Pandemie Neues Ungemach

Foto: FR
Foto: FR

Dem deutschen Sport drohen erneut Probleme. Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer am heutigen Mittwoch über ihren weiteren Umgang mit der Corona-Pandemie beraten, zittert der Fußball, zittern aber vor allem all die anderen Sportarten. Horrorszenario ist dabei ein Lockdown. Für zahlreiche Vereine und Verbänden könnte dies der Anfang vom Ende sein.

Auch König Fußball droht dann das Schlimmste. “Wenn die Bundesliga erneut unterbrochen werden würde, wenn also nicht mal mehr ohne Zuschauer gespielt werden dürfte, müssten nach und nach viele Vereine Insolvenz anmelden, und in der Folge würde dann sogar die Gefahr bestehen, dass die Bundesliga als Ganzes kollabiert”, sagte Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge auf SID-Anfrage.

Nach Informationen von Bild will Merkel für einen begrenzten Lockdown werben. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) forderte am Dienstag harte und vor allem rasche Einschränkungen. “Lieber schneller und konsequent als verzögert und verlängert”, sagte er nach einer Sitzung des bayerischen Kabinetts.

Nordrhein-Westfalen plant angeblich ein Verbot von Kontaktsportarten, meldete der RevierSport. Mit Blick auf die Fußball-Bundesliga gab NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann am Dienstag Einblick in seine “persönliche Meinung”: Diese “sollte ohne Zuschauer spielen”. Ministerpräsident Armin Laschet indes verwies auf die Beratungen am Mittwoch und sprach sich für eine “bundeseinheitliche Regelung” aus.

Auch für die Basketball Bundesliga (BBL) wäre es “ein Desaster, wenn es wieder einen Lockdown geben würde. Wenn man uns den Spielbetrieb einstellt, kann man den Laden zusperren”, sagte Geschäftsführer Stefan Holz dem SID. Seine Kollege Frank Bohmann von der Handball Bundesliga (HBL) betonte: “Ich hoffe, dass sich die Politik an die Fakten hält und nicht auf Basis von Gefühlen und Symbolen entscheidet.”

Doch schon die Aussicht auf weitere Geisterspiele nach der gerade zu Ende gehenden sechswöchigen Testphase macht dem Sport Angst. “Sollte es einen kompletten Zuschauer-Ausschluss geben, müssen wir eine Diskussion darüber führen, ob wir den Spielbetrieb weiterführen können”, sagte Bohmann. Für den “gesamten Sport”, ergänzte er, könne dies “gravierende Auswirkungen haben”.

Deutliche Kritik aus dem Sport kommt nicht zuletzt am Umgang von Politik und Behörden mit den vorliegenden Hygienekonzepten von Ligen und Vereinen. “Man kann uns nicht mit dem Erstellen von Konzepten beauftragen, die dann greifen und einwandfrei funktionieren, um der Sache im nächsten Schritt – nur um ein politisches Zeichen zu setzen – den Riegel vorzuschieben”, ereifert sich Bohmann.

“Diese Konzepte wurden doch genau für Phasen, wie wir sie jetzt erleben, erarbeitet”, sagte Axel Hellmann, Mitglied des Vorstands von Eintracht Frankfurt. Rummenigge schlug in eher diplomatischen Worten in dieselbe Kerbe. “Der FC Bayern war der einzige Bundesligaverein, der während der sechswöchigen Testphase nicht ein einziges Mal vor Zuschauern gespielt hat. Wir bedauern das natürlich, denn wir sind überzeugt, dass unser Konzept höchsten Ansprüchen genügt.”

Allerdings mussten die Vereine im Fußball, Handball oder Basketball schon in der jetzt zu Ende gehenden sechswöchigen Testphase erkennen, dass auf ihre Konzepte keine Rücksicht genommen wird: Mit bis zu 20 Prozent der Kapazität hätten die Stadien und Hallen ausgelastet werden dürfen – angesichts der Infektionszahlen blieb es bei der Ankündigung. Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) wollte sich nicht einmal die in Aussicht gestellten 20 Prozent erlauben – ihr Saisonstart steht aus.

Auch DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke betont das Vorliegen geeigneter Hygienekonzepte – und warnt auf SID-Anfrage: “Wenn die Politik Zuschauer verbietet, entzieht sie dem Profisport die Basis zum Überleben.” Die Basketball-Bundesliga könnte laut Holz mit 20 Prozent der Zuschauerkapazität” zunächst mal weiterarbeiten. Dies sei “im Prinzip auf Dauer wirtschaftlich zu wenig”, aber: “Wir wären schon froh, wenn das momentan unter denselben Bedingungen fortgeschrieben würde”.

Nicht zuletzt Frankfurts Vorstand Hellmann verweist darauf, dass Sportveranstaltungen bisher nicht im Verdacht stünden, eine Ausbreitung des Virus zu fördern. Er hält den Ausschluss von Zuschauern daher “nicht nur im Profifußball dauerhaft für den falschen und nicht mehr verhältnismäßigen Weg”. Er sieht sich dabei auf einer Linie mit DOSB-Präsident Alfons Hörmann. “Die Rücklagen sind aufgebraucht, die Vereine und Verbände haben keine Luft mehr zum Atmen”, sagte er dem SID und betonte: Es mache sich eine “nackte Existenzangst” breit. (Thomas Häberlein/sid)

Schlagworte: ,

398 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Morsche!

    Droht denn wirklich auch ein kompletter Abbruch der Saison oder im schlimmsten Fall “nur” eine Unterbrechung?

    Die “kurze Vollbremsung” (o Ton Söder) soll ja nur 4 Wochen andauern, so dass “Weihnachten mit der Familie” doch noch gerettet werden kann.

    Insgesamt finde ich es schon borniert, dass sowohl im Sport als auch in anderen Bereichen (Gastronomie) gute und bewährte Hygiene-Konzepte einfach gar nicht gewürdigt sondern – so sehe ich es – mehr oder weniger ignoriert werden.

    Das Verständnis für diese harten Lock-Downs wird hierdurch nicht zunehmen. In Italien wird schon gegen den Lock Down demonstriert. Es wird nicht das einzige Land sein, in dem die Bürger ihre Zustimmung zu undifferenzierten Maßnahmen verweigern.

  2. Das für mich vollkommen unverständlich ist, die Dinge, bei denen ein gutes Hygienekonzept gegriffen hat, seien es Restaurants oder Fußballstadien, werden geschlossen, während Schulen, in denen immer noch mit voller Mannschaftsstärke auf engstem Raum unterrichtet wird, unverändert weiter machen sollen. Nix von wegen Klassen verkleinern, Onlineunterricht oder was auch immer. Pure Symbolpolitik.

  3. Wenn man der Aufrechterhaltung von Schulunterricht und Kita-Betreuung eine so hohe Bedeutung beimisst, dann sollten dort in der Tat noch vorbildlichere Hygiene-Konzepte eingesetzt werden, als in Fußballstadien.

    Es fehlt die Konsequenz…

  4. Morsche,
    völlig richtig, zumal wenn ich z.B. an die jüngste Diskussionen in der Gastronomie über Heizpilze o.ä. denke. Angeschafft und jetzt vermutlich Vollabschreibung. Anderseits gibt es auch dort noch genügend schwarze Schafe. Und das liegt m.E. nicht nur am Veranstalter, sondern auch an den Besuchern sowie den unzureichenden Kontrollen. Ist ja nicht überall heile Blog-Welt.

  5. Forza Italia!

  6. Die Stimmung kippt.
    Wo man hinhört.

  7. Und wohin kippt sie? In Anarchie? Oder in eine noch strengere Führung?

  8. Allmählich geht’s nur noch darum, wer und wieviele welchen Tod sterben.

  9. Erwähnenswert finde ich die Einschätzung eines Psychotherapeuten (Manfred Lütz), welcher folgendes wohl gestern bei Lanz gesagt hat:

    “Allen recht machen könne man es sowieso nicht. Die Regeln der Politik müssen immer unlogisch sein, weil sie generalisierend sind.“ Eigentlich bräuchte man in Deutschland 83 Millionen verschiedene Regeln. … Eigentlich müsse sich jeder und jede noch mehr einschränken, als es die aktuellen Maßnahmen forderten.

    https://www.morgenpost.de/kult.....ormal.html
    Der Link nur für das saubere Zitieren (ist ansonsten nicht lesenswert, der Artikel, mM).

  10. Zurück zum Fußball…

    Abraham ist irgendwie immer noch malad und scheint einem Abschied bereits im Winter nicht abgeneigt.

    Wie weit ist Tuta denn nun wirklich? Traut man ihm zu, bereits jetzt Stammspieler zu werden? Und wer wäre sein Back Up?

  11. Da der Blogbetreiber das Thema ja vorgibt, will ich mich mal schön beteiligen.

    Auf der einen Seite ist das nachvollziehbar wenn man kritisiert das Hygienekonzepte in Schulen unzureichend sind, während man gleichzeitig “alles” andere dicht macht. Es gibt bei der Sache allerdings einige Punkte die man bedenken sollte.

    Erstmal geht es hier, wie bei Masken und allen anderen Maßnahmen auch, um wahrscheinlichkeit. Nur weil Schulen offen bleiben wird die Wirksamkeit der anderen Maßnahmen ja nicht aufgehoben. Verringert ja, mit Sicherheit sogar, aber nicht aufgehoben.
    Dann stelle ich mir das garnicht so einfach vor überhaupt ein wirksames Konzept zu entwickeln welches vorraussetzt das die Schulen offen bleiben. Mal abgesehen von den rechtlichen Vorraussetzungen gibt es ordentlich Konfliktpotential mit Eltern und Lehrerverbänden. (wem mute ich z.B. zu sein Leben zu riskieren?) Verkleinerte Klassen? Muaahahahaha, guter Witz (ist ja nicht so das wir in Deutschland genug Lehrer hätten). Home Schooling? Na klar. Muss halt auch jeder die technischen Vorraussetzungen erfüllen. Wie gesagt, Konfliktpotential.

    Gehen wir mal einen Moment davon aus das Homeschooling problemfrei durchführbar wäre weil, Laptops und Internet für alle vorhanden, und auch sonst alle logistischen Probleme gelößt sind. Es gibt trotz allem, immernoch Gründe offene Schulen zu befürworten.

    Undzwar das die armen Kinder nicht den ganzen Tag zu Hause abhängen während ihre Eltern gerade nen kompletten Zusammenbruch erleben. Offensichtlich ist schon ein beträchtlicher Teil der “Erwachsenen” in diesem Land an der Grenze ihrer emotionalen und intellektuellen Belastbarkeit angelangt. Das ist eine Tatsache die weder als Provokation noch als Vorwurf gemeint ist. Psychologen und Therapeuten sind im normalfall schon gut beschäftigt. Die Auswirkungen die die ganze Geschichte auf das Private Umfeld, die zwischenmenschlichen Beziehungen etc. haben wird sind noch nicht abzusehen. Aber wie immer wenn es um psychische Erkrankungen geht, kann man davon ausgehen das es schlimmer ist als es die oberflächliche Betrachtung hergibt. Die Blagen den halben Tag aus dem Haus zu haben entlastet sowohl Eltern als auch Kinder teils erheblich.

    Was die Unternehmen betrifft die jetzt dicht machen, vor allem die kleinen und mittelständischen, erwarte ich das der Staat hier mit aller gebotenen Großzügigkeit einspringt. Zu seinem eigenen Wohle. Ich denke das können wir verlangen wenn man bedenkt für was sonst so Geld da ist. Die Stichworte lauten: Bankenkrise, Griechenland und Andi Scheuer.

  12. ZITAT:
    “Und wohin kippt sie? In Anarchie?”

    Soweit würde ich nicht gehen, aber man darf doch wohl hinterfragen, wenn beim Fußball zwischen zwei Zuschauern vier Plätze in jeder Dimension frei sind und mein Sohn jeden Tag mit seinen 24 Klassenkameraden im (schlecht zu lüftenden) Raum sitzen muss.

  13. @14

    Wie ich schon öfters erwähnte. Durch den Besuch der Heimspiele gegen Bielefeld und Hoffenheim kann ich für mich persönlich das Infektionsrisiko als quasi null betrachten, wenn man die Regeln beachtet.
    Inklusive An-und Abreise.

    Und nur aus verordneter Solidarität gegenüber dem Rest der Gesellschaft dies zu verbieten erschließt mir nicht so ganz.
    In den letzten Monaten hat nämlich auch mich niemand gefragt ob ich es toll finde, dass unzählige Menschen durch die halbe Welt reisen,feiern,heiraten etc. und damit das ganze Dilemma erst ausgelöst haben, während der brave Fan sich stundenlang im Stadionbereich penibel an alle Anforderungen gehalten hat.

    Wegen mir sollen die Vereine ohne Fans spielen.
    Gut finden muss man es trotzdem nicht.

  14. Delivery Hero. Echter Krisengewinnler. Heute – entgegen dem Paniktrend – mit einem dicken Plus an der Börse (Stand jetzt).

  15. „ Die Stimmung kippt.
    Wo man hinhört.“

    Ich weiß ja nicht, wo Du hinhörst. Ich kann nur feststellen, dass meine mOrr (morgendliche Ordnungsrufrate) nach unten geht. Letzte Woche noch leicht zweistellig, betrug sie heute nur drei. Bei allen dreien leicht grenzdebile Blicke, einer, wie schon öfters gesehen, im Kostüm vom RMV. Ein „Halt’s Maul“ gab es auch nur noch einmal. Nächstes Target sind die „coffee to go“ trinkenden Stechschritter in der Maskenzone. Kaffeegenuss sieht für mich im übrigen anders aus.

  16. Es geht eigentlich immer nur um das Verständnis von Gemeinschaft und Solidarität. Je höher der Konsens in einem Land desto geringer werden die Corona infektionsraten in diesem Land sein. Neuseeland und Südkorea als Beispiele. Und das hat weder was mit Einschränkung von Persönlichkeitsrechten oder DSGVo zu tun.

  17. Lauterbach hat schon mal vorsorglich Kontrollen in Privatwohnungen gefordert … das wird sicherlich für ein heftiges Echo sorgen. Und die Blockwarte scharren schon mit den Hufen …

  18. ZITAT:
    “Es geht eigentlich immer nur um das Verständnis von Gemeinschaft und Solidarität.”

    Richtig, dazu gehört allerdings noch ein Staat mit Konzept und funktionierenden Behörden. Ausser der Scheiss App ist hier immer Sommer doch faktisch nichts passiert. Als Beispiel: eine Schule im MTK hat Luftreinigungsgeräte. Privatschule natürlich.

  19. Ich möchte nicht wissen welche Position Lauterbach in einem anderen System gehabt hätte.

  20. In einem autoritären System wäre Lauterbach wahrscheinlich Freiheitskämpfer. Besserwisser können, wie alle anderen Leute auch, nicht aus ihrer Haut.

  21. Das halte ich für sehr unwahrscheinlich RF. Der Typ hat im Kern einen sehr unangenehmen autoritären Charakterzug.
    Damit ist er aber wahrlich nicht alleine.Den haben offenbar auch Menschen die man ganz anders eingeschätzt hat. Was solls, ich gehe jetzt im Wald spazieren.

  22. ZITAT:
    “Lauterbach hat schon mal vorsorglich Kontrollen in Privatwohnungen gefordert … das wird sicherlich für ein heftiges Echo sorgen. Und die Blockwarte scharren schon mit den Hufen …”

    Andere fordern den Einsatz bewaffneter Hilfssheriffs im Kampf gg. Corona: https://bnn.de/nachrichten/bad.....rona-krise

    Das Virus vernebelt die Hirne….

  23. ZITAT:
    “Lauterbach hat schon mal vorsorglich Kontrollen in Privatwohnungen gefordert … das wird sicherlich für ein heftiges Echo sorgen. Und die Blockwarte scharren schon mit den Hufen …”

    ZITAT:
    “Ich möchte nicht wissen welche Position Lauterbach in einem anderen System gehabt hätte.”

    Whooopsie. Da spricht wohl der “Weltgeist”. Na klar sind Lauterbachs Fantasien mal mindestens fragwürdig. Von solchen Vergleichen wird das Diskussionsklima aber auch nicht besser.

  24. Ich kann der #13 gut folgen. Bis auf Griechenland. Da hat unser Staat nur unsere eigenen Kredite abgesichert. Aber das ist eine andere Geschichte.

    Auch wenn das überall, immer, bereits geschrieben wird, ist der “Lockdown light” noch nicht durch. Es wird Widerstand geben, vor allem von den ostdeutschen MP.

    Und was passiert dann nach dem “Lockdown light”? Meine Vermutung: neue Infektionsrekorde…..

  25. Morsche, ich kann Hellmanns Ärger gut verstehen, der ist sehr ähnlich wie unserer.
    Wir haben uns für die Innenräume des Restaurants mehrere Luftreiniger angeschafft, grosse Gartenzelte dazu deren Kosten mit dem lock down jetzt wohl einfach nur weitere kleine finanzielle Sargnägelchen sein werden, kotz.

    Und pragmatische billige common sense Lösungen werden weder diskutiert noch propagiert, die Regale mit Klopapier sind leer während die aseptischen Mundwässer, die nachweislich nach 30 Sekunden gurgeln die Virenlast in der Schnauze annähernd gegen 0% drücken, Ladenhüter sind – mit denen man im Übrigen, vorher angewendet, auch einen Restaurant- oder Clubbesuch zu einem, Hygiene- und Abstandsregeln vorausgesetzt, weitgehend risikofreien Vergnügen machen könnte, aber diese Lösungen scheinen wohl einfach zu einfach zu sein, doppelkotz.

    Die obigen Konzepte würden übrigens auch die Risiken des Schulbesuchs drastisch reduzieren, aber man zieht es als Lösung wohl lieber vor auf die Vertreter der “Vergnügungsindustrie” wie Theater, Museen, Restaurants, Kinos und den Sport zu kloppen, ob sie jetzt ein Hygienekonzept haben oder nicht, statt sie mit Luftreinigern und banal mit Mundwasser auszustatten, oder zu akzeptieren dass es, wie im Falle der Eintracht, tatsächlich schon ein funktionierendes Konzept gibt.

    Und am leicht vorhersehbaren Ende dieser traurigen geschichtlichen Episode werden sich eine Handvoll reiche Investoren aus den rauchenden, insolventen Trümmern der Kultur-, Sport- und Gastroszene die Sahnestücke für nen Appel und n Ei rauspicken, trippelkotz.

    Habe fertig, Morituri te salutant oder so.

  26. alles was Lauterbach vorausgesagt hat ist eingetreten.

