch ‘nicht zu hoch verlieren’ dazu) und genau deshalb verlieren wir.

  46. Kleines Quiz:

    Was haben

    Eintracht Frankfurt

    Energie Cottbus

    Wehen Wiesbaden

    Stuttgarter Kickers

    gemeinsam

  47. Mmh, als Stammuser im Forum wollte ich mal wieder meinem Sitznachbarn HeinzGründel in den Blog-G folgen.

    Die Diskussion hier ist die Gleiche wie im Forum, wenn auch auf wesentlich erträglicheren Niveau.

    Alex vom IT-Team hat die momentane Situation sehr schön auf den Punkt gebracht:

    http://www.eintracht.de/meine_.....#f12053865 (Beitrag 604)

    “Allerdings sind die beiden Folgepartien tatsächlich absolute Pflichtsiege und beim Nichterreichen müssen offene Diskussionen nicht nur erlaubt sein, sondern sie haben auch ihre Berechtigung.”

    Mit diesem Satz ist eigentlich alles gesagt.

    1 Heim- und 3 Auswärtsspiele, Verletztensituation, frühe Auswechslungen in WOB, rote Karte gegen Chris in Schalski.

    Ausreden und vielleicht gute Gründe für den nicht optimalen Saisonstart gibt es zu genüge, nach den nächsten beiden Spielen haben wir eine Trendwende oder diese Gründe zählen nicht mehr.

  48. Vier Spiele sind gespielt, und die von bernie gesagten Gründe warum wir “nur” 2 Punkte holten haben durchaus berechtigung. Ich sehe hier auch nur die Niederlage gegen Herta unerwartet. DIe MAnnschaft muss sich und ihren Ryhtmus noch finden, was bisher auch Aufrgund der vielen Ausfälle noch nicht erfolgt ist. Die nächsten beiden Spiele bieten jetzt die Gelegenheit Selbstvertrauen und Sicherheit zu tanken. Auf jeden Fall werden sie einen Trend aufzeigen. Sollten sie verloren werden, wird das Gejammere groß sein und die Lage wird brenzlich werden. Ich wills mir gar net vorstellen. Ich bin der Meinung das selbst wenn dieser “worst case” eintreten sollte, die Trainerfrage keine ist. Nicht in dieser Saison, alles andere bleibt abzuwarten. Ich glaube an die MAnnschaft und dass sie es schafft den “Karren aus dem Dreck” zu ziehen. Die Saison ist noch jung. Also “Don’t Panic”.

  49. und btw. “who the fuck is Caio”?

  50. Ich schreibe nichts mehr zum Spiel. Keine Lust, mich zu wiederholen. Wir sind genau da, wo wir seit Jahren konsequent hingepredigt werden: in einer ambitions- und seelenlosen Twilight Zone zwischen Abstieg und dem, was man Fußball nennen darf. Mit Zementsandalen an den Füßen. Wenn ich an Leverkusen am Freitag denke, kommen mir die Tränen. Da gibt es eine Vision und die heißt “Tore schießen und das ganze Team arbeitet daran mit”. Bei uns gibt es keine Vision, keine Philosophie, keinen Teamgeist, keinen Willen, keinen Ehrgeiz – nur Bestandswahrung, Destruktion, Alibi, Durchmogeln, Schadensbegrenzung.

    Zum Thema “tolle Weiterentwicklung und Erfolge der jüngeren Vergangenheit” empfehle ich Gespräche mit Nürnbergern. Das Dumme an der Vergangenheit ist, daß sie vorbei ist.

    Zum Thema “Fenin”. Ich kann mich nicht an seinen vorletzten ernsthaften Torschuß erinnern. Ich kann mich überhaupt an wenige erfolglose Torschüsse erinnern. Das Problem ist, daß er nicht mal in die Nähe des Tores kommt und dort, wo er sich rumtreibt, völlig harmlos und verschenkt ist. Zweifellos ist das Absicht, ansonsten dürfte er neben einem anderen mit “fehlendem Spielverständnis” auf der Bank platznehmen. Warum das Absicht ist, ist mir inzwischen egal. Solange es nicht mehr lange Absicht ist.

    Spycher? Kein Kommentar. Ist der Traber nicht gelernter Linksverteidiger? Ich nehme inzwischen jede Alternative.

