Klatsch. Klatsch. Klatsch. Klatsch. Novemberniederlage, die zweite

Hat Grund zur Freude: Sebastian Rode. Foto. Stefan Krieger.
Hat Grund zur Freude: Sebastian Rode. Foto. Stefan Krieger.

Wahrscheinlich lebe ich zu sehr in meiner eigenen Welt. Während gestern, kurz nach dem Abpfiff der Partie Eintracht Frankfurt gegen den FC Bayern München (Endstand 0:4) ein Großteil der noch anwesenden Frankfurter Zuschauer ihre Mannschaft feierte, saß ich da unten im Schützengraben und war doch einigermaßen leer.

Und auch heute, nach einmal ausgiebig drüber schlafen, verstehe ich nicht, wie man nach einem solchen Spiel zufrieden auf den Weg nach Hause gehen kann. Wie man, was natürlich geschah, ich ahnte es schon während des Spiels, man sich danach hinstellen kann, und von einer guten Leistung redet, nach einer 0:4-Klatsche im eigenen Stadion (einem schmeichelhaften Ergebnis, über ein 0:6, das jederzeit drin war, wäre man wohl genauso zufrieden gewesen?), der vierten Bundesligapleite am Stück, der fünften Pflichtspielniederlage hintereinander.

Ich verstand nicht wie man es auf „es sind halt die Bayern“ schieben kann, jener FC Bayern, der natürlich die Übermannschaft ist, geschenkt, der sich aber in dieser Saison in der Liga auswärts nicht gerade durch überirdische Leistungen ausgezeichnet hat. Der einzige Sieg der Münchner in dieser Spielzeit in der Ferne, wir erinnern uns, war ein nicht gerade berauschendes 2:0 in Köln.

Ich wurde am Ende sogar wütend, als man auf das tolle Pressing verwies, das die Eintracht gegen den schier übermächtigen Gegner gespielt hat. Nicht weil ich jemanden darauf hinweisen musste, wie naiv dieses Pressing am gestrigen Nachmittag gespielt wurde, weil die Angriffe der vorderen Reihe nicht durch Absicherung des Mittelfelds unterstützt wurden, nein, sondern weil ich einfach nicht begriff und begreife, wieso man ausgerechnet gegen Bayern München mit dieser Spielweise beginnt, wäre sie doch in den Partien zuvor angebracht gewesen. Dort aber war das nicht nicht erwünscht – warum auch immer.

NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail

Nach einmal drüber schlafen aber freue ich mich für all die, denen es gestern gefallen hat, und die aus der Partie (0:4 im eigenen Stadion, zur Erinnerung) etwas Positives mitnehmen, Stichwort „aber gekämpft haben sie eine Stunde lang“), genau wie ich mich für den aus welchen Gründen auch immer vom Mob ausgepfiffenen Sebastian Rode freue, der eine richtige Entscheidung getroffen hat, was man von seinem Ex-Club nicht immer sagen kann.

Irgendeine Auswirkung auf die kommenden Partien dürfte das Spiel gegen die Bayern meiner bescheidenen Meinung nach nicht haben. Und ich werde das Gefühl nicht los, dass das auch gut so ist.

Schlagworte: ,

447 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Ist Herr Schaaf noch im Amt? Man sollte die Länderspielpause jetzt nutzen.

  2. Ich teil deinr welt Stefan. Und deswegen gabs fur mich auch gestern nix mehr zu feiern.

  3. Guten Morgen.
    Sehr treffend, Stefan.

  4. morsche, dafür daß die spieler und der trainer sich die klatsche schöngeredet haben um nicht ihr letztes quentchen selbstvertrauen zu verlieren, hab ich ja noch ein bissi verständnis, aber die abfeierei durch die fans fand ich auch schon etwas surreal.

    war das superhohe und frühe pressen das unsere gestern spielen mussten jetzt die 4., 5. oder schon die 6. taktik/system das der trainer spielen liess?
    die eintracht, schaafs lustige kleine experimentierwiese
    bei dieser taktik sollte man allerdings spätestens bis zur 60.minute mit mindestens 2 toren führen, sonst wird man bei dem kräfteverschleiss wahrscheinlich opfer der meisten mannschaften die abgezockt genug sind um auf abwarten, kontern und eine kontrollierte 30minütige schlussoffensive zu spielen.

    ich hab zweifel ob das jetzt der weisheit letzter schluss gegen gladbach oder den bvb wäre, aber ok, ist natürlich auch von mir alles nur hypothese – gestern jedenfalls ging der schuss aber leider so richtig nach hinten los.

    das beste an gestern war noch dass sich keiner gravierend verletzt hat oder gesperrt wurde.

  5. Rapunzel Gaudino

    Brainwash deluxe. Sie leben. Danke Mr Krieger. Nicht zu vergessen, das hr-Nachspiel-Interview, wo sich Opi Bremen tatsächlich traut, die Begriffe „Steigerung“ und „positiv“ in Bezug auf unsere Mannschaft zu verwenden. Ich selbst habe nach wie vor nix gesehen: kein System, keine Steigerung, keine Skills und keinen Trainer, der es kann.

  6. Ich habe das Gefühl, dass viele da gestern nicht die Mannschaft oder den Trainer gefeiert haben, sondern sich selbst. Die spielen scheisse, wir sind trotzdem da. Kam aber anders an, keine Frage.

  7. Wenn ich deinen letzten Satz richtig verstehe, Stefan, dann wird weiterhin so chaotisch wie gegen Augsburg und Paderborn gespielt und das ,meiner Meinung nach effektivere Pressing verschwindet wieder in die Wundertüte, die der Trainer fest verschlossen hält.

  8. Das wird deswegen keine Auswirkungen haben , weil die Spieler das wohl genauso sehen wie ein Großteiil der Zuschauer. Solange man nicht zweistellig verliert ,hat man ein passables Spiel abgeliefert. Dann ist sozusagen alles in “ Ordnung “
    http://www.tz.de/sport/fc-baye.....30750.html

    Solche dem Leistungssport eigentlich diametral entgegenlaufende Gedanken , hegen aber nicht nur die Spieler von Eintracht Frankfurt, das muss zu ihrer Verteidigung gesagt werden..
    Die komplette Gegenwehr erschöpft sich meist in ein paar „starken“ Anfangsminuten, bis nach den ersten Wirkungstreffern das übliche Schaulaufen beginnt.
    Trotzdem ist dieser vorweggenommene Gehorsam einer ganzen Liga schon bemerkenswert. Dies gerade vor dem Hintergrund, das auch vermeintlich übermächtige Mannschaften angreifbar sind , wie das Beispiel Dortmund in krasser Weise zeigt. Derzeit(!). Die fangen sich schon wieder. Ich hab auch so eine düstere Ahnung wann das passieren könnte
    Egal.. gestern stand hier zu lesen, das Bayern raus soll aus der Liga. Ich kann das emotional nachvollziehen.
    Rational bin ich jedoch der Auffassung , dass nicht Bayern das Problem der Liga ist. Warum auch? Die spielen das was sie 6- Tage lang die Woche üben . Das Problem sind eben sondern solche Mannschaften wie Eintracht Frankfurt etc. Wenn man die sportliche Auseinandersetzung nicht mehr sucht und bei jeder Tempoverschärfung des Gegners den Kopf verliert, führt das auch zu einer wirklichen Verödung des Fußballs.
    Man kann jetzt die altbekannten Gründe anführen, warum das so ist..alles bekannt. Kapitalakkumulation über Jahre, die dazu führt das alles gekauft werden kann was nicht bei drei auf den Bäumen ist, damit einhergehend die strategische Schwächung der Konkurrenz, Fokussierung der Medien auf einen Verein die gleichzeitig die Unbesiegbarkeit festigen und letztendlich Alibis für das eigene Unvermögen liefern.. etcetec..Wiegesagt alles bekannt, tausend mal gehört.

    Man könnte sich aber bei Gelegenheit auch mal an die eigene Nase packen und sich hinterfragen was man bei sich im Verein , im sportlichen und administrativen Bereich eigentlich über Jahrzehnte gemacht hat, um dem in irgendeiner Weise entgegenzuwirken ? Sicherlich ist eine Heimklatsche gegen Bayern ein schlechter Aufhänger. Dennoch könnte man es mal machen..
    Mein Hals wurde jedenfalls gestern in der zweiten Halbzeit nach jedem Tor dicker, ich wurde richtig übellaunig ,obwohl ich mir geschworen hatte dies gleichmütig über mich ergehen zu lassen. Es geht aber einfach nicht.
    Und das ist auch gut so…

    Kleine Bitte: Könnte man den letzten Beitrag von Tom auf die heutige Seite ziehen, sonst geht der unter, wär schad weil er gute Diskussionsansätze bietet.

  9. ZITAT:
    „Wenn ich deinen letzten Satz richtig verstehe, Stefan, dann wird weiterhin so chaotisch wie gegen Augsburg und Paderborn gespielt und das ,meiner Meinung nach effektivere Pressing verschwindet wieder in die Wundertüte, die der Trainer fest verschlossen hält.“

    Das weiß ich nicht. Ich meinte eher, dass die Klatsche keine Auswirkung auf die Psyche haben dürfte. Waren ja nur vier. Ich glaube, die haben mit mehr gerechnet.

  10. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Wenn ich deinen letzten Satz richtig verstehe, Stefan, dann wird weiterhin so chaotisch wie gegen Augsburg und Paderborn gespielt und das ,meiner Meinung nach effektivere Pressing verschwindet wieder in die Wundertüte, die der Trainer fest verschlossen hält.“

    Das weiß ich nicht. Ich meinte eher, dass die Klatsche keine Auswirkung auf die Psyche haben dürfte. Waren ja nur vier. Ich glaube, die haben mit mehr gerechnet.“

    Deswegen diese null angemessene Feierreaktion ,sowohl von Mannschaft wie Zuschauer? Logo….man hat mit noch mehr Klatsche gerechnet. Erschreckend….

  11. Ein Stück weit erinnert mich das an das Abstiegsjahr als die Eintracht nach der Winterpause ohne Innenverteidiger spielte und auch erstmal alle Niederlagen schön geredet hat. Das Ende ist bekannt.
    Im Übrigen: Diese Saison scheint kein klarer Absteiger ausgemacht zu sein. Mannschaften wie vormals Fürth oder Braunschweig werden der SGE nicht den Gefallen machen, einfach noch schlechter zu sein und somit die Abstiegsplätze zu blockieren. Wenn man davon ausgeht dass Stuttgart, Hamburg und Dortmund nicht gerade die Abstiegskandidaten Nr. 1 sind, tja, wer bleibt denn dann? Genau. Ich befürchte, bis dass die Vereinsführung merkt ist es auch mal wieder zu spät. Man wird sich zu lange darauf berufen, dass es ja sooo viele Verletzte gab die zur Rückrunde wieder fit sind. Dass dabei eigentlich nur Zambrano was reißt (Wiedwald ersetzt den Trapp ja wirklich gut), mal Außen vor gelassen.

    Schon schlimm das alles!

  12. Günther Schmolz

    War auf Live Ticker, Radio und die zwei lezten Spiele der Sportschau angewiesen, aber danach konnte ich mir wenig Positives einreden. Dass sich Neuer einmal strecken muss bei Schuss von Meier, aber Zeit hat, einen suuuuper Seithackentrick 20 Meter vor dem eigenen Tor abzuliefern, an dem er sich dann auch noch ohne jedes Grinsen innerlich delektiert und dass der Sportschaubeitrag am Schluss übereifrig darauf hinweisen muss, dass die Bayernspieler auf keinen Fall über den Gegner lachen – bei einer solchen Ansammlung von Demütigungen, da entfleuchte die sonst übliche Rest-Hoffnung, dass das am Ende schon mal wieder gut gehen wird und es gärte die Frage ob noch irgendjemand aufm Platz unsere Truppe ernst nimmt. Dazu kam das Gefühl, dass der von der Sportschau erwähnte Zweiklassen-Unterschied sich zur gebotenen Zeit durch tatsächlich unterschiedlichen Klassenaufenthalt bestätigt. Und wie es da dann laufen kann, sieht man an Nürnberg. Bayernfan werde ich deshalb trotzdem nicht, hab gestern angefangen, Darmstadt irgendwie zu bestaunen.

  13. Timothy Schändler: „Wir haben ein tolles Spiel geliefert.“

    Die Liga zittert.

  14. „Kleine Bitte: Könnte man den letzten Beitrag von Tom auf die heutige Seite ziehen, sonst geht der unter, wär schad weil er gute Diskussionsansätze bietet.“

    Kann ich leider nicht, weil ich am mobilen Endgerät sitze. Da ist das nicht machbar. Aber Tom kann ihn ja gerne hier nochmal einstellen.

  15. heinz hat recht, guter beitrag von tom.
    dann kopier ich den einfach mal in die tagesdiskussion
    (also, please note everybody, das folgende ist von geschwister tom, net von mir):

    Zitat @334 Heinz:
    ” … Man bekommt mit 0:4 zu Hause den Arsch aufgerissen ohne nur den Hauch einer Chance gehabt zu haben…Karnickel fressen eben keine Schlangen…”

    Dass dem so ist, hat man hier im Blog aber auch schon gewohnt sarkastisch tagelang propagiert.
    Hat ja eh alles keinen Sinn. Gemessen an dieser Gemütslage, die ja auch einen Gutteil der Stimmung der Liga und des Umfelds widerspiegelt, und die auch innerhalb der Mannschaft verbreitet sein dürfte (Unsicherheit wohin man hört), war das gestern ganz anständig. So viel Respekt muss sein.
    Sehr viel schlechter als der Tabellenzweite der italienischen Liga haben wir auch nicht ausgesehen. Dieses Spiel hätte die wohlbegründete These, man sei gegen die chancenlos, auch auf ganz ganz andere Weise erfüllen können. Ja ja, die Bayern, gegen die Bayern kann man verlieren, aber doch nicht soooo hasenfüßig, ängstlich, schwach und desolat. Auch das hätte hier heute stehen können ….
    Die Hamburger wussten schon, warum sie sich bei ihrem 0:0 hinten verbarrikadiert haben. Man kann auch 9 Stückl kriegen. Oder 7. Oder 4 :-(.
    Die Aufstellung war durchaus mutig, Schaaf brachte so ziemlich alles aufs Feld, was wir vorne aufzubieten haben. Sogar, welch Wunder, der rasierte Aigner hat gespielt. Überraschung! Das hätte ich absolut nicht für möglich gehalten, wo der Mann doch permanent über die Woche das falsche Leibchen trug.
    Die Eintracht spielte also auch gegen die Bayern mit offenem Visier, igelte sich nicht hinten ein.
    Vorne wurde lange früh attackiert, die Münchner Abwehr zeigt sogar ganz leichte Wirkung. Viel weniger Fehler wie sonst, so ungefähr mit so viel Engagement und Laufbereitschaft könnte man sich erfolgreichen Schaaf-Fußball vorstellen. Ja ja, ich weiß, dann aber auch bitte gegen Paderborn …
    Aber auf Dauer kam es halt, wie es kommen musste(?), die immer noch verbliebenen Freiräume wurden dann doch zu groß, die Konzentration ließ sich (wieder) nicht durchhalten. Die individuelle (Welt)Klasse setzte sich gnadenlos und schließlich locker und leicht durch. Ernüchternd.
    Schon ein bischen ärgerlich finde ich alerdings, dass nach dem Spiel das Argument kommt, so stark seien die Münchner auswärts ja gar nicht und selbst der HSV habe ja ein 0:0 erreicht. So was würde ich dann aber gerne VOR dem Spiel lesen und nicht hinterher. Stichwort: Auch mal Mut machen.
    Nach einer Nacht Überschlafen macht sich bei mir, Bayern hin oder her, aber irgendwie auch mehr und mehr die Sorge breit, dass man mit einer Offensivtaktik auf Teufel komm raus bei einer nach wie vor relativ hohen Fehlerquote und vor allem Passungenauigkeit, die ja auch gegen Bayern ein (noch?) besseres Abschneiden verhindert hat, im Abstiegskampf womöglich nicht bestehen wird. Und nur um das Halten der Klasse kann es diese Saison gehen.13 Gegentore in den letzten vier Heimspielen sind dafür aber eindeutig zu viel. Wir verlieren gegen Stuttgart 4:5, Bremen schlägt die 2:0 :-/. Das muss anders werden.

  16. Typisch Schaaf, gibt dem Aigner die ganze Woche über das falsche Leibchen, nordischer Dösbaddel der.

  17. vicequestore patta

    Ja Danke für den sehr treffenden Eingangsbeitrag, Stefan,

    ich konnte es mir gestern nicht einmal in Sky anasehen, ausgebremst von der nicht-fußballinfizierten Frau, und war dann auf die Zusammenfassung in der Sportschau angewiesen.
    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass unser Mittelfeld, besonders das defensive, eigentlich gar nicht stattfindet. Die ordnende Hand im Spielaufbau fehlt, und die Viererkette gerät viel zu oft unter viel zu großen Druck, weil die Nulpen davor nix geregelt kriegen. Ich sag immer wieder nur Makoto Hasebe.
    Wie kommt das, dass sich Mario Götze mehrfach im Spiel unbedrängt mehr als 10 Sekunden lang überlegen kann, in welche Lücke der Viererkette er den Pass spielt?
    Wie kommt das, das Thomas Schaaf hintendrein die von seiner Mannschaft angebotene Leistung „in Ordnung“ findet?
    Ich habe auch das von HG beschriebene „Schaulaufen“ gesehen.

    Ich habe mir geschworen, die Sky-Wiederholung anzusehen, zur Analyse, um das besser zu verstehen. Nicht als Selbstgeißelung.
    Ich glaube aber, dass alles noch schlechter wird, wenn alles so bleibt, wie es ist.
    Es kann nur besser werden, wenn sich etwas verändert.
    Ergo: Schaaf raus!

  18. Die gestrige Leistung und vielmehr noch die nachträglich geäußerte Sicht der Verantwortlichen auf das Spiel legt für mich den Schluss nahe, dass ich besser mehr Spieltage verpassen sollte. In Liga 2 mit gewechseltem (sportlichen) Führungspersonal bin ich wieder dabei und erfreue mich an der mutmaßlichen Rückkehr zum Fußballspiel.

    Das was dort von Schaaf taktisch und spielerisch geboten wird, ist eine Frechheit. Dieses Team kann besser und muss besser. Mein Wunsch für Weihnachten: Hübner zum VfVeh, Schaaf in Rente und einen neuen Trainer (mal bitte keinen Meistertrainer).

    Ich ertrage dieses weichspülerische Gefasel einfach nicht mehr. „Spektakel“, „Steigerung“…ich als Trainer hätte bereits den gesamten Trainingsplatz umgraben lassen und würde nach nunmehr 9 Gegentoren !!!!! in den letzten 2 Heimspielen in jedes mir hingehaltene Mikrofon eher reinbeissen, als mit dieser breiig-ruhigen Schönrederei auch noch den letzten halbwegs Kreisligageschulten Fußballschauer zu vergrämen.

  19. daß schaaf hinten dauernd rotiert, trägt auch nicht gerade zur stabilisierung der defensive bei.
    ich hätt das iv-paar madlung bamba einfach zusammengelassen, die fand ich im zusammenspiel nämlich trotz madlungs stockfehler eigentlich ziemlich gut, hätte auch den vorteil russ als stabilisator für unser wackeliges dm bringen zu können.

  20. „Begeisterung“ über ein 0-4 zuhause, welches gleichzeitig das vierte Ligaspiel nacheinander ohne Punkt ist, schwer verständlich. Stefan bringt es im Eingangstext gut auf den Punkt.
    Natürlich ging es vermutlich nicht allen im Stadionrund so, da wird es einige gegeben haben, bei denen die Schwarzmalerei im Vorfeld nicht verfangen hat und die sich deshalb nicht über „nur“ 0-4 freuen. Und wo „die Bayern“ kein Argument ist, sondern trotzdem die Tabellensituation im Hinterkopf präsent ist.
    Sportlich kann man es sich fast schenken über dieses Spiel zu reden, auch wenn ich natürlich hoffe dass etwas für die kommenden Spiele mitgenommen wird. Aber die Situation „Gegen die Bayern“ ist scheinbar jede Saison eine besonders motivierende, quasi ein Solitär in jeder Halbserie.
    Übrigens scheinbar unabhängig von Spielern oder Trainern, es war in meiner Erinnerung schon immer so.

    In der FAS heißt es: „…wir haben es den Bayern heute auch ungemütlich gemacht“.
    Ich verzichte darauf den Namen des SGE Akteurs zu erwähnen, es ist unerheblich. Diese Haltung ist weit verbreitet, und nicht nur bei uns. So ist die Fußballwelt halt (nicht erst seit diesem Jahr) Vereine freuen sich wenn sie gegen den FCB nicht abgeschlachtet werden, bei einem Unentschieden geht ein Raunen durch die Republik und ein Sieg ist ein epochales Ereignis.
    Klingt resigniert, ja sicher.
    Trotzdem bin ich bei HG in #8, es liegt an jedem Verein trotzdem das Beste daraus zu machen, zumal der FCB nur 2x der Gegner ist, und auch keinen 150er Kader hat. Also alle guten Spieler absaugen. Die Bayern sind nicht das Problem, selbst wenn sie uns einmal einen Spieler wegkaufen (Fast ein Ritterschlag für einen Verein), hätten sie es nicht getan, dann wäre ein anderer zur Stelle gewesen.
    Es sind die 32 anderen Spiele einer Saison die entscheiden.

  21. ZITAT:
    „Timothy Schändler: …“

    Weia.

  22. Früher haben wir abgeschenkt, 0:4 auf die Fresse bekommen und waren angefressen. Heute halten wir a bisserl dagegen, verlieren gegen ein im Trainingsmodus auftretenden FC Bayern mit 0:4 und hauen uns hinterher lächelnd auf die Schulter. Geht’s noch?

    Die Bayern haben uns mal machen lassen, weil sie es ganz amüsant fanden, unsere Bemühren zu sehen, die allerdings nie richtig gefährlich wurden. Ja, Meier hatte ne gute Schusschance, die Neuer klären musste. Aber wie viele Chancen musste Wiedwald auf der Gegenseite vereiteln, damit es kein Debakel gibt?

    Die Niederlage wird der Mannschaft keinen weiteren Knacks geben. So weit, so gut. Aber ob diese seltsame Rotierei bei Spielern und System andersum was bringt und wir jetzt tatsächlich Selbstvertrauen aus diese 0:4 ziehen können, wage ich zu bezweifeln.

  23. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „Wenn ich deinen letzten Satz richtig verstehe, Stefan, dann wird weiterhin so chaotisch wie gegen Augsburg und Paderborn gespielt und das ,meiner Meinung nach effektivere Pressing verschwindet wieder in die Wundertüte, die der Trainer fest verschlossen hält.“

    Das weiß ich nicht. Ich meinte eher, dass die Klatsche keine Auswirkung auf die Psyche haben dürfte. Waren ja nur vier. Ich glaube, die haben mit mehr gerechnet.“

    Deswegen diese null angemessene Feierreaktion ,sowohl von Mannschaft wie Zuschauer? Logo….man hat mit noch mehr Klatsche gerechnet. Erschreckend….“

    So ist es und das wäre ja auch locker drin gewesen. 0:7 oder gar noch höher. Der eine geht nicht mehr hin, der andere lästig es über sich ergehen und kocht innerlich, der dritte feiert halt ein bisschen den Verein, die Stadt usw. und der vierte will den scheiss Bayernfans mal zeigen das wir zumindest da noch überlegen sind. Ich hoffe inständig, dass niemand die Mannschaft gefeiert hat weil die nur 4 Stück kassiert habe bzw. sich bemüht haben. Sicher bin ich da aber auch nicht.

