Eintracht Frankfurt Wichtiger Hinweis

Es gibt Zoff wg. Paparazzi-Fotos. Knutschende Nationalspieler, Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger, mit ihren Freundinnen in der BZ haben die Rechtsanwälte des DFB auf den Plan gerufen. Hier das Schreiben an die Redaktionen, das der DFB an 900 Pressevertreter schickte:

21. Mai 2008

Presserechtliches Informationsschreiben

Bitte um Beachtung der Privatsphäre der Spieler der Deutschen Nationalmannschaft und ihrer Lebenspartner

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Deutsche Fußball-Bund bittet uns auf diesem Wege, aus Anlass einer heutigen Berichterstattung in der „B.Z.“ in Berlin, in welcher zahlreiche Spieler mit ihren Lebensgefährtinnen in rein privaten Momenten auf dem Hotelgelände abgebildet werden, an Sie zu schreiben. Die Spieler und ihre Lebenspartner müssen es nicht dulden, dass von ihnen Fotos, die sie auf einem Privatgelände eines Hotels zeigen, noch dazu in rein privaten Momenten, veröffentlicht werden. Wir sind daher auch beauftragt, gegen die konkrete Veröffentlichung sämtliche denkbaren rechtlichen Schritte einzuleiten. Der DFB wird dieses auch in zukünftigen Fällen von derartig groben Verletzungen der Privatsphäre der beteiligten Spieler empfehlen. Es entspricht nicht erst seit der sogenannten Straßburg-Entscheidung der geltenden Rechtslage in Deutschland, dass auch Personen der Zeitgeschichte es nicht dulden müssen, dass man sie in privaten Momenten, noch dazu auf einem Privatgelände, ablichtet. Vielmehr stellt dieses eine eindeutige Persönlichkeitsrechts-Verletzung dar, die auch im Einzelfall Geldentschädigungsansprüche auslösen kann. Wir bitten daher im Namen des Deutschen Fußball-Bundes und der Spieler die anderen Medien, von vergleichbarer Berichterstattung Abstand zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schertz

Rechtsanwalt

Schlagworte:

39 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Wie schade, den knutschenden Lahm oder den popelnden Ballack, das wären doch die Dinge, die mich an der EM wirklich interessieren. Naja, kann man nichts machen…

    Gibt`s stattdessen vielleicht schon was Neues wg. dem Sommerkick, um mal auf die völlig unwichtigen Veranstaltungen dieses Sommers überzuleiten…

  2. Richtig so – wer will schon sehen wie der Basti den Poldi knutscht

  3. nicht, dass ich unbedingt das eine doer das andere sehen möchte, aber wenn man die mumu von britney spears in panoramadarstellung in der bildzeitung ablichten darf, dannwohl auch einen busselnden philip lahm.

    wer in der öffentlichkeit steht, hat eben nicht nur vorteile. dass es nervt, ist klar und ich würd wahrscheinlich mein nogger choc nach den “stechmücken” werfen, aber so isses eben, wenn man jung, schön und berühmt oder wie bei der spears nur berühmt ist…

  4. @Holger

    Nee, noch nichts Neues

    @onkel moe

    Naja – der Vergleich hinkt. Der Lahm busselt auf einem Privatgelände und nicht alleine.

  5. versteh ich nicht.

    für so einen “karriereschub” haben sich doch die damen “lebenspartner” von herrn s. und herren l. ihren freund aufgerissen. …und jetzt soll das fotografieren verboten werden? fragt doch mal die mädels ob die sich tatsächlich so ungern in der zeitung sehen!

  6. Kloppo trainiert jetzt also Dortmund. Das ist doof. (oder umgekehrt)

  7. Rechtliche Schritte sparen und schlicht und ergreifend den betreffenden Zeitungen die Akkreditierung entziehen.

  8. Die Frage dürfte imho sein, ob die Spieler in ihrer Funktion als “Nationalspieler im Trainingslager” nicht in gewisser Weise zu Personen des öffentlichen Interesses werden und daher gewisse Einschnitte in ihre Persönlichkeitsrechte hinnehmen müssen. Schwieriges Thema das.

  9. Dess misst doch de Heinz Gründel beweerte könne, der iss doch Advokaat, odder nett?

  10. Ich bin entsetzt! Die Nationalspieler KÜSSEN ihre Lebensabschnittsgefährtinnen! Wenns nicht per Foto bewiesen wär, ich täts nicht glauben. Aber irgendwo auch sensationell. Wie wenn bei mir das Klopapier alle is.

    Sommerloch ich koooooooommeeeee!!!

  11. @3 moe – volle Punktzahl von mir

    Was für ein Blödsinn:

    Veranstalten großkotzige Mannschaftspräsentationen auf irgendwelchen Bergspitzen, heizen den Medienapparat dadurch nach bestem Wissen und Gewissen an und beschwehren sich, dass die Kicker bei völlig belanglosen Zwischenmenschlichkeiten abgelichtet werden.

