Eintracht Frankfurt Lieber Friedhelm Funkel,

früher, als ich noch ein Bub war, musste ich mich in meinem sozialen Umfeld manchmal behaupten. Das war einfach so in den frühen Siebzigern, und ich nehme an, es ist heute auch noch so. Ich konnte mich nicht permanent den Gängeleien der Großen ohne Reaktion ausliefern, weil, lieber Friedhelm, hätte ich dies ohne Gegenwehr gemacht, wäre ich irgendwann ganz einfach hinten runter gefallen. Ich hätte die Achtung vor mir selbst verloren. Und es hätte keiner mehr mit mir kicken wollen.

Also nahm ich eines Tages meinen ganzen Mut zusammen, ging auf einen der Großen zu und trat ihm mit voller Wucht vor das Schienbein. Dabei ist es nebensächlich, dass ich mir bei dieser Aktion wahrscheinlich mehr weh tat als ihm. Seine Kumpels lachten über meinen dreisten Angriff, ich machte mir fast in die Hose, war aber fortan einer von Ihnen. Ich durfte mitspielen mit den Großen. Weil ich mich gewehrt hatte.

Warum erzähle ich Dir das eigentlich?

Am Samstag kommt einer von den Großen zu Deinen Kleinen nach Hause. Und dieser Große, lieber Friedhelm, hat nur eines im Sinn: Er will sie demütigen, will ihnen zeigen, dass sie nicht mitmachen dürfen, will sie wieder zurück in den Sandkasten zu den anderen Kleinen, zu denen aus der Vorstadt schicken. Er kann sich im Moment auch ziemlich sicher sein, dass dieser Plan gelingt. Bei den Besuchen seiner Kumpels in der Vergangenheit haben Deine Kleinen immer das brave Opfer gegeben. Sie waren lieb, sie waren ängstlich und haben sich den Ball abnehmen lassen. Sie haben sich nicht mal richtig gewehrt.

Irgendwann musst Du ihnen sagen, dass sie damit aufhören sollen sich alles gefallen zu lassen, Friedhelm. Und dazu musst Du Ihnen klarmachen, dass sie es schaffen können. Du darfst sie nur nicht von Anfang an dazu auffordern, weg zu rennen. Lass Sie angreifen. Deine Kleinen haben nämlich keine Lust mehr auf den Sandkasten. Sie wollen endlich mit dabei sein. Schau mal, die anderen Kleinen haben doch auch schon zugetreten, jeder von Ihnen irgendwann mal. Deine können das auch. Sie dürfen sich nur nicht schon vorher vor Angst in die Hose machen. Dazu ist ja noch Zeit, nachdem sie es getan haben.

Danke, Friedhelm. Und jetzt geh hin und rede mit ihnen.

Schlagworte: ,

91 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Ob FF sowas kann? Ich glaub’ es nicht. Und selbst wenn, im sehr unwahrscheinlichen Fall, selbst wenn wir kratzen, beissen, über uns hinauswachsen, 1:0, vielleicht sogar 2:0 führe, wird ab der 70. Minute auf die Uhr geschaut, nach Herrn Huggel geschaut, wieder auf die Uhr geschaut – Ausgang ist bekannt.

    FF kann nicht gegen die Großen gewinnen, dafür meist gegen die “Kleinen”. Noch reicht das ja.

  2. In diesem Jahr wird das glaube ich nicht reichen. Wir haben aber nur noch zwei Möglichkeiten uns zu wehren.

  3. Wenn die 3 Heimspiele gegen Cottbus, Bochum und Aachen, zuletzt auch noch gegen Berlin gewonnen wird, wenn in Gladbach, Bielefeld und Dortmund zumindest gepunktet wird, reicht das dicke. Wenn aber die nächsten beiden Spiele verloren (nicht unwahrscheinlich) UND gegen Cottbus nicht gewonnen wird, dann brennt’s, und dann wird HB handeln MÜSSEN. Vorher nicht. ABer genau deshalb sind ja die 3 (nicht 1) Punkte gegen Bayern so wichtig.

  4. Weil FF die Mannschaft ohne Not monatelang schwach geredet hat – irgendwann hat sie dann auch so gespielt.
    Weil es höchste Zeit ist, die Mannschaft stark zu reden (was FF erst NACH dem Spiel gegen Nürnberg gemacht hat – VORHER wäre besser gewesen!)
    Weil FF jetzt bitte nicht vor dem Spiel wieder sagen soll: Gegen Bayern verlieren ist kein Drama. Spiele wegschenken ist billig und feige.
    Weil die Mannschaft tatsächlich besser ist, als ihr verunsicherter Trainer glaubt.
    Weil wir FF nicht monatelang zum Jagen tragen können.

  5. Muß FF das seinen Männern eigentlich sagen? Wenn der kleine Stefan von ganz alleine auf so eine Idee kommt, müßten dann die Spieler nicht sowas schon längst wissen? Das macht mich irgendwie………nachdenklich…

  6. Vier Heimsiege. Dazu haben wir bisher ein Kalenderjahr gebraucht. Hm…

    Was soll HB dann noch tun? Nach dem Cottbus-Spiel?

  7. Ich bin mir gar nicht so sicher, ob HB überhaupt etwas tun will. Ich befürchte viel mehr, dass FF auch noch in der nächsten Saison unser Trainer sein wird, falls wir den Klassenerhalt schaffen…

  8. @Holger: Verlängert sich im Falle eines Klassenerhaltes sein Vertrag nicht sowieso automatisch?

  9. Jörg Berger? Für 6 Spiele (nicht länger) wär er sehr willkommen. ABer hoffentlich kommt’s nicht soweit.

  10. die “bis zum saisonende”-lösung scheitert zu offensichtlich (bvb, arminia).

  11. … abgesehen davon, dass wir erst mal den Samstag überleben müssen. Und da fordere ich mehr Mut!

  12. der kleine stefan hat bewiesen, dass da was geht. wahrscheinlich hat jeder so eine geschichte auf der pfanne, die welt ist voller kleiner davids, die den golliaths ab und zu einen verbrettern, nie für lange, aber immerhin. UND WIR SIND MAL WIEDER DRAN!
    so soll es sein – hugh!

