Eintracht Frankfurt Die Aussichten: Wechselhaft

Es ist Dienstag und eigentlich noch viel zu früh für solche Gedanken. Deshalb frage ich mich, warum ich nicht wirklich beruhigt bei dem Gedanken bin, dass am Samstag Sonntag wahrscheinlich Mehdi Mahdavikia gegen Ivica Olic spielen wird. Und auch die Tatsache, dass ich in der Bewertung der derzeitigen Bundesligatauglichkeit des Brasilianers Caio nicht so weit daneben gelegen habe, stimmt mich nicht wirklich froh.

Eher schon die Aussicht auf den Urlaub ab Freitag. Und dass ich das Spiel gegen den HSV wohl nicht mal in Ausschnitten sehen werde.

Schlagworte:

184 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Das er für die Aufarbeitung der offensichtlich körperlichen Defizite und die Umstellung auf ein anderes Fussballspielen noch mindestens ein halbes Jahr braucht ist nicht so schlimm und auch verständlich. Was ich nicht verstehe wie ein Spieler der als Meister der Standards und des ruhenden Balles angekündigt wird noch schlechtere Ecken und Freistöße schießt wie alle die sich bis jetzt schon daran erfolglos versucht haben.

  2. Vielleicht haben wir hier andere Bälle?

  3. Ja haben wir und der Rasen ist in Europa auch wesentlich kürzer geschnitten. Vielleicht kommt er mit dem Fuß nicht so gut unter den Ball?

  4. Gebt dem Jungen Zeit.

  5. Vielleicht verkrampft er auch einfach nur während des Spiels. Hat schon mal jemand mal im Training die Ecken und Freistösse von ihm gesehen?

  6. Okay, dann hilft nur üben, üben, üben… ;-))))

  7. Oder den Holz zu Fielmann schicken. ;)

  8. Na so lange Mehdi am Samstag spielt, mache ich mir um die Eintracht wenig Sorgen, dass sie Sonntag in Hamburg gewinnt ;)

  9. Nun, wir haben ja noch einen Spieler der mal in Hamburg gekickt hat.

  10. Rechts hinten, HeinzGründel?

  11. Du siehst ich bin ein wahrer Fußballfachmann;)

  12. Stelle sich nur mal einer vor,Caio hätte das 2-0 gemacht,
    dann hätte man über den Rest der Darbietung den Mantel des Schweigens gedeckt. Bin trotz allem der festen Meinung,Caio braucht jetzt Spielpraxis. Aber durch die Vorführung von FF am Samstag-“seht her,der ist noch lange nicht so weit”-gehe ich stark davon aus,daß am Sonntag kein Caio auf dem Platz stehen wird. Wir haben ja jetzt wieder Meier und Toski.Und Köhler und Weißenberger und Fink.Irgendetwas läuft da verkehrt.
    Aber,das scheint überhaupt keinen zu stören.
    “Mensch,der Caio ist vieleicht ein Stehgeiger,aber der FF bekommt den spätestens zu neuen Saison wieder hin.”
    Das Komische ist dabei,es wird genau so kommen. Wenn der Caio im Sommer die ganze Vorbereitung mitmacht, wird er die erhoffte Verstärkung sein.Jetzt hat die Eintracht keinen Druck, den Caio einbauen zu müssen. Bei Lajos hat es immerhin auch eine ganze Vorrunde gedauert. Habe die Hoffnung aber noch nicht ganz aufgegeben,vieleicht kommt einen große Hitzewelle von April bis Mai…

  13. Ach nee, die Hoffnung habe ich auch nicht aufgegeben. Wirklich nicht. Ich wollte nur noch mal denen ein kräftiges “siehste!” zurufen, die den Caio schon lange gefordert haben, nur weil er ein paar Euro gekostet hat und Brasilianer ist.

    Aber so Leut’ gab’s ja net. ;)

  14. Ergänzungsspieler

    …habe auch Urlaub. Den verbringe ich im wunderschoenen Hamburg. Alleine deswegen fordere ich einen Punkt. Wie das mit medi als RV gehen soll, weiss ich selbstverstaendlich nicht.
    Um Caiou mache ich mir noch keine Gedanken. Die IVs plus Oka plus Ama, ggf der Binaere muessens halt regeln.

  15. Das Projekt CAIO wird für die Verantwortlichen der SGE zu einer echten und wahrhaft nicht einfachen Aufgabe werden.

    Herausgerissen aus seinem Kulturkreis, transferiert in ein Land das von den gefühlten Temperaturen auf jeden Fall in der Nachbarschaft von Sibirien liegen muss, soll dem brasilianischen Ballzauberer nun beigebracht werden wie er in der Bundesliga zu funktionieren hat.

    In seinem früheren Leben zentrale Schaltstation und Mittelpunkt der Mannschaft, ausgestattet mit allen Freiheiten in der Offensive und keinerlei Aufgaben in der Defensive, müssen nun auf Caio César Alves dos Santos die täglichen Trainingseinheiten und neue Spielsysteme einem geistigen Umerziehungslager gleichen.

    Einen Grabi geschweige denn ein neuen Ballak habe ich am vergangenen Samstag nicht auf dem Spielfeld angetroffen, eher einen jungen introvertierten Spieler der mit großen Vorschusslorbeeren bedacht alles richtig machen wollte aber doch so vieles falsch gemacht hat.

    Die technischen Fähigkeiten, die er zweifelsfrei besitzt wird er nach meiner Ansicht frühestens in der nächsten Hinrunde gewinnbringend für sein neues Team einsetzten können.

    Vorausgesetzt, er ist wirklich gewillt seinen neuen Kulturkreis zu akzeptieren und zu verinnerlichen.

    Da er nicht der erste Brasilianer ist der das Abenteuer Bundesliga sucht und erfolgreich meistert, bleibt die Hoffnung, dass auch irgendwann ein Licht am Ende von CAIO`s Tunnel leuchtet.

  16. Es wird Spielsituationen geben, da wird FF einen Caio in dezeitiger Form ganz bewusst einwechseln. ZB wenn Ballhalten oder Standards gefragt sind, oder FF sonst mit seinem Latein zu Ende ist. Vorerst kommt aber Alex zurück, Toski ist ja auch noch da, Köhler geht raus, Weißenberger bleibt draussen, und erst dann kommt Caio. Er sollte sich mal Spiele von Arsenal ansehen, das ist gut gemeint. Spätestens nächste Saison ist er dann der, den wir uns erhofft haben, davon bin ich ziemlich überzeugt.

  17. Mehdi vs Olic is das eine.
    Darüberhinaus werden unsre schon nach 15 Minuten 5 gelbe Karten bekommen haben da sie sich näher als 50 cm an vdV befanden, denn der muß geschützt werden gegen solche Treter wie wir sie haben, gelle Höneß, Allofs, Köster usw….

  18. Ich glaube zwar auch, dass für Caio selbst die Spielpraxis wichtig wäre, aber in der BL-Mannschaft kann er die nur begrenzt bekommen, sonst macht sich Friedhelm gegenüber dem Rest der Mannschaft unglaubwürdig. Er muss zu jedem Spiel die Mannschaft aufstellen, die er zu dem Zeitpunkt für die beste hält, was er auch tut, Irrtümer natürlich nicht ausgeschlossen.

  19. traber von daglfing

    Tja, wenn man bedenkt, was hier im blog zeitweise los war, weil der Caio nicht SOFORT mit Stammplatzgarantie ausgestattet wurde etc. und dass der FF mal wieder überhaupt keine Ahnung hatte, meiomei…

    Ansonsten würde ich mir aber trotzdem wünschen, dass er schon ein Stück weiter wäre, aber ich hab da noch genügend Geduld.

    Ich rechne übrigens mit Köhler als RV am Sonntag.

