EM 2021 Pechvogel

Foto: Imago Images
Foto: Imago Images

Um zehn Minuten nach Mitternacht holte sich Unglücksrabe Lukas Hradecky doch noch ein gutes Gefühl für die Nachtruhe ab.

Rund 500 finnische Fans hatten im Stadion von St. Petersburg ausgeharrt und spendeten dem Torhüter und seinen geknickten Mitspielern einen warmen Applaus. Hradecky war sichtlich gerührt – und das dürfte den Ärger über seinen EM-Patzer etwas gemildert haben.

Der 31-Jährige hatte mit einem Eigentor (74.) die 0:2 (0:0)-Niederlage im Gruppenfinale gegen Belgien eingeleitet – es könnte das EM-Aus des Turnier-Neulings bedeuten. Nach einem Kopfball von Thomas Vermaelen prallte der Ball per Aufsetzer ans Lattenkreuz, von da an die linke Hand des verdutzten Keepers und dann schließlich über die Linie.

Bis dahin hatte Finnlands Nummer eine bärenstarke Leistung gezeigt und zweimal herausragend gegen Jeremy Doku (42.) und Eden Hazard (63.) gehalten. Auch deshalb gab es aus dem Team heraus keine Vorwürfe. Das Gegentor sei “natürlich enttäuschend”, sagte Nationaltrainer Markku Kanerva, der aber eher Hradeckys Vorderleute kritisierte: “Vermaelen hätte den Kopfball so nicht nehmen dürfen.”

Auch von Hradeckys Arbeitgeber gab es Rückendeckung. “74 Minuten absolute Weltklasse. Wir sind stolz auf dich, Lukas Hradecky”, twitterte Bayer Leverkusen. (sid)

Schlagworte: ,

159 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Gemoije,
    find den Lukas gut, auch als Typ.

  2. Der legendärische Lukas.
    War schön mit ihm.

  3. Gude Morsche,
    Den Lukas und den Mijat hätte ich gerne zurück!

  4. Der will doch nur eine Sammlung von Zeiglers Klobrillen.

  5. Wäre gut gewesen wenn wir den Lukas damals gehalten hätten. Die TW Verpflichtungen von Trapp und Rönnow, und Trapps Gehalt. Ich bleibe dabei, man hätte die Wünsche von Lukas erfüllen sollen und verlängern. Punkt.

  6. Morsche
    kurz mal Eintracht.
    https://www.fr.de/eintracht-fr.....11901.html
    23 Spieler soll der Kadder haben plus drei Talente. Derzeit stehen 19 Spieler im Kader, die letzte Saison gespielt haben. Dazu die Leihspieler,die zurückkommen und Lenz, Akmann und Blanco. Da uns bestimmt welche verlassen, können wir uns auf Neuzugänge freuen.
    Der Ali gilt bestimmt noch als Talent. Der Blanco auch?

  7. ZITAT:
    “Ich bleibe dabei, man hätte die Wünsche von Lukas erfüllen sollen und verlängern.”

    Im Nachhinein betrachtet sicher nicht verkehrt. Allerdings war ja damals die Planung eine andere, nämlich Lukas ziehen zu lassen und den nach Eintracht-Verhältnissen ähnlich verdienenden Rönnow als seinen Nachfolger zu installieren. Die Geschichte mit Trapp kam ja erst nachdem die Entscheidungen bei Hradecky und Rönnow vollzogen waren.

  8. Und rönnow Knieprobleme bekam, und keiner wusste wie es weiter geht….

  9. Und eventuell hätte man sich das damalige Gehaltsgefüge zerschossen wenn man auf die Gehaltsforderungen eingegangen wäre.

  10. Gehaltsmäßig hätten wir jedenfalls schwerlich mit Bayer mitbieten können.

  11. Wie schrieb gestern jemand? Sonst wird ja hier auch jeder Scheiß verlinkt.

  12. Klasse Interview in der Zeitung meines Vertrauens.

    https://www.fr.de/sport/ex-fus.....14912.html

  13. Ah, hier wird mal wieder dem 30-Millionen-Garantiegehalt-mit-5-Jahresvertrag-und Erfolgsprämien-für-jede-gute-Parade-Hrady hinnerhergeweint, gähn…

    Das Kompliment im tweet der Pillen zur “Rückendeckung” für Hrady (letzter Satz im Eingangsbeitrag) ist übrigens, bewussst oder unbewusst lassen wir mal dahingestellt, ganz schön vergiftet:
    ZITAT [” 74 Minuten absolute Weltklasse. Wir sind stolz auf dich, Lukas Hradecky“] heisst ja eigentlich: Du warst bis zur 74.Minute dufte, aber dann haste Scheisse gebaut und wegen dir ist das Spiel dann doch den Bach runter gegangen.

    P.S.:damit keine Missverständnisse aufkommen, ich find den Hrady auch kauzigwitzig und sehr sympatisch, aber er und sein Papi waren halt einfach zu abgezockt für uns, Gratulation zum einem der besten Torhüterverträge Deutschlands ever. .

  14. Dafür hat uns der Hrady drei Jahre lang quasi zum Mindestlohn den Kasten sauber gehalten. Durch seine Ablehnung, den Vertrag zu verlängern, hat er mutmaßlich auf gut zwei Millionen Gehalt bei uns verzichtet.

  15. Aufgrund welcher Rechtsgrundlage darf die UEFA eigentlich vorschreiben, in welchen Farben ein Stadion zu beleuchten ist?

  16. “Aufgrund welcher Rechtsgrundlage darf die UEFA eigentlich vorschreiben, in welchen Farben ein Stadion zu beleuchten ist?”

    Sie hat das Stadion gemietet, um eine Veranstaltung durchzuführen. Damit entscheidet sie natürlich auch darüber wie die Hütte angestrahlt wird. Soweit ein völlig normaler Vorgang aus meiner Sicht.