  13. Das ist doch das, was ich hier schon seit ein paar Wochen bemängele. FF hat unser Team seit Beginn der Saison kleingeredet, bzw. kleinmütig (gibts das Wort wirklich?)
    gemacht. Jetzt sind wir da wo er uns schon immer gesehen hat, bravo. Und ausgerechnet vor dem Spiel gegen Bayern München soll sich das ändern ? Klar sind die Bayern in Frankfurt längst mal wieder fällig, aber bei unserer Heimbilanz glaube ich ja selbst nicht daran. Insbesondere
    wenn FF wieder eine Hasenfuss-Aufstellung/Taktik anwendet, spätestens wenn wir in Führung liegen und er Offensive gegen Defensive einwechselt.

  14. Zum Handeln seitens HB in Sachen FF ist es jetzt schon viel zu spät. Mit großem Bedauern stelle ich fest, jetzt geht nur noch eins Augen zu und durch.

    @Stefan: Super Beitrag, was noch fehlt, früher beim Fussball spielen in der Jugend, hieß es immer vor dem Spiel: “O Mann die sind aber groß”.
    Wahrscheinlich auch ein Satz der bei unseren ganzen Setzeiern in der Mannschaft auch mal fällt….
    Nur nicht beim großen Griechen!

  15. der große grieche wird den großen holländer aber sowas von abkochen!…aber dermaßen!…aber frag nich!…uiuiui der wird augen machen, der salatkopp!
    der mittelgroße japaner, wird aufgrund sprachlicher schwierigkeiten die angstrede von ff auch nicht verstehen! aber obs reicht, vorne einen und hinten einen zu haben, die des trainers angst nicht teilen? wohl kaum! aber die hoffnung stirbt zuletzt. …aber dermaßen was von zuletzt!;-) (autosuggestion)

  16. Ich plädiere nicht nur für MUT und WUT, sondern auch für Vasoski gegen den Ex-Kölner. Den hat er schon ein paar Mal wunderbar abgekocht.

  17. Der kleine (David) Heller muss es richten: Spät wird er eingewechselt und irgendwie stochert er das Ding nach einer Ecke rein. Nur 35 Prozent Ballbesitz für uns, am Ende heißt es aber:

    1-0 für die Eintracht!

  18. @gujuhu: “…aufgrund sprachlicher schwierigkeiten…”

    That’s it, wer kann noch kaum Deutsch. Langsam rächt sich HBs eingeschlagener Weg mit deutschsprachigen Spieler ;-) . Oder FF macht Taktikbesprechung und Einstimmung aufs Spiel in einer sehr sehr fremden Sprache, zumindest aber auf Kölsch.

  19. @pivu: Taka versteht Deutsch ausgezeichnet. Sprechen ist was anderes. ;)

  20. tja, bei allem wirstehenvordemabgrund alsogehenwirvoran-sarkasmus (was das leben ja doch leichter macht) kann ich für samstag maximal eine 10%ige chance (hoch gegriffen) für uns ausmachen. denn die mannschaft hat die psycho-wäsche von funkel voll verinnerlicht und ist nur noch in der lage beamtenfußball zu spielen. nur nicht auffallen lautet die devise. und damit gegen wiedererstarkte bayern bestehen? never. die 10% ergeben sich aus so erlebnissen wie einst (mann ist das lange her) 6-0 gegen schalke und ähnliches (??). heißt, das team müsste im spiel sich der taktischen zwänge ihres vorgesetzten entledigen und frisch und munter drauflos spielen. und fighten natürlich. sehr unwahrscheinlich.

    bruchhagen macht zum zweiten mal den gleichen fehler: er hält zu lange am trainer fest.

  21. Aber Franz Ferdinand: Wie wir alle wissen bleibt der Trainer (noch ein bisschen.) Jetzt ist die Mannschaft mal dran. Sie muss endlich mal über sich hinauszuwachsen.

    (Apropos: Das Röberinterview gefällt mir ganz gut. Der legt wirklich nach. Ganz schön bornierte Truppe diese Metzelder-Gang. Ich hoffe, dass es bei uns anders zugeht!)

  22. Ja. Schade, dass Röber nicht noch ein paar Wochen länger gemacht hat. Ein Sieg in Dortmund wäre ja auch ganz nett gewesen.

  23. Stimmt. Aber manchmal kommt es ja noch DOLLER….Vielleicht sind unsere Chancen nicht so schlecht, weil Doll will ja zuallererst Freund der sensiblen Spieler sein. Bis diese Mischung aus Erfolg und Rumkumpeln richtig hinhaut sind die vielleicht schon in der 2. Liga…

  24. Hm. Anfangs hat er beim H$V ja auch gleich eingeschlagen, der Dolli. Ich fürchte, ich fürchte…

    Ich fürchte wir treten mit Doppel-Sechs an. So. Das fürchte ich.

  25. ich möchte gerne mal auf eine nette parallele hinweisen:

    am 26.11.1977 schoss ein junger mann in der vierten minute das 1 zu 0 der sge gegen die bayern. frankfurt gewann das spiel mit 4 zu 0.

    am 04.12.1976 schoss der gleiche junge mann schon das 2 zu 0 und das 3 zu 0 innerhalb von 3 minuten gegen die bayern. die sge gewann 3 zu 0.

    am 22.11.1975 schoss ebenfalls der gleiche junge mann das 4 zu 0 gegen die bayern in der 40. minute. die sge gewann das spiel mit 6 zu 0.

    am 14.10.1972 schoß genau der gleiche junge mann schon das 2 zu 0 gegen die bayern. die sge gewann 2 zu 1.

    so könnte ich noch einige zeit weitermachen, aber was will ich denn damit sagen?

    wer ists gewesen? na? bernd hölzenbein.

    was soll also schiefgehen am samstag? etwas mehr vertrauen bitte!

    nabend

  26. JonesJuniorJermaine

    Alles wird gut…!

  27. @onkel moe: Zieht er die Stiefel noch mal an, der Holz? Na dann…

  28. Schön, das der junge Mann (Hölzenbein) am Samstag spielt. Und unser Spielertrainer FF hilft hinten mit aus? Also wenn die noch genug Luft haben, gute Idee! Erinnert ein wenig an den Aufkleber: “Nicht Hupen, Fahrer träumt von Eintracht Franfurt.” Alles wird gut!

  29. hoffen wirs mal.

    mein (ernstgemeinter) tipp:
    sge 3 – 1 bayern
    (1 – 0 durch taka in der 26. min,
    2 – 0 durch kahn (et) in der 44. min,
    2 – 1 durch den rheuma-kay in der 62. min,
    3 – 1 durch taka in der 77. min)

    so wirds laufen.