    Und ja auch Schulen und Kitas müssten geschlossen werden, es ist unverständlich das man genau an diesen sehr wichtigen Orten seit Mai keine Konzepte entwickelt hat, wie der Unterricht oder die Betreuung laufen kann, Drosten und vor allem Kekule habe gebetsmühlenartig immer wieder seit April hierzu Vorschläge gemacht. Messehallen anmieten oder leerstehende gut belüftete Kongressräume in Hotels und Gaststätten anmieten, ich verstehe einfach
    nicht das hier alle gepennt haben, aber immer wieder zu recht betonen, das Schule und KITA wichtig sind. Da hat Politik versagt.

    Das Hygienekonzept der DFL läuft zum Samstag aus, da war ja klar das keine Stadt oder ein Gesundheitsamt vor dem Gipfel heute ein Spiel mit Zuschauer für heute oder das WE freigibt.

  27. Fuck, jetzt ist es auch bei uns angekommen.
    Hatten gestern vom Oberhaueptling eine Video Message, 25% der Belegschaft (Die Firma hat 200) wird gekuendigt. Double Whammy of Covid and Brexit, erwartet hatte ich es schon laenger nur nicht in dieser Haerte. Ich hoffe , das ich da heil rauskomme.

  28. “alles was Lauterbach vorausgesagt hat ist eingetreten.”

    Echt? Hat der nicht im März für Deutschland 1 Million Tote vorausgesagt?

  29. Merse: “Echt? Hat der nicht im März für Deutschland 1 Million Tote vorausgesagt?”

    was soll der quatsch?

  30. Wunderbar – das RKI hat im Grunde keine Ahnung, wo die Leute sich infizieren, aber auf Grund dieser Datenbasis will die Regierung den Laden runterfahren.
    https://www.tagesschau.de/fakt.....n-101.html

  31. Dabei ging es um das Prinzip der Herdenimmunität.

  32. „…Ausser der Scheiss App ist hier immer Sommer doch faktisch nichts passiert….“

    Ich kann das nicht beurteilen, ob sie Mist ist. Mir hat sie zumindest schon zwei niedrigschwellige Kontakte angezeigt. Blöd ist halt auch, wenn sie in weiten Teilen nicht genutzt wird. Aber klar, die DSGVO. Meine Erfahrung ist nur, dass diese (nicht unberechtigte) Fahne vielfach auch von Leuten hochgehalten wird, die sich ansonsten in den sozialen Medien jeden Tag ziemlich nackig machen.

  33. @28 Tscha.

    Die Sargnägel für Existenzen. Sehr viele Btroffene werden immer deutlicher. Und da höre ich hin.

  34. Tscha,

    nach dem derzeitigen Kenntnisstand kann ich mir nicht vorstellen, dass Gerichte Schliessungen der Gastronomie bestätigen würden.

  35. “das RKI hat im Grunde keine Ahnung, wo die Leute sich infizieren, aber auf Grund dieser Datenbasis will die Regierung den Laden runterfahren.”

    Eben, weil man den Überblick verloren hat, sieht man keine andere Möglichkeit mehr als einen erneuten “Lockdown”, zumal man mit diesem im März/April Erfolg hatte. Wüsste man, wo sich die Leute infizieren, könnte man ja gezielt darauf reagieren wie z. B. im Falle Tönnies und Co.

  36. ZITAT:
    “(…) dass Gerichte Schliessungen der Gastronomie bestätigen würden.”

    Na dann hoffen wir mal, dass Eilentscheidungen schnell genug kommen…

  37. Lauterbach und Drosten stehen am Empfang und sagen sie wollen mit mir über Gott reden.
    Was soll ich tun?

  38. Demokratisch gewählte Bundes- und Landesregierungen beschließen im Hinterzimmer ohne Parlamente Maßnahmen, die wir als brave Bürger eigentlich befolgen sollen, die aber von Gerichten wieder verworfen werden.
    Geht so Pandemiebekämpfung?

  39. “Was soll ich tun?”

    “Von morgens 8 Uhr bis abends 12 Uhr frohlocken – von mittags 12 Uhr bis 8 Uhr abends Hosianna singen!”

  40. @29
    Auch wenn das medial nicht ausgeschlachtet wird haben die Kitas doch sehr strenge Hygienekonzepte – die Einhaltung klappt bei uns gut. Natürlich muss man sich da disziplinieren, das gilt aber ja auch sonst.

  41. ZITAT:
    “Auch wenn das medial nicht ausgeschlachtet wird haben die Kitas doch sehr strenge Hygienekonzepte – die Einhaltung klappt bei uns gut.”

    Hier bei uns auch. Ich wäre froh, wenn die Schulen nur halb so gut ihre Hausaufgaben gemacht hätten.

  42. ZITAT:
    “Lauterbach und Drosten stehen am Empfang und sagen sie wollen mit mir über Gott reden.
    Was soll ich tun?”

    Sei einfach ganz du selbst, dann sind sie bestimmt schnell wieder weg.

  43. ZITAT:
    “Geht so Pandemiebekämpfung?”
    So geht demokratischer Rechtsstaat.

  44. ZITAT:
    ” Der Typ hat im Kern einen sehr unangenehmen autoritären Charakterzug.”
    Persönlich kenne ich ihn natürlich nicht und relativiere daher meine Meinung zu seinem Charakter. Ich fand bloß in den Medien, dass er als Mensch ganz nett wirkt. Aber man kann sich ja irren.

  45. Ich einfältiger Trottel dachte man macht im demokratischen Rechtsstaat, zumal wenn man monatelang Zeit zur Vorbereitung hat, in den Parlamenten Gesetze, die einem Eilverfahren stand halten.
    Wieder was gelernt.

  46. Je mehr Lock-Downs jetzt so demnächst kommen werden, um so mehr wird in der Gesellschaft eine Werte-diskussion stattfinden.

    Ist der x-te Lockdown gerechtfertigt, wenn wir gleichzeitig viele Menschen in Armut und Arbeitslosigkeit (und deren Folgekrankheiten, Depression, etc.) jagen?

    Mir fehlt hier die Balance sämtlicher Werte, die wir schützen wollen. Der Schutz des Lebens insbesondere der Risikogruppen steht weit oben, aber wie Schäuble mal gesagt hat, er hat keinen Anspruch auf Ausschließlichkeit.

  47. “das RKI hat im Grunde keine Ahnung, wo die Leute sich infizieren”.
    Ich habe da aber eine starke Vermutung. Es sind insbesondere die Sorglosigkeit und Ignoranz von nicht wenigen von uns, die für die Ausbreitung des Infektionsgeschehens sorgen.
    Und die Politik läuft -egal mit welchen Entscheidungen- der Entwicklung hinterher und wird sowieso für steigende Unzufriedenheit sorgen.

    PS: Mein Stammwirt kann nicht mehr gut schlafen. Es wird viele Verlierer geben.

  48. @48
    Die Gesetze, die jeder Überprüfung vor Gericht standhalten, die gibt es durchaus. Nur die Staatsform heißt dann anders! Noch was gelernt!

  49. ZITAT:
    “Fuck, jetzt ist es auch bei uns angekommen.
    Hatten gestern vom Oberhaueptling eine Video Message, 25% der Belegschaft (Die Firma hat 200) wird gekuendigt. Double Whammy of Covid and Brexit, erwartet hatte ich es schon laenger nur nicht in dieser Haerte. Ich hoffe , das ich da heil rauskomme.”

    I cross my fingers for you…

  50. Cheers Tscha
    Ich fuer dich auch. Schoener Mist das alles!

  51. Erik, drücke die Daumen das du bei den 75% bist.

  52. “was soll der quatsch?”

    Fest steht doch, dass der Lauterbach seit Beginn der Corona-Geschichte der größte Paniker ist. Der hat immer die schlimmsten Horror-Szenarien an die Wand gemalt, von denen bei uns meiner Erinnerung nach bisher noch keine so eintraf. Aber vielleicht trügt mich ja meine Erinnerung.

    Deshalb geht mir so eine undifferenzierte Aussage wie „alles was Lauterbach vorausgesagt hat ist eingetreten“ gegen den Strich.

  53. ZITAT:
    “Lauterbach hat schon mal vorsorglich Kontrollen in Privatwohnungen gefordert … das wird sicherlich für ein heftiges Echo sorgen. Und die Blockwarte scharren schon mit den Hufen …”

    Wenn tatsächlich die Zahlen wegen z.B. Hochzeitsfeiern mit hunderten Gästen ohne Einhaltung von HygieneMaßnahmen stattfinden, könnte man eine solche Veranstaltung ja mal auflösen. Wenn man es wissen will, weis man wo solche Veranstaltungen stattfinden. Da hätte das Ordnungsamt eine Aufgabe.

  54. “Der hat immer die schlimmsten Horror-Szenarien an die Wand gemalt, von denen bei uns meiner Erinnerung nach bisher noch keine so eintraf.”

    stimmt. im september zum beispiel hat er bei “hart aber fair” für den herbst 7.000 neuinfektionen pro tag orakelt – wofür er reichlich kritik einstecken musste. wie wir heute wissen, hat er nicht recht gehabt. es sind weitaus mehr.

  55. Politik durch Angstmache … ist ja momentan en vogue

    (wir erleben jeden Tag den schlimmsten Tiefpunkt und dann wird er doch wieder getoppt)

  56. boah Leute, ja dieser Virus nervt, aber nervt bitte nicht mit diesen unnötigen Personalisierungen, bis dann irgendein Spinner denkt, er müsse den genannten Personen im Zentrum Berlins auflauern. Ganz persönlich würde mich indes mal interessieren, wo der Herr Lauterbach 1 Mio. Tote für Deutschland vorausgesagt hat.

    Die Zahlen steigen einfach auf unschöne Weise, ich sehe da als Gründe ja eher Nachlässigkeiten, die man in Schilderungen wie dieser aus der Schweiz herauslesen kann.
    https://www.zeit.de/gesellscha.....ettansicht

  57. ZITAT:
    “ZITAT:
    “Lauterbach hat schon mal vorsorglich Kontrollen in Privatwohnungen gefordert … das wird sicherlich für ein heftiges Echo sorgen. Und die Blockwarte scharren schon mit den Hufen …”

    Wenn tatsächlich die Zahlen wegen z.B. Hochzeitsfeiern mit hunderten Gästen ohne Einhaltung von HygieneMaßnahmen stattfinden, könnte man eine solche Veranstaltung ja mal auflösen. Wenn man es wissen will, weis man wo solche Veranstaltungen stattfinden. Da hätte das Ordnungsamt eine Aufgabe.”

    In welchen “Privatwohnungen” finden denn derartige Hochzeitsfeiern “mit hunderten Gästen” statt?

  58. “stimmt. im september zum beispiel hat er bei „hart aber fair“ für den herbst 7.000 neuinfektionen pro tag orakelt – wofür er reichlich kritik einstecken musste. wie wir heute wissen, hat er nicht recht gehabt. es sind weitaus mehr.”

    Der sitzt seit einem halben Jahr jede Woche dreimal beim Lanz und verbreitet Panik. Sollte er da tatsächlich mal mit einer Prognose richtig gelegen haben?

  59. ZITAT:
    “”Der sitzt seit einem halben Jahr jede Woche dreimal beim Lanz und verbreitet Panik. Sollte er da tatsächlich mal mit einer Prognose richtig gelegen haben?”

    ist mir persönlich völlig egal, genau wie lauterbach. nur ist es halt nicht so, dass noch nie eine seiner befürchtungen wahr wurde. genau wie es keinesfalls so ist, dass sich die polizei unter bestimmten voraussetzungen nicht sehr wohl auch zutritt zu privatwohnungen verschaffen darf und dies auch tut. aber das wissen unsere anwälte sicher besser als ich.

  60. Auch eine kaputte Uhr zeigt 2 mal am Tag die richtige Zeit an

  61. kleine anmerkung: möchte hier keinesfalls als verteidiger lauterbachs rüberkommen. dazu kenne ich zu wenig seiner aussagen, genau wie ich regelmäßig wegzappe, wenn _irgendein_ politiker in _irgendeiner_ talkshow was zum thema pflege, virologie oder gesundheit von sich gibt.

    ich bin aber halt dafür, die kirche ein wenig im dorf zu lassen. das gilt für alle “seiten” dieser diskussion. mich selbst schließe ich da ausdrücklich ein.

  62. ZITAT:
    “”Der hat immer die schlimmsten Horror-Szenarien an die Wand gemalt, von denen bei uns meiner Erinnerung nach bisher noch keine so eintraf.”

    stimmt. im september zum beispiel hat er bei “hart aber fair” für den herbst 7.000 neuinfektionen pro tag orakelt – wofür er reichlich kritik einstecken musste. wie wir heute wissen, hat er nicht recht gehabt. es sind weitaus mehr.”

    Wenn man sich tatsächlich hingibt und sich die Standpunkte der “Experten” genau anhört, dann liegen die oft gar nicht so weit auseinander… ich glaube in der gemeinten Sendung war der “wissenschaftliche Widersacher” der Gassen. Ein Streitpunkt waren die Zuschauer in den Bundesligastadien: die Standpunkte nebeneinander:

    Lauterbach: gefährlich, trotz Hygeniekonzepten Ansteckungen möglich, bei steigendem Infektionsgeschehen geht das nicht
    Gassen: bei niedrigem Infektionsgeschehen möglich, trotz Hygeniekonzepten Ansteckungen möglich aber Wahrscheinlichkeit gering, bei steigendem Infektionsgeschehen geht das nicht mehr

    Was wird in den Schlagzeilen draus gemacht? Lauterbach sagt Zuschauer in Stadien gehen nicht, Gassen widerspricht
    Letztlich ist Lauterbach eben übervorsichtig und neigt zur Aufzeigung des WorstCase, die Gegenstimmen sind etwas weniger vorsichtig, bestätigen die Wort Case Szenarien von Lauterbach, plädieren aber insgesamt für mehr Mut im Umgang mit der Situation… Lauterbach da als weisen Seher und Alleswisser und die anderen als Durchseuchler darzustellen, ist da meistens etwas zu kurz gegriffen.

  63. Ab Montag ist zu. Geht nochmal mitm Hund.

  64. “Ab Montag ist zu. Geht nochmal mitm Hund.”

    ohne den hintergrund zu kennen würde ich drauf wetten, dass ich auch nach montag noch “mit dem hund gehen” darf. eventuell nicht in den puff, ist klar. und natürlich ohen einen hund zu haben.

  65. “ich bin aber halt dafür, die kirche ein wenig im dorf zu lassen. das gilt für alle „seiten“ dieser diskussion. mich selbst schließe ich da ausdrücklich ein.”

    Volle Zustimmung.

  66. Bitte denkt alle daran, noch einmal zum Friseur zu gehen und Euch ordentlich mit Hakle´s Beste (…) einzudecken, bevor ihr in den Corona-Winterschlaf geht… ;-)

  67. ZITAT:
    “Bitte denkt alle daran, noch einmal zum Friseur zu gehen und Euch ordentlich mit Hakle´s Beste (…) einzudecken, bevor ihr in den Corona-Winterschlaf geht… ;-)”

    nochmal, und das ganz ernsthaft: in den bisherigen planspielen waren doch weder haarstylisten noch der einzelhandel von einem lockdown betroffen. hat sich das geändert?

  68. Politiker und Wissenschaftler in Bausch und Bogen zu verdammen halte ich auch für zu kurz gesprungen.

    Was man ihnen vorwerfen könnte, ist das “auf Sicht fahren”, obwohl man im Frühjahr schon einig war, dass eine zweite Welle kommt.

    Aber eine solche Situation gab es halt auch noch nicht. Trotzdem kann man das vollkommene Schließen der Gastronomie, Kultur und auch der Sportvereine kritisieren. Da zahlen jetzt viele, die Hygienekonzepte entworfen und/oder umgesetzt haben, den Preis für die, die das Wort weder schreiben können noch beachten.

  69. ZITAT:
    “nochmal, und das ganz ernsthaft: in den bisherigen planspielen waren doch weder haarstylisten noch der einzelhandel von einem lockdown betroffen. hat sich das geändert?”

    Wenn ich mich Recht erinnere, fallen ‘körpernahe’ Tätigkeiten wie Kosmetikstudios (und Friseure?) unter den Lockdown.

  70. “Da zahlen jetzt viele, die Hygienekonzepte entworfen und/oder umgesetzt haben, den Preis für die, die das Wort weder schreiben können noch beachten.”

    Exakt das.

  71. Friseure und Innen sind halt systemrelevant. Weshalb man bisher nocht nichts von einem erneuten Berufsverbot für diese Bevölkerungsgruppe gehört hat. Wobei die Argumente, die für oder gegen eine Schließung dieses Geschäftszweiges sprechen, heute sicher keine anderen sind als vor einem guten halben Jahr.

  72. ZITAT:
    “Wenn man sich tatsächlich hingibt und sich die Standpunkte der “Experten” genau anhört, dann liegen die oft gar nicht so weit auseinander… …”

    BARVO.
    Aber bitte die Leute nicht mit nüchternen Fakten verwirren.

  73. Friseure waren bei uns aber vorübergehend zu. Meine ich.

  74. @76: Du hast Zeit, hier mitzuschreiben? Hast Du keinen Gastronomen in deiner Mandantschaft, der gegen den Lockdown klagen will?

  75. *Zwinkerlächelsmiley* vergessen.

  76. ZITAT:
    “Friseure waren bei uns aber vorübergehend zu. Meine ich.”

    das ist unstrittig. es ging aber um die massnahmen ab montag – und den hinweis, jetzt noch schnell die haare schneiden zu lassen und den hund gassi zu führen.

  77. Sollten wir nicht erst mal abwarten, was beschlossen wird?

    Ich z.B. kann mir nur schwer vorstellen, dass die Gastronomie tatsächlich vollständig geschlossen wird. Ich habe zwar gelesen, dass irgendein Verwaltungsgericht in Bayern, eine Gastronomieschließung für angemessen erklärt hat, glaube aber nicht, dass das höherinstanzlich Bestand haben wird.

  78. ZITAT:
    “Sollten wir nicht erst mal abwarten, was beschlossen wird?”

    NEIN!!!!!

  79. Boccia, jetzt musst du dich aber beeilen….

  80. 43.303,76 Euro für illegales nutzen der Scouting-Datenbank ISB… Hätte man auch billiger haben können.

  81. ZITAT:
    “Fuck, jetzt ist es auch bei uns angekommen.
    Hatten gestern vom Oberhaueptling eine Video Message, 25% der Belegschaft (Die Firma hat 200) wird gekuendigt. Double Whammy of Covid and Brexit, erwartet hatte ich es schon laenger nur nicht in dieser Haerte. Ich hoffe , das ich da heil rauskomme.”

    fuck – toi, toi, toi, erik. bei euch möchte ich jetzt wirklich nicht leben. corona und einen (no-deal) brexit wird nicht mal johnson schönlügen können. albion ist im arsch, schätze ich mal.

