Niederlage “Auf den Sack bekommen”

Foto: Andreas Gebert/dpa

Die Hoffnung, nach dem guten Bundesliga-Saisonstart mit dem FC Bayern mithalten oder ihn sogar schlagen zu können, erfüllt sich für Eintracht Frankfurt nicht. «Schnell abhaken», lautet die Devise nach dem 0:5 bei den Hessen, die gegen Bremen wieder punkten wollen.

Sebastian Rode konnte der 0:5 (0:2)-Klatsche bei seinem ehemaligen Arbeitgeber FC Bayern München auch etwas Gutes abgewinnen. «Wir haben einen auf den Sack bekommen. Aber: Lieber einmal hoch verlieren, als fünfmal 0:1», meinte der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler nach dem Bundesliga-Gastspiel und der ersten Niederlage der Saison von Eintracht Frankfurt am Samstag. «Die Bayern haben einfach eine enorme Qualität. Du brauchst hier einen Sahnetag, um zu bestehen – den hatten wir nicht», sagte Rode. «Wir sind geknickt, aber das darf uns nicht lange beschäftigen.

Nach dem starken Start in die Spielzeit hatten sich die Hessen insgeheim mehr beim Champions-League-Sieger erhofft, aber eben nicht diesen gewünschten Sahnetag erwischt. «Wir wollten uns nicht verstecken, das haben wir auch in den ersten Minuten gemacht», sagte Eintracht-Torwart Kevin Trapp.

Danach fehlte den Hessen und dem zuletzt so gelobten Frankfurter Offensivtrio Daichi Kamada, Bas Dost und André Silva jene Durchschlagskraft, mit der bei den Bayern Robert Lewandowski glänzte: Dem Torjäger gelang sein zehnter Liga-Dreierpack (10./26./61. Minute) und damit fast im Alleingang, die Gäste zu besiegen. Leroy Sané (73.) und Jamal Musiala (90.) erzielten die weiteren Treffer. «Am Ende haben die Bayern sicher verdient gewonnen», bemerkte Trapp. «Wir haben gegen die wahrscheinlich weltbeste Mannschaft 0:5 verloren.»

Ähnlich urteilte auch sein Kollege Bas Dost. «Wir sind gut drauf, haben aber gesehen, wie gut eine Fußballmannschaft sein kann», meinte der niederländische Stürmer. «Für uns hat es keinen Spaß gemacht. Die Bayern haben das souverän zu Ende gespielt.» Nun gelte es, diese Fußball-Lehrstunde «schnell abzuhaken» und sich auf das Spiel am Samstag gegen Werder Bremen zu konzentrieren. «Wir müssen an die guten Leistungen anknüpfen und gegen Bremen punkten», so Dost.

Auch Frankfurts Cheftrainer Adi Hütter suchte nach dem klaren Ergebnis keine Ausflüchte, haderte nur mit dem Verlauf des ersten Teils der Partie. «Es war ein verdienter Sieg, da brauchen wir nicht drüber diskutieren», bekannte der Österreicher. «Was mich ein bisschen gestört hat, war, dass wir in der ersten Halbzeit ein sehr ordentliches Spiel gemacht haben und dann trotzdem 0:2 hinten waren.» Am Ende war er aber froh, dass es beim 0:5 geblieben ist. «Wir hätten am Schluss auch höher verlieren können», räumte Hütter ein. (dpa)

Schlagworte: , , ,

181 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Westend-Adler unterwegs

    Guten Morgen Herrschaften! War was am Samstag?

  2. Zweiter. Eine Super Woche Wünsche ich, mit Vorfreude auf ein Sanstagsspiel in dem wir eine Chance haben mit mehr als einem Tor Unterschied zu gewinnen

  3. Das, was der Rasenball da so analysiert, ist dann doch schon eher ernüchternd. Auch wenn es gegen die Bayern ging. Bremen wird dann wohl zeigen, wie weit die Mannschaft wirklich ist.

  4. Exilfrankfurter

    Abhaken steht an, Rasenfunk bemängelt das Tempoverschleppen,
    gearbeitet werden muss an den Nichtsiegen gegen die Schwachgestarteten.

  5. Morsche,
    Dur/Kil machen den Diener:
    https://www.fr.de/eintracht-fr.....chComments
    Wenn man sich dazu noch die Kommentare anschaut, wäre das doch mal was für einen Psychologen. Eigen- und Fremdwahrnehmung heisst das, glaube ich zumindest. Und das nicht für unsere Eintracht und ihre Selbstreflexion, sondern auch für deren Anhang und seine Sicht der Welt. Wo steckt dann eigentlich der Herr Complainovic?

  6. Morsche!

    Die fehlende Selbstkritik ist doch erstaunlich. Ich dachte immer, dass sei ja das Gute (wie in Jugend-Spielen auch) daran, wenn man vom Primus mal aufgezeigt bekommt, wie es richtig geht.

    Also “lessons learned” vermute ich bei Aussagen wie “schnell abhaken” tatsächlich eher nicht. Dabei waren nicht nur die Bayern sehr gut drauf sondern auf der anderen Seite gab es ja auch durchaus ein paar (schmerzhafte) Erkenntnisse bezüglich des kickenden Personals für den Trainer.

    Ist es zu frustrierend und mental`zu belastend, wenn man mit den Spielern die Unzulänglichkeiten noch einmal durchgeht?

    Mich ärgert diese Einstellung (Mund abbuzzen, Spiel abhaken, etc.) mehr als die Niederlage selbst

  7. Nahtlos in die merkwürdig selbstzufriedene Betrachtung des Ergebnisses reihte sich der englische Twitter-Account der Eintracht ein. „We fail to the Champions of Europe by less goals than Barcelona did.“ Tweet inzwischen gelöscht, nachdem die Barca-Fangemeinde vorbeischaute, aber natürlich hat jemand einen Screenshot gemacht:

    https://twitter.com/atthatsun/.....82720?s=21

    Das ist auf so vielen Ebenen bescheuert, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll.

  8. ZITAT:
    “Ist es zu frustrierend und mental`zu belastend, wenn man mit den Spielern die Unzulänglichkeiten noch einmal durchgeht?”

    Und du meinst, das passiert nicht?
    Ach ja, du erwartest es natürlich in der Öffentlichkeit, klar. An den Pranger mit ihnen!

  9. @Fischadler – ich glaube wirklich, dass die sich nicht lange mit der Aufarbeitung des Bayernspiels beschäftigen werden.

    In der “Öffentlichkeit” hätte ich Statements erwartet wie “das müssen wir akribisch aufarbeiten” oder “wir können nicht einfach zur Tagesordnung weitergehen”. In diese Richtung habe ich persönlich gar nichts wahrgenommen.

    Vielleicht ist es ja tatsächlich so, dass zuviel “Kritik” die Spieler verunsichert und man nur 6 Tage Zeit hat, sie mental für das nächste Spiel wieder heiß zu machen.

    Es gibt zumindest Gegner, die nach solchen NIederlagenen unzufriedener nach Hause fahren, als die Eintracht, die einfach nur froh ist, dass es Gott-sei-Dank vorbei ist.

  10. Morsche
    Disziplin, Herrschaft. DISZIPLIN!

  11. @Ronny

    Warum so viel Wert auf beschissene Phrasendrescherei legen? Ich finde es eher begrüßenswert das mir solche Rituale erspart werden. Mannschaft und Trainer sind jetzt lange genug zusammen. Da wird jeder wissen was von ihm verlangt war und woran es gehapert hat. Ich finde dieses vor den Fans rumbuckeln und sich nach einer Niederlage am besten noch anpöbeln lassen eh eine Unsitte. Und Weckrufe braucht auch keiner…nicht nach so einem Spiel. Das kann man machen wenn man drei Partien in folge lustlos über den Platz geschlurft ist.

    Und ich will auch nicht der Spieler sein der zu den Bayern muss nachdem die Atletico weggefiedelt haben. Und das dann auch noch bei der Totenstille in dem leeren Prachtbau. Da über sich hinauszuwachsen ist auch mal nicht so nebenbei getan….ginge das auf Knopfdruck wäre es ja stadart.

  12. @Ronny. Zitat: “In der „Öffentlichkeit“ hätte ich Statements erwartet wie „das müssen wir akribisch aufarbeiten“ oder „wir können nicht einfach zur Tagesordnung weitergehen“. In diese Richtung habe ich persönlich gar nichts wahrgenommen.”
    die blog-gemeinde hätte sich schief gelacht, wenn Bobic, Hütter, Hübner … solche statements abgegeben hätten. und Rode, Trapp, Ilse usw. traut man doch schon allein die formulierung nicht zu. am ende des tages sowieso nicht.

  13. Trapp und Rode halte ich schon für hinreichend eloquent und auch intelligent – die hauen m. E. n. nichts unüberlegtes in die Mikros. Aber sei es drum, dass noch einiges an Arbeit vor ihm liegt, wusste Adi sicher auch schon vor dem Spiel.