  24. Der FC Bayern hat in 4 Auswärtsspielen genau 2 Tore geschossen. In Frankfurt gleich 4 und uns damit die Heimgegentore 5-9 in 2 Spielen beigebracht. Erbärmlich.

    Die bisherigen Gegner der Bayern, die zu Hause spielten haben aus einer sehr defensiven Grundordnung gekontert. Unser Trainer hingegen glaubt gerade gegen die Bayern zum ersten mal in dieser Saison „pressen“ zu müssen. Erbärmlich.

    Ich geh erst wieder in den Wald, wenn dieser Dilettant wech is.

  25. Klare Ansage, CE.

  26. Wie tief ist die Eintracht gesunken wenn man nach einem 4;0 behauptet man sei trotz dem Ergebnis zufrieden
    oder anders gesagt auf welchem Planeten spielen die Bayern eigentlich Fussball .

    Fazit : In Zukunft die Punkte mit der Post nach München schicken , dann erspart man sich solch peinliche Aussagen nach derartigen Niederlagen bei der der FC Bayern noch nicht mal gefordert wurde !

  27. ZITAT:
    „Der FC Bayern hat in 4 Auswärtsspielen genau 2 Tore geschossen. In Frankfurt gleich 4 und uns damit die Heimgegentore 5-9 in 2 Spielen beigebracht. Erbärmlich.

    Die bisherigen Gegner der Bayern, die zu Hause spielten haben aus einer sehr defensiven Grundordnung gekontert. Unser Trainer hingegen glaubt gerade gegen die Bayern zum ersten mal in dieser Saison „pressen“ zu müssen. Erbärmlich.

    Ich geh erst wieder in den Wald, wenn dieser Dilettant wech is.“

    Leider hast Du Vollkommen recht !

  28. Ich wiederhole meinen Beitrag von gestern: in Relation zu den anderen 10 Pflichtspielen der Saison fand ich das gestern okay. Das sagt mehr über die bisherigen Leistungen aus als über das 0:4 gegen Bayern, meine ich.

  29. Guter Eingangsbeitrag. Diese Schönbabblerei einer Niederlage, die völlig unabhängig von der Höhe eine eindeutige Sprache spricht, nervt gewaltig. Aber das hat bei uns schon beinahe Tradition. Das sog. Umfeld ist seit Jahren kuschelig bieder. Man gibt sich schnell mit einem sportlich sehr überschaubaren Niveau zufrieden. Wenn man die Aussagen der Verantwortlichen (unisono, ist ja nicht nur der Trainer) nach einem Spiel hört, kann man sich nur wundern. Manchmal hätte ich gerne einen Sammer hier, der dem Trainer (und auch Spielern) mal die Meinung geigt. Der wachrüttelt und antreibt. Und dann wäre es mir scheixxegal, ob den andere unsympathisch finden. Ein Vorstand sollte immer auch für Bewegung sorgen. Nicht nur bei Niederlagen, wie ich finde. Das unterscheidet Spitzenteams, da wird auch noch nach Fehlern und Defiziten gesucht, wenn man zwar gewonnen hat, aber eben nicht so toll gekickt hat. Aber das ich das hier erlebe, bleibt wohl ein Traum.

  30. Danke Dir fürs Kopieren Tscha.

    Unter dem Strich war es wohl ein untauglicher Versuch, den Bayern so beikommen zu wollen.
    Das Ergebnis war erwartbar und ernüchternd, aber ich hätte eher erwartet, dass wir uns ganz tief zurückziehen, versuchen die Räume in der eigenen Hälfte so eng wie möglich zu machen und dann hin und wieder Nadelstiche zu setzen. Auf diese Weise wäre dann vielleicht ein 0:2 möglich gewesen, wie es zuletzt Köln zuhause oder auch Rom am Mittwoch versucht haben.
    Insofern war die Spielweise (zu) mutig, um nicht zu sagen naiv – da kenne ich mich aus :-) bis blauäugig. Aber eingeknickt sind sie vor den Bayern erst nach einer Stunde.
    Das war dann aber um so bitterer …
    Nach diesem Spiel gibt es für mich unter dem Strich weder Grund zur Freude noch zur Depession.
    Was mich aber nachdenklich stimmt: Die Eintracht war auch in der jüngsten Vergangenheit immer ein gewisser Angstgegner für die Bayern. 2010 haben wir 2:1 gewonnen. 2011 waren wir dicht dran, wenn Gekas zum 2:0 eingeschoben hätte. 2012 und 2013 schossen die Bayern nur ein Tor, es hätte sogar mit etwas Hilfe des Schiris gereicht (Meier-Chancen). Diesmal waren erstmals seit langem unter dem Strich völlig chancenlos, denn ja, natürlich hätten die Bayern auch noch mehr Tore schießen können und wenn Lewandowski in der ersten Minute nicht …..
    Wobei das natürlich auch mit der unfassbar hohen Dichte an Weltklassespielerm zu tun haben dürfte, die sich heute bei den Bayern tummeln. Das dem so ist, haben wir wohl auch dem BVB zu verdanken, der 2011 und 2012 die Bayern wohl zu sehr geärgert und gereizt hat. Das Imperium hat so zurückgeschlagen, dass selbst die kaum noch Chancen haben und sich zur Zeit am tiefsten Tiefpunkt wiederfinden. Zwerge wie wir sind da auf Sicht wohl nur noch Sparringspartner :-/.

  31. Wenn Thomas Müller nicht nach 30 Sekunden Mutter Theresa spielt und den sinnlosen Pass spielt, sondern abschliesst, stehts da 0:1. In der ersten Halbzeit hatten die Bayern schon Chancen auf ein 5:0. Da frage ich mich, was das Team die Woche trainiert hat, denn das Defensivverhalten des Teams ist eine Armut. Die Aussage, das Team hat ja wenigstens gekämpft… sorry aber das ist das hirnloseste Argument ever, denn das sollte ein Team immer machen und ist selbstverständlich in meinen Augen.
    Auch frage ich mich, wieso im Verein über Bruno nachgedacht wird. Bruno hat Veh aus dem Ärmel gezogen, Schaaf hat Herry beigeschafft.

  32. vicequestore patta

    @24: „Dieser Dilettant weg“ = +1

  33. Ich muss mich Stefans Eingangsbeitrag dahingehend anschließen, dass diese „Taktik“ in jedem anderen Spiel angebrachter gewesen wäre als ausgerechnet im gestrigen. Die Spiele gegen den FC Bayern sind halt wirklich die leichtesten Spiele der Saison, weil einem da fast jeder Fehler verziehen wird. Wenn man in anderen Partien genau so aufgetreten wäre, hätte ich es als klare Linie und Konzept empfunden und das gestrige „ins offene Messer laufen“ mit einem knappen „mia san mia“ kommentiert. So aber hat man das Richtige zur falschen Zeit getan, was dann eben auch nicht richtig ist.
    Dennoch fand ich vieles durchaus ansprechend und sah gestern nicht nur Schatten. Blöd war´s aber trotzdem.

  34. Wer sich selbst alleweil zum Zwerg macht.. dem solls nicht besser geschehen… lieber Bruder Tom.

    Da darf man sich aber nicht nicht darüber beschweren, dass die die Leute von mal zu mal sarkastischer kommentieren:-)

  35. Wir waren mit dem 0:4 noch gut bedient , wenn die Bayern ernst machen gehen wir mit 0:7 oder noch höher vom Platz, aber Hauptsache man sieht noch irgendwelche positiven Ansätze..

    Diese Schönrederei ist unerträglich…

  36. Wer ist denn eigentlich mit Dilettant gemeint? Schaaf, Herri, Stefan, Alle?

  37. Ja, ex post betrachtet, war die Taktik wohl zu naiv gewählt. Wiewohl ich bezweifele, dass das besser ausgesehen hätte, wenn wir uns hinten reingestellt hätten. Da sind wir ja nicht mal in der Lage, einen Vorsprung gegen Stuttgart oder Paderborn oder ein Unentschieden gegen Hannover zu verteidigen. Warum das Ergebnis da besser aussehen soll, erschließt sich mir nicht.

    Jetzt darf man sich in seinem Furor gerne am Trainer abarbeiten, allerdings warne ich davor zu glauben, den müsse man austauschen und dann sei alles gut. Da ist nämlich nichts gut. Da halte ich es (nur in diesem Punkt) mit dem Heinz: da wurde über lange Zeit ein Graue-Maus-Gen in Verein und Umfeld eingepflanzt und das Personal in entsprechender Konsequenz ausgesucht. Ich habe zwar keine Ahnung von Fußballtaktik und Dreiecksbildung oder schwimmenden 9ern aber dass man mit einer als Vernunft und Bodenständigkeit verkauften Anspruchs- und Ehrgeizlosigkeit nicht erfolgreich ist im Leistungssport, so viel weiß ich. Eigentlich müsste man den Sebi beklatschen anstatt ihn auszupfeifen. Da hat es Einer geschafft, sich nicht infizieren zu lassen. Einer in wieviel Jahren?

    Wie das aussehen kann, wenn man einen anderen Anspruch hat und über lange Zeit konsequent verfolgt, durften wir gestern mal wieder aus der Karnickelperspektive erleben.

  38. Heinz, ich gebe Dir absolut Recht, was das „an die eigene Nase fassen“ angeht. Dennoch wird sich die Liga Gedanken machen müssen, wie sie den Vereteilungsschlüssel abändert, um für mehr Ausgeglichenheit zu sorgen. Gehaltsobergrenzen halte ich auch für angemessen. Die Bayern sind einfach Lichjahre enteilt. Das ist absolut kein sportlicher Wettbewerb mehr. Die Medien spielen das Spiel mit. Im Sadion feier man sich selber. Jubelperser überall.

  39. Rode auszupfeifen fand ich auch unmöglich

  40. ZITAT:
    „Heinz, ich gebe Dir absolut Recht, was das „an die eigene Nase fassen“ angeht. Dennoch wird sich die Liga Gedanken machen müssen, wie sie den Vereteilungsschlüssel abändert, um für mehr Ausgeglichenheit zu sorgen. Gehaltsobergrenzen halte ich auch für angemessen. Die Bayern sind einfach Lichjahre enteilt. Das ist absolut kein sportlicher Wettbewerb mehr. Die Medien spielen das Spiel mit. Im Sadion feier man sich selber. Jubelperser überall.“

    Wir liegen gar nicht weit auseinander

    http://www.faz.net/aktuell/spo.....41426.html

  41. @38 Das mit den Gehaltsobergrenzen ist so eine Sache. Das wird vielleicht den Wettbewerb zwischen den internationalen Spitzenclubs stärken (wenn eine solche Grenze international gälte). Der Eintracht wird es vermutlich nicht so sehr helfen, da das Geld immer nur ein Aspekt unter mehreren ist (ich weiss, dass es dazu
    andere Meinungen gibt). Der zweite Punkt ist, was machen denn die superreichen Clubs, mit dem Geld, das
    sie nicht mehr für Gehälter ausgeben (dürfen) ? Den Kader auf 50 erweitern ? Top-Trainer für alle Jugendmannschaften ? Würde das evtl. bedeuten, dass man auch über diesen Bereich nicht mehr „aufholen“ kann ?
    Ausgerechnet in den USA herrscht witzigerweise so eine Art Sozialismus. Halte ich aber für leistungsfeindlich, so wie den echten Sozialismus.

  42. ZITAT:
    „Wer sich selbst alleweil zum Zwerg macht.. dem solls nicht besser geschehen… lieber Bruder Tom.

    Da darf man sich aber nicht nicht darüber beschweren, dass die die Leute von mal zu mal sarkastischer kommentieren:-)“

    Tue ich ich ja gar nicht.. :-). Oder nur ein bisschen.

    Durchaus erheiternd finde ich aber, dass – nicht nur hier – die ganze Woche vor den übermächtigten unbesiegbaren Bayern gewarnt wird und wir alle ja eigentlich ohnehin nicht in den Wald zur zweiten Novemberniederlage ziehen wollen, wenn diese allseits erwartete Klatsche aber dann sogar mit mehr als einem Tor Unterschied eintritt und uns Unheilpropheten wundersamerweise bestätigt, ist der Ärger und Hader bei vielen überraschend groß.

    Wenn man sich schon eine Woche akribisch auf das Schulterzucken vorbereitet, sollte man die Leistung hinterher auch auf den Platz bringen … :-).

    .

  43. ZITAT:
    „Rode auszupfeifen fand ich auch unmöglich“

    Wenn schon der Inui nicht spielt. Der Plebs sucht die Sündenböcke, wo immer er sie findet,

  44. „Durchaus erheiternd finde ich aber, dass – nicht nur hier – die ganze Woche vor den übermächtigten unbesiegbaren Bayern gewarnt wird und wir alle ja eigentlich ohnehin nicht in den Wald zur zweiten Novemberniederlage ziehen wollen, wenn diese allseits erwartete Klatsche aber dann sogar mit mehr als einem Tor Unterschied eintritt und uns Unheilpropheten wundersamerweise bestätigt, ist der Ärger und Hader bei vielen überraschend groß.“

    Hm. Wenn ich das richtig lese aber nicht über die Niederlage (die wohl jeder erwartet hat), sondern über den Umgang damit bzw. so manche Reaktion darauf.

  45. „Ausgerechnet in den USA herrscht witzigerweise so eine Art Sozialismus. Halte ich aber für leistungsfeindlich, so wie den echten Sozialismus.“

    In den USA gibt es jedoch das Draft-System, das die Talente über die Ligen verteilt.

  46. Abstieg ist Arsch, der Weg dorthin auch !

  47. hätte man sich hinten reingestellt, hätte das weder an Ergebnis noch an Kommentaren was geändert.

  48. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Heinz, ich gebe Dir absolut Recht, was das „an die eigene Nase fassen“ angeht. Dennoch wird sich die Liga Gedanken machen müssen, wie sie den Vereteilungsschlüssel abändert, um für mehr Ausgeglichenheit zu sorgen. Gehaltsobergrenzen halte ich auch für angemessen. Die Bayern sind einfach Lichjahre enteilt. Das ist absolut kein sportlicher Wettbewerb mehr. Die Medien spielen das Spiel mit. Im Sadion feier man sich selber. Jubelperser überall.“

    Wir liegen gar nicht weit auseinander

    http://www.faz.net/aktuell/spo.....41426.html

    Guter Artikel.

    „Will eine Liga ihre Spannung erhalten, muss sie die Bildung eines „Allstar-Teams“ als ständige Einrichtung, wie es den Bayern dieser Tage eigen ist, auf Dauer verhindern. Im europäischen Sport ist dieser Gedanke bisher nicht ausgeprägt. Hier preist man Klubs, die sich ihre Überlegenheit über Jahrzehnte „erarbeitet“ haben. Jeder sportliche Erfolg vergrößert in diesem System den finanziellen Erfolg und umgekehrt.“

  49. @CE:
    Kleine Korrektur: Die Bayern hatten vor dem gestrigen Spiel auswärts nicht zwei, sondern bereits drei Tore geschossen: eins auf Schalke und zwei in Köln. Aber dank uns haben sie ihren Schnitt von 0,75 Tore/Spiel praktisch auf 1,4 Tore/Spiel verdoppelt.

  50. Was ist los mit der Eintracht?

    Der Trainer hat es bisher nicht geschafft die Mannschaft zu einer Einheit zu formen.

    Ein Spielsystem oder eine klare Linie ist weder für die Spieler noch für die Zusachauer
    erkennbar.

    T.S. läßt- oder versucht – seinen Spielern ein “ System überzustülpen, daß diese nicht begreifen und des-
    halb offensichtlich ablehen.

    Hinzu kam das B.H. – um es mal gelinde auszudrücken- sich mit der Spielersuchen sehr(zuviel) Zeit
    genommen hat. Und Spieler die er dann geholt haben, waren außer Severowitsch nur Graupen.

    Nicht zu ertragen, sind z.Zt. auch die Äußerungen von Spielern und Verantwortlichen in den Medien.
    Mal war es der Schiedsrichter, mal 2 Tore zu hoch verloren oder sie hatten trotz Klatsche eigentlich
    ein tolles Spiel abgeliefert…… etc. etc.

    Mittlerweile glaube ich nicht daran das es mit T.S. ein Happyend gibt! Auch nicht mit Trapp und
    Carlos.,

  51. Was mache ich mir eigentlich Gedanken? Die Bayern werden mittelfristig exklusiv in einer europäische Spitzenliga spielen. Die nationalen Ligen werden das Unterhaus abbilden. Dort sind wir dann richtig.

  52. ZITAT:
    „hätte man sich hinten reingestellt, hätte das weder an Ergebnis noch an Kommentaren was geändert.“

    Das mag durchaus sein. Ist aber nicht zwingend. Der HSV hat ja nun auch nicht gerade eine Superabwehr.

    Als Trainer sollte man sich vor dem Spiel überlegen, wie man einem Gegner am Besten beikommen kann. Und das ist der Versuch eines Pressens gegen Bayern mMn nicht.

    @Jim Knopf, stimmt. Habe ich den Bayern tatsächlich ein Tor unterschlagen.

  53. Ich fragte mich vorhin gerade, wie wir gegen die Bayern vielleicht unter Umständen doch sagen wir zumindest ein Unentscheiden hätten ereichen können. Die schießen ja auswärts sonst immer so wenig Tore.

    Beim wahllosen Griff inm ein kicker-Archiv fällt mir spontan nur der 1. September in die Hände (Nelson Valdez muss an diesem Tag gegen Wolfsburg verletzt raus) und da erreicht der ruhmreiche FC Bayern tatsächlich nur ein 1:1 auf Schalke. Wie sagte Ursula gestern so schön: „Das sind die, die sich selbst Kappen nennen.“ Also die Schalker natürlich.

    Ein Blick in den Spielbericht. Ausrufezeichen und Anmerkungen sind von mir:

    „Bayern drängte die Hausherren von der ersten Minute an zurück, begeisterte mit schnellen und höchst präzisen Kombinationen. Schalkes Hintermannschaft zeigte sich davon völlig überfordert (das kennen wir). Das bereits nach 10 Minuten überfällige 0:1 entsprang der schon dritten(!) Münchner Großchance (da waren wir ja besser!!). Ab Mitte der ersten Halbzeit drosselten die Gäste dann aber das Tempo, ließen Schalke durchatmen. Im eigenen Aufbau blieben die Königsblauen aber zu einfallslos(!) und ungenau(!), um ihrerseits für echte Gefahr zu sorgen. Das änderte sich unmittelbar nach der Pause, als Schalke deutlich mutiger, zielstrebiger und agressiver auftrat. Vor allem das frühe Anlaufen der gegnerischen Abwehrspieler brachte den Meister nun immer wieder ernsthaft in die Bredouille(!! Sieh an, sieh an, hatte sich Schaaf offenbar notiert). Bayerns Souveränität aus der Anfangsphase war damit endgültig dahin (Anmerkung: Na ja, mit Rode neben Xabi Alonso im Mittelfeld, der rasierte Lahm durfte „nur“ Rechtsverteidiger spielen). Nach dem 1:1 mühten(!) sich die Münchner zwar wieder um mehr Spielkontrolle, doch es blieb bis zum Ende beim offenen Schlagabtausch.“

    Spieler des Spiels (wie immer wenn die Bayern nicht viele Tore erzielen, siehe Horn aus Köln, der auch nur(!) zweimal hinter sich greifen musste: „Ohne Ralf Fährmann (ausgerechnet!) hätte sich Schalkes Aufbruchstimmung früh erledigt. Glanzparaden gegen Müller(!) und Lewandowski vereitelten den ko“ (ohne Dusel und überragenden Keeper geht gegen die gar nix). Die Bayern waren im übrigen damals nach eigenen Angaben „noch nicht im Rhytmus“ (Philip Lahm), sollte man bei Quervergleichen auch immer berücksichtigen.

    Ansonsten bedeutet das natürlich gar nix und die anderen haben sowieso nicht zu interessieren.

  54. @Watz – warum ist denn seit heute plötzlich die Schriftgrösse der Beiträge der exzellenten Mitblogger so dermassen angewachsen? Versehen, Absicht, Fehler? Ich finde, das schmeichelt dem blog-Outfit nicht allzu sehr.

  55. ZITAT:
    „ZITAT:
    „hätte man sich hinten reingestellt, hätte das weder an Ergebnis noch an Kommentaren was geändert.“

    Das mag durchaus sein. Ist aber nicht zwingend. Der HSV hat ja nun auch nicht gerade eine Superabwehr.“

    beim HSV gebe ich zu bedenken, dass das das erste Spiel unter dem neuen Trainer war. Da rennen und beissen die Spieler gerne mal mehr als sonst.

  56. @Diva und Boccia:

    „Ja, ex post betrachtet, war die Taktik wohl zu naiv gewählt. Wiewohl ich bezweifele, dass das besser ausgesehen hätte, wenn wir uns hinten reingestellt hätten. Da sind wir ja nicht mal in der Lage, einen Vorsprung gegen Stuttgart oder Paderborn oder ein Unentschieden gegen Hannover zu verteidigen. Warum das Ergebnis da besser aussehen soll, erschließt sich mir nicht.“

    „hätte man sich hinten reingestellt, hätte das weder an Ergebnis noch an Kommentaren was geändert.“

    Ich fand die Idee ja auch gar nicht so schlecht, den Gegner möglichst weit weg vom eigenen Tor zu beschäftigen, hätte diese Spielweise dann aber gerne auch in anderen Spielen gesehen.

  57. ZITAT:
    „@Watz – warum ist denn seit heute plötzlich die Schriftgrösse der Beiträge der exzellenten Mitblogger so dermassen angewachsen? Versehen, Absicht, Fehler? Ich finde, das schmeichelt dem blog-Outfit nicht allzu sehr.“

    Und ich dachte meine Kurzsichtigkeit wäre kuriert.

  58. ZITAT:
    „Ich fand die Idee ja auch gar nicht so schlecht, den Gegner möglichst weit weg vom eigenen Tor zu beschäftigen, hätte diese Spielweise dann aber gerne auch in anderen Spielen gesehen.“

    stimme zu. Zu beiden Punkten. Und das wäre ja mal was für den Schmierfink, den MT2 zu fragen, warum es gg. H96 kein Pressing gab, aber dann gegen die Bayern.

  59. ZITAT:
    „@Watz – warum ist denn seit heute plötzlich die Schriftgrösse der Beiträge der exzellenten Mitblogger so dermassen angewachsen? „

    Und ich dachte, ich hätte wieder mal versehentlich irgendeine Tastenkombination an meinem Laptop gedrückt.

  60. ZITAT:
    „“Hm. Wenn ich das richtig lese aber nicht über die Niederlage (die wohl jeder erwartet hat), sondern über den Umgang damit bzw. so manche Reaktion darauf.“

    Also ich lese hier auch so Manche, die das jetzt dem Trainer anlasten, wobei mir vollkommen der Glaube abgeht, dass das mit einer anderen Taktik besser ausgesehen hätte. Aber das nur am Rande.