  30. @Albert: Dann wird FF auf seine alten Tage noch zum Verteidiger umgeschult? ;)

  31. Was hast du getippt, Stefan? Will unbedingt noch in die Top Ten…;-)

  32. Chaos-Tipps. Orientiert euch nur nicht an mir, hihi. Meine Kollegin ist die Fachfrau.

  33. Lieber Stefan,
    Dein Beitrag hat mir sehr imponiert! Diese Sicht teile ich 100%. Allerdings gibt es nur eine Hand voll Trainer, die dieses Denken vermitteln können. Einer ist grade zum Mitabstiegskandidat Dortmund gewechselt – an die wir wohl 3 Punkte abschenken dürfen – und der andere, der zur Auswahl steht, war gerade beim Rekordmeister.
    Mit Funkel wird man in 10 Jahren nichts erreichen, was über den Pokal hinausgeht.

  34. FF “trainert” mindestens schon 6 Wochen zu lange.
    Dieser Mann hat durch sein Mannschaft schlecht reden,
    und durch sein Situation schön reden die Krise erst
    verursacht. Dazu kommt das unselige Rotations – Spiel
    der Aufstellungen und der Auswechsellungen.
    Wir reden von einer Mannschaft, die es bis heute noch
    nicht gibt. Mitte März, 26. Spieltag wer ist im Stamm??
    Kein Spieler hat sich wirklich verbessert.
    Keiner kennt verlässlich seinen Nebenmann am nächsten
    Spieltag. Das wöchentliche Lotterie-Spiel der Aufstellungen hat so viele Chancen zu gewinnen, wie
    hier jeden Samstag 19:50 Uhr zu sehen in der ARD.

    Einem Grossen ans Schienbein treten ist so illusorisch
    unter Funkel, wie ein Sieg am Samstag.

    Es seid denn, er geht sofort und die Mannschaft stellt
    sich selbst auf. 8 Bundesliga Vereine den Trainerwechsel bisher vorgemacht. Samstag wäre die Mannschaft dann
    in ureigenster Verantwortung. Allein gelassen sind sie
    schon seit Mitte Januar in dem Ohnesorgtheater FF´s.

    Das Fest der Bayern am Samstag wird, wenn es so bleibt,
    mit den Sätzen kommentiert werden:

    “Die Niederlage war eh einkalkuliert” oder
    “Gegen Bayern kann man verlieren” oder
    “Die Mannschaft ist in sich gefestigtund versteht jetzt
    die Situation” oder “Die Mannschaften auf Augenhöhe kommen noch, da holen wir die nötigen Punkte”

    Mann oh Mann, ich hsbe Super-Tickets für das Schlachtfest
    (nicht im BlogG gewonnen)und hoffe FF nicht zu sehen.
    FFgo-today
    Achim (seit 43 Jahren…..)

  35. Alles spricht gegen uns, also 1:0…wie damals unter Horst, Torschütze: Sobotzik

  36. JonesJuniorJermaine

    Funkel spielt doch gar nicht mit…Diese Mannschaft wäre auch ohne Funkel nicht besser. Das ist doch alles nur Spekulatius…Am besten Achim, du bleibst daheim und trinkst ein paar Bier und gibst mir die Karten:)

  37. Junior Brother, verstehe ich richtig: Funkel spielt nicht? Aber Funkel bleibt Funkel wie er singt und lacht mit oder ohne Erfolg, nicht?

  38. Achim hat diesen Punkt auch interessant aufgefasst.

    4-5 Teams (Aachen, Cottbus und Co.) wussten von Anfang an, dass sie zu den Kandidaten gehören und haben alles getan um da rauszukommen.
    Funkel hatte eine Basis:
    Ein starkes Team mit vielen Eckpfeilern und guten Einzelspielern – endlich wieder nach 12-13 Jahren. Man hat von Anfang an vermieden hoch zu kalkulieren, damit man nicht tief fallen kann. Wobei man hier FF ist. Auch wenn man erst im zweiten Jahr ist, kann man trotzdem einen gesicherten Mittelfeldplatz anpeilen. Es ist richtig, wenn HB das mit den Finanzen so macht und die Führung einen konservativen Weg geht. Allerdings hat Funkel sich jetzt einfach vorwerfen zulassen, dass er sein Team da reingeführt hat. Es sind großteils jüngere Spieler, die sich noch motivieren lassen müssen, um mal 5-10 Minuten mehr Leistung auf hohem Level zubringen. Das hat letztes Jahr mit der guten Hinrunde gut geklappt, aber dann kam es auch wieder… das berühmte: “Wir sind jetzt da, wo wir hingehören.”
    Warum? Warum gehören wir dahin? Weil wir nicht 2 Jahre in der ersten Liga sind seit dem Wiederaufstieg? Nein. Das kann nicht sein. Dann wurde die ganze Hinrunde mäßige Leistung mit mittelmäßiger Punktausbeute geboten und man schob alles auf die Langzeitverletzten Chris, Preuß und [ ].
    Als Fan bekam man nach schlechten Leistungen und absteigenden Tabellenplatz immer gesagt:
    “Wir spielen gegen den Abstieg und das sagen wir seit dem ersten Spieltag”
    “Die Mannschaft hat den Kampf angenommen, das ist die Hauptsache”
    Das nervt uns doch schon. Ganz klar dass ein Amanatidis da Locken in die Haare kriegt! Die Spieler werden allesamt schlechtgeredet und runtergezogen von dieser “Ihr-seid-Platz-16-bis-14-Mentalität”. Auser Meier…der spielt seit 2 Jahren pro Spiel unterirdig und spielt ab und zu mal nen guten Pass, der dann aber wirklich gut ist. Das langt Funkel um an ihm das Schicksal der Welt festzumachen.
    Ich hatte mir so sehr einen Doll gewünscht. Jetzt zieht uns FFs-Abstiegsstrudel weiter mit runter und ich habe kein gutes Gefühl.

  39. Wir sind jetzt mal wieder dran einen Großen zu schlagen. Aber sowas von. Nur: ob die das auch so sehen? Meine Prognose (ich habe sie hier schon an anderer Stelle abgegeben) ist, dass wir 75 Minuten gut mitspielen, mehrere Handvoll sehr guter Chancen vergeben und wenn sich die Eintracht mit einem torlosen Unentschieden zufrieden gibt, dann wacht einer der Nationalspieler (deutsch, holländisch, etc…) auf und zirkelt die Kirsche ins Tor. Wütendes Anrennen der Eintracht, nur um noch ein paar Superchancen zu vergeben. Das war’s!