  14. Morsche y’all!
    Ich kann das “Schnell abhaken wollen” gut verstehen, vor ein paar Jahren hat hier irgendwann mal jemand treffend geschrieben dass so ein Orkspiel gut mit dem halbjährigen Besuch beim Zahnarzt vergleichbar sei, schmerzhaft, aber man muss halt durch.

    Zur Aufarbeitung der Unzulänglichkeiten sei von mir nur bemerkt: 3 gelbe Karten für die technisch bessere Mannschaft, 0 für die Eintracht, dazu leider wieder mal eine bescheidene Passquote von 76%, und dann hatte unser Portugiesischer Knipser halt auch nicht gerade seinen zielstrebigsten Tag und schon ist zu dem Spiel aus meiner Sicht tatsächlich nix weiter grossartig erkenntnisbringend neues zu sagen.

    Spielerisch war das bis zum 2:0 ja auch noch gar nicht mal schlecht, ich schalte hiermit also auch in den “Schlacht verloren, Krieg geht weiter” Modus und fordere dass selbst ein gerupfter Adler ifähig sein sollte einen Fisch zu fangen, zu erledigen und zu verspeisen.

    Habt ne gute Woche trotz Allem!

  15. Trapp und Rode eloquent. Hihi. Nach Fußballermaßstab. Phrasenerprobt.
    Insgesamt hat das nichts zu bedeuten, was die nach dem Spiel sagen. Bremen ist wichtig.

  16. @ Piefke
    Wirklich, sehr schöner Artikel. Und so mancher Student ist beim verantwortlichen Beobachten des Experiments bestimmt eingeschlafen, weshalb der ein oder andere Tropfen ungesehen heimlich, still und leise ganz allein tropfen durfte! Wie schön!

  17. Moin.

    Ich wollte zum Bayern Spiel eigentlich noch sagen , das mich in positiver Hinsicht Ilse ueberrascht hatte. Da kamen einige ganz gute Paesse an (mit Risiko) bei denen ein/zwei Gegner uberspielt wurden. Hatte ich so , zumindestt bewusst, von ihm bisher nicht gesehen.

  18. Morsche Erik,

    bei den Böcken, die Ilsanker hinten geschossen hat, finde ich das vernachlässigbar ….

  19. Der einzige, der diese FC Gähn noch aufhalten kann, ist ein anderer Langweiler.

    Dieser Hamilton muss aber mit Dienstwagen auflaufen.

  20. ZITAT:
    “@ Piefke
    Wirklich, sehr schöner Artikel. Und so mancher Student ist beim verantwortlichen Beobachten des Experiments bestimmt eingeschlafen, weshalb der ein oder andere Tropfen ungesehen heimlich, still und leise ganz allein tropfen durfte! Wie schön!”

    Die Kamera hätte das aufgezeichnet. :-))

  21. ZITAT:
    “Morsche Erik,

    bei den Böcken, die Ilsanker hinten geschossen hat, finde ich das vernachlässigbar ….”

    fair point, Ich wollte doch nur positiv sein.
    Es giebt mir ein wenig Hoffnung das bei uns spielerisch wieder was laueft.
    Gegen die ‘normalen’ Gegner muessen wir halt die Dinger reinmachen. Hoffe da auch auf Younes, mit ihm sind wir sicherlich wesentlich variabler geworden.
    Wann ist eigentlich mit Kostic’s Rueckkehr zu rechnen? 2,3 Wochen?

  22. OT:

    War bestimmt schon Thema die letzten Tage, aber dieser Artikel aus dem Guardian ist es wert, hier verlinkt zu werden.
    https://www.theguardian.com/fo.....y-and-good

    Auch so geht Werbung für den Fußball.

  23. ZITAT:
    “Morsche Erik,

    bei den Böcken, die Ilsanker hinten geschossen hat, finde ich das vernachlässigbar ….”

    Ich find dass die unseren defensiv ALLE keine besonders gute Figur mit reichlich geschossenen Böcken gemacht haben, egal ob du da den Hasen, Hinti, Toure oder Tuta nimmst, da find ich es jetzt eigentlich nicht so zielführend sich nur die Ilse rauszupicken.

  24. Tscha, das stimmt schon- aber wie willst du gegen so eine Uebermanschaft halbwegs fehlerfrei verteidigen?
    Ist es die Brillianz der raumlichen Aufteilung/Stellungsspiel der Bayern oder der ‘Schlafmuetzigkeit’ der unsrigen geschuldet.

    Das der Lewa das 2:0 war fuer mich schon bezeichnend. Im fast ‘Rueckwaertsfallen’ das Ding da reinplazieren war schon, naja, irgendwie ubermenschlich. Den macht sonst kein anderer Spieler.

    Aber sonst klar, haette es auch gut und gerne 8 Stueck geben koennen. Ist halt scheisse, dieser drecks Zahnartztbesuch.

  25. ZITAT:
    “Ich wollte doch nur positiv sein…”
    Geh Hertha.

  26. ZITAT:
    “OT:
    War bestimmt schon Thema die letzten Tage, aber dieser Artikel aus dem Guardian ist es wert, hier verlinkt zu werden.
    https://www.theguardian.com/fo.....y-and-good
    Auch so geht Werbung für den Fußball.”

    Dem professionellen Fußball dürfte da eher schaden. denn wer sich durch einen soliden Schulabschluss für eine Laufbahn als Angestellter im öffentlichen Dienst qualifiziert, wird sicher nicht mehr den steinigen Weg des Fußballprofis beschreiten.Wenn der Typ Erfolg hat, wird die Premierleague massive Nachwuchsprobleme bekommen.

  27. Also nach einem 0:5 kann ich einfach nicht “positiv überrascht sein”. Dafür war es nicht nur vom Ergebnis her zu deutlich. Ja, die Bayern sind die derzeit weltbeste Mannschaft und geben sich kaum eine Blöße. Nein, dennoch wird und muss nicht jede Mannschaft, die in der Liga den Anspruch hat, nicht nur mit Müh und Not um den Klassenerhalt zu spielen, gleich über ein 0:5 noch dankbar sein. Meine Meinung.

    Wie gesagt: Gegen Bremen zeigt es sich, wie weit die Mannschaft tatsächlich ist. Ich hatte gehofft, sie sei schon etwas weiter, als demütig einem 0:5 zuzujubeln.

  28. Schon wieder gähnende Leere im Klopapierregal. Krank.

  29. Aehm, nur mal zur Klarstellung. Die einzig positive Uberraschung fuer mich waren ein paar Paese von Islanker. Das wars dann auch. Schreib ich halt nix mehr und halt die Klapp- hab ja eh kei Ahnung :)

  30. Super, und dann noch falsch geschrieben. Ich leg mich wieder hin.

  31. @Zebulon #6

    Ich hab mir das Spiel in weiser Voraussicht gespart und kann daher nicht wirklich was zu dem Auftritt sagen.
    Die Zitate der Protagonisten in dem von dir verlinkten FR Artikel, lösen trotzdem eine gewisse Abscheu in mir aus, auch wenn sie, die Entwicklung im öffentlichen Auftritt der letzten Jahre berücksichtigend, nicht wirklich überraschen.

    Diese “Identifikation mit dem Aggressor” um mal einen Fachbegriff zu bemühen, hat sich seit der Guardiolazeit der Bayern immer weiter auf die Spitze getrieben. Ich erinnere mich, dass ganz Deutschland verzückt war, ob des großen Coups der Bayern, einen absoluten Welttrainer verpflichtet zu haben. Bundesligatrainer reisten mit der B-elf nach München, kassierten Klatsche um Klatsche und waren trotzdem voller Freude, einen solch tollen Trainer überhaupt mal persönlich zu Gesicht bekommen zu haben. Wenn man es nicht besser gewusst hätte, man hätte meinen können, das wären alles Fans gewesen, die sich da für nen guten Zweck zum Freundschaftsspiel eingefunden hätten und danach noch um Autogramme betteln dürften. Sky, die Sportschau, der Kicker, das ASS….. Sie alle kannten (und kennen noch immer) nur ein Thema : Wie geil sind eigentlich diese Superbayern?
    Der Wettbewerb war spätestens ab diesem Zeitpunkt ausser Kraft gesetzt, völlig unabhängig von TV Geldern und ablösefrei-schnappern der Bayern.
    Sammer sagte damals Guardiola habe “den gesamten deutschen Fußball befruchtet” und wer würde bestreiten, dass Vereine wie Alemannia Aachen, die Tsv Erkenschwick, Rot Weiß Essen oder Energie Cottbus unheimlich befruchtet wurden, von der Tatsache, dass Pep die Bayern trainiert?

    Respekt vor dem Gegner ist das Eine, Unterwerfung das Andere.

    Surprise surprise : der unschlagbare Welttrainer wurde in der Champions League 3x in Folge klassisch ausgecoacht, ja wer hätte das gedacht??

