Pokal Doppelpacker Dost

Foto: Alex Heimken/dpa

Erst mit brachialer Wucht, dann mit großem Gefühl: Doppelpacker Bas Dost hat Eintracht Frankfurt mit brutaler Effizienz den Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokal beschert.

Die wenig souveränen Hessen setzten sich am Mittwochabend beim wacker kämpfenden Zweitligisten FC St. Pauli mit 2:1 (2:1) durch und sammelten am Rande der Reeperbahn ein frisches Erfolgserlebnis vor dem Bundesliga-Duell mit Bayern München am Samstag ein.

Dost traf per Kopf und mit einem feinen Heber (4., 16.) vor 29.373 Zuschauern im ausverkauften Millerntorstadion und war damit entscheidend am Einzug des fünfmaligen Pokalsiegers in die Runde der letzten 16 beteiligt. St. Pauli witterte nach dem Anschlusstreffer per Handelfmeter von Waldemar Sobota (42.) seine Chance, doch Eintracht-Coach Adi Hütter konnte nach der 2:4-Niederlage im Liga-Duell bei Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach wieder einen Erfolg verzeichnen.

St. Pauli spielte im zweiten Abschnitt phasenweise ein Powerplay, die letzte Konsequenz im Abschluss fehlte aber lange. Der Klub wartet weiter auf den ersten Einzug ins Achtelfinale seit der Saison 05/06 und kassierte seine dritte Pflichtspiel-Niederlage in Serie.

Beide Klubs waren bislang lediglich 1970 in einem Pokal-Duell aufeinander getroffen – mit besserem Ende für die Eintracht (3:2), die diesmal kräftig rotierte. Hütter baute auf fünf Positionen um, Filip Kostic (Knieprobleme) fehlte im Kader. Dost war dagegen nach Adduktorenbeschwerden rechtzeitig fit geworden, was sich direkt als Glücksfall erwies.

Die Kiezkicker schüttelten sich nach dem frühen 0:1, diskutierten die Fehler wild gestikulierend auf dem Rasen und attackierten dann wieder. Nach einer scharfen Flanke von Kapitän Daniel Buballa kam Angreifer Victor Gyökeres mit dem Kopf an den Ball, konnte seinen Abschluss aber nicht mehr platzieren (12.). Nach Dosts zweitem Treffer hatten die Gastgeber Pech: Marvin Knoll knallte den Ball aus 18 Metern an den Pfosten (24.). Dem Elfmeter ging dann ein unglückliches Handspiel von Martin Hinteregger voraus.

Hütter wechselte mit dem Wiederanpfiff gleich zweimal und brachte David Abraham und Danny da Costa anstelle von Hinteregger und Timothy Chandler. Frankfurt ließ sich nun phasenweise weit in die eigene Hälfte drängen und bekam echte Probleme. Gyökeres verpasste eine Hereingabe des emsigen Mats Möller Daehli nur um Zentimeter (58.), sieben Minuten später konnte der Däne einen Abschluss kurz vor Eintracht-Keeper Frederik Rönnow nicht mehr kontrollieren.

Angestachelt von den leidenschaftlichen Fans warfen die Hausherren in der Schlussphase alles nach vorne, die Gäste ließen sich beeindrucken. Gegen die Bayern am Samstag (15.30 Uhr/Sky und ZDF) wird sich Frankfurt steigern müssen. (sid)

276 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Morsche,

    Gegen Frankfurt werden sich die Bayern steigern müssen!

    Ein bisschen sorgen machen mir die vielen Verletzten. Wenn jetzt auch noch Hinti und Kostic ausfallen wird es eng.

  2. Dann müssen die Durm‘s Chandler‘s, Falettes, Torros usw sich auch steigern
    Aber wenn’s dann sein muss verliere ich gegen Bayern hole aber mindestens ein Punkt in Lüttich

  3. Eins der schwächsten Saisonspiele in meinen Augen.

    https://maintracht.blog/2019/1.....g-minuten/

    Bei Nichtgefallen bitte weitergehen.