    Ich hoffe wirklich auf Kampf von der ersten Minute! Gleich auf die Schlappen treten, um klar zu machen, dass hier das Waldstadion ist und wir hier zu Hause sind!!!

    Jungejunge was bin ich jetzt schon aufgeregt!

  40. Meine Euphorie hält sich in Grenzen. Meine Befürchtung: Das Spiel ist nach zwei Minuten entschieden. Wie gegen Stuttgart.

  41. @ Christian
    Gefällt mit gut, was du schreibst. Einspruch weiterhin, was HB betrifft. Scheint mir so ein genereller Denkfehler zu sein. Alle (auch ich) befürworten den Konsolidierungskurs, aber warum möchte niemand eine Verbindung zu der Philosophie des (unteren) Mittelmaßes ziehen, die darin (notwendig) angelegt ist? Der für richtig gehaltene konservative Weg spiegelt sich eben auch sportlich: HB & FF sind nicht nur eine Allianz eingegangen, sie sind fast ein Paar geworden: Daher FF’s-Spielphilosphie von HB’s Philosophie zu trennen ist m.E. seltsam. HB möchte das genau so bzw. nimmt es in Kauf. Er hätte längst reagieren können. Also, schaun wir mal, ob’s noch reicht diese Saison. Ich geb die Hoffnung nicht auf…

  42. Albert unterscheide aber zwischen sportlich und finanziell. Der Trainer hat ein Konzept verfolgt, das er zusammen mit dem Vorstand entwickelt hat. HBs Teil des Konzeptes, die Gehälter, die Verträge, die Planungen – ist auf dem richtigen Kurs. Es ist ein Projekt in denen die Beiden halt nunmal ihren Teil haben und sich eine Frist von 4 Jahren gesetzt haben. Die ersten 2 Jahre sind um und am Ende des Jahres auch die Nummer 3. Es ist nunmal so, dass Funkel nur bei Ligaverbleib Trainer bleibt. Eine vorzeitige Vertragsauflösung bzw Kündigung wäre also mit einem Scheitern gleichzustellen. Das Projekt HBFF kann sich also nur selbst beenden – oder es gehen beide.
    Das ist die Sicht des Vereins oder täusche ich mich?

    Lösungen:
    1.Das Team packt knapp den Klassenerhalt

    –> 1.) FF hat realisiert, dass er nur für Auf und Abstieg zuständig ist in dieser Fussballwelt.
    –> 2.) Der Wecker klingelt es ist 6 Uhr morgens und im Radio laufen Sonny und Cher mit I Got You Babe.

    2. Frankfurt verliert die nächsten 3 Spiele und Funkel selbst sagt, dass er geht – gegangen wurde.

    –> Magath kommt, rettet uns und baut weiter am Projekt mit.
    –> Berger, Neururer oder so kommt, scheitert knapp und in 2 Jahren stehen wir mit Schulden und neuen Graupen auf Platz 3 der Zweiten Liga.

    Ich will trotzdem betonen, wie hoch meine Wertschätzung für FF als Fussball-Menschen ist. Er ist ein Typ und bestimmt ein guter Kerl.

  43. Ich möchte dir, Christian, nur in einem Punkt widersprechen:

    “Magath kommt, rettet uns und baut weiter am Projekt mit.”

    Magath ist kein Feuerwehrmann. Magath ist keiner, der einen “Draht” zu Spielern herstellen kann, schon gar nicht kurzfristig. Magath könnte uns sechs Spieltage vor Schluss nicht mehr helfen.

  44. Völlig “off-topic”, weil es “meine Zeit” war, im Eintracht-Forum gefunden:

    Ein Bild.

  45. Magath wird nicht wieder zur Eintracht kommen, das wär’ ja ein Rückschritt für ihn. Ich denk’, der will ins Auskland, recht hat er.

    Was FFs Situation und seine Weiterbeschäftigung betrifft, das wird erst am Ende der Saison bewertet werden können, vorausgesetzt er scheitert nicht vorher (z.B. 3 Niederlagen en suite) oder im Mai. Schafft er’s so grad eben oder hält er Versprechen und wir gewinnen die entscheidenden Spiele allesamt überzeugend? Im ersteren Fall wird es für beide Seiten besser sein, den Vertrag aufzulösen. Und FF scheidet in guter, nein in bester Erinnerung.

  46. Jap Stefan. Nehm ich gern so an. Allerdings … wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Punkt 2 eintrifft ;)

    Mein erstes Bayern-Heimspiel war vor 16 Jahren und da hatte ich auch noch eine Karte irgendwo. War eines meiner ersten Spiele.

  47. Sehe ich nicht so hoch, weil: Eines der drei Spiele können wir gewinnen, und damit liegen wir, bzw. FF, weiter “irgendwo dazwischen”.

    Zu der Karte: Man achte mal auf den Eintrittspreis!

  48. @ Christian

    Die Unterscheidung ist nicht falsch. Dort die Finanzen, hier das Sportliche. Gut. Nur hängt das für meine Begriffe doch auch zusammen. Ich rede
    von Wechselwirkungen, wenn’s denn erlaubt ist. ;-) Die Formel “rigoroser Sparplan = sparsamer Fußball” ist in unserem Fall nicht so völlig abwegig? (Ausnahmen bestätigen die Regel und, na klar, die Formel “Viel Geld = schlechter Fußball” kennen wir ja aus Dortmund etc..) Kommen wir zu den Lösungen: Aber bevor Millionen für Magath verschleudert werden, sollte das vielleicht eher in neue Spieler investiert werden. Daher lieber am Ende der Saison einen freundlichen Schnitt mit FF machen und von Heesen holen, der dem HB-Projekt “Eintracht 2010” neuen Schwung und Kreativität verleiht.

  49. @ Stefan
    10 Mark. Unglaublich! Ich kann das schon gar nicht mehr umrechnen. Sind das ungefähr 35 Euro? ;-)

  50. Ungefähr … aber die MwSt Erhöhung muss noch drauf also stimmts! ;-)

    Van Heesen sehe ich schwer als Eintracht-Trainer, da ich ihn immer in Dortmund sah. Ich habe aber nichts gegen ihn als Trainer. Lieber er als Neururer oder Berger oder sonst ein “Feuerwehrmann”. Magath kam mir in den Sinn, weil er diese Mannschaft schleifen kann. Bei Bayern war er klar der falsche Mann. Die Spieler waren schon gefertigt – anders bei uns.
    Der Punkt ist die Atraktivität: Bayern -> SGE oder Bayern -> Ausland. Sollte ne klare Angelegenheit sein.

