Da war ich dann doch schon irgendwie erleichtert, als gestern das glückliche, weil unverdiente 1:0 in Mainz noch gefallen war. Nicht, weil mir ein Mainzer Sieg besonders am Herzen gelegen hätte, sondern einfach weil dieses Ergebnis gut für Eintracht Frankfurt ist. Und auch der Mainzer Trainer war nach dem Spiel, ganz gegen seine sonstigen Gewohnheiten, generös. Ja, den Elfmeter für Gladbach hätte man durchaus geben können, aber so sei das halt mal im Fußball. In der Stunde des Sieges ist dann doch vieles ganz anders als sonst. Und bevor sich der geneigte Leser die Frage stellt, warum Rainer Bonhof als Bild diesen Beitrag ziert, sollte ich ihm, dem geneigten Leser, das mal kurz erklären. Ob er es lesen will oder nicht interessiert mich nicht die Bohne." />
Da war ich dann doch schon irgendwie erleichtert, als gestern das glückliche, weil unverdiente 1:0 in Mainz noch gefallen war. Nicht, weil mir ein Mainzer Sieg besonders am Herzen gelegen hätte, sondern einfach weil dieses Ergebnis gut für Eintracht Frankfurt ist. Und auch der Mainzer Trainer war nach dem Spiel, ganz gegen seine sonstigen Gewohnheiten, generös. Ja, den Elfmeter für Gladbach hätte man durchaus geben können, aber so sei das halt mal im Fußball. In der Stunde des Sieges ist dann doch vieles ganz anders als sonst. Und bevor sich der geneigte Leser die Frage stellt, warum Rainer Bonhof als Bild diesen Beitrag ziert, sollte ich ihm, dem geneigten Leser, das mal kurz erklären. Ob er es lesen will oder nicht interessiert mich nicht die Bohne." />

Posts Tagged ‘ Bonhof ’

16.04.11: TSG Hoffenheim – Eintracht Frankfurt

Rainer Bonhof. Foto: Stefan Krieger
Da war ich dann doch schon irgendwie erleichtert, als gestern das glückliche, weil unverdiente 1:0 in Mainz noch gefallen war. Nicht, weil mir ein Mainzer Sieg besonders am Herzen gelegen hätte, sondern einfach weil dieses Ergebnis gut für Eintracht Frankfurt ist. Und auch der Mainzer Trainer war nach dem Spiel, ganz gegen seine sonstigen Gewohnheiten, generös. Ja, den Elfmeter für Gladbach hätte man durchaus geben können, aber so sei das halt mal im Fußball. In der Stunde des Sieges ist dann doch vieles ganz anders als sonst. Und bevor sich der geneigte Leser die Frage stellt, warum Rainer Bonhof als Bild diesen Beitrag ziert, sollte ich ihm, dem geneigten Leser, das mal kurz erklären. Ob er es lesen will oder nicht interessiert mich nicht die Bohne.



Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen