Eintracht Frankfurt Von der Jugend lernen

Vielleicht sollte Friedhelm Funkel dieses kleine Video seinen Jungs vor der Begegnung gegen Energie Cottbus ein paar mal vorführen. Besonders gut hat mir das letzte Tor gefallen. Ein Angriff wie aus dem Fußball-Lehrbuch.

Die Eintracht E-Jugend im Spiel gegen RW-Frankfurt.
Via hartplatzhelden.de

Schlagworte:

60 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Vielleicht sollten wir den E-Jugend-trainer bei den Profis auf die Bank setzen, dann klappts auch in der Offensive.

  2. gar nicht mal so ganz uneben…

    aber der torwart (ähnlichkeit mit piplica unverkennbar) hat mir ein klein bisschen leid getan^^.

    zusätzlich zu dem video sollte dann aber mit musikuntermalung noch ein satz von friedhelm laufen, den er bezüglich pablo geschmettert hat:

    “Man kann auch über sich hinauswachsen.”
    (dolbysurround als kreisklang in angenehmer lautstärke mit der stimme von hb oder jan-aage^^)

    der satz gefällt mir gut. sollten sich unsere jungs den rest der saison ein beispiel dran nehmen.

  3. Das letzte war schön. Thurk hätte die Latte getroffen, Taka den Torman, Ama den Ball (und sich den Fuß verstaucht), Fink wär’ wieder am Torwart gescheitert, Heller hätt’ vesucht ins Tor zu laufen statt zu schießen, und Meier hat mit einem Kopfball gerechnet.

  4. @pivu – sehr schön! Aber Preuß hätte …

  5. So richtig gefreut ham sich die E-Eintracht-Torschützen ja nicht gerade. Ein bisschen mehr Begeisterung, bitte ;-)

  6. Ja, ganz schöne arrogante Truppe unsere Eintrachthasen. ;-) Der 7er ist aber ne Wucht, der 10er auch…aber ist der nicht schon viel zu alt für die E-Jugend? Das Kopfballtor finde ich imposant…Hab meinen ersten richtigen Kopfball erst mit 15 gemacht, weil es immer soooo weh tat. ;-) Peinlich, ich weiß…

  7. Wieso peinlich? Unser Meier, Alex, hat seinen ersten “richtigen” Kopfball bis heute nicht gemacht … ;)

  8. Leute, Leute, Leute….

  9. Er ist ja auch so klein, der gute Alex. Vielleicht “springt” er ja am Samstag über seinen Schatten, dann ist er mein Oster(m)eier Alex.

  10. Es gab auch schon einen der hat im sitzen ein Kopfballtor gemacht.

  11. Den, lieber Remo, willst Du wohl nicht in einem Atemzug mit den heutigen Kickern nennen?

  12. ist mittlerweile auch schon 61, der hölzenbein… ob der das heute wohl auch noch hinkriegen würde?

    onkel moe ist sich da sicher!

  13. @Stefan: Die Idole meiner Jugend sind nicht mit den Strumpfkickern von heute zu vergleichen.

  14. Wenn er jemals ein Kopfballtor machen sollte, dann wahrscheinlich im Sitzen per Hinterkopf und angeschossen.

  15. Ach, der Hölzenbein, ich dachte schon es sei er hier gemeint, um den wir uns dieser Tage mal wieder Sorgen machen müssen…

    http://www.youtube.com/watch?v.....2d2sw_l-xY

  16. @albert: der konnte es mit nem anderen Körperteil und zwar nicht so auffällig wie der hier. (oben)

  17. Sorry, der hier natürlich(ich Hektiker)

  18. kahn ist so schlecht… wie konnte ich dieses “tor” vergessen…

    erlaubtest handspiel ausschließlich im eigenen strafraum, herr kahn ^^

  19. Oh, ein alter Geniestreich von Kahn… Das Video macht mir gerade wieder mal deutlich, wie lange wir schon mit diesem Typen belästigt werden. Gefühlte 100 Jahre Kahn-Schwachsinn. Oh Gott, hab Erbarmen, irgendwann muss doch mal Schluss damit sein…

  20. Fandel war da sicher nicht Schiri…

  21. “Oliver Kahn ist natürlich ein Verrückter im positiven Sinne. Aber wie er sich in letzter Zeit benommen hat, das hat mit Fußball eigentlich nichts mehr zu tun.”
    bäggebauä

  22. @ stefan:

    zu deinem stoßgebet siehe obigen link

  23. nicht stefan wars, sondern albert… sorry

  24. Stefan
    ich befürchte, die Rotweißen aus Cottbus werden mindestens drei durchgehende Maginot-Verteidigungslinien aufbieten, um unsere Offensivbemühungen im Keim zu ersticken. Darüberhinaus halten sie in Sachen Zweikampfstärke sicher anders dagegen als die Kleinen von RW Frankfurt.