  17. Ob EM, Europapokal oder Rolling Stones im Waldstadion. Wer bezahlt bestimmt die Optik.

  18. Auch zum Thema: der Willi Orban von den Dosen (offensichtlich nicht verwandt) ist ja kleines, nicht unsympatisches Schlitzohr, Kommentar zur Frage nach der rainbow Beleuchtung vom Schlauchboot:
    ZITAT:”…Mir persönlich würde es gefallen, wenn es bunt wäre”.. Ich habe es bisher nur blau gesehen in der zweiten Liga gegen 1860 München und rot gegen den FC Bayern. Von daher würde ich mich freuen, wenn die Lampen auch mal bunt leuchten dürfen….” hihi, Applaus von mir.
    https://www.kicker.de/orban-sc.....39/artikel

  19. ZITAT:
    “Ob EM, Europapokal oder Rolling Stones im Waldstadion. Wer bezahlt bestimmt die Optik.”

    Rein rechtlich wahrscheinlich unbestreitbar.
    Von daher find ich die Hellmannaktion auch richtig gut, wenn sich jetzt nicht nur die Kölner dazu durchringen könnten ihr Stadion zum Länderspiel auch in den Toleranzfarben zu beleuchten wär das in der Symbolwirkung fast noch stärker als die juristisch verhinderte Münchner Aktion.

  20. Und tatsächlich ein guter Kommentar vom Zentralorgan zur Uefa, der Beleuchtung und der Pandemie.

  21. Ich kenne keinen Stadion-Mietvertrag. Wäre ja mal interessant, auf was alles sich die dort gegenseitig eingeräumten Rechte und Pflichten beziehen. “Das Mietobjekt hat sich am Veranstaltungstage in der und der Außenansicht zu präsentieren”??

  22. Lese gerade via Frank Hellmann (https://www.fr.de/thema/fussba.....14585.html) die Aussage von DFB-Pressesprecher Jens Grittner: „Die Uefa gibt ein einheitliches Stadiondesign vor. Und es gibt gute Gründe, dieses einheitliche Stadiondesign auch zu leben.“
    Das Corporate UEFA-Stadiondesign leben. Meine Güte.

  23. @Worredau
    Nicht gelesen, nur “gefunden”: Ich schätze mal, da steht dazu was drin
    https://de.uefa.com/Multimedia.....WNLOAD.pdf

  24. Shice auf die UEFA und den DFB, ich beleuchte mich selbst;-)

  25. JG526Pflichtspiele

    Zeichen setzen und Flagge zeigen ist doch ganz einfach: Dtl. tritt nur an im Regenbogenbeleuchteten Stadion.Die Sanktion der UEFA zahlt der DFB und verzichtet auf Prämienzahlungen an Jogi & Co.

  26. ZITAT:
    “Shice auf die UEFA und den DFB, ich beleuchte mich selbst;-)”

    Unterbelichtet? ;-)

  27. ZITAT:
    “Shice auf die UEFA und den DFB, ich beleuchte mich selbst;-)”

    Du Illuminat!

  28. Uefa und Dfb sind eben auch nur die üblichen Diktatorenbeschmuser.

  29. ZITAT:
    “Uefa und Dfb sind eben auch nur die üblichen Diktatorenbeschmuser.”

    Brüder im Geiste

  30. Und wenigstens Ewald Lienen ist noch der alte.
    @Dank an Moni für der fr-link.

  31. Mal kurz zurück zum Thema Männer, Frauen und Ballsport:

    Vielleicht doch ein klein wenig genetisch bestimmt?

    https://www.youtube.com/watch?.....LzDRge6P0U

  32. Mal kurz zurück zu Eintrachtaffinem: gestern fast unkommentiert geblieben:
    Viel Erfolg Gelson, in deiner neuen Funktion in Sitten, äh Sion.
    Ich glaube, so einer als Manager/Mannschaftsbetreuer oder was auch immer, zwischengeschaltet parallel zu Vorstandsteam und Trainerstab wäre infrastrukturell in der Lage gewesen, die CLquali zu sichern.

  33. Der Wettergott wird vor dem Spiel einen kräftigen Gewitterschauer über das Stadion schicken, und im selben Moment die Sonne wieder scheinen lassen. Dann kriegt die UEFA den Regenbogen frei Haus.

    Das Bild wird um die Welt gehen. Nach der Diskussion.

  34. Besenrein, Worredau, besenrein.

  35. ZITAT:
    “Mal kurz zurück zum Thema Männer, Frauen und Ballsport:

    Vielleicht doch ein klein wenig genetisch bestimmt?

    https://www.youtube.com/watch?.....LzDRge6P0U

    Klasse!
    :))

  36. ZITAT:
    “Der Wettergott wird vor dem Spiel einen kräftigen Gewitterschauer über das Stadion schicken, und im selben Moment die Sonne wieder scheinen lassen. Dann kriegt die UEFA den Regenbogen frei Haus.

    Das Bild wird um die Welt gehen. Nach der Diskussion.”

    Sehr gut. Wer hier hat gute Verbindungen zu diesem Wettergott?

  37. Der Vorschlag vom Merseburger ist an Genialität schwer zu überbieten.

  38. ZITAT:
    “Der Vorschlag vom Merseburger ist an Genialität schwer zu überbieten.”

    Yep.

    Vermeintliche Autoritäten und der Regenbogen. Hat ja auch schon fast sowas wie “Tradition”, nur halt ungute.
    https://de.wikipedia.org/wiki/.....iff,_1955)

  39. Wenn die Stadt München auf einem Teil des Olympiageländes, das die UEFA nicht gemietet hat, einen Regenbogen installiert und den richtig doll leuchten läßt, wird der bestimmt bis an die Arena heranstrahlen.

