Gastbeitrag: "kunibert" Zahlengeklingel

Dortmund ist “Mathe-Meister“. Behauptet zumindest der Spiegel in seiner Bundesliga-Prognose. In der wird auch die Eintracht erwähnt. Und das, wie immer, wenn es nicht um den Trainer geht, lediglich in einer kleinen Nebenbemerkung. “… für Frankfurt (5% Wahrscheinlichkeit) sind sogar noch die letzten beiden Plätze möglich.” Welch ein Ziel! Das war BLOG-G-Leser “kunibert” offensichtlich zu wenig. Deshalb hat er seine eigene mathematische Kalkulation aufgestellt, wie die Saison denn nun enden wird. Und das bereits bevor der Spiegel-Artikel veröffentlicht wurde. Hier also kuniberts Gastbeitrag zum Karfreitag.

Wie viele Punkte braucht die Eintracht? Stimmt es wirklich, dass mindestens 38 Punkte für die Rettung nötig sind, wie Christoph Daum ja unlängst behauptet hat? Oder hat sich Daum hier verrechnet, da, wie Stefan in seinem außergewöhnlich entspannten Beitrag vermutete, auch schon weniger Punkte reichen sollten? Oder ist es wieder mal ein ganz und gar schlechtes Zeichen, wenn Stefan ein gutes Gefühl hat? Hat auch er nicht erkannt hat, dass die Eintracht mit dem Rücken zur Wand steht, mit dem schwersten Restprogramm überhaupt, wie HeinzGründel in einem seiner gewohnt pessimistischen Beiträge kassandragleich warnt?

Man kann natürlich lange über Fußball reden — am Ende zählen jedoch nur die nackten Zahlen. Ich habe daher einen Weg gesucht, um an genau solche Daten zu kommen, mit denen sich die minimale Punktanzahl ermitten lässt, die die Eintracht für den Klassenerhalt braucht, und auch, um abschätzen zu können, wie hoch die Wahrscheinlichkeit überhaupt ist, dass die Eintracht noch auf einen Relegations- oder Abstiegsplatz landet. Im Grunde habe ich dazu einfach den Computer gebeten, für mich den Ausgang aller restlichen 36 Spiele der Saison 2010/11 unter Einbeziehung eines Zufallsfaktors zu tippen. Diese Simulation habe ich dann viele Male wiederholt und die Plazierungen und Punktzahlen der Mannschaften in den jeweiligen Abschlusstabellen zwischengespeichert. Die Idee hinter dieser Art von Simulation ist, dass Ergebnisse, die besonders wahrscheinlich sind, in den verschiedenen Simulationsdurchläufen auch besonders häufig auftreten werden, wohingegen unwahrscheinliche Ergebnisse nur sehr selten simuliert werden.

Um den Ausgangs eines Spiels zu simulieren, habe ich mir zwei verschiedene Modelle ausgedacht. Das erste Modell, ich nenne es “Simpel”, würfelt einfach für jedes Spiel aus, ob es einen Heimsieg, ein Unendschieden oder einen Auswärtssieg gibt. Alle drei Ergebnisse sind für jedes Spiel gleich wahrscheinlich. Der Vorteil dieses Modells ist, dass die so erhobenen Simulationsdaten einen Eindruck vermitteln, was überhaupt prinzipell noch möglich ist in dieser Saison. Das zweite Modell “Goal” berücksichtigt die durchschnittlich erzielten Heimtore der Heimmannschaft und setzt diese in Beziehung zu den durchschnittlich erzielten Auswärtstore der Auswärtsmannschaft, um daraus ein zufälliges, aber die Heim- und Auswärtsstärke der beiden Teams berücksichtigendes Spielergebnis zu ermitteln. Ein Team, das also besonders viele Tore in Heimspielen erzielt, wird auch in den simulierten Heimspielen viele Tore erreichen, und entsprechendes gilt für spielstarke Auswärtsmannschaften.

Beide Modelle habe ich 100.000 Mal die Ergebnisse auf Grundlage der Tabelle des 30. Spieltages tippen lassen. Erwartungsgemäß unterscheiden sich “Simpel” und “Goal” etwas in ihren Prognosen für die Eintracht: “Simpel” ist dabei eher optimistisch, da ja z.B. ein Sieg gegen die Bayern und Dortmund als genauso wahrscheinlich angenommen wird wie ein Unendschieden oder eine Niederlage. “Goal” dagegen modelliert die Qualitätsunterschiede der einzelnen Mannschaften; ein Sieg der Eintracht gegen den FCB wird dadurch eher unwahrscheinlich, könnte aber trotzdem auftreten, wenn der Zufall in einem Simulationsdurchgang mitspielt.