  20. traber von daglfing

    Der Benni kreiselt seinen Stürmer dann solange ein, bis der von selber umfällt….

  21. @21 In dem Falle wäre er wahrscheinlich schon von einem Großteil der Presse als Fehleinkauf abgestempelt worden.
    Gebt ihm etwas Zeit, falls es nichts wird, können wir ihn immer noch mit Gewinn nach Dortmund oder Berlin abgeben ;-)

  22. @22 Und da er das Tor nicht trifft, ist die Gefahr eines Eigentores minimal.

  23. Man hat immer 2 Möglichkeiten als Trainer. Ich verpflichte in der Winterpause einen offensiven Brasilianer.Ich brauche Ihn,damit er eine entstandene Lücke ausfüllt. Die Lücke kann er füllen,in dem er solange trainiert,bis er sich akklimatisiert hat. Oder aber,er spielt gleich von Anfang an.Kaltes Wasser und schwimmen und so. Wie gesagt,Eintracht und FF haben, wegen der überragenden Punkteausbeute, keinen Druck. Ein Favre in Berlin hat sich dagegen anders entschieden.
    Durch die zweite Halbzeit gegen Bremen wird keiner mehr aufbegehren und einen Caio fordern.Bin zwar anderer Meinung,aber ohne Argumente. Guck ich mir den Caio halt nächste Saison an.
    und FF vorwerfen,daß er den Caio nicht mehr bringt

  24. @frankco:
    Wenn Du dem ff unbedingt was vorwerfen willst, analysiere doch mal die Entwicklung vom Maddin.
    1. Spiel: 3 Tore
    2. Spiel: 1 Tor
    3. Spiel: Kein Tor, Durchschnitt
    4. Spiel: Kein Tor, schwach

  25. hey, ihr tut ja so, als wäre die Saison schon zu Ende. Das wird bestimmt jetzt Woche für Woche besser mit dem Bub. Immer locker und unaufgeregt bleiben… ;-)))

  26. @26 4 Tore, 4 Spiele, alles im grünen Bereich.
    So schlecht ist das nicht, weil sich Maddin noch für einige Spiele Kredit verschafft hat. Bis er unter die Quote von Ama kommt (die so schlecht nicht ist), hat er noch ein paar Spiele Zeit. Und Friedhelm hat sich entschieden, das mit dem kalten Wasser mit Fenin zu machen, zwei auf einmal ist vielleicht auch etwas zu viel.

  27. Mehdi gegen Olic, da bekomm ich Schüttelfrost. Da Köhler am Sa in der Offensive nichts getaugt hat könnte man ihn quasi auch mal auf Paddies Posten stellen. Als Wuschu-Ersatz hat er auf der anderen Seite ja schon einmal nen guten Job gemacht.

    @stefan: Urlaub ohne den Delling Powersender? Wo solls denn hingehen? Tschaka-Tour durch die Gobi?

  28. Eben!

    Wenn der Maddin und der Caio schwach spielen, dafür aber der Rest vom Team Gas gibt, weil der (gefühlte) Leistungsdruck durch “hochkarätige” Konkurrenz erhöht wurde, dann sind die 8 Mio eine vertretbare Motivationsspritze. Solange es gut geht. Wenn nicht, ja dann…

    Dass der Herr Fenin so “abkackt” musste ja kommen. Nach dem fulminanten Start konnte es ja nur “schlechter” werden. Der macht halt nicht jedes Spiel drei Buden.
    Am Wochenende trifft er!

    Vielleicht hat Herr Ibert FF gesagt: “Leg den Jungs mal Bleiplatten in die Schuhe, sonst kauft uns Real Madrid die Bude leer!”

    ;-)

  29. @Andy:
    Zu den Vorfahren unserer Nummer 10 geht es. Mit ‘nem Fan der Unaussprechlichen, einem der Bayern und einem, der sich nicht für Fußball interessiert. ;)

  30. @ 26 Stefan

    Wenn du das als Anfangswerte einer mathematischen Kurve nimmst, die eine Welle beschreibt, dann sieht die Sache wieder anders aus, oder?

  31. @stefan: Vorarlberg? Na dann Hals und Beinbruch. Und denk an die überzogene Tunnelmaut, die Asfinag zieht einem das letzte Hemd aus.
    (Mitm Golf 2.0?)

  32. Nee, Andy, mit nem Obbel!

  33. @stefan(31): du gibst es dir auch immer ganz schön heftig, was? ;-))))

  34. @Holger
    Was soll ich machen wenn meine Mannschaft nicht gegen den Abstieg spielt? Leiden gehört dazu.

  35. Schon wieder Urlaub, Stefan? Fährst du dann wieder mit dem Vorstadtfan, der gerne mal ein Bier auf Tennisball trinkt, nach Tirol oder so? Zeig uns das Bild von damals doch bitte noch einmal!

  36. @Stefan: Klar, da haste Recht, hoffentlich habt ihr das passende Wetter und ordentlich Spass da unten.

  37. traber von daglfing

    Hab gerade erst den gestrigen 11-Freunde Disput gelesen. Muss da nochmal auf den “Zeit”- Beitrag verweisen.
    http://www.zeit.de/online/2008.....mens-diego
    Der ist ja auch brutalstmöglich daneben – weder der Fussbalverstand ist ausreichend (Der Märtyrer Diego fällt nunmal sehrsehr schnell und oft) und der Rest ist pures Polemik Geheule. Ganz mies -Sollte man sge ler gelesen haben, damit man weiss welche Süppchen gerade gekocht werden (Der miese Grieche hat die deutsche Meisterschaft entschieden).

    Jetzt weiß ich wieder warum ich dieses Blatt höchstens zum Blätter trocknen benutzt habe und ansonsten noch für die Altpapiersammlung der Fußballjugend geschätzt habe.

  38. @37 Ah, Merci. Ein wichtiges Bild! Es muss natürlich heißen: Ab in den Urlaub, den hast Du dir verdient. ;-)
    Aber Urlaub vom Bloggen gibt es nicht, in dieser wichtigen Saisonphase, oder?

  39. Natürlich nicht. Wenn es da im Thale sowas wie das Internetz gibt. Ansonsten betreut sie Frau Isabell.

  40. Kleine Randbemerkung: Müssen die Bremer nicht demnächst zu den Rangers? Und darf da Diego nicht mitspielen? ;-) Wer von den unseren hat bei den Rangers gespielt? Ist das nicht pure Ironie?

  41. @25: da bin ich voll bei dir, frankco.
    bezgl. fenin: die vorwürfe kann ich nicht nachvollziehen. aus einer schwachen mannschaft einen neuen, jungen spieler rauszuheben und extra zu kritisieren, ist meines erachtens unangebracht, herr stefan. gerade er hat es doch aufgrund seiner unerfahrenheit und des neuen umfeldes noch schwerer eine gute leistung abzurufen, wenn hinter ihm alle neben der kapp sind und nix funktioniert. hm. hm.

  42. Caio: 1.Spiel 8 Minuten;
    2.Spiel 45 Minuten, Note 4, eine Hundertprozentige verstolpert;
    1.-Spiel über 90 Minuten: irgendwann,wenn Meier,Toski,Weißenberger und Köhler gleichzeitig ausfallen.
    Ich werfe FF nichts vor,ich merke nur an,daß es auch andere Möglchkeiten gibt, einen Spieler zu integrieren.

  43. mensch stefan, beim wichtigsten richtungsweisenden Spiel biste nicht da, wenn das ma gut geht ;)
    (oder zeigen die dort SGE wegen der Nr.10?)

  44. was – übrigens – (achtung logik, stefan!), wenn caio das ding reinmacht??

  45. @44 franz
    Ich werde ein Ironie-Sternchen einführen. Nur für Dich. ;)

  46. ich bitte darum.