    Zum Thema Projekt:
    @Albert.
    Im Großen und Ganzen ist das alles unsere Eintracht. Allerdings kann man die Führung dieser einzelnen Bereiche bei richtiger Auswahl des ( sportlichen ) Leiters austauschen und weiterhin den selben Weg gehen.

    Allerdings haben wir darüber ja nicht wirklich geschrieben. Wir beide sehen es ja gleich. HB stellt einen sicheren Weg da und spricht ruhig und sachlich von langsam, aufbauendem Erfolg und fährt durch UEFA-Cup und TV Geld ein. FF spricht übertragen immer davon, dass der Verein sich am Nullpunkt befindet und da auch hingehört.
    Ins sportliche übertragen würde HB also einen Platz zwischen 10-13 anpeilen, wenn man auf 16 steht.

    Man sieht: Da stimmt was nicht und das erkennen irgendwie alle – oder nur die Fans?

  51. JonesJuniorJermaine

    Alles wird gut…

  52. HB’s Strategie-Schach-Matt!
    @Stefan:Wie steht’s eigentlich mit den Spieler-Verträgen für den nicht unwahrscheinlichen Fall, am 34.ST keine Verfolger mehr zu haben? Wer spielt dann weiter und wer wuerde die Eintracht verlassen? Was ist mit dem sportlichen Leiter? HB wird und kann bis Sainonnende keine Änderung vornehmen, dafuer ist es wie Stefan sagt definitv zu spaet – Warum hoeren wir nichts von HB?

  53. Müsste ich mal recherchieren. Vielleicht kann ich morgen was dazu sagen.

    “Warum hoeren wir nichts von HB?”

    Heute morgen habe ich ihn fast über den Haufen gerannt. Er war wohlgelaunt. Reicht wohl nicht als Info, aber mehr kann ich leider nicht sagen. ;)

  54. mensch stefan, warum hast du ihn dann nicht mal zur seite genommen und ihm erklärt was zu tun ist?

  55. Christian,
    ich kann Dir in allen Punkten zustimmen. Zu erwähnen wäre noch die merkwürdige positive Bilanz, die die sportliche Leitung zum Ende der Hinrunde gezogen hatte: Das gesteckte Ziel Platz 10 sei erreicht und man sei sehr zufrieden, wobei damals beim Betrachten der Tabelle schon sah, dass der 10 Platz gar nichts besagte, da die folgenden Mannschaften sich dichtauf dahinter drängten, zumal man zu Beginn der Saison als Saisonziel “gesichertes Mittelfeld” ausgegeben hatte. Für mich wurde im Dezember schon schöngeredet.
    Das Starkreden bestimmter Mannschaften, gegen die man einfach nicht gewinnen könne (und von daher auch nicht müsse)bezeichne ich einfach als unsportlich und entspricht nicht der Tradition von Eintracht Frankfurt.

  56. @54 gujuhu: Ich hatte Wichtigeres zu tun. Isabell hat mich Kaffee holen geschickt.

  57. @55: (Nicht nur) Unsportliches Verhalten der Führungsebene? Christian, wenn ich dich richtige verstehe: d.h. doch auch: Warum soll ich in die $$-Arena gehen, wenn die Verweigerung der Leistungserbringung schon vor dem Spiel offiziell kommuniziert wird und damit (nicht nur) dem sportlich Verantwortlichen ein Persilschein ausgestellt wird. Dass ist ein interessanter Gedanke, dazu passen dann auch Aussagen wie:Ziel gesichertes Mittelfeld, Starkreden bestimmter Mannschaften, sich am Nullpinkt befinden usw.

    und eventuell auch Kaffee holen ;-)

  58. By the way. Wieder einer der geht. Allerdings ist es ein leises Good Bye. Der entwicklungsfähige Spieler Christopher Reinhard wechselt ablösefrei zum KSC.

  59. Das ist (zur Zeit) wirklich kein Verlust. Ist sogar bei den Amateuren ausgewechselt worden. Schade. Vielleicht fängt er sich eines Tages wieder. Habe den immer gern gesehen.

  60. Ich denke das ist das beste was Rheinhard tun kann. Wir werden ihn als Stammspieler beim KSC nächstes Jahr in der Bundesliga wiederfinden wenn wir mit einm weinenden Auge und einem Polster von 6 Milllionen Euro in Liga zwei herumkrebsen und immer noch auf die alte Stärke von Preuss und Chris und vor allem und denken warum haben wir jemals auf Funkel gehört.
    Ich mag keine Punkte

  61. @stefan: du bist entschuldigt, leg dich nie wegen fussball mit ner frau an!
    @ekrott: da hast du mal was ganz existenzielles gesagt: “Das Starkreden bestimmter Mannschaften…entspricht nicht der Tradition von Eintracht Frankfurt”! auf den punkt und es gibt nichts mehr dazu zu ergänzen! ausser vielleicht: es spielen 11vs11, das spiel dauert 90 minuten, beginnt bei 0:0, geht eine halbzeit rauf und die andere runter und dieser eintrag kostet minimum 12eus ins porc du phrase!

  62. Wann haben wir eigentlich den letzten Elfmeter bekommen ? Für uns mein ich jetzt.

  63. Ich wollte grad sagen, dass ich mich nicht erinnern kann, dass wir mit Oka im Tor je einenen Elfer bekommen haben. Ich mag Knopfauge ja :), aber ich wünsche mir dass Pröll mit dem Schutz nächste Woche wieder spielt. Er strahlt mehr Power aus und wird wohl ein bisschen mehr motivieren.

  64. Pröll ist wieder fit?

  65. stefan, manchmal zweifle ich an deinem sachverstand. reinhard kein verlust…blödsinn! kann jörg da nur zustimmen. ein weiterer spieler, zudem hoch veranlagt, der auf die depro-kacke und die erschwindelten aufstellungen des herrn f keinen bock mehr hat. um albert zu zitieren: da liegt doch eine “wechselwirkung” vor! und es gehört verdammtnochmal zu den pflichten des herrn f sich um das KAPITAL des vereins – junge, talentierte spieler – sich besonders intensiv zu kümmern. funkel hat wieder einmal versagt, das kotzt mich an!