Die Verteilung der für die Eintracht simulierten Plazierungen in den beiden Simulationen kann man in den folgenden Grafiken ablesen; links sind die Plazierungen für “Goal”, rechts für “Simpel”. Je höher der Balken, desto wahrscheinlicher ist der entsprechende Platz:

Großansicht hier

Die vielleicht wichtigste Erkenntnis zuerst: In beiden Modellen ist es eher unwahrscheinlich, dass die Eintracht noch auf einen direkten Abstiegsplatz abrutscht; die Chance dafür liegt bei ungefähr fünf Prozent (dafür muss man jeweils die Wahrscheinlichkeiten für Platz 17 und 18 addieren). Im etwas realistischeren “Goal” beträgt sie 5,7 Prozent, was dann doch etwas beruhigend ist. Der Relegationsplatz allerdings ist bei weitem nicht so unwahrscheinlich, dass man sich schon jetzt entspannt zurücklehnen könnte. Die Wahrscheinlichkeit für Platz 16 beträgt 12 Prozent in “Simpel” und beachtenswerte 17,7 Prozent in “Goal” — in ungefähr jeder sechsten Abschlusstabelle dieser Simulation landete die Eintracht auf Platz 16.

Im Umkehrschluss, und das liest sich dann doch wieder etwas positiver, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass die Eintracht Platz 15 oder besser erreicht, immerhin 76,6 Prozent (“Goal”) bzw. 84,3 Prozent (“Simpel”). Eine Erfolgsquote von über drei zu vier ist nicht zu verachten, denke ich.

Für beide Modelle ist übrigens Platz 15 der Platz, auf dem die Eintracht am Ende am häufigsten landete; in “Goal” landet die Eintracht in mehr als einem Drittel aller Simulationsdurchgänge am Ende auf dieser Position. Abgesehen davon, dass dies zwar ein Ergbnis ist, was besser als der Abstieg oder die Relegation wäre, hätte dies aber für die Fans der Eintracht die Folge, dass es der Eintracht bis zum Ende der Saison nicht gelingen würde, sich deutlich von den Abstiegsplätzen zu entfernen, weshalb sich für die kommenden vier Wochen wohl sicher noch viel Raum für, nun ja, emotionelle Krisenzustände bieten wird.

Soweit die Wahrscheinlichkeiten für die Endplazierungen der Eintracht. Eine weitere oben eingangs gestellte Frage war aber auch, welche Punktzahl die Eintracht denn überhaupt benötigt, um den Klassenerhalt zu sichern. Daum sprach von mindestens 38 Punkten — fünf mehr, als die Eintracht im Moment hat. Klar, ein Sieg gegen Köln, ein Sieg gegen Mainz, dann ist das erreicht, aber wer will insbesondere nach dem Hoffenheimspiel davon denn wirklich ausgehen? Aber vielleicht kann man sich ja doch schon mit ein paar Punkten weniger sicher fühlen?

Zur Beantwortung dieser Frage habe ich die Häufigkeiten der mit einer bestimmten Punktzahl erzielten Endplazierungen der Eintracht gezählt und in der folgenden Abbildung dargestellt. Sie basiert übrigens auf “Simpel”, da ich hier grundsätzlich daran interessiert bin, welche Plazierungen überhaupt möglich sind:

Großansicht hier

Jede Spalte in dieser Grafik entspricht einer möglichen Punktzahl. Zusätzlich ist jede Spalte noch in einzelne Kästen aufgeteilt, die den Plätzen entsprechen, die in den Simulationsdurchläufen bei dieser Punktzahl erreicht wurden. Je breiter die Spalte, desto häufiger wurde diese Punktzahl in den Simulationen insgesamt ermittelt, und je höher ein Kästchen, desto häufiger trat die entsprechende Kombination aus Tabellenplatz und Punktzahl am Ende eines Simulationsdurchgangs auf. Um die Interpretation zu vereinfachen, habe ich die Kästchen farbig gekennzeichnet: Rot bedeutet, dass bei diesen Simulationsdurchgängen die Eintracht den Klassenerhalt nicht geschafft hat; gelb, dass sie auf dem Relegationsplatz gelandet ist, und grün, dass der Abstieg abgewendet werden konnte.

Wonach wir also Ausschau halten müssen, ist die erste Spalte, in der nur noch grüne Kästchen vorhanden sind (dabei zählen die durchgezogenen Linien übrigens als sehr, sehr flache Kästchen). Überraschenderweise ist dies erst die 41-Punkte-Spalte: Erst ab dieser Punktzahl hat keine einzige Simulation die Eintracht auf dem Relegationsplatz oder schlimmer gesehen — allerdings sind es nur ganz wenige Simulationsdurchgänge, in denen die Eintracht mit 39 oder 40 Punkten noch auf einen Relegationsplatz gelandet ist. Relativ sicher ist die SGE daher auch schon mit 38 Punkten; ein Abstiegsplatz wäre dann so gut wie ausgeschlossen, und auch die Relegation wäre mit dieser Punktzahl nur sehr unwahrscheinlich (sie beträgt deutlich weniger als 5 Prozent). Sehr eng würde es aber, wenn die Eintracht unter 36 Punkten bliebe: Ab hier übersteigt die Wahrscheinlichkeit für eine Plazierung schlechter als Platz 15 jene für den Klassenerhalt. Und sollte die Eintracht bei den derzeitigen 33 Punkten verweilen, so ist der direkte Abstieg die deutlich wahrscheinlichste Folge.