    Oder man dreht die Sprinkleranlage voll auf und installiert Lampen im passenden Winkel.

  40. ZITAT:
    “Wenn die Stadt München auf einem Teil des Olympiageländes, das die UEFA nicht gemietet hat, einen Regenbogen installiert und den richtig doll leuchten läßt, wird der bestimmt bis an die Arena heranstrahlen.”

    vom olympiagelände bis raus nach frötmanning ist es aber ein ganzes stück weit zu strahlen

  41. ZITAT:
    “vom olympiagelände bis raus nach frötmanning ist es aber ein ganzes stück weit zu strahlen”
    Hups, da wurde was verewechselt.
    Irgendwo in Stadionnähe halt. Oder bei der Anfahrt.

  42. De Prince lt. Zentralorgan zum BCC…
    Bin leider zu blöd zum verlinken, sorry.

  43. “Oder man dreht die Sprinkleranlage voll auf und installiert Lampen im passenden Winkel.”

    Auch nicht schlecht :-).

  44. ZITAT:
    “…Bin leider zu blöd zum verlinken, sorry.”

    Hier

    https://www.kicker.de/kevin-pr.....11/artikel

  45. Noch jemand, der eigentlich schon immer furchtbar gerne zur Hertha wollte und nur durch unglückliche Zufälle hier gelandet ist? Dann wäre doch jetzt die rechte Zeit.

  46. Frötmanning – von dort ist es nur eine U-Bahn-Station nach Garching. Dort ist das MPI für Plasmaphysik. Die Eggheads dort könnten doch auch mal öffentlichkeitswirksam auf sich aufmerksam machen.

  47. Er will nach 14 Jahren zurück zu seinen Wurzeln. Ist doch toll für ihn. Wir haben Rode ja auch mit Kusshand genommen. Der ist nur deutlich jünger und besser beieinander als der Prince.

  48. Da braut sich was zusammen … eventuell war die Ablehnung zwar falsch, in der Sache aber gar nicht so schlecht:

    https://www.kicker.de/protestw.....92/artikel

    Und noch ist ein ganzer Tag Zeit!

  49. Dem Prince wünsche ich nur das Beste. Der hatte hier bei uns ein kurzes, aber für beide Seiten sehr erfolgreiches Intermezzo. Ich weiß gar nicht genau, wie es danach mit ihm weiterging. Fussballerisch kam da nicht mehr wirklich viel, oder?

    Und jetzt, als Gesprächspartner bei der EM, finde ich ihn gar nicht schlecht. Soll er halt noch mal zur Hertha gehen. Passt doch vom Alter ganz gut zur alten Tante.

  50. Allein die Diskussion über das Verbot dieser Regenbogenbeleuchtung hat schon mehr bewirkt, als es deren unbürokratische Zulassung je hätte schaffen können.

  51. so, ich hab mal eben der Uefa gemailt. :)
    Immerhin bekommen sie auch so noch obendrein ihre Inbox zugemuellt. Von kunterbunten ‘Smarties’…

  52. ZITAT:
    “Allein die Diskussion über das Verbot dieser Regenbogenbeleuchtung hat schon mehr bewirkt, als es deren unbürokratische Zulassung je hätte schaffen können.”

    Stimmt. Das funktioniert ja nicht selten so.

  53. ZITAT:
    “Dem Prince wünsche ich nur das Beste.

    Mit. Der hat hier so was von geliefert. Und im Nachhinein war es auch richtig, dass er dann weitergezogen ist. Rein sportlich.

    “Und jetzt, als Gesprächspartner bei der EM, finde ich ihn gar nicht schlecht.”
    Allerdings. Versteht sich auch gut mit der Almuth und dem Stefan. Sehr gelungen.

  54. Bevor sich der mainstream hier weiter auf das Regenbogengesäusel konzentriert sei mir die Frage gestattet, aus welchen Gründen bei den Spielen der Türkei auf Proteste gegen den Despoten Erdogan offenbar weitestgehend verzichtet wurde.

    Im Vergleich zu Erdogan erscheint mir der Orbán doch fast noch als ein lieber netter Herr, wenn es um Themen wie Menschenrechte, Pressefreiheit, Rechtstaatlichkeit sowie Respekt gegenüber kulturellen und religiösen “Minderheiten” etc. geht. Vor allem aus der Gruppe der Journalisten, von denen ja nicht wenige auch persönlich sehr unter dem Erdogan-Regime gelitten haben und die noch immer sehr oft gewaltsam eingeschüchtert und willkürlich behandelt werden, hätte ich da auf der publicityträchtigen Bühne der EM deutlich mehr erwartet.

  55. Stimmt, man hätte das Stadion in Baku mal in Regenbogenfarben beleuchten sollen…

  56. Whataboutism.

  57. Isses, und auch nur teils richtig. Trotzdem bleibt die Tatsache bestehen, dass das eine Sache ist, die hohes Prestige hat, offensichtlich, siehe heutige Reaktionen allüberall, aber nix kostet. Symbolpolitik der billigsten Sorte. Bleibt schön hier im Lande, alle fühlen sich ach so woke, und mitgespielt bei dem ganzen Dreck wird trotzdem. Hier, in Budapest, in Istanbul und bald auch in Katar.

  58. ZITAT:
    “Whataboutism.”

    Ja. Natürlich.
    Aber es ist was dran, dass der moralische Überlegenheitsanspruch, mit dem solche Aktionen daherkommen, es sich auch gefallen lassen muss, mit anderen Anliegen verglichen zu werden.
    Auch, weil ich den Verdacht habe, dass die Belange des LGBQT (so?) bei den meisten Fußballfans nicht gerade oben auf der Prioritätsliste stehen.