    Die Bayern sind sehr wohl schlagbar und machen immer wieder Fehler. Es ist noch gar nicht lange her, dass wir sie 2 mal deutlich weg gehauen haben. Unter Kovac waren sie eine ganz normale Bundesligamannschaft mit Stärken und Schwächen.

    Die weichspülung in dauerschleife, von Dopa, Sky etc. Hat uns aber mittlerweile so weit gebracht, dass wir den ganzen Quatsch von den unschlagbaren Superbayern als gottgegebenes Naturgesetz anerkannt haben. Das gilt für Spieler, wie für Trainer und auch uns als Fans. Nicht falsch verstehen, die Bayern sind eine sehr starke Mannschaft, die natürlich erst mal jeden wegfiedeln kann. Aber in 90 Minuten kann alles passieren, siehe DFB Pokalsieg, Sieg v. Hütter gg Kovac, Hoffenheim vorletzte Woche, etc. Etc…

    Man muss es halt WIRKLICH wollen und auch wirklich dran glauben und auch wenns 100 mal nicht funktioniert, beim 101. Mal wieder ALLES versuchen.
    Die üblichen Phrasen von wegen “Wir wollen was holen” und “hat leider nicht geklappt, abhaken und weiter” reichen da nicht aus, man muss wirklich jedes Mal 120 Prozent geben und irgendwann klappts dann auch mal. Das gilt ja übrigens nicht nur für die Eintracht, das zieht sich seit Jahren durch die ganze Bundesliga. Welcher Trainer ist denn noch ernsthaft angefressen nach ner Niederlage gg die Bayern? In der Regel bemüht man das übliche Blabla, gratuliert artig und erzählt noch mal in die Kamera, wie geil die Superbayern eigentlich wirklich sind.

    Ist OK, kann man so machen, ich persönlich kann damit halt nicht so viel anfangen.
    Es ist der Weg des geringsten Widerstands gg einen übermächtig erscheinenden Gegner zu wissen, dass es im Normalfall nicht reicht und dann kein großes Ding draus zu machen.

    Fun fact am Rande :
    schon oft haben Spieler die zu den Bayern gewechselt sind, als erstes angemerkt, dass sogar die Trainingsspiele mit extremem ehrgeiz geführt werden.
    Selbst nach Siegen ist man bei den Bayern oft nicht zufrieden mit der eigenen Leistung. Etliche Trainer wurden dort schon trotz Meisterschaft und/oder Pokalsieg gefeuert. Ein wesentlicher Faktor bei den Bayern war es schon immer, dass sie niemals zufrieden waren und auch nach Kantersiegen noch nach Verbesserungsmöglichkeiten suchen.
    Wenn man dann liest, dass andere von einem 0:5 “positiv überrascht” sind und “ordentliche Ansätze” gesehen haben, braucht man sich mit den ungerechten TV Geldern nun wirklich nicht mehr beschäftigen.

    Als Fans tragen wir diese Haltung ja dank hauseigenen Medien und zunehmender Abschottung nach Aussen auch mit, wie hier und anderswo immer wieder schön zu lesen ist. Was hätte man den tun sollen gg diese übermächtigen Superbayern? Nichts natürlich. Die Klatsche wird alternativlos. Ob sie das wirklich jedes verdammte mal ist…. Naja ich bezweifle es.

  32. ZITAT:
    “Respekt vor dem Gegner ist das Eine, Unterwerfung das Andere.”

    Vieles was Du geschrieben hast ist richtig und sehe ich genauso. Allerdings ist gerade die Eintracht in den letzten Jahren eine der wenigen (wenn nicht sogar die einzige) Mannschaft die den Bayern einen Titel abgeluchst hat und im Jahr darauf völlig verdient nochmal hoch gewonnen hat. Und viele Spieler aus dem derzeitigen Kader waren da noch dabei. Insofern kann man auch mal eine Klatsche verzeihen. Auch weil man in der Vergangenheit gegen andere Kaliber wie Chelsea, Inter oder Benfica ähnlich respektlos agiert hat. Man muss allerdings sehr aufpassen das der erworbene Respekt nicht schnell wieder aufgebraucht ist.Die Kommunikation vor dem Spiel und nach dem Spiel is allerdings wirklich suboptimal.

  33. ZITAT:
    “Schon wieder gähnende Leere im Klopapierregal. Krank.”

    Mehr Homestories, please. ;)

  34. Klar Volker, das war auch gar nicht so explizit auf die Eintracht gemünzt. Das macht ja die ganze Bundesliga so.
    Auch wenn ich mich über Nikos Abgang hier sehr geärgert habe, hat er es immerhin geschafft diese extreme Kämpfermentalität bei der SGE zu etablieren und damit die vermeintlich festgefahrenen Verhältnisse eben doch gründlich durcheinander zu wirbeln. Da war auch nicht immer alles rosig, aber das werd ich ihm für immer hoch anrechnen. Mittlerweile erkenne ich aber die zunehmende Tendenz der SGE sich wieder in die Allgemeinheit einzureihen und das finde ich bedauernswert.

  35. @complainovic
    schöner beitrag. das mit der kämpfermentalität liegt aber nicht nur am trainer. ein typ wie rebic ist und bleibt halt mal ne andere hausnummer als zb silva. und vom prinzen wollen wir da erst gar nicht reden.

  36. @33
    Ich verstehe deine Ausführungen, sehe das aber völlig anders. Die Bayern sorgen seit geraumer Zeit für gähnend langweilige Bundesligasaisons, und das wird auch so weiter gehen. Die Gründe sind hinreichend durchgekaut. Und jetzt sollen die, die zu Gast in München sind, sich gefälligst ordentlich wehren, damit das Schaulaufen und Lächerlichmachen des sportlichen Wettbewerbs in der Liga den Bauern und ihren Kunden wenigstens noch ein bisschen Spaß macht? Damit sich dann jemand wie Hasebe beim Versuch, das dritte (?) , unbedeutende Tor kurz vor Schluss zu verhindern, verletzt und dem Underdog schmerzlich fehlt? Damit dann von “sich tapfer wehrenden Hessen/Knappen/Borussen/Aufsteigern whatever gefaselt werden kann, die leider, leider, dann doch aufgrund der individuellen Klasse, aber naja, die Sensation kann ja mal gelingen” geredet wird? Ich fand Veh damals super mit seinem B-Elf Vorschlag. Sollten alle machen, so lange, bis die die Lust verlieren und sich endlich in ihre Superliga verpissen.

    Pokal, ich weiß. Aber den hab ich und so schnell passiert denen das auch nicht mehr, das dürfte klar sein.

  37. @ 30 Merseburger

    Am Samstag waren im Westend die Regale beim REWE und beim DM gut gefüllt. Von Hamsterkäufen war wirklich nichts zu bemerken. Das scheint von Laden zu Laden sehr unterschiedlich zu sein.

  38. ZITAT:
    “Mittlerweile erkenne ich aber die zunehmende Tendenz der SGE sich wieder in die Allgemeinheit einzureihen und das finde ich bedauernswert.”

    Da stimme ich zu.

  39. Wir haben ja selbst als wir sportlich auf Augenhöhe waren nicht bei denen gewonnen….

    Für mich sind Spiele bei den Bayern einfach nur vergeudete Lebenszeit.
    Das wird sich so schnell auch nicht ändern.

  40. ZITAT:
    “@ 30 Merseburger

    Am Samstag waren im Westend die Regale beim REWE und beim DM gut gefüllt. Von Hamsterkäufen war wirklich nichts zu bemerken. Das scheint von Laden zu Laden sehr unterschiedlich zu sein.”

    Sicher das im Westend nicht Geldscheine statt Klopapier genutzt werden?

  41. Aehm 2:0:

    Ich glaub manch einer hat auch vergessendas wir beim 5:1 gegen einen Gegner in Unterzahl gespielt hatten.
    Beim Pokalspiel hatten die langsamen Innenverteidiger gepennt und haben sich halt vom Prince und Rebic abkochen lassen.
    Ansonsten bin ich da bei dir Complainovic. Mich kotzt es genauso an.
    Wir hatten aber gegen die Bauern auch ein par sehr knappe Spiele in den letzten Jahren, wo sie sich verdammt nochmal reingehaengt hatten. Kann mich noch an den bloeden Kahn erinnern im Pokalspiel.

  42. Christopher Michel stellt sich auch Fragen nach dem möglicherweise Abschenken im Schlauchboot. Allerdings ohne Antworten geben zu können.
    ZITAT:
    “… Fühlen sich die eingewechselten Spieler wirklich mitgenommen, wenn sie aus dem Nichts in einer Partie benötigt werden, die sowieso schon verloren ist? Es drohen Auflösungserscheinungen, schlechte Stimmung ist eine Folge.
    Und wie ist der nationale Wettbewerb noch einzuschätzen, wenn die Kapitulation vor Spielen gegen die Münchner zur neuen Normalität wird? …”

    https://www.sport1.de/fussball.....chtlich-ab

  43. Das Pokalhalbfinale letztes Jahr war zumindest vom Ergebnis auch durchaus eng… wenn auch nur, weil die Bayern in der 1. Hz. fast schon reihenweise klare Torchancen versemmelt haben. Also ein reihenweise kampfloses Abschenken sehe ich nicht.

  44. ZITAT:
    “ch fand Veh damals super mit seinem B-Elf Vorschlag. Sollten alle machen, so lange, bis die die Lust verlieren und sich endlich in ihre Superliga verpissen”

    Sehr schöner Beitrag

    Pokal ist was anderes.

  45. @esszett: Ich sehe das ähnlich.

    “Damit sich dann jemand wie Hasebe beim Versuch, das dritte (?) , unbedeutende Tor kurz vor Schluss zu verhindern, verletzt und dem Underdog schmerzlich fehlt? Damit dann von „sich tapfer wehrenden Hessen/Knappen/Borussen/Aufsteigern whatever gefaselt werden kann, die leider, leider, dann doch aufgrund der individuellen Klasse, aber naja, die Sensation kann ja mal gelingen“ geredet wird? “

    Oder dass wir uns noch ein paar Karten einfangen, die dann zu Sperren in Spielen gg. Bremen und Stuttgart führen. Hertha hat es ja vorgeführt. Am Ende des Tages legen die Bayern noch einen Zahn zu und gewinnen 4:3.

    zu Sperr.

  46. “zu Sperr.”

    Wie kommt denn das da hin? Soll wech…..

  47. schwarzwaldadler

    Eilmeldung :

    Merkel plant Lockdown Light

    17.13 Uhr: Wegen steigender Corona-Zahlen plant Bundeskanzlerin Angela Merkel offenbar einen “Lockdown light”. Das berichtet die “Bild”.

    Laut der Zeitung würde dies Folgendes bedeuten:

    Schulen und Kitas bleiben geöffnet, außer in Kreisen mit “katastrophal hohen Infektionszahlen
    Geschäfte bleiben mit Einschränkungen geöffnet
    Restaurants und Bars müssen jedoch schließen, Veranstaltungen sollen verboten werden

  48. Hellmann zum Spiel ohne Zuschauer gegen Bremen.

    https://www.kicker.de/eintrach.....73/artikel

  49. @esszett
    Ich bin da vielleicht zu romantisch, aber als Fan wünsche ich mir erstmal, dass meine Mannschaft in jedem Spiel alles gibt was sie hat um das Spiel zu gewinnen. Das schließt auch das Spiel gegen die geilo geilo Bayern mit ein.

    Natürlich weiß ich, dass es Belastungssteuerung und Saisonübergreifendes Taktieren gibt. Ich bin aber weder Unternehmensberater der Eintracht Frankfurt Fussball AG, noch Fitnesscoach oder Mannschaftsarzt der SGE.
    Ich erfülle meine Rolle, die erfüllen ihre Rolle. Und meine besteht darin, sich die Spiele deshalb anzuschauen, weil ich auf das bestmögliche Ergebnis hoffe. Nächste Woche geht’s dann wieder von vorne los und wenn sich der Hasebe im aufopferungsvollen Kampf gegen die Superbayern den Platzverweis holt, dann erwarte ich im nächsten Spiel, dass sein Vertreter alles gibt um Werder Bremen zu schlagen, denn dafür isser da. So einfach bin ich gestrickt.

  50. Warum ignoriert man diese “Aktivisten” eigentlich nicht einfach und lässt sie oben an den Brückengeländern hängen?

  51. Wie wir vor nem halben Jahr gg Schalke gespielt haben, hab ich übrigens ne Woche danach schon wieder vergessen.

    Dass vor 10 Jahren Martin Fenin und Juvel Tsoumo die Bayern in der Nachspielzeit abgeschossen haben, nachdem ein gewisser Marcel Heller auf der rechte Seite den Alaba schwindlig gespielt hat, daran werde ich noch lange denken.

  52. “Eisvogel”
    Hihi (in HH spekulieren sie schon) :
    https://www.mopo.de/sport/fc-s.....1;37536120

  53. Offensichtlich ist beabsichtigt die Gastronomie mit allen zu Verfügung stehenden Mitteln in die Insolvenz zu treiben. Das kann nur der Anfang sein. Da geht noch mehr. Besonders gelungen finde ich die Maskenpflicht für Eheleute im öffentlichen Raum wie sie das Ordnungsamt Karlsruhe anordnet. Deutsch sein, heißt eine Sache um ihrer selbst Willen zu machen.

    Lieber Tscha, ihr tut mir leid.

  54. Ich tue für die Gastronomie hier am Standort was ich kann. Bis zur Belastungsgrenze und darüber hinaus.

  55. @53 Ein denkwürdige Abend. Der erste Stadionbesuch des Thronfolgers.

  56. Demnächst wird noch Sex verboten. Dabei könnte man sich ja anstecken.

  57. ZITAT:
    “Demnächst wird noch Sex verboten. Dabei könnte man sich ja anstecken.”

    Sind die “Laufhäuser” in Hessen nicht eh’ noch geschlossen? (Was ich übrigens für eine Sauerei halte, zumal in RLP die Schließung längst zurückgenommen wurde.)

  58. Betrifft mich nicht mehr. Es sei denn, die führen jetzt die Handschuhpflicht ein.

  59. IIIiiiiiigggiiiittt… Blumenwiese, Blumenwiese, Blumenwiese…

  60. Merseburger hat angefangen … 😷

  61. @ 59

    Kannst du mir mal sagen wie”das” funktionieren soll? Gesichtsmaske und 1,50 Meter Mindestabstand?
    Das ist dann wohl eher was für Akrobaten…..

  62. @Dieter
    Leicht erklärt heißt hier: Suchmaschine –> ‘Laufhäuser Corona’ eingeben = lesen und staunen.
    In Hessen heißt das: Geschlossen.

  63. Lakai von mir übernimmt Job von Seifert und macht Eintracht zu reichste und erfolgreichste Verein im Universum.

  64. Hinter dem FC Bayern natürlich.

  65. ….da hast du jetzt aber lange überlegt … ;-))

  66. Liebe Sportgemeinde Eintracht:
    War doch nur Spaß. Natürlich werma weder reich noch erfolgreich. Ihr könnt wieder rauskommen und Aufstellungen diskutieren.

  67. Das hiesige Establishment verhindert, dass ich Kanzler werde.

  68. ZITAT:
    “Das hiesige Establishment verhindert, dass ich Kanzler werde.”

    Österreicher können in Deutschland nicht Kanzler werden.
    :-))

  69. Mir egal, wer unter mir Kanzler wird.

  70. ZITAT:
    “Das hiesige Establishment verhindert, dass ich Kanzler werde.”

    Dafür hast du heute lt. meinem Küchen-Kalender Nationalfeiertag. Also freu dich (+Glückwunsch!) und gut is. Es sei denn, du möchtest deinen Ösi-Kanzler beerben. Nur zu. Unterstützung ist gesichert.

    Und viel mehr hiesiges Establishment als Merz hatte und hat geht wohl schlecht. Soll er hat US-Bürger werden, da passen solche Sprüche. Merz als Trumpeltier. Passt auch.

    Im übrigen führen die Pillen zwischenzeitlich 2:1 gg die Puppenspieler, by the way. #Fußballblog

  71. Ach du heilige Shice was ein Geschwurbel.

  72. Dann mach du mal einen Mehrfach-Spagat zwischen Ösi-Land, Kanzler, Merz und Fußballblog @Doc. Logisch wirds Geschwurbel.
    Auf der einen Seite wird gemotzt, dass hier ein Fußball-Blog ist – auf der anderen Seite schätzen wiederum einige, dass über den Tellerrand hinaus geguckt und geschrieben wird. Was wirds dann kombiniert: Geschwurbel. Q.e.d.

  73. Die FAZ bezeichnet Friedrich Merz als “Sauerland-Trump”. Mit beiden Typen kann ich wahrlich nicht viel anfangen; trotzdem denke ich, das muss nicht sein.

  74. stimmt – so schlimm ist’s im sauerland ja gar nicht.

  75. schwarzwaldadler

    eben online HR Sport gesehen:

    Dort war Rüdiger Fritsch als Mitglied des DFL Vorstandes zugeschaltet. Das Konzept der DFL läuft am Samstag ab, dieses war aber immer nur auf 35 Infektionen auf 100.000 in einer Woche ausgerichtet, mit dem Ansatz, das halt das zuständige Gesundheitsamt entscheidet.

    Nun sind halt am Mi wieder Verhandlungen mit Merkel und was man heute bisher lesen konnte was dort geplant ist, wird es keine Sondereregelungen mehr geben. Ich glaube die Eintracht wird ein Problem haben am Sa Zuschauer zu bekommen da die 35 ja weit übertroffen wird und am Mi die Regeln verschärft werden.