Zusammenfassend zeigen die Simulationen aber, dass sowohl Stefan als auch Daum irgendwie recht haben. Erst ab 38 Punkten muss man sich keine wirklichen Sorgen mehr machen. Aber auch schon ein paar Punkte weniger könnten schon reichen; ein einziger Sieg noch, und zumindest die Relegation wäre dann fast sicher drin.

So viel zum Zahlengeklingel. Es ist ernst für die Eintracht, die Saision war eine große Katastrophe, keine Frage. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass die Eintracht den Klassenerhalt schafft, ist hoch. Und jetzt muss der Fisch nur noch ins Netz.

Übrigens: Den kommenden Spieltag lasse ich mir im Tippspiel von “Goal” vorhersagen. Tagessieger, hey, hey! :)

Schlagworte: ,

123 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Ich würde folgende -deutlich einfachere- Statistik bevorzugen: Der Ball liegt öfter im gegnerischen als im eigenen Netz.

  2. Mir is schlecht..

    Indes ,um zu wissen das wir nicht absteigen brauch ich so ein wissenschaftliches Dampfgeplaudere nicht.

    Ich weiß das einfach.

    Aber gut, wenns nach mir ging säß die Menschheit wahrscheinlich heut noch in der Höhle, allerdings mit der Maßgabe, dass ich die Frauen auf die Jagd geschickt hätte.

    Ganz starker Beitrag Kunibert;)

    Nur eine kleine Korrektur. Das Kassandrablabla stammt natürlich nicht von mir, sondern vom größten Optimisten unter der Sonne.

  3. “Indes ,um zu wissen das wir nicht absteigen brauch ich so ein wissenschaftliches Dampfgeplaudere nicht.”

    Kunibert hat versucht dir zu erklären, dass du es eben nicht _wissen_ kannst.

  4. Ich habs eh net gelesen.

  5. Das Schöne ist doch, dass auch eine Statistik nichts “weiß”, sondern nur etwas über Wahrscheinlichkeiten aussagt. Der Name “Wahrscheinlichkeit” beinhaltet doch, dass es nur wahr zu sein scheint und nicht unbedingt etwas mit der Realität zu tun hat. Deshalb beruhigt mich die zugegebenermaßen exzellente Berechnung von Kunibert keineswegs.

    Falls wir die Bayern 2:1 schlagen, wie ich bei meinem Tipp eingegeben habe, wäre ich schon beruhigter, aber noch nicht sicher.

    P.S.

    noch einen schönen Gruß an Isabell, von der man hier lange nichts gelesen hat, mit ihrem schönen und wahren Satz:

    ABSTIEG IST ARSCH!

  6. Hatte ich schon erwähnt, daß mir Hannover auf den Sack geht? Die können doch nicht ernsthaft um Platz 3 spielen. Die MÜSSEN doch irgendwann einbrechen. Simples Goal hin oder her. :)

  7. danke, kunibert, sehr schön ausgearbeitet. Da wir nach meiner Rechnung ohnehin 45 Punkte erreichen, bin ich nach dieser Lektüre so richtig tiefentspannt.

  8. Herrje, welche Leistung!

    Denke ich ans Studium zurück, lässt sich sagen: Die Wahrscheinlichkeitsrechnung ist ein Arschloch. Also wahrscheinlich.

  9. Super Beitrag kunibert. Jetzt können wir alle 3/4 klassenerhaltsberuhigt schlafen. Dank dafür.

  10. ZITAT:

    ” Mir is schlecht.. … “

    Und trotzdem um 7:36 vor’m Rechner. Ein echter Preuße.

    Ansonsten: Ei ja. Eintracht!

  11. und in Relation gesehen war die Eintrittswahrscheinlichkeit der Finanzkrise kleiner 0,01%

    ähnlich sah es mit der Eintrittswhrscheinlichkeit von Fukushima aus.

    Frei nach Moores Law: was schiefgehen kann, wird schiefgehen!

  12. Herrje, welche Leistung!

    Bobby Moore?

  13. Das hast Du gut gemacht Kunibert.

    Ich prsönlich ziehe noch die Wurzel (wegen Franz), gebe 2 Punkte malus (wegen Chris) und potenziere mit 3 wegen des Pechs, der Schiris, Kittel und komme zu einem mathematisch exact ausgerechnetem Ergebnis:

    Die Eintracht wird vor Platz 16 landen.

    Ich sollte vielleicht noch hinzufügen, dass ich in Mathe net so wirklich gut war.

  14. Man sollte auch den Zementfaktor nebst an-uns-vorbei-treib Wahrscheinlichkeit einbeziehen. Siehe Hannover.

  15. @kunibert:

    wenn ich Dein Modell Goal richtig verstehe ist Deine Annahme grundsätzlich, dass die Simulation davon ausgeht, das die Eintracht im Mittel noch 3,8 Tore schießt. Statistisch gesehen müssten 2 davon von Gekas erzielt werden. Gekas hat in den letzten 4 Spielen der 1. Hälfte noch 3 Tore geschossen, allerdings in Relation zur Hinserie sind dies 3 von 24 also 12,5%.

