Eintracht Frankfurt Wer nichts wagt kann nicht gewinnen

Zur ersten Saisonniederlage von Eintracht Frankfurt wurde gestern in den hervorragenden Kommentaren des Umfelds (Lesetipp etwa ab hier) im Prinzip schon alles gesagt. Da bleibt dem Chronisten nicht mehr, als einen Tag nach der Begegnung den Versuch zu unternehmen, alles irgendwie zusammenzufassen.

Im Prinzip ist es weder eine Überraschung noch ein Beinbruch, in Bremen mit 1:2 zu verlieren. Doch das Ergebnis in nackten Zahlen schönt den Auftritt der Frankfurter an der Weser in nicht unerheblichem Maße. Von Beginn an hatte der Zuschauer niemals den Eindruck, da stünde eine Frankfurter Mannschaft auf dem Platz, die auch nur ein wenig an einen Punktgewinn oder gar einen Sieg glauben könnte. Hatte vor der Begegnung Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel noch davon gesprochen, man wolle versuchen “einen oder gar drei Punkte mitzunehmen“, relativierte sich dieser Anspruch für den Beobachter klar erkennbar bereits in den ersten Minuten der Begegnung.

Unabhängig von der taktischen Ausrichtung stand die Eintracht viel zu tief in der Defensive, überließ den Bremern völlig die Initiative und signalisierte mit ihrem Auftritt bis zur 80. Minute dem Gegner eigentlich nur eines: Schlagt uns, aber tut uns nicht allzu weh. Die Bremer waren ein netter Gastgeber und entsprachen diesem Wunsch – es hätte bis zu diesem Zeitpunkt durchaus schon 4:0 für die Gastgeber stehen können.

Es ist legitim, bei einem Meisterschaftskandidaten mit nur einer Spitze anzutreten, zumal wenn man (nominell) dahinter drei offensive Mittelfeldakteure beruft. Das Problem dieser Ausrichtung war aber schon nach zehn Minuten Spielzeit zu erkennen und ist nicht neu: Man benötigt einen Stürmer, der die wenigen Bälle, die er bekommt, sauber verarbeiten kann sowie Mittelfeldakteure, die bereit und in der Lage sind, diesen einen Stürmer in seiner Arbeit zu unterstützen. Beides war gestern nicht der Fall. Amanatidis hat nach wie vor Schwächen im Spiel Mann gegen Mann, die Offensivkräfte waren in Persona Meier und besonders Köhler Totalausfälle. Wenn dann, wie gestern bei Streit in den ersten 60 Minuten, beim letzten verbleibenden Kreativspieler wenig zusammengeht, hat man ein Problem. Ein Gegner, der nicht vom Schlage Hansa Rostock ist, erkennt sowas und weiß es zu nutzen.

Die Karten für die Hinrunde sind gemischt und ausgeteilt. Personelle Veränderungen wird es bei der Eintracht nicht mehr geben, individuelle Leitungsexplosionen einzelner Spieler sind nicht zu erwarten. Verändern kann man eigentlich nur noch die taktische Ausrichtung der Mannschaft. Hier ist ganz eindeutig der Trainer gefordert. Wenn man sieht, dass es mit einer Spitze nicht funktioniert, muss man das Spielsystem anpassen. Und da dürfen auch die Pflichtpunkte aus den ersten drei Begegnungen mit genau dieser taktischen Ausrichtung gegen schwache Gegner den Blick nicht trüben.

Die Vereine, die sich bis zur letzten Minute des 31. August verstärkt haben, werden von Spiel zu Spiel stärker werden. Die Neuzugänge werden sich integrieren, man wird schrittweise zueinander finden. Und plötzlich könnten vorher durchaus lösbare Aufgaben wie Spiele gegen Wolfsburg oder Hannover zu großen Problemen werden. Das Zittern hat begonnen – der nächste Gegner zuhause ist der HSV. Die Länderspielpause kommt gerade zur rechten Zeit. Man sollte sie nutzen. Vier Punkte aus den nächsten zwei Begegnungen sind Pflicht, null Punkte durchaus möglich. Und schon stünde man wieder mit dem Rücken zur Wand.

Was sonst noch auffiel

  • Markus Pröll hatte nicht seinen besten Tag. Schon vor dem 1:0 sah er bei einer Ecke nicht besonders glücklich aus, der erste Treffer entstand durch einen Katastrophen-Abschlag sowie anschließende Abstimmungsprobleme, und in die Mauer beim 2:0 gehören mehr als zwei Spieler.
  • Christoph Spycher benötigt eine (Denk)Pause. Das ist in der Defensive zu wenig, und nach vorne geht im Moment überhaupt nichts. Leider hat er keine Konkurrenz im Kader. Eine offene Baustelle.
  • Ich bin kein Freund der Doppel-Sechs, aber das Zusammenspiel von Fink und Inamoto gefällt mir ganz gut. Zumal Inamoto beginnt, seine Rolle etwas offensiver zu interpretieren.
  • Die Phrase in der Überschrift bezieht sich auf das Spiel gegen Bremen und das Verhalten am Transfermarkt.
  • Mehdi Mahdavikia ist kein Teppich, auch wenn ihn der Premiere-Kommentator pausenlos “Perser” nennt.
  • Wenn Fandel pfeift, kann mam das Ergebnis des Spiels leicht prognostizieren.
  • Albert Streits Standards verpuffen wirkungslos, wenn Kyrgiakos nicht auf dem Platz ist. Die Gegner haben das schon gemerkt, TV-Reporter werden sicher auch irgendwann so weit sein.
Schlagworte:

132 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Moin, was fuer ein Glueck hatte ich doch gestern als ih das Spiel live auf Dubai Sports fand. Was fuer ein Pech das ich dann kein besseres Spiel sah. Meinem Vorredner angeschlossen war es einfach zu wenig was da geboten wurde. Spycher ist meiner mweinung nach schon immer ein ganz normaler Mitlaeufer im Team und wird nie zu etwas hoeherem berufen. Das man so eine Postion ohne Konkurenz besetzt ist sehr kurzsichtig aber evtl kann einer der vielen Abwehrspiiler diese Position besser ausfuellen. Warten wir mal auf den Mexikaner. Das wir in der Ovensivabteilung nicht mehr nachgelegt haben halte ich fuer strafbar. Allerdings gingen wir auch schon mal nach der Winterpause mit nur einem Stuermer ins Rennen nachdem van Lent verkauft wurde und es reichte auch. Schoen das Thurk das Tot gemacht hat, 5 Minuten spaeter hat man wieder gesehen warum er hier so in der Kritik steht. Beim Laufduell gegen einen Bremer am Strafraum der SGE fliegt er einfach auf die Schnauze…ohne Grund. Das Zweikampfverhalten eines Schmetterlings ist emotioneller. Evtl sollte er sich seine Zaehne aus Cottbus zurueckholen.
    Naja die grosse Entaeuschung ist halt das wir zu 100 Prozent wissen wo wir stehen und das es keine Ueberraschungen mehr geben wird. Viele andere duerfen sich auf noch den einen oder anderen Buschmann freuen. Wir sind, haben und werden halt Hausmannskost bleiben.

  2. Ein paar Anmerkungen:

    meiner Meinung nach
    Abwehrspieler
    Thurk das Tor
    emotionaler

    um nur die groebsten Fehler hervor zu heben

  3. man bemerke: bei Stefan drückten diesmal schon so um 4.45 Uhr die Hämorhoiden oder er kam gerade sturzbetrunken nach hause, was aber bei der großen Zusammenfassung fast nicht sein kann, außer sie wurde bereits gestern Abend verfasst, als die Pils Biere noch keine Wirkung getan hatten. Die Antwort weiß nur der Autor selber und evt der tätowierte FF.

  4. Stichwort: Standortbestimmung

    Nun werden wir langsam dorthin zurückkehren, wo wir vom Spielerpotenzial (das kann man nicht so ohne weiteres verändern, weil nun eben auch die Spieler wollen müssen, siehe der Kommentar gestern zum Thema Sanogo) und leider auch taktisch (bitte mit zwei Stürmern, DAS kann man ändern) hingehören.