    Ich empfehle als Augenöffner nachdrücklich die Statistiken auf bundesliga.de (zum jeweiligen Spiel, tab: Analyse), aber auch die downloadbaren Spieldaten beim Bericht: z.B.

    http://www.bundesliga.de/media.....269297.pdf

  51. SG Eintracht Frankfurt U23 1 – 0 Fürth II

    Frank Leicht und Alex Schur machen einen Wahnsinnsjob! Mit dem kleinsten Budget der Liga sind wir 3., und haben noch ein Spiel gegen den Tabellenvorletzten ausstehen.

  52. Vielleicht ist ja Fritzes NAchfolger schon im Haus!? ;-)

  53. @Isaradler [50]

    Bruder, Du sprichst mit meiner Zunge. Aber hier muss ich sagen “100% agree”. ;-)

  54. FF wird in dieser Saison an einem gesicherten Mittelfeldplatz und der Integration neuer – teuer zugekauft (ER) und eigener Nachwuchs (Ljubicic, Toski) – gemessen. Sollte dieses Ziel Ende Oktober in Gefahr sein, wird spätestens im Winter gehandelt.

    Unabhängig davon wird im Winter die Frage erlaubt sein, ob FF auch in den nächsten Jahren der richtige ist, um den nächsten Schritt richtung 1. Tabellendrittel zu machen. Aber das ist derzeit zweitrangig und Spekulation.

  55. Die >Amateure können noch mit einem weiteren Superlativ aufwarten: An manchen Spieltagen stellen sie die jüngste Mannschaft der Liga (Altersdurchschnitt)!

  56. Wie könnt Ihr an Funkels Stuhl sägen?! Gibt es einen Besseren für den Abstiegskampf?

  57. @56. Funkel ist nur für den Aufstieg gut, der ist kein Feuerwehrmann.

  58. Wann müssen wir nach SAP?????????????????

  59. ein anderer Stefan

    Heute ist soweit fußballfrei, morgen gibts vielleicht paar mehr Kommentare.

    Kumpel hatte zwar Kamera mit, aber die Speicherkarte hat ihren Dienst verweigert, deshalb leider keine Bilder aus der Halle.

    Spycher dürfte die nächsten Tage von Farfan Albträume haben, das war ab der 1. Minute sichtbar. Fink sah im Stadion eigentlich noch ganz ok aus. Wie fast alle – an sich ok als einzelne, aber das Auftreten als Mannschaft war mies. Ochs mit Pech, Libero hätte fast nach Vorlage von Fandel ein Traumtor erzielt, wäre aber sehr unverdient gewesen. Aufbäumen? Nur in den letzten Minuten. Was sich die Ultras von ihrem Dauergenöle (man könnts auch Gesang nennen) versprechen verstehe ich nicht. Selbst 10 Reihen vorm Stehblock war meistens schon nix mehr davon zu verstehen – nur in den letzten Minuten wars sowas wie ein Aufbäumen, passend zum Spiel.

    Warum man bei 1:0 10 Minuten vor Schluss nicht durch entsprechende Wechsel sagt “1:1 oder 3:0 ist jetzt auch egal” – ich werds nicht verstehen.

    So, weiterhin fußballfreie Zeit genießen. Bis morgen!

  60. @ 54 pivu

    Zitat:

    Unabhängig davon wird im Winter die Frage erlaubt sein, ob FF auch in den nächsten Jahren der richtige ist.

    In den nächsten Jahren? Etwa noch 5-10 Jahre? Das halt ich nicht aus!Jeder Trainer nutzt sich irgendwann ein-

    mal ab. Ich meine dies bezogen auf Motivation und Spieltaktik. Oder irre ich da ?

  61. @ 45. sgeghost und 50. Isaradler

    Eben. Die Mannschaft bietet genau eben den Fussball den ich nicht sehen will. Risiko- und mutlos. Wie der Führungskreis des Vereins (Vorstand und Trainer).

    Wenn ich mir dann einen Labbadia ansehe, der einen schönen erfrischenden Offensivfussball spielen lässt. Mutig, mutig von Tante Käthe, einen solchen Trainer-Nobody zu engagieren.

    @ 56. Isaradler

    Dies ist wohl dann ein Teufelskreis? FF kann nicht gefeuert werden, da er der beste für den Abstiegskampf sein soll?