    Berücksichtigt man jetzt die 12,5% auf die 5 Tore insgesamt der Rückrunde schiesst Gekas im Mittel der Simulation in den kommenden 4 Spielen noch 0,5 Tore.

    Ich würde mich wohler fühlen, wenn Deine Simulation “Goal” anhand eines Faktors die Ergebnisse der Rückrunde stärker bewertet, als die der Hinrunde.

  16. Warum ist das Modell nicht saisonübergreifend?

  17. Sehr schöner Beitrag kunibert. Ddamit stützt du ein wenig meine bis jetzt noch erstaunlich gelassene Stimmungslage, was den Klassenerhalt der Eintracht angeht.

    Aber, was fast noch schöner ist: Mit deiner Arbeit bestätigst du nach Jahrzehnten meinen alten Mathelehrer, der uns Zweifelnden und Nicht-verstehen-Wollenden immer gepredigt hatte, dass man mit Mathematik doch was Sinnvolles anfangen kann. Vielen Dank dafür.. ;-)

  18. ZITAT:

    ” und in Relation gesehen war die Eintrittswahrscheinlichkeit der Finanzkrise kleiner 0,01%

    ähnlich sah es mit der Eintrittswhrscheinlichkeit von Fukushima aus.

    Frei nach Moores Law: was schiefgehen kann, wird schiefgehen! “

    Gemeint ist wohl Murphys Gesetz!

    „Murphy’s Law:

    Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen“

    Moore’s Law:

    Die Komplexität integrierter Schaltkreise verdoppelt sich regelmäßig mit minimalen steigenden Komponentenkosten alle 18-20 Monate.

  19. Herrje, welche Leistung!

    Murphy oder Moore, egal. Hauptsache Gesetz. A. Möller

  20. Tagesplan:

    15:00 Training

    17:00 Moseleck

    23:00 Musikwünsche

  21. ZITAT:

    ” Murphy oder Moore, egal. Hauptsache Gesetz. A. Möller “

    Na ja, Moore ist nicht mehr taufrisch, Murphy schlägt allerdings bei jedem von uns Tag für Tag aufs neue ein.

  22. OT: Noch ein kleines Hochlicht aus der Veranstaltung gestern im Eintracht-Museum. Gast: Uli Stein, vollbesetzte Ränge, gelöste Stimmung und Uli hat eine Schote nach der anderen rausgehauen. Wirklich genialer Abend.

    Irgendwann kam Beve, the Godfather of Fussballinterview auf Steins Torwarttrainer-Tätigkeit in Aserbaidschan zu sprechen und leitete dies mit folgenden Worten ein:

    “Ach ja, Andy Möller und du, ihr arbeitet ja jetzt in Gebieten, die völlig abseits der menschlichen Zivilisation liegen”

  23. @Hubie

    Da bin ich wohl durcheinander gekommen.

  24. So, ich geh´ jetzt raus in die Sonne. Einige von euch werde ich wohl um 15.00 Uhr beim Training am Waldstadion sehen, den anderen wünsche ich einen fröhlichen Karfreitag. ;-)

    Die Wahrscheinlichkeit, dass ich hier vor dem Abend nochmal reinschaue, liegt exakt bei Null Prozent..

  25. Fröhliche Kreuzigung allerseits. Sensationsgastbeitrag. Tatsächlich.

    Obschohn ich mich nach der Mengenlehre aus dem Mathematyrium verabschiedet habe, bin ich mir irgendwie sicher, die bunten Sachen da oben verstanden zu haben.

    Somit steht einem Launch nichts mehr im Wege.

    Zudem fahre ich am Sonntag in den Urlaub, und weile dort auch noch am Tage des MZ-Spiels – was traditionell nach Sieg riecht. Habe mal in einer Woche Teneriffa 6 Punkte geholt.

  26. Wer wird denn heute um 1500 alles so beim öffentlichen Geheimtraining weilen?

  27. ZITAT:

    “Somit steht einem Launch nichts mehr im Wege.”

    ist las hier Lauch. Warum auch immer. Wíe auch immer, lecker Wetter + frei = Trainingsbesuch. YEAH!

  28. Na so was — den von Stefan verlinkten Spiegel-Artikel kannte ich tatsächlich nicht, und auch vom dazugehörigen Statistik-Blog wusste ich nichts. Um so erstaunlicher, wie sehr sich unsere Herangehensweisen ähneln. Das zeigt ja mal wieder große Dilemma der Wahrscheinlichkeitsrechnung, auf das ja auch schweissfuss (12) hingewiesen hat: Manchmal gibt es einfach ziemlich überraschende Zufälle! :)

    An dieser Stelle muss ich übrigens anmerken, das “Goal” keineswegs in der Lage gewesen ist, das dumme 1:3 in Freiburg vorherzusagen.