    Das Problem gestern war m. E. der fehlende Arsch in der Hose. Schade, da der Saisonstart doch soooo übel gar nicht war. Selbstvertrauen?

    Alles in Allem kam das aber nicht überraschend, oder?

    Deshalb haben ja sehr viele hier auch nicht auf einen einstelligen Tabellenplatz spekuliert.

    Aber, bitte Herren Verantwortlichen bei der SGE, haucht dem (durchaus verbesserten) Team jetzt nicht gleich wieder lähmende Angst ein.

    Dann geht was in Richtung Einstelligkeit.

    Wir werden gegen die dritte Ladung Fische hintereinander sehen, ob man daraus jetzt lernt, oder nicht. Allein mir fehlt (noch) der Glaube.

    Trotzdem: einstellig

  5. “Trotzdem: einstellig”
    Passt nicht zu dem, was Du vorher gesagt hast. Deshalb meine Frage: Warum? Weil die anderen schlechter sind?

  6. Dann geht was in Richtung Einstelligkeit.

    Ganz ehrlich, mit Bruchhagens Einkaufspolitik wird nie was Richtung Einstelligkeit gehen. Mit seiner Einstellung hätten Cottbus, Rostock, Bielefeld und Bochum nur 5 Spieler auf dem Platz und die Bayern hätte keinen Ribery, Hamburg keinen Van der Vaart und die Bremer keinen Diego…

  7. @5 Stefan

    “Weil die anderen schlechter sind?” ist eine Art es auszudrücken.

    Die gefällt mir aber weniger als:

    “…weil wir ein wenig besser sind (sein könnten)”

    Defizite in der Qualität im Vergleich zu den Vereinen der ersten Reihe hinter den Bayer (Schalke, Werder vll. auch H$V) sind unverkennbar vorhanden.

    Vorteile gegen Mannschaften der unteren Reihe (HRO selbst Bödefeld, KSC) sind aber in der Anlage durchaus vorhanden. Selbst wenn der Kader gehobenen Ansprüchen noch eine ganze Zeit lang nicht genügen wird.

    Wenn die Feststellbremse gelöst wird (und da denke ich, dass das schon noch kommen kann, bzw. möchte ich dies jetzt noch nicht so kategorisch ausschließen wollen) könnte das mit der Einstelligkeit vom Potenzial her schon funktionieren.

    Wenn nicht, freut’s den Hyribürt, weil die Kassen wider klingeln bis zum bitteren Ende.

    Das bittere Ende ist m. E. aber nicht der Abstieg, sondern ein zweistelliger Tabellenplatz mit Saisonverlauf wie 06/07.

    Daher meine Einschätzung: wir könnten in der Tat besser sein als 7-8 Mannschaften (oder aber die anderen schlechter als wir, ganz nach Sichtweise des Betrachters), wenn nicht wider gilt “Angst fressen Seele auf”

    Dum spiro, spero!

  8. guten morgen,
    nachdem ich jetzt drüber geschlafen habe, finde ich die niederlage an sich (nicht die art, wie verloren wurde…) gar nicht mehr so irre schlimm.

    erstens hat der geschätzte autor obigen artikels schon recht. wir haben gegen einen meisterschaftskandidaten verloren. naja, gewinnen ist schöner, aber eben nicht immer drin.
    ausserdem stehen wir (dem msv sei dank) noch immer auf platz 4, was sich heute im schlimmstenfall auf platz 5 ändert. wenn die bayern gewinnen, bleiben wir sogar auf platz 4. geht doch auch noch…

    da ich noch nicht alle hoffnung im bezug auf friedhelm verloren habe, hoffe ich auf einen termin beim motiovationskünstler (oder wegen meiner auch bei madame polakunew im wahrsagerzelt hinterm bahnhof), um der mannschaft wieder selbstvertrauen zu geben. hoffen wir, dass es klappt.

    die derzeitige tabellenlage ist nicht so schlecht und das war gestern nur ein schwacher moment, der uns nicht an die vergangene saison erinnert.

    augen zu und weiter.

  9. Ganz ehrlich: Der Tabellenplatz interessiert mich mindestens bis zum zehnten Spieltag nicht die Bohne. Was zählt, sind die Punkte. Und da orientieren wir uns, wie schon letzte Saison, immer an dem, was auch unbedingt Pflicht ist. Das macht mich unruhig.

  10. und “unbedingt pflicht” ist ein sieg gegen werden gewesen? drei punkte in bremen holen, war unbedingt pflicht?

    glaub ich nicht.

    es wurden doch hier im blog von vornherein (außer der vorgestrigen koketterie) 0 punkte für dieses spiel eingeplant, oder nicht?

    geben wirs doch zu. das ist verletzter stolz, was hier hochkocht und ein wenig wut über die art der niederlage.

    wir sind im soll. drei gegen hertha, drei gegen rostock, einer gegen bielefeld, null gegen bremen.

    wo sind wir denn nicht im soll??

  11. @onkel moe, genau das sage ich doch. Wir holen das was unbedingt Pflicht ist. Lies doch nochmal.

  12. @6
    Die Einkaufspolitik von HB ist imho nicht so grausam wie behauptet wird.
    Inamoto (zurecht LdW, weil gestern gut und sich sonst keiner aufgedrängt hat) ist eine Verbesserung gegenüber Herrn Huggel. Spielaufbau, Zweikampfverhalten, Balltechnik.

    Mehdi ist gerade dabei die Diskussion der letzten Runde zum Thema “was machen wir eigentlich wenn Ochs mal ausfällt” zumindest zum Abflauen zu bringen, oder?

    Was Viva Mexico bringt werden wir hoffentlich noch sehen. Da muss ex-LdW und mein Auheimer-Bub Russ schon aufpassen, dass solche Spiele wie gestern nicht häufiger vorkommen, sonst ist er wieder auf der Bank.
    Daraus folgt, dass sich in der Abwehr und im MF der Konkurrenzkampf innerhalb des Teams im Vergleich zur letzten Runde partiell erhöht hat.

    Einzig im Sturm bin ich bei den Krätschern. Da hätte noch was kommen müssen. Wollte man aber nicht wegen dem Kack 4231…

    @9 Sehr richtig was die Punktzahl angeht. Ansonsten kann ich mir nicht vorstelltn, dass die Honoratioren eine “weiter so” beim Thema Abstiegskampf so lange zulassen werden. Der werte Herr AR-Vorstizende (ob er nun ‘was zu sagen hat oder nicht) hat dies ja schon angedeutet.

  13. Russ sitzt meiner Meinung nach gegen den HSV schon wieder auf der Bank. Spielen wird Kyrgiakos.

  14. Spielen wird Kyrgiakos. Ja
    Spielen wird Russ. Ja

    Vasi geht raus. Für’s erste…

  15. @ stefan 11:

    ist noch zu früh morgens (für nen sonntag), sorry. hatte deinen artikel in richtung “alles mist, das wird doch wieder alles nix” gedeutet. nächstes mal lese ich genauer oder öfter oder so.