  59. ZITAT:
    “Whataboutism.”

    Nee, Merse, denk mal logisch und versuche meinen Beitrag als “erst-recht-Argument” zu lesen und zu verstehen.

  60. Natürlich ist der Einwand aus dem Westend nicht ganz falsch. Allerdings sind diese politischen Aktivitäten der ungarischen Regierung gegen alles, was nicht strikt hetero ist, derzeit ganz aktuell. Da macht es durchaus Sinn, auch jetzt während des Turniers direkt darauf zu reagieren.

    Und man kann natürlich immer und bei jeder Protestaktion sehr gut fragen: Warum gerade hier, und warum nicht dort. Hilft aber kein bisschen weiter.

  61. NairobiAdler in HH

    doch, das ist whataboutism. und zu Herrn Furters Erklärung darfst du dich auch noch äußern, WA

  62. immer im hinterkopf haben: ohne uns, die wir natürlich auch diese em wieder brav dabei sind, würde weder budapest, london vor 60.000 noch katar funktionieren.

  63. Sehe gerade, dass der Trainer der Ungarn „der“ Marco Rossi ist, den Gaudino nach unserem ersten Abstieg aus Mexiko organisiert hatte. Kann mich noch erinnern, dass er zunächst als Fehleinkauf abgestempelt wurde und dann unter Ehrmanntraut doch noch einigermaßen zum Zug kam.

  64. “denk mal logisch”

    Kann’ ich net.

  65. Es ist jetzt ja nicht so dass die Regenbogendiskussion das einzige politische Aufwachen im Fussball wäre.
    Siehe den BLM Solikniefall der Belgier in Russland und der Engländer bei ihren Spielen und auch das Thema Katarboykott wurde schon von einigen Europäischen Verbänden sogar unter Einbeziehung von Empfehlungen von Amnestie International diskutiert und von z.B. von Protestaktionen der Norwegischen Nationalmannschaft begleitet, der Weg zu Veränderungen besteht halt immer aus vielen kleinen Schritten, Deshalb find ichs auch falsch vom Westendadler die Homophobieprotestaktion als Regenbogengesäusel zu diffamieren, Irgendwann kann vielleicht ja aus sich mehrendem Gesäusel mal ein Wind und dann ein Sturm entstehen, ich finde es nicht sinnig das Leid von eingeknasteten Journalisten mit dem Horror von in Russland wegen ihrer sexuellen Orientierung gejagten und getöteten Homosexuellen zu vergleichen, ganz zu schweigen von weltweit wegen ihren Ethnien diskriminierten Menschen und auf Arabischen Baustellen gestorbenen Gastarbeitern – für Sie Alle ist die Welt nicht so wie sie sein soll und jeder kleine und grosse Protest dagegen macht Sinn.

  66. ZITAT:
    “doch, das ist whataboutism.”

    Irgendwelche Argumente für deine Behauptung?

  67. @ 71 Tscha

    Auch in Bezug auf “sexuelle Orientierung” ist Erdogan für mich ein deutlich schlimmerer Finger als Orban, nur ein Beispiel:
    https://www.dw.com/de/zunehmen.....a-56888234

    Daher ja auch mein “erst-recht-Argument”. Bei Erdogan kommt im Vergleich zu Orban vieles noch “on top”.

  68. Übrigens, Rashica wechselt zu Norwich City.

  69. Wir spielen aber nicht gegen die Türkei, sondern gegen Ungarn.

  70. Die 71 ist richtig, ohne das die 75 falsch wäre. Und immer schön ans eigene Glashaus denken. Ist noch keine 10 Jahre her, da hat die Kurve “Wiese ist ‘ne Frau” gesungen. Aber ja, heute sind wir natürlich weiter das wäre undenkbar. Klar.

  71. ZITAT:
    “Barvo, Tscha!”

    Von mir ebenso.

    Übrigens ist Ungarn immer noch EU-Mitglied. Voraussetzung dafür war u.a. die Anerkennung der Menschenrechte. Nicht, dass das verschütt’ geht.

  72. W.-A.: Ich versuche jetzt doch nochmal, logisch zu denken. Nur weil der Erdo ein noch schlimmerer Finger ist als der Orba, erübrigt sich der Protest? Oder wie meinst Du das jetzt? Das ist doch Whataboutism in Reinkultur. (Bis vor kurzem kannte ich das Wort übrigens noch gar nicht).

    Wir spielen nun mal morgen gg. Ungarn und nicht gg. die Türkei. Würden wir gg. die Türkei spielen, gäbe es evtl. die gleichen Diskussionen.

  73. Die Bürgerinnen und Bürger im lebenswerten Hessen dürfen sich lockerer machen, wurde ja auch Zeit:
    https://www.hessenschau.de/pol.....n-100.html

    Danke Volker.

  74. ZITAT:
    “Wir spielen aber nicht gegen die Türkei, sondern gegen Ungarn.”

    Genau!

  75. Die Testpflicht in der Innengastronomie bleibt. Bescheuert.

  76. Ich finde WAs Post, wenn ich ihn als Ermutigung lese, ganz okay. Hättest Du zwar deutlicher formulieren können, WA, geschenkt.
    Den Zynismus, den ich in esszetts Post lese, teile ich nicht.
    Die Quintessenz hieße, dass kein Protest legitim ist, weil die Protestierenden dies nur aus wohlfeilen. egoistischen Interessen tun und in ihrem Protest ungerecht gegenüber den Opfern anderer Missstände sind.
    Das wiederum rechtfertigt oft die eigene Resignation bzw. Bequemlichkeit, gar nicht mehr zu protestieren, gegen was auch immer.