  82. ZITAT:
    “Die Stimmung kippt.
    Wo man hinhört.”

    Mein Eindruck ist ähnlich. Ich finde das Gejammere über Maskenpflichten albern und gestehe der Politik auch zu, in der Paniklage im März an manchen Stellen übersteuert zu haben. Aber die kolportierten “Lösungen” jetzt sind fantasielos und angesichts der 6 Monate, die man das Virus jetzt beobachten kann, auch nicht angemessen. Ich pfeife auch gerne auf “Weihnachten mit der Familie”, aber Kneipen, Restaurants oder auch Sporteinrichtungen, die jetzt zumachen, die machen wahrscheinlich zum Teil nie wieder auf. Die staatlichen Hilfen werden vielen nicht reichen, dafür sind diese Kassen dann auch leer. Das gibt zusammen nix gutes und sicherlich den falschen Stellen zulauf. Erschreckend, wie wenig Gedanken man sich hier gemacht hat, weil man einfach dachte, dass der ganze Spaß schon rum ist.

  83. ZITAT:
    “43.303,76 Euro für illegales nutzen der Scouting-Datenbank ISB… Hätte man auch billiger haben können.”

    43 Bengalos zünden zum Beispiel!

  84. Was aus meiner Sicht nach rund acht Monaten “Coronakrise” immer noch fehlt ist eine plausible und bestenfalls auch weithin kompromissfähige ethische Bewertung bezüglich des Umgangs mit den Gefahren, die durch das Virus unmittelbar ausgelöst werden, und zu den (noch) verantwortbaren “Gegenmaßnahmen”. In diesem Zusammenhang darf zum Beispiel durchaus auch mal gefragt werden, was der Deutsche Ethikrat eigentlich in den letzten Monaten so gemacht und an Ergebnisen gliefert hat.

    Ein zweiter Aspekt ist die Gewichtung des Coronathemas in den Medien. Vor kurzem hatte ich hier mal die Nachrichten-Startseite von tagesschau.de verlinkt, auf der die ersten sieben Meldungen alle mit Corona zu tun hatten (zum Teil auch zu den Entwicklungen im Ausland). Danach kam dann als achte Meldung der Terminstreit betreffend den CDU-Bundesparteitag. Nix zur US-Wahl, nix zur Klimaproblematik, nix zur drohenden Insolvenzwelle, um nur ein paar Beispiele zu auch nicht ganz unwichtigen Themen zu nennen. Dazu passt zum Beispiel folgender Artikel ganz gut:
    https://www.sueddeutsche.de/me.....-1.5075025

    Mal unterstellt, dass wir in Deutschland im Zusammenhang mit einer Coronaerkrankung in 2020 rund 13.000 Todesfälle haben werden, aber wie in den Vorjahren mindestens rund 330.000 Tote, die an einer Herz-/Kreislauferkrankung sterben, kann man sich schon allein von dahher fragen, aus welchen Gründen die Medien in den letzten acht Monaten die häufigsten Todesursachen im Vergleich zur Coronathematik nahezu komplett aus der Berichterstattung ausblenden. Und die rund 70.000 Toten, die in 2018 an einer Atemwegserkrankung gestorben sind, finden auch kaum eine Erwähnung.
    Anders gewendet: Wäre es für die Gesundheit der deutschen Bevölkerung nicht viel besser, wenn die Medien auf den Titelseiten täglich über die Gefahren von Übergewicht, Rauchen, Alkoholkonsum, falsche Ernährung, Bewegungsarmut, zuviel (negativem) Stress oder die mit der Feinstaubbelastung verbundenen Risiken etc. informieren und diesbezügliche Misstände anprangern würden? Warum werden die Gefahren durch das Coronavirus so stark in den Vordergrund gestellt, obwohl andere erkrankungsbedingte Todesursachen nachweislich eine zigfach größere Relevanz haben?

    Ein dritter oben schon angesprochene Aspekt ist, dass nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zumindest die grundlegenden Entscheidungen über sogenannte “wesentliche” Grundrechtseingriffe einer parlamentsgesetzlichen Rechtfertigung bedürfen. Dazu würde nach meinem Verständnis auch gehören, dass – als Beispiel – in Hessen landesweit alle Restaurants, Bars und Kneipen für einen Monat schließen müssen. Die Abwägung, ob nicht nur Einnahmeverluste, sondern auch Insolvenzen und unzählige Arbeitsplatzverluste zur Verringerung des Infektionsrisikos (und in welcher Größenordnung eigentlich?) in Kauf genommen werden sollen, ist meiner Meinung nach evident “wesentlich”. Und dazu gehört übrigens auch die Grundentscheidung des Parlaments, ob aus Gründen der Verhältnismäßigkeit Ausnahmen zuzulassen sind oder zugelassen werden können (Hygienekonzepte, Außer-Haus-Verkauf etc.).
    Das muss erst recht gelten, wenn, wie der Lauterbach das offenbar fordert, Ordnungsbehörden auch zur Nachtzeit Privaträume inspizieren können sollen. Ob und unter welchen Voraussetzungen das zulässig sein soll, muss der Gesetzgeber im vorgegebenen Rahmen (u. a. Art. 13 Grundgesetz) grundsätzlich selbst entscheiden.
    Das ist auch kein Formalismus, weil ein parlamentarisches Gesetzgebungsverfahren eine qualitativ viel besser abgesicherte Entscheidung ermöglicht als wie dies in einem weithin ungeregelten Verfahren zum Erlass einer Rechtsverordnung durch einen Minister oder gar einer kommunalen Allgemeinverfügung der Fall ist.

    Ein vierter Aspekt ist, dass einige der in der Coronathematik kommunikationsführenden Politiker in ihren Statements zwar oft die Anordnung weitergehender Beschränkungen fordern (allen voran Frau Merkel), sich zu den zugrundeliegenden Annahmen und und zu den gegenläufigen Interessen aber sehr viel seltener und zurückhaltender äußern. Dies bleibt meistens anderen überlassen, wie zum Beispiel jüngst unter Federführung der kassenärztlichen Bundesvereinigung:
    https://www.sueddeutsche.de/ge.....-1.5096644
    https://www.faz.net/aktuell/wi.....23747.html
    Konkret bedeutet das, dass viele Entscheidungen der Politik im Coronabereich auf einer (zumindest mich) erschreckenden Intransparenz jedenfalls insoweit beruhen, wie im Dunkeln bleibt, welche Abwägungsparameter in die Entscheidung überhaupt eingeflossen sind und mit welchem Gewicht sie jeweils berücksichtigt wurden (geht man bei einem bundesweiten “lockdown light” von 5.000 oder von 50.000 Insolvenzen aus oder ist das “gleichgültig” etc. etc.). Für die Akzeptanz der Coronapolitik ist das alles andere als förderlich. Stichhaltige Begründungen für (noch weitergehende) freiheitsbeschränkende Maßnahmen sollte die Politik nicht erst in verwaltungsgerichtlichen Verfahren (nach-) liefern. Die Rechtsprechung zu den Berhergungsverboten lässt herzlich grüßen.

    Vor diesem Hintergrund darf man sich von der heutigen “Elefantenrunde” nicht all zu viel erwarten, egal, was konkret beschlossen werden wird. Es wird im Ergebnis eine weitgehend intransparente Hinterzimmerpolitik bleiben. Und aus der ist noch sehr selten was Gutes und Belastbares hervorgegangen.

  85. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es diverse Klagen aus dem Lager der Gastronomen geben wird, wenn Restaurants wieder komplett geschlossen werden. Dass das nicht ohne Erfolgsaussicht ist, hat man ja beim Beherbungsverbot gesehen. Man kann nicht einfach eine gesamte Branche plattmachen, nur weil es darunter durchaus auch einige schwarze Schafe geben mag.

  86. Ich bin die Fakten- und Fakehuberei leid.

    Ich folge gehorsam allem, was Entscheidungsträger vorgeben. Und zwar, gefühlt, alle Furz lang ein anderer.
    Es geht für uns Allermeisten dermaßen an’s Eingemachte.

    Es läuft doch darauf hinaus, daß jeder zuletzt selbst wissen muss, wo er bleibt.

  87. @wa
    “Mal unterstellt, dass wir in Deutschland im Zusammenhang mit einer Coronaerkrankung in 2020 rund 13.000 Todesfälle haben werden, aber wie in den Vorjahren mindestens rund 330.000 Tote, die an einer Herz-/Kreislauferkrankung sterben, kann man sich schon allein von dahher fragen, aus welchen Gründen die Medien in den letzten acht Monaten die häufigsten Todesursachen im Vergleich zur Coronathematik nahezu komplett aus der Berichterstattung ausblenden. Und die rund 70.000 Toten, die in 2018 an einer Atemwegserkrankung gestorben sind, finden auch kaum eine Erwähnung.
    Anders gewendet: Wäre es für die Gesundheit der deutschen Bevölkerung nicht viel besser, wenn die Medien auf den Titelseiten täglich über die Gefahren von Übergewicht, Rauchen, Alkoholkonsum, falsche Ernährung, Bewegungsarmut, zuviel (negativem) Stress oder die mit der Feinstaubbelastung verbundenen Risiken etc. informieren und diesbezügliche Misstände anprangern würden?”

    liegt vielleicht daran, dass keine der von dir genannten erkrankungen eine pandemie sind – und auch nicht ansteckend, soweit ich weiß. nur so eine vermutung von mir.

  88. ZITAT:
    ” Man kann nicht einfach eine gesamte Branche plattmachen, nur weil es darunter durchaus auch einige schwarze Schafe geben mag.”

    Es geht nicht um die schwarze Schaafe.
    Den Menschen soll eben die Lust genommen werden rauszugehen unter die Leut, wie man so gerne sagt.
    Und auch diese gerüchteten 25qm2 pro Kunde Regelung für den Einzelhandel ist Teil dieser Strategie. Im kalten November gibt’s dann halt nicht mehr viel um sich draußen zu bespaßen.
    Man will die Leute zu Hause halten.
    Und den Bummel in der Stadt möglichst unattraktiv machen.
    Denn Cafes und Lokale ziehen Menschen an.
    Die müssen nicht einmal da reingehen.

  89. Ich klicke ja focus normalhin nicht an, hatte aber nicht genau auf den swa link geschaut.

    Bin jetzt aber froh darüber, da der “Ersatz der verlorenen Verluste” mir gleich wieder klar gemacht hat, warum ich da nicht reinschaue.

  90. ZITAT:
    “Bin jetzt aber froh darüber, da der “Ersatz der verlorenen Verluste” mir gleich wieder klar gemacht hat, warum ich da nicht reinschaue.”

    + 1

  91. @88/91; Das ist doch das eigentlich Erschütternde, dass die Pandemie zu dem täglichen, ach was stündlichen Ausschlachten durch die Medien führt, ohne dass dadurch das eigentlich Wichtige, nämlich die persönliche Sorgfaltspflicht, in irgendeiner Form verbessert werden könnte (wollte?).
    Was und wer im background dieser medialen Versäumnisse wiederum sein Süppchen kocht und was alles zukunftsweisend versäumt wird, mag sich jeder selbst auswerten,
    ob dieser oder jener Pandemiedeuter recht hat, ist mir jedenfalls Wurscht.

  92. Zur nächsten Scholz-Bazooka:
    den Umsatzausfallersatz soll es “ohne größere Nachweise” für die Unternehmen geben, die aufgrund des Lockdowns geschlossen werden müssen… Spitzfindige Juristen und andere geplagte Unterstützer von Antragstellern interpretieren beispielhaft im Falle der Gastronomie: du darfst doch außer Haus-Verkauf machen. => Keine Schließung, keine Erstattung…

  93. ZITAT:
    “Man will die Leute zu Hause halten.
    Genau das ist mMn der Fehler. Zuhause gibt es keinen um sein Geschäft besorgten Wirt, der Tischabstände mißt und lüftet und keine unbetrunkenen Kellnernden mit Masken. Da trifft man sich in lockerer Runde, hockt zu viert auf dem Dreisitzersofa, steht nebeneinander vor dem Kühlschrank, prostet sich zu, schreit sich an und fällt sich am Ende des Abends dann doch besoffen um den Hals. Ich zumindest habe in Lokalen weniger bedenkliche Situationen erlebt, als im privaten Unfeld.

    Man sollte besser jedem verantwortungsvollen Wirt noch einen Extraraum verschaffen, damit er Leute schön getrennt voneinander beaufsichtigt,. während sie ihren sozialen Grundbedürfnissen nachgeht.

  94. es kommt eine Ausrufung einer Gesundheitsnotlage für die Bundesrepublik, da können Juristen sich dann auf den Kopf stellen, denn diese steht über dem Grundgesetz. Das hätte man schon lange machen müssenö

  95. Gegen ein paar Nachweise vor der Verteilung von Subventionen habe ich aber nichts. Vielleicht bleibt dann sogar was für die übrig die tatsächlich Ausfälle haben, sich aber nicht als erste angemeldet haben.

  96. Nichts steht über dem Grundgesetz.

  97. dies wurde heute Mittag klar von einem Juristen im TV erklärt, das eine Ausrufung eines Notstandes jedes Gesetz überstimmt. Des weiteren können gegen Beschlüsse die aus diesem Notlagegesetz hervorgehen keine Klagen eingereicht werden

  98. @91 karsten
    Und noch ein viel größeres Problem als die Mortalität sind die beobachteten Langzeitfolgen einer Covid-Erkrankung, welche nicht so ganz ohne sind:

    https://www.morgenpost.de/ratg.....-sind.html
    https://www.dw.com/de/covid-19.....obal-de-DE

    Das richtige Behandeln nach der Erkrankung bei einer ausbleibenden vollständigen Genesung ist bei der Masse der Infizierten und daraus erwachsenden ernsthaft Erkrankten eine noch viel größere Herausforderung für unser Gesundheitswesen, mit allen damit verbundenen Folgen für die Volkswirtschaft! Schwierige Kiste, das!

  99. Mir ists im Grunde wuascht, was die hier machen, solange Kärnten kein Risikogebiet wird

  100. ZITAT:
    “dies wurde heute Mittag klar von einem Juristen im TV erklärt, (…)”

    Und hundert andere Juristen haben 101 andere Meinungen. Und nu?

  101. Schwarzwaldadler locuta causa finita.

  102. Da wurden durchaus Fehler gemacht, von der Politik und auch dem RKI. Vor allem die Versäumnisse bei den Schulen, aber das ist ja inzwischen unbestritten.

    Und das RKI hätte nicht seit Wochen darauf beharren dürfen, private Treffen seien die Hauptinfektionsquelle gewesen. Das ist nämlich keineswegs erwiesen. Schon bevor die Gesundheitsämter mit der Rückverfolgung personell überfordert waren, konnte man nur einen Bruchteil der Ansteckungsherde ermitteln. Und dass dabei private Feiern und Treffen führend waren, ist klar. Jeder weiß, wenn er vor einigen Tagen bei Ommas 70. Geburtstag war oder beim Klassentreffen. Neben wem man im Bus saß oder in der langen Schlange bei Aldi stand, kann kein Mensch sagen. Und auch Infektionen bei Kneipenbesuchen bleiben unerkannt, wenn es keine oder keine verwertbaren Listen gibt.

    Man wollte aber die Geschäfte, den ÖPNV und die Restaurants verständlicherweise offen halten. Und vor diesem Hintergrund war es sehr einfach, auf die privaten Treffen als Hauptursache zu verweisen.

    Jetzt rächt sich das, weil man vor Gericht einige der erlassenen Einschränkungen nicht schlüssig begründen kann.

  103. @101
    Sehe ich ähnlich… sonst fordert man ja den Betrug ja quasi heraus. BWA 11/19 sollte dann ja reichen. Wenn es nicht so kommt, dass der Außer-Haus-Verkauf die Schließung aufhebt und keine Zuschüsse möglich sind…

  104. Die Diskussionen und die Statistiken werden ja von den sogenannten “bestätigten positiven Fällen” dominiert. Von welcher Dunkelziffer müssen wir denn derzeit ausgehen? Also wieviele unerkannte Infizierte kommen aktuell auf einen “bestätigten” Infizierten?
    Aus meiner Sicht sind Aussagen zu Hauptquellen der Steigerung der Infiziertenzahl um so weniger fundiert, je größer der Anteil der unerkannt Infizierten ist.

  105. Wobei ich schon glaube, dass die Dunkelziffer heute geringer ist als vor einem halben Jahr.

  106. @ 112

    Absolut oder anteilig gesehen?

  107. @WA, ich meine mich zu erinnern, dass in Kupferzell, ein damaliger Hotspot irgendwann im Sommer ca. 4 mal mehr Infizierte festgestellt wurde als bestätigt waren.

    Aber das war ja ein Schwerpunkt an Infizierten. Wo es wenig er gab, dürfte auch die Dunkelziffer niedriger sein Und es wird heute mehr getestet.

    Also bleibt die Dunkelziffer dunkel.

  108. M.E. beides. Aber wie gesagt: ich glaube. Und “glauben” heißt “nicht wissen”.

  109. ZITAT:
    “Wobei ich schon glaube, dass die Dunkelziffer heute geringer ist als vor einem halben Jahr.”

    Dunkelziffer geringer glaube ich sofort, aber geringer ist nicht gleich 0… Beispiel: Ca. 4 Wochen nach Ferienende sind in meiner Wohnregion 4 Schüler von 3 verschiedenen Schulen positiv, obwohl es vorher wochenlang offiziell keine Fälle mehr gab. Wo haben die sich dann angesteckt, wenn es keine Reiserückkehrer mehr gab und auch sonst kein Infektionsgeschehen im Umfeld? Anderer Fall, ein mir weitestgehend Bekannter, “Patient 0” der 2. Welle in seinem Landkreis. War nicht in Urlaub, auch nicht auf Tagestripps, war nicht irgendwo nächtelang durchfeiern, aber plötzlich Corona-Positiv. ist diese Infektion vom Himmel gefallen? Nach seiner Aussage ist die eigentlich einzige Möglichkeit einer Infektion irgendwo beim Einkaufen… aber das ist doch angeblich sicher.

    Und bevor das hier völlig falsch rüberkommt, ich bin keineswegs ein Fan des Lockdowns und würde mir ein zielgerichteteres Vorgehen wünsche… nur leider weiß ich auch nicht, wie das aussehen und funktionieren sollte/würde/könnte. Aber irgendwann und möglichst bald werden wir eine andere Strategie entwickeln müssen, die nicht nur in wahllosem Schließen von allem besteht.

  110. Nachtrag: WHO geht von 20 mal mehr tatsächlich Infizierten aus.

    https://www.manager-magazin.de.....c4b387155b

  111. @117 Weltweit dürfte für Deutschland nicht gelten.