    Nichtsdestotrotz kann man selbstverständlich alles von den Kleinen lernen und möglichst kopieren: Zug zum Tor; über die Außen; schöne, genaue Flanken; Dribbeln, 1 gegen 1, auch wenn’s fünf Mal nicht klappt; Schießen, was die Stiefel hergeben; schnelle Passfolgen;

    Die machen einfach alles, was man bei den Eintracht-Heimspielen in der Regel vermisst.

  25. Gegen die “drei durchgehende Maginot-Verteidigungslinien” wird Taktikfuchs FF seinen Frankfurter-Cattenacio setzen. Wer sich zuerst über die Mittellinie traut, wird verlieren.

  26. @Mr. Cattenacio: Angriff ist die beste Verteidigung!!!

  27. Gut möglich, Stefan
    “Wer sich zuerst über die Mittellinie traut, wird verlieren.”
    Die Frage bleibt: Wie bringt man den Gegner dazu, die eigene Hälfte gleich mit mehreren Spielern zu verlassen und in die gegenerische Hälfte zu locken.. Das ist genau der Punkt.

    Unsicherheiten im eigenen Defensivbereich zeigen und vorgaukeln, um sie rauszulocken; das dürfte uns nicht schwer fallen: also unnötige Rück- und v.a. Querpässe in der Vorwärtsbewegung; keinerlei Laufbereitschaft.

    Befürchte nur die Cottbusser kommen trotzdem nicht hinten raus. Der bisherige Erfolg auch gegen die Oberen gibt ihnen Recht; man bedenke nur: zwei Mal unentschieden gegen Bremen, in Bremen sogar beschissen worden; 1 Punkt in München.

    Die Lausitzer waren bei mir vor und während der Saison ganz klar Abstiegskandidat Nr. 1. Wahnsinn, mit welchen begrenzten Spielerpotential man doch die Klasse halten kann, noch dazu mit einer Multi-Kulti-Truppe, wo die slawischen Sprachen wohl eher vorherrschen. Respekt, Herr Sander.

  28. Das verspricht ja ein Fußballfest zu werden, Stefan! Ich höre schon den berühmten Sack Reis in der Volksrepublik fallen, der deinem grauen Cattenacio-Szenario ganz schön Konkurrenz zu machen droht – sollte es denn so kommen. Ich glaube aber, dass die Eintracht schon versuchen wird das Spiel zu machen – streng genommen muss sie das Spiel auch machen (siehe Tabelle) – und Cottbus verteidigt gut und kontert eben gefährlich wie wir alle wissen. Aber FF hat sich sicherlich etwas überlegt. Er lädt hoffentlich heute Abend zur Videoanalyse des Spiels Hertha-Cottbus ein. Da reichte denen ja nur ein Konter. Endstand damals: 0-1. Also, Vorsicht! Ich finde aber, dass wir sie einfach weghauen sollten, weil 34 Punkte erstmal sehr, sehr wichtig für uns sind…Nur mit welcher taktischen Aufstellung und mit welchen spielerischen Mitteln das Abwehrbollwerk überwinden?

  29. Ein frühes Tor (für uns natürlich) könnte dem Spiel etwas Leben einhauchen. Ansonsten fürchte ich auch eher ein Abtasten, das bis maximal dreißig Meter vor den gegnerischen 16er geht. Vielleicht gibt’s ja sogar so einen Nichtangriffspakt wie einst 82 in Spananien. Also, wie gesagt (gehofft), frühes Tor und dann auskontern.

  30. Albert C.
    Die ausfallbedingte Umstellung in der Abwehr der Cottbusser macht mir doch wirklich Hoffnung. Köhler, der trotz aller Zweikampfschwäche doch auch mal was Überraschendes macht, wäre eine Idee. Heller braucht Platz. Den kriegt er wohl nicht gegen Cottbus. Thurk bekäme von mir ebenfalls die allerallerletzte Chance; der ist evtl. für nen Elfer gut. Streit stur auf rechts ist auch ein Mittel.