    Was die Reaktionen betrifft, stellt sich mir die Frage, welche Reaktion mir wohl gefallen hätte. Ärger und Wut? Worüber, dass man gegen einen übermächtigen Gegner chancenlos war oder ist? Das ist Quatsch. Ich kenne das aus dem Kampfsport sehr gut. Da ist oft schon vorher klar, wer gewinnt. Der Rest ist nur Kosmetik. (vgl. den vom Heinz verlinkten Artikel) Da kannste machen, was Du willst (und ein ehrgeiziger, mutiger Sportler gibt dann auch sein Bestes, ist aber dennoch chancenlos) Gibt natürlich auch Duelle auf Augenhöhe. Das gestern war aber keins.

    Jetzt würde es dem geneigten Schauer, wohl angemessener scheinen, dass die Spieler mit dem Kopf unter dem Arm die Arena verlassen. So rein emotional vollkommen verständlich. Allerdings stellt sich die Anschlußfrage, ob das angesichts der Tatsache, dass sie nächste Woche wieder gezwungen sind, an sich zu glauben und zu versuchen zu gewinnen, sinnvoll ist. Meiner Ansicht nach nicht. Den erfolgreichen Sportler zeichnet es meist aus, sich von derlei Niederlagen nicht zu sehr runterziehen zu laasen und statt dessen das Positive zu suchen. Das ist auch gut so, denn sonst könnte er gleich aufhören. Dass dieses Sich-Selbst-Wieder-Aufrichten in ein Mikro gespiegelt wird und dem enttäuschten Fan zu Ohren kommt, ist natürlich suboptimal. Lässt sich aber wohl kaum verhindern.

    Des weitern möchte ich mir noch erlauben auf einen kleinen Widerspruch im Umgang mit dem Geschehenen hinzuweisen. Hier wird verlangt, dass die Spieler fighten, ganz egal, ob das Aussicht auf Erfolg hat oder nicht (man vergleiche die wütenden Kommentare auf letztjähriges Abschenken). Dann funktioniert das nicht, sie rennen ins offene Messer, dann war es plötzlich naiv und blöde. Ja, wie denn nun?

    Ich habe mich darüber gefreut, dass sie gerannt sind, gekämpft und Mut bewiesen haben. Und ich war auch stolz auf die Unsrigen, dass das von den gegnerischen Fans anerkannt wurde. Das ist nämlich, was ich von meinem Team sehen will. Ergebnisse auch, aber nicht notwendigerweise gegen die Über-Bayern. Insofern habe ich die erwartete Niederlage hingenommen, in dem Bewußtsein, dass das eh klar war. Und kam mir dennoch nicht so jämmerlich vor wie letzte Rückrunde. Abschenken geht nämlich gar nicht, das hat was mit Selbstachtung zu tun. Da glaube ich, dass es tatsächlich besser für die kommenden Aufgaben ist, den Spirit hoch zu halten – auch wenn’s mal einen auf die Mütze gibt.

    So, und jetzt noch ein Allerletztes: natürlich regt mich diese (jede) Niederlage auf. Diese aber eher auf der Metaebene, nämlich, dass es so weit kommen musste, dass wir so chancenlos sind. Da habe ich Unmengen Schaum vorm Maul. Das hat aber mit der aktuellen Mannschaft und dem aktuellen Trainer nur am Rande zu tun.

    Meine Meinung.

  61. ZITAT:
    „“Ausgerechnet in den USA herrscht witzigerweise so eine Art Sozialismus. Halte ich aber für leistungsfeindlich, so wie den echten Sozialismus.“

    In den USA gibt es jedoch das Draft-System, das die Talente über die Ligen verteilt.“

    Richtig, Sozialismus ist für’n Ar… Ungehemmter Kapitalismus aber erst Recht. Das US-System verhindert solche Auswüchse, da gibt es keine Dauerchampions und gähnende Langeweile ala FCB, der durch die blöde Pilzliga immer weiter enteilt.
    Manchmal sind wir kapitalistischer als das Gelobte Land, leider…

  62. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Ich fand die Idee ja auch gar nicht so schlecht, den Gegner möglichst weit weg vom eigenen Tor zu beschäftigen, hätte diese Spielweise dann aber gerne auch in anderen Spielen gesehen.“

    stimme zu. Zu beiden Punkten. Und das wäre ja mal was für den Schmierfink, den MT2 zu fragen, warum es gg. H96 kein Pressing gab, aber dann gegen die Bayern.“

    Ebenfalls mit!

  63. ZITAT:
    „stimme zu. Zu beiden Punkten. Und das wäre ja mal was für den Schmierfink, den MT2 zu fragen, warum es gg. H96 kein Pressing gab, aber dann gegen die Bayern.“

    Das fände ich auch konstruktiver als irgendwelche Brandartikel, wie schlimm alles ist.

  64. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „Ich fand die Idee ja auch gar nicht so schlecht, den Gegner möglichst weit weg vom eigenen Tor zu beschäftigen, hätte diese Spielweise dann aber gerne auch in anderen Spielen gesehen.“

    stimme zu. Zu beiden Punkten. Und das wäre ja mal was für den Schmierfink, den MT2 zu fragen, warum es gg. H96 kein Pressing gab, aber dann gegen die Bayern.“

    Ebenfalls mit!“

    Ebenso.

  65. Gute #8, guter Eingangsbeitrag.
    Mehr gibts gar nicht zu sagen. Und die Diskussion über enteilende Bayern wurde hier schon wie oft geführt?
    Es gibt nur 2 Möglichkeiten: entweder man reguliert, oder man reguliert eben nicht. Wenn nicht, wird vielleicht irgendwann……

  66. ZITAT:
    „Durchaus erheiternd finde ich aber, dass – nicht nur hier – die ganze Woche vor den übermächtigten unbesiegbaren Bayern gewarnt wird und wir alle ja eigentlich ohnehin nicht in den Wald zur zweiten Novemberniederlage ziehen wollen, wenn diese allseits erwartete Klatsche aber dann sogar mit mehr als einem Tor Unterschied eintritt und uns Unheilpropheten wundersamerweise bestätigt, ist der Ärger und Hader bei vielen überraschend groß.

    Wenn man sich schon eine Woche akribisch auf das Schulterzucken vorbereitet, sollte man die Leistung hinterher auch auf den Platz bringen … :-).“

    so true !

  67. Jeder Verein in der Bundesliga hat die sportliche Leitung, den Trainer und die Spieler, die er verdient. Oh ja, hätte ich beinah vergessen, die Fans und Zuschauer zählen auch dazu.
    Wer da glaubt, es gäbe einen Trainer der freiwillig sich zur Verfügung stellt, um uns unsere Mittelmäßigkeit, mit den Spielern wiederherzustellen, der ist eine beneidenswerte Frohnatur.
    Zwei Defizite fallen mir in jedem Spiel auf: Handwerkliche Fehler und das Unvermögen über mannschaftliche Geschlossenheit zu kompensieren.
    Die Ausbildungstruppe Schaaf lag einfach daneben, als sie glaubte zu wissen, dass dieser Kader auf ein höheres Niveau zu hieven ist.
    Für diesen Fehler müssen sie jetzt den Kopf hinhalten.
    Natürlich werden wir auch die verbliebenen 2-3 Leistungsträger loslassen müssen,
    das haben wir verdient.
    Für das Management, das Mittelmaß für vereinsgegeben erklärt, wird sich ein Skibbe 2:0, Funkel 2:0 ist da auch nicht aus der Welt, finden.

  68. Volksfront von Judäa

    Aus meiner Sicht kann ich als Eindrücke von MT2 zusammenfassen:
    Er stellt zu oft Team und Taktik um, auch wenn er sicher durch Ausfälle Dinge ändern musste. Ein gefestigtes Team verträgt so etwas vielleicht, aber ein verunsichertes wohl nicht.
    Ich verstehe auch die Taktikvarianten gegen die jeweiligen Gegner nicht, aber ich bin Laie. Ich hätte mir gewünscht, dass er nach dem 0:2 reagiert und auf Schadensbegrenzung umstellt. Ich finde es nicht egal ob 0:2, 3 oder 4. Ansonsten fand ich es okay mutig zu beginnen. Aber wie einige hier schon anmerkten….. wieso gerade gegen die Bayern und nicht auch gegen Mannschaften auf vermuteter Augenhöhe.

    Was mir gestern wieder aufgefallen ist: körperlich ist Mannschaft oft strukturell unterlegen. Der Haris ist die einzige Kante an der mal ein Gegenspieler abprallt (neben Zambrano). Gerade die AVs sind im Zweikampf oft viel zu passiv (und ich frage mich öfters warum ich die oft nicht in dem Bildausschnitt sehe, in dem ich sie vermuten würde).

  69. Pressing gegen die ballsicherste Mannschaft der Liga zu spielen, erscheint mir nicht sinnvoll. Das ist Hase und Igel spielen, Kondition verschenken. Die Alternative mit zwei Vierer-Ketten hintendrinnen stehen und die Räume eng zu machen, hätte ich besser gefunden. Aber klar, Ex-Post sind alle etwas schlauer.

  70. Oh, plötzlich ist die Schrift hier auch groß…

    Es lebt!

  71. Pressing: ich habe es im Eingangsbeitrag anklingen lassen. Pressing kann man spielen, auch gegen die Bayern. Es bringt aber nichts, so „naiv“ zu pressen wie wir das gestern getan haben. Sprich: die vorderste Linie geht ran, dann klafft ein Riesenloch, dann kommt die Abwehr. Pressen (für die Älteren: Draufgehen) bedeutet, dass die ganze Mannschaft es spielt.

    Ist aber wurscht. Solange man unter der Woche das neue System mit einer Angriffskette übt, die dann samstags so nicht spielt. Ganz abgesehen davon, dass, aber auch das schrub ich bereits, gegen die Bayern mit unserer Mannschaft meiner laienhaften Meinung nach sinnlos ist.

    Schriftgröße: den einen wars zu klein, den anderen jetzt zu groß. Es ist wies ist. Man kann es nie recht machen. Allen. Hier. Immer.

  72. Ob Feiern, zum Trotz und jetzt erst recht, wie ein geprügelter Hund nach hause schleichen oder was kaputtschlagen wollen (um nur mal drei Spielarten zu nennen), da hat jeder das selbe Recht drauf (solange er es dem anderen auch zugesteht).
    Ich bevorzuge das Erste, besonders wenn es für mich schon weit im Vorfeld das vermutlichst vorhersehbarste Spiel von allen sein wird = ich mich (so kein Wunder geschieht) über den outcome bewusst nicht ärgern will.
    Ein jeder nach seiner façon, und gut ist es.

    Ich fand den Ansatz gestern garnicht schlecht (und hätte mir -das schrieb ich schon- das sehr gerne besonders gegen die Gegner auf Augehöhe gewünscht, bzw. dann eben für die zukünftigen).
    Blöd nur, dass das 3. Tor so schnell nach dem 2. fiel.
    Ab dem 2. Tor hätte ich nur noch gemauert, um was für unsere negative Tordifferenz zu tun.
    Sich mit diesem Pressing gegen den schwierigsten aller Gegner zu versuchen (als Blaupause für die paar kommenden noch weniger schwierigen?), ist aller Ehren wert, aber halt nicht auch noch dann, wenn die eigenen Körner dafür längst nicht mehr reichen.

    Mein erträumtes *Wunschergebnis* war ein Unentschieden gewesen (da ein Sieg viel zu viel die Probleme übertüncht hätte).
    Was an einem sehr guten Tag und einem Schiri-Team mit den nötigen cojones wohl drin sein könnte.
    (wobei natürlich selbst das wieder über vieles hätte hinwegtäuschen können; wäre halt gut fürs Selbstvertrauen gewesen).

  73. „Jetzt würde es dem geneigten Schauer, wohl angemessener scheinen, dass die Spieler mit dem Kopf unter dem Arm die Arena verlassen. So rein emotional vollkommen verständlich“

    Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Wirklich. Auch wenn es um Zuschauerreaktionen geht, gibt es durchaus Zwischentöne. Echt. Hmhm.

  74. ZITAT:
    „Schriftgröße: den einen wars zu klein, den anderen jetzt zu groß. Es ist wies ist. Man kann es nie recht machen. Allen. Hier. Immer.“

    Mir ist alles. recht. Immer. War nur verwundert…

  75. Ich stimme #61 vollumfänglich zu.

  76. Aigner. Zweites Thema, das ja ein Journalist mal den MT2 fragen könnte. Nebst Pressing.

  77. „Des weitern möchte ich mir noch erlauben auf einen kleinen Widerspruch im Umgang mit dem Geschehenen hinzuweisen. Hier wird verlangt, dass die Spieler fighten, ganz egal, ob das Aussicht auf Erfolg hat oder nicht (man vergleiche die wütenden Kommentare auf letztjähriges Abschenken). Dann funktioniert das nicht, sie rennen ins offene Messer, dann war es plötzlich naiv und blöde. Ja, wie denn nun? „

    Auch hier gilt es zu unterscheiden. „Fighten“ ist Basic. Das muss man immer. Naiv den Gegner anrennen ist was anderes. Schwarz. Weiß. Grau.

  78. ZITAT:
    „Aigner. Zweites Thema, das ja ein Journalist mal den MT2 fragen könnte. Nebst Pressing.“

    Und du meinst man würde von Schaaf eine befriedigende Antwort bekommen? Mal die Pressekonferenzen angeschaut? Ich bin mir sicher das wird gefragt.

  79. Jeder selbst kann die Schriftgröße ändern. Strg + oder – bis man die gewünschte Größe hat.
    Mir selbst war irgendwann bereits die Standardgröße zu groß (ich bin halt noch jung mit ner 3 vorne, sorry). Aber gut, die heutige Änderung war schnell behoben. ;)

  80. ZITAT:
    „Jeder selbst kann die Schriftgröße ändern. Strg + oder – bis man die gewünschte Größe hat.“

    super Idee. Hast bedacht, dass damit auch alles kleiner wird? Und nicht nur die eine Schrift, die im Verhältnis zu allen anderen zu gross erscheint?

  81. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Aigner. Zweites Thema, das ja ein Journalist mal den MT2 fragen könnte. Nebst Pressing.“

    Und du meinst man würde von Schaaf eine befriedigende Antwort bekommen? Mal die Pressekonferenzen angeschaut? Ich bin mir sicher das wird gefragt.“

    gibt sicher mal ein Einzelgespräch, dann kann man sowas einflechten. Obs ne Antwort gibt, sieht man dann.

  82. Stört mich nicht. Finde ich sogar gut.

  83. ah, jetzt ists wieder gleich gross. Harmonisch. Gefällt mir besser.

  84. ZITAT:
    „ah, jetzt ists wieder gleich gross. Harmonisch. Gefällt mir besser.“

    Was ist gleich groß? Freut mich, wenns so besser ist.

  85. ZITAT:
    „Was ist gleich groß?“

    Schriftgrösse in Beiträgen und zB dem Name über dem Beitrag,

  86. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Was ist gleich groß?“

    Schriftgrösse in Beiträgen und zB dem Name über dem Beitrag,“

    Das täuscht. Egal.

  87. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „Was ist gleich groß?“

    Schriftgrösse in Beiträgen und zB dem Name über dem Beitrag,“

    Das täuscht. Egal.“

    ich habe nicht nachgemessen, aber es hat sich wohl angeglichen zu vorher.

  88. ZITAT:
    „Aigner. Zweites Thema, das ja ein Journalist mal den MT2 fragen könnte. Nebst Pressing.“

    Was soll man denn fragen? Warum er gespielt hat?
    Warum denn nicht, wird der Trainer sagen.

  89. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Aigner. Zweites Thema, das ja ein Journalist mal den MT2 fragen könnte. Nebst Pressing.“

    Was soll man denn fragen? Warum er gespielt hat?
    Warum denn nicht, wird der Trainer sagen.“

    die Journaille hat die ganze Woche auf den MT2 eingeschlagen, weil im Training der Aigner in der B-Elf war und somit vermeintlich nicht in der Aufstellung. Da könnte man ja, wenn man an Aufklärung interessiert wäre, mal nachfragen was er sich denn dabei gedacht habe. Und dann könnte man sich eventuell manche Aufregung in Zukunft sparen, so der MT2 das plausibel erklären kann/mag. Obwohl, es empört sich leichter als stillgehalten wird.

  90. Leider ist die Schriftgrösse auf dem wisch Telefon unverändert klein.

  91. „ZITAT:
    Was soll man denn fragen? Warum er gespielt hat?
    Warum denn nicht, wird der Trainer sagen.“

    Man könnte fragen warum er die Woche über nicht mit den anderen die neue Taktik üben durfte. Ansonsten kann man davon ausgehen, dass der Spieler selbst sehr über seine Aufstellung verwundert war. Sagte er zumindest.

  92. @Aigner
    Auch ich würde die Frage & Antwort gerne lesen, vielleicht kommt wider Erwarten sogar etwas raus.
    Aber auf der anderen Seite halte ich den Hang zu „Was juckt es mich was in den Medien steht?“ nicht per se für falsch.
    Schaaf wird antworten: „Was habt ihr? Er war im Training und saß unter der Wochr nicht auf der Tribüne! Ich entscheide doch nicht bereits am Di. wer am Sa. spielt“.
    Aigners Trainingsposition ist aus meiner Sicht eher eine der untergeordneten Fragen derzeit.

  93. Es ist halt schon einfach schön sich aufzregen, fast noch besser als seine eigene Emotionslosigkeit abzufeiern.
    Was wird denn jetzt eigentlich aus Aigners Interview ? Man wünschte sich fast, er hätte nicht gespielt, damit man sich darüber aufregen könnte anstatt hier irgendwas über falsche Reaktionen lesen zu müssen.
    Aber wie gestern schon gesagt : Es gibt immer einen Grund schreiend im Kreis herumzulaufen.

    Vergleichen wir also mal die beiden Dimensionen „Erwartung“ und „Ergebnis“

    da fangen wir auch schonmal vor der Saison an, nein noch besser………nach der Letzten !
    Die daraus folgenden Erwartungen : Das wird eine ganz ganz schwere Saison / Ein Umbruch wird stattfinden / Es kann nur gegen den Abstieg gehen, und das vom 1. Spieltag an

    Es folgte ein überhitzter Mercato, ein Trainer, der mehr Not- als Wunschlösung war, eine Vorbereitung die keine war, einige Säue die durchs Dorf getrieben wurden und einige mittelmässige Kicker, die hier um 5 vor 12 noch vom Laster gefallen sind.
    Die daraus folgenden Erwartungen : Wir steigen ab / Wir können froh sein wenn wir in der BL überhaupt noch einen Punkt holen / WIr sind auch strukturell total im Eimer und können daher mittelfristig mit nichts anderem planen als 2. Liga.

    Dann ein Saisonstart, der so schlecht nicht war, zumindest von der Punkteausbeute, Verwunderung machte sich breit beim Blick auf die Tabelle, doch der erfahrene Eintracht-Sympathisant, erkannte schon die Mängel und bereitete sich^und sein Umfeld schon auf das baldige Scheitern vor.
    Die daraus folgenden Erwartungen : Das geht nicht mehr lange gut / Wenn wir so spielen, steigen wir ab / der Trainer ist ein Vollblinder und wird das nicht hinkriegen / wehe wenn die richtigen Gegner kommen

    Nun folgte eine Krise, bei der die nötigen Punkte nicht geholt wurden, in Spielen, in denen mehr drin gewesen wäre. Dies veranlasste dann einige schon zur absoluten Oberpanik : die Mannschaft, der Verein, die Führung, der Trainer ja sogar die anderen Fans………sie alle waren total durchgeknallt und irre geworden, planlos, kopflos,konzeptlos, nur ein einziges Ziel verfolgend : die Eintracht mit ihrer unermesslichen Dummheit zu zerstören.

    die daraus folgenden Erwartungen : Mannschaft hat nix drauf / Wir sind die erste Mannschaft die schon in der Winterpause absteigt / Trainer macht unsere Kicker schlechter / Mannschaft spielt gegen den Trainer / gegen FCB werden wir zweistellig verlieren / nächste Woche werden mindestens (!!!) 3 Spieler ihr zerrüttetes Verhältnis zum Trainerstab in der Öffentlichkeit beklagen (schullischung aber darüber muss ich immernoch lachen)

    Dann kommt so ein Spiel gegen die Bayern, in dem man nicht zweistellig verliert, sondern bis zur 60.Minute sogar die leise Hoffnung hegen kann, dass man sich hier irgendwie noch halbwegs anständig aus der Affäre ziehen kann. Aigner spielt, sogar von Anfang an…..reisst aber auch keine Bäume aus.

    Ergebnis : Bayern ist ja auswärts gar nicht soo stark (da lachen ja die Hühner), ein 0:4 zuhause ist doch eigentlich eine Schande, Frechheit wie das noch schöngebabbelt werden kann, mimimi…der HSV hat 0:0 gespielt.

    Vergleichen wir jetzt nochmal die Erwartungen von ganz oben , mit der derzeitigen Situation :
    Ja es ist eine verdammt schwere Saison, ja wir spielen gegen den Abstieg, ja es wird schwer in der BL zu bestehen, ja wir befinden uns in einer Umbruchsaison.

    Also eigentlich alles wie erwartet, trotzdem muss der Trainer rausrausraus, keiner geht mehr ins Stadion und diejenigen, die sowas auch noch tolerieren gehören eigentlich direkt auf den Scheiterhaufen, weil sie mit ihrer schönbabbelei, die Wurzel allen Übels sind und damit der Grund, warum dieser Verein auch in den nächsten 10 Jahren bestenfalls noch in der Regionalliga kicken wird.

    Ich muss das alles nicht verstehen, ich bin ja nur ein Schönredner einer 0:4 Heimniederlage gegen ein Team, das auswärts gar nicht sooooo stark ist und das gegen den HSV nur 0:0 gespielt hat. Daher darf man mich jetzt gerne für den nächsten Abstieg, der spätestens in 2 Wochen besiegelt sein wird, verantwortlich machen. Ich nehm derweil mal die Suppe vom Herd, die längst nicht so heiss gegessen wird, wie sie gekocht wird und schau mir dann noch ein paar Interviews an. Danach schreib ich dann noch ein zwei Sätze hier rein a la „Wir sind total konzeptlos und kriegen nicht mal nen graden Ball an den Mann, Bezirksliga wir kommen“ und kassiere erstmal 20 pluseins von den üblichen Panik-Mitläufern. Schöne neue Eintrachtwelt.

    Just my 2 Cents

  94. und weiter geht das Wochenende der Fortgejachten – der Horst trifft.

  95. Ich glaube es ist sinnlos zum wiederholten mal auf den Unterschied zwischen dem was geschrieben steht, und dem, was gelesen wird, hinzuweisen.

  96. Warum ist MT2 noch im Amt?

    Der bietet Rumpel-Fußball an, den man ohne Medikamente kaum ertragen kann…

    War gegen Augsburg im Stadtwald und seitdem nicht mehr. Für solche Trauerspiele noch Eintritt zu verlangen ist ja fast schon beschämend.

  97. Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht warum die FR so auf dem Thema Aigner herumreitet. Ich war gestern zufällig auf der PK, die (glaube ich) einzige Frage von Kilchenstein war, warum Stendera und nicht Aigner spielen würde. Der Trainer sagte daraufhin, er wäre immer wieder verwundert, dass man soviel in die Leibchenvergabe reininterpretieren würde.
    Erst heute habe ich das Interview mit Aigner in der FR gelesen und ich war wirklich verwundert über diese Art Journalismus.
    http://www.fr-online.de/eintra.....79464.html
    Wollte man da von Aigner eine Aussage gegen Schaaf herauskitzeln? Liest sich für mich so, daher fand ich den ersten Kommentar unter dem Artkel auch recht passend!