  47. und das spiel ist SONNTAG, oder schon wieder ironie?

  48. Nein – das ist ein unverzeihlicher Fehler von mir.

  49. Zitat:
    “Hab gerade erst den gestrigen 11-Freunde Disput gelesen. Muss da nochmal auf den “Zeit”- Beitrag verweisen.
    http://www.zeit.de/online/2008.....mens-diego

    Bei dieser Gelegenheit:
    Hat jemand den Original-Text von 11-Freunde abgespeichert und kann mir diesen zukommen lassen?
    Ich habe nun eine Nacht darüber geschlafen und kann gegenüber 11 Freunde nicht zur Tagesordnung übergehen.

  50. Leider nicht, kid. Ich suche den auch.

  51. Ich wollte ihn noch kopieren, hab´s nicht geschafft und wollte mich abends darum kümmern. Da war der Text dann weg und ein anderer Artikel steht nun dort. Mit einer “überarbeiteten Version” hat der so viel zu tun wie ich mit einem Verein vor den Toren Frankfurts.

  52. “Ich habe nun eine Nacht darüber geschlafen und kann gegenüber 11 Freunde nicht zur Tagesordnung übergehen.”

    Klar geht das, Kid. Das ist wie nach einem Foul. Einfach wieder aufstehen und weiterspielen. FXXX and stand up, sage ich da immer… ;-)

  53. Zitat:
    “Kleine Randbemerkung: Müssen die Bremer nicht demnächst zu den Rangers? Und darf da Diego nicht mitspielen? ;-) Wer von den unseren hat bei den Rangers gespielt? Ist das nicht pure Ironie?”

    anderer wettbewerb… diego darf

  54. Auf den Google-Cache ist Verlass, ich habe zumindest Teile gefunden:

    Gnade für Diego!

    40 Minuten lang pisakte Frankfurts Abwehr-Pferd Sotirios Kyrgiakos Werders Diego auf jede erdenkliche Weise, dann platzte diesem der Kragen. Für seinen Rempler wurde er vom Platz gestellt – eine absurde Entscheidung.
    Bayern verpasst die Vorentscheidung im Meisterschaftskampf. So lautete der Medientenor nach dem Unentschieden der Bayern am Sonntag gegen den HSV. Die Bremer Niederlage gegen Eintracht Frankfurt konnte nicht genutzt werden, um auf sechs Punkte davonzuziehen. Trotzdem werden sich die Bayern heimlich ins Fäustchen lachen. Denn jemand anderes hat dafür gesorgt, dass die Meisterschaft in den nächsten Spielen vorzeitig entschieden werden könnte: Sotirios Kyrgiakos.

    Der griechische Baum aus Frankfurt hat durch penetrante Nicklichkeiten, ständige Fouls und schließlich durch eine dreiste Beleidigung dafür gesorgt, dass Bremens Garant für schönen und erfolgreichen Fußball, Diego, die Haare seines dicken Fells ausgefallen sind, er sich zu einem Rempler gegen Kyrgiakos hinreißen ließ und jetzt wohl einige Partien lang nicht das Werder-Spiel organisieren und beleben kann.

    Wie ein Ferkel vor der Schlachtung

    Der zottelige Abwehrrecke Kyrgiakos, der sich während des Spiels mehrmals darüber beschwert hatte, dass sich Diego nach harten körperlichen Attacken auf dem Boden krümmte, fiel nach dessem Stoß auf einmal selbst um, als hätte ihn Klitschkos Eisenfaust getroffen, und quiekte wie ein Ferkel vor der Schlachtung. Dabei hatte Diego nach dem letzten Foul, das Schiedsrichter Dr. Fleischer nicht abpfiff, keine Reaktion gezeigt. Erst als Kyrgiakos, der sich durch die Schiedsrichterentscheidung im Recht fühlte, verbal nachtrat, brannten Diego die Sicherungen durch. Nicht verwunderlich, dass der filigrane Brasilianer plötzlich zum verzweifelten Löwenjungen wird, dem der Mutterschutz fehlt.

    Wahrscheinlich war Diego selbst verdutzt, welche Wirkung sein Schulterrempler zeigte, hatte er doch zuvor mehrmals vergeblich versucht, mit all seiner Körperkraft gegen Kyrgiakos zu bestehen.

    Die Szene erinnerte schon sehr an Materazzi und Zidane im WM-Finale 2006. Auch damals entwickelte sich eine hitzige Debatte darüber, wie mit derartigen Situationen umzugehen sei. Natürlich ist die Rote Karte gegen Diego berechtigt. Aber sie macht nachdenklich.

  55. Stefan, einen Auszug habe ich gefunden:
    http://www.eintracht.de/meine_.....#f11951980

    Albert, da ist was dran, aber ich kann nicht. Nicht als Abonnent.

    11 Freunde haben gestern den Job von Bild übernommen und die Bild übernimmt heute den Job von 11 Freunde. Verkehrte Welt?

    Wie auch immer: Die Bild bekommt kein Geld von mir, 11 Freunde schon. Wen ich bezahle, den unterstütze ich. Wen ich frewillig unterstütze, den schaue ich mir genau an. Ich bin da ein wenig “eigen”.

  56. Danke, Stefan. Du bist besser und ich zu langsam. Wie immer. :-)

  57. 11 Feinde
    Das ist ja unglaublich. Wer so etwas schreibt hat noch nie selbst Fußball gespielt. Ich bin echt sprachlos.
    Es lebe Kyrgiakos! Hellas!

  58. Dies ist diezweite Textversion.

  59. sorry, habs auch gerade gemerkt.

  60. Was Caio betriftt, habe ich die Szene so in Erinnerung
    daß er der Situation völlig hilflos gegenüberstand und
    nicht wußte was er machen sollte. Kein Zug zum Tor.
    Da fehlt dochnoch einiges und ich muß ausnahmsweise dem ÜL recht geben! Was MM gegen Olic in HH betrifft kann ich nur sagen mein Gott Friedhelm! Wenn schon nicht Ina dann ist MM für mich der (teure) Fehleinkauf schlechthin. Das wird nix mehr mit dem. Und Caio fehlt
    vielleicht der richtige Nebenspieler als Anspielstation.

  61. @ Kid (58). Da hast du wiederum recht und solltest die Konsequenzen ziehen. No Abo anymore. Ich bin von 11 Freunde eh nicht überzeugt. Das habe ich ja schon öfters gesagt. Mir mißfällt da schon länger einiges. An einem guten Tag in der SZ – demnach nicht jeden Tag ., wenn Ronald Reng und Birgit Schönau in Form sind und ihre Texte schreiben, ist der klassische Journalismus einfach immer noch unschlagbar gegenüber der schnöseligen berufsjugendlichen Pop-Fußballgeschreibe aus Berlin-Mitte. Von vielen 10 Freunde-Autoren habe ich immer den Eindruck, dass die meisten doch sehr viel lieber Popschreiber für Musikmagazine etc.pp geworden wären. Ich mag den Generation Golf- Pathos vieler Texte ausserdem nicht, dieser ganze pseudointellektuelle Erfahrungsfundamentalismus von Sprtoschaugucken in den 1980er Jahren ermüdet irgendwann…Würde es nicht die Frisurenproblematik geben, dann…

  62. moin, moin,
    musst mich erstemaa neileese. Alsso den Caio total umzumontiern find ich nett so gut. Ich würde den so einsetzte, wie in Sao Paulo gespielt hatt. Da muss dann hinne entsprechend reagiert wern. E Ummontaasch wie Friedhelm dess vorhatt, daa waas ich nett, ob des guud geht. Un mittem Raase kann mer ja was mache. Den lasse mer e bissy länger stehe, da kanner wenischtens bei de Dehaamspiele die Standards aaständisch trehte.