    Wie wird es denn sein, wenn die Buli Spieltage über mehrer Wochen zerfleddert werden und dadurch das Fussballbusiness noch mehr an der Zitze der Medien hängt und umgekehrt? Dann jagt eine banale Homestory die nächste.

    Verklagen die Pharisäer dann auch die Geister, die sie riefen?

  12. Wahrscheinlich hat der Jogi den … geküsst.

    Egal, so einfach wie es sich der Herr Kollege Dr. Schertz macht ist die Sach und Rechtslage nicht.

    Das Straßburger Urteil habe keine bindende Wirkung für ein deutsches Gericht, erklärte Zypries. Der Europäische Menschenrechtshof könne die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts nicht aufheben.

    http://www.faz.net/s/Rub8A25A6.....ntent.html

  13. Der DFB macht Scher(t)ze! Der ist so erzkonservativ!

    Man schaue sich nur die Alt Herrenriege von UEFA und FIFA an. Sehe da immer die Herren an der Kremlmauer

    bei der Maiparade!

  14. Sicher alles nur eine von Versteegen&Co entwickelte Spezial-Zweikampftrainingsmethode (mit Zungen- und Körperkoordinationsanteil). Deswegen auch die moderne Matratze und so. Ich sag euch, das wird Hüftwackler geben, dass die Italiener eintüten gehen können!

  15. Das ist alles erst der Anfang. Immerhin: Werbung auf Hosen soll es nicht geben. Über rosa Schals meldet die dpa in ihrer Tickermeldung von heute allerdings nichts.

    Dortmund (dpa) – Die Deutsche Fußball Liga (DFL) will den ökonomischen Expansionskurs bei der Vermarktung des «Premiumprodukts» Bundesliga weiter forcieren.

    «Wir waren in Deutschland bisher im Grundsatz außerordentlich konservativ», sagte Reinhard Rauball, Präsident des Ligaverbandes, in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur dpa. «Wir haben weder einen Liga-Namen noch einen einheitlichen Ligaball. Wir haben die niedrigsten Eintrittspreise.» Deshalb sei es legitim, Dinge nachzuholen, die in anderen Ländern längst Usus seien. Dies habe nichts mit «Geldgier» zu tun.

    Es gehe schließlich um ein Produkt, das im Markt unter Wettbewerbsbedingungen angeboten wird. «Es ist nicht sittenwidrig, das auszureizen», sagte der 61 Jahre alte Jurist, der seit Anfang August 2007 Chef des Ligaverbandes ist. Es gebe aber Grenzen, wie zum Beispiel das Tragen von Werbung auf Hosen, das durch ein Urteil des Landgerichts Hannover zukünftig erlaubt ist. «Wir müssen verhindern, dass kickende Litfaßsäulen die Punktspiele bestreiten.»

  16. Na,wenn das nichts mit Geldgier zu tun hat, bin ich beruhigt…Diese “Die-anderen-machen-das-aber-auch”-Argumentation ist irgendwie drollig. Klingt so nach Schippchen und Förmchen.

  17. Besonders der dezente Hinweis, dass bei den Eintrittspreisen noch einiges geht, wird die Liga freuen. Wer glaubt ihr eigentlich, wer ihr seid?

  18. Zitat:

    “Wer glaubt ihr eigentlich, wer ihr seid?”

    Ist das ein Gewinnspiel? Meine Anwort wäre: Kunden. Gibt’s dafür jetzt ein Gratispremiumprodukt ;)

    Warum hat die DFL Interesse an höheren Eintrittspreisen? Bekommen die pro Ticket Prozente?

    Mein Vorschlag für den Liganamen: Commerz…

  19. Die DFL handelt hier ganz im Sinne der angeschlossenen Unternehmen Vereine.

  20. Zitat: (4)

    “Naja – der Vergleich hinkt. Der Lahm busselt auf einem Privatgelände und nicht alleine.”

    der vergleich hinkt, ja… aber auf dem anderen bein:

    während bei der spears ansichten über das internet und diverse andere medien verbreitet werden, die nun wirklich ausser der spears selber und ihren frauenarzt niemanden was angingen und die die dame in ihrem ehr-rest absolut demontiert und zum reinen schau-fleisch degradiert hat, sind es wirklich bilder eher “belanglose zwischenmenschlichkeiten” (wie ergänzungspieler in 11 zutreffend feststellt), die hier verboten werden sollen.

    es kann niemand behaupten, er habe nicht gewusst, auf was er sich eingelassen hat, als er den pakt mit der öffentlichkeit unterschrieben hat. und dabei ists sogar furchtbar egal, ob die bilder szenen aus dem privaten oder sonsteinem umfeld stammen (mal ab davon, dass man sich drüber streiten kann, ob das eigene auto bzw. das auto einer befreundeten person nicht auch als privatraum betrachtet werden muss. in deutschland ist zb so…).

    wer in der öffentlichkeit steht und von der öffentlichkeit lebt, der gehört sich nicht mehr selber. das war so, das ist so und das wird immer so sein.

    was wirklich dahintersteckt, kann ich mir lebhaft vorstellen:

    da sehen einige leute die exklusivermarktungsmöglichkeiten über die wupper gehen.

    das halte ich für den wahren grund.