  16. Gudde Morsche allen vom Blog-G Stammtisch. Signalisiere volle Zustimmung zu Stefans Ouvertüre. Die geschickte Zusammenfassung ist gewürzt mit Gedanken, die über das aktuell vergangene Spiel hinausgehen. Drei davon klingen in mir nach, weil sie teils in Abrede gestellt, teils als nicht so wichtig angesehen werden. Wir sollten sie diskutieren, wann, wenn nicht jetzt.
    1. Reihenfolge: Taktik – passende Spieler – Taktik
    2. Wenn schon mit einer Spitze, welche Unterstützung
    3. Kein Agieren, dafür entsetztes Reagieren nach 70
    Minuten
    Zu 1. will ich gar nicht beckmesserisch mit eigenen Vorstellungen aufwarten, nur checken wie weit wir logisch vorgehen. Wenn ich mit dem Kader anfange, die mir genehmen Spieler aussuche und dann dazu ein System bastle, muss das den Spielern auf den Leib geschnitten werden.
    Habe ich ein System, von dem ich so überzeugt bin, das es grundsätzlich trägt, stelle ich das an den Anfang und suche mir die Spieler dazu aus.
    Meine Wahrnehmung: Friedhelm hat von all dem ein bisschen im Repertoire, eine klare Linie sehe ich nicht.
    Zu 2. @ Stefan spricht es gelassen aus, was wären die glorreichen Goalgetter ohne ihre Zuarbeiter? In allen Mannschaften, die einen solchen Knipser ihr Eigen nennen, wird dessen Existenz geradezu erst ermöglicht durch präzises Anspiel und selbstloses Agieren der Mitspieler, vor allem im Strafraum. Ausnahme gestern, da war es gut die Bremer Thurk anspielen zulassen, der stand nämlich sonst 3 halbe Meter im Abseits.
    Wir haben beides nicht, alle Kandidaten für diese Funktion brauchen zuviel Platz und die Anspiele sind mehr oder weniger Alibiabspiele kurz vor Ballverlust. Was darauf schließen lässt, dass der notwendige Killerinstinkt (aller) in des Gegners 16-ner total fehlt. Warum aber dann ein System mit einer Spitze, 3 unpräzis agierende, eigensinnige Angsthasen im Rücken.
    Zu 3. Noch in jedem Spiel zeigte Friedhelms Körpersprache nach 10 Minuten, scheinbar gelassen an seiner Schutzbehausung lehnend, dass er weiß, so wird das wieder nichts. Stereotyp quält er sich dann durch 60 weitere Minuten, bis er endlich reagiert. Nicht nur die Gemeinde, nein sogar der bescheuerte TV- Kommentator hätte das spätestens in der Halbzeitpause erwartet. Aussitzen oder Reagieren zu einer Zeit, wenn das Schiedsrichtergespann schon über die Nachspielzeit nachdenkt, das ist halt auch Friedhelms Markenzeichen. Darin wird sich nichts ändern, seine Freunde nennen das Konstanz.

  17. Also, Hubi_oldie, zwei kleinere Anmerkungen, die ich mir erlaube:

    zu 2) Was schlägt der geneigte Kenner vor als Abstellmaßnahme (“wir haben beides nicht…”).

    zu 3) Das einzige Mal, dass der Fandel richtig wild wurde war als er FF um ein Haar auf die Tribüne geschickt hat. Wenn jemand nach zehn Minuten noch ruhig am Unterstand steht, muss das nicht zwangsläufig ein Entlassungsgrund sein.

    Nicht falsch verstehen, ich will auch Logik, ich will auch einen zweiten Stürmer, ich will auch ein wenig mehr Eier und ich will auch schöne Spiele.

    Aber wenn man jede, aber auch wirklich jede Bewegung/Regungslosigkeit als Begründung für die Unfähigkeit Dritter heranzieht, kann ich nicht mehr mit.

    Das mag nun aber auch vielleicht mein Fehler sein, Hubi.

    P.S. Ist denn der – wie von dir vermutet – Guardian wirklich der seit der Schwachkopp-Affäre untergetauchte?

  18. Ich kann es mir nicht verkneifen kurz auf den Spielbericht in der ARD und den Kommentar von FF einzugehen.

    Das 1. Tor – so wie ich es gesehen habe – geht zu einem
    gewissen Teil auf TW MP. Sein miserabler Abstoß landete
    beim Gegner und leitete das 1:0 für Werder ein. Auch beim
    2. Tor stand die Innenverteidigung schlecht. Und von Ama
    habe ich eine Szene gesehen: solch einen hat er in guten
    Zeiten auch reingemacht. Bei zwei nicht anerkannten Toren
    stand der SGE die Abseitsfalle bei. Manche Schiris geben
    solch Tore besonders das zweite.Was den Kommentar von ÜL
    FF angeht so muß ich doch eine gewisse Kontinuität zu seinen Statements aus der letzten Saison feststellen. So
    wie sich die SGE gestern präsentiert hat sehe ich gegen den HSV schwarz zumal die Form von AS gestern nicht so
    toll war. Und auch Bochum ( siehe Ergebnis letzte Saison )wird ein harter Brocken nachdem was ich gestern
    trotz 2:3 Niderlage gesehen habe.

  19. Ich habe die Sportschau nicht gesehen – wie hat FF das Spiel kommentiert?

  20. sgeforeverone ulrich

    mir gefiel gestern die Spielweise der SGE gut.Als Wer der mußte kommen ,auf Angriff spielen (nichts neues).2 Fehler Pröll riskierte nicht alles beim ersten Tor (zurecht?) und beim zweiten tor standen nur als “Mauer” 2 in der Deckung.Die verhaltene Spielweise ,sprich Taktik, war bis zum 1:0,wirksam.
    Die SGE spielte für mich recht überzeugend und beinahe wäre in der letzten Minute etwa der Ausgleich (ob verdient oder nicht ist vollkommen uninteressant)durch Takahara,gefallen.Die schauspielerischen Künste in Punkto Fouls,ist offensichtlich und stellt einigen Spielern ,einschließlich dem Trainer,ein Armutszeugnis aus!!!Der TV Kommentator wurde bei mir schon nach wenigen Minuten abgeschaltet,ebenso Stefan Effenbergs Kommentar letzter Woche zur Eintracht.Der Mann hat überhaupt keine Ahnung von der SGE,nichts sagende Redensart.Auch hier: Quantität statt Qualität.Zurück zum gestrigen Spiel.Zum Schluß geriet Werders Abwehr ins wanken.Ein Lob für die Mannschaft,weiter so.!
    Der HSV kann kommen…

  21. @ sgeforeverone ulrich [20]

    Nicht gegen Deine Sicht der Dinge, aber keine Torchance in 85 Minuten, und das nach dem Anspruch “einen oder drei Punkte zu holen” ist eine Spielweise, die Dir “gut gefällt” und die Du “recht überzeugend” findest?

  22. sach ma, nr. 20, was hast du denn für ein fußball-verständnis? rückwärts spielen , oder was….

  23. Viel richtiges wurde schon gesagt. Wir hätten höher verlieren sollen, um an FFs Auswärtsangsthasentaktik (war unter Reimann dito) etwas zu ändern. So sagt er ja ernsthaft, er wäre zufrieden. Verdammt, warum tritt er überhaupt dort an? Wir könnten uns schon mehr zutrauen, so wie in Bielefeld, als wir eigentlich überlegen waren. War Bielefeld so viel schlechter. Nein, unsere EInstellung war eine andere, man wollte was erreichen dort. Gestern war das zwar taktisch ok und diszipliniert, aber von Beginn an zum Scheitern verurteilt. So wie unser erstes Spiel nach Wiederaufstieg gegen Bayern vor mehr als 2 Jahren. Wo bitteschön ist Fortschritt zu erkennen?

    Es hilft nichts, mit FF werden wir immer nur rumgurken, vielleicht Rostock und Karlsruhe q:0 abschießen aber nicht mit HSV oder Hannover mitspielen können. Und das hieße Tuchfühlung zum UEFA-Cup.

    Wenn wir nicht schon am Transfermarkt zuschlagen, dann vielleicht am Trainermarkt. Und zwar jetzt, wir haben 2 Wochen Zeit. Und gegen HSV will ich 3 Punkte, sonst werd’ ich noch aufgeregter.

  24. richtig, pivu. mit einer einschränkung: auch ein höhere niederlage hätte nichts an unserer auswärtstaktik (die ja auch unsere heimtaktik ist) geändert. seine sturheit (hilflosigkeit?) hat funkel ja schon mehrfach unter beweis gestellt.