  98. ZITAT:
    „Ich glaube es ist sinnlos zum wiederholten mal auf den Unterschied zwischen dem was geschrieben steht, und dem, was gelesen wird, hinzuweisen.“

    Ganz offensichtlich.

  99. @94:
    Danke.

    Sch**** ist es schon die ganze Zeit, ich wüsste nicht wieso man über das gestrige Spiel noch groß debattieren sollte. Die Tiefpunkte waren die letzten 3,4 Kicks – das gestern hat man mutig versucht, ist – wie mit wohl jeder Maßgabe – klar gescheitert. Völlig affig, zwischen den Zeilen zu behaupten, mit einer anderen Taktik wäre was möglich gewesen. Wir fangen gegen Stuttgart , Paderborn und Co Tor um Tor – und da soll man sich gegen Bayern auf die Defensive konzentrieren? Also bitte.

  100. ZITAT:
    „ZITAT:
    Was soll man denn fragen? Warum er gespielt hat?
    Warum denn nicht, wird der Trainer sagen.“

    Man könnte fragen warum er die Woche über nicht mit den anderen die neue Taktik üben durfte. Ansonsten kann man davon ausgehen, dass der Spieler selbst sehr über seine Aufstellung verwundert war. Sagte er zumindest.“

    Vielleicht musste er tatsächlich einfach den Robben geben, damit es die Verteidiger nicht ganz so einfach haben. Wurde nicht in der Rundschau diese Möglichkeit auch so angedeutet?
    Und wer ist eigentlich der Rasierte, der die ganze Woche für Aigner im A-Team spielte und dann doch nicht zum Einsatz kam? Der Schaaf verdirbt es sich wirklich mit jedem.

    Leute, Leute …

  101. @pia
    Dir ist sicher klar, dass solche Interviews immer „redigiert“ werden, oder? Ich bin übrigens der Meinung, dass man in manchen Fällen durchaus davon Abstand nehmen sollte, solche optimierten Fassungen dann auch zu bringen. Aber das bin nur ich.

  102. ICH BIN NICHT MANUEL NEUER!!!! *arrrrrrrrrrrgggggggggggggggggggghhhhhhhhhhhhhh*

  103. „Völlig affig, zwischen den Zeilen zu behaupten, mit einer anderen Taktik wäre was möglich gewesen“

    Nenne doch mal den Affen. Danke.

  104. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Ich glaube es ist sinnlos zum wiederholten mal auf den Unterschied zwischen dem was geschrieben steht, und dem, was gelesen wird, hinzuweisen.“

    Ganz offensichtlich.“

    Herrschaftszeiten, alles was dort unter „Erwartungen“ steht wurde hier auch genau so geschrieben, sich jetzt 2 Tage hinzusetzen und sämtliche Kommentare der letzten 2 Monate nach Vollzitaten zu durchsuchen, die dann eh nur wieder zu Streit mit den betreffenden Zitierten führen ist mir gelinde gesagt zu blöd. Das ist ein Blog-Beitrag und keine Doktorarbeit.
    Aber man kann sich halt auch darauf beschränken, immer nur kryptische Andeutungen zu machen und das ganze dann als neutrale Feststellungen oder Beobachtungen zu verkaufen, damit ist man dann halt allein mit der Interpretation seines eigenen Beitrags, und kann sich immer darauf berufen, dass man falsch verstanden wurde…………beispielsweise dabei, dass man ja einfach nur festgestellt habe welches Leibchen der Aigner trägt, ein Schelm wer da irgendwas reininterpretiert.

  105. Spiel der Eintracht und die Kommentare hier passen irgendwie, einfach: sub omnid canone!

  106. @ Tom

    … “ Wie sagte Ursula gestern so schön: “Das sind die, die sich selbst Kappen nennen.” Also die Schalker natürlich….

    Freudscher Versprechen, Knappen wollte ich natürlich sagen, Knappen …. ;-)

  107. Aigners doch erfolgte Startaufstellung ist ein Thema?
    Warum? Ich freute mich, dass er mit dabei war.

    Der Trainer -las ich letzte Woche jedenfalls- wollte mehr *Drive* von den Seinen sehen.
    Den hat Aiges ja eh schon im Köcher; weshalb soll er das dann in der A-Trainingsgruppe dies noch mehr trainieren, wenn es andere wesentlich nötiger haben?
    Meine ganz eigene, mir logisch erscheinende Erklärung.

  108. Ne Ursula, dies musst Du jetzt auf Deine Kappe nehmen, hilft alles nichts.

  109. ZITAT:
    „Ne Ursula, dies musst Du jetzt auf Deine Kappe nehmen, hilft alles nichts.“

    Ich nehme diese Narrenkappe nicht an. ;-)

  110. Mir ist die Schriftgröße wurscht. Lese ja eh nicht, was Ihr Krampen schreibt ;)

    Nur die Watzkrampe lese ich.
    ZITAT:
    “ Es bringt aber nichts, so „naiv“ zu pressen wie wir das gestern getan haben. Sprich: die vorderste Linie geht ran, dann klafft ein Riesenloch, dann kommt die Abwehr..“

    Riesenloch ist doch genau das, was der MT will. Klappt halt selten.

  111. Mal unabhängig davon, ob man den „Tenor“ des Kommentars von Complainovic gutheißt oder nicht, fand ich den Beitrag (#94) ganz amüsant;-)

  112. Ältere Menschen brauchen große Schrift.

  113. @complainovic

    „…beispielsweise dabei, dass man ja einfach nur festgestellt habe welches Leibchen der Aigner trägt, ein Schelm wer da irgendwas reininterpretiert.“
    Schlechtes Beispiel. erstens beschwere ich mich nicht darüber, dass da irgend jemand was reininterpretiert, zweitens denke ich, das wurde von den meisten durchaus so interpretiert, wie’s gemeint war. Und wie es da stand.

    „Die daraus folgenden Erwartungen : Wir steigen ab / Wir können froh sein wenn wir in der BL überhaupt noch einen Punkt holen / WIr sind auch strukturell total im Eimer und können daher mittelfristig mit nichts anderem planen als 2. Liga.“
    Punkt zwei habe ich hier nirgendwo gelesen. Die anderen Punkte sind durchaus diskutabel.

    „Die daraus folgenden Erwartungen : Das geht nicht mehr lange gut / Wenn wir so spielen, steigen wir ab / der Trainer ist ein Vollblinder und wird das nicht hinkriegen / wehe wenn die richtigen Gegner kommen“
    Zumindest der letzte Punkt scheint sich zu bewahrheiten. Von „Vollblinder“ habe ich hier nichts gelesen. Punkt eins und zwei sind zumindest nicht so übertrieben, wie einige deiner Behauptungen.

    „Nun folgte eine Krise, bei der die nötigen Punkte nicht geholt wurden, in Spielen, in denen mehr drin gewesen wäre. Dies veranlasste dann einige schon zur absoluten Oberpanik : die Mannschaft, der Verein, die Führung, der Trainer ja sogar die anderen Fans………sie alle waren total durchgeknallt und irre geworden, planlos, kopflos,konzeptlos, nur ein einziges Ziel verfolgend : die Eintracht mit ihrer unermesslichen Dummheit zu zerstören.“
    „Irre“ habe ich hier nicht gelesen, von einem Ziel, „die Eintracht mit ihrer unermesslichen Dummheit zu zerstören“ habe ich hier nichts gelesen. „Konzeptlos“ habe ich gelesen.

    „die daraus folgenden Erwartungen : Mannschaft hat nix drauf / Wir sind die erste Mannschaft die schon in der Winterpause absteigt / Trainer macht unsere Kicker schlechter / Mannschaft spielt gegen den Trainer / gegen FCB werden wir zweistellig verlieren“
    Ok. Hab’s geschnallt. Du überzeichnest. Tust also somit das, was du anderen, die vielleicht ähnliches tun, vorhälst. Kann man machen.

    “ / nächste Woche werden mindestens (!!!) 3 Spieler ihr zerrüttetes Verhältnis zum Trainerstab in der Öffentlichkeit beklagen (schullischung aber darüber muss ich immernoch lachen)“
    Auch wenn’s keine Doktorarbeit ist: da wüsste ich schon ganz gerne, wo und in welchem Kontext das gesagt wurde. Ich will nicht behaupten dass dem nicht so ist, nur weiß ich nicht mehr wo das stand.

    „Dann kommt so ein Spiel gegen die Bayern, in dem man nicht zweistellig verliert, sondern bis zur 60.Minute sogar die leise Hoffnung hegen kann, dass man sich hier irgendwie noch halbwegs anständig aus der Affäre ziehen kann. Aigner spielt, sogar von Anfang an…..reisst aber auch keine Bäume aus.“
    Stimmt. Habe nicht in Erinnerung, dass jemand behauptet, man würde das Spiel zweistellig verlieren. Kann mich da aber täuschen. Fast jeder ist von einer Niederlage ausgegangen, es gibt glaube ich niemanden, der sich wegen der Niederlage besonders aufregen würde. Wohl aber einige (auch ich), der sich über den Umgang mit der Niederlage wundert, und über das System, das gespielt wurde. Aber davon schreibst du ja nichts.

    „Ergebnis : Bayern ist ja auswärts gar nicht soo stark (da lachen ja die Hühner),“
    Falsch. Ergebnis: Bayern hat bisher auswärts nicht so viel geholt wie gestern. Steht aber auch da. Natürlich sind die stark. Würde glaube ich niemand bestreiten.

    „ein 0:4 zuhause ist doch eigentlich eine Schande,“
    Nein. Eine Klatsche. Ist es auch, meiner Meinung nach. Rein vom Ergebnis her. Ein 0:4 zuhause ist nach meinem Empfinden immer eine Klatsche.

    „Frechheit wie das noch schöngebabbelt werden kann, mimimi…der HSV hat 0:0 gespielt.“
    Nicht „Frechheit“, sondern Verwunderung. Punkt 2: Stimmt.

    „Also eigentlich alles wie erwartet, trotzdem muss der Trainer rausrausraus, keiner geht mehr ins Stadion und diejenigen, die sowas auch noch tolerieren gehören eigentlich direkt auf den Scheiterhaufen, weil sie mit ihrer schönbabbelei, die Wurzel allen Übels sind und damit der Grund, warum dieser Verein auch in den nächsten 10 Jahren bestenfalls noch in der Regionalliga kicken wird.“
    Muss ich? Nein.

    „Daher darf man mich jetzt gerne für den nächsten Abstieg, der spätestens in 2 Wochen besiegelt sein wird, verantwortlich machen.“
    Behauptet niemand. Behaupte ich, ohne nachzuschauen.

    „Wir sind total konzeptlos und kriegen nicht mal nen graden Ball an den Mann, Bezirksliga wir kommen” und kassiere erstmal 20 pluseins von den üblichen Panik-Mitläufern.“
    Von Bezirksliga habe ich nichts gelesen.

    „Schöne neue Eintrachtwelt.“
    Ja. Nur existiert sie so nicht.

  114. ZITAT:
    „Riesenloch ist doch genau das, was der MT will. Klappt halt selten.“

    Will er das oder passiert das, weil wir die Qualität im Mittelfeld nicht haben?

  115. ZITAT:
    „Abschenken geht nämlich gar nicht, das hat was mit Selbstachtung zu tun. Da glaube ich, dass es tatsächlich besser für die kommenden Aufgaben ist, den Spirit hoch zu halten – auch wenn’s mal einen auf die Mütze gibt.“

    Abschenken ist so ein böses Wort. ;-)
    Und es ist polemisch an der Sache vorbei. Ich halte es für legitim, seine Munition so effektiv wie möglich einzusetzen. Das bedeutet in gewissen Situationen (wie z.B. letzte Saison), daß es sinnvoll ist, seine Leistungsträger für andere Aufgaben zu schonen. Gleichwohl sollten die auf dem Platz stehenden Spieler vollen Einsatz zeigen (und eben nicht „abschenken“)

    ZITAT:
    „So, und jetzt noch ein Allerletztes: natürlich regt mich diese (jede) Niederlage auf. Diese aber eher auf der Metaebene, nämlich, dass es so weit kommen musste, dass wir so chancenlos sind. Da habe ich Unmengen Schaum vorm Maul. Das hat aber mit der aktuellen Mannschaft und dem aktuellen Trainer nur am Rande zu tun.“

    Wichtiger Aspekt. Und auch die Höhe des Etats spielt da nur eine nachrangige und gerne überschätzte Rolle. Machtkämpfe und Uneinigkeit in der Führung spiegeln sich halt doch irgendwie auf dem Platz wieder.
    Allerdings war früher mehr Lametta! ;-)
    https://www.youtube.com/watch?.....8gNU5jdbaw

  116. Complainovic, bist im falschen Blog. Sowas will hier keiner Hören/Lesen…

  117. ZITAT:
    „Complainovic, bist im falschen Blog. Sowas will hier keiner Hören/Lesen…“

    Das ist doch quatsch

  118. ZITAT:
    „Complainovic, bist im falschen Blog. Sowas will hier keiner Hören/Lesen…“

    Was soll das? Natürlich will ich das hören bzw. lesen. Ich nehme mir sogar gerne die Zeit, ausführlich drauf einzugehen. Sorry, aber der Spruch ist einfach nur doof. Ich finde es unendlich langweilig, wenn alle der gleichen Meinung sind.

  119. Heinz war schneller. Toll.

  120. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Riesenloch ist doch genau das, was der MT will. Klappt halt selten.“

    Will er das oder passiert das, weil wir die Qualität im Mittelfeld nicht haben?“

    Ob er da aktuell noch will, weiß ich nicht. Aber wenn er fest in 6 Defensive und 4 Offensive aufteilt und den Offensiven sagt, sie sollen vorne bleiben entsteht ganz zwangsläufig ein „Riesenloch“. Deswegen verlieren ja unsere DM auch so schnell den Ball. Der Abstand nach vorne ist meist zu groß. Und das hat Schaaf zumindest am Anfang so gewollt.

    Mittlerweile bin ich mir da nicht mehr so sicher, da er ja sowieso ständig anders spielen lässt und ich meist gar nicht mehr verstehe, was und wie er überhaupt spielen lassen möchte. Wobei das sicher meine Schuld ist, das ich das nicht sehe.

  121. …mit Soße:

    Bernd Schuster. Jetzt.

  122. „Riesenloch“ könnte damit zusammenhängen, dass vorne der Weg zum Tor nicht ganz so weit ist, Konzentration im Abschluss und so. Nur muss halt der Ball dann auch nach vorne kommen.

  123. Ausgerechnet die von Spielverlagerung! Ich habe es versucht, konnte es aber nicht so ausdrücken

    Am Ende gewannen die Bayern absolut verdient gegen einen allerdings mutigen und interessanten Auftritt der Frankfurter. Alles in allem war das aggressive und riskante Pressing von Thomas Schaaf eine sinnvolle Idee und punktete mit seiner Intensität, doch zeigte es sich in der Ausführung teilweise etwas zu simpel, zu mannorientiert und zu unabgesichert im Herausrücken. Deswegen gab es zu viele Lücken für die Bayern, die diese schlussendlich noch ausnutzten. Die Statistiken und teilweise die medialen Eindrücke stellten die Frankfurter Leistung vor der Pause etwas besser dar, als sie eigentlich war.

    Für die Überschrift „Wildes Schaafspressing gegen Bayern“ wäre ich gegrillt worden.

    http://spielverlagerung.de/201.....nchen-0-4/

  124. benjamin.scheller

    Lieber Stefan,
    vielen Dank an Dich und die gesamte Sportredaktion der FR. Ihr legt den Finger absolut zurecht in die Wunde. Eure Argumente sind absolut nachvollziehbar und wohltuend differenziert und sachlich. Keep it up!

  125. ZITAT:
    „…mit Soße:

    Bernd Schuster. Jetzt.“

    Wenn Schaaf gehen müsste, dann würde das nächste Kind der Bundesliga kommen. Ich würde da auf Huub Stevens tippen.

  126. konzentration beim posten

    Sorry Stefan,

    könntest du den Beitrag mit der e-mail-adresse als Nick bitte löschen, war ein versehen und ich möchte nicht lauter spam-mail bekommen, danke!

  127. Schon längst passiert. ;)

  128. ZITAT:
    „ZITAT:
    „…mit Soße:

    Bernd Schuster. Jetzt.“

    Wenn Schaaf gehen müsste, dann würde das nächste Kind der Bundesliga kommen. Ich würde da auf Huub Stevens tippen.“

    Ein laut Thorsten Legat „Zuckerbrot und Peitschen“ -Trainer. Könnte interessant werden.

  129. ZITAT:
    “ / nächste Woche werden mindestens (!!!) 3 Spieler ihr zerrüttetes Verhältnis zum Trainerstab in der Öffentlichkeit beklagen (schullischung aber darüber muss ich immernoch lachen)“
    Auch wenn’s keine Doktorarbeit ist: da wüsste ich schon ganz gerne, wo und in welchem Kontext das gesagt wurde. Ich will nicht behaupten dass dem nicht so ist, nur weiß ich nicht mehr wo das stand. „

    http://www.blog-g.de/die-muenc.....ent-562553

  130. ZITAT:
    „Der FC Bayern hat in 4 Auswärtsspielen genau 2 Tore geschossen. In Frankfurt gleich 4 und uns damit die Heimgegentore 5-9 in 2 Spielen beigebracht. Erbärmlich.

    Die bisherigen Gegner der Bayern, die zu Hause spielten haben aus einer sehr defensiven Grundordnung gekontert. Unser Trainer hingegen glaubt gerade gegen die Bayern zum ersten mal in dieser Saison „pressen“ zu müssen. Erbärmlich.

    Ich geh erst wieder in den Wald, wenn dieser Dilettant wech is.“

    Ja, die Frage ist nur was passieren muss, damit es auch so kommt.
    Ja, ich habe gestern einen Willen gesehen, der die letzten Wochen nicht zu sehen war.
    Ja, die Aufstellung war mutig, Stendera ganz ok, obwohl vielen Ihn als Schwachpunkt sahen. Bloss:
    der MT2 und wir passen nicht zueinander. Wofür stehen wir? was kann in Zukunft besser werden, ohne dass man am Personal,Kader was ändern muss? Kann Axel Hellmann den HB so bearbeiten, dass dieser vor Weihnachten dem Trainer seine Papiere in die Hand drückt? Die ganze Perspektive eines Klubs auf Zambrano zu reduzieren ist einfach nur erbärmlich und traurig,sehr traurig.

  131. ZITAT:
    „ZITAT:
    “ / nächste Woche werden mindestens (!!!) 3 Spieler ihr zerrüttetes Verhältnis zum Trainerstab in der Öffentlichkeit beklagen (schullischung aber darüber muss ich immernoch lachen)“
    Auch wenn’s keine Doktorarbeit ist: da wüsste ich schon ganz gerne, wo und in welchem Kontext das gesagt wurde. Ich will nicht behaupten dass dem nicht so ist, nur weiß ich nicht mehr wo das stand. „

    http://www.blog-g.de/die-muenc.....ent-562553

    Danke. Zerrüttetes Verhältnis zum Trainerstab? Hm.

  132. ZITAT:
    „Lieber Stefan,
    vielen Dank an Dich und die gesamte Sportredaktion der FR. Ihr legt den Finger absolut zurecht in die Wunde. Eure Argumente sind absolut nachvollziehbar und wohltuend differenziert und sachlich. Keep it up!“

    Soso, aha.
    Empfinde die FR in dieser Beziehung eher als hysterisches Weib. Aber was soll ich machen, bin leider ned homoerotisch, bleib treu.
    Der große Bruder FAZ siehts ganze gelassener.

  133. „Aber was soll ich machen, bin leider ned homoerotisch, bleib treu.“

    Und ich bin zu doof diese Aussage in dem Zusammenhang zu verstehen.

  134. Liegt das an der Hitze?

  135. Kann sein. Ich verstehe es aber auch im Kühlschrank nicht.

  136. Zitat aus der „FR“ von 25.05.2015:

    Thomas Schaaf: „Mir mir wäre die Eintracht nicht abgestiegen!“

    I see it coming…

  137. @Stefan
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort, damit kann man doch schon viel besser arbeiten, als mit der vorherigen.

    Natürlich habe ich überzeichnet, mir ist schon klar, dass mich niemand für einen Abstieg verantwortlich machen wird (nur ein Beispiel) ich prangere auch gar nicht die Überzeichnungen an sich an, sondern eine sich daraus ergebende Panik. Ich wollte mit der 94 aufzeigen, dass sich hier im Sommer nahezu alle einig waren, dass wir ne ganz ganz schwere Saison vor uns haben, und man nicht viel erwarten dürfe.

    jetzt ist eben genau das eingetreten, was viele hier (mich eingeschlossen) erwartet haben : eine ganz ganz schwere Saison ! Es verwundert daher sehr, dass jetzt so viele Sachen herausgesucht werden, in denen unser Untergang gesehen wird. Sei es der Trainer (über den man durchaus geteilter Meinung sein darf), die Qualität der Spieler, das Verhältnis zwischen Mannschaft und Trainer oder gar die interpretierten Befindlichkeiten einzelner Spieler.

    Gestern hast du selbst zu Westerwaldjoni geschrieben, das man nicht unbedingt für jeden Satz in dem man im Prinzip die gleiche Aussage macht einen eigenen Kommentar schreiben muss, das sehe ich auch so ! dennoch wird hier im Minutentakt gebetsmühlenartig wiederholt dass
    a) der Trainer weg muss
    b) wir kein Konzept haben (vgl. dazu Aigner Interview in der FR „Ich brauche mit dem Trainer nicht zu sprechen, denn der Trainer hat ein Konzept, und dies muss man als Spieler versuchen, bestmöglichst umzusetzen.“)
    c) wir shice spielen
    d) unsere Verantwortlichen überfordert sind

    da kann man ja auch bei allem d’accord gehen und ich bin der Letzte der das anprangert, aber wenn das dann in jedem 2. Kommentar nochmal rausgerotzt werden muss, mit einhergehender Überzeichnung, zwängt sich bei mir einfach das subjektiv empfundene Bild der Panik(-mache) auf.

    Ob man nach einer Niederlage gegen Bayern jetzt verägert, enttäuscht oder (das Psoitive betrachtend) optimistisch ist, bleibt natürlich auch jedem Selbst überlassen. Aber wie oben schon erwähnt wurde : was sollen sie denn auch sagen ? ich könnte an dieser Stelle noch einen Exkurs über psychologische Coping-Strategien und die Dynamik von Negativ-Erlebnissen einfügen, dann wirds aber wirklich langsam zu ausführlich.

    nun zur Doktorarbeit :
    mindestens 3 Interviews : http://www.blog-g.de/die-muenc.....ent-562560
    Thema zweistellig : http://www.blog-g.de/die-muenc.....ent-563178 oder http://www.blog-g.de/die-muenc.....ent-563203 nur die ersten beiden Beispiele die mir beim kurzen Überfliegen ins Auge sprangen, dabei habe ich ursprünglich einen anderen Kommentar gemeint, ich bilde mir das ja nicht ein.
    Den „Vollblinden“ habe ich auch gelesen, ist aber schon länger her und daher für mich nicht mehr auffindbar ohne den Restsonntag dafür zu opfern und so rechthaberisch bin ich dann auch wieder nicht ;)
    tut aber auch nix zur Sache, der Tenor ist klar und wenn du ehrlich bist, hast du ihn hier auch schon gehört, vielleicht nicht wörtlich aber sinngemäß.