  63. Zitat:
    “Wie auch immer: Die Bild bekommt kein Geld von mir, 11 Freunde schon. Wen ich bezahle, den unterstütze ich. Wen ich frewillig unterstütze, den schaue ich mir genau an. Ich bin da ein wenig “eigen”.”

    Kid. Ich hab den Schritt schon gestern durchgezogen. Nur Mut, das ist ganz schön befreiend. Als Ersatz lege ich dir Zico oder Der tödlich Pass ans Herz!

    @65 Albert C. Zum Thema “Ronald Reng und Birgit Schönau”: Meine vollste Zustimmung! Unbedingt auch deren Bücher lesen: “Calcio” von Fr. Schönau ist ein tolles Buch!

  64. “Das Waldstadion ist kein Ponyhof. Große Spieler waren groß, weil sie trotz Gegenwind gut gespielt haben, nicht weil sie unter Artenschutz gestellt wurden.”

    mein lieblings comment unter dem 10freunde “artikel”

  65. Sofort T-Shirts drucken lassen!
    “Das Waldstadion ist kein Ponyhof!”
    (Und hinten drauf: stand up – fuck you!…)

  66. der böse onkel sotos! der hat mich doch immer schon an den gemeinsten babywerfer der welt erinnert ;-)
    http://www.myfreesport.fr/comm.....-the-s.jpg

    ponyhof! hihi

  67. Das lass ich markenrechtlich schützen

  68. @ gujuhu, hihi, stimmt. Mich erinnert unser Böse Onkel Sotos auch an Jonathan Meese…

    http://www.welt.de/multimedia/.....71914g.jpg

  69. ich will auch so eine T-Shirt!

  70. uii, albert DAS ist jetzt aber gestenmäßig political incorrect! chabal frisst nur kinder.

  71. @albert (72):
    hör mer uff mit dem……*kopfschüttel*

  72. Hallo,
    oben fragte HolgerM. “Hat schon mal jemand mal im Training die Ecken und Freistösse von ihm gesehen? ”
    Ich habe ihn im Spiel gegen Paderborn gesehen. Da lag seine Quote bei den Ecken und Freistößen bei ca 50%, das heißt, die Hälfte kam gut und präzise und die anderen nicht. Ich fand dies für den Anfang schon ganz gut.

  73. By the way,wollen wir Sotos jetzt eigentlich behalten
    oder brauchen wir solche Typen in der nächsten Saison nicht mehr.Meine Meinung,lieber einen Sotos als einen
    langweiligen Spycher.
    @69: Sotos wildes Antlitz und “stand up-fuck you” vorn,würde ich sofort gegen meine beiden blog-g-Shirts tauschen.

  74. Zitat:
    “Das lass ich markenrechtlich schützen”

    Wie Deinen längst überfälligen Spielbericht? ;-)

    @Albert
    “No Abo anymore.” That´s it.

    @Peter
    Auf mich wirkt es nicht befreiend. Leider. Es gab mal eine Zeit, in der ich mich auf die nächste Ausgabe gefreut habe wie auf ein neues Bowie-Album in den 70ern.

  75. @ gujuhu, Meese frisst auch Kinder, wenn er dafür Aufmerksamkeit im Kunstfeld bekommt. Das ist ja seine Kusnt…;-)

  76. Ach Leute, es ist alles noch viel viel schlimmer ….

    http://images.google.de/imgres.....ttp://crim

  77. vielleicht sollt der hier beim nächsten Aufeinandertreffen mal pfeifen:
    http://de.youtube.com/watch?v=.....re=related

  78. Ergänzungsspieler

    Zitat:
    “Hab gerade erst den gestrigen 11-Freunde Disput gelesen. Muss da nochmal auf den “Zeit”- Beitrag verweisen.
    http://www.zeit.de/online/2008.....mens-diego
    Der ist ja auch brutalstmöglich daneben – weder der Fussbalverstand ist ausreichend (Der Märtyrer Diego fällt nunmal sehrsehr schnell und oft) und der Rest ist pures Polemik Geheule. Ganz mies -Sollte man sge ler gelesen haben, damit man weiss welche Süppchen gerade gekocht werden (Der miese Grieche hat die deutsche Meisterschaft entschieden).

    Jetzt weiß ich wieder warum ich dieses Blatt höchstens zum Blätter trocknen benutzt habe und ansonsten noch für die Altpapiersammlung der Fußballjugend geschätzt habe.”

    …Habe etwas PR gemacht und unter meinem bürgelichen Namen (Markus V) einen Kommentar bei der Zeit hinterlegt.
    Jetzt wird alles gut.

  79. “Ach Leute, es ist alles noch viel viel schlimmer ….”

    Ja, vor allem dann, wenn der Link erst gar nicht verlinkt…;-)

  80. Nehmen wir mal den, vielleicht klappt der …

    http://library.thinkquest.org/.....n_page.htm

  81. @77
    Das mit dem T-Shirt läßt mir keine Ruhe, ich will jetzt unbedingt zu meinem Ama-Shirt noch eines vom Koloß!

  82. @77: für solche aktionen (wir gegen die anderen) gibt es keinen besseren. ich bin seit gestern auch nicht mehr so sicher, ob es gut ist dass/falls sotos im sommer geht.
    das t-shirt könnte ein verkaufsschlager werden!

  83. @86
    Abber mit dem Tieschört kommste in Bremen nett ins Stadion.

  84. In Bremen ziehe ich dann ein Shirt mit Diego-Konterfei und der Aufschrift “Bitte schützt mich” an…

  85. @Rudi(87)
    …aber zum fernsehen in die Werderkneipe…

  86. Stichwort Urlaub: wer übernimmt denn den UAI und LdW? ;-)

    Stichwort Abko-Kündigung: so daneben der Text auch sein mag. Darf eine Mannschaft oder ein Spieler nicht einmal einen grottenschlechten Kick abgeben?
    (bin selber kein Abonent)
    Wenn es einen guten Trainer gibt, sitzt eben jemand demnächst auf der Ersatzbank oder wird zur zweiten Mannschaft degradiert.

    ‘Bin unaufgeregt. Das nächste Spiel bzw. der nächste Spieltag wird neue Stories bringen. Das Alles ist doch Folge davon, dass inzwischen täglich über Fußball berichtet wird. Früher[tm] gabs die Montagspresse und FR/SA Vorberichte. Zwischendurch gab es eben ein anderes Leben.

  87. hier könnte man selber noch FUCK YOU AND STAND UP! draufschreiben… allerdings sieht der gute da eher friedlich bis knuddelig aus ;-)

    http://www.imagesbyrochelle.co.....y_Code=SK1

  88. mist, hab nicht das shirt sondern das bild verlinkt. gibts aber auch als shirt

  89. @Philipp
    Also mir wäre es egal, wenn Soto lieb guckt, aber mit selbstgemachten Shirts ist es immer so eine Sache. Einmal gewaschen…
    Vielleicht sollte man einen Shirt-Vorschlag an den Eintracht-Shop senden.

  90. Lach! Sehr gut!

  91. @gujuhu:
    und den text in “Karate” oder “Helloween”-Schrift, hihi….

  92. Okay, wer kann die Bestellung übernehmen?? Ich brauche eins in XL. Gegen Bochum möchte ich so ein Teil das erste Mal im Waldstadion tragen… ;-))))

  93. kann sich jeder selbst kaufen ;o) i-net machts möglich

  94. Noch ‘n T-Shirt? Ich habe doch schon eine ganze Kollektion mit frechen T-Shirtsprüchen…

    http://www.playshirt.de/playsh.....eche2.html

  95. Da ist ja das dabei, das ich heute trage, Albert. Klick.

  96. 100: Yeah! ;-)

  97. http://www.11freunde.de/jermai.....nejones

    Spätestens jetzt könnt ihr eure Abos abbestellen.