  25. traber von daglfing

    also ich hätte mir schon mehr Risikobereitschaft gewünscht als diesen Angsthasenfußball. Was hätte schon passieren können, das wir 4:2 untergehen ? Wir hätten trotzdem noch 7 Punkte aber vielleicht mal wieder ein ansprechendes Fußballspiel gesehen. Außerdem wäre das Umfeld bestimmt nicht in Panik verfallen, wenn man in Bremen nach mutigem und guten Spiel eben trotzdem verloren hätte. Aber erfrischender und unterhaltsamer Offensivfußball wird mit FF wohl die Ausnahme bleiben und bevor jetzt einige über mich herfallen, ich meine nicht daß man in Bremen Hasardeurfußball spielen muss, aber etwas mehr muss man schon machen und vor allem auch wollen. Das ganze Auftreten hat von Anfang an signalisiert (wie oben bereits geschrieben) : Nehmt euch die Punkte aber reisst uns nicht den Kopf ab. Und das finde ich enttäuschend!

  26. genau traber. am rande: wann hast du das letzte mal ein ansprechendes fußballspiel von uns gesehen?

  27. traber von daglfing

    @26
    6:0 schalski, 6:3 Geissböck,
    gefühlte halbe Ewigkeit her

  28. Das Heimspiel gegen Leverkusen in der letzten Saison.

  29. verdammt lang her…

    stefan, mit eurer rechenmaschine stimmt schon wieder…war n kurzer sommer mit dem 4er vom freidach.

  30. traber von daglfing

    bröndby war auch ok. Da dachte man noch, der mischi is ja ne Granate…

  31. Bröndby war erst dann ok, als nur noch neun Mann auf dem Platz waren. Die erste Halbzeit wird immer wieder gerne vergessen.

  32. traber von daglfing

    @31. stimmt, hat die Sache wesentlich!!! erleichtert, aber da hatte man wenigstens einmal einen Schimmer, weshalb für MT Geld ausgegeben wurde. Hat aber leider nur kurz gefunkelt

  33. eben. so, muss los, meinem team die neue offensiv-taktik (!) verklickern. fc maroc? die haun mer wech.

  34. für mich ist beim 1-0 immer noch Vasi die Oberschnarchnase, weil der überhaupt nicht auf seinen Stürmer Sanogo aufpasst. Hat das außer mir keiner bemerkt? Natürlich sehen dann Pröll und Russ auch doof aus, aber wenn Vasi fair seinen Körper einsetzt und Sanogo aufläuft, dann hat Prelli den Ball, ohne dass Sanogo in die Nähe kommt. Für mich sowas von eindeutig als erstes mal ein Vasi Stellungsfehler.

    zu [20]
    mir gefiel die Spielweise gar nicht gut. und dabei gerade die Spielweise. Es steht dieselbe Mannschaft auf dem Platz, wie letzte Woche und kein Einsatz, kein Wille, kein Pressing zu sehen – Null war das.

    Das Spiel war vor dem Anpfiff in den Köpfen schon mit 0 Pukten abgehakt. Und das ärgert mich am Meisten. Die Art und Weise, wie man sich 85 Minuten absolut gar nichts zutraut. Warum nicht 85 Minuten anständig und 5 Minuten graupig? Das versteh ich nicht. Und selbst nach Der Pause war kein Aufbäumen zu erkennen. Tote Hose wie die ertse Halbzeit und shclimmer als die erste Hälfte gehts ja kaum noch. Da kann es 4-0 stehen.

  35. siehste gonzofant, ich hab dirs ja gesagt.

  36. Waren von den 3 Toren von Thurk nicht 2 Elfer??

  37. @wahrer FF
    ja, ich mag doch die Angsthasenmentalität vom falschen FF auch nicht.

  38. 1:0 Michael Thurk 51. (Handelfmeter, Rechtsschuss)
    2:0 Michael Thurk 71. (Foulelfmeter, Rechtsschuss)
    3:0 Michael Thurk 78. (Kopfball, Streit)
    4:0 Benjamin Köhler 90. (Rechtsschuss, Weissenberger)

  39. sgeforeverone ulrich

    zu stefan: die SGE zeigte für eine passable Leistung,es war sogar eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Rostocker-Spiel,was ich auch erwartet habe!Nicht bei 39Grad!Das schwächt unsere Elf insbesondere,meine Einschätzung.Gegen Rostock war in der zweiten Hälfte ein schlechtes Spiel unserer SGE,mit gutem Ausgang.
    Wenn wir auf diese Art und Weise,die ja von der Taktikbestimmt waren,Punkte holen,dann haben wir von den “Großen” gelernt.
    zu frantz ferdinand: Planlos gegen starke Gegner drauflos stürmen,kann nicht das Mittel eines Trainers sein.
    Gegen die Bayern haben wir glücklich (wer fragt nach dem Sieg ob wir auch “gut” gespielt haben)1:0 gewonnen.
    Und bei einem Remis in Bremen wäre die Presse voll des Lobes über unsere Elf gewesen!!!

  40. wow – grandiose 0 Punkte im Tipspiel – ein wahrer Experte bin ich doch…

  41. gruß an kind und kegel, gonzofant, schönen sonndach noch.

  42. traber von daglfing

    muss dazu sagen, daß ich momentan im Spätzle-Exil lebe, und so kriege ich bei den opportunistischen (Gelegenheits)VfBlern keinen Respekt, höchstens ein mildes Lächeln…

  43. eine Leistungsteigerung? wo denn? die Abwehr löchrig wie ein Schweizer Käse und nachv vorne geht 85 Min außer 1 Ama Torschuss gar nichts. und das gegen Bremer, denen etliche Stammspieler fehlten. Sind die komplett, dann kriegen wir gestern mindestens ein 5-0 reingewatscht.

    Es erwartet ja auch keiner einen Hurra Fußball, um dann die Konter zu fangen, aber ein bischen mutiger nach vorne und vor allem einen erkennbaren Siegeswillen im Zweikampfverhalten – Kampf, wenn man schon spielerisch nichts zu bieten hat an einem solch schlechten Tag.

  44. Sehe ich ähnlich, wie Pivu, gonzofan, Franz und viele andere. Ich verliere übrigens lieber 8-5 oder 7-4 – nicht so gerne 2-6 – weil ich dann bedingungslosen Offensivfußball gesehen habe. Das war der Test, ob es für uns im oberen Tabellendrittel Luft zum Atmen gibt. Sieht nicht danach aus. Gerade dann, wenn sich Funkel das Spiel live in Zagreb angeschaut hat, muss er doch Lust verspüren richtig aufzudrehen im Weserstadion. Diese Angsthasennummern gehen mir total auf die Nerven. Wie soll man das nennen: Negative Ergebniskosmetik?

  45. traber von daglfing

    meine Rede gonzo .. !
    vielleicht nächste Saison, die Hoffnung stirbt ja zu letzt…

  46. Danke an FF und viel Erfolg bei Deinen FF Übungsleiterdasein. Berichte doch mal heute Abend, wie es war. Ich probier mich auch mal nachher beim Tore Schießen – immerhin hab ich 2 Buden gemacht in den letzten beiden Spielen http://tinyurl.com/2ndylz Sollte man mal dem FF verzählen – der gewünschte Brecher bin ich auch mit 100 Kilo auf dem bösen und ungeliebten Massemessgerät. also Hyribärt – ich warte auf Frankfurt calling ;-)

    schönen Sonntag an Alle.

  47. sgeforeverone ulrich

    zu44 gonzofan :einen Siegeswillen konnte ich bei der SGE klar erkennen,ebenso ein Couragiertes Auftreten!
    Die Bremer bangten bis zum Schluß um diesen Sieg!!!
    Hat das noch einer gesehen?…

  48. Siegeswille? Das ist das, wo man unbedingt gewinnen will, selbst man sich dafür übermenschlich anstrengen muß, oder?

    Nope. Nicht gesehen.

    Dafür hat mal wieder ein Premiere-Kommentator den Langen als “kopfballstärksten Frankfurter” identifiziert. Wo schießen die eigentlich solche Spezialisten?