    Ist auch volkommen ok wenn hier emotional diskutiert und dabei auch überzeichnet wird, aber manchmal ist es einfach zu viel des Guten, nicht unbedingt vom Einzelnen, aber in der Summe.

    Hinzu kommt, dass sich die Blog-Granden hier weitestgehend einig sind in ihrer Meinung, und damit schon aufgrund ihres (zurecht !!!) hier genossenen Respekts eine Art Meinungsführung bilden.
    Leute die eine ander Meinung vertreten müssen sich daher deutlich stärker und ausführlicher rechtfertigen (Diva C. zum Beispiel).

    Stefan, du hast deine Reizworte (Stichwort „was macht eigentlich dieser Tosun“) und ich hab meine (Bsp „ist mir alles total egal“ oder „wir blenden mal das positive aus und konzentrieren uns auf das negative“ kein Zitat !)

    Übrigens : für das Raussuchen der wörtlichen Zitate beantrage ich hiermit meinen „Dr.Blog summa cum laude“

  138. Ich bleibe dem hysterischen Weib auch treu;-)

  139. ZITAT:
    „Abschenken ist so ein böses Wort. ;-)
    Und es ist polemisch an der Sache vorbei. Ich halte es für legitim, seine Munition so effektiv wie möglich einzusetzen. Das bedeutet in gewissen Situationen (wie z.B. letzte Saison), daß es sinnvoll ist, seine Leistungsträger für andere Aufgaben zu schonen. Gleichwohl sollten die auf dem Platz stehenden Spieler vollen Einsatz zeigen (und eben nicht „abschenken“)

    Polemisch, ja. An der Sache vorbei, denke ich nicht. Man sollte v.a. den Langzeiteffekt bedenken. Z.B. gelbbelastete Spieler schonen in so einem Spiel, fände ich durchaus sinnvoll. Aber sich opfermäßig abschlachten lassen, wie wir letztes Jahr, geht gar nicht. Ich behaupte auch,dass sowas mental einen Knacks gibt, der ggfs. nicht mehr bis zum nächsten Spiel weggeht. (So habe ich das auch von letztem Jahr in Erinnerung.) Das hat ja schon was mit Stolz zu tun. Dementsprechend ist mir auch lieber, die sind mutig, rennen ins Verderben und finden aber etwas, woran sie sich mental aufrichten können. Und Leistungsträger schonen (ohne Mehrfachbelastung) ist auch ein zweischneidiges Schwert, denn dann können Rhythmus und Wettkampfhärte verloren gehen.

    ZITAT:
    Auch hier gilt es zu unterscheiden. „Fighten“ ist Basic. Das muss man immer. Naiv den Gegner anrennen ist was anderes. Schwarz. Weiß. Grau.“

    Vollkommen d’accord. Naiv anrennen war aber vieleicht auch der – misslungene – Versuch den Gegner zu überraschen. Warum man dann nach dem 0:2 auf Schadensbegrenzung umschalte, habe ich auch nicht kapiert.

    Was Hamburg und Schalke betrifft, halte ich das übrigens nicht für vergleichbar. Erstens haben wir schon eindrucksvoll bewiesen, dass wir eimigeln nicht können und zweitens glaube ich, dass die Bayern derzeit eingespielter und nochmal deutlich stärker sind. Da konnte nicht einmal Dortmund was entgegen setzen, als die Bayern sich warm kombiniert hatten

  140. „Hinzu kommt, dass sich die Blog-Granden hier weitestgehend einig sind in ihrer Meinung, und damit schon aufgrund ihres (zurecht !!!) hier genossenen Respekts eine Art Meinungsführung bilden. …“

    Dazu auch ne Frage: Wer ist das eigentlich? Und wer bestimmt, das einer zu sowas wird?

  141. Schon erstaunlich, dass wir gegen diese Wolfsburger was geholt haben.

  142. ZITAT:
    „Ich bleibe dem hysterischen Weib auch treu;-)“

    Mit! Mit nem langweiligen Kerl kann ich nix anfangen.

  143. ZITAT:
    „“Hinzu kommt, dass sich die Blog-Granden hier weitestgehend einig sind in ihrer Meinung, und damit schon aufgrund ihres (zurecht !!!) hier genossenen Respekts eine Art Meinungsführung bilden. …“

    Dazu auch ne Frage: Wer ist das eigentlich? Und wer bestimmt, das einer zu sowas wird?“

    die ganzen alten Säcke hier, die seit Jahren nix anderes machen als hier ihren Senf dazu zu geben, ist doch klar.
    wer sich jetzt angesprochen fühlt, darf sich mit Stolz Grandseigneur de Blog nennen ;)

  144. Hm. Befriedigt mich nicht die Antwort. Egal.

  145. Dann halt nochemal im Gossenjargon:

    Wär ich schwul, könnt mich die blöde hysterische Tussi (FR) ned nerve…

  146. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Riesenloch ist doch genau das, was der MT will. Klappt halt selten.“

    Will er das oder passiert das, weil wir die Qualität im Mittelfeld nicht haben?“

    Gretchenfrage! Barvo!

  147. ZITAT:
    „Dann halt nochemal im Gossenjargon:
    Wär ich schwul, könnt mich die blöde hysterische Tussi (FR) ned nerve…“

    Ich kapiers immer noch nicht. Ist aber vielleicht auch eine Art von Humor, die mir abgeht. Vergiss es.

  148. Und ich dachte, jetzt werden die Blog-Eminenzen mal benannt, damit ich auch bloß immer contra deren Meinung bin, um keiner Meinungsführung zu folgen. Menno.

  149. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Dann halt nochemal im Gossenjargon:
    Wär ich schwul, könnt mich die blöde hysterische Tussi (FR) ned nerve…“

    Ich kapiers immer noch nicht. Ist aber vielleicht auch eine Art von Humor, die mir abgeht. Vergiss es.“

    er sagt, dass die FR ihm zu hysterisch ist, aber dass er sie trotzdem mag und sie daher nicht ignorieren kann, denke ich.

    by the way, ich hoffe die 138 war etwas befriedigender für dich Stefan, war nämlich ne Heidenarbeit und isch bin jetzt feddisch mit de Welt.

  150. ZITAT:
    „Und ich dachte, jetzt werden die Blog-Eminenzen mal benannt, damit ich auch bloß immer contra deren Meinung bin, um keiner Meinungsführung zu folgen. Menno.“

    Tu nicht so blöd!
    Das sind glaub ich die, die sich da immer in dieser „Alten Liebe“ treffen, sehr verdächtig die…

  151. „by the way, ich hoffe die 138 war etwas befriedigender für dich Stefan, war nämlich ne Heidenarbeit und isch bin jetzt feddisch mit de Welt.“

    Hmhm. Sie hat mich in meiner Meinung bestätigt. ;)

  152. Ich habe gestern auch gepfiffen, als Rode gebracht wurde. Aber nicht, weil ich was gegen den Seppel habe, sondern weil ich das als demütigende Geste von Pep empfunden habe. Auch irrational, aber so habe ich es nunmal empfunden. Andere im Block übrigens auch. Und ich habe am Schluss die Spieler beklatscht, weil ich das Gefühl hatte, dass Pfeifen in der Situation kontraproduktiv ist. Und, weil meiner Meinung nach der Mannschaft kein Vorwurf zu machen ist.
    Dass die die Qualität nicht haben, die die Bayern-Spieler haben, dafür können sie ja nix.
    Abstiegskampf.

  153. ZITAT:
    „ZITAT:
    Tu nicht so blöd!
    Das sind glaub ich die, die sich da immer in dieser „Alten Liebe“ treffen, sehr verdächtig die…“

    Sauber. Ich bin also raus.

  154. ZITAT:
    „Ich habe gestern auch gepfiffen, als Rode gebracht wurde. Aber nicht, weil ich was gegen den Seppel habe, sondern weil ich das als demütigende Geste von Pep empfunden habe. Auch irrational, aber so habe ich es nunmal empfunden. Andere im Block übrigens auch. Und ich habe am Schluss die Spieler beklatscht, weil ich das Gefühl hatte, dass Pfeifen in der Situation kontraproduktiv ist. Und, weil meiner Meinung nach der Mannschaft kein Vorwurf zu machen ist.“

    Er bringt Rode nicht nur in Frankfurt, der Pep. Und zwischen Klatschen und Pfeifen … aber das hatte ich schon heute morgen. Wiederholungen müssen ja nicht immer sein.

  155. ZITAT:
    „“Riesenloch“ könnte damit zusammenhängen, dass vorne der Weg zum Tor nicht ganz so weit ist, Konzentration im Abschluss und so. Nur muss halt der Ball dann auch nach vorne kommen.“

    Klar Schusch, die Intention dahinter hatte ich ja auch schon schriftlich für die Nachwelt festgehalten.Aber das kann vielleicht halbwegs klappen, wenn Du vorne Pizarro, Klasnic, Micoud und Diego oder Özil und hinten Naldo, Mertesacker und Frings hast. Bei unserer Truppe funktioniert es aber nicht und es hatte die letzten Jahre auch in Bremen unter Schaaf nicht mehr geklappt.

  156. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    Tu nicht so blöd!
    Das sind glaub ich die, die sich da immer in dieser „Alten Liebe“ treffen, sehr verdächtig die…“

    Sauber. Ich bin also raus.“

    Natürlich! Du bist ja der Schiedsrichter hier.

  157. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:

    Sauber. Ich bin also raus.“

    Ich auch.

  158. Mal ne Frage an die Tech-Nicks: weiß jemand wie man auf dem Tablet (Galaxy Tab) das Texteingabefeld (Mobilversion) vergrößert (Browser Chrome)? Bedankt!

  159. AL gehe ich nur, wenn keine der blog-Granden anwesend ist

  160. Mich wundert, dass ein Tab die Mobilversion anzeigt. Mehr kann ich dazu leider nicht sagen, sorry.

  161. ZITAT:
    “ Und zwischen Klatschen und Pfeifen … „

    Ich würde sogar sagen, zwischen Klatschen und Klatschen…

  162. ZITAT:
    „Mich wundert, dass ein Tab die Mobilversion anzeigt. Mehr kann ich dazu leider nicht sagen, sorry.“

    Das tut es bei mir immer und ich schalte dann auf Desktop um. Allerdings ist mobil halt schneller.

  163. „Ich würde sogar sagen, zwischen Klatschen und Klatschen…“

    Oh ja. Sehr, sehr richtig.

  164. Also ein frenetisches Jubelklatschen war es von mir sicher nicht. Eher ein apathisches es-muss-irgendwie-weitergehen-Klatschen.

  165. Genau. Es gibt Heim Klatschen und Auswärts Klatschen. Da muss man schon genau differenzieren:-)

  166. Absolut. Heimklatschen spielen das Stadion nicht leer. Da bin ich inzwischen deiner Meinung, Heinz. Auswärtsklatschen füllen das Stadion sogar. Das des Gegners.

  167. ihr habt doch alle einen an der Klatsche

  168. Eure Beiträge zeigen mal wieder sehr anschaulich, dass Ihr vom Fußball keine Ahnung habt.

  169. ZITAT:
    „Eure Beiträge zeigen mal wieder sehr anschaulich, dass Ihr vom Fußball keine Ahnung habt.“

    Geh‘ Sportschau gucken!

  170. Der November is ja bald rum, alles wird gut.

  171. ZITAT:
    „Genau. Es gibt Heim Klatschen und Auswärts Klatschen. Da muss man schon genau differenzieren:-)“

    Applaus, Applaus!

  172. Weihnachten!

    Die Wunschzettel der lieben Blog Kinder werden geschrieben:
    Neue Mannschaft, neuer Trainer, neuer Manager, neue Fans, neuer Verein…
    Schön wenn man noch an den Weihnachtsmann glauben kann.
    Hoffentlich wird das Aufwachen nicht so schmerzlich. Bis dahin: Stille Nacht, heilige Nacht…
    ;-)

  173. Typisches Gladbacher Konterspiel. Nur ohne Konter.

  174. so ein Eigentor schafft nur ein Weltmeister. Vermutlich noch desorientiert.

  175. Und grad wollt ich schreiben bitte keine lahmen Kramer-weiß-nicht-wo-er-ist Sprüche. Da.

  176. Das war wohl der erste Gladbacher Torschuss, wohl?

  177. Aber muss man zugeben: Schöner Treffer. Tor des Spieltags auf jeden Fall.

  178. ZITAT:
    „Z.B. gelbbelastete Spieler schonen in so einem Spiel, fände ich durchaus sinnvoll. Aber sich opfermäßig abschlachten lassen, wie wir letztes Jahr, geht gar nicht. Ich behaupte auch,dass sowas mental einen Knacks gibt, der ggfs. nicht mehr bis zum nächsten Spiel weggeht.“

    Von Bankdrückern, die gerne Stammspieler werden wollen erwarte ich nicht, daß sie sich abschlachten lassen. Da erwarte ich eher das Messer zwischen den Zähnen.

  179. ZITAT:
    „Rode auszupfeifen fand ich auch unmöglich“
    Ehrlich, auf Seppel war ich gestern sogar ein bisschen stolz.
    Toll der Junge und ich wünsche ihm alles gute.
    Er sucht auch die sportliche herausforderung während die anderen von der Nationalelf träumen
    und nach Wolfsburg gehen (meine nicht Jung).

  180. Immerhin scheinen nicht wir die zu sein, die Dortmund in die Spur helfen.

  181. ZITAT:
    „Weihnachten!

    Die Wunschzettel der lieben Blog Kinder werden geschrieben:
    Neue Mannschaft, neuer Trainer, neuer Manager, neue Fans, neuer Verein…
    Schön wenn man noch an den Weihnachtsmann glauben kann.
    Hoffentlich wird das Aufwachen nicht so schmerzlich. Bis dahin: Stille Nacht, heilige Nacht…
    ;-)“

    Vorschlag zur Güte… Das nächste Spiel schauen wir mal nebeneinander. Mein ich Ernst. Ich kann dir aber nicht garantieren ,dass ich mich nicht aufrege wenn man vorgeführt wird.. Ich kann dir aber garantieren dass ich mich freue wenn es rund läuft

  182. ZITAT:
    „Von Bankdrückern, die gerne Stammspieler werden wollen erwarte ich nicht, daß sie sich abschlachten lassen. Da erwarte ich eher das Messer zwischen den Zähnen.“

    Latürnich! Schrub ich was Anderes? Die strategische Schonung von Stammkräften letztes Jahr, sah aber eher danach aus als hätten die Ersatzkräfte das Messer an der Kehle. Nochmals, dann lieber erste Elf antreten lassen – da brauchte dieses Jahr eh keiner Schonung – und als druff. Icn jedenfalls geh lieber mit wehende Fahnen unter aber habs versucht. Stamm- oder Ersatzspieler, shiceegal!

  183. ZITAT:
    „Immerhin scheinen nicht wir die zu sein, die Dortmund in die Spur helfen.“

    Ändert leider nichts daran, dass die pünktlich gegen uns wieder in selbiger sind.

  184. Naja, hat ja niemand ernsthaft damit gerechnet, dass Dortmund da bleibt, oder? Der November ist halt wirklich nicht so unser Monat. Scheiß-DFL.

  185. ZITAT:
    „….Neue Mannschaft, neuer Trainer, neuer Manager, neue Fans, neuer Verein…“

    Oh ja gerne, ich wünsch mir neue Fans. Solche, die Beifall oder Missgunst so ausdrücken, dass kein Interpreter gebraucht wird, – die einen Arsch in der Hose haben und kriminelle Chaoten isolieren, – die kritisch die Leistung unserer Mannschaft begleiten ohne respektlos zu werden (sportlich eben), – die sich aktiv einbringen.
    Allee anderen Punkte losen sich dann und wir brauchen keinen neuen Verein..

  186. @182
    natürlich regen wir uns beim Spiel auf und sind aus dem Häuschen wenns für uns super läuft. War gestern auch bedient,kannste mir glauben.
    Nur in der Verarbeitung des Ganzen geht jeder seine eigenen Wege…

  187. ZITAT:
    „@182
    natürlich regen wir uns beim Spiel auf und sind aus dem Häuschen wenns für uns super läuft. War gestern auch bedient,kannste mir glauben.“

    Darf ich fragen warum? Was ist an einer Niederlage gegen die Bayern so ungewöhnlich?

  188. ZITAT:
    „Naja, hat ja niemand ernsthaft damit gerechnet, dass Dortmund da bleibt, oder? Der November ist halt wirklich nicht so unser Monat. Scheiß-DFL.“

    Hab das Spiel nicht gesehen. Lt. Tickerstatistik:

    20:1 Torversuche, Torschüsse 8:0; Endstand 1:0.

    Da hat BMG zumindest eine stabile Abwehr gehabt, oder sind die Dortmunder schlampert mit den Chancen umgegangen?

  189. Gladbach war richtig schlecht.

  190. Gladbach kommt grade recht. Ohne Torschuss beim Tabellenletzten verloren, die hau mer wech.

  191. @188
    Haha. Der Krieger, das Schlitzohr…

  192. ZITAT:
    „Gladbach war richtig schlecht.“

    Das können wir auch!

  193. Alles ist so ergreifend, nicht?

  194. ZITAT:
    „@188
    Haha. Der Krieger, das Schlitzohr…“

    Das war kein Scherz. Egal. Irgendwie verstehen wir uns nicht. Nicht schlimm.

  195. ZITAT:
    „Alles ist so ergreifend, nicht?“

    Aber holla. Bist du ab und zu in der Alten Liebe? Du wärest dann wer.

  196. Der eine mit der bösen Donnerstag-Dreifachbelastung Händchen in Händchen mit einem lupenreinen Mutter-Theresa-Komplex, und die Anderen machen aus was-weiß-ich-wieviel Chancen von Top-Offensiven nicht ein Törchen selbst.
    Mit. links. (aber nur mit ohne Loch in der Mitte, versteht sich)

  197. Zum Glück verstehe ich Dich ganz gut (meistens) :)

  198. ZITAT:
    „Gladbach kommt grade recht. Ohne Torschuss beim Tabellenletzten verloren, die hau mer wech.“

    Gildet „thats the Spirit“ auch nach verantwortungs-vollem Umgang mit Strohrum ;-) ?

  199. Ja. Ist gut jetzt.

  200. ZITAT:
    „Ja. Ist gut jetzt.“

    +1

  201. ZITAT:
    „Mein Lieblingstweet heute bislang
    https://twitter.com/walteruibr.....3570845697

    Was ist das für ein Mauer ? Da kann man ja unten durchkrabbeln :)

  202. So, dann begutachte ich mangels TV-Alternativen nun „Le classique“ mit Ibra.

  203. Ohne Ibra.

  204. Warum wird der geschichtlich beispiellose Augenblick des Mauerfalls eigentlich so konsequent von den unerträglichen Scorpions entweiht?
    Haben die Kommunisten am Ende doch gewonnen? Wie die Bayern.

  205. ZITAT:
    „Ohne Ibra.“

    Joar, hab ich dann auch gesehen ;)

  206. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Immerhin scheinen nicht wir die zu sein, die Dortmund in die Spur helfen.“

    Ändert leider nichts daran, dass die pünktlich gegen uns wieder in selbiger sind.“

    Möglicherweise, aber hätten einer unserer Spieler es auf DIESE Weise getan, hätte
    es der Mannschaft womöglich den Rest gegeben.

  207. Es wird sehr sehr schwer dieses Jahr die Klasse zu halten…

  208. ZITAT:
    „Warum wird der geschichtlich beispiellose Augenblick des Mauerfalls eigentlich so konsequent von den unerträglichen Scorpions entweiht?
    Haben die Kommunisten am Ende doch gewonnen? Wie die Bayern.“

    Ah. Der Trend geht zur mehrfachen Verwendung des gleichen Texts. ;)

  209. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Warum wird der geschichtlich beispiellose Augenblick des Mauerfalls eigentlich so konsequent von den unerträglichen Scorpions entweiht?
    Haben die Kommunisten am Ende doch gewonnen? Wie die Bayern.“

    Ah. Der Trend geht zur mehrfachen Verwendung des gleichen Texts. ;)“

    kam mir auch recht bekannt vor.

  210. +++ WERBUNG +++ WERBUNG +++ WERBUNG +++

    Frankfurter Wasserhäuschen-Quartett!

    +++ WERBUNG +++ WERBUNG +++ WERBUNG +++

  211. Ich verstehe die Kernaussage des Eingangsbeitrags bzw. ihre Tendenz nicht (viele der folgenden Beiträge auch nicht, aber man kann sich schlecht auf 80 Posting gleichzeitig beziehen.) Hat jemand den Eindruck, dass da jetzt irgendeiner auf Wolke 7 rumhüpft? Hab ich so nicht gesehen.

    Vieles war wieder ärgerlich gestern, aber am Wenigsten die Mannschaft und ihr Konzept.

    Das gestern war kein Grund zum Schämen, und wenn man die Eintracht und die Verantwortlichen mit einer gewissen Grundsympathie betrachtet, die ich für grundlegend notwendig halte, damit aus dem Ganzen keine reine Grunge-Veranstaltung wird, in der man sich über frei austauschbare Gründe die Augen ausheult – dann muss man einfach festhalten: Tendenz Besserung.

    Das geht aber nur, wenn man es sich nicht allzu komfortabel einrichtet in dieser Kritikaster-Ecke.

    Jeden Tag aufs Neue hinstellen, mit beiden Händen winken, und darauf aufmerksam machen, ach, wie aufmerksam man doch ist, dass man gewisse Parallelen zur Abstiegssaison ausmachen könne (FR-Tenor der letzten Tage, dieser Eingangsbeitrag, und andere, bei denen mir das auf den Geist geht) – das ist halt einfach bisschen wohlfeil.

    Verlieren fühlt sich immer ein bisschen so an wie man vor drei Jahren verloren hat, und wir haben halt vier Spiele hintereinander verloren. Nachdem die Ergebnisse zuvor über Wochen stimmten, manchmal sogar mehr.

    Gestern war okay. Und jetzt muss man nicht auch noch auf die draufkloppen, die sich über kleine Erfolge freuen. Babysteps to the moon.

    Vielleicht vertagen wir den Niedergang von Eintracht Frankfurt einfach mal um ein paar Wochen. Viele große Artikel, Blogbeiträge und Forumsanalysen können so zwar nicht erscheinen, aber ich glaube, wir sind dann einfach ein bisschen näher an der Realität. (3 Punkte hinterm 7., 3 Punkte vorm 17.)

    Und es bleibt die Idee, dass man als Fan einfach auch mal ein bisschen verliebt in sein Team sein sollte und es nicht jeden Morgen für Mundgeruch verlässt.

  212. ZITAT:
    „kam mir auch recht bekannt vor.“

    Mal davon abgesehen hat Geschwister Ergänzungsspieler aber recht. Ich freue mich auch jedes mal wenn ein Beitrag zu irgendeinem Thema rund um Mauerfall und Co. von diesem grauenvollen ‚Wind of change‘ untermalt wird.

  213. Gibt es eigentlich irgendein Fernseh-, Radio- oder sonstiges Programm, in welchem es nicht um den Mauerfall geht?

    Ein solches verzweifelt gesucht.