    Mit etwas Glück ein schneller Treffer und schon ist es ein ganz anderes Spiel. Auf Munteanu und Radu sollte man schon gut aufpassen.

  31. Man sollte nicht vergessen, dass das Offensivspiel der Fischköppe oder der Batzis mehr oder weniger gewollt ist, stattdessen beruhen unsere Offensivbemühungen auf Kamerad Zufall und genau das ist unsere Chance den Buskotzern die Eier ins Nest zu legen.
    Überraschungsmoment halt.

  32. Ich kenne nur unsere überraschende Variante “Ecke Streit, Kopfball Kyrgiakos”. Und die fällt ja nun mal definitiv aus.

  33. Fredi, gebe deinem Fußballsachverstand zu 95% immer Recht. Ein schnelles Tor würde vielles leichter machen, (siehe auch Michael) Nur unsere Umstellung ist auch nicht ohne! Unser Goalgetter Soto fehlt hinten! Thurk sollte auf keinen Fall eine neue Chance bekommen. Da Heller eh nie von Anfang an spielt, wäre mir Taka als einzige echte Spitze dann fast lieber. Dafür dann ein antriebsstarkes Mittelfeld mit Fink, Meier, Streit, Preuss und Weissenberger und hinten Russ, Chris, Vaso, Ochs. Vielleicht liegt der Schlüssel zum Erfolg auch bei den Standards, also in den Händen von Streit…

  34. Meier wird spielen, denk ich, dass erhöht die Zufallsquote um einiges.

  35. Aber wenn man sich mal die Taktikvarianten, von uns und die des Gegners, der letzten Spiele vors geistige Auge führt entsteht bei mir für Samstag das Bild eines Rasens mit einem über die Mittellinie gespannten Flatterbandes (rot/weiss) und 25 Herren drauf, die die Uhr runterlaufen lassen.
    Ich hab Gott sei Dank zusammen mit ff dann schon ein paar Röpis abgeschüttet und seh die Sache nicht mehr so eng.

  36. Albert C.
    Danke für die 95%. Aus dem Interview mit FF in der FR schließe ich, dass Meier (statt Weißenberger) spielen wird. Wer spielt links (hinten) bei dir? Ochs?

    Das “antriebstarke” Mittelfeld ist O.K. Leider schießen die kaum Tore, mal abgesehen von “Zufallstreffern”, wie bei Preuß gegen Bayern. Die Buden machen meistens Sotos oder Taka; Meier und Streit eben nur sehr selten.

    Ich vermisse aber bei unseren Mittelfeldspielern v.a. die Torgefahr, dass sie selbst mal in die Spitze gehen, sei es 1:1 oder über Doppelpass, etc. Auch ein Tor aus 16-20 Metern ist schon lange nicht mehr für uns gefallen. Das letzte war das von DuRi in Dortmund. Insofern könnte sich das antriebstarke Mittelfeld eine Abnutzungsschlacht mit den Cottbusser Verteidigungslinien liefern.

    Streits Standards könnten – auch da geb ich dir Recht – spielentscheidend werden.

  37. @ Fredi Streng
    Ich denke von Streit muss insgesamt trotzdem mehr kommen als gute Ecken etc.pp. Guter Ansatz, mal über die geringe Trefferquote aus 16-17-18 Meter nachzudenken. Da muss nächste Saison nachgebessert werden. Mir fehlt weiterhin ein torgefährlicher Mittelfeldspieler, der gerne auch als hängende Spitze spielt oder direkt neben Taka. Das wäre etwas. Mit so einem könnte man permanent
    umstellen, wäre unglaublich variabel: mal treibt er an, ist Spielgestalter, mal Vollstrecker…Ein van der Vaart in klein. Na, wer ist gemeint, Fredi? ;-)

  38. @Fredi: Thurk´s 2:0 gg. H96, das war ein ca. 16-20 Meter Zufallsprodukt.

  39. Nr. 38, @Albert natürlich. Heut iss net mein Tach.

  40. @Fredi Streng “Das letzte war das von DuRi in Dortmund.”

    Ist nicht ganz richtig, Thurk hat 2 Stück (Leverkusen und Hannover) aus dieser Entfernung reingehauen. Aber sonst d`accord, zuwenig Gefahr aus der Distanz.