  29. ZITAT:

    ” Wer wird denn heute um 1500 alles so beim öffentlichen Geheimtraining weilen? “

    Anwesend ! Kannste die CD mitbringen ? :)

  30. “Anwesend ! Kannste die CD mitbringen ? :) “

    Jaja – äh, ja.

  31. ZITAT:

    ” ZITAT:

    ” Wer wird denn heute um 1500 alles so beim öffentlichen Geheimtraining weilen? “

    Anwesend ! Kannste die CD mitbringen ? :) “

    Und Bier, bitte.

  32. Alles klar. CD, Bier – ggf. noch ein paar Kannen Kaffee und Erbsensuppe?

  33. ZITAT:

    ” Alles klar. CD, Bier – ggf. noch ein paar Kannen Kaffee und Erbsensuppe? “

    Kaffee muss nicht sein. Mach Dir da keine Umstände.

  34. Zitat HeinzGründel (2):

    “Ich weiß das einfach.”

    Deswegen bist Du ja auch Katholik und ich Protestant — Du gibst Dich den einfachen Wahrheiten einfach so hin, während ich immer alles zwanghaft hinterfragen muss. :)

    Zitat Mark (6):

    “Deshalb beruhigt mich die zugegebenermaßen exzellente Berechnung von Kunibert keineswegs.”

    Danke für das Lob. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich auf noch beruhigendere Ergebnisse gehofft. Und zwischendurch hatte ich auch ein Modell, das die Abstiegswahrscheinlichkeit bei unter 3 Prozent ansiedelte — was ich sehr toll fand, bis ich feststellte, dass das nur daran lag, dass durch einen Programmierfehler Heimspiele automatisch als Heimsiege gewertet wurden…

    Zitat concordia-eagle (14):

    “Die Eintracht wird vor Platz 16 landen.”

    Das glaube ich auch — aber meine Befürchtung ist, dass es Platz 15 bleiben wird, was dann Heulen und Zähneklappern bis zum Saisonende bedeuten wird.

    schweissfuss (16):

    “Goal” berechnet für die Heimspiele der Eintracht eine mittlere Toranzahl von 12/15 = 0,8. Dieser Wert wird als Mittelwert für eine normalverteilte Zufallsvariable mit der Standardabweichung 1,0 genommen. Auswärts ist der Mittelwert für die SGE-Tore mit 17/15 höher — das Modell wird also für die SGE vorhersagen, dass in den Auswärtsspielen etwas mehr Tore geschossen werden als in den Heimspielen.

    Zitat HolgerM (19):

    “mit Mathematik doch was Sinnvolles anfangen”

    Wichtig ist, dass es schön bunt aussieht! :) Denn:

    Zitat Ergänzungsspieler (27):

    “Obschohn ich mich nach der Mengenlehre aus dem Mathematyrium verabschiedet habe, bin ich mir irgendwie sicher, die bunten Sachen da oben verstanden zu haben.”

    Das war Absicht. Ich hätte stattdessen auch ein paar griechische Buchstaben einbauen können — mit einem taktisch gut plazierten σ, γ und η kann man die Leseabbruchwahrscheinlichkeit sehr gut kontrollieren! :)

  35. “Getafe Team Dubai”…ist schon ne Frechheit.

    http://www.sport1.de/de/fussba.....86224.html

  36. Was ich an euch mag: ihr seid so herrlich bescheuert.

  37. Und du bist unser Häuptling.

  38. ZITAT:

    “Was ich an euch mag: ihr seid so herrlich bescheuert.”

    Dass unsere Aufgabe ausschließlich darin besteht, Dich zu bespaßen, ist doch schon seit langem bekannt, oder?

  39. ZITAT:

    ” ZITAT:

    “Was ich an euch mag: ihr seid so herrlich bescheuert.”

    Dass unsere Aufgabe ausschließlich darin besteht, Dich zu bespaßen, ist doch schon seit langem bekannt, oder? “

    Und dabei bekommt Stefan uns für Umme.

  40. ZITAT:

    ” ZITAT:

    ” Alles klar. CD, Bier – ggf. noch ein paar Kannen Kaffee und Erbsensuppe? “

    Kaffee muss nicht sein. Mach Dir da keine Umstände. “

    Aber ein Grill wäre gut.

  41. Welches Eis nehme ich heute nur zu mir? Ich hasse es solche Entscheidungen zu treffen.

  42. Ich halte davon überhauptnix. Wie hoch war denn die Wahrscheinlichkeit beim 5:1?

    Käse Beitrag zum Feiertag. Ich mag lieber Worscht!

  43. bevorzuge die beliebten Eiswürfel in einem bunten Getränk auf Campari Basis.

  44. Eben ist im Park hinterm Haus einer im Bayern-Trikot rumgejoggt. Hat doof geguckt als ich ihn über die Hecke hinweg angeschnauzt hab.