  62. @r.kress

    wow – 23 punkte im tippspiel. bei jedem spiel gepunktet. respekt.

    schon mal über eine trainerkarriere nachgedacht? ;-)

  63. @62

    Genau wie ein Politiker, der “dem Volk” helfen will und stattdessen die Bürokatie nur noch weiter aufbläht. Ergebnis: “es ist halt so und man kann es nicht ändern” (Zement). Langlebigkeit in gewissen Positionen ist viel leichter zu erreichen, wenn nicht Erfolge geliefert werden, sondern der Mißstand unter dauernder Betonung, wie aussichtslos doch alles ist, verwaltet, genährt und in einem Maße individuell undurchschaubar gemacht wird, daß die Verantwortlichen diese Rolle keinem anderen, der sie nicht seit Jahrzehnten innehat, zutrauen, in Angst, daß jemand, der tatsächlich etwas ändern will, an der selbstgeschaffenen Aussichtslosigkeit noch viel schlimmer scheitert.

    Funkel ist in seiner persönlichen comfort zone. Deshalb hat er das volle Vertrauen des Vereins.

    Daß ich nicht panisch “Funkel Raus” schreie, liegt allein daran, daß ich weiß, daß nach ihm Jürgen Röber kommt.

    Nein, ich habe auch keine Lösung, wie wir HB behalten können und trotzdem einen Trainer bekommen, für den Fußball nicht “Vermeiden” sondern “Erreichen” bedeutet.

  64. traber von daglfing

    @ 50 isaradler

    Ehrt mich ja, falls nicht ironisch gemeint, aber als LV werde ich den gewünschten Anforderungen doch nicht mehr ganz gerecht.

    Ansonsten fehlt mir auch irgendwie (meistens) der “Biss” oder das “Feuer” in unserem Gekicke.

    Und wer sich schon 3 Punkte im Nachhospiel gegen den KSC eingebucht hat, möge sich nochmal deren Aggressivität in HZ1 gegen den VfB anschauen, da hätten sie das Spiel fast rumgerissen.

    Es wird nicht leichter für uns …..

  65. @64 Zitat:

    “Daß ich nicht panisch “Funkel Raus” schreie, liegt allein daran, daß ich weiß, daß nach ihm Jürgen Röber kommt.”

    geträumt, kristallkugel oder insiderwissen?

    ich sehe diesen angesprochenen teufelskreis auch. hab auch schon überlegt, es mit einem interimstrainer zu probieren, funkel auf eis zu legen, um ihn dann in einem evtl. abstiegskampf zu saisonende zu reaktivieren.

    vielleicht sollte ich eine zeitarbeitsfirma für bundesligatrainer gründen?

    die momentane hilflosigkeit treibt schon bizarre blüten.

  66. Für mich wars das hier und im Forum

  67. @64.

    Zum Thema Zement sage ich nur Hoffenheim

    Zement wird von Geld und Trainerteam ignoriert, ztztzt so geht das doch nicht.

    Für HB und FF ist Frankfurt ein schöner Vorruhestand, immer schön Mittelmaß predigen, dann kommt kein Stress auf. Medien und Internet Foren sind HB ja egal, wie er selber sagt.

  68. “Das diese Truppe mit diesem Sturm auf Rang 1 steht ist eine Momentaufnahme. “

    Einverstanden. Aber dann gilt das auch für die Eintracht und Platz 17, oder ?

    Lasst uns nach 10 Spielen bewerten, ob es zu einer Verschlechterung zu letztem Jahr gekommen ist.

    Nach 4 Spielen den Kopf des Trainers zu fordern (egal welches Trainers, egal bei welchem Verein) ist einfach völlig daneben.

    Am 34. Spieltag liegen zwischen beiden weniger als 10 Tabellenplätze.

  69. “Daß ich nicht panisch “Funkel Raus” schreie, liegt allein daran, daß ich weiß, daß nach ihm Jürgen Röber kommt.”

    *ächz*

    bitte bleib, fritze, bitte bleib…

  70. @67 hg

    Zitat:

    “Für mich wars das hier und im Forum”

    könntest du das bitte näher erläutern? du weißt doch wie die leute nach einer niederlage ticken. dass du dir vom forum ne auszeit nimmst – verständlich.

    aber hier!? das kann ich wirklich nicht nachvollziehen.