  214. @217
    Ein gewisses Maß an Zustimmung – aber die Wunden eben jener Abstiegssaison sitzen tief, ich kann den Dilettantismus von damals nicht vergessen und sehe da wirklich Parallelen. Das ist eben wie die Freundin, die einen betrügt und man sich ausgesöhnt hat – bis zum nächsten Verdacht der Untreue. Diese Grundskepsis ist in mir gewachsen und Ich kann da nicht aus meiner haut.
    Ändert nix daran, dass ich im konkreten Fall gegen Bayern es auch entspannter sehe als viele andere Blogger. Allerdings nur so, dass es nur 90% mies war, nicht wie zuvor stets zu 100% :-)

  215. Huch, heute ist Mauerfalljubiläum? Warum sagt denn keiner was?

  216. „Das geht aber nur, wenn man es sich nicht allzu komfortabel einrichtet in dieser Kritikaster-Ecke.“

    Hey, den Nick habe ich doch schon lange aufgegeben…

  217. Zuviel. Jedes Wort.

  218. ZITAT:
    „Ich verstehe die Kernaussage des Eingangsbeitrags bzw. ihre Tendenz nicht“

    Hmhm. Stimmt.

  219. Bayern raus!

  220. „und wir haben halt vier Spiele hintereinander verloren“
    Ich habe 5 gezählt…

  221. Pokal zählt doch nicht.

  222. ZITAT:
    „Pokal zählt doch nicht.“

    Finanziell schon.

  223. ZITAT:
    „Pokal zählt doch nicht.“

    Natürlich… Ich vergaß…

  224. vicequestore patta

    Hanau und Durstewitz sind der Ansicht, das Spiel gegen die Bayern sei ein Muster ohne Wert.

    Bin nicht dieser Ansicht. Kann gut sein, dass hier erstmals eine Defensivtaktik unter Wettkampfbedingungen erprobt wurde, die wir in Spielen gegen andere Mannschaften möglicherweise wiedersehen werden.

    Weiter heißt es in dem Artikel „0:4 gewonnen“ die Bayern würden in jedem Trainingsspiel mehr gefordert als gegen die Eintracht.
    Wenn man das für sich betrachtet, stellt sich allerdings die Frage, ob die Trainingsintensität bei der Eintracht nicht vielleicht zu gering ist. In einem Interview mit der FR erzählte unlängst Sebastian Rode, die Trainingsintensität bei den Bayern sei viel höher. Auch war in der FR und hier im Blog zu lesen, der MT2 unterbreche mitunter Trainingsspielchen recht lange, um verbal zu korrigieren, was dazu führe, dass die Spieler quasi mehr herumstehen, als zu spielen.

  225. (Meenzer-)Adler

    Es könnte auch daran liegen, das jeder Spieler im Kader der Bayern bei der Eintracht einen Stammplatz hätte, in Folge dessen haben die Trainingsspiele auch eine höhere Qualität. Das ist überigens auch ein Ausdruck der immer größer werdenden Schere zwischen den Bayern und den übrigen Mannschaften. Die Bayern können ohne Qualitätsverlust Spieler wie Schweinsteiger, Thiago oder Alaba ersetzen, das sah vor ein paar Jahren auch noch anders aus.

  226. ZITAT:
    „Auch war in der FR und hier im Blog zu lesen, der MT2 unterbreche mitunter Trainingsspielchen recht lange, um verbal zu korrigieren, was dazu führe, dass die Spieler quasi mehr herumstehen, als zu spielen.“

    Wäre ja eigentlich kein Problem, wenn dann die Trainingseinheiten entsprechend länger wären.
    Wie sieht es diesbezüglich gegenüber früheren ÜL aus ?

  227. Gibts keinen Volltreffer diese Woche?
    Schlechte Schichtpläne oder keine Lust?

  228. Wenn es unter Schaaf Besserungs-Tendenzen geben sollte, gut. Für den nicht unwahrscheinlichen Fall, dass sich diese nicht einstellen, liebe Eintracht Frankfurt, bitte schon j e t z t mit der Trainerfindung beginnen. Jetzt, gleich, sofort, umgehend, ohne schuldhaftes Zögern.

  229. vicequestore patta

    @233: Wenn heute ein Volltreffer reingestellt wird, ist damit ohnehin vor Mittag nicht zu rechnen, denk ich mal

  230. Diva Capricieuse

    ZITAT:
    „Wenn man das für sich betrachtet, stellt sich allerdings die Frage, ob die Trainingsintensität bei der Eintracht nicht vielleicht zu gering ist. In einem Interview mit der FR erzählte unlängst Sebastian Rode, die Trainingsintensität bei den Bayern sei viel höher. Auch war in der FR und hier im Blog zu lesen, der MT2 unterbreche mitunter Trainingsspielchen recht lange, um verbal zu korrigieren, was dazu führe, dass die Spieler quasi mehr herumstehen, als zu spielen.“

    Du weißt aber schon, dass der Rode unter dem MT2 nicht mehr mittrainiert hat?

    Denke, da zählt eher das strukturelle Problem der mangelnden Konkurrenz und Qualität in der Breite. Die beeinflussst das Trainingsniveau auch weit über die physische Intensität hinaus.

  231. Diva Capricieuse

    Jetzt noch 2 so tolle Niederlagen, dann kann sich der Rest der Liga aber warm anziehen! Jawollinger!

  232. Morsche
    Bin bei dem FR-Artikel: Muster ohne Wert. Jetzt 2 Wochen trainieren und sich bessern. Inzwischen können wir ja den Verein neu aufstellen.

  233. ZITAT:
    „Der FC Bayern hat in 4 Auswärtsspielen genau 2 Tore geschossen. In Frankfurt gleich 4 und uns damit die Heimgegentore 5-9 in 2 Spielen beigebracht. Erbärmlich.
    .“

    6-9
    iudex non calculat

  234. ZITAT:
    „Gibts keinen Volltreffer diese Woche?
    Schlechte Schichtpläne oder keine Lust?“

    Glaub schon. Ja. Geht so.

  235. Diva Capricieuse

    Schaaf beginnt auf die Mannschaft zu hören? Heureka!
    (http://www.fr-online.de/eintra.....99870.html)

    Na dann drück ich mal die Daumen, dass es besser wird. Ist ja nie verkehrt sowas (also auf die Mannschaft zu hören.)

  236. ZITAT:
    „Hanau und Durstewitz sind der Ansicht, das Spiel gegen die Bayern sei ein Muster ohne Wert.

    Bin nicht dieser Ansicht. Kann gut sein, dass hier erstmals eine Defensivtaktik unter Wettkampfbedingungen erprobt wurde, die wir in Spielen gegen andere Mannschaften möglicherweise wiedersehen werden.

    .“

    Also wenn ich alle Spielberichte in Film und Schrift so verfolge, dann gab es dieses Pressing schon einmal. Kann Schalke gewesen sein….bin mir aber nicht mehr so sicher…..

    Problem: Du kannst das nicht 90 Minuten durchhalten. Und gegen Bayern sowieso nicht. Und wenn ich sehe, dass der Müller bei einem Tor die gesamte Abwehr überläuft und bei einem (dem gleichen?) Seferovic(!!!) der letzte Mann ist, dann merke ich, dass es in Sachen Qualität und Fitness eben nicht reicht.

  237. die Mannschaft sagt dem Trainer, wie sie spielen wollen, und der macht das dann. Wofür geben wir dann kolportiere 1,5 Mios dafür aus, dass einer die Trainngsjacke am Spielfeldrand spazieren trägt und werktags die Hütchen aufstellt? Ich machs auch für die Hälfte.

  238. something completly different, wo ich so die Holz-Ausgabe lese:
    http://www.fr-online.de/ffc-fr.....easer.html
    „Als nämlich Torres-Torfrau Mimma Fazio sich eine klassische Notbremse gegen Svenja Huth leistete, hätte die schwedische Schiedsrichterin Sara Persson eigentlich regeltechnisch die Rote Karte zucken müssen – die Schwedin beließ es rücksichtsvoll bei Gelb.
    „Das fand ich toll“, sagte sogar FFC-Trainer Colin Bell, der eben auch wusste, dass Kollege Mario Silvetti gar keine Ersatztorhüterin dabei hatte.“

    Warum Frauenfußball selbst in einem Land, das als führende Nation in dieser Sportart gilt, kaum ernst genommen wird. Aber das finden sie toll. Klatsch-klatsch.

  239. Darfst auch fünf oder sechs Kumpels mitbringen, Boccia.

  240. ZITAT:
    „die Mannschaft sagt dem Trainer, wie sie spielen wollen, und der macht das dann. Wofür geben wir dann kolportiere 1,5 Mios dafür aus, dass einer die Trainngsjacke am Spielfeldrand spazieren trägt und werktags die Hütchen aufstellt? Ich machs auch für die Hälfte.“

    Ehrlicherweise muss man aber sagen, dass es mit 1,5Mio. nicht getan ist. Co-Trainer, Co-Co-Trainer, TW-Trainer, Physios, etc.
    Die Mannschaft hinter der Mannschaft kostet mehr. Mitunter zu Recht…..

    Ich mach´s für ein Drittel….

  241. ….die Hälfte ist mir zu wenig.

  242. @244: Das wäre für mich nun wirklich ein Grund den Trainer zu entlassen. Was ein geballter Unsinn!

  243. Mich würde interssieren, welche jüngere und innovativere Kandidaten, die etwas darstellen und einen guten Ruf haben, es gibt. Aber das Wichtige erfährt man ja nie.

  244. Und: Ist dieser Yabo jetzt fix?

    (War etwas abgelenkt dieses WE und bin daher nicht auf der Höhe.)

  245. War jetzt drei Tage im wilden Osten und hab ausser den Ergebnissen nichts vom Fußball mitgekriegt. Aber wenn ich im Eingangsbeitrag lese, dass weite Teile der Zuschauer zufrieden sind, weil wir gegen die Bayern „nur“ 0:4 zu Hause verloren sind, dann weiss ich, dass dies nicht mehr meine Welt ist. Völlig absurdes Theater, was da inzwischen abgeht… ;-)

  246. OT: FR-Online nur bei mir nicht erreichbar?

  247. ZITAT:
    „OT: FR-Online nur bei mir nicht erreichbar?“

    Kaputt

  248. Tschuldigung. Nicht ganz richtig. Bekomme jetzt auf dem Laptop die Mobilseite.

  249. Volksfront von Judäa

    Der MT fordert wieder. Remember the Veh…

    http://www.transfermarkt.de/ve.....ews/178283

  250. Oh. Vier Punkte im Tippspiel für das Ergebnis der Eintracht. Hatte ich lange nicht.

  251. Volksfront von Judäa

    111 Punkte im Interactive hat jemand aus unserer Liga. Respekt.

  252. zum managerspiel: respekt an „reiner heil senior“ 111 punkte und mit etwas wechselglück hättens sogar 16 punkte mehr und damit der gesamtspieltagssieg sein können. hut ab.

  253. ZITAT:
    „111 Punkte im Interactive hat jemand aus unserer Liga. Respekt.“

    Insgesamt nach allen Spieltagen? ;)

  254. [Edit: Zitat durch Link ersetzt]

    http://www.hr-online.de/websit.....t_49995393

    Da bringt sich schon mal einer in Stellung… Polier.

  255. endlich kann man sich das heimspiel wieder anschauen

  256. Geil. Hätte Piazon (+1 dank Einwechslung) statt Sefe (-2 wg Spiel verloren…) beim kicker auftellen sollen. Sehr realistische Managersimulation….

  257. ZITAT:
    „endlich kann man sich das heimspiel wieder anschauen“

    Die Gäste finde ich meist gar nicht das Problem. Ausser, wenn Berthold wieder da ist.

  258. Da ist die Taktik wenigstens klar. Zwei Viererketten und das Übertreten der Mittellinie wird unter Strafe gestellt.

    Ich bin weichgeklopft: Her mit dem Isegrimm!

  259. Jetzt weiß ich bescheid.
    Es war nicht nur eine der berüchtigten Novemberwochen, nein, auch die des Stefan Aigner. Der, so erfuhr ich, musste sich nicht mehr selbst rasieren, bekam ein falsches Leibchen aufgezwungen und ein Leben auf der Bank angeboten. Dann wurde am Samstag nicht nur der Fall der Mauer sondern auch die
    Auferstehung des Stefan A. bewundert.
    Aber, so erfahr ich jetzt, es war gar kein Wunder, sondern ein völlig sinnloses Versteckspiel, dass der nun geläuterte Schaaf da veranstaltete. Geläutert, da er jetzt auf die Mannschaft hört, weil er verstehen will, was er zu tun hat, damit die ihm folgt.
    Wie sagte doch ein Spier den ich nicht kenne und von dem ich nichts weiß: Erhöhung der Trainingsintensität bringt nix, macht nur Muskelkater.

  260. Spier = Spieler
    Sorry!

  261. Insgesamt muss man sagen, dass diese Frankfurter Ausrichtung einerseits sehr intensiv angelegt war, andererseits aber auch eher simpel daherkam und dadurch das ohnehin eingegangene Risiko verstärkt wurde.
    http://spielverlagerung.de/201.....nchen-0-4/

  262. ZITAT:
    „Gibts keinen Volltreffer diese Woche?
    Schlechte Schichtpläne oder keine Lust?“

    Ich les das eben erst, also falls das schon kommentiert wurde bitte ich vielmals um Entschuldigung.
    Aber diese selbstverständlichen Ansprüche auf Bespassung (für lau) gehn mich ziemlich auf den Sack.

  263. Volksfront von Judäa

    ZITAT:
    „Geil. Hätte Piazon (+1 dank Einwechslung) statt Sefe (-2 wg Spiel verloren…) beim kicker auftellen sollen. Sehr realistische Managersimulation….“

    Was hast du denn für ein Team?! Alter….. :)

  264. Bis zum Bremenspiel wird relativiert und wenn das nicht gewonnen wird, dann tritt die nackte Wahrheit zu Tage.

  265. @Ursula (#269): Empfinde ich genauso.

  266. Diva Capricieuse

    ZITAT:
    „Oh. Vier Punkte im Tippspiel für das Ergebnis der Eintracht. Hatte ich lange nicht.“

    Willkommen im Club!

  267. Diva Capricieuse

    Ist der Volltreffer schon da?

  268. Diva Capricieuse

    Youtube ist pöse. Das geht im Püro nicht.

  269. ZITAT:
    „Bis zum Bremenspiel wird relativiert und wenn das nicht gewonnen wird, dann tritt die nackte Wahrheit zu Tage.“

    Wenn Werder so weitermacht, schlagen die im Waldstadion mit ordentlich Selbstvertrauen auf, was bei der Eintracht nach dann wahrscheinlich sieben Niederlagen nicht sonderlich ausgeprägt sein wird.

  270. Wieso macht der Schaaf eigentlich das alles, was er macht? Trotz? Verblendung? Ahnungslosigkeit? Der bietet ja ganz bewusst so viel Angriffsfläche, dass er bei fast jedem anderen Bundesligisten schon nach Hause geschickt worden wäre.

  271. Der macht sein Ding. Fertig.

  272. Thema antizyklisch handeln: Ich werde nach Gladbach fahren. So.

  273. Und nun: Länderspielpause.
    Genau das richtige um möglichst lange über diese unzureichenden Darbietungen der letzten Wochen nachzudenken. Super toll.

  274. Ich weiß woran es liegt: die Schafskälte ist bereits über die Eintracht hergefallen.
    Und die zarten Lämmer sind halt so sensibel……

  275. ZITAT:
    „Thema antizyklisch handeln: Ich werde nach Gladbach fahren. So.“

    Warum auch nicht, die Heimmannschaft soll ja einen ganz gepflegten Ball spielen.

  276. Nach Gladbach? Mein Beileid.

  277. Diva Capricieuse

    ZITAT:
    „Nach Gladbach? Mein Beileid.“

    Wieso? Da hat’s nette Kneipen. Also die, an die ich mich erinnern kann.

  278. Ich seh das alles positiv . In Gladbach spielen wir 3:0 was nach der derzeitigen Logik ja wieder ein kleiner Schritt nach vorne wäre. Wenn Kramer mitspielt spielen wir möglicherweise sogar 3:1.
    Komme also nicht umhin den Watz zu beneiden . Inbesondere die rnächtliche Heimfahrt vom nebligen Niederrhein wird sicherlich ein Genuß

  279. Willst mit, Heinz?

  280. Zu dritt in eurem Dienst-Smart.. Och nö:

  281. Zu viert!

  282. Herrlich. Ein Kleinwagen voller Angstschweiss und Vorabeinnässung. „Nasser Hund“ wäre wohl passend für das Odeur, das sich da drinnen muggelig verbreiten wird.

  283. Sorry, für die Verspätung. Aber was ist denn „sein Ding“? Ich verstehe es wirklich nicht. Ich erkenne da keine Konstanz, keine Konsequenz, nur jede Woche was anderes.

  284. ZITAT:
    „Zu dritt in eurem Dienst-Smart..“

    Ah. Ihr leiht euch den Fanbus der Hoffenheimer?

  285. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Zu dritt in eurem Dienst-Smart..“

    Ah. Ihr leiht euch den Fanbus der Hoffenheimer?“

    hihi…made my day.

  286. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Zu dritt in eurem Dienst-Smart..“

    Ah. Ihr leiht euch den Fanbus der Hoffenheimer?“

    der war gut :-)))

  287. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Zu dritt in eurem Dienst-Smart..“

    Ah. Ihr leiht euch den Fanbus der Hoffenheimer?“

    Geht dich, die haben großes vor und brauchen ihren Bus für die Bayernauswährtsfahrt

  288. ZITAT:
    „Thema antizyklisch handeln: Ich werde nach Gladbach fahren. So.“

    Word!

  289. ZITAT:
    „Der macht sein Ding. Fertig.“

    Mich macht das auch fertig.

  290. ZITAT:
    „Thema antizyklisch handeln: Ich werde nach Gladbach fahren. So.“

    wir auch

  291. Volltreffer:

    „..Und es bleibt die Idee, dass man als Fan einfach auch mal ein bisschen verliebt in sein Team sein sollte und es nicht jeden Morgen für Mundgeruch verlässt.“ (Augustine)

    Elegant a la Okocha die vielbeinige Abwehr der Blog-Granden umdribbelt und am Blog äh..Torwächter vorbei eingenetzt.
    ;-)

  292. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Gibts keinen Volltreffer diese Woche?
    Schlechte Schichtpläne oder keine Lust?“

    Ich les das eben erst, also falls das schon kommentiert wurde bitte ich vielmals um Entschuldigung.
    Aber diese selbstverständlichen Ansprüche auf Bespassung (für lau) gehn mich ziemlich auf den Sack.“

    das los eines youtube-stars ;)

  293. Habe hier nicht alle vorangegangenen Beiträge gelesen und bitte schonmal im Voraus um Entschuldigung, wenn ich das alles ganz falsch sehe oder Dinge wiederhole.

    Ich frag mich was viele erwartet haben. Wir hatten einen Riesenumbruch, inkl. Trainerwechsel, und uns war ja wohl allen bewusst, dass es eine schwere Saison werden wird. Dieses „Tief“ ist jetzt eingetreten & da müssen wir durch. Ich bin nach wie vor sicher, dass wir das schaffen werden.

    Nur soviel: Keiner der Spieler oder Verantwortlichen ist mit der Niederlage zufrieden, wie denn auch, denn dafür gibts keine Punkte. Es war einfach die Art und Weise wie man gute 60 Minuten lang dagegenhielt und die Bauern hier und da auch mal gut beschäftigte. Dass wir das keine 90 Minuten packen und von der individuellen Klasse sowieso nicht mit denen mithalten können, ist ja wohl keine Frage. Ich persönlich habe die Mannschaft auch am Samstag gefeiert und bin geblieben bis der Block leer war, aber das bedeutet doch nicht dass ich mich mit wenig zufrieden gebe. Ich finde einfach, unabhängig von den Spielen davor, musste man die Leistung honorieren und da lass ich mir auch nix anderes erzählen – die Jungs wollten und haben es versucht. Vielleicht, mit breiterer Brust, wäre ein Punkt oder eine „knappere“ Niederlage drin gewesen.

    Ich bin 25 und gehe zur SGE seitdem ich denken kann. Ich hab einiges mitgemacht, sowohl positiv wie auch negativ, aber habe nie meinen Optimismus verloren. Wenn andere das anders sehen & den Trainer für Dinge verantwortlich machen, für die er nichts kann dann ist das wohl so. Ich glaube aber nicht, dass ein Trainerwechsel irgendwas bringen würde. Der Kader wurde doch nicht so zusammengestellt wie er gerade ist, da waren Spieler wie Carlos, Djakpa, Valdez und Trapp fest eingeplant und mit dem einem oder anderen von denen wäre der eine oder andere Punkt mehr auf unserem Konto, ebenso die Schirileistungen die meiner Meinung nach schon die komplette Saison mies sind, und das mein ich jetzt allgemein.

    Am Anfang wurde Schaaf so sehr gelobt, dass er nicht meckert und nicht mault über Verletzungen, Fehlentscheidungen und verlorene Punkte. Jetzt sieht er das Gute, die Verbesserungen, die er sicher auch Tag für Tag im Training viel besser beurteilen kann als die meisten von uns, und es heißt „Schaaf sagt immer dasselbe“, „Schaaf lässt Aigner nicht spielen – Raus!“ (so nach dem Motto) etc. Ich finde es schade ihm gegenüber, denn ich glaube fest daran dass er einen Plan verfolgt, diesen aber bisher einfach noch nicht umsetzen lassen konnte.

    Wir kommen da unten raus und werden mit dem Abstiegskampf nix zu tun haben, darauf wette ich gerne eine Kiste Bier. Wenn wir also am Saisonende unter dem Strich stehen werden, kann einer von euch Banausen ne Kiste für Umme kriegen. Es kommen wieder bessere Zeiten, verletzte Spieler kehren zurück und außerdem ist das alles noch eng beisammen. Klar werden die nächsten beiden Spiele ganz schwer, aber wenn die Spieler auch so abschenken würden wie viele hier, bei denen es nur noch um die Höhe der Niederlage geht, dann brauchen wir garnet erst antreten. Und ja, ich fahr auch nach Gladbach und davon hält mich auch keine Niederlage gegen die Bauern ab, Samstag war für mich der entspannteste Spieltag der Saison – so oder so. ;-)

    Schimpft mich Optimist, nennt mich Ahnungslos oder einen Schönredner. Damit kann ich leben. Dafür würde ich manche Leute, deren Posts ich Tag für Tag lese, gerne fragen: Käse zum Whine ? ;-)

    Einträchtliche Grüße, denkt dran „we are family“. Aber net so wie Lautern, die sind auch in echt eine Familie ;-)

  294. *Zufrieden nick*.

    Ein wenig mehr Zuversicht … das wird. Das wird. Das WIRD.

  295. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „Gibts keinen Volltreffer diese Woche?
    Schlechte Schichtpläne oder keine Lust?“

    Ich les das eben erst, also falls das schon kommentiert wurde bitte ich vielmals um Entschuldigung.
    Aber diese selbstverständlichen Ansprüche auf Bespassung (für lau) gehn mich ziemlich auf den Sack.“

    das los eines youtube-stars ;)“

    Nicht witzig der Spruch. Meine Meinung.