  77. @75 natürlich hast du wie immer Recht WA, dein Protest, wenn du denn einen organisieren würdest, wäre viel wichtiger als der der sich jetzt aktuell gegen Orban formiert – wirst halt damit leben müssen dass jetzt halt leider nur der unwichtigere tagesaktuell ist.

  78. Und es kommt ja auch in erster Linie drauf an, situationsbezogen die meisten likes der populären Kinder einzusammeln. Daß man das immer erklären muß.

  79. ZITAT:

    ……
    Übrigens ist Ungarn immer noch EU-Mitglied. Voraussetzung dafür war u.a. die Anerkennung der Menschenrechte. Nicht, dass das verschütt’ geht.”

    Ganz wichtiger Punkt in dem Zusammenhang, deshalb ist der Protest auch kein ganz unwichtiges Zeichen an die anderen Europäischen Ländern in denen der Umgang mit Minderheiten eher rustikal ist (siehe Polen etc).

  80. Ja, man kann doch in der Betrachtung den Zeitfaktor nicht völlig außer Acht lassen, oder wie? Das hat sich jetzt von Neuers Binde aus genau an diesen Punkt entwickelt. Eine logische, quasi kraftschlüssige Linie. Und da gibt es überhaupt nichts zu deuteln, nur weil das im Falle anderer möglicher Protestziele nicht so gewesen ist. Nein, hier ist etwas in Gang gekommen, das jetzt vergrößert gehört.

  81. Nicht ganz unwichtig wäre natürlich auch ein nachhaltiger Auftritt der Jogi-Jünger, auf dass sich Orbans Stolz neben dem von Putin und Erdogan auf der Eselsbank wiederfinden möge.

  82. “Nein, hier ist etwas in Gang gekommen, das jetzt vergrößert gehört.”

    Stimmt. Wie schon bei “Black Lives Matter” oder “Me Too”.

  83. ZITAT:
    “Und es kommt ja auch in erster Linie drauf an, situationsbezogen die meisten likes der populären Kinder einzusammeln. Daß man das immer erklären muß.”

    Das ist halt das Dilemma der social media Filterblasen Zeiten. Wenn man aber Alles und Jeden – und he, auch das ist natürlich verständlich und auch ich kämpfe damit umso mehr je älter ich werde – ausschliesslich nur noch durch die Zynismusbrille betrachtet bleibt irgendwann einfach nur noch Schweigen.

  84. Man sollte die Regenbogenfahne/farben nicht (nur) als Aktion gegen (!) Orban verstehen, sondern als ein Zeichen für (!) „Aufbruch, Veränderung und Frieden, und sie gilt als Zeichen der Toleranz und Akzeptanz, der Vielfalt von Lebensformen, der Hoffnung und der Sehnsucht.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/.....bogenfahne

    Es darf sich folglich jeder Despot angesprochen fühlen, wie auch jeder Einzelne sein Denken und Handel überprüfen könnte.

  85. Die PIS darf sich morgen gerne dazusetzen.

  86. Heute, wo es arschkalt draußen ist, spielt natürlich niemand um 18 Uhr. War ja wieder klar.

  87. Vorsicht: Wumms-Alarm!

  88. Für den Prince freuts mich, Möglichkeit eines traumhaften Karriereendes.
    Von Bobic hab ich sowas erwartet, Mitbringsel und mords tam-tam.
    Wies ankommt bei Fans und Mitspielern, wir werden sehen,
    solange der Dukatenscheißer mitmacht, machen darf….

  89. Zynisch, ich?? Klar, so was von. Ich wollte damit aber nicht zum Ausdruck bringen, dass man es dann gleich lassen kann. Sondern dass es für mich einfach billig ist, sich in einer Aktion zu sonnen, die nichts riskiert und bei der der Applaus bereits eingepreist ist.

  90. Zynisch ist, wenn sich alle gleichzeitig auf genau das eine Thema stürzen, wo sie sich dann alle gegenseitig für Ihre Fortschrittlichkeit auf die Schultern klopfen können und es in ihrem persönlichen Umfeld längst keinerlei Widerstand mehr gibt.

    In Stuttgart auf die Straße zu gehen, weil in einer Behördenverwaltung in Minnesota strukturelle Reformen überfällig sind. Weil Hashtag. Die zittern da heute noch, so beeindruckt waren die.

    Sich das tolle Gefühl zu geben, irgendeinem, der weit weg ist und einem nichts tun kann, aber so richtig einen mitgegeben zu haben und gerade die Welt zu retten.

    Alle in der Echokammer fühlen sich toll und die Adressaten bekommen es nicht einmal mit oder machen gleich noch mehr zu. Als Überzeugung verkleidete Selbstbestätigungsrituale. Kognitive Dissonanz. Die zugunsten des warmen +1-Regens zu ignorieren – ich nenne das zynisch.

  91. Und Jimmy ging zum…

  92. Regenbogen-Wumms

  93. Das habt Ihr sauber hingekriegt :-).

  94. Isar, schon klar.

    Aber vergisst Du da nicht ein klein wenig die Wirkung der Solidarität mit denen, die vor Ort die jeweils Leidtragenden sind?

    Ich wüßte nicht, warum Wegschauen und Schweigen zielführender sein sollen.

  95. Niemand hat zum Wegschauen aufgefordert.

  96. Nein, es nutzt nichts -und mich verärgert es regelmäßig-, wenn Leute sich in ihrer Blase untereinander abfeiern. Aber es nutzt etwas, wenn Themen stärker publik und Bekenntnisse und Meinungen sichtbar und hörbar werden. Allein schon, um das optische, akustische, tonale Ungleichgewicht im öffentlichen Bild zu reduzieren: Es gibt da noch mehr als Menschenfeindlichkeit, ob sie nun ausgeübt oder stillschweigend(!) toleriert wird.