    PS: Die Sendung ist am Nachmittag aufgezeichnet, man wusste also nichts von den neuen Forderungen die Mi evtl kommen.

  76. Das wollte ich mal dazu sagen.

    https://maintracht.blog/2020/1.....uckaufbau/

    Bei Nichtgefallen bitte weitergehen.

  77. Morsche,
    Danke @Complainovic und all den anderen für die gestrigen Beiträge. Auch drei Tage nach dem samstäglichen Auftritt bin ich noch zwischen “Gras fressen” und “Abschenken” hin- und hergerissen.

  78. Dieser Auswärtskick im Schlauchboot hinterläßt jedes Jahr posttraumatische Phantomschmerzen. Ein bisschen hofft man vorher doch immer. Da hilft keine Rationalität.

  79. Morsche!

    Dass sich der Fußball erneut von seinen Zuschauern verabschiedet, kann angesichts des aktuellen Tempos der Pandemie doch nicht wirklich verwundern. Das ist für uns Fußballfans ärgerlich und für die Vereine schmerzhaft, aber im Vergleich zu anderen Maßnahmen doch noch ein leichtes Opfer.

    Vielleicht führt das ja dazu, dass man doch noch mal über eine andere (ich spreche bewusst nicht von gerechtere) Verteilung der TV-Gelder nachdenkt. Allein deshalb, damit die Bayern und der BVB eben noch 16 andere Mitstreiter am Leben erhalten, gegen die sie dann Samstags kicken können.

  80. @82
    Reine Symbolpolitik kann man es trefflich nennen. Wir verbieten was gut läuft und erlauben weiter was schlecht läuft.

  81. Die Zuschauer bleiben aber hartnäckig dran. Anscheinend hat man sich an leere Stadien gewöhnt, wird halt Fernsehen geglotzt. In Medien und Blogs geht es weiter als gäbe es nichts wichtigeres und von Themen wie Gehaltsverzicht u.ä. hört man nichts mehr.
    Am erstaunlichsten ist dabei, wie leicht “der Fußball” auf den Stadiongänger und die Ultras verzichten kann.

  82. ZITAT:
    “”Eisvogel”
    Hihi (in HH spekulieren sie schon) :
    https://www.mopo.de/sport/fc-s.....1;37536120

    FR dazu
    Rodrigo fällt positiv auf, weil er sich überall auf dem Platz herumtreibt. Das ist seine Stärke, er hat einen unbändigen Willen, eine gute Technik, eine hohe Dynamik“, beantwortete Schultz die FR-Frage nach der Entwicklung seines jungen Spielers, schränkte aber ein: „Als Trainer muss man ab und zu mal weggucken, weil er überall rumläuft.“

    Hoffentlich haben wir einen Trainer der wegguckt.

  83. @81; Also ich glaub ja, dass z.B. die 08er das dann auch versaubeuteln täten und ebenso unangenehm ist, dass wir uns Pacienciamille dann auch noch aus der Summe nehmen müssen, die die sich grad wieder aus Steuergeldern ergaunert haben. Manchmal kann man fast auf was hoffen, das uns dann allen weh tät….

  84. Verbandschef der Pflegheime fordert Schnelltests gehören in die Heime und nicht in die Bundesliga.

    Ich glaube auch, das die Liga bald die Tests abgeben muss, dann ist Ende der Liga angesagt, da das Hygiene Konzept dann nicht mehr umgesetzt werden kann.

  85. @84: Typisch (nicht nur) Mopo. Da wird in der Überschrift über etwas spekuliert, was dann der Text nicht mal ansatzweise wiedergibt. Toller Journalismus.

  86. https://www.op-online.de/sport.....81432.html
    Schwegler wird als Bindelglied zwischen Mannschaft und Bobic ins Spiel gebracht.

  87. “…aber im Vergleich zu anderen Maßnahmen doch noch ein leichtes Opfer…”

    Man muss halt Prioritäten setzen. Letzten Freitag so gegen 19:30 Uhr rund um den Opernplatz, starke Ordnungspräsenz zur Kontrolle fahrradfahrender Beleuchtungsverweigerer. Dito anschliessend im Hood zur Kontrolle parkender Strassenverkehrsordnungsverweigerer. Demgegenüber am Sonntag auf der Berger so gegen 15:00 Uhr wieder buntes Treiben von besorgten Menschen, die Schutzmasken mit Hipsterbärten und aufgespritzten Lippen tragen, vermute ich zumindest.

  88. @88: Hab schon blödere Ideen gehört. Schwegler lernt und Hübner bekommt noch zwei Jahre…

    Übrigens, swa, Bindelglied ist ein netter Vertipper. ;)

  89. Morsche
    Die Leute brauchen Unterhaltung und ausser dem Restfußball ist da nicht ehr so viel. Nicht erstaunlich, dass die BuLi weiterfunktioniert. Nur deswegen kann man momentan aber auf die Zuschauer verzichten. Gäbe es anderen Großgruppenspaß, hätte der Fußball ohne schimpfende Fans und singende Ultras in den Stadien einen schweren Stand.

  90. ZITAT:
    “@84: Typisch (nicht nur) Mopo. Da wird in der Überschrift über etwas spekuliert, was dann der Text nicht mal ansatzweise wiedergibt. Toller Journalismus.”

    Worauf ich hinaus will: Spieler werden heutzutage gerne in ein Korsett gepresst und damit Ihrer Stärken beraubt. Und das, weil die Trainer unter Erfolgsdruck stehen und in der Mehrzahl nicht bereit sind vorhandenes Talent zu fördern. Ausnahmen wie z.B. Nagelsmann sind dünn gesät.

  91. “Verbandschef der Pflegheime fordert Schnelltests gehören in die Heime und nicht in die Bundesliga.”

    Popullstensprech.

    Das eine schließt doch das andere nicht aus.

  92. ZITAT:
    “ZITAT:
    “@84: Typisch (nicht nur) Mopo. Da wird in der Überschrift über etwas spekuliert, was dann der Text nicht mal ansatzweise wiedergibt. Toller Journalismus.”

    Worauf ich hinaus will: Spieler werden heutzutage gerne in ein Korsett gepresst und damit Ihrer Stärken beraubt. Und das, weil die Trainer unter Erfolgsdruck stehen und in der Mehrzahl nicht bereit sind vorhandenes Talent zu fördern. Ausnahmen wie z.B. Nagelsmann sind dünn gesät.”

    Ist das der Nagelsmann, der gerade ganz aktuell gesagt hat, dass “seine” Neuzugänge noch gar nicht so gut wie die anderen Spieler sein können, weil sie die “Grundmuster” seines Fußballs noch gar nicht verinnerlicht haben können? Ist das nicht Paradebeispiel für: in ein Korsett gepresst?

  93. Vielleicht wenden sich aber auch viele vom Fußball ab und ich bekomme es nicht mit. Wäre eigentlich eine normale Reaktion auch ohne Corona. Der DFB hat dauerhaft die Staatsanwaltschaft im Haus, Schalke gibt Ferngelder aus, die sie noch nicht haben, der HSV … und Bayern wird Meister.
    Corona grassiert und man denkt wieder über eine Europäische Superliga nach.
    Die sogenannte Sportpresse feiert das größtenteils natürlich ab, weil der eigene Arbeitsplatz dran hängt.
    Und der ein oder andere freut sich wie bolle über jeden Scheixxdreck, den beispielsweise die Mopo schreibt. Die Mopo der HSV Juwelen, des Dukaten Didi, und des Black Kloppo Thioune auf der Trainerbank.
    Eigentlich müsste dieser Fußball längst fertig haben ohne das drum herum wie auf Freunde treffen, trinken, feiern hüpfen und singen.
    Aber noch spielt die Kapelle und die dicke Frau singt.

  94. Brot und Spiele…Opium fürs Volk… etwas Zerstreuung wird wohl tatsächlich benötigt. Und viel mehr als der “große Fußball” ist da halt im Moment nicht.

  95. @94: Grundmuster, Spielweise, Matchplan sind doch wohl immer nötig …. die Kunst besteht doch darin, dafür die richtigen Spieler zu haben bzw. deren Fähigkeiten dafür nutzbar zu machen. Das muss nicht unbedingt “in ein Korsett zwingen” bedeuten. Fußball = Mannschaftssport.

  96. Schwegler mit Sportstudium sicherlich eine interessante Idee, kann mich erinnern, dass dies auch Steubing damals gut gefallen hatte (m.E.n. hat er AMFG sogar einen ähnlichen Weg wie Schwegler ans Herz gelegt, der Alex wollte aber lieber auf dem Platz arbeiten).

  97. @phauser [84]

    Jemand aus dem Dunstkreis der Paula beschrieb Zalazars Position kürzlich so: Er ist überall da, wo der Ball ist.