  45. Morsche! Stand was im Eingangsbeitrag?

  46. ZITAT:

    ” Eben ist im Park hinterm Haus einer im Bayern-Trikot rumgejoggt. Hat doof geguckt als ich ihn über die Hecke hinweg angeschnauzt hab. “

    That´s the spirit.

    Wenn morgen nichts geht sollte, dann habe ich wenigstens so viele Bazis als möglich mit meinen fiesen Viren infiziert, das wird ein Fest ;)

    @Kunibert

    Merci vielmals für die Auslegung der odds :)

    Macht für mich tatsächlich Sinn.

    Was beweist, dass man für höhere Mathematik entweder mit einer besonderen Mutation geboren oder auf ganz freaky drugs sein muß; wobei meine immer noch apothekenpflichtig sind.

    Viel Spaß den Trainingskiebitzen!

  47. Wir erwarten natürlich einen ausführlichen Bericht unserer Expertenkommission nach dem Training.

  48. 21 13 11 ist nicht etwa meine Telefonnummer sondern die Bilanz der Eintracht gegen die Bayern. Eigentlich haben die Bayern keine Chance…

  49. ZITAT:

    ” Wir erwarten natürlich einen ausführlichen Bericht unserer Expertenkommission nach dem Training. “

    Der Apfelwein war gut

  50. ZITAT Eingangsbeitrag:

    “Für beide Modelle ist übrigens Platz 15 der Platz, auf dem die Eintracht am Ende am häufigsten landete…”

    Einverstanden.

    Ein halbwegs glimpflicher Ausgang

    einer völlig verhunzten Rückrunde.

  51. ZITAT:

    ” Der Apfelwein war gut “

    Dann bin ich ja beruhigt. ;-)

  52. ZITAT:

    ” ZITAT:

    ” Der Apfelwein war gut “

    Dann bin ich ja beruhigt. ;-) “

    Geheimtraining … Allerdings haben sie vergessen, das Tor zum Block zuzumachen

  53. Zurück vom Geheimtraining. Ich halt’ dicht.

  54. Herrje, welche Leistung!

    “Das war Absicht. Ich hätte stattdessen auch ein paar griechische Buchstaben einbauen können — mit einem taktisch gut plazierten σ, γ und η kann man die Leseabbruchwahrscheinlichkeit sehr gut kontrollieren! :) “

    Wohl wahr. Standardformulierung in den alten Mathe-Lk-Klausuren: “Beweisen Sie, dass in einer stetigen ε-Umgebung um xₒ folgendes gilt: …”

    Da ist die Anspannung vor ´nem Heimspiel gegen die Almöhis ein Kindergeburtstag dagegen.

  55. Morgiger Einsatz bei folgenden Akteute äußerst fragwürdig: Schusch, ThreeBBBeee, Cardoso. Neeko immerhin kommunikationsfähig.

  56. keinerlei Erkenntnisse bzgl. Aufstellung aus dem Training. Die blog-Runde aber sehr sangesfreudig.

  57. Rasender Falkenmayer aus dem Off

    Grüezi Ihr Arschkrampen (ausser kunibert).

    Ich fordere: Zieht den Bayern die Lederhosen aus. Und zwar mit der Kneifzange.

    Klassenerhalt ist keine Perspektive. Aber spannend. Immerhin.

  58. Kurzer Trainingsbericht von Heute:

    Überragende Trainingsleistungen und beste Stimmung lassen einen nur zu dem Schluss kommen, dass die Manschaft sowohl konditionell, als auch mental voll auf der Höhe ist.

    Trotz z.T. sengender Hitze, wurden die mitgebrachten Getränke und Leckereien (Danke an Ruth und Ursula für Apfelwein, Becks, Brot, Kochkäse und mega-leckerer Grüne Sosse) zügig und vollständig vertilgt. Dabei wurde sogar noch der Standort zweimal gewechselt. Vom Hintertorbereich der Nordwestkurve, auf den vorher hermetisch abgeriegelten Trainingsplatz und von dort ins Eintracht-Museum.

    Um 15.30 Uhr wurde standesgemäss “Im Herzen von Europa” angestimmt, was einige Umstehende zwar zum Fremdschämen veranlasste, die restlichen Protagonisten jedoch nicht daran hinderte, auch die 2. Strophe zum Besten zu geben.

    Das Ganze fachkundig begleitet unter wohlwollender Beobachtung unseres österreichischen Taktikpapstes Mr. Boccia. Besonder hervorzuheben, wie immer, das lustige Maskottchen der Klassensprecherwahlen, Ergänzungsmurmel, der durch die üblichen launigen Sprüche und die lässig über der Schulter getragenen Motorradjacke positiv auffiel.

    Fazit: In dieser Form sind wir nicht nur am Samstag, sondern auf Jahre hinaus nicht zu schlagen!!

  59. @die Mathematiker hier (bezieht sich auf 57):

    Was ist denn eine stetige Umgebung um einen Punkt? Kenn den Begriff nur im Zusammenhang mit Funktionen. Oder hat mir mein Ana-Prof etwas vorenthalten?