  4. Im Duell Neuer-Arm gegen Bas-Arm kann es eigentlich nur einen klaren Heimsieger geben. Letzterer, also der Arm, gestern übrigens vorm zweiten Goal klar im Abseits. Oder verwechsele ich da was mit den Handregeln? Demgegenüber sah die Aktion vor dem Elfmeterpfiff nach Foul an Hinti aus. Teile aber die Sorje vom Volker.
    Gude Morsche

  5. Warum wurde Chandler eigentlich ausgewechselt? War der verletzt? Oder Schonung, als evtl. Kosticersatz.

  6. Morsche, uiuiui, das wäre echt eine Hiobsbotschaft sollte Hinti auch noch ausfallen, dass die erste HZ. so souverän aussah war zum grossen Teil seinem prima Spielaufbau zu verdanken, er hat munter die Offensive angekurbelt.
    Dass in der 2. dann ein wenig dass Zittern begann lag dann auch an seinem Fehlen plus natürlich auch daran dass sowohl Hase als auch Danny und Seppl nicht gerade ihren besten Tag hatten und auch Durm nach relativ solidem Start auf der RV Position dann links immer weiter abbaute. Da konnte man sehen warum Hütter ihn nicht schon öfter gebracht hat.
    Der Elfer hat Pauli dann natürlich auch noch zurück ins Spiel gebracht, wieso es ein Elfer ist wenn man aus 50 Zentimeter den Ball vom Gegenspieler an den Arm geknallt bekommt der da war wo er war um beim Sprung nicht die Balance zu verlieren werd ich, neue Regeln hin oder her, nie verstehen.
    Das wenige Positive in der 2. Hz war dass immerhin, bis auf eine Unaufmerksamkeit zu Beginndie Defensive ziemlich stabil stand und besonders Ndicka ein grundsolides Spiel machte.
    Ich hab nicht ganz verstanden warum Hütter Timmy rausgenommen hat um Durm auf seine Seite zu ziehen, der hatte das eigentlich ziemlich ordentlich gemacht in der ersten HZ – zumindest besser als Durm auf der Position – und braucht doch eigentlich jede Spielpraxis die er kriegen kann.
    Anyway, Ziel im Pokal zu überwintern ist erreicht, subber, jetzt muss man allerdings echt hoffen dass Filip und Hinti am Samstag wieder einsatzfähig sind und dass Bas´ Adduktoren halten, sonst wirds sähr schwär am Samstag.

  7. @ 5
    Chandler hatte einen sehr schlechten Tag heisst er fand auf links nicht statt

  8. ZITAT:
    „Letzterer, also der Arm, gestern übrigens vorm zweiten Goal klar im Abseits. Oder verwechsele ich da was mit den Handregeln? „
    Arm zählt aber nicht, weil man damit kein reguläres Tor erzielen Kahn.
    Normalerweise zumindest ;)

  9. ZITAT:
    „Warum wurde Chandler eigentlich ausgewechselt?“

    Könnte aus meiner Sicht auch gewesen sein, um die Seite zu stabilisieren. denn so stark fand ich ihn nicht. Wie übrigens auch die meisten anderen. Eigentlich alle bis auf Dost und Rönnow hätte man auswechseln können.

  10. ZITAT:
    „Warum wurde Chandler eigentlich ausgewechselt?

    weil man mit 11 mann spielen wollte vielleicht. sorry – aber das war doch gar nichts.

  11. ZITAT:
    „Letzterer, also der Arm, gestern übrigens vorm zweiten Goal klar im Abseits. Oder verwechsele ich da was mit den Handregeln?“

    Die Hand zählt bei Abseitsentscheidungen nur wenn der Arm zwischen Halbneun- und Viertelvorelf-Position ist und im seitlichen Körperschnitt von der Mittelachse um mindestens 20° absteht. Und in Vollmondnächten.

  12. ZITAT:
    „… der Arm (von Dost), gestern übrigens vorm zweiten Goal klar im Abseits. Oder verwechsele ich da was mit den Handregeln?…. „

    Soweit ich das verstanden hab zählt es nicht als Abseits wenn nur ein Körperteil mit dem man kein Tor erzielen darf (also eigentlich nur der Arm) im Abseits ist. So hat es gestern beim Review jedenfalls auch der Sky Kommentator erklärt – also reguläres Tor.

  13. Die #11 erklärts natürlich viel besser :-))

  14. Ballhorn erklärt – endlich verständlich für Alle – die neuen Handregeln:
    https://www.fr.de/kultur/liter.....83267.html

  15. @11: Hab da mal ne Frage: Sommer- oder Winterzeit?

  16. Morsche
    am Wochenende dann das Duell der Mannschaften, bei denen die Ergebnisse stimmen.

  17. Und wo wir gerade bei ernsten Themen sind: Ich mochte ja Pauli bisher eigentlich immer, aber ich glaub Hamburg verdirbt doch den Charakter: Unser Ex Flumi hat doch in der HZ Pause ganz offensichtlich Blut getrunken und rostige Nägel geschnupft, darf man das eigentlich?