  21. @Onkel Moe (20): Subjektiv magst du zwar recht haben, aber trotzdem gibt es dafür in Deutschland Gesetze, die sowas regeln. Und die werden nicht immer im Sinne der Presse ausgelegt. Denn auch Nationalspieler, Politiker und sonstige C-Promis haben ein Recht auf Privatsphäre. ;)

  22. Ich verbringe einen Großteil meiner Freizeit, um über einen Teil eines Produktes zu schreiben, das im Markt unter Wettbewerbsbedingungen angeboten wird? Das macht die Antwort auf Stefans Frage einfacher:

    Zitat:

    “Wer glaubt ihr eigentlich, wer ihr seid?”

    Ich weiß nicht, wer die anderen sind oder wer sie zu sein glauben. Ich für meinen Teil bin ein Idiot. Romantiker wäre hübscher, Traditionalist ehrenwerter, aber Idiot trifft es schon recht gut.

  23. Malente statt Mallorca. Da gabs sowas nicht. Und gewonnen hamm wir früher auch. Aber nein, die Nutella Generation fliegt in die Sonne zum Vorbereiten und heult wenn dann ein Bildchen geschossen wird. Weichereier blöde.

    Zur DFL

    Nun mal die juristische Definition von Sittenwidrigkeit.

    Sittenwidrigkeit liegt vor , wenn das Anstandgefühl aller billig und gerecht denkenden verletzt wird. Wenn und soweit wirklich das Anstandsgefühl aller billig und gerecht Denkenden zur Auslegung herangezogen wird, kommt es auf den Durchschnitt der anerkannten Maßstäbe innerhalb der betroffenen Gruppe an, so dass besondere strenge wie auch besonders liberale Ansichten Einzelner unberücksichtigt bleiben.

    Daraus könnte man jetzt folgeren das das Einkommen eines Profifußballers nicht der Maßstab ist, an dem die Frage der Überhöhung eines Preises gemessen wird.

    Ich halte es duchaus für dikussionswürdig, mal die Frage der Sittenwidrigkeit zu prüfen.

    Normale Eintrittspreise von 35-60 Euro werdeb das Volk aus dem Stadion vertreiben. Irgendwann ist Schicht im Schacht. Macht nur weiter so ,ihr Blutsauger.

  24. @Heinz

    Ist es eigentlich nicht schon sittenwidrig, wenn einer wie Rauball Präsident dieser Vereinigung ist?

  25. Für alle Idioten, die gerne Romantiker oder Traditionalisten wären und das immer noch nicht erkannt haben, eine gute Radiosendung:

    http://d621461110.l.ipx.core00.....p3?tl=html

    (hr2, der Tag “Die Fußballmaschine: warum das Spiel zur Nebensache wird”, 09.05.2008)

  26. @ 21:

    wenn man die freundin von herrn lahm in ihrem eigenen umzäunten garten ablichtet oder die eheleute lehmann (ist der verheiratet? keine ahnung…) in deren hotelzimmer beim urlaub über versteckte kameras beobachtet, dann mögen solche “gesetze” (welche denn eigentlich?) ja auch greifen, aber wenn die n11 sich zur em-vorbereitung auf mallotze trifft und die kicker sich im öffentlich zugänglichen hotelpool (oder wo immer) sich mit ihren freundinnen bebusseln, dann ists eben nicht so…

    ausserdem bleib ich dabei. wenn sich der “reporter” vorgestellt hätte mit den worten:

    “mein name ist uwe knödlich und ich würd gern ein bild von ihnen, herrn lahm und ihrer liebreizenden freundin in meiner zeitung bringen, auf welchem sie sich küssen. nildunterschrift soll sein ‘so ausgelassen turteln unsere jungs vor der em’ und dafür kriegen sie 5.000 euro”… dann hätte es kein geschrei gegeben.

    so aber… so ganz ohne obelix…

  27. @ Stefan

    Ja!

  28. Ei isch habbs ja gewusst, dass de Heinz daadezu wass bassendes find. Nur versteehts kaaner. Abber dess macht ja nix. Hauptsach e Begrindung.

    Unn Onkel Moe, genau rischtisch.