  296. ZITAT:
    „Nicht witzig der Spruch. Meine Meinung.“

    Da hast Du sicherlich recht, aber andererseits was stört es die stolze Eiche wenn sich das Borstenvieh sich an ihr wetzt? ;)

  297. Ich hätte ein ’sich‘ kostengünstig in gute Hände abzugeben.

  298. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Nicht witzig der Spruch. Meine Meinung.“

    Da hast Du sicherlich recht, aber andererseits was stört es die stolze Eiche wenn sich das Borstenvieh sich an ihr wetzt? ;)“

    Mutig Herr Stein! Jetzt aber nicht auch noch übermütig werden. ;-)

  299. „Immer wenn ich sehe, wie sich ein verbissener Zug um meine Lippen einzugraben beginnt, und meine Seele von einem feuchten, nieselnden November erfüllt ist, wenn ich mich dabei ertappe, wie ich unfreiwillig vor Sarggeschäften stehenbleibe und hinter jedem mir begegnenden Leichenzug einhertrotte, besonders aber, wenn meine Schwermut mich so übermannt, dass es starker sittlicher Grundsätze bedarf, um mich davor zu bewahren, vorsätzlich hinaus auf die Straße zu gehen und den Leuten der Reihe nach den Hut vom Kopf zu schlagen – dann ist es meines Erachtens höchste Zeit …“

    War Herman Melville gar Eintracht-Fan?

  300. ZITAT:
    „Ich frag mich was viele erwartet haben. Wir hatten einen Riesenumbruch, inkl. Trainerwechsel, und uns war ja wohl allen bewusst, dass es eine schwere Saison werden wird.“

    Was genau wurde denn so riesig umgebrochen? Der Spielerkader kanns nicht sein. Ich hab extra noch mal nachgeguckt.

    Bleibt nur das Trainerteam, das gewechselt wurde. Und wenn die mit zu großen Veränderungen oder Ansprüchen die Spieler überfordern, dann kann man durchaus die Frage nach der handwerklichen Fähigkeit der Trainer stellen.
    Das blöde an dem Geschäft ist halt, daß auch mittelfristig notwendige Veränderungen von einem Mindestmaß kurzfristigen Erfolges begleitet sein _müssen_.

  301. „Nicht witzig der Spruch. Meine Meinung.“

    nicht schlimm. meine meinung.

  302. Die Montagsspiele rücken immer näher.

  303. Ergänzung @ 308

    Der „Umbruch“ (also: der Trainerwechsel) konnte ein halbes jahr geplant werden.
    Das ist so ziemlich ein halbes Jahr mehr, als normalerweise bei Trainerwechseln Zeit ist.

    Riesenumbruch. Ja, ist klar.

    Das zeigt aber doch vor allem, dass die EFAG-Kommunikationsstrategie auf fruchtbaren Boden in diesem bankenturmhohen Erwartungsumfeld fällt.

    Irgendwann ist auch das letzte Gehirn gewaschen, klargespült und ausgetrocknet.

  304. vicequestore patta

    @301: ahnungslos, Optimist, Schönredner. Und behalte Dein Bier!

    @310, Albert: +1

  305. Ich hab das Spiel nicht gesehen und nur kurz im Radio den Spielstand gehört und wieder abgeschaltet.

    Wenn das viel mehr Leute machen würden und statt ständig über die Zustände jammern, ihren Arsch hoch kriegen würden, könnte man auch irgendwann mal tatsächlich Hoffnung auf Änderung haben.

    Erst wenn der FCB vor leeren Rängen spielt und Woche für Woche die vom vom jeweiligen Gegner aufgebotene C-Elf zweistellig besiegt, dann ändert sich vielleicht irgendwann mal was.

    Und dann hat auch der FCB möglicherweise ein Interesse daran, z.B. die TV-Einnahmen gerechter, d.h..gleicher Anteil für alle oder nach Zuschauer im Stadion oder bei Sky) aufzuteilen. Oder von den CL Einnahmen etwas an die Liga abzugeben oder oder oder.

    Es hat letztlich jeder Fan selbst in der Hand. Bis jetzt allerdings erfreuen sich die Bayern allerhöchster Beliebtheit. ausverkaufte Arenen überall, wo sich das Starensemble die Ehre gibt. Da ist es doch nur gerecht, dass dieser Publkumsmagnet auch den dicksten Batzen vom Kuchen abbekommt. Und davon immer dicker und fetter wird.

    Und genauso ist es mit den Spielern. Gegen die Bayern reißen sie sich (alle, immer) den Arsch auf, als gäbe es für einen Sieg 10 Bonuspunkte. Und gegen die berüchtigten „Gegner auf Augenhöhe“ rumpelt man dann lustlos die 90 Minuten von der Uhr. Großartig.

    Gegen Bayner schonen, die Jugend ranlassen und den Rest der Bundesliga ernst nehmen. Da könnte sich einiges bewegen.

  306. ZITAT:
    „Die Montagsspiele rücken immer näher.“

    Ein fröhliches guten Morgen in das depressionsgeplagte Berlin. ;)

  307. ZITAT:
    „@301: ahnungslos, Optimist, Schönredner. Und behalte Dein Bier!

    @310, Albert: +1″

    Das ist mir auch ein etwas zu einfach verdienter Kasten. Den soll sich Boccia holen, der wettet doch so gerne.

  308. Adlerjunge (301) – „… Es war einfach die Art und Weise wie man gute 60 Minuten lang dagegenhielt und die Bauern hier und da auch mal gut beschäftigte. Dass wir das keine 90 Minuten packen und von der individuellen Klasse sowieso nicht mit denen mithalten können, ist ja wohl keine Frage. …“

    Wollte man jetzt nach 60 Minuten im Idealfall führen, um dann die letzten 30 in einer Abwehrschlacht 1-3 Punkte zu ergattern? Ansonsten wäre die Taktik reichlich ungeschickt.

    Ich bin nach dem Dreinull aus dem Stadion. Das war mir entschieden zu hart. Na klar haben sie gerackert. Aber die ganze Veranstaltung hatte für mich nichts – aber auch gar nichts – von sportlichem Wettkampf. Ich habe das Spiel deswegen als scheiße, bitter und schmerzhaft empfunden.
    Adlerjunge, Du hast einen wirklich positiven Beitrag geschrieben. Ich bin normalerweise ähnlich enthusiastisch unterwegs. Nicht aber nach dieser Demonstration der Ohnmacht.

    Ich bin sehr nahe am kriegerschen Eingangsbeitrag und freue mich das erste mal in meiner Karriere auf eine durch Fadidität geprägte Länderspielpause.

  309. ZITAT:
    „Die Montagsspiele rücken immer näher.“

    Boah Albert, Du musst in einem solch traurigen November behutsamer mit mir umgehen.

  310. Wolfspirit (313) – es ist genau anders herum. Die ekelhaften Bayern machen seit langer Zeit sehr viel richtig. Es ist die Aufgabe der anderen, endlich mehr aus den eigenen Möglichkeiten zu machen.

  311. ZITAT:
    „Es ist die Aufgabe der anderen, endlich mehr aus den eigenen Möglichkeiten zu machen.“

    Und wenn ich zB nach Gladbach schaue gibt es durchaus Vereine die da in der Vergangenheit schon einiges richtig gemacht haben. Siehe auch: Gras, grüner, woanders.

  312. Natürlich machen die Bayern sehr viel richtig. Und für die Fehler der anderen können sie nichts.
    Aber es bleibt Sport, der vom gesunden Wettbewerb lebt. Der wird aber immer schwieriger……insofern hat die #313 meine Zustimmung. Allein…..die Umsetzung wird kläglich scheitern.
    Die Diskussion gab es gestern ja bereits, vorige Woche, letzten Monat….Salary Cap etc…

  313. wenn man die kraft gehabt hätte auch noch die restlichen 30 minuten so zu pressen wie in der ersten stunde, ist an der taktik nach wie vor nix auszusetzen gewesen. mit einem seferovic der sich ein paar mal über außen durchgesetzt hat und boateng wie auch raffinha auf dem hosenboden zurückließ und der tatsache, dass die bayern durch eben jene taktik zunächst keine torabschlüsse hatten, erachte ich diese herangehensweise durchaus für erfolgsversprechender als sich wie hamburg hinten rein zu stellen und auf konter zu lauern. wie der treffer zum 1:0 gefallen ist empfinde ich als exemplarisch für ein fatales hinten drin stehen. wir standen mit genügend man in jenem moment hinten drin und ein einfacher doppelpass reichte aus um die abwehr auszuhebeln.
    solcher art treffer wären dann wohl schon in den ersten 60 minuten mehr gefallen.
    trotzdem gilt halt: die taktik war fürn boppes, unsere recken hatten ja nunmal nicht die kraft für die ganze distanz.

  314. Stefan, kann es sein, dass beim Server-Umzug das Artikel-Archiv in Mitleidenschaft gezogen wurde? Zumindest, wenn man unten im Aufklappmenü nachschaut, gibt es mehrere größere Lücken, zum Beispiel von November 2013 bis März 2014, September 2010 bis Januar 2011 oder auch die für Historiker sicher sehr wertvollen Beiträge zwischen März und Juli 2006.

  315. Die Bayern hatten einfach viel mehr Tempo in den Offensivaktionen, da kannst Dich bemühen wie man will.
    Beispiel ist das 3:0 – Chandler hat 5m Vorsprung und wird von Müller aber sowas von überholt auf 30m.
    Ich bleibe dabei, um unserer Abwehr aufzubrechen braucht es nur Tempo. Das war im Pokal gegen BMG schon sichtbar und Samstag noch deutlicher.

  316. Naja, die Bayern haben in erster Linie eins richtig gemacht: das „Solidarprinzip“ bei der Verteilung der Fernsehgelder durchgesetzt, nach sportlicher Leistung. Das und möglicherweise einige originelle Finanzaktionen des Wurstfabrikanten haben ihnen diesen immensen finanziellen Vorsprung beschert.

    Damals hätte man halt mal hart bleiben sollen nach dem Motto „dann vermarktet Euch halt selbst, aber sucht Euch dann auch ne andere Liga“. Jetzt ist der Zug halt abgefahren, bzw. kommen ja jetzt die dollen VWler, RBs ect. auf die der Kalle und der Franz sich schon so freuen.

    Hätte,hätte… ich weiß

  317. Einspruch. Er ist 25. Und da kann man, ja, da sollte man sogar optimistischer sein, als wir, die wir jenseits der Fünfzig sind. Finde ich auch richtig gut. Schon aus Prinzip. (Jaja, ich bin ein hoffnungsloser Romantiker, mea culpa).

    Eine Demonstration der Ohnmacht nähme ich persönlich erst als Untergangssignal, wenn wir gegen Bremen auch so abscheiden würden. Dann jedoch werde ich die Dauerkarte eines guten Freundes verbrennen. Gegen Bayern ist es – leider – nun mal unvermeidlich, die Gründe dafür wurden allenthalben zur Genüge dargelegt.

    Ich weiß, hätte, wennste … aber ein (mögliches) 4-3 gegen Stuttgart und ein (ebenso möglicher) Punkt in Hannover und was wäre dann? Punktemäßig doch alles im grünen Bereich, oder?

    Ich bin sehr enttäuscht, wie wohl fast alle hier – aber ich für meinen Teil bin noch vehement dagegen, die Hoffnung am 11. Spieltag fahren zu lassen.

  318. @ Adlerjunge
    Du siehst alles ganz falsch und wiederholst Dinge. Entschuldigung angenommen. Wir sind ja Familie.

  319. @Adlerjunge: Ich kann Deine Sichtweise absolut nachvollziehen. Vor 20 Jahren hätte ich wohl ähnlich argumentiert.

  320. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Es ist die Aufgabe der anderen, endlich mehr aus den eigenen Möglichkeiten zu machen.“

    Und wenn ich zB nach Gladbach schaue gibt es durchaus Vereine die da in der Vergangenheit schon einiges richtig gemacht haben. Siehe auch: Gras, grüner, woanders.“

    Das mag ja sein. Die Dominanz der Bayern wird aber nicht durch die Mär von den selbstregulierenden Kräften einer Marktwirtschaft vermindert. Ein Systemwechsel muß her. Schließlich gehört die BL zur Unterhaltungsbranche.

  321. Ich hasse Verwandschaft.

  322. Ich hasse Verwandschaft.

  323. Ich hasse aber auch alles andere.

  324. ZITAT:
    „Wolfspirit (313) – es ist genau anders herum. Die ekelhaften Bayern machen seit langer Zeit sehr viel richtig. Es ist die Aufgabe der anderen, endlich mehr aus den eigenen Möglichkeiten zu machen.“

    Ja, das ist korrekt.
    Aber es ist wie Volkswirtschaft und Betriebswirtschaft.
    Nicht alles, was betriebswirtschaftlich „gut“, richtig und erwünscht ist, ist auch gut richtig und erwünscht für die gesamte Volkswirtschaft.
    Beispiel: Ein Unternehmen MUSS interessiert daran, sein zu wachsen, größer zu werden, mehr und biliger zu produzieren, höhere Gewinne zu erwirtschaftem und so ein immer größeres Stück vom Kuchen (Marktmacht, -anteil) zu bekommen.
    Machen das alle Wettbwerber, mal mehr, mal weniger gut, dann funtioniert das System. Macht aber nur einer alles richtig und die anderen eben nicht, dann leidet der Wettbewerb, es konzentrieren sich Marktmacht und Marktanteile. Aus dem Wettbwerb wird ein Oligopol oder ein Monopol.
    Das kann niemals im Interesse einer Volkswirtschaft sein und irgendwann muss der Staat eingreifen.
    Dem Unternehmen, dass eigentlich alles richtig gemacht hat (z.B. Microsoft) kann man eigentlich und ernsthaft keinen Vorwurf machen. Dennoch ist Korrekturbedarf da.

    Will sagen: Die Bundesliga hat keinen Staat, der zur Not eingreift und gegen Monopole vorgehen kann, bis zur Zerschlagung. ganz im Gegenteil, die BL hat sogar noch ein System, nämlich Champignon-League, das zusätzlich die Großen noch viel größer macht.
    JETZT können die „Kleinen“ nicht mehr viel ausrichten, der Zug ist längst abgefahren.
    Das ist ausdrücklich NICHT die Schuld der Bauern.
    Hier und dort wird mal ein anderer hoch kommen, entweder durch außergewöhnliche Führung oder durch einen Riesenbatzen externes Geld, und dann ist mal kurz Gerangel am Futtertrog. Aber mit den plötzlich explodierenden Einnahmen explodieren auch die Ausgaben (Spielerablösen, Gehälter – was langfristig besonders gefährlich ist) . Auf Dauer setzen sich immer weniger immer weiter vom Rest ab. Wie in anderen Ligen auch.
    Der Teufel scheißt halt immer auf den größten Haufen.

    RESET. Und irgendwann mal muss man damit anfangen. Früher wurde sowas mit eine zünftigen Revolution gelöst. Da rollten ein paar Köpfe, das System wurde justiert und weiter gings.

    Wird Zeit. Hier wie dort.

  325. Wie wichtig Geld ist und wie unwichtig die Kaderzusammenstellung sieht man ja jedes Jahr beim Abschneiden von Hoffenheim oder Wolfsburg gegenüber sagen wir Freiburg. Oder beim Vergleich Bayern gegen City oder Arsenal.

  326. Unbenommen – die Bayern haben sehr vieles richtig gemacht und machen das aktuell immer noch.

    Sie haben aber auch betrogen, u.a. beim Kirch-Deal. Wo die ganzen Mios von Hoeness her kamen, wollte ja keiner so genau wissen und über dem ganzen schwebt noch immer dieses merkwürdige Ausscheiden im UEFA-Cup 2008.

    Man kann von denen bestimmt einiges lernen, aber insgesamt bleibt das einfach ein unappetitlicher, ungewaschener Haufen von mehr als zweifelhaften Charakteren.

    http://www.abendzeitung-muench.....alized.jpg

  327. *Guillotine schärf*.

  328. Bayern raus !

  329. ZITAT:
    „Ich hasse Verwandschaft.“

    Der reiche Onkel in den USA ist gestorben, und nun mußt Du einen Haufen Papierkram erledigen, um die $ 1,2 Mio. von den Bahamas nach Ginnheim zu transferieren? Welch Mühsal und Be­trüb­nis!
    Oder doch einfach nur, gänzlich blogkonform, von der Schwiegermutter zum IKEA-Besuch verpflichtet worden?

  330. Jawoll! *fackelschwenk*

  331. ZITAT:
    „Stefan, kann es sein, dass beim Server-Umzug das Artikel-Archiv in Mitleidenschaft gezogen wurde? Zumindest, wenn man unten im Aufklappmenü nachschaut, gibt es mehrere größere Lücken, zum Beispiel von November 2013 bis März 2014, September 2010 bis Januar 2011 oder auch die für Historiker sicher sehr wertvollen Beiträge zwischen März und Juli 2006.“

    Toll. Stimmt ich leite das weiter. Danke.

  332. „..Man kann von denen bestimmt einiges lernen, aber insgesamt bleibt das einfach ein unappetitlicher, ungewaschener Haufen von mehr als zweifelhaften Charakteren.“

    Wurstuli und Rolexkalle lassen grüßen! :)

  333. Daran, dass Schaaf gegen Hannover einen ekligen Angsthasenfussball spielen lassen hat, sind die Bayern aber nicht schuld, oder?

  334. ZITAT:
    „Naja, die Bayern haben in erster Linie eins richtig gemacht: das „Solidarprinzip“ bei der Verteilung der Fernsehgelder durchgesetzt, nach sportlicher Leistung. Das und möglicherweise einige originelle Finanzaktionen des Wurstfabrikanten haben ihnen diesen immensen finanziellen Vorsprung beschert.

    Damals hätte man halt mal hart bleiben sollen nach dem Motto „dann vermarktet Euch halt selbst, aber sucht Euch dann auch ne andere Liga“. Jetzt ist der Zug halt abgefahren, bzw. kommen ja jetzt die dollen VWler, RBs ect. auf die der Kalle und der Franz sich schon so freuen.

    Hätte,hätte… ich weiß“

    ZITAT:
    „Unbenommen – die Bayern haben sehr vieles richtig gemacht und machen das aktuell immer noch.

    Sie haben aber auch betrogen, u.a. beim Kirch-Deal. Wo die ganzen Mios von Hoeness her kamen, wollte ja keiner so genau wissen und über dem ganzen schwebt noch immer dieses merkwürdige Ausscheiden im UEFA-Cup 2008.

    Man kann von denen bestimmt einiges lernen, aber insgesamt bleibt das einfach ein unappetitlicher, ungewaschener Haufen von mehr als zweifelhaften Charakteren.

    http://www.abendzeitung-muench.....alized.jpg

    Danke. Ich kann den Schwachsinn von „Die haben sich das redlich verdient“ nicht mehr hören. Da ist eine ganze Menge kriminelle Energie am Werk gewesen. Dazu erhebliche Unterstützung von außen (warum auch immer).

  335. ZITAT:
    „Toll. Stimmt ich leite das weiter. Danke.“

    Danke, hoffentlich kann eure Technik das wieder herstellen — wäre schade, wenn die Texte und die Kommentare verloren gegangen sein sollten.

  336. ZITAT:
    „Daran, dass Schaaf gegen Hannover einen ekligen Angsthasenfussball spielen lassen hat, sind die Bayern aber nicht schuld, oder?“

    Im Zweifel schon, natürlich! ;-)

  337. Aber es ist schon witzig, dass die Funktionäre aller 36 Vereine mehrheitlich einem System zustimmen, der den Stärksten noch zusätzlich mit dem höchsten Anteil belohnt.

    Ich meine, die Stärkung des Wettbewerbs sollte das höchste Ziel dieser Veranstaltung sein und nicht eine „Zementierung“ des Verdrängungswettbewerbs.

    663 Mio gerecht aufgeteilt auf 36 Bundesligavereine, wären ca. 18 Mio für jeden. Irgendwie scheint mir das gerechter, als dem Ersten 20 Mio mehr zu geben als dem Letzten.
    Immerhin belohnen sich die Spitzenreiter der Liga durch die Teilnahme an EL und CL schon genug.

  338. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Toll. Stimmt ich leite das weiter. Danke.“

    Danke, hoffentlich kann eure Technik das wieder herstellen — wäre schade, wenn die Texte und die Kommentare verloren gegangen sein sollten.“

    Da wäre ich … sehr, sehr ungehalten. Sehr.

  339. ZITAT:
    „OT..

    Ziemlich guter Text.

    http://www.11freunde.de/artike.....nnert-sich

    Ja.

  340. Das was dieser „ungewaschene Haufen“ über die Liga verdient sind „Peanuts“. Investoren, Marketing und Pilzliga sind die wahren Cashcows. Man müsste das vielleicht auch mal kartellrechtlich prüfen lassen: Bayern – Telekom – Adidas – Audi

  341. ZITAT:
    „Unbenommen – die Bayern haben sehr vieles richtig gemacht und machen das aktuell immer noch.

    Sie haben aber auch betrogen, u.a. beim Kirch-Deal. Wo die ganzen Mios von Hoeness her kamen, wollte ja keiner so genau wissen und über dem ganzen schwebt noch immer dieses merkwürdige Ausscheiden im UEFA-Cup 2008.

    Man kann von denen bestimmt einiges lernen, aber insgesamt bleibt das einfach ein unappetitlicher, ungewaschener Haufen von mehr als zweifelhaften Charakteren.

    http://www.abendzeitung-muench.....alized.jpg

    Die machen nur das, was alle hätten machen können. Dazu gehört auch ein fast schon krankhafter Ehrgeiz. Und es gehört dazu, die Grenzen des Legalen auszuloten. Machen alle, die ganz nach oben wollen. Mit Schwiegersöhnchen-Charkateren kommt da keiner in die Verlegenheit.

    Aber umso wichtiger wäre doch, dass die DFL, also die 35 anderen Suppenkasper, diese Machanschaften in ihre Bewertungen einfließen lassen und ein System entwickeln, was der Übermacht entgegen wirkt.

    Aber: Fehlanzeige. Morgens stimmt Opa Heribert dem System zu, abends regt er sich über die Auswüchse desselben auf. Hoffnungslos.

    Bleiben also nur die Fans, die etwas bewegen können. Und auch werden. Aber eben in einer quälend langsamen Geschwindigkeit.

  342. Fans sind Folklore. Kunden zählen.

  343. ZITAT:
    „Da wäre ich … sehr, sehr ungehalten. Sehr.“

    Ich drücke die Daumen, dass es dazu nicht kommt.

  344. ZITAT (rolf):
    „Danke. Ich kann den Schwachsinn von „Die haben sich das redlich verdient“ nicht mehr hören. Da ist eine ganze Menge kriminelle Energie am Werk gewesen. Dazu erhebliche Unterstützung von außen (warum auch immer).“

    Richtig, aber keiner wird es je richtig untersuchen wollen.
    Wie beim Privatmann Uli H. schnell den Prozess beendet, bevor womöglich noch ganz andere Sachen (Mit Bezug auf den FCB) offenbart werden. „Was habt ihr alle, er wurde doch bestraft!“
    Nach diesem Prozess hatte ich naiverweise noch die Hofnung dass weitere Sachen rauskommen, Pustekuchen. Sicher war alles andere sauber, wie könnte es anders sein.

  345. Diva Capricieuse

    Finde das vor allem der Eintracht gegenüber unfair, wo es immer redlich zuging.

    *duckundwech*

  346. Mit den Füßen abstimmen. Nicht mehr hingehen. Keine Sky-Abos mehr. Natürlich würde unsere Eintracht viel früher untergehen. Die Bayern können das schon ein wenig aussitzen.

  347. ZITAT:
    „Finde das vor allem der Eintracht gegenüber unfair, wo es immer redlich zuging.“

    Genau. Da wurde das Geld noch ganz reell in Plastiktüten verabreicht, wie Thorsten Legat erst jüngst wieder zu berichten wusste.

  348. 350 – so siehts mal aus.

    Auch kann ich Deinem Kommentar bezüglich Regulierung folgen. Es wäre mir trotzdem lieber, die Eintracht Verantwortlichen konzentrierten sich noch mehr auf das Machbare.