  71. Frag doch Schweisfuss und dieter. Die haben doch schon alles ausgerechnet.

    Ich mag nicht mehr. Ich hab keine Lust mehr mich mit diesen Menschen auseinanderzusetzen. Ich bin eigentlich eher ein ein humorvoller Typ. Ich weiß das ich auch meine Ecken und Kanten habe. Aber ich merke das ich hier immer mehr zum Zyniker werde. Ob berechtigt oder unberechtigt. Eigentlich will ich das nicht.

    Scheiben werde ich nicht mehr. Lesen schon.

  72. Inhaltlich steht hier doch auch nicht viel anderes als im Forum, nur eben teilweise sprachlich auf einem etwas höheren Niveau.

    Das einzige was (zumindest mir) beim Fußball aktuell noch Spaß macht sind An- und Abreise, im Stadion und die Nachbetrachtung ist es eher eine Qual, wenn man mal von der Genugtuung über moralische Siege gegen Schalker, die in der letzten Viertelstunde entweder die eigene Mannschaft ausgepfiffen haben oder gleich ganz heimgegangen sind, absieht.

  73. traber von daglfing

    @butchgründel

    Mach Dich mal locker !

    Noch steh ich hinter Dir und hab zwei Doppel-Magnums im Anschlag ! (Hüfte – geht also ganz schnell….;)

    Also – wer war böse zu Dir ?

  74. traber von daglfing

    @ 74 hg

    ok. der dieter, aber der hat meinen Namen auch schon mal falsch geschrieben und steht von daher eh schon auf der Liste. Un sonst ..??

  75. traber von daglfing

    A pro pos Liste, was ist denn jetzt mit den Hoppenstedt-Tickets ?

    Nix ?

    Na Gut.

    RichardKress kriegt die Nummer eins auf der aktualisierten Liste.

  76. @72.

    Sorry, dass ich mich beim normalen gegenseitigen auf die Schulter klopfen was hier so ca. 5-7 Stammgäste täglich machen nicht beteilige.

  77. @65 Traber

    Bin nicht so sicher, ob das nur ironisch gemeint war…

    @66 Pia

    Quelle: HB im Interview mit dem Print-Kicker, ca. vor einem Jahr. Im Forum hatte es jemand eingescannt. Der Name fiel explizit als Antwort auf die Frage nach HBs “Idealtrainertyp”, sollte er mal einen Nachfolger suchen.

    @67 Heinz

    Und uns hier allein lassen in der Stunde der Not? Völlig unakzeptabel. Ich war übrigens schon früher Zyniker. Bin ich auch nicht freiwillig geworden. Aber man kann seine Berufung nicht verleugnen. Für Zynismus braucht man übrigens im Gegensatz zu Sarkasmus und Defätismus ein gewisses Niveau und Distanz, die Erkenntnis beweisen – und eben nicht eine sich selbst nährende Lust am Untergang. Keine Angst.

    Ich bin übrigens völlig ruhig dieses Wochenende. UAI = 0 eben.

  78. traber von daglfing

    mein Dorfclub des Herzens hat 1-0 gewonnen und steht nach 4 Siegen und durchaus ansprechenden Leistungen auf Platz 2. Somit war das WE fussballerisch nicht komplett am Arsch – manche Kommentare hier aber schon (gestern). Ok. Warum auch nicht ?

  79. @73/Zitat:

    “Das einzige was (zumindest mir) beim Fußball aktuell noch Spaß macht sind An- und Abreise, im Stadion und die Nachbetrachtung ist es eher eine Qual, wenn man mal von der Genugtuung über moralische Siege gegen Schalker, die in der letzten Viertelstunde entweder die eigene Mannschaft ausgepfiffen haben oder gleich ganz heimgegangen sind, absieht.”

    Sic! und hier fühle ich mich als bisheriger “nur-Leser” doch gemüssigt, meinen Senf dazugeben. Auch mir stinkt die eher uninspirierte Spielweise der Eintracht ziemlich (vor allem dann, wenn ich im Stadion sitze). Gerade wenn man sich die Aufstellung des Schalke-Spiels ansieht wird einem (mir) klar, daß da eigtl. mehr drin ist. Von den formschwachen und uninspirierten Spycher und Fenin mal abgesehen sollte jeder andere in der Lage sein, deutlich mehr Leistung und Engagement zu zeigen als das, was am Samstag in den ersten 75 Min. zu sehen war.