    Die Dunkelziffer wird überall dort geringer sein, wo mehr getestet wird. Sagt mir mein bißchen Matematik aus der Schule.

  112. Ich werde dann mal meine Hausbar auffüllen. Natürlich bei Amazon.
    Menschen sind mir übrigens immer Willkommen.
    Die anderen nicht.

  113. ZITAT:

    Hier bei uns auch. Ich wäre froh, wenn die Schulen nur halb so gut ihre Hausaufgaben gemacht hätten.”

    Das ist schwer differenziert zu betrachten. Die Unterschiede in der Herangehensweisen der Schulen sind auch einfach sehr groß, wie auch bei den Kitas gibt es vorbildhaft Arbeitende.
    Allerdings kann eine engagierte Kita- Leitung auch eher das Personal um sich scharen, mit dem sich auch engagiert arbeiten lässt. Pädagogische Fachkräfte sind nicht verbeamtet und damit grundsätzlich etwas leichter auszutauschen.

  114. Nationaler Gesundheitsnotstand, will der Volker.

  115. Oben wurde doch gefragt, wer das Schreckensszenario mit einer Million Coronatoten in Deutschland an die Wand gemalt hatte. Das war der Seehofer:
    https://www.finanzen.at/nachri.....1029048348
    https://www.oldenburger-online.....37976.html

  116. Ich fahre am Sonntag nochmal zum Weinkauf nach Edenkoben, bevor der sog. “Lockdown” kommt.

  117. W-A, merci. genau das isses aber: “Ohne Handeln hätten wir die Gefahr, dass es auch Millionen Tote gibt.”

    gilt immer, überall, für jeden ….
    ohne Klopapier hätten wir die Gefahr, dass Schland zugeschissen wird.

  118. @109: Lustig ist halt, dass diese ganz privaten Treffen jetzt das einzige sind, was weiterhin passieren wird. Das werden die Menschen sich nämlich nicht nehmen lassen und wie RF schon schrieb: Dort gibt es niemanden, der irgendwas kontrolliert und auf Dinge achtet.
    So ist es doch mit allem, was man über Gebühr verbietet: Es wird unbeobachtet und “illegal” gemacht. Im März hatte man da auf seiner Seite, dass niemand das Virus einschätzen konnte und alle ziemlich vorsichtig waren. Das wird jetzt nicht mehr so sein.

    Ich habe mich auch im März übrigens schon gewundert, wie man ganze Wirtschaftszweige jetzt bereitwillig opfert, wo doch bei anderen Dingen – wie dem Klima – die Wirtschaft oberstes Gebot ist. Insofern stimme ich da auch W-A zu, da passt einiges nicht zusammen. Der Klimawandel ist aber natürlich nicht ansteckend, besser macht’s das allerdings nicht.

  119. Ohne die Maßnahmen im Frühjahr hätten wir bestimmt Millionen Tote gehabt.

  120. ZITAT:
    “Schwarzwaldadler locuta causa finita.”

    Hihi

  121. ZITAT:
    “Ich werde dann mal meine Hausbar auffüllen. Natürlich bei Amazon.
    Menschen sind mir übrigens immer Willkommen.
    Die anderen nicht.”

    Gib Bescheid, wenn das Paket oder die Pakete angekommen ist/sind.

  122. Erfreulich engagiert der Hase und genau richtige Stoßrichtung im Mutterschiffartikel. Bei mir würde er in der ersten 11 allerdings fraglich, sobald Younes fit für 90min. neben Rode wäre, N`Dicka fit und im Zentrum eher noch ein Klopper wie Hinti stehen sollte.

  123. Wir können nur alle hoffen, dass the “carrot parrot” die Wahl nächste Woche gewinnt. Der macht es wenigstens richtig! Hurray, I am Superman!!!!

  124. Am 17.3. um 12:05 Uhr schrieb ich hier an dieser Stelle “Am Ende wird man unzählige kleine Betriebe, Gaststätten, Sportvereine usw. plattgemacht haben, aber das Virus grassiert weiter.” Aktueller denn je.

  125. ZITAT:
    “Alle zum Heinz!”

    Du darfst kommen.
    Von allen dort sitzenden Heuchlern ist Herr Söder mit Abstand der Größte.. Wir sind also eine solidarische GesGesellschaft, bedauerlicherweise müssen halt einige über die Klinge springen.. Und natürlich sind es nur 4 Wochen.. Ganz bestimmt.

  126. Ein sehr guter Tag für die Transformation der Gesellschaft.

    Nicht meine Idee.

  127. Skurril. Meine Frau muss ihr Kosmetikstudio, in dem immer nur 1 Kunde gleichzeitig ist, zumachen, aber die frömmelnden Idioten dürfen sich weiter treffen, singen und virenschleudern. Leckt mich.

  128. ZITAT:
    “Alle zum Heinz!”

    Garantiert nicht ohne Kater.

  129. ZITAT:
    “Erfreulich engagiert der Hase und genau richtige Stoßrichtung im Mutterschiffartikel. Bei mir würde er in der ersten 11 allerdings fraglich, sobald Younes fit für 90min. neben Rode wäre, N`Dicka fit und im Zentrum eher noch ein Klopper wie Hinti stehen sollte.”

    Younes neben Rode? Ein 8er und ein 10er für das DM?

  130. ZITAT:
    “Skurril. Meine Frau muss ihr Kosmetikstudio, in dem immer nur 1 Kunde gleichzeitig ist, zumachen, aber die frömmelnden Idioten dürfen sich weiter treffen, singen und virenschleudern. Leckt mich.”

    Das ist in der Tat absurd.

  131. Du versuchst das wirre geschreibsel zu verstehen? Respekt.

  132. ZITAT:
    “Alle zum Heinz!”

    Lass’ das mal nicht Karl Lauterbach hören.

  133. ZITAT:
    “Lass’ das mal nicht Karl Lauterbach hören.”

    Der darf auch kommen.

  134. Aber nur mit Gasmaske.

  135. und zum Heinz käme ich auch. Aber der will mich nicht mehr.

  136. ZITAT:
    “Aber nur mit Gasmaske.”

    Nicht nötig, der Heinz riecht gut

  137. Seehofer will Schleierfahndung, Lauterbach in die Wohnung?
    Sind die noch bei Trost ?
    Jetzt ernsthaft,das ist doch die Truman Show on acid mit uns allen als Darstellern….

  138. Zusammenfassend: Drecks-Virus. Wärs ein Scheiß-Virus, würde ich ja wenigstens die Klopapier-Hamsterkäufe verstehen. :(
    Jedenfalls kräftiges Daumendrücken für Erik und Tscha; unterschiedliche Branchen, unterschiedliche Länder, aber das ist diesem Drecks-Virus ja egal. Manchen Zweibeinern wohl auch. Diese Zeche zahlen leider jetzt alle.

  139. Boccia, immerhin:

    Kleinere Betriebe mit bis zu 50 Mitarbeitern sollen bis zu 75 Prozent des Umsatzes vom November 2019 erhalten,

    Wobei “bis zu” auch 0,0000001 sein könnte.

  140. und wenn alle die den mögen auflaufen, ergibt sich Clanhochzeitsumfang.
    Obacht.

  141. Oh je. Bei “Gasmaske” fällt mir ein: Beim Bund wurde ich mal von einem HiWi (Obergefreiter und Vertreter unseres Gruppenführers) dazu verdonnert, jeweils 50mal zu schreiben “ich habe keine Gasmaske, sondern eine ABC-Schutzmaske” und “ich habe keine Knarre, sondern ein Gewehr”). Das habe ich aber abgelehnt.

  142. Kosmetikstudio zu, Friseure auf, und Flugzeuge und Busse alles eng an eng erlaubt , da passt vieles nicht.

  143. CE, das habe ich gelesen. Aber es geht ja nicht vorrangig ums Geld (muss ich die Gattin halt mal durchfüttern), sondern um den Irrsinn, dass der kleine Laden zumachen muss, dass der Tscha zumachen muss, aber die Deppen in die Kirche dürfen, die Schüler sich zu 30-ig in den Klassen stapeln, die Leute in die Bahn gestopft werden. Maßnahmen ohne Sinn und Verstand.

  144. “Seehofer will Schleierfahndung, Lauterbach in die Wohnung?”

    Als nächstes kommt die Installation von Überwachungs-Kameras in den Wohnungen.

  145. Der Kurs der Canclerin ist richtig. Das habe ich hier und auf anderen Plattformen lesen dürfen Geliefert wie bestellt..

  146. ZITAT:
    “”Seehofer will Schleierfahndung, Lauterbach in die Wohnung?”

    Als nächstes kommt die Installation von Überwachungs-Kameras in den Wohnungen.”

    Aber das ist doch schon längst der Fall.
    Bisher konnten man das ja aber wenigstens ohne Smart-Tv,Alexa und paar andere Dinge wenigstens selber auswählen,ob man das möchte…

  147. @123 Merseburger

    Bin da auch im Ort. Wenn du ein Auto mit dem Adler hinten drauf siehst könnte es also meins sein. Eh nicht so häufig in diesen Breiten.

  148. ZITAT:
    “Der Kurs der Canclerin ist richtig. Das habe ich hier und auf anderen Plattformen lesen dürfen Geliefert wie bestellt..”

    Da bist Du mit vier Fünfteln unserer Bevölkerung einig. Zumindest beurteilt nach “repräsentativen” Umfragen.

  149. @Pfälzer Adler (#155): Ich habe auch einen (wenn auch kleinen) Adler hinten drauf (also mein Fahrzeug, meine ich). Und außerdem SWA “EF” auf dem Kennzeichen. Meine Schwester, die auch (aus dem Schwäbischen) da hin kommt, hat ebenfalls einen solchen Aufkleber.

    Im Übrigen hätte die bestimmt “S GE” auf dem Kennzeichen, wenn sie keinen Dienstwagen hätte, sodass ihr Einfluss auf die Kennzeichengestaltung naturgemäß beschränkt ist.

  150. ZITAT:
    “ZITAT:
    “Skurril. Meine Frau muss ihr Kosmetikstudio, in dem immer nur 1 Kunde gleichzeitig ist, zumachen, aber die frömmelnden Idioten dürfen sich weiter treffen, singen und virenschleudern. Leckt mich.”

    Das ist in der Tat absurd.”

    Hieß es nicht mal so ‘grundsätzlich’, dass Glauben Privatsache ist und bleibt? Kann ja wer will in entsprechenden Schriften privat schmökern – also quasi Home-Believing. Alles andere scheint mir eher so Richtung “Unterhaltungsindustrie”. Absurd ist da untertrieben.

  151. ZITAT:
    “Home-Believing”

    Sehr schön

  152. @ 151 Boccia

    Der Betrieb eines Kosmetikstudios (leichter einschränkbar) wird verfassungsrechtlich bei uns halt anders behandelt als die Religionsausübung (schwerer einschränkbar). Daran muss sich auch Frau Merkel halten. Ob man Kosmetikstudios und Frisörläden unterschiedlich behandeln darf, da kann man hingegen schon ernsthafte Zweifel dran haben.

  153. ZITAT:
    “@ 151 Boccia
    Der Betrieb eines Kosmetikstudios (leichter einschränkbar) wird verfassungsrechtlich bei uns halt anders behandelt als die Religionsausübung (schwerer einschränkbar). Daran muss sich auch Frau Merkel halten. “

    Das ist schon klar, bringt aber für die gewünschte Kontakteinschränkung rein gar nix. Home-believing.

  154. @157 Merseburger

    Sehr schön, SGE’ler fluten die Pfalz!

    So nebenbei:
    Gibt’s im Rheingau nicht auch tolle Weine?

  155. Kunden durch Freundinnen ersetzen, Maske…feddisch.

  156. “Gibt’s im Rheingau nicht auch tolle Weine?”

    Ja, klar. Zumal ich Riesling trinke. Das mit Edenkoben ist Tradition. Da kaufe ich meinen Wein seit 1982, als ich zum ersten Mal beruflich dort war. Damals war noch der Vater des heutigen Winzers für die Winzergenossenschaft tätig.

    Außerdem betreiben die seit 15 bis 20 Jahren auch ein gutes Restaurant – übrigens als reinen Familienbetrieb. Und da treffen wir uns drei bis viermal im Jahr.

    (Das Thema hatten wir ja hier auch vor einiger Zeit schon mal).

  157. Mal eine Frage wg. Nichtwissen:
    Hat eigentlich die Bundesregierung den “Notstand” erklärt? Weil nur dann Bundesrecht (über das Landesrecht hinaus) greifen würde. Und damit die Anordnungen (vorerst) gerichtsfest wären.
    Oder hab ich das wieder mal nicht mitbekommen?

  158. ZITAT:

    (Das Thema hatten wir ja hier auch vor einiger Zeit schon mal).”

    Ich erinnere mich. Ja, die Rumpsteaks sind dort klasse!

  159. ZITAT:
    “Kunden durch Freundinnen ersetzen, Maske…feddisch.”

    Logo, gleich noch Steuerhinterziehung zusätzlich zum Verstoss gegen die Auflagen. Prima Idee.

  160. ZITAT:
    “Alle zum Heinz!”

    Ob mit oder ohen Karte.

  161. “Ich erinnere mich. Ja, die Rumpsteaks sind dort klasse!”

    Die Leberknödelsuppe ist Pflichtprogramm.

  162. Stehe seit 20 Minuten vor der Ginnheimer Platte. Wo ist der Heinz?

  163. Ok. Erstmal keine Hackfressen mehr.

    Mit jener da in den 4 Wänden ?

    Ich glaube, es gibt schlimmeres.

  164. Welche Regelung gilt denn für das treffen in privaten Haushalten? Es ist ja immer nur von 2 Haushalten max. 10 Personen in der Öffentlichkeit die Rede. Oder gibt es da keine Regelung?

  165. ZITAT:
    “Welche Regelung gilt denn für das treffen in privaten Haushalten?”

    So viele Leute wie daheim reinbringst

  166. Solange ich euch hier treffen kann ist alles gut.

  167. ZITAT:
    “ZITAT:
    “Welche Regelung gilt denn für das treffen in privaten Haushalten?”

    So viele Leute wie daheim reinbringst”

    Also keine. Vermutlich weil nicht kontrollierbar.

  168. ZITAT:
    “ZITAT:
    “ZITAT:
    “Welche Regelung gilt denn für das treffen in privaten Haushalten?”

    So viele Leute wie daheim reinbringst”

    Also keine. Vermutlich weil nicht kontrollierbar.”

    Jep. Ausser dann, wenn der Lauterbach klingelt.

  169. “Wenn der Lauterbach dreimal klingelt”.

  170. Außer, Du hast Zebulon als Nachbar. ;-)

  171. @ 165 N-A

    Die Bundesregierung hat keinen Notstand erklärt, also nicht im rechtlichen Sinne. Frau Merkel hat allerdings in der PK sinngemäß erklärt, dass ein Kollaps des Gesundheitssystems drohe, wenn jetzt nicht gehandelt werden würde.
    Der Freistaat Thüringen hat wohl gefordert, dass der Bundestag einen nationalen Gesundheitsnotstand feststellen soll, damit die Beschlüsse eine rechtliche Grundlage haben. Hintergrund ist wohl, dass das Infektionsgeschehen in Thüringen, und womöglich nicht nur dort, die heute beschlossenen Beschränkungen nicht rechtfertigen kann. Mal sehen, wie es weitergeht.

  172. Bedankt für die Antwort @W-A.
    Warten wir halt auf die Länderverordnungen (wieder mal), und wer wann wo die Gerichts-Rallye eröffnet. Wobei die Gerichte ja auch sonst nix zu tun haben *HUST*

  173. Demnächst ist ein Corona-Schnelltest aus Darmstadt erhältlich.

    https://www.fr.de/rhein-main/d.....83741.html

  174. man muss ja schon aufpassen, es gibt Nachbarn, die die Polizei rufen wenn Irgendwo privat gefeiert wird

  175. Frankreich wohl auch mit Shutdown. Also diese Länder-Nachbarn teilen das selbe Los.
    https://www.fr.de/politik/fran.....83694.html

  176. Ein Feier, zu der keine Polizei kommt, ist keine Feier

  177. @ 180 N-A

    Bei den Verwaltungsgerichten dominieren halt seit 2017 / 2018 wieder die Asylverfahren, die in dieser Zeit im Bundesdurchschnitt rund zwei Drittel aller verwaltungsgerichtlichen Verfahren ausmachen (deutlich über 200.000 Verfahren).
    Die durch Corona bedingten Gerichtsverfahren sind im Vergleich dazu sehr überschaubar, was ich aber nur vom Hörensagen weiß.

  178. ZITAT:
    “Außer, Du hast Zebulon als Nachbar. ;-)”

    Noch Fragen?
    https://m.faz.net/aktuell/poli.....03422.html

  179. Ach ja…
    https://www.nzz.ch/feuilleton/.....obal-de-DE

    Das zentrale Problem des liberalen Ideals. Es Erfordert Intelligenz, zumindest aber Empathie. Und davon wird es niemals ausreichend genug geben – egal wieviel Abiture und akademische Abschlüsse denjenigen hinterhergeworfen werden, die nicht schnell genug auf dem Baum sind.

    Deshalb wird es immer eine Utopie bleiben, die man verfolgen muß, aber per Definition schon nie als Gesellschaft erreichen wird.

    Wer mit Grundrechten hantieren muß, weil die Volksvertretung hilflos mit Maßnahmen hantieren muß, die bei williger Kooperation überzogen, ansonsten aber nicht im Geringsten ausreichend sind (sic!), weil eine kritische Menge an Trotteln nun einmal niemals in der Lage sein wird, auf sich selbst und andere aufzupassen (Maßnahmen, zur Erinnerung, insbesondere dem Schutz des Individuums dienen, welches diesen von anderen Individuen nicht ohne Zwang bekommt) … der hat eh schon verloren.

    Ich weiß, daß ist alles zu kompliziert.

  180. @früher in diese, BloG

    https://www.volksverpetzer.de/.....-fdp-bild/

    Immer vorsichtig, wenn man über andere urteilt. Genau dies ist doch das Problem: Ein Feigling blubbert was ins Netz und alle schreiben es ab…

    Bin kein Fan von Lauterbach, finde ihn auch sehr vorsichtig und defensiv, aber totalitär? Eher nicht.

  181. spell check ist für Verlierer.