  98. ZITAT:
    “@phauser [84]

    Jemand aus dem Dunstkreis der Paula beschrieb Zalazars Position kürzlich so: Er ist überall da, wo der Ball ist.”

    Wie ich, im Alter von 5 Jahren. Ich war schon immer ein Taktikgenie.

  99. Wie ich, im Alter von 5 Jahren. Ich war schon immer ein Taktikgenie.

    +1
    Ist halt F-Jugend Standard.

  100. ZITAT:
    Wie ich, im Alter von 5 Jahren. Ich war schon immer ein Taktikgenie.”

    Baellebad. Ikea

  101. ZITAT:
    “Baellebad. Ikea”

    Als der Heinz und ich fünf waren gab es noch kein IKEA.

  102. @Ulrich Haase
    “Wunderwuzzi” würde der Boccia sagen.

  103. ZITAT:
    “@phauser [84]
    Jemand aus dem Dunstkreis der Paula beschrieb Zalazars Position kürzlich so: Er ist überall da, wo der Ball ist.”

    Heißt diese Position nicht “Messi”?

  104. Kann es sein, dass der geschäftlich Ansatz des Herrn Seifert sich nur eingeschränkt mit dem sozialen Ansatz des Herrn Keller vereinen läßt und Seifert deswegen weiterzieht?

  105. ZITAT:
    “@Ulrich Haase
    “Wunderwuzzi” würde der Boccia sagen.”

    Nein

  106. ZITAT:
    “Das wollte ich mal dazu sagen.

    https://maintracht.blog/2020/1.....uckaufbau/

    Bei Nichtgefallen bitte weitergehen.”

    Update: nun mit sehr fundierter Replik.

  107. @97
    “Das beste Beispiel ist: Wenn ein Trainer zu mir kommt und sagt: Du spielst da, auf der Position, du machst aber genau das, du musst nach den Abläufen und nach dem Muster spielen – das wäre für mich der Horror! Das wäre ganz schlimm.”

    “Unser Coach ist mittlerweile an dem Punkt angelangt, dass er zu mir kommt und sagt: Wenn du auf dem Platz stehst – das ist deine Position, aber lauf rum, wo du willst”

    So in etwa? Klingt nur bedingt nach Matchplan und Muster…

  108. Kann hier jemand rechnen? Die Älteren, deren Schulbildung noch handfest vermittelt wurde, vielleicht? Dann könnt Ihr mit diesem Artikel zur Infektionssterblichkeit bestimmt etwas anfangen.
    https://www.zeit.de/wissen/ges.....ettansicht
    Ansonsten halt: “Fick fick fick, Mathematik” (Lindemann/Anhan)

  109. Was mir auffällt: wenn ich im Stadion Zuschauer sehe, egal ob 300 oder 8.000, dann sitzen sie alle auf einer Tribüne. Zwar mit 1 bis 3 Metern Abstand aber einander in der Nähe. Es ist aber im weiten Rund der Stadien viel mehr Platz. Verteilte man die auf mehr Blöcke, wäre das noch viel unbedenklicher und eventuell würden sogar mehr Leute mit mehr Abstand gehen.

  110. Schlecht kicken kann auch zuträglich sein. Vorzeitig Abwandernde sowie resigniert Durchhaltende. Dann verteilt’s sich auch im ÖPNV im Sinne des Gesetzgebers.

  111. ZITAT:
    “Was mir auffällt: wenn ich im Stadion Zuschauer sehe, egal ob 300 oder 8.000, dann sitzen sie alle auf einer Tribüne. Zwar mit 1 bis 3 Metern Abstand aber einander in der Nähe. Es ist aber im weiten Rund der Stadien viel mehr Platz. Verteilte man die auf mehr Blöcke, wäre das noch viel unbedenklicher und eventuell würden sogar mehr Leute mit mehr Abstand gehen.”

    Das war in Frankfurt definitiv nicht so. Da waren alle verteilt im Stadion.

  112. ZITAT:
    “Das war in Frankfurt definitiv nicht so. Da waren alle verteilt im Stadion.”
    O.k. und cool. Aber woanders saßen die zusammen, was ich so sah.

  113. In Frankfurt sitzt niemand zusammen sondern, immer einzeln mit 4 Plätzen Abstand verteilt auf das ganze Stadion.
    Hochgefährlich…

  114. “Das war in Frankfurt definitiv nicht so. Da waren alle verteilt im Stadion.”

    Gut. Am Fernseher wirkte es auf mich auch so, als ob nicht alle Blöcke geöffnet wären, ohne sagen zu wollen, dass es bei der Eintracht nach Problemen aussah, im Gegensatz zu manch anderem Stadion.

  115. @118

    Die Nordwestkurve Unterrang war komplett frei und auch einzelne Blöcke der Haupttribüne. Dazu war auf dem Oberrang bei Reihe 15 Schluss.
    Man könnte also noch weiter entzerren, um die Leute zu verteilen.

  116. @106. das problem von Barca heute: der ball kommt immer nur dahin, wo Messi ist (und noch schlimmer: der ball sollte eigentlich dahin kommen, wo Messi steht)
    ;-))

  117. Das Konzept der Eintracht war gut, ich habe mich in den beiden Spielen sicher gefühlt und würde auch am Samstag ins Stadion gehen. Genauso gibt es Konzepte in Restaurants und für Veranstaltungen etc. die in meinen Augen sicher und gut durchdacht sind.
    Leider wird aber wohl wieder mit der großen Keule zugeschlagen und undifferenziert alles zugemacht, was man als nicht systemrelevant hält. Im Veranstaltungsbereich sind wir das ja schon gewöhnt. Klasse Gefühl, wenn Du Deinen letzten bezahlten Job in Deinem Beruf am 28.2.20 gemacht hast. Du kannst dann gemütlich zusehen, wie die Rücklagen für die Altersversorgung den Bach runter gehen.
    Wenigstens ist es schön zu sehen, dass die Schulen und Kitas offen bleiben können. Da haben die Kultus- und Bildungsministerien ganze Arbeit geleistet und echt gute und vernünftige Konzepte erarbeitet!
    Augen zu und durch ….

  118. ZITAT:
    “…Da haben die Kultus- und Bildungsministerien ganze Arbeit geleistet und echt gute und vernünftige Konzepte erarbeitet!…”

    Stimmt, Fenster auf und Ruhe bitte…

  119. Im Stadion ist die Gefahr bestimmt klein, wenn alle sitzen.
    Aber leider müssen die ganzen Zuschauer auch zum Stadion und zurück oder auch ins Stadion rein und raus und da treffen dann halt doch viele Personen aufeinander und Abstände sind nicht einzuhalten.

  120. @124

    Kann ich so nicht bestätigen. Die Disziplin bei den Stadionbesuchern war auch vor und nach dem Spiel vorbildlich.

  121. In S-Bahn und Tram ist es vor und nach dem Spiel schon voll, dass lässt sich nicht vermeiden.

  122. @126

    Du bist aber nicht morgens zu Schulbeginn mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs?

    Dagegen ist es am Samstagnachmittag in Bus und Bahn zum Stadion mit 8500 Zuschauern ziemlich entspannt.

  123. ZITAT:
    “@124

    Kann ich so nicht bestätigen. Die Disziplin bei den Stadionbesuchern war auch vor und nach dem Spiel vorbildlich.”

    War sie und trotzdem gab es Bereiche wo es eng wurde. Die Treppen zum Beispiel. Oder nach dem Spiel der Weg über die Brücke zum Parkplatz, oder der Kontakt mit dem Ordnern, oder Toiletten. Ich halte das Risiko auch da für gering, es ist aber nicht so das man bei einem Stadionbesuch zu 100% immer den Abstand einhalten kann. Aber wo gibt es das schon. Einkaufen ist vermutlich sogar riskanter. Die entscheidende Frage ist doch, welches Signal das an all die Deppen sendet die sich eh schon an keine Regeln halten. Oder warum man Union erlaubt das alle eng auf einer Tribüne sitzen (kann die Eintracht nix dafür). Wir müssen halt irgendwie einen Weg finden bei dem noch halbwegs normales Leben möglich ist. Im Sinne aller aber vor allem im Sinne der Menschen die davon finanziell abhängig sind.

  124. Mahlzeit!

    Habe die Diskussion der letzten Tage nicht verfolgt, aber wenn schon weiter oben von Signal geschrieben wurde, frage ich mich gerade, welches Signal von einer Saisonunterbrechung bei den Amateur- und Jugendfußballern ausgehen würde, wenn fast zeitgleich wieder Zuschauer bei den Profis zugelassen würden.