    Ich kann gut verstehen, daß es den ein und anderen (nicht nur) hier nervt, daß das, was die Mannschaft zeigt, deutlich unter dem mögl. Niveau liegt. Umgekehrt wird leider kein Schuh draus: Irgendwo gibt es da a) anscheinend ein Motivations- und wohl auch Kommunikationsproblem – und b) was die Ein-/Auswechslungen angeht schon länger ein Kompetenzproblem. Der sogenannte “Angsthasenfußball” mag ab dem 25sten Spieltag und einem Tabellenplatz unter dem 16ten angebracht sein, aber nicht am 5ten (für uns erst 4ten) Spieltag der neuen Saison. Finde ich. Von daher ist die Infragestellung des Trainers m.E. durchaus legitim, wenngleich einem altgedienten “Funkel raus”-Rufer wie mir leider auch keine vernünftige Alternative einfällt …

    Das Vorspiel rund um’s Stadion und der “soziale Aspekt” können allein nicht der Grund sein, daß man alle zwei Wochen nicht wenig Geld hinblättert, um die Eintracht (mehr schlecht als recht) kicken zu sehen. Es hat nix mit Motzen zu tun, wenn man als Fan zur Zeit einfach mehr verlangt. Es ist nämlich möglich. Prinzipiell. Mit oder ohne Funkel.

  80. Der Defätismus nach 4 Spieltagen (Auswärtspunkt in Wolfsburg!)nach einem Spiel, das 60 Minuten mit 9 Feldspielern geführt werden musste (ohne Chris!!)ist eigentlich nur lächerlich (was soll denn der BVB sagen -oder die Bayern – bei ihren Ansprüchen!-?), und das Alles-in-Frage-Stellen zum jetzigen Zeitpunkt scheint mit dem typisch deutschen Hang zu Selbstmitleid, Schwarzsehen und Besser-Wissen (“hab ich doch schon immer gesagt!”) zu tun zu haben!

    Mein Rat: locker bleiben und Unterstützung zeigen. Es kommen auch wieder bessere Tage (mit Ama, Korkmaz, Caio (!) – aber nur, wenn nicht alles kaputt geredet wird!

  81. Zitat:

    “Der Defätismus nach 4 Spieltagen (Auswärtspunkt in Wolfsburg!)nach einem Spiel, das 60 Minuten mit 9 Feldspielern geführt werden musste (ohne Chris!!)ist eigentlich nur lächerlich (was soll denn der BVB sagen -oder die Bayern – bei ihren Ansprüchen!-?), und das Alles-in-Frage-Stellen zum jetzigen Zeitpunkt scheint mit dem typisch deutschen Hang zu Selbstmitleid, Schwarzsehen und Besser-Wissen (“hab ich doch schon immer gesagt!”) zu tun zu haben!

    Mein Rat: locker bleiben und Unterstützung zeigen. Es kommen auch wieder bessere Tage (mit Ama, Korkmaz, Caio (!) – aber nur, wenn nicht alles kaputt geredet wird!”

    Nicht dein Ernst, was du hier schreibst – oder ?

    Kaputter als den Zustand des Temas kann man gar nichts mehr schreiben. Seit gefühlten 200 Spieltagen -und ich rede nicht nur von den ersten vieren dieser Serie- versuchen viele hier locker zu bleiben – erfolglos leider wie die SGE. Bessere Tage ? Wann ? Wo ? In Hoffenheim oder beim FSV 05 ? Nicht bei der SGE, das steht fest. Hier ist Funkels Frankfurt. Ohne Hoffnung.

    Das ist nicht defätistisch, das ist die reale Handschrift unserer sportliche Leitung.

  82. @ 75

    Zitat:

    ok. der dieter, aber der hat meinen Namen auch schon mal falsch geschrieben und steht von daher eh schon auf der Liste. Un sonst ..??

    Aber Hallo…. Ich habe auch so meine Liste…..

    Mal was andreas: wenn es gegen HRO und gegen die Alm-

    dudler nicht zwei Siege gibt ( und danach SAP ) wirds

    sehr unruhig in der Fangemeinde. Das wird sich auch

    an den Zuschauerzahlen zeigen bei den Heimspielen.