  182. ZITAT:
    “ZITAT:
    “Außer, Du hast Zebulon als Nachbar. ;-)”

    Noch Fragen?
    https://m.faz.net/aktuell/poli.....03422.html

    Kleiner feiner Unterschied zur “Provinz”
    “… Wenn vor einem Haus fremde Autos parken, dann fällt das auf. …”
    Fällt selbst in der Großstadt auf. Nur dass dann halt wer in der unmittelbaren Nachbarschaft wieder mal seine Bude über sowas wie R’BnB kurzzeitvermietet hatte. Oder so-named “Flughafen-Parkplatz-Profis” einen “günstigen Park-Service” angeboten haben. I don’t like it. Aber die Uniformierten sollten sich bitte um andere Probleme kümmern.
    Und ja @W-A [185] ist mir bekannt. Mit 1 Grund dafür, weshalb ich da nicht mehr mittun wollte und die Brocken hinschmiss. Als Alibi-Deko war ich da schlicht falsch besetzt.

  183. ZITAT:
    “Ich weiß, daß ist alles zu kompliziert.”
    Für manche ja schon alleine der richtige Einsatz von “das” und “dass”.

  184. Ich schmeiss dann mal Til Brönner in die Blog-G-Gemeinde
    https://t.co/padi9DCm40?amp=1

  185. Diesen Rashford sollten wir mal beobachten…

  186. Für manche ja schon alleine der richtige Einsatz von “das” und “dass”.”

    Erste Wortmeldung hier und gleich für die Ewigkeit.

    Von Dir rede ich. Genau von Dir.

  187. Dieser RaBa ist aber ein charakterloser Haufen… Voll abgeschenkt.

  188. @195. drei auffälligkeiten: keine offensive; Sabitzer völlig außer form; Olmo (guter mann) im defensivverhalten eine katastrophe.

  189. Aber nach vorne kann der was.

  190. Seriously: was hab ich diese Leute gefressen.

    Man gibt ihnen einen Text, eine Infografik, eine Präsentation In Progress. Ist das inhaltlich sauber? Kann man das besser, kürzer, eleganter ausdrücken? Einspricht das vollständig dem, wofür wir stehen und wie wir wahrgenommen werden wollen?

    Auf einem Silbernen Tablett. Abstrahierte Gedanken, die sie selbst zu formulieren niemals in der Lage wären, aber in einer Position sind, in der sie das Recht haben, oder sich dieses anmaßen, sie zu legitimieren.

    Und zurück kommen Anmerkungen zur Interpunktion und auf Seite 7 sind die Spiegelstriche nicht komplett ausgerichtet.

    Unfähig die Realität als Ganzes zu begreifen, aber wehe, sie finden einen Rechtschreibfehler. Der ist natürlich letztlich entscheidend.

  191. ZITAT:
    “@früher in diese, BloG
    https://www.volksverpetzer.de/.....-fdp-bild/
    Immer vorsichtig, wenn man über andere urteilt. Genau dies ist doch das Problem: Ein Feigling blubbert was ins Netz und alle schreiben es ab…
    Bin kein Fan von Lauterbach, finde ihn auch sehr vorsichtig und defensiv, aber totalitär? Eher nicht.”

    vergiss es, das habe ich heute morgen schon probiert. wenn der mob steil geht, geht er steil. völlig losgelöst von fakten. und da spielt es keine rolle, ob es sich um die elite hier im bildungsblog oder den pöbel auf facebook handelt. lauterbach steht vor der wohnung. seit heute tatsache.

  192. Der wohnt in Talkshows, der kommt nicht weit.

  193.  “Wir befinden uns in einer nationalen Notlage, die schlimmer als im Frühjahr werden kann. Die Unverletzbarkeit der Wohnung darf kein Argument mehr für ausbleibende Kontrollen sein”, sagte Lauterbach der Düsseldorfer “Rheinischen Post” (Mittwoch)

  194. und noch nie zuvor hat in deutschland um 2201h die polizei vor der wohnungstür gestanden weil “ich muss morgen arbeiten”. alles erst seit lauterbach und konsorten. jetzt hol ich mir klopapier weil ab montag ist ja wieder (wichtig, wieder!) alles (wichtig, alles!) dicht.

  195. Was liest Du aus diesem Satz, der so auch in Deibem verlinkten Artikrl steht?

  196. ich mag den lauterbach nicht un doc snyder hat natürlich völlig recht. und jetzt gehe ich in den dienst.

  197. ZITAT:
    “Der wohnt in Talkshows….”

    Stimmt. Sitzt gerade wieder – wie fast jeden Abend – beim Lanz.

  198. Interessante [200]. Hätte ich vor diesem merkwürdigen Jahr hier nicht für möglich gehalten.
    Wobei: Derzeit eine Marginale.

  199. Ich ahnte immer, dass Schlager- und Volksmusikfans gefährlich sind. Allerdings anders als in diesen Tagen.
    https://www.fr.de/frankfurt/co.....82129.html

  200. @Isaradler:

    Ich kann Dir nicht immer in Allem folgen, gebe mir aber große Mühe, daß (!) zu tun. Deine Beiträge sind echte Highlights. Auch wenn ich nicht immer Deiner Meinung bin, so bewundere ich Dich ob Deiner Fähigkeit, so zu denken / formulieren. Chapeau.

    2 subjektive Anmerkungen, take ’em or leave ’em:

    You kill, what you fear.
    Wenn man Dich kritisiert, musst Du etwas richtig machen, denn man greift meist den an, der den Ball hat.
    Von unten sieht Qualität oft aus wie Arroganz.

    Oops, waren doch 3, sue me.

  201. Arroganz ist eine Überlebensstrategie.

    Und tausendmal allem vorzuziehen, was mit ausgelebten negativen Emotionen zu tun hat, die von ihren Urhebern traditionell zum Maß für die Welt erklärt werden. Zumal sie eine unausgesprochene Einladung ist, Argumenten auf bzw. über Augenhöhe entgegen zu treten. Man muß sich dann halt Mühe geben.

  202. Und ich Dabbes dachte immer, dass Arroganz schlicht Selbstschutz ist. Also Eigennutz.
    Tja..
    ….

    ..

    Jo. Passt.

  203. Floating pontoons um die Welle endlich zu brechen.

  204. Gude Morsche,

    Wenn ich mir die Beschlüsse von gestern so anschaue, bin ich mir ziemlich sicher, dass da bald nachgebessert werden muss. Die Restaurants und Kulturbetriebe haben doch zum großen Teil zum einen gute Hygienekonzepte vorweisen können und zum anderen waren sie auch zum allergrößten Teil nicht überfüllt. Die Cluster sind sicher an anderer Stelle zu suchen.
    Das Kneipenleben wird sich verlagern ins Private. Die Zeil wird weiter voll sein an Abenden und am Wochenende, private Feiern in den eigenen vier Wänden sind nicht kontrollierbar, der ÖPNV wird zu Stoßzeiten überfüllt sein und in den meisten Schulen ist auf Grund der Schülerzahlen ein Sinnvoller Mindestabstand nicht einzuhalten.
    Ohne sinnvolle Nachbesserung bleibt mir wenigstens die bucklige Verwandtschaft an Weihnachten erspart.

  205. Ansonsten hilft nur beten!

    (deshalb hat Mutti auch die Gotteshäuser offen gelassen)

  206. ZITAT:

    Das Kneipenleben wird sich verlagern ins Private.”

    Wenn das so kommt, dann ist der Bevölkerung auch nicht zu helfen. Ich glaube aber an das Gute und das der ünerwiegende Teil nicht so verantwortungslos ist. Kann mich aber irren.

  207. Volker, ich bin mir sogar sicher, dass sich die überwiegende Mehrheit der bundesdeutschen Bevölkerung schon die ganze Zeit vernünftig gezeigt hat, Daran habe ich keinerlei Zweifel und die werden das auch weiterhin tun.

  208. Vernunft……eigentlich müssten wir die Notbremse aus anderen Gründen ziehen, wurde hier gestern auch thematisiert. Aber der Klimawandel ist halt keine Pandemie. Betroffen sind wir dennoch alle und fahren trotzdem weiter mit dem Auto, in der Pandemie sogar noch mehr. ÖPNV´s sind ja Bäh.

    Ich weiss zugegeben nicht, ob ich vernünftig wäre, wenn ich heute nochmal jung wäre….

  209. Zur Dunkelziffer und zu den Infektionsquellen:

    Selbst in Zeiten mit niedrigen Infektionszahlen blieb ein gewisser Anteil der Infektionsquellen ungeklärt und konnte nur vermutet werden. Mit steigenden Infektionszahlen kamen die Gesundsheitsämter immer weniger zur Nachverfolgung, bis bereits letzte Woche ca. 40% der Infektionsquellen nicht mal mehr vermutet werden konnten, sondern einfach ungeklärt blieben. Da frage ich mich schon, warum ausgerechnet Kosmetikstudios, Gaststätten oder Kinos nu schließen müssen, wo gar nicht nachgewiesen ist, wie viel diese zum Infektionsstand beitragen (oder beigetragen haben). Der Frisördürfen geöffnet bleiben, weil dort ja die Hygienekonzepte eingehalten werden. Na dann …

    Unbeachtet bleiben weiterhin Schulen in Kitas. Da geht man einfach davon aus, dass Kinder nicht ansteckend sind. Nachgewiesen hat man das nicht bzw. im Prinzip eigentlich eher das Gegenteil. Man testet Kinder halt einfach nicht, ergo hat man da keine Fälle, ergo geht auch da keine Gefahr aus. Schulschliessungen dürften die bildungsfernen Schichten weiter abhängen, weil diese in der Praxis zu Hause nicht das Umfeld haben, um Distanzunterricht machen zu können. Das geht von Sprachproblemen über beengten Wohnraum bis zum fehlenden Geld für Laptop oder dem internetanschluss. Daher bin ich gegen pauschale Schulschliessungen, wundere mich dennoch, dass Schule so mir nichts, dir nichts pauschal ausgeschlossen werden, während eben die Bar um die Ecke wie selbstverständlich geschlossen wird.

    Zur Dunkelziffer hab ich auch mal was von 10-20x höher gelesen. Kommt halt drauf an, wie viele Tests man man. Ein Indiz ist die Positivrate der Tests. Die Idee ist ja: Je geringer die Positivrate, desto niedriger die Dunkelziffer, weil man einfach davon ausgeht, die Fälle, die es gibt, auch zu finden. Dem widersprechen etwas die asymptomatischen Erkrankungen. Wenn man keine Anzeichen für Corona hat, lässt man sich nicht testen und wird folglich auch nicht als Coronafall erkannt. Nichts Genaues weiß man also nicht.

  210. ZITAT:
    ” Daher bin ich gegen pauschale Schulschliessungen, wundere mich dennoch, dass Schule so mir nichts, dir nichts pauschal ausgeschlossen werden, während eben die Bar um die Ecke wie selbstverständlich geschlossen wird.”

    Bei den Schulen und Kitas ist es leider nicht so einfach. Einmal natürlich, weil Du damit eine ganze Generation triffst und natürlich auch weil die derzeitigen Eltern die Betreuung benötigen um selbst arbeiten gehen zu können. Wenn die Krankenschwester nicht mehr arbeiten kann weil die Kinder nicht versorgt sind ist niemanden geholfen. Es braucht halt intelligente Konzepte und man hat leider versäumt diese zu entwickeln. Sicherlich war die Zeit zu kurz um allumfassend eine Lösung für jede Einrichtung zu haben, aber man hätte wenigstens mal beginnen können. Passiert ist leider nichts, außer das jeder eine Maske aufhaben muss.

  211. Es ist doch so, dass damit der Gastronomie ein Sonderopfer abverlangt bzw. auferlegt wird, dessen Verhältnismäßigkeit – sprich zusätzlicher Nutzen der Maßnahme in Abwägung zu den Schäden, die man damit anrichtet – ich für äußerst fragwürdig halte.

    Das empfinde ich den Gastwirten gegenüber, die sich in den letzten Monaten bemüht haben, die Hygiene-, Abstands- und Aufzeichnungsregeln brav zu befolgen (wobei es da sicher auch das eine oder andere schwarze Schaf gab), als ungerecht.

  212. Morsche,
    klar wird es gerade um diese Jahreszeit eine Verlagerung von Treffen in die privaten 4-Wände geben. Das wird m.E. aber auch nicht annähernd 1:1 erfolgen. Bei bestimmten Altersgruppen mag das sein, bei mir aber z.B. erfolgen private Treffen im anderen Umfang als in der Kneipe. Ich glaube auch nicht, dass der spätabendliche Westend-Tresen nun woanders aufgebaut wird. Gleiches gilt m.E. z.B. für die kroatische Pilsstube um die Eck, wo ja fast ausschließlich Männer anzutreffen sind. Und noch eins, ich bin kein geprüfter Hygieneexperte mit gelben TÜV-Helm und würde mir daher nicht zutrauen, der großen Anzahl der Gastronomiebetriebe und Kultureinrichtungen einen Freifahrtschein für ihr jeweiliges Hygienekonzept zu bescheinigen. Das, so behaupten sie zumindest, die Betreiber der Swiss Crystal angabegemäß ja auch hatten. Wer soll das dann bitte beurteilen? RMV-Kontrolleure oder Werkstudenten? Ich finde dass alles auch nicht prickelnd und habe in meinem direkten Umfeld einige Schicksale, bei denen es jetzt wirklich ans Eingemachte geht. Aber irgendwo her müssen die 16.000 neu Infizierten von gestern, Vernunft hin oder her, ja herkommen. Und wenn die Hochrechnung für Weihnachten, die ich gestern gelesen habe, nur halbwegs stimmt, dann besteht für mich absoluter Handlungsbedarf.

  213. Aus Handlungsbedarf sollte aber kein Aktionismus bzw. keine Symbolpolitik folgen.

    “Bei den Schulen und Kitas ist es leider nicht so einfach.” Genau. Weil es nicht so einfach ist, lässt man es. Den Gastwirten ihren Betrieb zu verbieten ist wesentlich einfacher.

  214. ZITAT:
    “Aus Handlungsbedarf sollte aber kein Aktionismus bzw. keine Symbolpolitik folgen.

    “Bei den Schulen und Kitas ist es leider nicht so einfach.” Genau. Weil es nicht so einfach ist, lässt man es. Den Gastwirten ihren Betrieb zu verbieten ist wesentlich einfacher.”

    Hast Du meinen kompletten Beitrag gelesen? Der von dir zitierte Auszug verfälscht meine Aussage ziemlich. Das ist schlechter Diskussionsstil.

  215. Es geht mir darum, dass man Maßnahmen, die nicht so einfach sind, nicht durchführt, obwohl sie vielleicht wesentlich wirksamer wären. Und dass man den Weg des geringsten Widerstandes versucht. Wobei ich mal gespannt bin, was da noch an Klagen kommt.

    Das mit den Schulen war dafür nur exemplarisch herausgegriffen.

  216. Schon im Frühjahr gab es “Örtlichkeiten”, in denen sich bestimmte Klientel getroffen haben. Rolläden runter, Tür abgeschlossen, aber das im Inneren der “Örtlichkeit” Menschen zusammenkamen, konnte man von der Straße aus wahrnehmen.

    So wird es jetzt auch wieder sein. Und ich weiß auch nicht, ob es gut ist, wenn da jetzt ein “SEK Corona” oder sonst jemand reinmarschiert……

    Wer es bis jetzt nicht verstanden hat, wird das auch in Zukunft nicht. Im Gegenteil: man wird diese Leute nur in die Arme derer treiben, die Corona für Fake oder harmlos halten…..

  217. Ich sehe ein grosses Problem – du bekommst die Sache nur in den Griff, wenn die überwiegende Mehrheit mitmacht. Aber mit den gestrigen Maßnahmen, die teilweise sehr wirr erscheinen, drohen sie, eine beträchtluche Zahl an Leuten zu verlieren. Jetzt braucht nur in 2 Wochen eine grosse Hochzeit auftauchen mit 20 Infizierten, dann fliegt ihnen die ganze Scheisse um die Ohren.

  218. ad Schulen: zum frühstück hat die frau schon drei (eltern-)e-mails erhalten, von wegen “positiv getesteter personen” im unmittelbaren umfeld der familie.

  219. ZITAT:
    “Es geht mir darum, dass man Maßnahmen, die nicht so einfach sind, nicht durchführt, obwohl sie vielleicht wesentlich wirksamer wären. Und dass man den Weg des geringsten Widerstandes versucht.”

    Das ist ja nicht falsch, was Du da vermutest. Aber was ist denn die Alternative? Im ÖPNV finden wahrscheinlich einige Infektionen statt, aber man kann Busse und Bahnen nicht einstellen, ohne die gesamte Wirtschaft runter zu fahren.

    Was mit den Schulen ist, kann derzeit wohl niemand wirklich sagen. Vielleicht wird da das Virus auch weiter getragen. Ich verstehe aber, dass man Schulen und Kitas auf jeden Fall offen halten will. Deshalb scheidet auch dieser Bereich als Möglichkeit zur Kontaktreduzierung erst mal aus.

    Und da man nach Aussagen praktisch aller Fachleute den Anstieg der Zahlen unbedingt bremsen muss, darf man nicht untätig bleiben. Also reduziert man die Begegnungen dort, wo man es kann. Clubs, Gaststätten, Kino, Theater, Fitnessstudio usw.. Sehr schlimm für die Betroffenen. Klar, dass die protestieren. Würde im Fall des Falles jede Branche machen. Ich hoffe, die angekündigten finanziellen Hilfen funktionieren.

    Dass Gottesdienste weiter abgehalten werden dürfen, finde ich unmöglich.

  220. Neija, geht ja eh keiner mehr in die Kirche 😅

  221. ZITAT:
    “Neija, geht ja eh keiner mehr in die Kirche 😅”

    Naja, die Gemeinden, die der römisch-katholischen oder evangelisch-lutherischen Kirche angehören, sind da, glaube ich nicht das Problem. Eher die Freikirchen, Evangelikalen, etc.

  222. ZITAT:
    “ad Schulen: zum frühstück hat die frau schon drei (eltern-)e-mails erhalten, von wegen “positiv getesteter personen” im unmittelbaren umfeld der familie.”

    Eben. Man versucht, Schulen offen zu lassen, aber Schul- oder zumindest Klassenschließungen finden bereits in großem Umfang statt.

  223. “Im ÖPNV finden wahrscheinlich einige Infektionen statt, aber man kann Busse und Bahnen nicht einstellen, ohne die gesamte Wirtschaft runter zu fahren.”

    Man könnte mehr Busse und Bahnen zur Verfügung stellen, zumindest zur Hauptverkehrszeit.

  224. ZITAT:
    “Aber mit den gestrigen Maßnahmen, die teilweise sehr wirr erscheinen, drohen sie, eine beträchtluche Zahl an Leuten zu verlieren.”

