Eintracht Frankfurt Unter Geiern…

…befand ich mich zwar nicht gerade. Aber ein bisschen verloren kam ich mir schon vor in der Nordwestkurve so als einzig erkennbarer Vertreter des neugegründeten Fanclubs “Rundschau-Adler”.

Als dann kurz vor Spielbeginn eine Videokamera in die Stehränge gehalten wurde, drehte ich mich ein wenig schüchtern um, in der Hoffnung, unser schönes großes Logo auf meinem Poloshirt rein zufällig ins Bild rücken zu lassen.

Etwas ungewohnt war der Blick auf die Gegenkurve: Gähnende Leere auf den Oberrängen und auch sonst einige Lücken. Später wurde die offizielle Zuschauerzahl mit 40.000 angegeben. Komisch, dachte ich mir, früher hat man doch mal gerne 5.000 Zuschauer verschwinden lassen. Für die Steuer, wie es eher inoffiziell hieß. Die Zeiten ändern sich…

Der Stimmung tat das aber keinen Abbruch, die Stehplätze waren wie immer gut gefüllt. Und bei der Ansage der Mannschaftsaufstellung gab’s sogar für Michi ein richtig lautes “Thurk”.

Ging auch gleich gut los mit der Fast-Großchance unseres Griechen-Pfeils. Richtig da war die Kulisse nach Thurkis Volley-Geschoss, das leider knapp über anstatt unter die Latte des Wolfsburger Gehäuses flog. Bei der Wiederholung auf dem Videowüfel ging dann auch noch mal ein deutlich vernehmbares Raunen durch die Arena.

Dumm nur, dass ich diesen besonderen Service verpasst habe. Neben mir nämlich hatte ein Papa seinen geschätzt dreijährigen Sohnemann geschultert. Und die weibliche Begleitung des Papas, wohl die Tante des Kleinen, oder so, gab sich alle Mühe, dem Steppke sämtliche Fangesänge nahe zu bringen.

Ganz gespannt wartete ich dann auf diesen einen Song, der da geht: “….und wir f…… Hannover i.. d…. A…” Das Liedchen wurde tatsächlich irgendwann angestimmt und auch die Tante sang kräftig mit. An der entscheidenden Stelle aber steckte sie ganz schnell und heimlich ihren Kopf hinter den Rücken des Knirpses und dämpfte ihre Stimme auch vernehmbar.

Rundschauadler
“Das schöne Logo auf dem Poloshirt rein zufällig ins Bild rücken zu lassen.”

In der Halbzeit verschwand die Tante nebst Zwerg. Vielleicht war’s den dreien dann insgesamt doch zu anstrengend. Schade eigentlich, erinnerte mich doch die Szenerie an meinen aller ersten bewussten Stadionbesuch. Der datiert aus dem Jahre 1969 und war nicht im Waldstadion sondern aus mir heute völlig unerfindlichen Gründen auf dem Bieberer Berg. OFC gegen Lautern, zwo-zwo, glaub ich. Ich saß nicht mehr auf Papas Schultern, weil zu alt. Und sie sangen auch nicht solche Lieder…

Gut, zurück zur zweiten Halbzeit und Wolfsburg. Das heißt, Wolfsburg fand eigentlich kaum noch statt. Klaus “Auge” Augenthaler sollte hinterher in der Pressekonferenz was von “schwach angefangen und dann stark nachgelassen” erzählen und von dem einzigen Wolfsburger Schuss aufs Eintracht-Tor…genau – dem Elfmeter.

Als der Schiedsrichter auf den Punkt deutete fühlte ich mich doch sehr stark an einige Spiele in der letzten Saison erinnert, wie Hannover (die schon wieder), Hamburg oder Bremen. Gut gespielt, kein Tor geschossen. Aber dafür eins meist ziemlich unglücklich kassiert. Aber Markus Pröll, der Elfmeter-Töter, schlug ja bekanntlich wieder zug. Und ich konnte mir was auf meine magischen Kräfte einbilden: Ich hatte Prölli zuvor nämlich genau fixiert und immer gemurmelt: “Den hätst Du, den hältst Du…”.

Ok, ok, ich gebe zu, vielleicht ein bisschen viel Voodoo. Aber Glaube versetzt ja bekanntlich Berge.

Sotorios Kyrgiakos, unser neuer Funkturm und Abwehrdirigent, dagegen war gedanklich wohl noch in Schottland. So überrascht von Klimowicz’ schauspielerischem Talent kann nur einer sein, der zuvor auf der Insel seine rustikalen Abwehrdienste verrichtet hat.
Gott sei dank hatten sie beim DFB auch ein Einsehen und ihm nur ein Spiel Sperre verpasst, so dass wir Soto möglicherweise im nächsten Heimspiel wieder schön dazwischen funken sehen können.

Bis dahin hoffe ich dann auch auf ein paar mehr “Rundschau-Adler”, die mich und die anderen Nordwest-Kurvler beim Anstimmen von ein paar netten Eintracht-Liedchen unterstützen werden…

Schlagworte:

2 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Komisch, so leer fand ich es gar nicht, wenn ich mich da an das Heimspiel gegen Hannover 96 letzte Saison erinnere! Meines Erachtens waren das schon so 40.000 Zuschauer… :)
    Aber es werden ja auch noch attraktivere Gegner kommen, dann werden’s endlich 52.000!

  2. Vielleicht war ich ja nur so verwirrt, weil ich direkt auf die leeren Ränge gegenüber geguckt hab ;-)
    Ich schätze, die Dauerkartenbesitzer werden sowieso mitgerechnet, egal, ob sie da sind oder nicht?!?!
    Ist ja eigentlich auch worscht, Hauptsache die Stimmen sind da…