  66. Man möge mir verzeihen, aber noch einmal HB, sagen wir ein letzter Gedanke zu HB – (der gutgelaunt bei Starbucks anzutreffen ist, Stefan? ;-). Danach werde ich niemanden mehr belästigen. Ich verspreche es.

    Es geht um folgende Interviewpassage aus der (FAZ) 10.01.2006

    “FAZ: Welche Chance hat denn die von Ihnen angeführte Frankfurter Eintracht noch, in den Kreis der Großen, zu denen der Klub früher gehörte, zurückzukehren?

    HB: Keine mehr. Aber wir haben eine riesige Chance, im Mittelfeld zementiert zu werden.

    FAZ: Das sind ja großartige Aussichten für den Fan, dem Sie doch immer wieder neue sportliche Ziele vor Augen halten möchten.

    HB: Natürlich sind das nicht die schönsten Perspektiven, aber letztlich mußt du wahrhaftig bleiben. Bist du es nicht, werden die Ziele viel zu hoch geschraubt, so daß sie gar nicht mehr zu erfüllen sind. Dann kommt es eben zu acht Trainerentlassungen wie in dieser ersten Halbserie. Da werden Erwartungen vorgegaukelt, die nicht einzulösen sind. In der Autoindustrie können zyklisch alle Unternehmen ähnlich erfolgreich sein; im Fußball geht das nicht. Da ist die Gesetzmäßigkeit ganz einfach: Für jeden, der hochkommt, muß einer runtergehen.”

    Alles hier: (immer noch aktuell!)
    http://www.faz.net/s/RubFB1F9C.....ntent.html

    HB hat nicht Unrecht. Immer noch. Nur das wir gerade mal wieder ziemlich unten stehen. Mein Gedanke nun (meine Abendpredigt ;-): HB könnte/sollte noch stärker eine Art Michel Platini-Position vertreten. Nur weniger konsensbedacht, also nicht in der Funktion eines UEFA-Präsidenten, sondern als Motor einer neuen Interessensvereingung. Würde er das sportliche Mittelmaß der Eintracht denn an eine konkrete, zukunfstweisende Politik knüpfen, die jene Vereine miteinbezieht und vertreten soll, die im europäischen Vergleich nicht die gleichen Vorteile besitzen wie sie eben der Zusammenschluss der G 14 sichern möchte, dann würde das für mich alles extrem viel Sinn machen. Es könnte eine Art Gegenorganisierung geben, eine Art G 20 ehemalig großer, nun aber wirtschafliche schwacher Vereine auf internationale Ebene. Es wären Vereine, die es nicht oder kaum mehr in die internationalen Wettbewerbe schaffen, weil sie u.a. kein Geld für neue Spieler haben…Es wäre eine neue Form der Gewerkschaft – eine neue Internationale ;-) – und ihr Vorsitzender wäre HB. Man möge mich für naiv halten: Aber das wäre immerhin etwas. Denn dann gibt es wieder Hoffnung und die Fans würden besser verstehen und keinen idiotischen Luftschlösser bauen. Das mag verrückt klingen, aber wenn Vereine wie die Eintracht eigentlich keine Chance mehr haben, wie HB sagt, dann wäre die Zukunftsperspektive erstmal weniger sportlich als politisch. Man müsste sich das quasi nicht nur in der Arena erkämpfen, sondern auch am Verhandlungstisch. Kein leichter Weg sicherlich, aber die Blase Fußball platzt früher oder später, die Widersprüche können auf Dauer nicht zementiert werden…

    PS: Trotzdem müssen wir am Samstag erstmal gewinnen. Ja, ja ich weiß…

  67. Man möge mir verzeihen, aber noch einmal HB, sagen wir ein letzter Gedanke zu HB – (der gutgelaunt bei Starbucks anzutreffen ist, Stefan? ;-). Danach werde ich niemanden mehr belästigen. Ich verspreche es.

    Es geht um folgende Interviewpassage aus der (FAZ) 10.01.2006

    “FAZ: Welche Chance hat denn die von Ihnen angeführte Frankfurter Eintracht noch, in den Kreis der Großen, zu denen der Klub früher gehörte, zurückzukehren?

    HB: Keine mehr. Aber wir haben eine riesige Chance, im Mittelfeld zementiert zu werden.

    FAZ: Das sind ja großartige Aussichten für den Fan, dem Sie doch immer wieder neue sportliche Ziele vor Augen halten möchten.

    HB: Natürlich sind das nicht die schönsten Perspektiven, aber letztlich mußt du wahrhaftig bleiben. Bist du es nicht, werden die Ziele viel zu hoch geschraubt, so daß sie gar nicht mehr zu erfüllen sind. Dann kommt es eben zu acht Trainerentlassungen wie in dieser ersten Halbserie. Da werden Erwartungen vorgegaukelt, die nicht einzulösen sind. In der Autoindustrie können zyklisch alle Unternehmen ähnlich erfolgreich sein; im Fußball geht das nicht. Da ist die Gesetzmäßigkeit ganz einfach: Für jeden, der hochkommt, muß einer runtergehen.”

    HB hat nicht Unrecht. Immer noch. Nur das wir gerade mal wieder ziemlich unten stehen. Mein Gedanke nun (meine Abendpredigt ;-): HB könnte/sollte noch stärker eine Art Michel Platini-Position vertreten. Nur weniger konsensbedacht, also nicht in der Funktion eines UEFA-Präsidenten, sondern als Motor einer neuen Interessensvereingung. Würde er das sportliche Mittelmaß der Eintracht denn an eine konkrete, zukunfstweisende Politik knüpfen, die jene Vereine miteinbezieht und vertreten soll, die im europäischen Vergleich nicht die gleichen Vorteile besitzen wie sie eben der Zusammenschluss der G 14 sichern möchte, dann würde das für mich alles extrem viel Sinn machen. Es könnte eine Art Gegenorganisierung geben, eine Art G 20 ehemalig großer, nun aber wirtschafliche schwacher Vereine auf internationale Ebene. Es wären Vereine, die es nicht kaum mehr in die internationalen Wettbewerbe schaffen, weil sie u.a. kein Geld für neue Spieler haben…Es wäre eine neue Form der Gewerkschaft – eine neue Internationale – und ihr Vorsitzender wäre HB. Man möge mich für naiv halten: Aber das wäre immerhin etwas. Denn dann gibt es wieder Hoffnung und die Fans würden besser verstehen und keinen idiotischen Luftschlösser bauen. Das mag verrückt klingen, aber wenn Vereine wie die Eintracht eigentlich keine Chance mehr haben, wie Hb sagt, dann wäre die Zukunftsperspektive erstmal weniger sportlich als politisch. Mann müsste sich das alles quasi nicht nur in der Arena erkämpfen, sondern auch am Verhandlungstisch. Kein leichter Weg sicherlich, aber die Blase Fußball platzt früher oder später, die Widersprüche können auf Dauer nicht zementiert werden…