    Ja, das ist das Problem. Und gerade bei Leuten, denen es an die Existenz geht, die vielleicht gerade wieder einen Job hatten, den sie jetzt auch wieder verlieren, kann ich nachvollziehen, wenn die Akzeptanz nicht mehr da ist. Denn während im März noch im Raum stand, dass knapp 10% der Infizierten sterben und dass man sich an jeder Ampel anstecken kann, weiß man heute doch schon etwas mehr darüber.
    Und das zweite Problem ist, dass diejenigen, die diese Akzeptanz nicht mehr haben, aktuell von Leuten aufgefangen werden, die ziemlich gefährliche Meinungen vertreten.

  225. ZITAT:
    “Man könnte mehr Busse und Bahnen zur Verfügung stellen, zumindest zur Hauptverkehrszeit.”

    Ich kann jetzt mangels weiterer Informationen nur für Wiesbaden und Mainz sprechen, da bekommst Du in der Regel die Antwort haben vor Lachen. Und dann brauchst Du noch Fahrer und den Platz auf den Straßen.

  226. ZITAT:
    “ZITAT:
    “Aber mit den gestrigen Maßnahmen, die teilweise sehr wirr erscheinen, drohen sie, eine beträchtluche Zahl an Leuten zu verlieren.”

    Ja, das ist das Problem. Und gerade bei Leuten, denen es an die Existenz geht, die vielleicht gerade wieder einen Job hatten, den sie jetzt auch wieder verlieren, kann ich nachvollziehen, wenn die Akzeptanz nicht mehr da ist. Denn während im März noch im Raum stand, dass knapp 10% der Infizierten sterben und dass man sich an jeder Ampel anstecken kann, weiß man heute doch schon etwas mehr darüber.
    Und das zweite Problem ist, dass diejenigen, die diese Akzeptanz nicht mehr haben, aktuell von Leuten aufgefangen werden, die ziemlich gefährliche Meinungen vertreten.”

    Leider sehr richtig.

  227. Nachtrag zu Lauterbach:
    https://www.volksverpetzer.de/.....HVcAnngHcE
    Das passiert, wenn man sich auf jemanden einschießt.

  228. @234
    Es ist schon klar, dass man jahrelange Versäumnisse in der Verkehrs- und Schulpolitik nicht so einfach aufholen kann.

  229. So wirr finde ich es nicht. Und es wurde ziemlich gut begründet. Auch dass es einheitlich für alle Bundesländer gilt, trägt zur Übersichtlichkeit bei. Natürlich wäre ein harter, alles umfassender Lockdown eine noch eindeutigere Maßnahme. Aber wer will denn das?

  230. „Wir befinden uns in einer nationalen Notlage, die schlimmer als im Frühjahr werden kann. Die Unverletzbarkeit der Wohnung darf kein Argument mehr für ausbleibende Kontrollen sein“, sagte Lauterbach der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Mittwoch)

    Hat Herr Lauterbach das oben gesagt oder nicht? Meiner Meinung nach ja. Kann man auch seinem Twitter Acount entnehmen. Er sagt aber jetzt er sei fehlinterpretiert worden und habe das so nicht gemeint.

  231. #236 ([RF): 13 Stunden. Ist das noch ein CE?

  232. Wo ist das Problem an Lauterbachs Aussage? Wie in dem Artikel von RF zu lesen, gilt dies doch schon lange für andere Bundesländer. Da regt sich keiner auf.

  233. “Natürlich wäre ein harter, alles umfassender Lockdown eine noch eindeutigere Maßnahme. Aber wer will denn das?”

    Eben. Und deswegen statuiert man ein Exempel an der Gastronomie. Womit wir wieder bei meiner #220 iVm #222 wären.

  234. Lauterbach hat sogar noch nachgelegt: “Wenn private Feiern in Wohnungen und Häusern die öffentiche Gesundheit und Ordnung gefährden, müssen die Behörden einschreiten können.”
    “Laschet irrt, wenn er solche Superspreader Events weiterhin tolerieren will”

    Hat er in der Sache evtl. sogar Recht, aber das ist schon eindeutig.

  235. Die Bildungspolitik versagt auf ganzer Linie.

    Wir wissen seit mindestens einem halbem Jahr, dass die Klassen verkleinert, die hygienischen Einrichtungen verbessert werden müssen; seit 3 Monaten ist bekannt, dass Lüften ein probates Mittel zur Reduzierung der Infektionsgefahr ist.

    Und nichts ist geschehen. Gar nichts.

    Da gehört die Wut hin!

    Aber hey, Lauterbach hat was missverständliches gesagt! Danke, MErkEL!!

  236. ohne das zu werten, verweise ich auf die #188. #lauterbach

  237. @241 Frank N Furter

    Das Problem an seiner Aussage scheint mir Artikel 13 GG zu sein. Sonst müsste er jetzt auch nicht so vehement dementieren.

  238. Leute, es ist nicht schlimm, dass es das gesagt hat. Ich finde es nur merkwürdig warum denen die darauf aufmerksam machen unterstellt wird sie wollten sich auf ihn einschießen.
    Aber wie alle Diskussionen im Netz gibt es nur noch schwarz weiß.
    Ich sage nur “Halts Maul Streeck”

  239. Lieber Herr Bambus, man kann sowohl das Nichtagieren im Bereich Schule scheisse finden wie auch die Aussagen vom Lauterbach. Genauso wie man finden kann, dass sowohl Drosten als auch Streeck kluges und deppertes sagen. Schwarz-weiss war nur früher das Fernsehen, hingegen, bunt ist das Dasein und granatenstark.

  240. Wenn ich in meiner Wohnung illegale Dinge tue, stehen irgendwann die Bullen vor der Tür wenns blöd läuft. Ob das Grasanbau, Privatbordell oder Party bis morgens um 5 ist. Was ist jetzt die Neuigkeit?

    Was anderes, diese Grafiken zur Ausbreitung in verschiedenen Szenarien finde ich ganz interessant: https://english.elpais.com/soc.....e-air.html
    Ohne sie natürlich wissenschaftlich überprüfen zu können.

  241. Mal ein Beispiel aus der Praxis:
    Schule X hat Montag pädagogischen Tag. D.h. nur Lehrer, die in kleinen oder größeren Gruppen Lehrnziele, Pädagogik etc. diskutieren – meint ohne Maske – man kennt sich. Dienstag meldet sich ein Kollege krank – Test positiv. Mittwoch der nächste – Test ebenfalls positiv – hat aber am Tag vorher noch ganztägig unterrichtet.
    Donnerstag haben mindestens zehn der am pädagogischen Tag anwesenden Lehrer eine rote CoronaApp. Das Gesundheitsamt wird eingeschaltet und nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt unterrichten diese Lehrer noch Donnerstag und Freitag (allerdings mit Maske) und nur diese Lehrer mit roter App vom Amt getestet.

    Klar erkennbare und sofort verständliche Konzepte ….

    … und nein, das ist kein Schwank aus meiner Jugend.

  242. Merseburger, glaubst Du wirklich selbst, was Du da schreibst? Dass sehr viel mehr Branchen als die Gastronomie schließen müssen, solltest Du mitbekommen haben. Und ein Exempel statuiert man, um zu bestrafen und andere abzuschrecken. Keine Ahnung, was das mit der angestrebten (und notwendigen) Kontaktreduzierung zu tun hat.

  243. So ist es leider, Doc. Gerne ergänzt um ‘das ist so ungerecht!’.

  244. ZITAT:
    “Lieber Herr Bambus, man kann sowohl das Nichtagieren im Bereich Schule scheisse finden wie auch die Aussagen vom Lauterbach. ….”

    Es ist imho eine Frage der Gewichtung. Das Versagen der Bildungspolitik muss ins Rampenlicht, nicht Lauterbachs Aussage, die man selbstverständlich scheiße finden kann.

    Lauterbach ist aber nicht der König und seine Aussage zu den Wohnungen hat keinerlei Relevanz. Währenddessen sitzen Kinder in ungelüfteten, überfüllten Klassenräumen.

  245. Jahrgangsstufe des Erben wurde gerade geschlossen. Übernehme jetzt die Heimbeschulung.
    Das steigert die freudige Erwartung auf Präsenzunterricht ungemein.

  246. ZITAT:
    “Es ist imho eine Frage der Gewichtung. Das Versagen der Bildungspolitik muss ins Rampenlicht, nicht Lauterbachs Aussage, die man selbstverständlich scheiße finden kann.”

    Gerne, das werden wir 2 Deppen aber nicht schaffen.

  247. Ich finde die FDP ist schuld.

  248. “Wenn ich in meiner Wohnung illegale Dinge tue, stehen irgendwann die Bullen vor der Tür wenns blöd läuft. Ob das Grasanbau, Privatbordell oder Party bis morgens um 5 ist. Was ist jetzt die Neuigkeit?”

    DocSnyder war immer brav.

  249. Hilft ein dritter?

  250. Ich bin schuld.

  251. ZITAT:
    “Gerne, das werden wir 2 Deppen aber nicht schaffen.”

    Wir können zumindest immer wieder daran erinnern. Und dafür so manche Nebensächlichkeit Nebensächlichkeit sein lassen.

  252. ZITAT:
    “#236 ([RF): 13 Stunden. Ist das noch ein CE?”

    Nein ein Reminder
    ;-)

  253. ZITAT:
    “Und dafür so manche Nebensächlichkeit Nebensächlichkeit sein lassen.”

    Ich soll den Karli nimmer beschimpfen? NIEMALS!!!!!

  254. ZITAT:
    “Ich finde die FDP ist schuld.”

    Mit dieser Partei sollte man derzeit keine Scherze machen. Da reicht ein Blick nach Wiesbaden, von den Berliner Pfeifen mal ganz abgesehen.

  255. ZITAT:
    “Ich finde die FDP ist schuld.”

    Die FDP verhält sich stellenweise mittlerweile zur AfD wie die CDU zur CSU. Aber schuld ist sie nicht.

  256. lindner hat heute im bundestag jedenfalls schon ovationen von der afd bekommen.

  257. Jetzt hammer dem Lauterbach extra Kaffee gekocht, und der ist immer noch net da.

    Müsse mer wieder selber aufräumen.

  258. Gibt es eigentlich nix neues von der Eintracht? Immerhin ist ja schon Donnerstag…

  259. Ihr Ketzer, König Maggus von Bayern/Franken hat euch gerade erklärt, warum die Gastronomie schließen muss:
    es sei schon richtig, dass die Ansteckungen vor allem bei privaten Feiern und Treffen passieren. Es sei aber auch richtig, dass die offene Gastronomie niemanden vor privaten Feiern abgehalten habe, sonst sähe es ja bei den Infektionszahlen anders aus…

    Hätte der nette Gastronom um die Ecke halt mal eure Gelage beim gutriechenden Heinz verhindert, dürfte er jetzt offen haben.
    So sieht´s doch mal aus…

  260. ZITAT:
    “Es sei aber auch richtig, dass die offene Gastronomie niemanden vor privaten Feiern abgehalten habe, sonst sähe es ja bei den Infektionszahlen anders aus…”

    An manchen Tagen frage ich mich, ob wir nur von Leuten regiert werden, die den Kopf lediglich dafür haben, damit es oben nicht reinregnet.

  261. Der Söder ist doch gar kein Dummer. Der November dürfte bei der bayrischen Gastronomie und dem Hotelgewerbe so ziemlich der schwächste Monat sein. Kaum noch Wanderer, noch keine Skifahrer….

  262. @250

    da ist noch was abhanden gekommen:
    …und nur diese Lehrer mit roter App werden am Montag drauf vom Amt getestet.

  263. “Merseburger, glaubst Du wirklich selbst, was Du da schreibst? “

    Nein. Natürlich nicht. Wie könnte ich.

  264. “Gesellschaftlich und infektionsepidemiologisch ist es besser, wenn Menschen sich in öffentlichen Räumen mit Hygienekonzepten unter optimalen Bedingungen treffen, als dass sich die sozialen Begegnungen in vergleichsweise weniger sichere private Innenräume verlagern.” (Stellungnahme des Ärzteverbandes)
    https://www.t-online.de/nachri.....dern-.html

    Ich sehe das Hauptproblem darin, dass das Vertrauen der Bevölkerung weiter schwindet.

    Andererseits habe ich inzwischen mit ein paar Betroffenen gesprochen, für die 75% der Einnahmen aus November 19 mehr wären als die aus Oktober 20 oder die voraussichtlichen aus November 20. Sollte das so kompensiert werden, wäre das zumindest für die kein wirtschaftliches Aus.

  265. ZITAT:
    “”Merseburger, glaubst Du wirklich selbst, was Du da schreibst? “

    Nein. Natürlich nicht. Wie könnte ich.”

    Dann bin ich ja beruhigt.
    😉

  266. ZITAT:
    “Gibt es eigentlich nix neues von der Eintracht? Immerhin ist ja schon Donnerstag…”

    Lt. Deichstube fällt Füllkrug wg. Wade mehrere Wochen aus. Einsatz von diesem Selke am Samstag sei noch unklar.

  267. Dieser Claassen schießt auch kein Tor für Werder, nehme ich an.

  268. ZITAT:
    “ZITAT:
    “Ich finde die FDP ist schuld.”

    Mit dieser Partei sollte man derzeit keine Scherze machen. Da reicht ein Blick nach Wiesbaden, von den Berliner Pfeifen mal ganz abgesehen.”

    Ich mag den René Rock ja. Vor allem namenstechnisch. Hätte auch gut bei der Realverfilmung von Familie Feuerstein mitspielen können.

  269. Aber gut, Sharon Stone hat man seinerzeit ja auch nicht gecastet, obwohl das auf der Hand lag.

  270. ZITAT:
    “Dieser Claassen schießt auch kein Tor für Werder, nehme ich an.”

    Der Sargent soll Füllkrug wahrscheinlich ersetzen.

  271. “es sei schon richtig, dass die Ansteckungen vor allem bei privaten Feiern und Treffen passieren. Es sei aber auch richtig, dass die offene Gastronomie niemanden vor privaten Feiern abgehalten habe, sonst sähe es ja bei den Infektionszahlen anders aus…”

    sicher, dass er das so gesagt hat? wäre ja schon heftig – ich habe aber nicht mal auf twitter was in dieser richtung finden können.

  272. ZITAT:
    “Der Söder ist doch gar kein Dummer. Der November dürfte bei der bayrischen Gastronomie und dem Hotelgewerbe so ziemlich der schwächste Monat sein. Kaum noch Wanderer, noch keine Skifahrer….”
    Nicht zu vergessen dass die ganzen Weihnachtsfeiern eigentlich alle im November sind und 2020 wohl auch ohne Lockdown nicht stattfinden würden. Vielleicht sogar ein wenig Glück im Unglück für die gebeutelte Gastronomie.

  273. Gastro:
    Falls die allermeisten wirklich die 75 % aus 11/19 bekommen, sollte das ein besserer Schnitt sein als Corona 11/20.
    Wertungsfrei.

  274. Der Kandidat hat tiefe Taschen.

  275. 1. es ist erschreckend, dass das Vertrauen in unsere Systeme so eklatant gering ist, dass tatsächlich viele der Meinung sind ein paar Hochzeiten / Ballermanntouristen / nassgeschwitzte Demonstranten könnten diese ernsthaft belasten.
    Alles Idioten, die uns alle töten. Ist zwar kein bisschen belegt … aber egal – es braucht Schuldige.

    2. eine durch greise Mittelschicht-Ängste dominierte Gesellschaft ist in einer Diktatur besser aufgehoben. Und da könnt Ihr bei schönem Wetter die Anti-Fa Flagge noch so hoch recken – bei der geringsten Andeutung von Gefahr wird nach Law-and-Order gebrüllt.

    Gottlob bleibt das Gallus stabil.

  276. In Anbetracht seiner katastrophalen Leistung als Regent, finde ich die Ausrufung des Katastrophenfalles durch Herrn Söder sehr löblich.

  277. Ach so: “Weihnachten retten” heißt konkret “Weihnachtsgeschäft retten”, oder?

  278. Was macht die Gastronomie jetzt eigentlich so mit den vorbestellten und teils bereits gelieferten Martinsgänsen? Martinsgans-to-go scheint mir etwas unhandlich zu sein.

  279. ZITAT:
    “”es sei schon richtig, dass die Ansteckungen vor allem bei privaten Feiern und Treffen passieren. Es sei aber auch richtig, dass die offene Gastronomie niemanden vor privaten Feiern abgehalten habe, sonst sähe es ja bei den Infektionszahlen anders aus…”

    sicher, dass er das so gesagt hat? wäre ja schon heftig – ich habe aber nicht mal auf twitter was in dieser richtung finden können.”

    Sicher nicht… hab die PK selbstverständlich nicht live verfolgt. Aber die Erfindung kommt von hier:

    Zitat:
    13.43 Uhr: Söder versucht auch das Argument zu widerlegen, dass die Ansteckung vor allem bei privaten Feiern und Treffen passiere. Das sei schon richtig. Richtig sei aber auch, dass die offene Gastronomie nun offenbar niemanden vor privaten Feiern abgehalten habe, sonst sähe es ja bei den Infektionszahlen anders aus.

    https://www.op-online.de/deuts.....83924.html

  280. ZITAT:
    “Was macht die Gastronomie jetzt eigentlich so mit den vorbestellten und teils bereits gelieferten Martinsgänsen? Martinsgans-to-go scheint mir etwas unhandlich zu sein.”

    Ofenfertige Auslieferung mit Anleitung zum Selberbraten würde mich zumindest locken. Dann lade ich 10 Leute zu mir nach Hause zum Gansessen ein, ordentlich mit Knödel und Kraut und Punsch und Rotwein und Cognac und am Ende singen wir noch schön was zusammen.

  281. @bertifux – danke

  282. @Murmel

    Sehr schön, insbesondere den zweiten Teil sollten sich die ewig morgigen mal merken. Tun sie aber nicht, es sei denn sie stecken Leute wie dich nunmehr in die Schublade mit der Dreckwäsche. Das geht ganz fix.
    Was das Vertrauen in die Systeme betrifft, ist leider festzustellen, dass selbst im Zentrum der Macht wenig Vertrauen herrscht. Anders kann ich mir nicht erklären, warum derzeit am Parlament vorbei Entscheidungen getroffen werden, die eigentlich vorher debattiert werden müssen.
    Da liegt Herr Kubicki einfach richtig.
    Aber ok, vergessen wir einfach Recht und Gesetz. Es geht jetzt ums Große und Ganze..
    Ich empfehle den heutigen Tweet von Herrn Seibert. Den fand ich mal ziemlich nett. Jetzt liest sich das irgendwie nach “du bist nichts, dein Volk ist alles”. Es mag sicherlich Leute geben die sich davon angesprochen fühlen. Ich nicht.

  283. “Ewig-morgig” gefällt mir. Das mache ich zu meiner Gattungsbezeichnung. Neben “Alteuropäer”.

  284. “Da liegt Herr Kubicki einfach richtig.”