  97. Es sei denn, die Aufforderung, Echokammern zu verlassen, gilt bereits als “Wegschauen und Schweigen”.

  98. Ich bin doch damals nicht zum OB und hab denen gesagt dass wenn nicht schnell ein Bauplatz für das neue Stadion ausgewiesen wird die WM ohne Spielort München stattfindet damit damit heut jeder seinen Schabernack treibt.

  99. #60 @W-A
    Deinen Einwurf halte ich insofern für angebracht, weil damit auch die Frage verbunden ist, inwieweit Verbände ihr weitreichendes Verbot politischer Meinungsäußerungen während Sportveranstaltungen aufrechterhalten sollten. Ich würde die Aufhebungsfrage verneinen, da damit eben auch Meinungsäußerungen zulässig wären, die nicht nur menschenverachtend, sondern auch noch dazu geeignet sind, Konflikte diverser Fangruppen zu befeuern und damit das Gewaltrisiko erheblich zu erhöhen. Weiterhin könnten sich nationale Verbände in den Dienst einer Ideologie stellen, wie dies seitens der Ukraine schon versucht worden ist. Gerade im internationalen Wettbewerb würde dies den Gedanken eines völkerverbindenden und friedlichen Charakters von Ländervergleichen erheblich unterminieren.

    Würde man in dieser Frage nach Thematik selektieren, bliebe zu fragen, wer darüber entscheiden soll, welche Art von Aktionen oder Symbolen zulässig sein sollen und welche nicht. So sympathisch manche Protestaktion dem ein oder anderem auch sein mögen, den Fußballplatz halte ich zunächst einmal dafür für den falschen Ort. Allerdings habe ich je nach Anliegen auch Verständnis für politische Ungehorsamkeit seitens der Fans.

  100. 60 statt 45.000 ist ein ganz schönes Delta.

  101. Öffentlich festzustellen, dass die UEFA ein ziemlicher Scheißladen und der Orbán ein reaktionärer Sack ist, halte ich übrigens nicht für wohlfeil. Ich mach das täglich.

  102. ZITAT:
    “Niemand hat zum Wegschauen aufgefordert.”

    Aber wohl zum Vergessen der eigenen (UEFA-)Kampagnen von 2014?
    ZITAT:
    “… Die UEFA setzt sich schon immer für Integration ein. Die Werte und die Kraft des Fußballs öffnen diesen Sport für alle Menschen, unabhängig von Hautfarbe, Religion oder Vorlieben des Spielers. Es zählt nur, wie gut ein Spieler ist. Dies ist eine großartige Lektion hinsichtlich der Integration in unsere tatsächliche Gesellschaft. Spieler und Trainer müssen in dieser Hinsicht ein Vorbild für richtiges Verhalten sein.” …”
    sowie
    “… aber es gab auch Workshops, die sich mit Homophobie, Südeuropa, den Aktionsplänen der Nationalverbände, ethnischen Minderheiten und der Entwicklung von Diskriminierung zu Vielfalt beschäftigten.”
    https://de.uefa.com/insideuefa.....nd-rucken/

  103. ZITAT:
    “Es sei denn, die Aufforderung, Echokammern zu verlassen, gilt bereits als “Wegschauen und Schweigen”.”

    Isar, ich unterstelle Dir das nicht, Dein wie immer eloquenter Kommentar könnte aber derartiges Verhalten rechtfertigen.

    Ich bin da einfacher gestrickt, auf die groben Klötze Putin, Erdogan, Orban und PIS gehören ab und an auch mal grobe Keile, sonst fühlen die sich noch bestätigt.

    Ansonsten danke für Deinen Verweis auf Echokammern. Die Gefahr ist mir durchaus bewußt.

    Hier mal ein guter Artikel aus der konservativen Presse (die dann scheinbar auch Gefahr läuft, zur von Dir beschworenen Echokammer zu gehören):

    https://www.welt.de/kultur/art.....-Uefa.html

  104. Übrigens hat sich nicht nur, wie im WELT-Kommentar angemerkt, die Karpatenbrigade in München angekündigt (hoffen wir, das alles friedlich bleibt).

    Auch der Herr Orban (nicht der Willi, der spielt ja eh’ mit, sondern der Viktor) wird zugegen sein. Als versöhnliche Geste sollten an die Fans neben den Regenbogenfahnen auch ungarische verteilt werden, auf das die Fernsehbilder ein buntes Nebeneinandergeschwenke dokumentieren.

    Es geht nicht gegen Ungarn, sondern den Möchtegerndespoten.

  105. ZITAT:
    “”Nein, hier ist etwas in Gang gekommen, das jetzt vergrößert gehört.”

    Stimmt. Wie schon bei “Black Lives Matter” oder “Me Too”.”

    Da bin ich allerdings eher skeptisch unterwegs, auch wenns wünschenswert wäre. Diese Regenbogen-Debatte hat durch das Verbot der UEFA einen wesentlich größeren Wirbel verursacht, als ein bloßes Durchwinken erreicht hätte, also quasi Yves Eigentor auf Verbandsebene. Gut so.
    Was davon wo als Lerneffekt übrigbleiben wird? “Schaumermal”.

  106. Orban und die Pis(ser) sind erstmal das größere weil unser aller EU Problem. Denen gehört mal ganz undiplomatisch vom Stammtisch die Androhung den Hahn zuzudrehen.

  107. Nur – wieviel dieser Aufmerksamkeit kommt im Lande der eingeschränkten Medienvielfalt an?

  108. Der Ungar hod den Irban ja gewählt. Olso erstamol Wahlrecht aberkennen.
    Ggf. einmarschieren.

  109. Meine Meinung zu dem Regenbogenthema etc.

    Wie früher: Politik hat mím Sport nichts zu tun egal ob Regenbogenfarben oder diese Knie Aktionen, würde lachen wenn wir bei Sieg für die Aktionen da strengstens untersagt die Punkte verlieren würden.