    PS: Trotzdem müssen wir am Samstag erstmal gewinnen. Ja, ja ich weiß…

  68. HB ist Robin Hood und Robin Hood wohnt im SHAREWOOD-Forrest und nicht im Palace! ;)

    Und damit sollten wir uns _ DER VOLLSTÄNDIGKEIT HALBER _ besinnen und 3 Wochen warten auf das Spiel gegen Gladbach.

  69. also albert, manchmal schießt du doch übers ziel hinaus. 1. hb redet so, weil er IMMER den ball flach halten will. die logik des skeptikers: tiefstapeln, wenns so kommt, ham wirs ja gewußt, kommts besser, freun wir uns. das will hb auf das umfeld übertragen (nicht mit mir). 2. fußball ist immer noch ein spiel und wird nicht durch gewerkschaften oder irgendwelche vereinigungen am grünen tisch bestimmt. ein gutes team (ham wir schon) und ein guter trainer (brauchen wir) und wir sind ruckzuck im internationalen geschäft. so.
    was machstn sonst so in deiner freizeit?

  70. Endlich wird auch hier mal die jetzt schon
    achtwöchige Endzeit von Friedhelm Funkel in
    die Diskussion gezogen, aber leider nur sehr sachte.
    Sein Ohnesorgtheater muss jetzt beendet werden !!!
    Kapiert endlich, so steigen wir ab !
    Achim

  71. […] Eintracht Frankfurt muss bald gegen einen der vermeintlich Großen antreten: Bayern München. Grund genug für Stefan einen offenen Brief an Friedhelm Funkel zu richten. […]

  72. …über’s Ziel hinaus? Okay, das stimmt, ganz klar. Hab’s einfach mal heftig Richtung Robin Hood auflösen wollen. Ist doch naheliegend. Vielleicht ist das das Geheimnis von HB? Vielleicht trägt der Robin Hood von heute Armani? Und das wäre ja wirklich ein riesiges Versprechen, oder etwa nicht? Bei so einem Projekt würde ich meine Kritik relativieren und natürlich abwarten, wie es sich entwickelt. Wenn HB aber nur Gedankenspiele eines Skeptikers öffentlich zur Schau stellt, seine Kritik und sein Idealismus zur Show verkommt und er sich eigentlich in der Mittelmäßigkeit eingegroovt oder damit abgefunden hat, weil es ja die Großen und Mächtigen gibt, dann ist die Forderung doch klar und einfach: Keine neue Gewerkschaft, sondern die Umsetzung des Leistungsprinzips, sprich: eine sportliche Perspektive für die Eintracht damit es nach oben geht. Also geht es dann doch nur nach bestehenden Gesetzmäßigkeiten, Franz Ferdinand? Und somit gibt es immer nur drei Sätze, die man dann permanent abspulen kann: Lieber HB, handeln Sie! Ein paar neue Spieler bitte! FF, bitte gehen Sie!

  73. Was Reinhard betrifft, finde ich auch sehr schade, das er geht, kann es aber verstehen, da er sich hier nie richtig durchsetzen konnte in den letzten 2 Jahren.
    Das lag aber zum großen Teil an seiner, meiner Meinung nach, fehlenden Robustheit. Immer wieder zu oft verletzt, und dann meistens auch für länger. Wenn ich das mit einem Ochs oder einem Meier vergleiche, welche nie so häufige und längere Verletzungspausen erleiden mußten, sieht man schon, das es neben guter Technik fast noch mehr auf die Fitness und Robustheit ankommt, denn Reinhard ist wohl der beste Techniker von den genannten, aber wenn er so oft ausfällt und damit immer wieder aus der Mannschaft fällt, ist es sehr schade. Natürlich ist da auch Pech bei den Verletzungen dabei, aber ich hoffe, davon bleibt er beim KSC endlich mal verschont, ansonsten sehe ich ihn nicht unbedingt in der Stammelf nächstes Jahr da.

  74. zum letzten absatz aus meiner sicht ein klares JA, lieber albert.
    hb ist meinmer meinug nach in allererster linie politiker, der den medien/umfeld/fans das gibt, was sie aus seiner sicht brauchen. kann man drüber streiten, ich finde für den verein hat die ruhe sehr viel gebracht. eintracht frankfurt ist unter ihm eine seriöse adresse geworden. aber wies im leben halt so ist, alles hat 2 seiten. mir ist er mittlererweile auch ZU ruhig – es sei denn, er hat den berühmten plan in der tasche und präsentiert nach der saison umgehend den NEUEN trainer (ich kanns mir nicht vorstellen…). aber ansonsten, albert, respekt, du hast wirklich eine kreative buchführung in deinem schaltkasten.

    also marko, die fakten (verletzungsanfälligkeit) seien dir unbenommen. wir erinnern uns aber auch alle an die zeit, als reinhard fit war und funkel ihn grad mal über die medien platt gemacht (schlecht im training, zu viele fehler…). das hatte ich gemeint: ein junger hoffnungsvoller spieler wird von dem a…. so niedergemacht. da krieg ich die wut. sein meierchen hat er gepampert, dem komt der puderzucker doch immer noch ausn ohren raus, andere waren herrn funkel halt nicht so genehm. SO geht man nicht mit einer mannschaft um, das ist ganz schlechter führungsstil.

  75. …und schlecht für den verein, weil ein klasse talent uns den rücken kehrt. (das auch noch wegen so ner gurke wie dem spycher – kopfschüttelschüttelschüttel)

  76. da fällt mir ein: karlsruhe hat, glaube ich, einen ziemlich guten trainer.