  125. Auch wenn Äpfel mit Birnen etc. aber egal.

    Was wir bei einem weiteren Schließen von Restaurants etc. aber bedenken müssen ist, dass dieses Mal etliche (ich schätze mal in Frankfurt um die 50 %) im Anschluß nicht mehr aufmachen. Dabei erwischt es meist die zuerst, die ein Hygienekonzept erarbeitet haben und da viel Geld reingesteckt haben, damit sie ihre Gäste bestmöglich schützen können. Im Veranstaltungsbereich sind eh schon die meisten kurz vor der Insolvenz oder schon dahinter.
    Ob es die Fußballspiele mit Zuschauern gibt oder nicht, spielt auch für mich nur eine untergeordnete Rolle. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass ich mich im Stadion und auch auf der An- und Abreise sicherer gefühlt habe, als Samstags auf der Zeil oder im Aldi.

  126. ZITAT:
    “In S-Bahn und Tram ist es vor und nach dem Spiel schon voll, dass lässt sich nicht vermeiden.”

    Ah witzig.in der Tram zum Stadion waren am Ende 5 Leute ausgestiegen.

  127. Merkel will „Wellenbrecher-Shutdown“ beschließen

    15.08 Uhr: Nach FOCUS-Online-Informationen will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Sitzung mit den Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer am morgigen Mittwoch sehr weitgehende Einschränkungen beschließen. Der interne Name dafür ist „Wellenbrecher-Shutdown“.

    Demnach sollen ab kommender Woche jegliche Einrichtungen, die dem Vergnügen dienen, vorerst geschlossen werden. Dazu gehören Restaurants und Kneipen, aber auch der Kulturbereich wie Museen oder Theater. Merkel wollte nach Informationen von FOCUS Online offenbar auch die Schulen schließen, konnte sich damit jedoch nicht durchsetzen.

    dann ist auch Schluss mit Fussball.

  128. Warum soll dann Schluss mit Profifussball ohne Fans sein?

  129. ZITAT:
    “Demnach sollen ab kommender Woche jegliche Einrichtungen, die dem Vergnügen dienen, vorerst geschlossen werden.

    dann ist auch Schluss mit Fussball.”

    Ob Fußball wirklich immer dem Vergnügen dient. Meines war am letzten Samstag ziemlich eingeschränkt.

  130. ZITAT:
    “Demnach sollen ab kommender Woche jegliche Einrichtungen, die dem Vergnügen dienen, vorerst geschlossen werden. “

    Wieso nur vorerst? Macht zu den Scheiss. Arbeiten und dann ab in die Grube, so muss das sein. Und wer aufmuckt, wird nach Chemnitz strafversetzt.

  131. Falls jemand Spaß bei der Arbeit hat, muss der dann zu Hause bleiben?

  132. ZITAT:
    “Falls jemand Spaß bei der Arbeit hat, muss der dann zu Hause bleiben?”

    Falls jemand an überhaupt irgendwas Spaß oder Vergnügen hat, dann sollte er zu Hause bleiben und sich die Decke über den Kopf ziehen.

  133. @ 133 swa

    Lies mal, was man in Berlin gerade so beschließt, so quasi als Kontrastprogramm:
    https://www.rbb24.de/politik/t.....hmen-.html

    Mir geht es bei diesem Hinweis ausdrücklich nicht darum, ob ich das richtig oder falsch finde. Du solltest nur endlich mal zur Kenntnis nehmen, dass es auch unter demokratisch gewählten Politikern ein breites Spektrum dazu gibt, was im Spannungsfeld zwischen Freiheit und Verantwortung der richtige Weg ist.
    Kann natürlich auch sein, dass in den nächsten Wochen nur noch in Berlin Fußball gespielt werden wird…..-)

  134. Auf der Insel hat uebrigens das grosse Pubsterben begonnen. Darunter auch einige ueber 200 Jahre alte Public Houses. Schade.

  135. Tja.

    Ich wohne in einem Kaff das stark vom Fremdenverkehr abhängig ist. Jeder zweite Laden hier ist ne Kneipe, Eisdiele, Kneipe, Restaurant, Kneipe, Kneipe, Hotel, Kneipe oder Kneipe. Die Landschaft hier zieht hauptsächlich Leute ab 50+ an. Obwohl es hier den ganzen Sommer keine der üblichen Festivitäten gab war hier fünf Minuten nachdem die Maßnahmen das erste Mal zurückgefahren wurden der verdammte Bär los. Ohne scheiß. Alles voll mit älteren Herrschaften, die wie sollte es auch anders sein, alle Virologen, Freiheiteskämpfer und Universalgelehrte waren und sich demzufolge natürlich garnichts haben sagen lassen. Wer einmal miterlebt hat wie eine horde aufgekratzter Boomer die Sparkassenfrau in der Luft zerreist weil die es gewagt hat anzumerken das Piktogramme mit Verhaltensregeln nicht dazu da sind ignoriert zu werden, wird dieses Schauspiel nie mehr vergessen.

    In anderen Teilen des Landes und mit anderen Demografien ist es anscheinend die gleiche Scheiße. Jeder weis alles besser und keiner ist bereit auf irgendwas zu verzichten. Die Leute schaffen ja nichtmal nicht mit der halben verpekten Sippe in den Lidl einzumarschieren. Zur krönung sitzt dann auch noch die Kassiererin da und ist am Keuchen als wenn sie grad ne komplete Stange Camel ohne weggezogen hätte.

    Nach acht Monaten mit dieser Scheiße gibt es immernoch Vollpfosten die Wirksamkeit von Masken und Abstandsregeln anzweifeln. Politiker und Fachkundige die das alles vorhergesagt haben wurden erst monatelang mit Häme überzogen und werden mittlerweile sogar bedroht. Es ist fantastisch. Die AfD startet natürlich genau jetzt ihre nächste “wir wissen alles besser”-Kampagne…………………ich will nur noch kotzen, kotzen, kotzen.

    Aber, aber wie soll ich weiterleben wenn es keinen Urlaub und keien Weihnachtsmarkt gibt. Und was sollen die Knder nur ohne Helloween machen? Und, und, und Schweden…..MAUL!

    Ich freu mich schon wenn wir wieder übers Klima diskutieren und die selben Leute dann darauf bestehen den verkackten Planeten in eine beschissene Wüste zu verwandeln. Hauptsache es bockt. YOLO!!!!!

  136. Und ehrlich gesagt fehlt mir in Ansehung der nahezu einhelligen Rechtsprechung der Oberverwaltungsgerichte zu den Beherbergungsverboten doch ein wenig die Phantasie um glauben zu können, dass man Restaurants mit fundierten Hygienekonzepten gemäß der Rasenmähermethode (großflächig und unterschiedslos) schließen darf. Die Zeiten dürften vorbei sein, echt jetzt.

  137. So lange es Fernsehen gibt, geht die Welt nicht unter.

  138. Treffend, Eugen. Aber schuld ist immer die Jugend.

  139. @141 deputy
    ich habe ganz ähnliche erfahrungen gemacht. es war abzusehen, es wurde prognostiziert, und wir sind offenen auges reingerannt.

  140. @141
    du musst einem klaren Wahrnehmungsfehler unterlegen haben und verlange eine Prüfung durch den VAR für deine Beobachtungen. Nach eindeutiger Mehrheitsmeinung ist die Generation 50+ vorbildlich und nur die U30-Partysüchtigen halten sich an keinerlei Maßnahmen.

  141. Wo ist bloß die Murmel?!

  142. Der hat für das hier vermutlich einfach keine Kraft mehr. Mir geht sie für die Eugens dieser Welt auch bald aus.

  143. Oh..um das klarzustellen: Ich wollte keine spezielle Altersgruppe hervorheben. Ich hab nur das als Beispiel genommen weil ich es genau so erlebt hab.

    Die Leute die sich auf Malle vollaufen haben lassen sind nicht weniger bescheuert, auch wenn sie im Schnitt 20 Jahre weniger auf der Uhr haben.

  144. ZITAT:
    “Der hat für das hier vermutlich einfach keine Kraft mehr. Mir geht sie für die Eugens dieser Welt auch bald aus.”

    Und genau deshalb hab ich dich gefressen du Trottel. Anstatt dich mit deinen Problemchen direkt an mich zu wenden, plärrst du wie immer substanzlose in die Gruppe.

  145. ZITAT:
    “Wo ist bloß die Murmel?!”

    An den musste ich auch denken.

    Entweder ich verstehe die Ironie in der 141 nicht oder der Herrgott halt halt nen großen Tiergarten.

    Es geht nicht um Weihnachtsmärkte oder die Nordic Walking Gruppe, damit der überteuerte Funktionskleidungsdreck endlich mal ausgeführt wird (polemisch kann ich auch). Es geht um Existenzen, psychisch und physisch und wer das verharmlost oder nicht sieht hat wohl die Scheuklappen im Tedi leergekauft.

    Da darüber offensichtlich auch auf höchster Ebene meiner Meinung nach nicht wirklich objektiv debattiert wird oder, sogar noch schlimmer, das Luftzudrücken der Gesellschaft – mal ganz ohne Virus – wissend in Kauf genommen wird, das macht mich sehr nachdenklich.