  49. Siegeswillen? Ich habe am Liveticker gehangen, nichts davon gelesen und später nur den Bericht in der Aktuellen Kamera (Sportstudio) gesehen. Mag sein, dass die Reporter im Wedershirt kommentieren (Viva conspiracy!) aber: Da kam Frankfurt gar nicht vor – doch eine Szene aus den letzten 5 Minuten, wo Taka von Wiese belästigt wurde. Machen wir uns nichts vor: Das war nichts.

  50. @ 31. Blog-G Autor Stefan: Wie immer eine tolle Leistung so früh und tiefschürfend eine ZUsammenfassung zu bieten, vielen Dank!

    Du bemerkst immer, das nur noch 9 gegen 11 gespielt haben in der 2 H, allerdings hatte die sge JUngs zuvor ein so knüppelhartes Spiel überstanden, das klar war, unter normalen vorraussetzungen müssen Karten und Platzverweise folgen. Die Leistung der Eintracht war es an diesem Abend spielerisch gegen die amok-artigen Fouls anzugehen. Man hatte sich die Dezimierung des Gegners mit Geduld und durchaus mit Bravour erkauft (leider fällt mir nicht mehr ein, wer damals grob gefoult ausgewechselt werden musste).

    Deshalb sehe ich dei Tore, die dann in Überzahl erzielt werden konnten, durchaus als spielerisch erreicht an und bewerte den Sieg positiver als Du.

    Überhaupt ist es schön, das man Spiele so ganz unterschiedlich bewertenn und empfinden kan.

    Für mich ist die Niederlage gegen Werdrer allles andere als tragisch und zum ersten Mal habe ich mich über die Standartantwort von FF nicht geärgert (… die Mannschaft ist auf aienm guten/ positiven Weg …).

    Das Gefühl habe ich nämlich auch. Die Neuverpflichtungen Ina, Medi und Galindo (THurk) werden integriert, man lernt die Laufwege etc. und die Qualität der Spieler ist besser, als im letzten Durchgang. Wobei ich Huggel trotzdem als positiven Spieler in Erinnerung behalte.

    Mir wird z.Z. nicht wie sonst Angst und Bange (Pröll), wenn der Gegner den Ball hat (auch wenn ich als Fan immer will, das 99% der Zeit die SGE ballführend ist und Angreift, sprich ich immer emotional und irrational reagiere).

    Die Qualität ist besser. Ob AM seine Form behält, Spycher sie wieder findet, keine Ahnung. Trotzdem wird es eine schöne Saison. Die Mannschaft macht mir im Moment Spaß.

  51. Vielleicht in der 89. Minute, als Pröll nach vorne kam und Bremen quasi nur zu 9t (ohne Sanogo) spielte. FF nennt das hemmungslose Offensive ;-) .

  52. Der Unterschied zur letzten Saison ist der, man traut der sge auch in den letzten 15 MInuten noch ein Tor zu und zwar kein Gegen- oder Eigentor.

  53. o.k. Siegeswille bei Pröll. Erinnert mich allerdings fatal daran, wie Bigfoot mal nach einem CL-Patzer öffentlich verkündete, dann das Rückspiel halt allein gewinnen zu wollen.

    Merke: Torhüter verhindern Niederlagen, zum Gewinnen muß man Tore schießen.

  54. einen Siegeswillen konnte ich bei der SGE klar erkennen,ebenso ein Couragiertes Auftreten!
    Hat das noch einer gesehen?…

    Hast Du Premier live geguckt? Ich vermute, Du hast die Video Kassette vom 2-1 letztes Jahr gesehen, denn da haben wir ganz ok gespielt.

    Oder Du bist heute, wie Marty McFly damals, zurück in der Zukunft :-)

  55. Sollen wir’s darauf anlegen, 80 Minuten abwarten und dann zuschlagen wollen? Nein Danke. (I.ü. haben wir nach Takas Großchance noch ein Gegentor bekommen, knapp abseits allerdings.)

  56. @. Tassiedevil (17):
    Weder vom Ergebnis gestern, noch vom Punktestand bin ich enttäuscht.
    Das interessiert mich zu diesem frühen Zeitpunkt nur zweitrangig.
    Im Klartext: Bremen hat den Sack auch nicht zugemacht, war deshalb zu schlagen. Wenn der Kanarienvogel im Tor nur zweimal eingreifen muss, haben wir allerdings verdient verloren. Mich stört die ganze Einstellung.
    Nach dem Motto, die hatten ein schweres ualifikationsspiel, da stellen wir uns 70 Minuten hinten rein und warten auf deren Zusammenbruch.
    Jetzt aber zu Deiner Frage: „Was schlägt der geneigte Kenner vor als Abstellmaßnahme“.
    Eine Antwort war, richtig vor Transferschluss, ein fehlender Stoßstürmer muss her. Weil Schnee von gestern, ist meine Antwort, 4-2-3-1 ist out, also 4-4-2 und 10- 20 Meter weiter hinten raus.
    Gibt am Ende vielleicht nicht mehr Punkte, aber die Chance mehr aus unserem spielerischen Vermögen zu machen und Zuschauer zu begeistern. So können wir die ersten 70 Minuten abhaken und schauen uns nur noch die letzten 20 an.
    Zur letzten Frage, ich bin kein Hellseher, vermute ein Nest. Der Stil, den eigenen Ärger damit zu bekämpfen undifferenziert die ‚Fans’ in Anspruch zu nehmen und sie quasi als gleichgeschaltete Dummköpfe zu beschimpfen. Das hat Stallgeruch.

  57. Idee für die nächste Transferperiode: Könnte man nicht eine Internetplattform ähnlich kiva.org einrichten, auf der die Fans kleine Spenden für die Ablösesummen beliebter Kaufobjekte (z.B. Fenin, Riquelme usw.) entrichten können, und wenn die Spieler dann gekauft werden und tatsächlich sogar ins Tor treffen, würden die spendenden Fans eine Dividende (pro rata ihrer Kontributionen) zurückbekommen? Das wären ja sowas wie Genuss-Scheine im wörtlichen Sinne.

  58. sgeforeverone ulrich

    zu gonzofan: du kannst dich selbst auf den Arm nehmen,
    oder…Das solltest du dir merken jeder Mensch hat ein eigenes Empfinden,Sensibilisierung.allerdingd die Boulevardpresse passt sich deinem Stil an…Noch Erklärungbedarf?

  59. ich habe auch ein Empfinden – da hast Du vollkommen Recht. Und das teile ich hier mit ein wenig Sarkasmus mit anderen SGE Anhängern und manchmal auch Nichtanhängern. Keiner beabsichtigt hier irgendwen zu ärgern, aber wenn ich DEine Meinung nicht teile, dann ist das auch kein Grund meinen Stil mit Boulevardpresse gleich zu setzen – so gut schreibe ich nun auch nicht.

  60. Sensibilisierung? Da hilft dann wohl nur Hyposensibilisierung. Der Mensch gewöhnt sich ja an alles…

  61. Auch um einen Etagenwechsel zu vermeiden, wird die Hyposensibilisierung angewendet

  62. @ 57 Hubi

    beim Stürmer und 442 sind wir absolut auf einer Wellenlänge. Meine Frage zu 2) aus (16) bezog sich auch eher auf deine Aussage:
    “…3 unpräzis agierende, eigensinnige Angsthasen im Rücken.” Was gedenkst du zu tun mit diesen Spielern (bei Köhler sind wir uns wahrscheinlich auch einig)?

    Zum Guardian:

    “Der Stil, den eigenen Ärger damit zu bekämpfen undifferenziert die ‚Fans’ in Anspruch zu nehmen und sie quasi als gleichgeschaltete Dummköpfe zu beschimpfen. Das hat Stallgeruch.”
    Äh, das kann man vielleicht auch in die falsche Richtung interpretieren. Denn nicht nur einige Versteher scheinen dieses so zu betreiben ;)

    Außerdem, bei allem Wohlwollen für die Tatsache, dass die Saison gerade erst begonnen hat: warum interessiert der Punktestand denn allenthalben nur sekundär? Wäre das denn auch bei Null Punkten so? Wohl kaum, oder?