  41. @ katten-andy (35)

    Das klingt nach einer sehr guten Strategie für das Cottbus-Spiel! Geht’s denn Franz Ferdinand wieder besser? Der muss sich bestimmt noch schonen! Nicht vergessen, katten-andy!

  42. danke der nachfrage, albert. geht soweit ganz gut. bin halt in zeitlupe unterwegs, um irgendwelche (unbedachten) ruckartigen bewegungen zu vermeiden (mitm jubeln wirds schwierig, werde die hitzfeldsche variante bevorzugen). außerdem hoffe ich natürlich, dass marko 77 mir mit dem kasten zur hand geht – kann ja nix schweres tragen. sehe samstag völlig entspannt entgegen. auch was das spiel betrifft. könnte der höchste heimsieg diese saison bei rausspringen.

  43. Albert
    Wer soll der Mini-Van der Vaart sein? Etwa Weißenberger? Wohl kaum. Dem fehlt ja jegliche Torgefahr, oder. Und bei den Freistößen muss er auch noch üben.

    Franz
    Höchster Heimsieg ist auf jeden Fall drin. Wär dann ein 2:0. Was treibt dich zu diesem Optimismus. Hast du FF beim Training ein paar Tipps gegeben?

  44. @ Fredi

    Etwas kryptisch, gebe ich zu: Ein “van der Vaart in klein?” Damit meine ich den Spieler, der diese Saison unendlich gut spielt + trifft, auch aufsteigt und nächste Saison trotzdem nur zweitklassig (BVB) spielen wird: Federico (KSC)! HB, verhandeln sie! Holen sie uns Giovanni Federico, den kleinen Fellini!

    @ Franz Ferdinand

    Gut, das es besser geht! Dann eben diesmal nur
    Fäustchenballen vor Freude ;-)

  45. @fredi: nee fredi, gott bewahre. glaube nur, dass ich nach 2 jahren so langsam dahinter gekommen bin, wie ff tickt. da er jetzt endlich da ist, wo er die ganze saison hinwollte – also in seinem metier – , kann er aus dem vollen schöpfen. rechne mit mindestens drei toren unsererseits.

  46. Albert
    Vielleicht wird der gute Giovanni etwas überschätzt.
    Federico ist ein Guter für die 2. Liga. Ob er’s in der 1. BL drauf hat, muss er noch zeigen. In Köln hat er’s nicht geschafft. Er hat sich sicherlich weiterentwickelt.

    Ich halte ihn für einen mit “Füßchen” und Blick für die Situation / für “tödliche” Pässe meinetwegen. Aber nach meiner Ansicht fehlt ihm die nötige Grundschnelligkeit und die Zweikampfhärte für 1. Liga. Kann mich auch täuschen. Mal abwarten, wenn er für Dortmund aufläuft. Der BVB ist definitiv die schlechteste Adresse für ihn.
    Vielleicht ist ja der Vertrag hinfällig, wenn Dortmund absteigt.

  47. Nachtrag: Wir hatten auch mal nen “Guten” aus der 2. Liga: Nico Frommer.

  48. @franz ferdi: wir sitzen 32B, da gehts manchmal ´n bische ruppig zu. Deshalb am besten mit Schnürkorsett.
    Unn dann haun mer die Buskotzer wech, jawoll…

  49. franz
    Dein Wort in Gottes Ohr: mindestens drei Stück.
    32B saßen wir damals auch gegen Schalke, oder?

    katten-andy und franz.ferdi
    vor dem Spiel aufpassen auf Schluckmuskelfaserrisse; während des Spiels: ruhige Bauchatmung; bei Torjubel einfach nur nicken;
    ansonsten: Gerstensaft und Cottbus einfach wechhaun!!

  50. Lieber Fredi, ich kann mich in diesem Fall unmöglich irren! ;-) Du denkst vielleicht noch an Francisco Copado? Ich glaube, wir haben finanziell gar nicht viel mehr Spielraum, als die besten 2-Liga-Spieler zu verpflichten. Ob sie es dann schaffen, okay, ist wieder eine andere Frage. Ich denke aber, dass sie das Niveau von durchschnittlichen Bundesliga 1-Kickern relativ einfach erreichen. (Ausnahmen bestätigen die Regel). Aber von diesen eher durchschnittlichen Spielern haben wir ja schon einige, oder? Man könnte nun einwenden, dass sich so eine Tranferpolitik selbst neutralisiert, weil man das Niveau nicht steigert… Von Federico bin ich trotzdem überzeugt! Auch wenn Stefan nun berechtigter Weise wieder sagen wird, dass wir ja noch nicht wissen, in welcher Liga wir nächste Saison spielen werden und sich daher kein Spieler findet, der in dieser Situation bei uns unterschreibt, fordere ich, dass demnächst oder schon nach einem Sieg gegen Cottbus mal ein Signal kommen muss: Sind wir eigentlich die einzige Mannschaft (weltweit), die nichts auf dem Transfermarkt unternimmt?