    Völlig unmöglich. Das ZK hat entschieden, dass Mitglieder seiner Partei per Naturgesetz noch nicht einmal punktuell richtig liegen können.

  285. Politiker müssen unfehlbar sein, müssen alles richtig machen, und wenn net, dann ab in die Hölle mit ihren! Zum Glück ist dem net so! Zum Glück dürfen Politiker falsch liegen, dürfen Fehler machen (so lange es net absichtlich geschieht – Guten Tach Herr Scheuer! Die Ausnahme bestätigt die Regel). Und wenn man meint, dass sie genug Fehler gemacht und rumdilettiert haben, wählt man halt jemand anderes! Oder macht es halt selbst! Aber wohlmöglich ist das sogar zu anstrengend! Und ohne Erfolgsgarantie!

    Wenn es keine Politiker geben würde, worüber könnte man sich dann denn überhaupt noch aufregen? Ach ja, dann bliebe ja doch noch der gute alte Fußball! Was n Glück!

  286. ZITAT:
    “”Da liegt Herr Kubicki einfach richtig.”

    Völlig unmöglich. Das ZK hat entschieden, dass Mitglieder seiner Partei per Naturgesetz noch nicht einmal punktuell richtig liegen können.”

    meine fresse – das ist wirklich unter deinem niveau. wen konkret sprichst du eigentlich in diesem blog an?

  287. Zum Offenhalten der Schulen:
    Hörenswert war ausnahmsweise in der gestrigen PK nach der Elefantenrunde der Regierende Bürgermeister mit seinem durchaus auch emphatischen statement. Die Begründung für das Offenhalten lautete sinngemäß, dass beim Schließen der Schulen davon ausgegangen werden müsse, dass für nicht wenige Kinder ganz erhebliche gesundheitliche Gefahren drohten, wie zum Beispiel der starke Anstieg häuslicher Gewalt im März und April dieses Jahres belege. Hinzu kommen dann noch die zahlreichen sozialen Folgen, die viele Kinder durch Schulschließungen treffen, was oben ja schon konkret angesprochen wurde.
    Es gibt rund acht Millionen Schüler in Deutschland. Bei vielen wird es so sein, dass zumindest ein Elternteil im homeoffice arbeitet, ohne dass ein “Office” verfügbar wäre. Da braucht es nicht viel Phantasie um sich vorstellen zu können, dass es zu zahlreichen Konflikten führt, wenn sich die Kinder tagsüber über einen längeren Zeitraum hinweg zuhause aufhalten. Alternativen wie der Sportverein oder das Schwimmbad etc. etc. fallen ja als alternative Aufenthaltsorte bekanntlich weg. Von daher gibt es schon gewichtige Gründe für das Offenhalten der Schulen.

    Das führt dann zu der Frage, “wie” die Schulen offengehalten werden sollten. Die Teilung der Klassen (50/50) zum Beispiel führt ja, neben mehr Abstand, beispielsweise “nur” dazu, dass sich das eben dargestellte Problem abmildert, wenn sich der Präsenzunterricht pro Schüler quasi “halbiert”. Zusätzlich handelt man sich dann aber noch das Problem ein, wie mit dem pro Schüler beträchtlich reduzierten Unterrichtsprogramm umgegangen werden soll. Wobei der Verweis auf digitalen Unterricht meines Erachtens nicht viel weiterhilft, weil er selbst dann die Qualität des Präsenzunterrichts bei weitem nicht erreicht, wenn er technisch einwandfrei umsetzbar ist. Wobei noch hinzukommt, dass viele Schüler zuhause kein Umfeld haben, in dem konzentriertes Arbeiten sichergestellt werden könnte. Bei längeren Schulunterbrechungen wird man um eine zumindest vorübergehende Absenkung der Anforderungen wohl nicht umhinkommen.

    Ansonsten bleibt noch der Hinweis, dass es den Trägern der Schulverwaltung aus meiner Sicht innerhalb weniger Monate vielfach objektiv nicht möglich ist, die bauliche Infrastruktur in zehntausenden Gebäuden “coronatauglich” zu machen. Das scheitert schon daran, dass für ein solches deutschlandweites Ertüchtigungsprogramm oft “auf die Schnelle” gar nicht genug Baufirmen, Dienstleister und Lieferanten zur Verfügung stehen.

  288. Fischköppe-weghauen-Wumms

  289. Kinder kann man nicht anleinen, oder? Im Keller?

    … hab’ ich mir gedacht.

  290. Hier wird häufig mehr oder weniger virtuos über Bande gespielt. Roß und Reiter zu nennen, bleibt daher jedem selbst vorbehalten. Wer lesen und verstehen kann, der ist dann schon im Vorteil.

  291. ZITAT:
    “Fischköppe-weghauen-Wumms”
    Endlich sagt`s einer!

  292. ZITAT:
    “Hier wird häufig mehr oder weniger virtuos über Bande gespielt. Roß und Reiter zu nennen, bleibt daher jedem selbst vorbehalten. Wer lesen und verstehen kann, der ist dann schon im Vorteil.”

    dann kann ich weder lesen noch verstehen. wer sind denn die “mitglieder des zk”, die das beschlossen haben? magst du es mir sagen?

  293. Als ewig Gegenwärtiger mache ich im Rahmen meiner möglichkeiten das Beste aus dem Umstand. Mit gesundem Menschenverstand ist das umsetzbar.

  294. @ 302 / 305 duppfig.o

    Der Fachmann staunt, der Laie wundert sich. Da geht es mir wie karsten, wobei mir nicht mal ein gedankliches aha über die Lippen kam.
    Notiz an mich: zeitnah prüfen, ob ich die Aufgaben zum Textverständnis aus der siebten Klasse nochmal wiederholen soll.

  295. 304 – z.B. Dich “lindner hat heute im bundestag jedenfalls schon ovationen von der afd bekommen.” (265).

    Was auf keinen Fall niveaulos ist, oder?

    Ich kann den Lindener nicht ausstehen aber wie teilweise mit ihm und seiner Partei umgegangen wird ist mindestens kontraproduktiv.

  296. ich habe die debatte gesehen. lindner _hat_ prasselnden applaus von der afd bekommen. zu kubicki und der fdp habe ich mich nicht geäußert. trotzdem fühle ich mich geschmeichelt, als “zk” bezeichnet zu werden. endlich weiß ich, wer ich bin.

  297. Oh man Loide – jetzt kommen wir mit einem offenkundig völlig überzeichnenden Begriff wie ZK nicht mehr zurecht?

  298. ich schon. wie gesagt – ich fühle mich geschmeichelt. alles geklärt. ich war gemeint, gut ist.

  299. Belgien ist ja quasi nebendran, Politik ist da noch ein wenig disfunktionaler als hier und im September haben sie die Maskenpflicht aufgehoben, Eigenverantwortung und so. Nun sind dort die Krankenhäuser überlastet und denen hilft wohl nichts mehr als der knallharte Lockdown. Besser ist das nicht.

    https://www.faz.net/aktuell/po.....19300.html

  300. 311 – alles klar. Sag bitte bescheid, wenn mal wieder jemand Applaus von der AfD bekommt.

  301. Man baut in privaten Wohnungen also auf die Vernunft der Bürger laut Bouffier.Es gibt keine gesetzlichen Vorgaben.
    Dann kann die Party ja starten.

  302. Rasender Falkenmayer

    Für alle, die sich das gefragt haben: das Bayernspiel wurde in einer Analyse aufgearbeitet:
    https://www.fr.de/eintracht-fr.....84285.html

  303. Das “über Bande spielen” ist nicht jedem gegeben. Auch ich spiele die schwarze Acht zuweilen zu früh in die falsche Tasche.

  304. ZITAT:
    “Man baut in privaten Wohnungen also auf die Vernunft der Bürger laut Bouffier.Es gibt keine gesetzlichen Vorgaben.
    Dann kann die Party ja starten.”

    Wie hätte man es denn auch anders lösen sollen? Wer jetzt immer noch nicht weiß was die Stunde geschlagen hat, dem ist dann auch nicht mehr zu helfen. Im Grunde müsste man denen dann auch umgehend eine Infektion mit Corona wünschen, aber macht man als Menschenfreund ja nicht.

  305. Zu früh in die falsche Tasche, hihi.

  306. @299
    Da ist viel wahres dran und die Gründe für weiter offene Schulen sind plausibel. Ebenso das es schwierig ist bauliche gegebenheiten und organisatorische Anforderungen schnell zu ändern. Es gibt einfach zu viele Schulen. Was ich aber nicht verstehe ist, dass man in den 7 Monaten seit Beginn der Pandemie scheinbar noch nichtmal einen Plan hat wie das denn weitergehen soll. Zumindest ist davon nichts bekannt geworden. Digitalisierung ist ja kein neues Thema, marode Schulgebäude auch nicht. Das wäre die Gelegenheit die Themen anzugehen, passieren tut aber gefühlt nichts. Ich hoffe ich täusche mich da.

  307. Also ganz ehrlich! Man sollte auch nicht alle Schulen über einen Kamm scheren! Es gibt auch Schulen, wo die Schuldirektoren gute Arbeit leisten und die Lehrer mitziehen. Die haben sich sogar schon auf die jetzige Zeit vorbereitet. Und es funktioniert, nicht perfekt, aber es funktioniert. Aber wenn man nur Negativbeispiele kennt, dann ist es halt net hell, sondern dunkel in der eigenen Wahrnehmung. Nachvollziehbar!

  308. wenn wir schon dabei sind:…und wer ist jetzt die schwarze Acht?

  309. @ 320 sgevolker

    Habe selbst keinen Überblick. Bekannt ist mir aber, dass Bund und Länder beträchtliche finanzielle Mittel für die Digitalisierung der Schulen bereitgestellt haben, zum Teil “schon” in Vor-Coronazeiten:
    https://www.tagesschau.de/inla.....r-101.html
    https://www.bundesregierung.de.....en-1790072

    Noch eine kleine Anmerkung: drei meiner Kinder besuchen städtische Gymnasien. Man glaubt gar nicht, wie sich die “digitale Kompetenz” einzelner Schulen unterscheiden kann, auch was den Lehrkörper anbelangt.

  310. Ich glaube ja ihr braucht alle so einen richtig harten Lockdown.

  311. Die Versäumnisse der letzten 30 Jahre können nun mal nicht in sechs Monaten aufgearbeitet werden. In dieser langen Zeit, in der viele bereits für Investitionen in z. B. Schule demonstriert haben, war übrigens die FDP auch mit an der Regierung. Da hätte sie durchaus etwas zu einer Stärkung der Bildung beitragen können. Kam aber nix.

  312. @ 322 bibton

    Ernst gemeinte Frage? Noch nie Pool-Billiard gespielt?

  313. Die FDP steht mittlerweile für gar nix mehr – nur noch für gegen etwas! Meine Meinung!

  314. Offenbar ist es unmöglich geworden, den Erhalt persönlicher Freiheiten einzufordern ohne die Sachlage zu verharmlosen. Das ist ein fataler Makel, der jede weitere Argumentation zwingend auf tönerne Füße stellt. Dummerweise ist es aber gefährlich da draußen und zunehmend drinnen.

    Ich würde ja gerne den ein oder anderen Vorschlag hören, wie sich die Entwicklung der Infektionszahlen, die untrennbar auf die Belastungsfähigkeit des Gesundheitssystems durchschlägt, allein mit dem Appell an Eigenverantwortung und Maßnahmen, die niemandem weh tun (und da findet sich immer jemand), auf ein erträgliches Maß drücken lassen soll.

    Allein, mit der gegebenen Bevölkerung ist das in keinem Universum denkbar.

    Und da hilft es dann auch nicht, von sich selbst auf andere zu projizieren. Wenn ich das täte, dann hätte die ganze Geschichte nach zwei Wochen zwingend erledigt sein müssen. Schön, wenn der ein oder andere sich selbst tatsächlich für derart eigenverantwortlich hält, daß er auch ohne Regeln die Gesamtheit vorbildlich schützt. Das mag sein, von der Sorte mag es sogar Millionen geben, aber die reichen offensichtlich nicht aus. Sich an aus Verzweiflung entstehenden Regeln auf fundamentaler Ebene abzuarbeiten, geht komplett an der Realität vorbei.

    Es ist wichtig, die demokratische Legitimation sämtlicher Maßnahmen immer zu hinterfragen. Es darf aber nicht dazu kommen, daß dem, was die überforderten Erwachsenen im Raum als zielführend beschließen, bereits grundsätzlich jede Legitimation abgesprochen wird, weil einem das alles irgendwie persönlich nicht so gefällt und kein Ende in Sicht ist. Aber dafür ist es offensichtlich schon zu spät.

    Es ist doch wirklich so: Zwei Wochen, in denen alle an einem Strang ziehen und das Ding ist durch. Nur wird das halt niemals passieren, weil nicht alle bereit sind, dafür etwas zu tun. Da ist dann der Gesetzgeber gefordert, der den mündigen Bürgersterninnen vorschreibt, was sie zu tun haben.

    Und das macht er.

    Und dann beginnt der liebste Volkssport Lücken Finden Und Nicht Erwischt Werden. &c.

    Ich bin nun wirklich der Allerletzte, der sich mehr Regeln und Gesetze wünscht. Weil ich mich für jemanden halte, der das Große & Ganze nicht nur sieht, sondern selbst mit verantwortet. Aber was, wenn ebendieses Große & Ganze zwingend durch diejenigen, die nicht in der Lage oder willens sind, es zu begreifen, ruiniert wird? Wenn mein eigenverantwortliches Handeln nicht ausreicht und seine Abwesenheit bei anderen mich indirekt spätestens dann beschädigt, wenn der Scholzomat merkt, daß die Gießkannenbillionen nicht mehr eingenommen werden können (ich persönlich bekomme baw hier übrigens nich einen einzigen Pfennig)?

    Ich habe keine Lösung. Außer einem neuen Volk. Das darf gerne ein paar Millionen kleiner sein. Bei genauer Überlegung zwingend handverlesen, maximal niedrig dreistellig.

  315. Und noch was zum Nachdenken:

    Was an eingebildeter Eigenverantwortung in den goldenen Sommermonaten bei denen funktioniert hat, die verschont geblieben sind, ist nicht deshalb der Verhaltensgoldstandard für immer und alle überall.

    Man hat sich vor allem deshalb nicht angesteckt, weil kaum jemand herum lief, bei dem man sich anstecken konnte. Man könnte also auch von geringer Wahrscheinlichkeit oder reinem Glück sprechen.

    Identisches Verhalten schützt nicht mehr im gleichen Maße, wenn sich nicht mehr 6.000 active cases auf Deutschland verteilen, sondern 200.000 exponentiell steigend.

    Es ist daher nicht belastbar, jetzt Restriktionen zu Hygienekonzepten und Alltagssituationen zu kritisieren, die möglicherweise nur deshalb erfolgreich waren, weil die Infektionswahrscheinlichkeit gering war.

  316. Ohne Ironie, dein Beitrag passt / gefällt.

  317. Isaradler. Niemals werden alle an einem Strang ziehen. Niemals.. Das ist eine Binse. Deswegen bin ich auch der Meinung, das der von dir verlinkte Artikel in der NZZ über den Individualismus die Falschen trifft.Geschenkt.
    Weißt du was ich vermute, die Zahlen werden sich nicht drücken lassen, ganz egal wie sehr man jetzt die Backen aufbläst. Es doch erstaunlich das ausgerechnet die Länder in Südeuropa die ihre Bürger am meisten kujoniert haben derartig hohe Infektionsraten haben. Vermutlich werden wir damit leben müssen, wie mit anderen Seuchen auch. Man kann natürlich auch so weiter machen. Du weißt ja zurecht darauf hin, dass dies finanziell nicht durchzuhalten ist.

    @Walter Kolb.

    Schau mal, in Bayern baut man nicht auf die Vernunft, in Bayern setzt man auf den Nachbarn..
    Das ist die Bundesrepublik 2020.

    https://www.spiegel.de/politik.....9379aa4022

    Mir wird es mittlerweile zuviel.. Zuviel Corona, zuviel Islam, zuviele Neandertaler und Brennsuppenschwimmer mit Internetanschluss.
    Ich mach erstmal Pause, bis sich mein Blutdruck wieder normalisiert hat.

  318. Aus eigener Anschauung als ich im September in Italien war: Die Menschen waren dort sehr diszipliniert und rücksichtsvoll, da wurde auch Maske getragen, wo es eigentlich nicht notwendig war. Da gab es ein gemeingesellschaftliches Verantwortungsgefuhl. Die Zahlen blieben dort auch lange recht niedrig. Dass sie dort auch wieder steigen, liegt ja auch an den Lebensumständen, die wir hier ja bereits im März ausführlich diskutiert hatten.

  319. @326, W-A: sorry, war ein scherz, da kurz vorher nach dem ZK gesucht wurde.

  320. Rasender Falkenmayer

    Ja der Islam. Der ist wirklich auch sehr schlimm.

  321. Naja, bei dieser Gelegenheit, Nationenklischees durchzudeklinieren … da spielen jede Menge Faktoren mit, beginnend mit der jeweils allgemeinen Akzeptanz gemeinschaftlicher Regeln vs. Gewohnheiten, persönlicher Gefahreneinschätzung, Verständnis von Gemeinwesen bis hin zu Gleichschaltung, Realitäten im Zusammenleben, etc.

    Kurz: nicht vergleichbar, aber man wundert sich nicht.

  322. Der 328 von Isar würde ich auch zustimmen.

  323. Ich stimm dem Isar nicht ganz zu, weil es doch einen arg misantrophischen Unterton trägt, seine Äußerungen in diesem Falle.

    Ich halte die meisten Menschen tatsächlich für vernunftbegabt und auch hauptsächlich bemüht.

    Nur ist die Frage, ob wir eine Pandemie haben, nicht mit Mehrheitsbeschluss beantwortet. Wir haben eine, es ist eine außergewöhnliche Situation. Und da kann man auch als nicht ausgewiesener Empathiker mal kurz innehalten, und überlegen, ob das Beharren auf seinen persönlichen Empfindlichkeiten des Moments später ebendiese Frage nach den Befindlichkeiten nicht komplett irrelevant werden lässt, selbst für einen selbst.

    Da erwarte ich doch, dass Menschen versuchen, Zusammenhänge herzustellen und sich selbst dabei zu fragen, wo stehe ich da jetzt? Und das ist nicht, die eine Meinung eines von vielen Experten, die allesamt im Wettstreit sind, als die Legitimationsbasis heranziehen, seinen eigenen Scheiß einfach so weiter wie bisher machen zu können.

    Ich will genauso meinen Scheiß von früher wieder machen dürfen. Nur hat der halt mal grad Pause. Und wenn der wirklich nicht mehr geht, fällt mir schon was anderes ein.