  98. Zitat:
    “http://www.11freunde.de/jermainejones

    Spätestens jetzt könnt ihr eure Abos abbestellen.”

    Oh Gott, hoffentlich gewinnt kein radikaler SGE Fan…

  99. @Peter: Hoffentlich gewinnt ein radikaler Eintracht-Fan..

  100. Der arme Kerl. Löscht seinen Durst mit Dosen.

    ” Will kein Eisen essen”

  101. @105
    Es werd gegesse wass uffen Disch kimmt.

  102. Ok.
    Nach dem Training gönnt sich Schermähn eine Dose.
    Wenn soll man jetzt mehr bedauern.

    Ist das nicht irgendwie sexistisch?

  103. Als Momentchen bitte. Ich bin 11Freunde-Abonnent seit fast der ersten Stunde und für mich ist und bleibt das Mag das Beste auf dem Markt. Es gibt nichts vergleichbares und derart poientiertes. Da darf ein Praktikant ruhig mal ein bisschen subjektiv urteilen.

    Und überhaupt: Da fragt der Wonti am Sonntag im Doppelpass und gestern Abend Dahlmann den Kuntze doch ernsthaft, ob man von so nem Rempler umfallen muss.

    HALLOO??? DAS war lächerlich: http://de.youtube.com/watch?v=.....aPHJxV1-2o

  104. Und selbst wenn Sotos nicht umfallen MUSS, eine Tätlichkeit bleibt eine Tätlichkeit bleibt eine Tätlichkeit…

  105. …bleibt eine Tätlichkeit.

  106. Ich persönlich würde raten die Kirche im Dorf zu lassen.
    Wegen ein oder zwei missratener Artikel braucht man das Blatt nicht gleich komplett abzuurteilen. In jeder Zeitung gibt es auch mal grottenschlechte Artikel. Bei 10 1/2 Freunde überwiegen die guten Artikel, da kann es ruhig mal einen Ausrutscher geben. Es ist ja nicht so, dass dort bislang nur SGE-feindliche Artikel erschienen sind.
    Auch hier im Blog-G gibt es mitunter Beiträge, die meiner Meinung nach völlig daneben sind. Da kann man dann seine Meinung zu sagen oder sie ignorieren – und gut ist.

  107. Bild ergreift Partei für den Griechen-Godzilla und verteidigt ihn gegen Bremer Anfeindungen und die Anwürfe aus 11Freunde…dabei hatte ich schon vor längerer Zeit den Eindruck, es ginge gar nicht mehr absurder…und nun das: es steht tatsächlich mal was Gescheites im Boulevard.
    Ich bin mir nicht sicher, aber ich kann mich nicht daran erinnern, daß mir das Blatt mit den vier Buchstaben mal so seriös vorkam im Vergleich zu vermeintlichen Qualitätsblättern wie Zeit und 11Freunde. Praktikanten hin, Schwafelköppe im Feuilleton her, das wird langsam echt ein unglaublicher Vorgang.

  108. Nochmal zu dem Zeit-Text, der ja ähnlich problematisch ist, wie der 11Freunde-Text von gestern, allerdings: Wenn ich mir da die Kommentare so durchlese, z.B. “Ihr Kommentar ist jedenfalls das Allerletzte. Kommentieren sie zukünftig besser den Christopher Street Day!”, dann geht mir dieses “Schaum vorm Mund-Geseiere” allerdings auch irgendwann mächtig auf die Nerven. Aha, CSD ungleich Fußball? Das bekannte homophobe Gewäsch.. Und dann gibt es noch die ganz Schlauen, die das ganze Feuilleton dekonstruieren wollen und als Schlusspointe dann tatsächlich sagen, dass sie lieber den Kicker als die Zeit lesen. Hahahaha! Zitat: “Und wer all diesen manirierten Mist überstanden hat, weiß dann endgültig, warum er krachlederne Typen wie Kyrgiakos, die einfach mal quer über den Rasen sensen, mehr liebt als Zauberkünstler wie Diego, die Feuilletonisten zu philosophischen Betrachtungen anregen, und er weiß dann vor allem auch endgültig, warum er lieber den “Kicker” als die “Zeit” liest.” Dann lies doch deinen Kicker, Alter. Gerade das Feuilleton ist im Kicker natürlich besonders gut. Das man da plötzlich den Fokusstil (Fakten, Fakten, Fakten) im Kickergewandt zur Errettung der Welt und der Wahrheit anruft und gegen das gemeine, mit Trugbildern operierende Feuilleton im Allgemeinen hetzt, ist, mal nebenbei bemerkt, eben ein sehr eindimensionaler und autoritärer Weltzugang. Ich habe im Kicker noch keinen klugen Gedanken gelesen by the way, nur viele nüchterne und trockene Spielberichte, that’s all. Tja, und das ist eben auch nicht die Aufgabe des Feuilletons. Anyway, die Debatte nervt mich jetzt langsam…

  109. @113

    Blub,blub.

  110. @114

    Ach, ja? Auch Kicker-Leser?

  111. Fakt ist allerdings auch, dass der Zeit-Schriftsteller eindeutig mit falschen und verzerrenden “Tatsachen” operiert, um seinen vor Klischees triefenden Aufsatz unters Volk zu bringen. Ziemlich armselig, das.

  112. Mich werdeamaa intressirn, wass die Schmierfinke geschribbe hette, wenn dess beim FC-Bäh geesche die Fischkepp bassiert weer.

  113. @116 – das steht völlig außer Frage. Ich finde es nur bemerkenswert, daß in der Zeit (und auch bei den 11Freunden) zuweilen auf Stümerniveau geschrieben wird (ich meine die Passagen über Gesichtsbehaarung und die Analogien zum Tierreich), die Bild aber zum differenzierten Blick aufruft. Irgendwie ist das für mich verkehrte Welt.

  114. hey albert, ich les die zeit nur wegen dem sportteil! ehrlich!

  115. Vielleicht wusste Soto, wozu es gut ist, sich den deutschen Medien und der Sprache zu verweigern. Ich hoffe, dass er deshalb von all dem Hype nichts mit- bzw. abbekommt. Gut, dass sein Tainer “ihn schützt”, wie es oft so schön heißt. Aber da ist Fritze verlässlich. Wenn er einen Spieler auf dem Platz umarmt, dann ist das keine bloße Geste für die Medien. Soto wird in den kommenden Spielen noch genug Probleme haben mit den Schiris, weil sie auf ihn besonders achten werden.

  116. Achwas, da redet doch schon nächste Woche kein Mensch mehr drüber. Das war eine prima Szene für die gesamte Medienlandschaft. Da ist Musik drin, da wollen die Leute drüber reden und lesen, ein Paradiesthema egal für welches Medium. Aber allzu lang hält sowas nicht an, dafür ist unsere Gesellschaft zu schnell-lebig ….

    Ich muss übrigens eingestehen, dass nichts gegen die FF’schen Auswechslungen vom Samstag zu sagen ist. Caio fand ich nicht so schlecht, wie er jetzt dargestellt wird. Allerdings erwarte ich auch nicht so viel. Für seine Verhältnisse war das schon eine ganz ordentliche Halbzeit. Warum damit bewiesen ist, dass er noch lange nicht soweit ist, verstehe ich nicht wirklich. Ja, er ist taktisch noch unsicher (habe ich nicht anders erwartet) und wirkt zeitweise etwas orientierungslos (habe ich auch nicht anders erwartet), aber allein die Ballannahme und die offensive Spielausrichtung machen mir Freude, da kann ich über einiges hinwegsehen. Und die Ecken trifft er auch noch, nur die Ruhe …

  117. Verehrter Albert,
    ich kenne sowohl pallazio ,als auch den Verfasser der Zeilen dem du Homophobie unterstellst. Du liegst daneben. Zugegeben den letzten Satz hätte er sich sparen können ,ansonsten finde ich den Kommentar gelungen.

    Hinsichtlich pallazio darfst Du dir sicher sein ,dass er mehr als den Kicker liest.
    Es geht eigentlich nur um Fußball. Ein Gehetze gegen das Feuilleton im Allgemeinen vermag ich nicht zu erkennen.

    Aber Du hast schon recht. Nicht jedem gefällt das Geseiere seiner Mitmenschen.

  118. Am besten finde ich noch die Nummer mit dem Löwenjungen…mir hebt sich der Mageninhalt!

    Ansonsten muss ich Albert in Grenzen zustimmen, 11-Freunde ist manchmal mit diesem Illiesken Max Gold für arme Schreibstil versehen, der einem hart an die Ekelgrenze führt. Aber eben auch nur manchmal.

    Meistens sind die Berichte doch recht gut recherchiert und sachlich bis amüsant aufbereitet. Als positives Beispiel würde ich die sehr bewegende Darstellung des Flugzeugunglücks der Busby Babes genauso gerne anführen wie die sehr anschauliche Aufbereitung der Geschichte des FC St. Pauli in den letzten Ausgaben.

  119. @ 113 – Albert, ich habe ein Abo der Zeit da ich diese für eine der besten Zeitungen Deutschlands halte bzw. bislang hielt, was sich aber der Autor in diesem Artikel erlaubt ist weit entfernt von seriösen Journalismus.

    Da gibt es auch absolut nichts wofür es sich lohnt sich vor diesen Schreiberling zu stellen und um Verständnis zu werben.

    Ganz im Gegenteil, ich finde es sehr erfreulich das im Zeitalter des Internet mündige Leser nicht zur Tagesordnung übergehen nachdem ihnen so ein Schund präsentiert wurde, sondern sich mit solchen Artikeln auseinandersetzen und dem Schmierfinken eins auf die Finger klopfen.

    Übrigens, den Kicker lese Montags, die Zeit am Donnerstag, jedes der beiden Blätter hat seine Stärken, vergleichen lassen sich beide nicht miteinander, außer das beide auf Papier gedruckt werden, aber selbst das ist unterschiedlich.

  120. @125 – Danke für den link, darauf bezog ich mich weiter oben.

  121. Mit Verlaub, Albert. Die beiden fraglichen Artikel entstammen keinem Feuilleton, das keine Ahnung haben muß, wenn es die Welt frei-assoziativ neu deutet (und oft sogar mit der Ahnungslosigkeit kokketiert). Es sind Texte aus dem ganz normalen Sportteil freilich feuilletonistisch angehauchter Publikationen. Mit dem Verdrehen von Fakten, niederer Hetze und schmieriger Opfer-Täter-Umkehr sollte kein Schreiberling davonkommen können. Schon gar nicht sollte er das nötig haben, wenn er sich zu den Schöngeistern zählt.

    Ich lese das Feuilleton weil es das Feuilleton ist und den Kicker, weil er der Kicker ist. Der Kicker käme nie auf die Idee, intellektuelle Deutungshoheit zu beanspruchen. Warum aber meint das Feuilleton (bzw. hier Sportredakteure im unangreifbaren Deckmäntelchen des Feuilletons) mit einem den eigenen Ansprüchen genehmen Paralleluniversum durchkommen zu können?

    Da wird dann immer wieder eine bessere Welt gefordert, von der man zwar nicht weiß, wie sie zustande kommen soll, aber man ist schließlich ganz toll betroffen und will das Gute, Reine Schöne und lässt sich dafür schon einmal feiern.

  122. kokettiert, mannmannmann…

  123. …diese BLInD-Beschwichtigungsgeschichte ist zwar schön, aber doch hauptsächlich der dem geneigten Leser-nach-dem-Maul-schreiben-Attitüde geschuldet. Auf der Bremen-Fanseite des gleichen “Organs” liest sich’s doch wieder etwas anders.

  124. … @129:

    eben. warum überhaupt die aufregung? sich aufzuregen über die aktion von sotos, wie es gerade ein großer teil der presse tut, oder diego auszupfeiffen, weil man meint er sei ein schwalbenkönig….

    tätlichkeit = rot; 1:0 = drei punkte.

    die bayern lassen auch drei punkte hier und somit wird die eintracht die meisterschaft wieder spannend machen, mit dem unterschied, daß sechs punkte auf dem adlerkonto sind.

    hach, sooneschein und größenwahn.

  125. Ich glaube ja eher das, ähnlich wie letztes Jahr der VfB, sich ein anderer Verein still und leise nach oben schleicht.

  126. Stefan……wer könnte das sein ?

  127. Die Mannschaft des Trainers mit dem Dackelblick.

  128. Skippy… das Buschkängeru !

  129. …die Mannschaft der bengalofeuernden Kuttenträger – SKANDAL!!

  130. @134:

    wäre es absolut wert zu unterstützen! wenn nicht die eintracht, dann der beste fussball.

  131. Hmm, gut möglich Stefan. Die Pillendreher sind in der Tat richtig gut drauf.

  132. Und kaum einer beachtet sie so richtig. Alles redet von Bayern, Kyrgiakos, Bremen, Schalke …

  133. Ach soo, der treueste aller treuen Blicke überhaupt ;-)
    Die sind besser drauf – konstanter – als die Jahre vorher, das stimmt. Aber den ganz großen Wurf traue ich denen dann doch nicht zu…

  134. …wobei mir die nach dem ewigen – und mittlerweile hochgradig nervigen – Bremen-Bayern-Duell-Gegackere fast recht wären.

  135. Zitat:
    “Und kaum einer beachtet sie so richtig. Alles redet von Bayern, Kyrgiakos, Bremen, Schalke …”

    …. 11 Freunde, die Zeit ……..

  136. @ HeinzGründel, Dr.Hammer, Isaradler

    Oh Gott, ich muss jetzt nicht die Texte verteidigen, oder? Das ist doch Unsinn. Ich werbe auch nicht für Verständnis: In Kommentar 113 ging es mir um etwas anderes. Ich finde einige Kritikformen und Kritikoperationen, so nach gefühlten 100 Jahren Internet mit Kommentarfunkionsleiste – auch limitiert. (Sorry, HeinzGründel, dass ich nicht wie du alle Kommentatoren persönlich kenne.) Es gibt mittlerweile 80 Millionen Journalisten, die sich nicht mehr alles bieten lassen wollen und aufbegehren. Sehr gut, ja. Trotzdem gibt es bei aller demokratischen Partizipation auch den ein oder anderen Amoklauf, der zu beobachten ist und mir auf die Nerven geht. Und wenn ein feuilletonistisch angehauchter Sporttext in der “Zeit” mit den Fakten daneben liegt, ist das zu bedauern, auch zu kritisieren, aber bitte nicht in den typischen Abwehrreflexen, dass das Feuilleton bzw. das feuilletonisierte Schreiben über Sport ja eh nichts Handfestes sei, aber trotzdem seine Meinungshoheit beanspruche. Im übrigen: Auch die reine Faktenfixierung hat eine ideologische Dimension. Und: Der Kicker ist einer mächtigesten Sportblättchen dieser Republik, die Hauspostille des DFB etc. Wer die verteidigt, weil sie “keine Meinungshoheit” beansprucht, sollte nochmal genauer hinschauen.

    Isaradler: “Warum aber meint das Feuilleton (bzw. hier Sportredakteure im unangreifbaren Deckmäntelchen des Feuilletons) mit einem den eigenen Ansprüchen genehmen Paralleluniversum durchkommen zu können?”