  51. Albert
    Das mit der Passivität der Eintracht auf dem Transfermarkt ist mir – trotz Stefans berechtigtem Einwand hinsichtlich der ungewissen Zukunft – ehrlich gesagt auch schleierhaft, warum sich in der Hinsicht SCHEINBAR nichts tut. Vielleicht wirkt ja HB im Dunkeln und präsentiert dann die passenden Spieler. Es wär zu wünschen und zu hoffen. HB betont ja immer wieder, dass die eintracht inzwischen wieder eine Adresse in der BL hat.

    Deiner Anfangsargumentation hinsichtlich der Notwendigkeit der Verpflichtung überdurchschnittlicher Zweitligaspiler angesichts des begrenzten finanziellen Spielraums stimme ich grundsätzlich zu; es könnte aber vielleicht doch der ein oder andere gestandene BL-Spieler von einem Absteiger oder einer anderen mittelmäßigen Truppe dazu kommen oder ein passender aus dem Ausland, der uns weiterhilft.

    Auf Dauer scheinen der Strategie junge, deutsche Spieler (noch dazu aus der Region) zu verpflichten, Grenzen gesetzt zu sein.

    Deine Begeisterung für Federico will ich dir nicht nehmen; vielleicht ist er ja wirklich einer. Mit meinen Bemerkungen wollte ich dir nur deine Frustration wegen der – von dir offensichtlich erwünschten und nicht erfolgten – Verpflichtung durch die Eintracht etwas mildern.

    Also genug der nicht gelegten Ostereier. Lasst uns endlich Eier sehen gegen Cottbus.

  52. Wir haben alle zuviel Angst vor Beton. Ich hab so´n Bauchgefühl, wie letzte Saison geche Kölle. Da dachte ich auch, was wird das fürn Gegurke geben. 6:3 stand´s am Ende und es war ein Topspiel mit allem drum und dran.
    Also, Dach zu (egal was fürn Wetter), Rabatz mache unn Heidewitzka…

  53. Dein Bauchgefühl in Gottes Ohr!!

  54. @stefan: Dein Bauchgefühl wird sich auch noch ändern (vorm Spiel). Denk dran, Du mußt mithelfen sechs Viererketten zu überwinden.

  55. Heut iss net mein Tach, aber Michael hilft auch, oder..?

  56. Ich hätte noch einen aus der 2. Liga: Broich

  57. Bei Broich bin ich mir nicht so sicher, Hennes. Ist das nicht eine eher unkonstante, nur sporadisch geniale, aber immer stark umstrittene bayerisch-rheinländische Schönwetterfußball-Diva? Ein “negatives Bewerbungsvideo” wäre wohl das Spiel Essen-Köln (5-0). Drüben im Köln-Blog (südtribüne) gibt es hin und wieder ganz treffende Einschätzungen über ihn. Da schreibt z.B. jemand vor ein paar Monaten: “Ich will da in keine Kerbe schlagen, aber Thomas Broich ist und bleibt das ewige Talent des Spielmachers mit Charisma. Leider wird es der nie zu was bringen.” (siehe auch Link) Aber zumindest sollte man solche Optionen a’la Broich mal weiterdenken! Also, mehr davon, Hennes!

    http://suedtribuene.twoday.net.....s/2814712/

  58. Um das Rad mal weiter zu spinnen, was macht eigentlich Milchraum, den “Wühler” könnt ich mir vorstellen.

  59. Dreijahres-Vertrag bei Alemannia Aachen ab 2007. Schade.

  60. Wir waren an Broich interessiert bevor er Burghausen verließ (nach Gladbach). Gut dass er sich gegen uns entschieden hat, damals und heute. Brauch’ ma net. (Wobei ein echter 10er mit Togefahr schon was wäre …)