  83. traber von daglfing

    Es iss ehh schon unruhig in der Fangemeinde – allein deswegen, weil’s halt erst zwei Punkte sind.

    “Kirche im Dorf ” und so weiter….

    FF-Bashing – der HSV ist in VW-Burg 0-3 untergegangen. Fakt. Keine Schönrednerei.

    Ich denke mal, dass keinem von den sge fans das derzeit Dargebotene allzusehr schmeckt – sei’s aus übertriebenen Vorstellungen – wie auch immer.

    Was wir hier im blog-g allerdings immer hatten, iss ne halbwegs lockere Kommunikation über das , was wir alle den Club des Herzens nennen – und dabei möge es auch bleiben.

    Soll mir keiner hier sagen sagen, dass es ihm nicht um den Erfolg der sge ginge. Allerdings sind die Wege dahin (zum Erfolg) je nach Temperament und “Sachverstand”,den natürlich jeder hat, sehr verschiedene.

    Schön wär’s, wenn man sich trotz aller verständlichen Verzweiflung noch auf einen allgemein angenehmen Ton einigen könnte, den wir hier im blog-g “gerne und trotz allen Pessimismus des Blog-warts und seiner Konspiranten” bewahren wollen, da alles Andere – laut unseren persönlichen Erfahrungen – eh nix bringt.

  84. traber von daglfing

    @ diter;)

    jeder halt seine Liste ….

  85. traber von daglfing

    kaufe ein “hat”

  86. traber von daglfing

    wie man aber sieht, habe ich Zeit….;)

  87. traber von daglfing

    @isaradler

    Ok.,damals, als man noch keine Gebete gesprochen hat, weil man wusste, es muß immer gut so weiter gehn…

    Jaja, damals war ich Linksverteidiger.

    Eigentlich wusste ich noch gar nicht, dass ich das bin, aber mein Trainer hat mich da hingestellt.

    Aber das nötige Talent habe ich trotzdem entwickelt, indem ich als Rechtsfuss trotzdem eine ordentliche Flanke mit Links schlagen konnte.

    Und nachdem ich das 4-5 mal gemacht hatte, war meine Position als Links-Linie zementiert !

    Es iss noch nich alles zu spät ….;)

    Ich weiß, wovon ich rede ….;)

    Alles wird besser…??

  88. traber von daglfing

    Jaja, es wird besser!

  89. traber von daglfing

    und bevor der argwöhnische Kritiker wieder unqualifiziert (wie sonst) dazwischen quakt – der Traber spielte damals A-Beszirksstaffel, da drüber gabs nur Verbands- und Bundesliga !

    Weswegen man sich auch heut keine Gedanken machen sollte – um das 5-7malige Schulterklopfen hier zu zitieren…..

    Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was dran falsch sein sollte, wenn man ein halbwegs ordentliches Team ist und sich aus Gründen des Zusammenhalts ab und zu mal gegenseitig auf die Schulter klopft….

    Ok. Das mit dem Team und dem Zusammenhalt hab ich wohl falsch verstanden

  90. traber von daglfing

    …”Ok. Das mit dem Team und dem Zusammenhalt hab ich wohl falsch verstanden …”

    Nein, ich hab’s nur vergessen zu löschen….

    Irgendwann werden auch Monologe langweilig.

  91. traber von daglfing

    Zur Ehrenrettung – ein Monolog (im negativen Sinn) ist ja meist nur das, was jemand anderes jetzt gerade nicht hören möchte.

    Hier liegt der Fall allerdings etwas anders – es ist 4h33 und wer nicht will, muss nicht lesen…. GN8.

  92. Handkäs_mit_Musik

    Bisher hab ich nur im Forum bisschen gesurft um mir ein Stimmungsabild zu machen…aus Zufall bin ich nun im Blog gelandet und muss erstmal sagen, dass es schön zu sehen ist, dass auch kritische Meinungen zu lesen sind, ohne gleich angemacht zu werden:dann werde Bayernfan oder gehe 120 Km südlich…

    Zum Thema:Es gibt eigentlich nichts mehr zu sagen!Es wurde alles schon mehrfach angesprochen und durchgekaut!Sei es Tatkik, sei es Funkels Öffentlichleitsarbeit,sei es HB´s Sturheit!