    Gute Frage. Nur wer sagt, dass es damit durchkommt? Ich nicht. Die Sehnsucht nach dem faktentreuen, geordneten, auf Wahrheit beruhenden und allem und allen gerecht werdenden medialen Diskurs ist allerdings immer etwas seltsam. Wo gibt es den denn?

  137. “warum überhaupt die aufregung?”

    Da halte ich es mit Funkel: “Was mich wirklich aufregt ist die Weinerlichkeit von Diego in den Interviews nach dem Spiel oder das verbale Nachtreten von Gomez gegen den Karlsruher Franz.”
    Ansonsten ist der Käs gegessen – das Waldstadion, sowie alle Spielstätten der Liga, ist eben kein Ponyhof etc.

    Dennoch find ich’s sehr gut, wenn es Leute gibt, die Gelegenheiten nutzen, um jenen Autoren ordentlich auf die Füße zu steigen, wenn sie Mist bauen bzw. schreiben! So geschehen bei der Zeit…wie man das richtig macht hat User Rhaegar in Kommentar 12 vorbildlich demonstriert.

    Desweiteren sind für mich die Aussichten erstmal bestens. Auch ich reise am Freitag in den Süden, allerdings in den französischen Teil der Alpen – auch mit ‘nem Batzi, aber mehreren Frankfurtern und noch mehr Fußballdesinteressierten. Dass ich dann Mehdi an alter Wirksungstätte und Caio auf der Bank verpasse ist mir erstmal Banane (Sonntag und zum Heimspiel gegen Bochum sieht das dann kurzzeitig anders aus…).

    Diese Woche steht aber zunächst wieder im Zeichen der Unaufgeregtheit, jedenfalls für die Eintracht. Und so werden wir dann dem nächsten Verein, der eventuell auch zu den “Klammheimlichen” gehören könnte, den Spielmacher und die Punkte rauben ;)

  138. @ 145

    blog-g und Vanity Fair. ;-)

  139. Vanity Fair und die Heimatseite von Frisör Ochs.

  140. … aber auch die Apothekerumschau sollte an dieser Stelle nicht vergessen werden, die fungiert schließlich als Bravo der älteren Generation.

  141. Paradox, ich weiss, weil zum Thema das eigentlich unaufgeregt und souverän abgehakt gehört. Ich halt auch jetzt die Klappe, denn Schui hat das Wort:
    http://www.fr-online.de/in_und.....nt=1294160

  142. @149: Stimmt, DrHammer. Die Apothekerumschau ist für mich unverzichtbar geblieben. Die Ponyhof-Poster aus den 1980er Jahren habe ich immer noch an der Wand hängen.

  143. Albert,
    wenn es weiß (das Feuilleton), daß es damit nicht durchkommt, oder dies zumindest ahnt, es aber trotzdem mit entschlossen verkrampftem Kiefer probiert, also einen “glorious failure” anstrebt, ein heroisches Scheitern, das zumindest der Nachwelt ein moralisches Zeichen setzt, dann … ja, was dann? Und vor allem warum?

    Sub-/Kontext und Fakten schließen einander nicht aus. Entscheidet sich ein Autor, eines von beiden auszuschließen, dann hat er ein Problem. Manchmal mit mir. Madness in great ones must not unwatch’d go. (Great hier = Publikation/Reichweite). Inhalt beiseite, zumindest mir geht es hier um den Tiefschlaf, den die Qualitätssicherung bei zwei ansonsten eher geschätzten Publikationen hielt. Bzw. hält, die Zeit sitzt es aus.

    Daß der Kicker nicht die Welt erklären will, sondern nur über Fußball berichtet, darüber sind wir uns aber schon einig, denke ich. Was Holzschuh schreibt, ist mächtige Fußballmeinung, was die angegriffenen Autoren schreiben, das ist evangelikales Weltbild.

    Was wir bei Gelegenheit auch mal klären müssen, ist, seit wann & warum “Reflex” negativ besetzt ist ; )

  144. etwas off topic:
    Hierzu hat die SGE wohl auch beigetragen:
    http://www.fr-online.de/in_und.....nt=1294506

  145. @152 – Da tust Du den Evangel(ikal)en aber Unrecht ;-)´
    @153 – Ja, diesen Platzverweis haben wir auch provoziert!

  146. @154
    Aber das “f*** you” hat der Verein aus Blödefeld selbst gesagt. ;-)

  147. …very off topic: ARD “Kripo durchsucht DFB- und DFL-Räume” !!!
    Mmmh, sind jetzt die DFL/DFB Opas auch endlich dran ??? Oder Kirch ??? Hi Hi Hi…

  148. @mark: eigentlich schade. ich empfand das dreamteam saftig/frontzek immer passend für den verein in seiner unerotischen mittelmäßigkeit.

  149. @156. gujuhu
    Auf die Niederlagen-Serie mussten sie aber wohl reagieren, für Fahrstuhlfahr-Rekord zwischen erster und zweiter Liga gibt es keinen Pokal.

  150. Auch der Fahrstuhl ist zementiert.

  151. Also auch der Nürnberger und der unsrige?

  152. @157: klar mussten die reagieren, die “verantwortlichen” wurden ja nach dem spiel gegen düsburch fast gelyncht. ich hätte jedoch gedacht das frontzek gehen muss, der schaut immer schon so halbentlassen aus, der arme kerl. mit saftig hats halt auch mal den richtigen erwischt.

    aaaaber: ich gebe zu, dass ich dermaßen was von keine ahnung von westfalia bielefeld habe, aber dermaßen! :-)

  153. @gleb: ich glaubs hackt!

  154. @ Isaradler:

    “wenn es weiß (das Feuilleton), daß es damit nicht durchkommt, oder dies zumindest ahnt, es aber trotzdem mit entschlossen verkrampftem Kiefer probiert, also einen “glorious failure” anstrebt, ein heroisches Scheitern, das zumindest der Nachwelt ein moralisches Zeichen setzt, dann … ja, was dann? Und vor allem warum?”

    Ja, es gibt ein immanentes Scheitern. Man könnte durchaus behaupten, dass das Feuilleton ein riesiger Vereinnahmungsapparat ist, der die Welt der Fakten aufgreift, entgrenzt, schließlich bewertet, emotionalisiert und politisiert. Ein glamouröses Unterfangen! Doch es ist jedesmal zum Scheitern veruteilt und es beginnt trotzdem wieder von Neuem. Ich frage mich, wie du die Behauptung aufstellen kannst, dass wenn du Feuilleton lesen möchtest, dann zum Feuilleton (sprich: Kulturteil?) greifst. Alles wird doch feuilletonisiert, der ganz Bereich des Politischen, auch des Sports etc. Jeden Tag sucht man in den Zeitungen ( vor allem in der SZ ) nach politischen Kommentaren oder Hintergründen und man findet sie erst im Feuilleton. Das ist eine komplizierte Entwicklung.
    Wird das evangelikale Weltbild aber nicht eher in der Welt der Fakten errichtet? Kommt nicht gerade dort ein Purismus zum Vorschein, wenn eben keine anderen Kontexte aufgemacht werden? Das ist doch zutiefst protestantisch und neben der mächtigen Fußballmeinung eines Holzschuhsm die eigentliche Welt des Kickers m.E.

  155. @159
    Unser Fahrstuhl ist in der 1. Bundesliga fest einbetoniert, da wird es nie wieder eine Fahrt nach unten geben. :-))))

  156. Gleb hat eben laut und deutlich Autobahn gesagt… ;o)

  157. Gut, ich habs verstanden: Nürnberger Entwicklungen lassen sich niemals, niemals, niemals auf Frankfurt übertragen! Niemals!

  158. Ich hatte bisher leider nicht die Gelegenheit an diesem interessanten und streckenweise amüsanten Thema (“Der Fall Diego”) teilzunehmen. Im Grunde wurde auch alles in fröhlicher Manierlichkeit diskutiert, gesagt und geschrieben.