  18. Ach ja, für die nächste Runde nehme ich gern den FCK. Tradition und so.

  19. ZITAT:
    „Und wo wir gerade bei ernsten Themen sind: Ich mochte ja Pauli bisher eigentlich immer, aber ich glaub Hamburg verdirbt doch den Charakter: Unser Ex Flumi hat doch in der HZ Pause ganz offensichtlich Blut getrunken und rostige Nägel geschnupft, darf man das eigentlich?“

    Nicht nur der äußerst aggressive und widerliche Flum, auch das angeblich so großartige, alternative und tolerante Publikum. Unglaublich, was wir da erleben mussten gestern. Aber vielleicht haben wir es nach Bengalos, Raketen und einem Böller auch nicht anders verdient…

  20. ZITAT:
    „Und wo wir gerade bei ernsten Themen sind: Ich mochte ja Pauli bisher eigentlich immer, aber ich glaub Hamburg verdirbt doch den Charakter: Unser Ex Flumi hat doch in der HZ Pause ganz offensichtlich Blut getrunken und rostige Nägel geschnupft, darf man das eigentlich?“

    Der wurde von dem Temperamentbolzen Luhukay so richtig heissgemacht….

  21. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Warum wurde Chandler eigentlich ausgewechselt?

    weil man mit 11 mann spielen wollte vielleicht. sorry – aber das war doch gar nichts.“

    Bei Timmy und Durm hat man gestern sehr deutlich gesehen, warum die beiden nur eine untergeordnete Rolle spielen.

  22. ZITAT:
    „Bei Timmy und Durm hat man gestern sehr deutlich gesehen, warum die beiden nur eine untergeordnete Rolle spielen.“

    Also Durm hat diese Saison auch schon deutlich besseres gezeigt.

  23. Es ist schwierig einzelne Spieler zu kritisieren, wenn eigentlich fast alle unter ihren Möglichkeiten geblieben sind. Das Spiel ist aber kein Maßstab, am Samstag wird die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen

  24. Chandler war gestern (erneut) ein reines Ärgernis… das war ja noch schlimmer als da Costa in Gladbach. Meiner Meinung kristallisiert sich das als Fehler heraus, dass man ihn als mehr oder weniger vollwertige Alternative auf den AV Positionen eingeplant hat. In Augsburg schon schwach, gestern katastrophal.

    Durm muss auch wieder mehr zeigen als gestern… das war auch eher nix. Ansonsten bleiben wieder nur Kostic und da Costa für die Außen in 3 Wettbewerben…

  25. Schöne Pokalspiele sind doch die Ausnahme, das ist doch meistens ein Gewürge, haben wohl einige hier vergessen.

  26. ZITAT:
    „Chandler war gestern (erneut) ein reines Ärgernis..(…).. Meiner Meinung kristallisiert sich das als Fehler heraus, dass man ihn als mehr oder weniger vollwertige Alternative auf den AV Positionen eingeplant hat. ..“

    So ganz hat man das ja nicht und deswegen Durm geholt, wobei Touré angeblich auch AV kann.

  27. Morsche.
    Außer dem Ergebnis gab es doch schon noch positives.
    Freddi solide, Ndicka gut, Vadder ok, Hinti ebenso.
    Schelson ok, Kohr auch.
    Daichi solide, mein Namensvetter klasse, hoffentlich bleibt er jetzt mal einige Wochen am Stück fit.
    Der Rest?
    Mal etwas Licht, aber leider auch viel Schatten.
    Aber egal, eine Runde weiter.

    Und am Samstag dann das Liga-Saison-Highlight, ich bin trotz der gestrigen Vorstellung obdimisdisch!

  28. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Bei Timmy und Durm hat man gestern sehr deutlich gesehen, warum die beiden nur eine untergeordnete Rolle spielen.“

    Also Durm hat diese Saison auch schon deutlich besseres gezeigt.“

    Korrekt, vielleicht liegt es ja an der fehlenden Spielpraxis. Jedenfalls haben Durm und Chandler in früheren Spielen schon gezeigt, dass sie es eigentlich können (wobei Chandler seit seiner Verletzung nie seine frühere Topform erreichen konnte).

    Objektiv betrachtet hat DdC gestern auch nicht überzeugt. Er hatte in dieser Saison auch schon einige Durchhänger, was man aufgrund seiner Sympathiewerte manchmal vergisst. Der einzigste der verlässlich Leistung bringt, ist Kostic

  29. M.E. haben Rode und Kohr in der MItte zu wenig Zweikämpfe gewonnen und zu viele ABspielfehler verursacht.

  30. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Chandler war gestern (erneut) ein reines Ärgernis..(…).. Meiner Meinung kristallisiert sich das als Fehler heraus, dass man ihn als mehr oder weniger vollwertige Alternative auf den AV Positionen eingeplant hat. ..“

    So ganz hat man das ja nicht und deswegen Durm geholt, wobei Touré angeblich auch AV kann.“

    Durm geholt, Tawatha, Willems abgegeben. Macht rein nominell auf den letzte Saison dünn besetzten Außenbahnen -1. Glaube daher schon, dass Chandler da voll eingeplant ist.