  349. Die Bayern haben ihre eigenen Stammkunden. Die brauchen unsere gar nicht.

  350. ZITAT:
    „Finde das vor allem der Eintracht gegenüber unfair, wo es immer redlich zuging.

    *duckundwech*“

    Da gabs doch diesen netten Herrn Ohms…

  351. Und ja Bamboo: Die schwiegermotherfuckin‘ Bayern haben sich ihren Status verdient. Für Dich lasse ich das redlich weg.
    Sie das getan, was möglich war – zu einem Zeitpunkt, an dem es möglich war.

    Hätte es bei der Eintracht zu diesem Zeitpunkt eine dergestalt epochale Weichenstellung gegeben, würden wir beide uns ob der damaligen Schlitzohrigkeit laut lachend auf die Schulter schlagen.

  352. #340
    Ja, ein wirklich lesenswerter Text
    Gerade weil er die Gedanken und das Innenleben von Florian Fromlowitz nicht nur auf die Tage von vor 5 Jahren reduziert.

  353. ZITAT:
    „@Adlerjunge: Ich kann Deine Sichtweise absolut nachvollziehen. Vor 20 Jahren hätte ich wohl ähnlich argumentiert.“

    Ich nicht. Ich konnte auch schon vor 20 Jahren ein Spiel lesen ;))

    Und es fehlt halt grundsätzliches.

  354. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Finde das vor allem der Eintracht gegenüber unfair, wo es immer redlich zuging.

    *duckundwech*“

    Da gabs doch diesen netten Herrn Ohms…“

    Da haben wirs doch. Unser Ohms war selbst zu seinen besten Zeiten lediglich ein Provinzlude im geliehenen Pelzmantel.

  355. Wenn in der Vergangenheit Fehler gemacht wurden, dann muss es den jetzt Verantwortlichen doch erst Recht wichtig sein, diese zu unterlassen. Und genau, das ist meiner Meinung nach nicht geschehen.
    Man lässt jetzt einen TS gewähren. Wie lange???
    Aber davor war es bei dem Bärtigen, dem Darsteller und MT1 nicht anders.
    MT1 wollte den Kader in der Breite verbessern. Die ganzen Graupen, die geholt wurden, belasten jetzt Etat und Spielsystem und die, die über die Breite hinausragten, sind weg. Das hätte man sehen können und jetzt fängt es an zu stören? Komisch!
    Auch wenn ich den Kerl nicht leiden kann, der Matthias Sammer macht vor, wie es geht. Die Leute, die hier wissen, wie es nicht geht, wurschteln schon viel zu lange.

  356. ZITAT:
    „Fans sind Folklore. Kunden zählen.“

    Das gefällt mir ausgesprochen gut. Und damit ist im Prinzip alles erklärt. Schönes Schlusswort, Stefan..

  357. Ach Blödsinn. Ich bin weder Folklore, noch zahle ich.

  358. Der entscheidende Vorteil der FC Bayern München AG ist nicht, dass sie mehr Geld haben und es besser ausgeben. Der entscheidende Vorteil ist, dass sie den Verein regieren und nicht umgekehrt. Und einen ähnlichen Vorteil haben auch Hoffenheim und Wolfsburg und Leverkusen. Und Leipzig.

    Solange Du Dir von den Curlern und Faustballern reinreden lassen und Dein Personal (mit-)aussuchen lassen musst, hast Du keine Chance.

  359. ZITAT:
    „ZITAT:
    „@Adlerjunge: Ich kann Deine Sichtweise absolut nachvollziehen. Vor 20 Jahren hätte ich wohl ähnlich argumentiert.“

    Ich nicht. Ich konnte auch schon vor 20 Jahren ein Spiel lesen ;))

    Und es fehlt halt grundsätzliches.“

    Adlerjunge ist 25. Da warst Du vor 20 Jahren aber schon weiter.

  360. ZITAT:
    „ZITAT:
    „@Adlerjunge: Ich kann Deine Sichtweise absolut nachvollziehen. Vor 20 Jahren hätte ich wohl ähnlich argumentiert.“

    Ich nicht. Ich konnte auch schon vor 20 Jahren ein Spiel lesen ;))

    Und es fehlt halt grundsätzliches.“

    c-e liest nicht, der hört.

  361. ZITAT (DA):
    „Solange Du Dir von den Curlern und Faustballern reinreden lassen und Dein Personal (mit-)aussuchen lassen musst, hast Du keine Chance.“

    Sicher, die anderen Eintracht-Abteilungen sind schuld an der Situation, geile Erklärung.
    Ich schreib mal lieber nicht was mir gerade auf der Zunge, respektive den Fingerkuppen liegt.

  362. ZITAT:
    „Da warst Du vor 20 Jahren aber schon weiter.“

    Du hast auch das Buch gelesen ‚Freunde finden leicht gemacht‘, hmm?

  363. ZITAT:
    „Und ja Bamboo: Die schwiegermotherfuckin‘ Bayern haben sich ihren Status verdient. Für Dich lasse ich das redlich weg.
    Sie das getan, was möglich war – zu einem Zeitpunkt, an dem es möglich war.

    Hätte es bei der Eintracht zu diesem Zeitpunkt eine dergestalt epochale Weichenstellung gegeben, würden wir beide uns ob der damaligen Schlitzohrigkeit laut lachend auf die Schulter schlagen.“

    Das mit dem redlich war ich. Und nein. Ich unterscheide nicht anhand der Vereinszugehörigkeit, ob etwas eine Schlitzohrigkeit oder eine Riesensauerei ist. So viel Anstand habe ich mir glücklicherweise bewahrt.
    Aber vielleicht komme ich ja deshalb zu nix…

  364. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „Finde das vor allem der Eintracht gegenüber unfair, wo es immer redlich zuging.

    *duckundwech*“

    Da gabs doch diesen netten Herrn Ohms…“

    Da haben wirs doch. Unser Ohms war selbst zu seinen besten Zeiten lediglich ein Provinzlude im geliehenen Pelzmantel.“

    1. Das weise ich zurück. Der hatte keinen Pelzmantel.

    2. Das waren damals alle

    3. Wenn die Kuh gerecht wäre, hätte sie nicht in Stuttgart abgeladen sondern an der Ostsee und die ganzen 25 jährigen Schlaumeier würden heute solchen Leuten wie Ohms die Rosette küssen und zwar nicht hygienisch sondern erotisch..

    4. Ist der Erfolg der Bayern vor allem auf den Erfolg zurückzuführen, dann kommt die Kohle von ganz alleine. Das begreifen die Kleingeister, deren Hirn mittlerweile systematisch mit einem Flüssigbaustoff aus römischer Zeit ausgegossen wurde , aber nicht.

  365. Kann man Zement eigentlich polieren?

  366. Ok.. das mit der Kuh sollte ich überdenken..

    http://fan-geht-vor.de/pages/p.....200124.php

  367. ZITAT:
    „ZITAT:
    „OT..

    Ziemlich guter Text.

    http://www.11freunde.de/artike.....nnert-sich

    Ja.“

    Sehr guter Text! Danke für den Link.

  368. ZITAT:
    „Kann man Zement eigentlich polieren?“

    http://www.amazon.de/Diamant-P.....+schleifen

  369. Übrigens auch neu das die Links nicht mehr gekürzt werden…

  370. Gleich die 60er im leeren Stadion schauen. Das macht Mut. Da weiß man, wie gut es einem geht bei der Eintracht.

  371. Das ist eher ein Blick in die Zukunft.

    Auf ewig im Fegefeuer Unterhaus gefangen und ein durchgeknallter Investor, der uns Frierhelm aufbürstet.

  372. …und Gründel: Ja – Ohms hat uns so nahe an die (Bundesliga) Meisterschaft herangeführt wie sonst keiner. Und ja, es gab eine unfassbar gute Spielkultur.
    Aber Meister wurden wir nicht und leider hat er auch nichts aufgebaut.

    ABER – was wird von der Bruchhagen Ära übrig bleiben? Wenn dumm läuft endets im Unterhaus.

    Ein monströser Kater inkl. Leberschaden ohne auch nur ein Gläschen Schampus.

  373. „ABER – was wird von der Bruchhagen Ära übrig bleiben? Wenn dumm läuft endets im Unterhaus.“

    Dann steigen wir eben wieder auf, werden Meister der Liga 2! Und steigen wir wieder ab, dann aber wieder auf….

  374. Verstehe. Genau wie 60 und die Kartoffeln.

  375. ZITAT:
    „Kann man Zement eigentlich polieren?“

    https://www.youtube.com/watch?.....wkDS45nUkA

  376. ich freu mich schon. Heute, Heimspiel. Live wird der Heribert dem MT2 seine Papiere um die Ohren hauen und direkt den Nachfolger vorstellen. Endlich ist er wieder zurück.

  377. ZITAT:
    „4. Ist der Erfolg der Bayern vor allem auf den Erfolg zurückzuführen, dann kommt die Kohle von ganz alleine. Das begreifen die Kleingeister, deren Hirn mittlerweile systematisch mit einem Flüssigbaustoff aus römischer Zeit ausgegossen wurde , aber nicht.“

    Bleibt weiter die Frage, wie der Erfolg, auf den der Erfolg zurückzuführen ist, zustande kam. Im Fall der Bayern gefällt mir die Antwort (auch wenn sicher nur die Spitze des Eisberges sichtbar ist) so überhaupt nicht. Da bin ich Kleingeist aus Überzeugung!

  378. Sehe ich das richtig: Es hat wegen eines albernen Kicks gegen Gibraltar und einer Schauveranstaltung gegen Spanien schon wieder Pause?

    Dann schau ich mir tatsächlich heute 1860 gegen die Rotzlöffel an.

  379. ZITAT:
    „Sehe ich das richtig: Es hat wegen eines albernen Kicks gegen Gibraltar und einer Schauveranstaltung gegen Spanien schon wieder Pause?

    Dann schau ich mir tatsächlich heute 1860 gegen die Rotzlöffel an.“

    Eine sehr gute Wahl!

  380. ZITAT:
    „“ABER – was wird von der Bruchhagen Ära übrig bleiben? Wenn dumm läuft endets im Unterhaus.“

    Dann steigen wir eben wieder auf, werden Meister der Liga 2! Und steigen wir wieder ab, dann aber wieder auf….“

    Wir werden ja nicht mal in der zweiten Liga Meister.

  381. Grandios! Eine würdige 373, Heinz! Gnihihihi…

  382. ZITAT:
    „ZITAT:
    „“ABER – was wird von der Bruchhagen Ära übrig bleiben? Wenn dumm läuft endets im Unterhaus.“

    Dann steigen wir eben wieder auf, werden Meister der Liga 2! Und steigen wir wieder ab, dann aber wieder auf….“

    Wir werden ja nicht mal in der zweiten Liga Meister.“

    Ja und.. Das haben wir einzig und alleine deiner schlechten Laune und meinem Mundgeruch zu verdanken. So siehts doch mal aus!

  383. ZITAT:
    „Grandios! Eine würdige 373, Heinz! Gnihihihi…“

    stimmt, selten so viele Provokationen und Beleidigungen in einem einzigen Kommentar gelesen, dafür muss man natürlich Beifall klatschen

  384. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Grandios! Eine würdige 373, Heinz! Gnihihihi…“

    stimmt, selten so viele Provokationen und Beleidigungen in einem einzigen Kommentar gelesen, dafür muss man natürlich Beifall klatschen“

    Als da wären. ? Wen habe ich beleidigt? Nur zu.

  385. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „Als da wären. ? Wen habe ich beleidigt? Nur zu.“

    Mich natürlich. Wie immer. Ich war ein Großstadtlude, niemals Provinz!

  386. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „Grandios! Eine würdige 373, Heinz! Gnihihihi…“

    stimmt, selten so viele Provokationen und Beleidigungen in einem einzigen Kommentar gelesen, dafür muss man natürlich Beifall klatschen“

    Als da wären. ? Wen habe ich beleidigt? Nur zu.“

    Die Kleingeister. Und zwar mit Recht.

    Ansonsten kann ich da nichts beleidigendes entdecken

  387. ZITAT:
    „Als da wären. ? Wen habe ich beleidigt? Nur zu.“

    25 jährige Schlaumeier zum Beispiel, aber damit könnte ja jeder x-beliebige gemeint sein, und sicher nicht die #301
    achja und die ganzen hirngewaschenen Kleingeister, die den Erfolg des Erfolges dr bayern einfach nicht begreifen können, aber damit könnte ja jeder gemeint sein und sicher keiner der hiesigen Schreiber.
    aber is mir auch wurscht, ich fühle mich weder hier noch dort angesprochen und habe grad keine Lust zu streiten, aber wenn dann auch noch zugejubelt wird…..naja

  388. Ich fand des Gründels Beitrag für seine Verhältnisse beleidigend soft.

  389. 396 – mit anderen Worten: Du zerbrichst Dir ander Leuts Kopp.

    Jetzt mal im Ernst. Schlaumeier, Kleingeister, Betonköpp. Das ist nicht nur für hiesige Verhältnisse reichlich harmlos.

  390. Wenn ich den Fgv Artikel aus 375 lese, muss ich unweigerlich „Danke Volker, danke Heribert“ sagen.
    Natürlich kann man auch schimpfen, denn so wenig Theater war nie.

  391. Also, !!wenn!! ich damit beleidigt wurde, fühle ich mich geehrt. Ludenmantel oder Traineneimer. Das ist Eintracht Frankfurt. :-)

  392. Mannomann…manchmal fehlt mir hier echt der Humor bei einigen hier.
    Es soll vorkommen das man sich sogar selbst auf die Schipoe nehmen kann. Und manchmal war man sogar selbst ein 25jahriger Schlaumeier

  393. Träneneimer!

  394. ZITAT:
    „Ich fand des Gründels Beitrag für seine Verhältnisse beleidigend soft.“

    Also eigentlich isser ja ganz net, auch wenn das natürlich schlecht fürs Image ist. ;-)

  395. ich werfe noch ne Hand voll „t“s hinterher…

  396. ZITAT:
    „396 – mit anderen Worten: Du zerbrichst Dir ander Leuts Kopp.“

    Ich bin Psychologe, das ist mein Job.

  397. ZITAT:
    „ZITAT:
    „396 – mit anderen Worten: Du zerbrichst Dir ander Leuts Kopp.“

    Ich bin Psychologe, das ist mein Job.“

    Da beißt Du aber hier im wahrsten Sinne des Wortes auf Granit.

  398. @396

    Ich habe auch keine Lust zu streiten. Möglicherweise ist dies auch alles mißverständlich. Ich entschuldige mich bei allen 25 jährigen Besserwissern. Es ist schön 25 zu sein, zum Beispiel die Liebe und den Duft der Frauen , obwohl die auch heute noch toll riechen..oder den Duft von wem auch immer…… sogar wenn man noch nichts erlebt hat außer Nichtabstiegen.

    Im Gegenzug bitte ich höflichst Beitrag 375 nicht zur Kenntnis zur nehmen.. Dieser Beitrag könnte ja.. ach.. Vergiss.. Komm irgendwann mal zu einem Heimspiel.. dann lernen wir uns kenne. Die eisten.. nicht alle .. kommen eigentlich mit mir klar. Salute . Peace.:-)

  399. Kuschelt ihr oder was?

  400. ZITAT:
    „Kuschelt ihr oder was?“

    noch ein Wort und ich quetsch mich in den Smart….. Dick.. wie ICH bin

  401. Gründel, dass du ein netter und vor allem auch intelligenter Mensch bist, ist auch mir hier schon aufgefallen so weit das möglich ist, aber deine Argumente gewinnen mehr an Wert wenn sie mit weniger Schärfe vorgetragen werden, zumindest bei denen die dich nicht persönlich kennen, nix für ungut ;)

  402. Ich würde auf den Neunsitzer umbuchen.

  403. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Kuschelt ihr oder was?“

    noch ein Wort und ich quetsch mich in den Smart….. Dick.. wie ICH bin“

    Dann wirds tatsächlich kuschelig:-)

    Ob das allerdings noch gut duftet…

  404. @ 411

    High Five und gut..
    Btw.. ich bin nicht nett. Frag den Blogbetreiber

  405. ZITAT:
    „Ich würde auf den Neunsitzer umbuchen.“

    Fahrt ihr über Berlin? Komme gerne mit.

  406. Doch, das ist ein Netter. (Ich weiß das regt ihn auf).
    Ein „Netter“. Hihi.

  407. Machen wir eigentlich einen Blog Kulturausflug in den Film „Die Mannschaft“?

    Laut Tagesschau wird da auch ein Besuch der N11 in einer brasilianischen Schule verarbeitet. Die packen wirklich die ganz heißen Eisen an.

  408. Ich kann leider nicht. Die Geissens laufen.

  409. ZITAT:
    „Machen wir eigentlich einen Blog Kulturausflug in den Film „Die Mannschaft“?“

    ich frag mich ja schon die ganze Zeit : haben die jetzt seit 2006 jedes Turnier mit nem Kamerateam begleitet, um im Falle eines Titelgewinns so nen Pathos-triefenden Film draus zu machen ?

  410. Sacht de mal, hatte der echte Gründel ned auch so bisschen Luden und Pelzmantel Imago…

  411. ZITAT:
    „@ 411

    High Five und gut..
    Btw.. ich bin nicht nett. Frag den Blogbetreiber“

    http://dachma.spreadshirt.de/g...../color/130
    ;-)

  412. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Machen wir eigentlich einen Blog Kulturausflug in den Film „Die Mannschaft“?“

    ich frag mich ja schon die ganze Zeit : haben die jetzt seit 2006 jedes Turnier mit nem Kamerateam begleitet, um im Falle eines Titelgewinns so nen Pathos-triefenden Film draus zu machen ?“

    Das gab’s schon 1974. Allerdings seitens der FIFA.

  413. ZITAT:
    „Sacht de mal, hatte der echte Gründel ned auch so bisschen Luden und Pelzmantel Imago…“

    Stichwort schlesischer Silberrücken. Das ist aber auch die einzige Pelzaffinität.

  414. In den Film gehe ich nicht rein. Ein Kumpel hat mir verraten, wie er ausgeht.

  415. ZITAT:
    „Das gab’s schon 1974. Allerdings seitens der FIFA.“

    Gabs das dann für jedes Team oder nur für die Premium-Bestecher ? Und was hätten die gemacht wenn Costa Rica gewonnen hätte ? und damals bei Griechenland ? Was das alles kostet, nicht auszudenken…..

  416. Morgen giibt’s Regionalliga auf spocht1? Na, geht doch.

  417. Nationalmannschaftsfilm? Seid ihr völlig blau??

  418. Diva Capricieuse

    ZITAT:
    „Ok.. das mit der Kuh sollte ich überdenken..

    http://fan-geht-vor.de/pages/p.....200124.php

    Den hatte ich für etwaige Widerworte auch in der Hinterhand…

  419. Wer sagt eigentlich, der kicker sei trocken? „Den Schwarzen Peter nicht an die Wand malen“ kannte ich noch nicht.
    http://www.kicker.de/news/fuss.....tfrankfurt

  420. ZITAT:
    „Morgen giibt’s Regionalliga auf spocht1? Na, geht doch.“

    Simmer ja net mehr dabei.

  421. Diva Capricieuse

    ZITAT:
    „Wer sagt eigentlich, der kicker sei trocken? „Den Schwarzen Peter nicht an die Wand malen“ kannte ich noch nicht.
    http://www.kicker.de/news/fuss.....tfrankfurt

    Das schlägt dem Krug den Boden raus.

  422. ZITAT:
    „Morgen giibt’s Regionalliga auf spocht1? Na, geht doch.“

    Morgen gehe ich zum SWING Talk.

  423. ZITAT:
    „Morgen gehe ich zum SWING Talk.“

    Ja, auch Du wirst nicht jünger…

  424. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Morgen gehe ich zum SWING Talk.“

    Ja, auch Du wirst nicht jünger…“

    Ich habe mit 16 schon BILD der Frau gelesen. Was erwartest Du?

  425. Diva Capricieuse

    „Ich habe mit 16 schon BILD der Frau gelesen. Was erwartest Du?“

    Guter Ansatz, schlechte Umsetzung. Manhattan oder Freundin wären eher zu empfehlen gewesen.

  426. In was für entwürdigende Joppeln hat der Chinese denn Putin und Obama gesteckt?

  427. ZITAT:
    “ „Danke Volker.“

    Gerne, ihr Arschgeigen

  428. noch 30 Minuten bis Friedhelm!

  429. mir fällt in meiner novembereintrachtdepression ja grad was schön ketzerisches ein:

    hatte der herri net beim amtsantritt in einem interview zum thema verpflichtung vom mt2 gesagt wie froh er wär´ daß so ein erfahrener mann da wär der kraft seiner erfahrung souverän damit umgehen kann wenn es mal (so quasi als maximalgau) 4 bis 5 niederlagen am stück gäb?

    et voila, da sind wir ja quasi schon in der (selbstgesetzten) abmahnsituation…

  430. Diva Capricieuse

    ZITAT:
    „In was für entwürdigende Joppeln hat der Chinese denn Putin und Obama gesteckt?“

    Und überhaupt, was machen die alle auf dieser Star Trek-Convention?

  431. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Gibts keinen Volltreffer diese Woche?
    Schlechte Schichtpläne oder keine Lust?“

    Ich les das eben erst, also falls das schon kommentiert wurde bitte ich vielmals um Entschuldigung.
    Aber diese selbstverständlichen Ansprüche auf Bespassung (für lau) gehn mich ziemlich auf den Sack.“

    Ich glaube mit dem Nachfragen, ob ein Volltreffer Video in der Mache ist, drückt sich eher Vorfreude als ein Anspruch aus. Insofern würde ich das entspannt sehen :-)

  432. http://www.kicker.de/news/fuss.....st-da.html

    Sie machen jetzt fine-tuning, kommt bei der Entourage auch von den Frisuren hin,

    von der Honda Dax St 50 zur St 70.

    Fahren in den beiden nächsten Rennen gg. Ducati Diavel titanium und Suzuki 1300,

    wunderbare Komiker.

    Die Dax ist bei älteren Wasserhäuschenbesuchern in Ffm immer noch sehr beliebt, die
    Fallhöhe ist nicht sehr hoch.

  433. Ach Kinnersd, seid net so negativ. Die zwei Hunde haben hier einen Spaß. Der Große turnt ständig in der Ostsee und die taube Nuss macht in den Dünen rum. Dazu extremst viel Sonnenschein und milde Temperaturen. Wir haben sogar schon 3 mal mittags draussen gegessen, fast wie Stefan in good old Britain.

    Zur Eintracht fällt mir wenig ein. Ein Trainerwechsel müsste kein Fehler sein. Und ach so, Adlerjunge kennt man ja von drübbe, der ist zwar ein Schönbabbler, kann das aber ab ;))) Meine Meinung.

  434. Herri,Thomas und Bruno haben doch alles im Griff. Die Hunde bellen, aber die Karawane zieht weiter…. (Helmut Kohl)

  435. Was sollte eigentlich dieses „jenseits der fünfzig“?

  436. ZITAT:
    „Was sollte eigentlich dieses „jenseits der fünfzig“?“

    Ich meinte damit mich. Und den einen / die andere hier auch … war jedenfalls meine Wahrnehmung.
    Solltest DU jünger sein, bitte ich selbstverfreilich um Sorryung.

  437. @ 444 haariger eymold,
    genau der sieht mittlerweile so aus, als hätten die Rhodesian ridgebacks
    es geschafft.