    Unn heehere Eintrittspreise, daa komme merr widder uff 15.000 Zuschschauer zurick, die dann in de Wipp-Launsche sitze unn ihrn Diesborjer Gulasch esse. Kaan Support meehr, kaan garnix meehr. Dann steische merr widder ab, aach mittem Jogi. (Staa vom Herz gefalle, Frust abgebaut, nochemaa fußstampf) unn fertisch wern.

  29. Wass issen jetz mit morje, draud sich daa aaner raus, wenn die Meedscher kicke. Erlaans will isch aach nett da hie. Meld oisch, odder seitter zu feisch unn geeht anonüm daa hie?

  30. Ich geh zu den Amas. Letztes Spiel der Eintracht am Riederwald.

    http://www.eintracht.de/meine_...../11146105/

  31. Der Support wird ohnehin sterben!

    Nur ca. 300 von 26.000 Dauerkarten sind zurückgegeben worden. Wo soll da frisches Blut herkommen?

    In 32b schätze ich mal den Altersschnitt auf satte fetsisch, ebenso wird es wohl in den anderen Sitz-Dauerkartenbereichen aussehen. Stehplätze ca. 25?

    In 20 Jahren sind die Sitzenden 60!!! Die Stehenden (wenn sie noch können) gehen auf die Fuffzisch zu.

    Die 300 jährlich zurückgehenden Karten verteilen sich dann zwangsläufig auf fussballdesinteressierte Zivis, die uns minütlich zur Toilette begleiten müssen.

    Also was solls, die Tage der Romantiker / Traditionalisten / Idioten sind gezählt.

    …das waren Gedanken zu Frohnleichnahm

  32. “…die uns minütlich zur Toilette begleiten müssen.”

    reicht doch eigentlich, wenn die den urinbeutel leeren und den biertropf auffüllen gehen. was soll ich da mit??

    ;-)

  33. @32 – oder umgekehrt, bei Aramak läufts auf das selbe raus

  34. Feischlinge, wenner dess Theemaa UEFA-Gewinnerinne ignoriert, dann geeh isch erst gaanett hie. Wie peinlisch, wenn isch aner von oich erkenne würd unn werds im blog vereffentlische. tstststs.

  35. …werde ggf. auch bei der U23 vorbeischauen.

    Was soll ich machen, ich stehe halt auf Kerle.

  36. Zitat:

    “Unn heehere Eintrittspreise, daa komme merr widder uff 15.000 Zuschschauer zurick, die dann in de Wipp-Launsche sitze unn ihrn Diesborjer Gulasch esse.”

    Wieso?! Es gibt doch auch genügend Idioten welche die Fußballstadien auch bei der xten Abschiedstour von [$Alte Band = alte Säcke] zu überhöhten Preisen besuchen. Das ist ‘Event’, baby!

    Die werfen auch keine Rauchbomben oder ähnliches, machen also nix kaputt; die steigen nur anschließend in ihr Individualfahrzeug mit mehr als 15l Benzinverbrauch auf 100km. Aber hey: wir kaufen uns einfach unserer Freiheit wieder welche wir vorher durch unser Verhalten abgegeben haben.

  37. @29: Zitat:

    “wenn man die freundin von herrn lahm in ihrem eigenen umzäunten garten ablichtet oder die eheleute lehmann(ist der verheiratet? keine ahnung…) in deren hotelzimmer beim urlaub über versteckte kameras beobachtet, dann mögen solche “gesetze” (welche denn eigentlich?) ja auch greifen, aber wenn die n11 sich zur em-vorbereitung auf mallotze trifft und die kicker sich im öffentlich zugänglichen hotelpool (oder wo immer) sich mit ihren freundinnen bebusseln, dann ists eben nicht so…”

    Exemplarisch sei hier nur mal das Caroline-Urteil erwähnt, durch das das Recht der Presse, Fotos von Prominenten in privatem Umfeld zu veröffentlichen, deutlich eingeschränkt wurde (siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/C.....ine-Urteil).

    Wie gesagt, es bleibt zu klären, was wichtiger ist: Das Interesse der Öffentlichkeit an den Umständen, wie die N11-Kicker sich auf die EM vorbereiten, oder das Recht der Spieler auf Schutz ihrer Privatsphäre. Wobei man sicher davon ausgehen muss, dass der Pool nicht frei zugänglich ist. Sonst würden sich dort ja womöglich irgendwelche Engländer bei Zeiten die besten Liegen sichern… ;)

  38. Oh, meinte natürlich @26… :/

  39. […] Die Spieler und ihre Lebenspartner müssen es nicht dulden, dass von ihnen Fotos, die sie auf einem Privatgelände eines Hotels zeigen, noch dazu in rein privaten Momenten, veröffentlicht werden. Wir sind daher auch beauftragt, gegen die konkrete Veröffentlichung sämtliche denkbaren rechtlichen Schritte einzuleiten. (via BLOG-G) […]