  110. ZITAT:
    “Nur – wieviel dieser Aufmerksamkeit kommt im Lande der eingeschränkten Medienvielfalt an?”

    Internet und Co. haben die schon auch. Und so weit wie in China sind die Restriktionen nun doch nicht.

    Und nochmal: die jeweiligen Bevölkerungen sind durchaus kritisch eingestellt, da gibt es schon noch Diversitäten.

  111. ZITAT:
    “Nur – wieviel dieser Aufmerksamkeit kommt im Lande der eingeschränkten Medienvielfalt an?”

    Empfehle den persönlichen Besuch bei Victor Orban oder Salman ibn Abd usw., um diese von den Vorteilen sexueller Diversität zu überzeugen.

  112. Die Bayern haben so ne spezielle Hundertschaft bei besonderen Ereignissen, die fackeln net.
    Kennen unsere Freunde der 3. HZ auch:-)

  113. “wenn wir bei Sieg für die Aktionen da strengstens untersagt die Punkte verlieren würden.”

    Muhahaha, das wär das geilste überhaupt, bessere Aktion gibts net!
    Wird die UEFA aber nie machen..

  114. ZITAT:
    “Der Ungar hod den Irban ja gewählt..”

    Knapp 50 % der abgegebenen Stimmen in 2018. Durch geschickte Wahlrechtsänderungen in 2011 mit Bevorzugung der größten Partei bei der Mandatsvergabe sicherte er sich dadurch eine 2/3-Mehrheit der Sitze.

  115. ZITAT:
    “Und nochmal: die jeweiligen Bevölkerungen sind durchaus kritisch eingestellt, da gibt es schon noch Diversitäten.”

    Meinungsumfragen zur Homosexualität in einer Vielzahl von Ländern, stützen allerdings entsprechende Gesetzgebungen.

  116. ZITAT:
    “”wenn wir bei Sieg für die Aktionen da strengstens untersagt die Punkte verlieren würden.”

    Muhahaha, das wär das geilste überhaupt, bessere Aktion gibts net!
    Wird die UEFA aber nie machen..”

    Ich schrub es schon weiter oben:

    Erst mal gewinnen und dann den Orban alt aussehen lassen.

  117. ZITAT:
    “ZITAT:
    “Und nochmal: die jeweiligen Bevölkerungen sind durchaus kritisch eingestellt, da gibt es schon noch Diversitäten.”

    Meinungsumfragen zur Homosexualität in einer Vielzahl von Ländern, stützen allerdings entsprechende Gesetzgebungen.”

    In meinem oben verlinkten “WELT”-Kommentar wird dazu angemerkt:

    “Auf die recht schlichte, aber unmissverständliche Frage „Sollte Homosexualität von der Gesellschaft akzeptiert werden oder nicht?“ antworteten in Ungarn 49 Prozent mit „Ja“, 39 mit „Nein“. Auch Polen, Griechenland, die Slowakei und Bulgarien bewegen sich in diesem Spektrum.”

  118. ZITAT:

    In meinem oben verlinkten “WELT”-Kommentar wird dazu angemerkt:

    “Auf die recht schlichte, aber unmissverständliche Frage „Sollte Homosexualität von der Gesellschaft akzeptiert werden oder nicht?“ antworteten in Ungarn 49 Prozent mit „Ja“, 39 mit „Nein“. Auch Polen, Griechenland, die Slowakei und Bulgarien bewegen sich in diesem Spektrum.””

    Statista gibt diese Zahlen zum Besten.

    https://de.statista.com/statis.....in-europa/

  119. “Durch geschickte Wahlrechtsänderungen”

    In Polen und Ungarn besteht die Gefahr einer kontinuierlichen Deinstallation des demokratischen Systems. Mal sehn wie lange noch zugeschaut wird. EU Nachbar Russland ist schon verloren und ob Erdogans Islamisten freiwillig in eine Opposition gehen würden ist fraglich, “das” Militär wurde ja weitgehend eingeknastet.

  120. Morsche,
    hatte heute einen, möglicherweise auch bedingt durch die Hitz der letzten Tage, recht anstrengenden Tag, Von daher bewege ich mich aktuell doch eher an der Oberfläche und stell mir da zwei Fragen:
    Ad 1: Bisher fanden doch wohl alle Spiele der “Die Mannschaft” in München statt. Warum das Regenbogenstadion erst im letzten Spiel erleuchten sollte und nicht schon, was ich sehr begrüsst hätte, in den zwei Spielen zuvor, ist mir noch nicht so ganz klar
    Ad 2: Falls ich nicht ganz falsch liege und Ungarn nach dem morgigen Tag Dritter sein sollte, spielen sie ihr Achtelfinale wieder in Budapest. Eine Entscheidung der Herrschaften zu den Vorfällen bei dem Frankreich- und auch dem Portugal-Spiel ist mir bisher nicht bekannt geworden. Die Pfiffe gegen die Aktion der Iren in einem Freundschaftsspiel wurden jüngst von höchster Stelle gut geheißen. In der EM-Quali gab es aufgrund rassistischer Vorkommnisse wohl ein Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit. D.h. wir sprechen hier von Wiederholungstaten/-gesinnung. Und bis vor kurzem stand wohl auch noch die dortige Austragung des Finales zur Debatte. Ich kenn mich jetzt nicht im Detail mit dem Strafenkatalog auf europäischer Vereinsebene aus, aber so aus dem Bauch heraus hab ich grad ein größeres Verständnisproblem.