    (Sinngemäße Zusammenfassung: “(Fussball-)Stars sind u. a. deswegen Stars, weil sie ihr Ausnahmetalent auf dem Platz Woche für Woche demonstrieren können. Aber sie stehen nicht unter Artenschutz. Sic!” Würde ich unterschreiben.
    “Unreflektiertes und unrecherchiertes Geschreibe sollte im besten Fall als Glosse oder als “persönlicher Kommentar des Autors XY” gekennzeichnet oder gleich von der Schlussredaktion mangels Talent aussortiert werden. Sic!” Dito.

    Hässliche Wörter (“minderbegabt”, “Gesichtsgestrüpp” etc.) wurden benutzt, um die Thematik leider nur mit versuchter Originalität zu beschreiben. Und das auch nur mittelmäßig, gekonnt ist was anderes. Aber auch anmutige (“Zornkonto”), lustige (“Schwalbenkönig”, “Außerirdische” etc.), feuilleutonistische (“Imperium der Spielkultur”), innovative (“No-look-Pass”) Wörter und Wortkombinationen kamen vor. Klingt für mich wie ein Scrabble-Variante: “Ziehe 10 Wörter aus der Buchstabensuppe. Produziere aus den gezogenen Buchstaben Sätze. Generiere Sinn damit.”)

    Thema ZEIT: Ich lese “DIE ZEIT” NICHT wegen der Sportberichte. Ich käme gar nicht ernsthaft auf die Idee in DER ZEIT nach Sportartikel zu recherchieren. Es ist der ZEIT-Teil, den ich am schnellsten aussortiere. ;-). Ich mag intelligente, hintergründige, fachlich kompetente, ironische UND AUCH dem persönlichen Amusement dienende Sportberichterstattung. Aber das suche und finde ich eher in den beiden Frankfurter Tageszeitungen. Zur Zeit eher in der schwereren der beiden. Leider. Obgleich ich mich an Zeiten erinnere als das genau anders herum war. Täuschung? Bin ich schon manipuliert?

    Was mich persönlich am meisten erstaunt, ist die Tatsache, mit welcher Leichtigkeit hier unverhohlen Manipulation versucht wird. Medial, dreckig, schmutzig, (wie der Frankfurter Sieg am vergangenen Samstag;-)) in einem bestimmten Sinne sogar wieder “authentisch”. In welchen Zeiten leben wir? :-/

    Und was bleibt übrig vom Tage? Ich weiss es: Drei Punkte, die uns niemand mehr nehmen kann. Und in zwei Wochen ist dieser “Fall Diego” eine kleine Randnotiz. ;-)

    Btw, bei Soto habe ich zum ersten Mal den Eindruck, dass er (mental) auf Abschiedstour gegangen ist. Seine Spiele wirken wie Bewerbungsspiele. So scheint es.

  159. @ Albert:
    Natürlich heißt Feuilleton immer immanentes Scheitern. Das ist ja das spannende daran, eben nicht Fakten widerzukäuen. Das Ergebnis ist häufig offen und stellt sich der Diskussion. Wir nähern uns einem Konsens. Ich habe eine Lieblingswochenzeitung, in der ich Artikel über Dinge lese, die mich nicht interessieren, allein der interessanten Auseinandersetzung mit ihnen wegen. Ich schätze sowas. Was ich nicht schätze, sind schlecht verkleidete Predigten, die nur in ihrer Form feuilletonistisch daher kommen, inhaltlich aber ebendieses immanente Scheitern für sich ausschließen und mit der Moralkeule höhere “Wahrheiten” propagieren. Genau das ist zweimal geschehen.

    Reine Faktenhörigkeit ohne eine Vision aus Sub- und Kontext ist verwerflich, korrekt. Daß dem Kicker das Sendungsbewusstsein der Sportbild fehlt, finde ich allerdings eher angenehm. Er ist unangreifbar in seiner Unambitioniertheit.

    Evangelikal bitte ich im eigentlichen Wortsinne zu verstehen und nicht konfessionell. Nämlich dem unreflektierten Folgen von Heilsvorstellungen und bewussten Ausblenden der Fakten, die nicht in das Heilsbild passen, bzw. Zurechtbiegen dieser (vgl. auch “CO2” bzw. galoppierenden Blödsinn á la “intelligent design”). Hier gibt es kein mögliches Scheitern, keine Diskussion. Ich denke, da ist im Interesse einer pluralistischen Welt jeder gefordert, das nicht so einfach hinzunehmen.

  160. @ 167 Petra, sehr löblicher Beitrag zum Thema der letzten Tage / Stunden ich finde damit sollte es dann auch gut sein mit dem ganzen Rummel, denn wie Petra richtigerweise festgestellt hat, 3 Punkte sind 3 Punkte.

    … und ich finde Isaradler und Albert ihr solltet euch auch wieder entspannen ; )

  161. @169 Dottore:
    Für mich IST das Entspannung. Ich glaube, für Albert auch ; )

  162. Nah dann weiterhin viel Spaß beim entspannen euch beiden ; )

  163. Unglaublich,
    Jones will wieder nach Frankfurt zurück! http://www.express.de/servlet/.....5300946448

  164. Herzlich willkommen. Vielleicht mal als Co-Trainer oder U21-Trainer anfangen ?

  165. @174: Oder bei den Amateuren. Gemeinsam mit Schui. Fände ich eine sehr eindrucksvolle Kombination.

  166. Ich bin auch sehr entspannt, Isaradler. :-)
    Ohne in Erinnerungen schwelgen zu wollen, können wir uns bestimmt auf diesen gelungen Briefwechsel einigen, der so gut wie die WM selbst war. Martenstein vs. Lappin im Zeit- Feuilleton 2006…

    http://www.zeit.de/2006/18/Fub.....all

  167. Zitat: 167. Petra Hermann
    “Btw, bei Soto habe ich zum ersten Mal den Eindruck, dass er (mental) auf Abschiedstour gegangen ist. Seine Spiele wirken wie Bewerbungsspiele. So scheint es.”

    Diese Ansicht teilst Du mit vielen anderen.

    Gut gesehen, Deine Darstellung. (kribbel™)

  168. Off Topic:
    Stuttgart : Jena 4:5 nach Elfmeterschießen
    Dortmund : Hoffenheim 3:1

  169. danke für den amüsanten link, albert.

  170. Ich hab auch noch eine amüsanten link.

    http://www.myvideo.de/watch/34.....99795

  171. @ Albert:
    Natürlich. Griechische (hoho!) Tragödien, zerzauste Frisuren, Affronts, Mißverständnisse, der Austausch hitziger Depeschen mit der Reichshauptstadt, Rapiere und Säbel, Ballons und Vorderlader, das macht doch Blogkultur erst aus : )

  172. traber von daglfing

    Mahlzeit @77 francko

    mag sein ich bin gerade der “Zeit” hinterher, vielleicht flieg ich aber bloß “falsch rum” – auf jeden Fall – Dein entweder/oder Wuschu/Soto kann ich so nicht gelten lassen und auch nicht explizit verstehen..

    So – und jetzt les ich nochmal gemietlic? auf @787 weitwer…

  173. @180. Nasenbär:
    Danke für den Link. Die Premiere Zusammenfassung ist bisher die Beste, die ich zu dem Spiel gesehen habe. Sportschau und Sportstudio waren beide nicht so richtig toll. Hat jemand Bundeliga Pur im DSF gesehen? Wie haben die berichtet?

  174. Hey Nasenbär,

    das Video is leider wäch.
    Schade, ich hatte nach den Kommentaren schon mit was gerechnet, das mich wieder für einen blöden Spruch auf einem T-Shirt inspiriert.