    (Gut das sowas nicht mehr Teil des Schul-Curriculums ist.)

  60. ZITAT:

    “Besonder hervorzuheben, wie immer, das lustige Maskottchen der Klassensprecherwahlen, Ergänzungsmurmel, der durch die üblichen launigen Sprüche und die lässig über der Schulter getragenen Motorradjacke positiv auffiel.”

    nicht zu vergessen, er sah, wie immer phantastisch aus

  61. Ich sehe … Nichts verpasst.

  62. Der Feind ist bereits in der Stadt.

  63. Ja Heinz. Steht doch da, dass der Typ mit der Motorradjacke vor Ort war.

  64. Ab nach Belgien!!!

    “Modus? Furchtbar kompliziert. Die Mannschaften auf den Plätzen 1 bis 6 spielen Playoffs um Meisterschaft und internationale Plätze, die Teams starten mit halber Punktzahl der regulären Saison. Dahinter wird’s wild: Die Vereine auf den Plätzen 7 bis 14 spielen Playoffs in zwei Vierergruppen, die Sieger gegeneinander und der Sieger daraus widerum gegen den Vierten der Meister-Playoffs um den letzten Europa-League-Platz. Man kann also quasi auch als 14. der Liga noch in die Europa League kommen. Verstanden? Wir nicht. Achja: Die beiden Letzten der Liga spielen nochmal in fünf (!) Playoffspielen aus, wer wirklich der Liga-Loser ist. Der Verlierer daraus steigt direkt ab, der Sieger spielt dann noch eine schnuckelige Viererrunde mit drei Zweitligisten um einen Erstliga-Platz. Unfassbar.”

  65. ZITAT:

    ” Ab nach Belgien!!!

    “Modus? Furchtbar kompliziert. Die Mannschaften auf den Plätzen 1 bis 6 spielen Playoffs um Meisterschaft und internationale Plätze, die Teams starten mit halber Punktzahl der regulären Saison. Dahinter wird’s wild: Die Vereine auf den Plätzen 7 bis 14 spielen Playoffs in zwei Vierergruppen, die Sieger gegeneinander und der Sieger daraus widerum gegen den Vierten der Meister-Playoffs um den letzten Europa-League-Platz. Man kann also quasi auch als 14. der Liga noch in die Europa League kommen. Verstanden? Wir nicht. Achja: Die beiden Letzten der Liga spielen nochmal in fünf (!) Playoffspielen aus, wer wirklich der Liga-Loser ist. Der Verlierer daraus steigt direkt ab, der Sieger spielt dann noch eine schnuckelige Viererrunde mit drei Zweitligisten um einen Erstliga-Platz. Unfassbar.” “

    Das soll der Kunibert mal berechnen. Vorher sag ich nix dazu.

  66. Apropos Stadt.

    Hab mir heute mal in der Paulskirche ein paar Entwürfe und Modelle der zukünftigen Altsadt angeschaut. Das kann richtig schnuckelig werden. Obwohl ich da ziemlich inkompetent bin. Wenns nach mir ging würde ja die Türme der Deutschen Bank mit Fachwerk verkleiden. Säh viel gemütlicher aus.

  67. Und was sagt die Fachwelt dazu? Kitsch?

  68. War ganz zufrieden.. Is ja auch net schwer. Alles besser als das technische Rathaus.

    Ma was anneres.

    http://www.christophdaum.de/ak.....nchen.html

    Wechhaun.

  69. Ich sag nicht welches Gefühl ich hab.

  70. Ein Dortmunder Freund:

    “Sag den allen mal, wie doof ihr seid. Daum ist ein Phänomen der 90er. Seine Masche funktioniert nicht mehr. Ihr hättet den Skibbe behalten müssen.”

    2 Punkte aus 3 Spielen und 30 Superlative in 4 Pressekonferenzen später gebe ich ihm endgültig recht.

  71. Morgen Mädels!

    Alles frisch im Schritt?

  72. Wir sind alle doof. Ja. Wußten wir schon.

  73. ZITAT:

    ” Der Feind ist bereits in der Stadt. “

    Der Feind sitzt mit Knapp über Standgas uff de Terass. Pilsener Urquell.

    Korkenmann: morgen ca. 13 einhundert aufe Konste. 11 ist mir zu ambitioniert. Muss der Gründelschen auch ein bischen Vorsprung lassen. Den werd ich mal schön volllllabern.

  74. Das ist sogar gerichtsbekannt.

    Hier ein Bild vom Feind mit der Jacke.

    http://www.facebook.com/media/.....38;theater

  75. ZITAT:

    ” Morgen Mädels!

    Alles frisch im Schritt? “

    Hey Hey

  76. ZITAT:

    ” Das ist sogar gerichtsbekannt.

    Hier ein Bild vom Feind mit der Jacke “

    Sensationelle Bildkomposition.

  77. Was willste denn?

    Köpf und Füß sin doch net abgeschnitten, Bildermachen kann jeder.

  78. ZITAT:

    ” ZITAT:

    ” Morgen Mädels!