  77. …naja, vielleicht war ja reinhard nie ein Trainingsweltmeister, wie so viele begnadete Techniker.
    Aber das können sich, glaube ich nur die erlauben, welche ein gewisses Standing im Team haben und sich über ne längere Zeit zu einem unverzichtbarem Teil der Mannschaft gemacht haben. Das war ja be Reinhard nie möglich, eben durch seine Verletzungsanfälligkeit. Die ist bei Meier nicht so vorhanden, ergo spielt er öfter, auch vielleicht, weil er fit ist, und deswegen gehört er eher zum Stamm, weil er fast immer fit ist, obwohl er trotz dessen sehr oft ziemlich bescheiden spielt. Ich denke, er hat auch nur Glück, das er es geschafft hat, wenigstens 1-2 mal pro Spiel nen guten Assist zu spielen oder das ein oder andere Mal das tor zu treffen, sonst wäre er auch schon viel öfter auf der Bank. Glaube nicht, das FF ihn wegen Symphatie oder was auch immer aufstellt. Wüßte keinen plausiblen Grund…

  78. dann solltest du einfach mal öfters in der zeitung die statements von funkel lesen. meier…einer wie ich früher….laßt mir den jungen gehen…gaaaaanz wichtig für die mannschaft, etc. etc.. meier ist sein absolutes lieblingskind, gewiss.
    nebenbei, mein lieber, haste ausgang?

  79. ausgang ? wie meinen ?
    Ich kann mir vorstellen, das Meier im Training immer vorbildlich mitgearbeitet hat, fast nie verletzt war, das Glück mit seinen 1-2 Assists/Spiel und einigen Toren hatte. Dadurch ein Stützpfeiler des Teams wurde. Bei Reinhard vielleicht etwas lascheres Training, häufige Verletzungen, keine Tore, kaum Assists. Okay, dafür natürlich weniger Chancen durch seltene Spielpraxis. Bin absolut kein Meier-Fan, aber ich schätze, so kam das zu stande, und nicht durch Antiphatie durch FF, weil ihm Reinhards Nase nicht passte – trotzdem schade.

  80. seh ich anders.
    das mit dem ausgang erkär ich dir n andermal. wünsch dir eine gute nacht.

  81. Reinhards Abgang? Schade drum! Mir scheint, ihm fehlte der Biss, die Einstellung, der Wille. Heutzutage wirds manchen zu einfach gemacht. Sie spielen mal einige gute Spiele, eine gute Serie und schon meinen sie alles kommt jetzt automatisch.

    Kommt es aber nicht.
    Ich wünschte mir da mehr “Kahn”-Blut oder “Binde”-Gene, den Willen nach vorne zu kommen, etwas zu erreichen.
    Aber es lebt sich ja auch so ganz gut, denn ordentliches Geld fliesst so oder so.

    Ich wünschte mir eine ganz klare Konzeption für den kompletten Nachwuchs-Bereich. Mit Fachleuten, echten Fachleuten. Man muss auc einmal ins Kalkül ziehen, dass ein Wechsel einem Spieler guttut. Ih ann aber verleigen. Dazu braucht man Kriterein zur Beurteilung der Spieler, im fussballerischen, aber auch im persönlichen, mentalen Bereich.

    Wir müssen einfach auch einmal echte Kracher hervorbringen.

    Mir scheint, da wird zu wenig getan.

    Vielleicht schafft es ja Reinhard beim KSC. Wäre schade für uns, wünschen würd ich es ihm trotzdem.

  82. @67 franz ferdinand:
    “stefan, manchmal zweifle ich an deinem sachverstand. reinhard kein verlust…blödsinn!”

    Ad 1) Ich, lieber franz, zweifele ständig an meinem Sachverstand. Ich bezweifele sogar, dass ich sowas habe.

    Ad 2) Wenn du mich zitierst, dann bitte vollständig. Ich schrieb in #59:
    “Das ist (zur Zeit) wirklich kein Verlust.”
    Das in Klammern war Absicht. Wir sind im Abstiegskampf. Werden wir bis zum Ende der Saison sein (by the way, Friedhelm: Saisonziel wohl schon jetzt verfehlt!). Und da bleibe ich dabei: zur Zeit kein Verlust.

  83. Hier wird kein Trainer entlassen!

  84. Kanns nich glauben. Reinhardt zum KSC. HB hat definitiv kein Plan B in der Tasche. Wir werden den Abstieg am 32.Spieltag schaffen, damit Saisonvorgabe erfüllen. FF bleibt auch nächste Saison. Ich könnte sogar damit leben,
    aber dann nur mit dem “Trostpflaster” Pokalsieg. Ich hab keinen Bock mehr auf zweite Liga, muss ich jetzt FF die Daumen drücken.Pest und Cholera. Liebe Eintrachtspieler und lieber Friedhelm Funkel, macht uns Fans doch einfach mal ein schönes Wochenende und haut die Bayern weg (is mir auch scnurzpiepegal mit welchen “System”). Danke im vorraus.

  85. nichtsdestotrotz ist dieser spieler aus meiner sicht hoch veranlagt. bei entsprechender FÜHRUNG hätte er mit sicherheit uns in zukunft weitergebracht. deshalb ärgert mich dieser tranfer maßlos. gut, du hast ZUR ZEIT geschrieben….ZUR ZEIT ist bei uns saurekirschenzeit. ZUR ZEIT wird dir ein ff sagen, dass heller uns nicht weiterbringt (wieder eine fehleinschätzung des herrn, der scheinbar von pädagogik so viel ahnung hat wie ich vom 24miosten sternensystem außerhalb unserer galaxis), aber in ZUKUNFT uns noch viel freude bereiten wird. merkste was? und du als fan mußt doch auch an der zukunft interessiert sein. insofern nachwievor unverständnis über deine aussage.

  86. Na gut. Unsere “Zukunft”… ein weites Feld.

  87. klar, is immer so. aber wir werden auch noch die post-funkel-ära bei der eintracht erleben und ich hoffe, dass dann noch ein paar brauchbare kicker hier sind…

  88. Also ich weiß nicht, auf welchem Bolzplatz der Stefan dem “Großen” gegens Schienbein getreten hat, aber eigentlich gab es nach so einer “Aktion” eine Backpfeife, die sich gewaschen hat, und man durfte für lange den Belzplatz nicht mehr betreten …

    Aber das kann ja auch nur meine Kindheit in “sozialen Brenpunkten” sein =o)

  89. Nenn’ mich Metaphern-Steve… ;)