    Trotzdem war das Auftreten in Bremen auch verbesserungswürdig, da haste recht.

  63. traber von daglfing

    der punktestand interessiert sehr wohl, nicht aber der Tabellenplatz (jedenfalls nicht am 4. Spieltag )

  64. ich ging von 0 Punkten gegen Bremen und Hamburg aus. und auch die 7 Punkte waren für mich nicht geplant – von daher kann ich dieses eine Graupenspiel von der Psyche her gut verkraften, aber wenn diese Art und Weise des Auftritts wieder Normalzusatnd werden sollte, dann landen wir wieder auf Platz 12 und schlechter, weil kein Herz und Wille aufm Platz. Dies wird dann auch gegen Bielefeld, Bochum, Cottbus und co nicht reichen, um 3 Punkte einzufahren, weil die wenigstens alle laufen, kämpfen und sich den werten Popo aufreißen.

  65. Warum sollte der Tabellenplatz nicht auch interessieren? Der kommt ja nicht von ungefähr. Jeder ist so gut, wie die anderen es zulassen. Ich bin der letzte, der behauptet, daß wir den Platz auch am Ende haben müssen, aber was kann man denn schon erwarten, wenn man in ein Spiel geht mit dem Gedanken “Auf dem Tabellenplatz haben wir eh nichts verloren”? Wir, Bielefeld und Bochum haben es gezeigt: Nichts. Weil wir es so wollten. Self-fulfilling prophecy. Hat der Löhr denen denn nichts beigebracht? Jeder Tabellenplatz, jeder Punkt ist mit Zähnen und Klauen zu verteidigen. Wer sich nichts zutraut, braucht gar nicht erst anzutreten.

  66. traber von daglfing

    vom Punktestand her sind wir durchaus im Soll oder besser Haben, aber an der Art und Weise liesse sich noch einiges verbessern, sonst läufts m.E. auch mit den Punkten nicht so flockig weiter.

  67. Mein Empfinden sagt mir: Es wäre gut, den 4. Platz zu halten und als neues Saisonziel auszugeben…

  68. da – auf DSF: Vasi schnarcht

  69. traber von daglfing

    man kann mit 7 Punkten nach 4 Spielen erster oder auch zehnter sein, so what ?

  70. @tassiedevil
    Die Punkte interessieren jeden. Hat auch nie jemand anders behauptet. Siehe u.a. hier.

    @gonzofan: Du kickst beim Roten Stern?

  71. traber von daglfing

    aber fürs EGO macht sich Platz 4 natürlich viel besser. Oh wie so trügerisch…..

  72. @Steff-Hahn:
    sagen wir mal so: wir versuche mich im Rumpelfußballen.

  73. Hat sich also in den letzten 20 Jahren nichts getan… ;)

  74. doch – mein Bauchwachstum hat mit zunehmenden Alter immer in kg gleichgezogen und somit die Beweglichkeit tendenziell verschlechtert. :-) nicht auszudenken, wie ich mit 80 aussehen werde.

  75. traber von daglfing

    meine Prognose für 2007/08
    wenns wirklich gut läuft, können wir vielleicht um Platz 7 oder 8 mitspielen. Wenns dumm läuft, verlieren wir gegen die sogen. Gegner auf Augenhöhe und kriegen wieder eine Zittersaison. Nach dem HSV Spiel sind wir vielleicht etwas schlauer wo die Reise hingeht.

  76. traber von daglfing

    @gonzo
    mein derzeitiger Fußballstil hat viel mit dem von mir gewählten Namen gemein. Das war vor 20 Jahren natürlich ne ganz andere Nummer !!! Ich sach nur linker Verteidiger, britische Härte….

  77. Wir schauen mal über den Kanal, oder? Was machen die anderen? Wer ist in Form und wer nicht? An der Anfield Road läuft der Ball jetzt schon ganz wunderbar. Torres und Babel scheinen sich dort wohl zu fühlen. Ich möchte immer wissen, wie wir dort bestehe würden. Schwierige Frage. Auf dem Level von Derby?

    http://www.footytube.com/2007/.....by-county/

  78. @ 71 Stimmt! Auf diesen Eintrag habe ich mich auch nicht bezogen :)

  79. traber von daglfing

    @68
    Recht haste ! Habe soeben Millionär fürs kommende Halbjahr als persönliches Ziel ausgegeben und füll schon mal den Lottozettel aus (für 5€, man soll ja nicht gleich übertreiben…;)

  80. Albert C., traber

    Recht habt ihr. Ziele setzen (auch hohe) kann kein Fehler sein.

    traber, sollte das mit den Milliönchen klappen, trittst du denn dann a la Abramowich auch als Mäzen auf, damit es mit dem 4. Platz in der kommenden Runde klappt? :)

  81. traber von daglfing

    @81
    na klar! Verpflichte auf jeden Fall noch drei Innenverteidiger (mit Kreuzbandriss oder so, wegen der Ablöse…)

  82. Ich sprach von meinem Empfinden ;-)

    FF würde so etwas ja NIE behaupten, weil er weiß, dass dann sein Stuhl wackelt, wenn er seinen Gefühlen freien Lauf ließe, nämlich, dass er sich in diesen Gefilden der Tabelle wohl fühlt. Das wäre eine Art Selbstdemontage, der Anfang vom Ende. Er möchte doch noch viele Jahre zusammen mit seinen Fans um Platz 12-14 spielen….

  83. traber von daglfing

    deswegen spielt er ja mit der allseits beliebten ein Stürmer Nummer, weil dann ist immerhin die Gefahr eines einstelligen Tabellenplatzes gebannt !

  84. traber von daglfing

    @81 denke übrigens noch über drei weitere Sechser nach, falls wir unsere Stürmer nicht umschulen können.

  85. traber von daglfing

    PS. Hat der Mischi schon mal Verteidiger gespielt ?

  86. @ Traber

    Zuerst dachte ich du bist der Coach der SGE!? ;)

    Danach fiel mir aber ein, dass die geforderten Sechser aus (85) sich klar auf deine weiteren Lottogewinne beziehen…

  87. traber von daglfing

    bevor ich jetzt zum Rumpelkick gehe (nur kucken, nicht mitmachen) noch folgendes Wort zum Sonntag des Ex Frankfurters Heinrich H. (selig):

    Das Glück ist eine leichte Dirne
    und weilt nicht gern am selben Ort;
    sie streicht das Haar dir von der Stirne
    und küsst dich rasch und flattert fort.

    Frau Unglück hat im Gegenteile
    dich liebefest ans Herz gedrückt;
    sie sagt, sie habe keine Eile,
    setzt sich zu dir ans Bett und strickt.

  88. traber von daglfing

    @tassie
    schwebe bereits als dunkler Schatten über FFs Haupt, habe sein System schliesslich bereits verinnerlicht und würde das sogar im Ehrenamt machen !
    Und für weitere Lottosechser gibts weitere Sechser uffm Platz plus power mischi als umgeschulter Libero !
    Jetzt wisst ihr Bescheid. Alles wird gut!

  89. traber von daglfing

    so sportskameraden, bin jetzt wirklich weg, bis heut abend und nicht vergessen : Die Null muss stehen ! (Ich setz mich lieber)

  90. Off topic:
    in der neuen Computerbild wurden die Ticket-Bestellmöglichkeiten der 1.BL getestet. Eintracht Frankfurt kam auf Platz 10. In einem Punkt landet die Eintracht auf dem ersten Platz: günstigstes Normolpreisticket Stehplatz: 15 Euro, das ist in der ganzen BL der teuerste Stehplatz!
    Insgesamt landet auf dem ersten Platz der H$V und auf dem letzten Platz VFBäh Stuttgart

  91. bis auf wenige gegentendenzen, wird im blog deutlich die meinung vertreten: wer nix wagt, der nix gewinnt (zumindest mehr erreicht, als minimal ziele…)
    und/oder frei nach b.brecht wer nicht kämpft hat schon verloren…

    ich schliesse mich dem an und fordere eine solche einstellung in jedem spiel! (unabhängig vom ergebnis)

    wollte das HB auch noch mal ans herz legen, is jetzt wohl erstmal wieder zu spät. jetzt liegts an FF taktik und einstellung zu bearbeiten…ich bleibe skeptisch!!