    Ich kenne das vom Staat nicht und ich bin kein Ossi oder Ü80.

    Und ich kämpfe dafür, mich nicht verarschen zu lassen. Von niemandem.

  146. @depputy

    Getretener Quark wird breit nicht stark. Kann halt nicht jeder ein Weltgeist sein.

  147. Lockdown im Blog-G.

  148. Sehr privates Oktoberfest. Engster kleiner vertrauter Kreis. Darf man das noch ? Es werden Dirndl, welche Cellulite verbergen sollen, zu sehen sein. Genauso wie Lederhosen, welche Krampfadern offenbaren.

    Ich ziehe mein Trikot an. Lasse mich nicht assimilieren. Perle geht als Pocahontas.

    Alles unter Einhaltung der Regeln.

    Das Essen ist gut. Und danach ist wohl eh erstmal wieder Schicht im Schacht.

    Und ja. Homestory.
    Aber etwas Leben.

  149. Ich finde schon das man die klar benennen muss die sich wissentlich gerade nicht an die gebotenen Regeln halten und einen scheiss auf Solidarität und den Schutz der anderen geben. Egal welches Alter und in welcher Situation. Die sorgen nämlich auch dafür, dass jetzt unser aller Freiheit wieder eingeschränkt werden muss und das viele die sich vorbildlich verhalten nun wieder in Existenznot geraten. So verstehe ich Eugens Ausbruch in der 141 und wenn das so richtig verstanden ist, dann ist dies auch nachvollziehbar. Auf der anderen Seite verstehe ich auch den Heinz und den Doc, denn wir sollten uns bewusst sein, dass die persönliche Feiheit so ziemlich das höchste Gut in unserem Staat ist (zum Glück). Eine weitere Einschränkung hätte sehr starke folgen auf Wirtschaft, Existenzen und unsere Zukunft. Das muss gut überlegt sein und vor allem verhältnismäßig. Und hier sind wir doch beim Knackpunkt. Das richtig Maß zu finden ist fast unmöglich, da wir die Entwicklung nur sehr schwer vorhersagen können und man in die Entscheidung auch noch andere gesellschaftliche Faktoren einbeziehen sollte. Kitas dichtmachen würde zum Beispiel dazu führen das sehr viele junge Eltern nicht mehr arbeitsfähig sind. Mein laienhaftes Gefühl sagt mir, dass wir uns möglichst schnell auf wenige aber hocheffiziente Maßnahmen einigen sollten, diese dann aber durchziehen und entsprechend sanktionieren. Und natürlich dem Depp von Hopp nochmal fragen wo der Impfsoff bleibt und warum die App so scheisse ist.

  150. Die Bayern führen ja schon wieder, seh’ ich grad…..

  151. ZITAT:
    “Die Bayern führen ja schon wieder, seh’ ich grad…..”

    Was hast Du erwartet?

  152. Nix anneres…..

  153. Das Krombacher-Trikot war eins der schönsten, nicht nur an Schwegli.

  154. Was war denn gestern mitm Ante? Gar nicht im Aufgebot gewesen.

  155. “So verstehe ich Eugens Ausbruch in der 141 und wenn das so richtig verstanden ist, dann ist dies auch nachvollziehbar.”

    Eine Bemerkung nur da ich nicht riskieren möchte das dieses kulturel wertvolle Spektakel hier auch noch flach fällt:

    Leider werden wir nie erfahren ob wir es hätten vermeiden können heute in dieser Tragweite über bedrohte Existenzen und die Rechtslage diskutieren zu müssen. Warum steht in der 141.

    Das wars jetzt vorerst zu dem Thema von mir.

  156. Ich verstehe Deputy mit seiner Sichtweise (@141) sehr gut – denke oft ganz genauso! Ich verstehe aber auch alle, die immer ungllücklicher, unzufriedener, auswegloser, fatalistischer werden. Denen die (eigene) Gesundheit wichtig ist, das wirtschaftlich selbstbestimmte Überleben, das Gefühl von Freiheit und das Glück des Augenblicks aber nicht minder wichtig sind. Da uns allen das Unbeschwerte des eigenen wie des gesellschaftlichen Seins immer mehr abhanden zu kommen droht, macht sich Verzweiflung breit. Und es fehlen diejenigen in der Gesellschaft, welche den mehr und mehr orientierungslosen Menschen einen Kompass geben, einen inneren Halt. Wenn Freunde als Friends bezeichnet werden, die man nie im Leben persönlich getroffen, gesprochen geschweige denn gesehen hat, wenn man nach Followern giert, ohne zu wissen, weshalb einem gefolgt werden sollte, da man ja selber nicht den Weg kennt, wenn das permanente Starren auf Bildschirmen und das pausenlose Versenden von Messages einem hilft, den Tag rum zu bringen, um sich nicht allein zu fühlen, um bloß nicht denken zu müssen, der eigenen Bedeutungslosigkeit aus dem Weg zu gehen, dann ist es nicht allzu weit hergeholt, anzunehmen, dass das Ganze schief gehen wird. Corona ist wie ein Menetekel. Es zeigt uns binnen weniger Monate auf, in welch extreme Richtungen die Gesellschaften zu strömen vermögen. Chaotisch, extrem, voller – gewollter und ungewollter – Aggressionen. Planbar war das Leben – ganz ehrlich – nie. Aber so planlos wie es jetzt für einen jeden daherkommt, verlangt vieles von uns ab. Vielleicht zuviel! Dennoch bin ich davon überzeugt: Es liegt an jedem selbst, die richtigen Schlüsse aus der ganzen Misere zu ziehen. Aufgegeben wird nicht!

  157. Hatte der Ante nicht Arm gebrochen oder sowas?

  158. 155: Schöne Idee, gibt’s ein Video?

  159. ZITAT:
    “Hatte der Ante nicht Arm gebrochen oder sowas?”

    Wie es aussieht hat er sich am 27.09. am Ellenbogen verletzt. BILD meint “Horrorverletzung” bzw Ellenbogen ausgekugelt.

    Stört ihn wohl nicht.

  160. Huch? Moskau hat ausgeglichen !?

  161. ZITAT:
    “Huch? Moskau hat ausgeglichen !?”

    Kann nicht sein, bestimmt hat der Russe die Ticker gehackt

  162. Wenn man sieht, wie Lok die Bayern ärgert, muss man die (kämpferische) Einstellung unserer Mannschaft am Samstag noch einmal hinterfragen!

  163. Schon wieder vorbei.

  164. ZITAT:
    “ZITAT:
    “Huch? Moskau hat ausgeglichen !?”

    Kann nicht sein, bestimmt hat der Russe die Ticker gehackt”

    Auf jeden Fall scheißt er sich nicht vor Angst in die Hose, der Russe

  165. Huch? Gladbach führt gg. Real!?

  166. Ich will auch in die CL. Und dann Real schlagen.

  167. ZITAT:
    “@depputy

    Getretener Quark wird breit nicht stark. Kann halt nicht jeder ein Weltgeist sein.”

    Uli, ich vestehe Dich, Boccia, Murmel und Ruppekarl nicht. Auf Eurer Seite liegen Bolsonaro, Trump, Johnson und zuindest auch lange Erdogan.

    Die andere Pappnasen, die völlig unverhältnismäßig entscheiden, sind die gewählten Repräsentanten DEMOKRATISCHER Strukturen. Nun, es bleibt jedem überlassen, ob er Bolsonaro und Trump mehr glaubt, als Merkel und Macron.

    Muss halt jeder für sich entscheiden.

  168. Real ist auch net mehr des, was es mal war!

  169. Ohne Cristiano Ronaldo ist das halt wie die Bayern ohne Robert Lewandowski…

  170. Mensch Gladbach. Das ist schade.

  171. Echt, schade. Ramos hat einen Lauf, sauber aufgelegt und Rumms…

  172. Guter Kommentar zu Masken, btw.
    http://dlvr.it/RkShxH

    “Die Zukunft wird den Nerds gehören, denn die werden diesen Scheiß unbeschadet überleben.”

    Hihi, ok.

  173. @link in 179:
    Was ne unerträgliche shice.

  174. Der vermutliche, morgige Lockdown light ist genauso richtig wie er eine Bankrotterklärung für das Handeln oder eher Nichthandeln unserer Politiker im letzten halben Jahr ist. Sinnigen Hygienekonzepten mit CO2 Ampeln und Luftreinigern wird pauschal in den Arsch getreten , weil es versäumt worden ist diese in öffentlichen Einrichtungen zu finanzieren. Für den WUMMS gab es 250 Milliarden Euro. 1 Milliarde für die o.g. Geräte waren da nicht mehr zu finanzieren. Auf den letzten Metern Appelle und Schuldzuweisungen ist einfach viel zu wenig von fast allen Politikern in Europa. Klar schlechter gehts auch, aber in puncto Gesundheit will Ich auch nicht vom HSV regiert werden.