  121. ZITAT:
    “ZITAT:

    In meinem oben verlinkten “WELT”-Kommentar wird dazu angemerkt:

    “Auf die recht schlichte, aber unmissverständliche Frage „Sollte Homosexualität von der Gesellschaft akzeptiert werden oder nicht?“ antworteten in Ungarn 49 Prozent mit „Ja“, 39 mit „Nein“. Auch Polen, Griechenland, die Slowakei und Bulgarien bewegen sich in diesem Spektrum.””

    Statista gibt diese Zahlen zum Besten.

    https://de.statista.com/statis.....in-europa/

    Da hat die Kommentatorin der “WELT” offensichtlich ihre Zahlen her. Danke für das europaweite Meinungsbild

  122. Zum morgigen Gegner (bitte nicht unterschätzen):

    https://www.sueddeutsche.de/sp.....-1.5330288

    Auch uns’ Andi wird erwähnt.

  123. Und hier mal vom gleichen Blatt ein eher kritischer Kommentar wg. Echokammer und so)

    https://www.sueddeutsche.de/me.....-1.5329619

    Zitat daraus:

    “Oberbürgermeister Dieter Reiter versuchte gar nicht zu verschleiern, worum es den Antragstellern auch – oder primär? – ging. Das Augenmerk habe den Einschränkungen gegolten, “die in Ungarn zu Lasten der Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgender (LGBTIQ) gegeben sind”. Mit dieser Politisierung spielte die Stadt München der Uefa die Vorlage für das Verbot zu. Wie es auch geht, macht Manuel Neuer vor, der – sich auf den Pride Month berufend – die regenbogenfarbene Kapitänsbinde seit vier Spielen trägt und damit auch ein Zeichen setzt.”

  124. Der Neuer ist doch die Bayernsau mitm Reklamierarm oder?

  125. So sagts ihr doch?

  126. Die Uefa bückt sich für 2 Cent und der DFB kriecht hinterher.

  127. Am Isartor beginnt der Balkan.

  128. Die Regenbogenbinde ist ja nur wegen des Reklamierens aufgefallen.

  129. ZITAT:
    “So sagts ihr doch?”

    Der Neuer wird nie eine Bayernsau werden, sonst würde der nicht die Regenbogenbinde tragen……-.

  130. Die Bayern haben durchaus nicht die schlechteste Haltung im Umgang mit geächteten Menschengruppen gezeigt.

  131. ZITAT:
    “Die Bayern haben durchaus nicht die schlechteste Haltung im Umgang mit geächteten Menschengruppen gezeigt.”

    Deshalb machen sie so enge geminsame Sache mit Katar.

  132. Aber das katarische System ächten wir doch, oder?

    ;-)

  133. Ich warte darauf, dass der Franz in diesem Zusammenhang das Benefitzspiel gg. St. Pauli in die Waagschale wirft.

  134. ZITAT:
    “Deshalb machen sie so enge geminsame Sache mit Katar.”

    Tradition und Moderne. Tja.

  135. Koan Achtelfinale….

  136. https://www.sport1.de/fussball.....-kommentar

    Sehr guter Kommentar zum Regenbogenthema und auch anderen Dingen der EM, habe meine Meinung überdacht, ich unterstütze das Thema.

  137. ZITAT:
    “Tradition und Moderne. Tja.”

    Es liegt natürlich auch an Personen.
    Rummenigge hat 10 Jahre lang nicht gewusst, wer Kurt Landauer war.

  138. Wir sind ja auch nur der Dicken Kinder wegen in die Vereinigten Arabischen Apparate.

    Auf Augenhöhe mit dem Regime.
    https://efcbembelbeduinen.file.....bild-1.jpg

  139. Hier swa, du bist lernfähig?
    Ich sage dir: Du bist hier falsch.

  140. ZITAT:
    “Hier swa, du bist lernfähig?
    Ich sage dir: Du bist hier falsch.”

    :-)

  141. Ist das Spiel langweilig, mann oh mann.

  142. ZITAT:
    “Koan Achtelfinale….”

    War nur Spaß 😂😂

  143. ZITAT:
    “Ist das Spiel langweilig, mann oh mann.”

    Verstehe eh nicht warum die das übertragen wo es um nix mehr geht, beide sind sicher weiter gewesen.

    Schottland Kroatien ein KO Spiel ums weiter kommen, viel spannender und schöner zum anschauen für den neutralen Beobachter…

  144. Ferdisch. Wos a Glick.

  145. Gebt uns die Tommys im Achtelfinale. Wie stets. Selbstgerecht und verpeilt.

  146. https://www.kicker.de/englands.....56/artikel

    “Kyle Walker, die mit Kyle Walker und Luke Shaw zwei kompakte und schnelle Außenverteidiger an ihrer Seite hatten”

    Kicker my boy, what are you doing!

  147. Die Uffreeschung, die Uffreeschung.

    …und ZACK, schon is´ wieder matchday.

    Ich fänds ja wunderbar wenn das German National Team noch dazu käme mal mit Wales oder England mitzuknien,
    o.k. knien mit Gelbien ginge natürlich auch.
    Also, HEIMSIEG, bitte, ausser wegen dem Knien auch allein schon wegen dem schönen tshirt vom Hummel Hummel ! Love! And may German Partyfootball win ;)!
    https://www.zeit.de/sport/2021.....bin-gosens
    Bussi Ungarn.

  148. ZITAT:
    “Auf die recht schlichte, aber unmissverständliche Frage „Sollte Homosexualität von der Gesellschaft akzeptiert werden oder nicht?“ antworteten in Ungarn 49 Prozent mit „Ja“, 39 mit „Nein“.”

    bemerkenswert, diese schlussfolgerung der “welt” – ist doch die frage logischerweise sinnvoll so gar nicht mit “ja” oder “nein” zu beanworten. den satz hätte mal einer der lokalen journaillie so schreiben sollen, da hätte es aber was gesetzt.