  92. Im Moment spielt im Waldstadion eine leidenschaftliche SGE im rot-schwarzen Harlekinskostüm, kann’s gar nicht glauben. Moment, das ist ja Wehen.

  93. Und nochwas dazu: (O-Ton Kommentator): “Man hat gezeigt, dass man sich vor einer Spitzenmannschaft [der 2. Liga] nicht verstecken muss.” Und schon steht’s 3:0 …

  94. @92. Wieso? gibts auch ne Frist für Trainertransfers? ;-)

  95. Ich glaube ja so langsam HB hat sich an der Börse verzockt! Ticketpreise, Trikotpreis etc. und troztdem kein Geld da? Bekommt der Salou immer noch Geld oder wo geht das hin. So teuer kann die Miete in der Commerzbank Arena doch nicht sein

  96. …, wenn selbst Wehen sich das leisten kann.

  97. FF sollte JETZT nach Gladbach, zu seinem alten Assi, gehen. Die würden ihn mit offenen Armen empfangen.

  98. Du meinst in Gladbach lässt sich mit solider Arbeit etwas aufbauen, so dass man in 3-4 Jahren wieder in der 1 Liga spielen kann?

  99. Mir würd’s schon reichen, dass er dafür sorgt, dass Daum nicht aufsteigt.

  100. Ich bin wohl der einzige weit und breit, der Daum gar nicht so schlecht findet. Ich würde Köln durchaus einen Tausch der Übungsleiter anbieten. Wir bekommen einen etwas ausgebrannten Messias ohne messianische Kraft, Köln einen unaufgeregten “Die-Null-muss-stehen-Defensiv-Virtuosen.”

    Über das Finanzielle des Transfergeschäfts wird Stillschweigen vereinbart…

  101. Übrigens spielt Bayern in hamburg gerade im 4-2-3-1-System. Diese Betonmischer…

  102. “Ich bin wohl der einzige weit und breit, der Daum gar nicht so schlecht findet.”

    Albert, das ist ja ein interessantes Outing. Ich dachte diese Spezies ist – außer in Köln – lange ausgestorben.

    Sozusagen im Schnee verschüttet worden ;)

  103. @ Uwe Bein

    4231 spielen Chelsea und Arsenal auch.

    Dazu braucht man aber auch die entsprechenden Flügelspieler und einen/mehrere Verteiler, dann sieht das richtig gut aus und muss nicht atomatisch defensiv sein (hieß gaaanz früher mal 433 und war ziemlich normal, wenn ich mich nicht irre…).

    Die Sorte Spieler aber haben wir nicht. Leider.

    Und da passt dann m. E. der zweite Stürmer besser.

  104. @ Tassiedevil 103
    Nein, nein, die Spezies gibt es immer noch. Wenn es im Umfeld heißt: “Der Adler ist gelandet”, dann ist ja nicht nur ein hohes Maß an Euphorie fürs Spiel im Spiel. Dann will das Umfeld alles. Ich gehöre nicht dazu, nein. Trotzdem ist mein neuer Lieblingssatz in diesem Zusammenhang: Hätte man den Daum nur mal in Ruhe arbeiten lassen, dann wäre der schon letzte Saison aufgest….(Hüstel) ;-)

  105. @104: Natürlich haben wir diese Spielertypen, aber nicht auf dem Niveau von Chelsea, das ist klar. Aber es ist eben das System, was am besten zum vorhandenen Spielermaterial passt.

  106. Dann ist ja alles in Ordnung. 4-4-2 passt dann einfach per se nicht, weil wir die Spieler nicht dafür haben…

  107. Richtig, denn mit Meier und Streit haben wir zwei Mittelfeldspieler, die viel zu offensiv für die Raute oder ein sonstiges 4-4-2 sind. Meier spielt ja eh eher hängende Spitze als Mittelfeldspieler.

  108. @102. und genau deshalb läuft bei beiden nach vorne nix, weil die 4er kette mit dem einen Stürmer kein Problem hat.

    PS gegen Hamburg gibt’s noch ne 0

  109. Uwe,

    Köhler raus, Taka rein!

    Das passt besser. Auch mit Raute, weil Inamoto und Fink ordentlich harmonieren und auch die offensiven MF (Streit und Meier) zumindest derzeit besser nach hinten arbeiten als noch in der RR.

    Und Köhler bringt nicht so wahnsinnig viel mehr in der Defensivarbeit als Naohiro.

    Nach hinten sind wir damit nicht schlechter, aber nach vorne geht mit zwei Stürmern mehr.

  110. @110: Aber können Fink oder Inamoto, denn auch im rechten oder linken Mittelfeld spielen? Letztlich müsste man ja einen von den beiden opfern.

  111. Stefan: Herzlichen Dank auch heute wieder für den gelungen Kommentar.

    Habe Bilder vom Spiel nur in der Sportschau gesehen und kann daher im Grunde nicht mitreden.

    Dass die grundsätzliche Tendenz Beiträge hier aber nicht ganz falsch sein kann, zeigt der Blick in den heutigen “Rhein-Main-Sport” der Kollegen der FAZ:

    Titel: “Mutlose (!) Eintracht wird vorgeführt”

    Und “Kritik vom Vorstand (!) am Auftritt in Bremen”. Heribert Bruchhagen: “Die Mannschaft habe “nicht mutig genug (!) gespielt … wir hatten hier doch überhaupt nichts zu verlieren”.

    Friedhelm Funkel war demgegenüber scheinbar zufrieden. Im Sportschau-Statement von gestern sagte er sinngemäß, seine Mannschaft habe bislang in allen Spielen bis zum Schluss mitgehalten und die Chance auf Punkte gehabt, in Bremen sei das am Ende – wenn auch gerechterweise – eben schiefgegangen. Der Bremer Sieg ginge auf Grund der Spielanteile aber natürlich in Ordnung. Hinten habe man sicher gestanden, nach vorne aber nicht das geboten, “was wir uns vorgenommen (?!) haben ” (vgl. Videotext HR 3). Die Mannschaft liege mit 2 Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage aber im Plan.

    Man habe also vorgehabt offensiver zu spielen. Haben die Spieler das nun nur nicht umsetzen können wegen schwacher Tagesform einzelner Spieler (Meier, Köhler), mit Abstrichen Amanatididis, Streit ? Oder fehlte es in den Köpfen an der richtigen Einstellung? Oder doch einfach zu defensiv eingestellt (erst mal soll Bremen kommen und dann sehen wir weiter). Im Ergebnis wahrscheinlich eine Mischung aus allem.

    Die mentale und taktische Einstellung der Mannschaft ist aber Sache des Trainers. Der darf nicht zufrieden sein.

    Die Niederlage war im Ergebnis zwar knapp. Enttäuschend war aber eben die Art des Zustandekommens. So treten nette Gäste aus dem Niemandsland der Tabelle auf. Defensiv ausgerichtet geraten sie schon relativ früh in Rückstand und kassieren dann das vorentscheidende zweite Tor, wenn sie sich etwas mehr um Offensive bemühen. Und gegen ein Spitzenteam reicht es dann nicht, erst kurz vor Schluss aufzuwachen. Alles vorhersehbar, wie nach der Papierform zu erwarten. Irgendwie ärgerlich.

    Die Eintracht mag kann von der Plazierung den besten Saisonstart seit 8 Jahren hingelegt haben. Aber gerade die Erinnerung an diese besagte Saisoneröffnung 1999/2000 zeigt, das so was gar nichts bedeutet:

    Nach dem grandiosen 5:1 Erfolg gegen Kaiserslautern am letzten Spieltag der vorherigen Saison startete die Berger-Truppe mit stolzgeschwellter Brust und 7 Punkten in die neue Runde. Danach kamen nicht mehr allzu viele mehr aufs Konto und am Ende der Hinrunde musste Jörg Berger seine Koffer packen.