    Das einzige was mir einfach nicht in den Kopf will:Wie kann eine Mannschaft, die scheinbar vom Trainer eingestellt wurde, seit Monaten so emotionslos auftreten?Wo ist die Laufbereitschaft?Wo ist der SIegeswille?Es wird scheinbar vergessen, dass wir in den letzten 11 Pflichtspielen nur einmal gewonnen haben.Platz 9 in der Vorsaison hin oder her.

    Warum spielt ein Aufsteiger nicht nur attraktiveren Fusbball, sondern auch mit mehr Leidenschaft?Es will mir nicht in den Kopf…!

  93. […] Blog-G - Ungepflegte Langeweile – “Dieser mannschaftliche Wille, etwas im Grunde unmögliches zu stemmen, war niemals zu spüren.” – Dem kann man sich nur anschließen. Emotionen waren nur kurzzeitig und in übertriebener, unpassender Form bei Chris zu sehen.  Bookmark & Share: […]

  94. Zitat:

    “@Dr.Hammer: Auch wenn ich deine Unaufgeregtheit ehrlich bewundere: Aber sollte es nicht darum gehen, das Erreichte erhalten zu können ? Sollte es nicht darum gehen auf Basis der guten Arbeit der letzten Jahre sich weiterzuentwickeln ?

    Es ist doch nicht zu übersehen, dass das nicht passiert.

    Die Mannschaft hat Character gezeigt ? Wohl eher genau den Character, den Funkel sehen will. Das ist Opium für’s Volk. Schalke war in der Tat schwach und nur deshalb blieb es beim 0:1. Wenn wir gestern mit dieser Leistung gegen Werder gespielt hätten, wären wir dafür zweistellig ‘belohnt’ worden. Schalke hat faktisch (ausser Farfan, der gegen einen anderen LV sicher nicht so aufgetrumpft hätte) ohne einen erstliga-reifen Sturm gespielt, sonst hätte es gekracht. Das diese Truppe mit diesem Sturm auf Rang 1 steht ist eine Momentaufnahme. Von wegen Meisterschaftskandidat, sorry, aber da lach ich mich schlapp. Wenn Werder, Leverkusen und Bayern in’s Rollen kommen, ist Schalke mit so einer Leistung weg vom Fenster der grossen Bühne …

    Aber zurück zu Eintracht: Dass Spiel nach vorne ist nicht gewollt. Auch bis zur berechtigten roten Karte für Chris war nicht allzuviel davon zu sehen. Ich sehe da keine Veränderung, kein Entwicklung. Selbst zarteste Versuche etwas mehr nach vorne zu spielen (was man durchaus mit viel gutem Willen erkennen kann) werden beim geringsten Widerstand eingestellt. Siehe FF’s Reaktion nach der roten Karte: Toski, der bis dahin imho nicht so schlecht gespielt hat, raus, Bellaid rein. Der macht prompt gemeinsam mit Galindo den Fehler und rrrums, Tor für Schalke. Danke Funkel. Mal auf die Idee zu kommen, Fink, der aktuell sowieso null und nix nach vorne bringt, weiter zurückzuziehen anstatt den einzigen Kreativspieler (nach der roten Karte für Chris) rauszunehmen, das geht natürlich nicht. Auch die spätere Variante Fenin zur Unterstützung eines Zweitliga-Kickers Spycher auf die defensive linke Seite zu beordern (anstatt einfach Köhler für Spycher zu bringen), ist schon sehr, naja sagen wir mal innovativ. Respekt, ich bin beeindruckt, wie da jeder alles spielen kann und muss. Eine Mannschaft voller Generalisten, toll, alle können irgendwie alles ein wenig, aber keiner darf seinen Job richtig machen. Genau diese Beliebigkeit in Kombination mit falsch verstandenem Understatement (alles zementiert, wir brauchen ja nicht mehr) ist unsere grösste Schwäche.

    Ok, die Devise ‘schlimmeres Verhindern’ war nach der roten Karte meinetwegen auch verständlich. Letztendlich war es allerdings nur die schwache Vorstellung von Schalke, die schlimmeres verhindert hat.