  324. Sauber schusch.

  325. @Isaradler und Schusch, Danke für Eure Beiträge, kann mich da gut wiederfinden. Will das jetzt nicht an maskentragen Menschen festmachen, aber im Vergleich zu den Vorwochen über Anfang dieser Woche bis heute keimt aus meiner Beobachtung ein klitzekleines Fünkchen Hoffnung, das zunehmend mehr Menschen den Ernst der Lage und die wahrlich anders ist als noch im Sommer, erkannt haben. Aber endlos geht das sicherlich auch nicht, bleibt letztlich die Hoffnung auf die Wissenschaft oder an ein Wunder. Und für die Freunde des ZK hier vielleicht mal zum innehalten eine kleine Ballade:
    https://youtu.be/W12WsEFyPrk

  326. Boah. Niemals zuvor so viele Erzeugnisse blanker Nerven gelesen.
    Und: Ich kann’s verstehen.

  327. @328

    Stilistisch und inhaltlich sehr gelungen.

  328. Traumtor Gaci

  329. In einem Beitrag heute mittag wurde gesagt, das ne Klassenteilung nichts bringt, im Podcast von Drosten am Di wurde an Hand einer Studie erklärt wieviele Ansteckungen dadurch minimiert werden wenn man Gruppen trennt und was das für die Nachverfolgung der Kontakte für Vorteile bringt.

  330. Der gemeine Mensch an sich ist nicht schlecht. Er ist dumm. Unglaublich dumm. Wasauchimmer man jetzt mit der Erkenntnis anfangen will.

    Man kann aber die Komplexität momentan sehr schön darauf reduzieren, ob einjeder Teil der Lösung sein will oder Teil des Problems. Dafür braucht man nicht einmal Regeln.

  331. ZITAT:
    “Traumtor Gaci”

    Fottgejachd.

  332. Joveljic auch mit einem Tor.

  333. Eine weitere Stimme, die die herrschende Lehre im Umgang mit der Pandemie nicht für alternativlos hält:

    https://m.tagesspiegel.de/poli.....73586.html

  334. Hach, Gent. Jetzt noch schön ins Galgenhuisje, Waterhuis, Aba-Jour, Gitane, Dulle Griet, Trollekelder, Trappistenhuis und dann in den Turk, Bolleken bis zum Morgengrauen. Hotel: NH 20m daneben.

    Aber nein.

  335. Zu den Schulen: Ich halte die Argumentation, daß es nicht möglich war in nur 6 Monaten Schulen mit Lüftungsanlagen auszustatten für unbrauchbar. Man hat ja noch nicht mal einen Nagel für CO2 Ampeln in die Wand gehauen. Wahrscheinlich auch baurechtlich zu bedenklich. Mobile Luftreiniger in Klassenräume ? Fehlanzeige. Wenn mein Hauptziel es ist Schulen und Kitas auf alle Fälle offen zu lassen, fange Ich mit den notwendigen Umbaumassnahmen doch zumindest mal an. In Frankfurt an 661 Schulen Luftreiniger aufzustellen dürfte ungefähr für 661 Hausmeister einen Tag dauern.

  336. Isaradler – ich widerspreche Dir mit dem völlig unbelegten Argument, dass die Zahlen selbst bei exakt vorbildlichem Hygienevergalten heuer identisch wären.
    Und jetzt?

  337. -Es dürfte da einfach einen point of no return geben, ab dem die Zahlen unaufhörlich explodieren. Weil einfach alles, was zur Nachverfolgung und/oder Isolation notwendig wäre, nicht mehr möglich ist, angefangen von den (zeitnahen) Tests bis hin zur Identifikation und Information der Kontaktpersonen sowie deren Testung. Wenn es zu viel ist, ist es zu viel, und das Virus kümmert es einen Scheiss, wie viele Intensivbetten belegt, Testzentren überlastet und Menschen infiziert sind. Das macht einfach weiter.

    Die Bevölkerung halte ich per se nicht für (zu) dumm, sondern für zu bequem. Alles, was mich in meiner persönlichen Freiheit einzuschränken droht, genau im Hier und Jetzt, ist erst mal unangenehm, weil ich es ja den liebenlangen Tag sowieso schon schwer genug habe und gerade überhaupt keine Lust/Zeit/Nerven habe, mir eine allgemeinkonforme Alternative zu meinem Wunsch zu überlegen. Dazu müsste ich nachdenken und das strengt meist erst mal an.

    Und leider reicht es für eine Pandemie aus, wenn sich ein Bruchteil der Bevölkerung desinteressiert an der Eigenverantwortung zeigt bzw. diese dauerhaft über die Allgemeinverantwortung stellt. Das ergibt dann die kritische Masse, die als Zündfunken ausreicht.

    Daher braucht’s Regeln. Mit Sinn und Verstand. Ob nun der Großteil der Regeln diese Kriterium erfüllt, hängt wiederum von individuellen Standpunkt ab. Manches erschließt sich mir auch nicht. Allerdings verzichte ich lieber zeitweilig auf dies oder jenes, um im Falle eines Falles ein Intensivbett für mich oder nahe Angehörige zur Verfügung zu haben.

  338. Kann es sein, das wir pro x Einwohner aktuell die Infektionszahlen Americas haben?

  339. Jaja, die Schweden. Die schaffen es ja auch, ihr Leben lang unglaublich langsam und entspannt mit dem Auto unterwegs zu sein.

  340. “Isaradler – ich widerspreche Dir mit dem völlig unbelegten Argument, dass die Zahlen selbst bei exakt vorbildlichem Hygienevergalten heuer identisch wären.
    Und jetzt?”

    Das hieße im Umkehrschluß, daß das Hygieneverhalten zu 100% vorbildlich wäre. Können wir ausschließen, oder?

    4x ß, fuck yeah!

  341. Gibts die noch?
    Die hatten doch son völlig irren Umgang mit Corona.

  342. Gegen dumm kann man übrigens etwas tun. Wer jemals an einem Gepäckband stand oder an einer Ampel links abgebogen ist, kann aber selbst einschätzen, wieviele Mitmenschen das haben.

  343. 355 – nein. Das heißt im Umkehrschluss, dass sich eine Pandemie zuverlässig den Weg durch eine sozial zwangsläufig immer interagierenden Gesellschaft bahnen wird.
    Unabhängig davon, welche Gruppe wir mehr oder weniger zufällig als Idioten definieren.

  344. ZITAT:
    “Alles, was mich in meiner persönlichen Freiheit einzuschränken droht, genau im Hier und Jetzt, ist erst mal unangenehm, weil ich es ja den liebenlangen Tag sowieso schon schwer genug habe”

    Genau! Wir sind… ach was!… Ich bin das Volk! Und nehme mir jetzt einfach mal das Recht, mein Recht selbst zu definieren und in die Hand zu nehmen! Wo kommen wir denn hin…?!

  345. Schweden sind derart gleichgeschaltet, daß sich andere Skandinavier(!) über ihre PC lustig machen. Denen sagt man, daß sie Abstand halten sollen, dann machen die das. Widerspruchslos. Normalerweise ist das tragisch. Jetzt gerade nicht.

  346. “355 – nein. Das heißt im Umkehrschluss, dass sich eine Pandemie zuverlässig den Weg durch eine sozial zwangsläufig immer interagierenden Gesellschaft bahnen wird.
    Unabhängig davon, welche Gruppe wir mehr oder weniger zufällig als Idioten definieren.”

    Das wiederum hieße, jeden Anspruch aufzugeben, einen Einfluß auf das Leben im allgemeinen oder besonderen zu haben. Das ist nicht libertär, das ist nihilistisch.

  347. Sauber, was ne Runde. Hol ma Popcorn…

  348. ZITAT:
    “dass sich eine Pandemie zuverlässig den Weg durch eine sozial zwangsläufig immer interagierenden Gesellschaft bahnen wird.”

    Ja, gewiss, Ergänzungsspieler. Es geht aber nicht um Ergebnisse in der Totalen, sondern die Verteilung von Ergebnissen über die Zeit. Insofern auch immer wieder um Wahrscheinlichkeiten.

    “Unabhängig davon, welche Gruppe wir mehr oder weniger zufällig als Idioten definieren.”

    Das ist tatsächlich kein Hilfsmittel. Weder in einer Pandemie noch sonstwo.

  349. ZITAT:
    “tatsächlich kein Hilfsmittel. Weder in einer Pandemie noch sonstwo.”

    …selbst wenn man damit Recht haben sollte.
    ;)

  350. 361 – ich nenne es die Lauterbachsche Überfrachtung.

    Für die einen eine Seuche … für die anderen das Leben im allgemeinen, das Universum.

    Nichts veranschaulicht einleuchtender die Unmöglichkeit eines Konsenses. Mit oder ohne ZK.

  351. 363 – “… Ergebnissen über die Zeit. …” – ersetze Zeit durch Jahreszeiten.

  352. ZITAT:
    “Isaradler – ich widerspreche Dir mit dem völlig unbelegten Argument, dass die Zahlen selbst bei exakt vorbildlichem Hygienevergalten heuer identisch wären.
    Und jetzt?”

    Ich würde das als These H1 nehmen, dann das Gegenteil als H0 nehmen und dann in die Zahlen einsteigen, um H0 zu falsifizieren. Ich halte das für recht wahrscheinlich mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit H0 zu falsifizieren.

  353. Dummerweise haben wir aber gerade eine präzise quantifizierbare “Situation”, wie wie Angelsachsen das nennen. Daß Lauterbachsche Kassandren jetzt gerade einmal im Leben wie Fettaugen auf der Suppe schwimmen, ändert nichts an der obigen.

  354. Ich halte das für recht wahrscheinlich mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit H0 zu falsifizieren.

    ne jetzt

  355. NICHT zu falsifizieren…. Aaargs

  356. wir liegen hier vorbildlich und gechillt zuhause.

    Und retrospektieren diverse Miesepetereien.

    Auf die Geisterfahrer, welche die neue Welt dereinst aufbauen werden, da hat evt. der olla Darwin auch kein Bock drauf.

  357. 368 – und jetzt rechne mir auseinander, wie sich die Anteile präzise auf auf saisonale und verhaltensabhängige „Situation“ verteilen lassen und ich baue Dir ein Schloss aus Veuve.

  358. Ohne Bremse, die ich auch Scheiße find, aber sein muss, in welcher Form auch immer- fährt das unterbesetzte Gesundheitssystem im modernen Deutschland mit 180 gegen die Wand.
    Es musste was passieren, habe auch null Bock!

  359. Ein ziemlich umfangreiches Gleichungssystem mit unterschiedlichen Elastizitäten als Faktoren vor den Variablen. Das selbstverständlich innerhalb von tolerablen Varianzen, die kann man vorher definieren zur Güte der Aussage

    Sowas muss man und kann man probieren, wenn man was herausbekommen möchte. Ist besser als “Isch sach mal so..” Soll Wissenschaftler geben, die machen so was.

  360. Moment, bei “ist kein Unterschied” muß man überhaupt nichts präzise ausrechnen. Wenn ich aber bereit bin, zu akzeptieren, daß die Tatsache, daß ich auf mich und andere aufgepasst habe, signifikant dazu beigetragen hat, daß ich mich nicht (und dadurch unzählige andere) angesteckt habe – und das habe ich – dann ist die Diskussion schon beendet. Andere haben das übrigens auch, ansonsten wäre der erste Lockdown wirkungslos geblieben. Kein Kontakt (bzw. unter Maske, Abstand, Luft, etc.) = keine Infektion. Viele Kontakte weniger = viel Wirkung. Das ist doch kein Ansatz hier.

    Veuve intravenös reicht mir.

  361. “Sowas muss man und kann man probieren, wenn man was herausbekommen möchte. Ist besser als “Isch sach mal so..” Soll Wissenschaftler geben, die machen so was.”

    Das wäre der Dance gewesen. Pustekuchen. Tough guys don’t dance.

  362. Naja – wenn selbst Wissenschaftler nicht in der Lage sind, Infektionen der einen oder anderen Gruppe oder überhaupt Idioten zurechnen zu können, sind spezifische Maßnahmen wohl verdammt willkürlich.

    Außer die entschiedene Stärkung des Gesundheitssystems.

  363. ZITAT:
    “368 – und jetzt rechne mir auseinander”

    Oh, das ist prinzipiell gar nicht so undenkbar. Alles nur eine Frage der Datenbasis. So ist z. B. klar, dass das Lebensalter der weitaus größte Bestimmungsfaktor für das Sterberisiko durch Corona ist. (Den Kalauer, dass zunehmendes Alter auch ohne Corona… geschenkt.)
    Deine Autoversicherung fragt auch eine paar Bestimmungsstücke ab (jüngster Fahrer? Straße oder Garage? Jährliche Fahrleistung? …) – und -schwupps!- rechnet der Hausmathematiker denen aus, welche Prämie sie verlangen müssen, um keine Miesen zu machen. Wie gesagt, wenn es eine vernünftige Datenbasis gibt, lässt sich der Einfluss einzelner Faktoren recht gut bestimmen.

  364. Selbstverständlich hat die Politik komplett versagt. Lieschen Müller hätte ohne wissenschaftlichen Beistand mit 6 Wochen Ausgangssperre aus dem Bauch raus exakt dasselbe bewirkt.

    Das heißt aber nicht, daß alles egal ist.

  365. Jetzt wirds albern. Hier bin ich jetzt raus.

    Murmel, wenn wir uns als zwei Haushalte in echt noch mit Bier treffen dürfen, hast Du hiermit meine Herausforderung.

    Es würde mich echt freuen.

  366. ZITAT:
    “Selbstverständlich hat die Politik komplett versagt. Lieschen Müller hätte ohne wissenschaftlichen Beistand mit 6 Wochen Ausgangssperre aus dem Bauch raus exakt dasselbe bewirkt.

    Das heißt aber nicht, daß alles egal ist.”

    Über alles müssen wir in der Tat nicht streiten … aber WAS, verdammt? Willkommen am Punkt null.

  367. @ 372 ES

    Das war in meinen Augen jetzt ein Wirkungstreffer. Zumal es ja in Ansehung der beträchtlichen Dunkelziffer auch noch so liegt, dass mangels jeglicher Nachverfolgung in diesem Bereich von einer “präzisen Quantifizierung” ohnehin keine Rede sein kann.
    Diese mangelnde Quantifizierbarkeit einiger Coronaaspekte eröffnet dann recht weite und partiell spekulative Argumentationsspielräume. Die Beantwortung der Frage, wie ein Gemeinwesen mit solchen Unwägbarkeiten umgeht, verrät vieles über ihre Verfasstheit; was für den einzelnen Menschen analog gilt.

  368. 380 – DAS freut mich. Genau das machen wir.

  369. neinneinnein.

    Nicht generell alles als sinnlos zu deklarieren, ist ein wichtiger Schritt.

    DANN kann & muß man über einzelne Maßnahmen reden.

  370. Ansonsten sollte man generell aufpassen wie ein Schießhund, wem man evtl. gerade den Steigbügel hält.

    Von denen gibt es nämlich mehr als einen selbst und die haben alle zwar keinen Verstand aber eine Stimme.

  371. https://www.zeit.de/kultur/202.....ettansicht

    Fand diesen Kommentar zur Corona Krise Recht lesenswert

  372. Weiter kommen wir heute nicht mehr. Das ist viel wert. Danke für alles.

    Ab ins Beet.

  373. @ 386 hanradler

    Danke für den link.

  374. ZITAT:
    “Fand diesen Kommentar zur Corona Krise Recht lesenswert”

    Ehrlich gesagt finde ich da viel Worte um nichts. Der Versuch, einen philosophischen Blick auf Covid19 zu werfen, wird scheitern. Den kategorischen Imperativ der Pandemie werden wir nicht finden.
    Covid19 ist schlicht und ergreifend ein kleiner, mieser dreckiger Virus. Und sonst nix.

  375. Die Zeit. Deren Redakteure, wer sagte das noch gleich, so viel lieber Geschichte schrieben als nur unbedankt über sie schreiben zu müssen.

    Kein Unsinn der Artikel. Aber whatever.

  376. ZITAT:
    “Sowas muss man und kann man probieren, wenn man was herausbekommen möchte. Ist besser als “Isch sach mal so..” Soll Wissenschaftler geben, die machen so was.”

    Das wäre der Dance gewesen. Pustekuchen. Tough guys don’t dance.”

    Hm. Eine verlässliche Datenbasis dafűr wird man so Mitte des nächsten Jahres haben.

  377. Hätte man jetzt schon haben können. Ein Bundesland zwei Monate lang Friseure auf/zu, ein anderes Kirchen, ein drittes Schulvariationen vs. andere. Und Testen, Testen, Testen, Tracen, Tracen, Tracen.

    Und? Nichts. Zumindest nichts, was man sich trauen würde als Grundlage für Entscheidungen zu nennen.

  378. Na dannn erklãr das Mal den Menschen: Ihr seid jetzt die Vergleichsgruppe, ihr Mainzer dürft nicht aus dem Haus, die aus Wiesbaden dürfen alles, ihr seid Teil einer Versuchsanordnung.

    Echt?

  379. Echt.

    Wenn am Ende belastbare Erkenntnis steht. Und das auch so vermittelt wird.

  380. Generell das Kernproblem: Bis heute wurde kein echtes Ziel formuliert. Beyond Kollaps des Gesundheitssystems verhindern.

    Wwnn man ein Ziel hat, dann kann, nein, muß man auch erklären, wie man es erreichen will. Dann darf man aber auch Kooperation einfordern. Dann wird ein gemeinsames Projekt draus. Erst dann.

    Aber vielleicht geht es ja auch von selbst weg.

  381. Frage für meine deutsche Frau (asiatischer Abstammung): Was ist euer Problem (z.B. mit Masken)? Ein gewisser Konflikt mit mir ist natürlich vorprogrammiert, man weiß sich zu wehren, tapfer die Freiheit zu verteidigen, kein Thema, halt ich locker dagegen! Am Ende des Tages die Einsicht: Same is same but different. Auf ihre charmant logische Art kriegt sie mich halt rum und ich folge und naja, passt grad ganz gut…

  382. Kleiner Zusatz, weil ich’s hier auch schon gelesen habe: Kommt mir bitte keiner mehr mit der WHO zu irgendwelchen Zahlen zu der Shice grad. Das sind Vollversager, grand-scale. Interessengesteurte Pharma-Lobbyisten auf globaler Ebene. Hilfe auf kurze oder mittelfristige Sicht kann man aus der Richtung nicht erwarten.

    Gesundheit zum Geschäft machen kann halt auch nur der Kapitalimus. Passt halt grad ned…

  383. Last not least: Danke für die 328, Isar. GudN8 und coroniert nicht, Leute.