    Alles frisch im Schritt? “

    Hey Hey “

    Die figge mer!

  79. Ich bin so aufgeregt. Wegen morgen…

  80. Ich auch. Unglaublich. Hab n Puls wie Oka im Trainingsspiel.

  81. ZITAT:

    ” Ich auch. Unglaublich. Hab n Puls wie Oka im Trainingsspiel. “

    soll ich den Notarzt rufen ?

  82. Stefan Krieger versucht es mit einem Szenario. Ich habe mir mal die 34. Spieltage seit Einführung der 3-Punkte-Regel angesschaut. Im Schnitt braucht es 36 Punkte für Platz 15 und damit den Klassenerhalt. Es gibt aber einige Ausreißer nach oben und unten.

    Hier der Link zur Grafik: http://twitpic.com/4o4mpm

  83. Ach, Analyse,

    wir wollen pöbeln.

    Mit Mistgabeln und brennenden Fackeln losziehen.

    Wir sind mehr so Gemütsmenschen.

  84. Habe gerade die Fahne gehisst,

    morgen wirds klappen, 3 Punkte!

    Hallo Stfan,

    werde wohl nicht mehr Experten Tipp Sieger,

    hätte aber für den Sieger eine Fußbaltrophäe

    incl. Namensravur anzubieten. Natürlich gratis.

    Bei Interesse bitte melden.

    ZITAT:

    ” Ich auch. Unglaublich. Hab n Puls wie Oka im Trainingsspiel. “

  85. Den ganzen Tag heute Buga, Buga. Bloss weil ich ihr net richtig zugehört habe.

  86. ihr scheissfrühaufsteherversteher

    bunga bunga wir steigen ab

    abber mit spass

    moin

  87. tormann

    jung – clark – russ – ama

    heller – rode –

    cajo – fenin – sbenni

    dienatter

    wer sonst

  88. ZITAT:

    ” ihr scheissfrühaufersteher”

    Ein bissle Zeit ist da schon noch. Für uns, für ihn, und überhaupt.

  89. Das kommt noch hinzu.

  90. mombessbrü

    heddemmer gold

    morsche geed was

    du schnee

  91. Jesus Christ Superstar! Was macht eigentlich Ama?

  92. der soll ma auf gans links in der

    davor sbenni

    nur als anheizer von ganz hinten

    weil gg baiern

    iss nur alles oder nix

    sowas immmer

    so wirds sein

    diva

  93. ZITAT:

    ” mombessbrü

    heddemmer gold

    morsche geed was

    du schnee “

    Wenn das die Auf(er)stellung sein soll …

    … demütigen wir heut die Leberhosn.

    @GA Falscher Thread :-)

  94. Ist immer schon so …

  95. dr.hammer m meier sepp n eckball

    am ende legende

    6 . 0

    heute neue legende

    udo der fährmansetzt dich voll übren fluss rüber

    lindenberg

  96. Don’t pay the ferryman …

    … until he gets you to the other side

  97. es könnte ja voll auch passieren

    das unser tormann alles hält

    und dann

    ihr bjödmäänner

  98. Voll, ja schon.

    Epo for Ralle.

  99. morsche beim erisch

    heimsdieg

    ihr sge fans

    kappen

    hommis

    blödmenner

    lovyou

  100. Nobilitas rulez, Nerva.

    Heia & heia.

    LaffU2

  101. para mio no problemo

    esra est un robbo

    manuos arriba

    mein gusdder

    heimsig unn nix annes

    venceremos

  102. Läddahosn: no pasaran!

    Heimsig: homesick: Thumbsup.

    Ainsnull, dräggisch, jäh.

  103. @79,81,83: großartig – yeah.

  104. ZITAT:

    ” @79,81,83: großartig – yeah. “

    sge aschgeigenforever

    mit seinen

    brüder im geist

    abber seht Ihr

    nur alles durch die

    Eintracht Brille

    abstiegsrevue

    Sge Capitano?

    IHR nett

    scheiss auch

    wirsteigen ab

  105. brille

    take the last train to

  106. ZITAT:

    ” Den ganzen Tag heute Buga, Buga. Bloss weil ich ihr net richtig zugehört habe. “

    Jaja.

  107. !Ich bin von meiner gesamten Einstellung her ein sehr toleranter und liebevoller Mensch. Deshalb begegne ich jedem Menschen mit dem nötigen Respekt“, erklärte Daum weiter.

    Das kann ich ja nun nicht unbedingt von mir behaupten. Ich glaube Daum ist nicht der richtige für uns.

    Btw, Stefan wie möchtest du Deine Brötchen?

  108. Das Tageshoroskop läßt nichts Gutes vermuten. Ich soll auf mein Gefühlsleben aufpassen und mir wär jedes Mittel recht… so in dem Stil.

  109. Also unverbinlich wie immer.

  110. Musikverbot im Moseleck wegen Karfreitag und solcher Sachen. Die haben doch den Arsch offen.

    Btw: Guten Morgen. Heimsieg!