    Die vermeintlich sichere Lage ist immer gefährlich, weil jede Niederlage gegen wen auch immer ganz schnell einen Abwärtstrend einleiten kann.

    Insofern bin auch ich sehr enttäuscht, dass die Punkte so vergleichsweise en passant abgegeben worden sind. Es war doch klar, dass auch dieses Spiel ein ganz richtungsweisendes war.

    Das zarte Pflänzlein Selbstbewusstsein, es will, nein, es muss stets gehegt und gepflegt werden.

    Hätten wir in Bremen gepunktet, es wäre Gold für dieses Selbstbewusstsein wert gewesen und womöglich für den gesamten Verlauf der Saison. Hätte mir daher schon mehr erwartet (zumindest meinen 1:1 Tipp).

    Noch ist natürlich gar nichts passiert. Aber wenn es gegen den HSV auch nicht klappt, ist man schon wieder unter erheblichem Druck und das kaum erblühte Pflänzlein schon wieder am Welken.

  112. @ Tom

    Sehr schöne und objektive Zusammenfassung. Chapeau.

    Auf das Pflänzlein scheint man ja mehrheitlich wohl aufpassen zu wollen. So kann man die Aussagen des Granden hoffentlich deuten.

  113. Hab eben HSV gegen Bayern gesehen und glaubt mir, dass wird nichts…..aber dann wiederum ist FF vielleicht im Winter weg juhu

  114. Der Trottel vom Ligaradio hat mich gestern die Niederlage in Bremen fast vergessen lassen. Von wegen die SGE hat Fenin verpflichtet. Tolle Ente. Kann immer noch nicht glauben, daß wir keinen neuen Stürmer haben.
    Vom 2-ten bis zum 16-ten sinds ganze 3 Punkte.
    Bin nicht mehr unaufgeregt, bin einfach nur noch entäuscht. Wünsche Taka und Ama gute Gesundheit und keine
    Formkrisen. Und Thurk,daß er ein perfekter Joker wird.
    HB hat mich das erste mal wirklich entäuscht.
    Ohne neuen Stürmer,das ist schon fast fahrlässig.
    Ich denke die Fehler wurden nicht am 30./31. August gemacht, sondern schon Wochen vorher.
    Obwohl,ist nur ein Tor zum zweiten Platz und die Bayern sind auch nur 3 Punkte weg.Alles wird gut.

  115. Der HSV hat ein ganz starkes Spiel gegen die Bayern gezeigt. Und das ohne van der Vaart, Kompany und Demel. Die drei werden in zwei Wochen wieder fit sein. Wir können uns schon mal warm anziehen.

  116. Mir schwebt eine Defensivtaktik vor. ;-)
    Ich hatte den HSV schon längst auf der Rechnung, sogar als Vizemeister. Wen ich nicht auf der Rechnung hatte, war uffbasser. Ist zwar unverdient – ich war so nah dran :-) – aber Glückwunsch für die Karten, die ich unbedingt haben wollte…

  117. @116. sorry, aber sind die nicht alle 3 gesperrt?

  118. Tippen ist kein Wunschkonzert, Albert! ;)

  119. Kompany ist gesperrt, stimmt. vdV definitiv nicht, Demel….?

  120. OK, nur Demel ist gegen Frankfurt noch gesperrt

  121. http://www.dfb.de/index.php?id.....=500240

    damit ist Kompany gegen uns wieder dabei

  122. Hihi. Jetzt haben wir’s. ;)

  123. Dabei hatte ich dir in der Halbzeitpause ja noch gemailt, dass ich den KSC doch stärker einschätze und meinen Tipp gerne korrigieren würde… Das Wunschkonzert hätte also stattfinden können.

  124. Gut, dass ich meine Mails erst morgen abrufe. Und während der Spiele auch nichts mehr ändern kann. ;)

  125. “It’s a terrible kick out”

    Bremen-Eintracht (mit englischem Kommentar)

    http://www.footytube.com/2007/.....frankfurt/

  126. die engländer treffen den Nagel uffn Kobb.

  127. Wo kann man eigentlich seinen “Tipp” für den Aufgeregtheits-Indikator für das Hamburg Spiel abgeben?

  128. den bestimmt der Diktator Steff-Hahn ganz undemokratisch.

  129. @.Tassiedevil (63)
    Sorry, kann jetzt erst antworten, war draußen im Sportfeld und habe mir die Niederlage gegen die Karnevalisten angesehen. Neubart lässt es auch funkeln, mit einer Spitze zuhause grrr.
    Was würde ich mit den Spielern tun? Ama und Taka wären bei mir keine alleinigen Spitzen, Ama kein Kapitän. Köhler, Weissenberger und Thurk hätte ich aussortiert, Meier nicht als feste Größe eingeplant und Mehdi nicht geholt. Stattdessen Druck auf den Kassenwart ausgeübt, ihm in die Tasche gegriffen und einen gedankenschnellen gelernten Stürmer verpflichtet.
    Das klingt jetzt furchtbar vermessen, hat aber bitte nichts mit den menschlichen Qualitäten der Genannten zu tun, die ich anerkenne.
    Das Gedöns mit Gymnasium und so würde ich ignorieren. Dafür aber Sorge tragen, dass alle Nachwuchsmannschaften mein System spielen,
    um den Herausragenden schneller eine Chance in der Ersten zu eröffnen.
    So aber bilden wir sie nur für die Sportkameraden in der Zweiten Liga aus.
    Das ist eine ehrliche Antwort auf eine zu Recht sehr direkte Frage.
    Das mit der Schelte gilt natürlich in alle Richtungen, nur scheint mir, die Kritiker sind von Haus aus in der Pflicht ihr Unwohlsein zu begründen, während einige Versteher nur allzu oft pauschal (..die Fans ) Ross und Reiter verwechseln.
    Mit Null Punkten hätte ich einen dicken Hals, für wahr. Nur was hilft mir ein Platz oben, wenn ich mich nach weiteren 3 vergebenen Punkten in der zweiten Tabellenhälfte wiederfinde. Klar hat Stefan Recht, gut das wir die Punkte im Sack haben, wir werden sie noch brauchen. Großzügig hätte ich es hingenommen, wenn es weniger wären, als Preis für einen wirklichen
    Neuanfang und die damit verbundenen Anfangsschwierigkeiten. So aber machen wir weiter, wie bisher.
    Morgen werde ich hören, alles ist gut, denn sogar die großen Bayern spielen jetzt unser System auswärts. Nur was hat es gebracht?
    Nach dem Aachen Spiel habe ich aufgehört, den Abschied von Friedhelm herbei zu wünschen und werde das auch weiterhin so halten. Sollte er die Kurve noch kriegen, wäre ich überrascht und erfreut. Allein mir fehlt der Glaube.

  130. @schweissfuss [128]

    Lass uns da noch eine Woche warten. Man kennt sie ja, die Stimmungen der Fans. ;)

  131. Wenn man alle 4 Spiele realistisch betrachet, läuft die Saison wie die Letzte auch. Was soll sich auch groß ändern?
    Mehdi ist bei weitem überschätzt, zu Galindo kann man noch nichts sagen, einzig Inamoto scheint eine Verstärkung zu sein. Das Hauptproblem bleibt weiter der Trainer. Einer, der den Gegener immer stark redet, auf alt(un)bewährte Tradition bei Training und Spiel setzt und immer die gleichen Phrasen, Woche für Woche, von sich gibt, von so jemanden kann man keine innovativen Taktiken verlangen. Deswegen darf man sich jetzt auch nicht beschweren, wenn es wieder so einen Dümpelfußball mit Platz 12/13 geben wird. Man hätte dies mit einem sauberen Schnitt nach der letzten Saison verhindern können…