    Dass Funkel und HB gemeinsam auf Fandel rumhacken ist typisch, soll aber nur von den eigenen Problemen ablenken. Oberste Prio unter diesem Trainer ist und bleibt es, nicht zu verlieren (seit gestern kommt noch ‘nicht zu hoch verlieren’ dazu) und genau deshalb verlieren wir.”

    Gegen diese Analyse kann man nichts sagen, ich sehe auch keine Weiterentwicklung der Mannschaft und was noch schlimmer ist, keine Weiterentwicklung bei den einzelnen Spielern und wessen Aufgabe ist das bitte???….Ich habe gar nichts gegen Platz 9 oder 10, aber bitte mal zwei drei gute Spiele mehr in der Saison.

  95. […] Wie gehabt: Zum hier an- und dort weiterlesen. Vielleicht meinungsbildend, vielleicht als Diskussionsgrundlage. Stoff für spannenden Gespräche in Bus und Bahn, am Arbeitsplatz oder um die Frau beim Kaffee damit zu nerven. Stefan vom Frankfurter Blog-G fand Schalke schwach und bei seiner Eintracht weder Kampfkraft noch Willen: Kampf, Einsatz, Wille. Tugenden, die die Anhänger von Eintracht Frankfurt am gestrigen Samstag von Beginn an vergeblich bei ihrer Mannschaft, nicht unbedingt phasenweise bei einigen der Einzelspieler, suchten. Dieser mannschaftliche Wille, etwas im Grunde unmögliches zu stemmen, war niemals zu spüren. Und deshalb hatte Eintracht Frankfurt diese Begegnung verloren, bevor sie angepfiffen war. Natürlich war das Spiel auch auf dem Platz dann verloren, als Schiedsrichter Fandel den Brasilianer Chris nach dessen Unbeherrschtheit früh und völlig korrekt des Feldes verwies. Aber die Begegnung wäre auch schon vorher verloren gewesen, hätten die Schalker eine ihrer zahlreichen Möglichkeiten gerade in der Anfangsphase zu nutzen gewusst. Bezeichnend, dass ausgerechnet eine eher weniger zwingende Aktion zum entscheidenden Treffer führte. Tor gefallen, Niederlage erwartungsgemäß und demütig besiegelt, der Rest des Spieles war Langeweile. […]

  96. Dieter Horst Roth

    Wenn man über zwei Spieler sprechen sollte, dann gehört sicher auch Christoph Spycher dazu, nicht erst seit Samstag! Eintracht und vor allem Friedhelm Funkel sollte sich mal Hoffenheim anschauen, da macht Fußball noch Spaß. Dieses ewig mutlose Spiel ohne Mittelfeld (zum zigsten Mal Toski…)und im Sturm kann mit diesem Abwehrfußball auf diese Art und Weise nichts gelingen. Meines Erachtens – und ich schätze (bin ebenfalls 54 und habe wie FF im Dezember Geburtstag) FF als Mensch sehr, aber hier muß endlich einmal etwas passieren. Einfach mal wieder Fußball spielen und lieber 3:6 verlieren als ewig nur ergebnisorietiert 0: 1 aber stinklangwelig. Einfach Fußball zum Weglaufen. Irgendwann merken das die Zuschauer auch und dann wird die Arena leerer und leerer. Wir brauchen einen jungen, frischen und mutigen Trainer. Hier ist die Luft raus.

  97. […] Hier ein paar Meinungen zum Spiel, zum hier an- und dort weiterlesen. Vielleicht meinungsbildend, vielleicht als Diskussionsgrundlage. Stoff für spannenden Gespräche in Bus und Bahn oder um dem Arbeitskollegen die Welt zu erklären. Stefan von der Kölner Südtribüne sah eine Mannschaft gegen eine Gruppe Einzelspieler gewinnen: Als in der 2. Halbzeit des Spiels 1. FC Köln gegen Schalke 04 einer ihrer Mitspieler behandelt wurde, warteten die Schalker Spieler jeder für sich darauf, dass es wieder weitergehen würde. Während dessen versammelten sich nahe des Mittelkreises die Kölner Petit, Novakovic, Ehret und Mohamad und diskutierten gestenreich über das weitere Vorgehen. Nach kurzem löste sich dieses Grüppchen wieder auf und jeder der vier instruierte nicht weniger gestenreich seine Nebenleute. In dieser Szene steckte der gesamte Unterschied zwischen Köln und Schalke an diesem Freitagabend. […]