  31. ZITAT:
    „Nicht nur der äußerst aggressive und widerliche Flum, auch das angeblich so großartige, alternative und tolerante Publikum. Unglaublich, was wir da erleben mussten gestern. Aber vielleicht haben wir es nach Bengalos, Raketen und einem Böller auch nicht anders verdient…“

    kannst du mal erzählen was da los war? habe jetzt schon von einigen solche andeutungen gelesen.

  32. ZITAT:
    „@ 5
    Chandler hatte einen sehr schlechten Tag heisst er fand auf links nicht statt“

    fand ich auch, glaube er wollte Durm auf links ausprobieren falls Kostic ausfällt.

    @4 Abseite ist nur ,wenn du mit dem im Abseits befindlichen Körperteil ein Tor erzielen darfst.
    hab ich zumindest mal so gelernt, war aber im letzten Jahrtausend.

  33. ZITAT:
    „ZITAT:

    fand ich auch, glaube er wollte Durm auf links ausprobieren falls Kostic ausfällt.

    War der nicht mal Nationalspieler auf dieser Position?

  34. Hütter sieht Durm aber deutlich mehr auf rechts als auf links.

  35. ZITAT:
    „Schöne Pokalspiele sind doch die Ausnahme, das ist doch meistens ein Gewürge, haben wohl einige hier vergessen.“

    Wir sind halt etwas verwöhnt…

    https://youtu.be/pu3tkXDM3KY
    :)

  36. Durch die grandiose Leistung von Teilen unserer eventorientierten Allesfahrer, geht natürlich die etwas bescheidenere Leistung der Mannschaft etwas unter, Leuchtspur, Böller und Bengalos, mit etwas Glück gewinnen wir mal wieder den Jackpot im nach oben offenen Strafenkatalog des DFB.
    Nachdem sich die Langweilerfans ja schon aufgrund von spektakulären Auftritten der NWK-Helden z.B. In Guimaeres (Codewort:Wir haben uns nur gewehrt!) das Geld für die Fahrten nach Lüttich und London sparen können, haben diese Vorreiter in Sachen Fankultur keine Mühen gescheut, um am Millerntor zu zeigen wer den längsten äh den lautesten Böller hat!

    Herr Hellmann, stellen sie bitte sicher, dass diese wahren Fans weiterhin mit genügend Auswärtstickets bedacht werden, sonst wäre zu befürchten, dass der erste Platz in der Randalemeisterschaft nicht verteidigt werden kann!

  37. Chandler war gestern Abend nicht gut ohne Frage. Wenn man allerdings zur Halbzeit schon einen Wechsel verletzungsbedingt vornehmen muss, dann warte ich mit dem zweiten Wechsel noch ein bisschen.
    Lieber deutliche Ansprache in der Hz Pause und gerne ein Seitenwechsel von Timmy und Durm, wäre die vorsichtigere Variante gewesen. Möglicherweise hätte sich Timmy reingebissen (Spekulation) und der Trainer hätte in Hz 2 andere frische Spieler bringen können.
    Jm2c

  38. An einen AV im 352 werden andere Anforderungen gestellt als an AVs im 442. Ich sehe keinen Ersatz für Kostic und bezweifle auch, dass Durm auf Dauer da Costas Rolle einnehmen könnte. Kloppo hat ihn nicht umsonst umgeschult, weil er als „Stürmer“ keine Chance hatte.

  39. ZITAT:
    „I Letzterer, also der Arm, gestern übrigens vorm zweiten Goal klar im Abseits. Oder verwechsele ich da was mit den Handregeln? „

    Der Arm schon, aber mit dem kann ja kein Tor erzielt werden, also alles OK.

  40. So, dann stelle ich mal die Stoppuhr, um zu sehen, wie lange es dauert…….

    Durm hat in Dortmund und bei Löw LV gespielt. Chandler kann das wohl auch, allein als RV hat er mir immer sehr viel besser gefallen.

    Die Verletzungen nehmen zu. Könnte das mit dem neuen Fitnesscoach zu tun haben? Oder ist das Zufall?

  41. ZITAT:
    „Wenn man allerdings zur Halbzeit schon einen Wechsel verletzungsbedingt vornehmen muss, dann warte ich mit dem zweiten Wechsel noch ein bisschen.“

    Ich dachte Hinteregger sei wegen der gelben Karte raus?

  42. So nach dem CE noch kurz meine Meinung zum Spiel.

    Ich fand das jetzt eigentlich recht souverän. Es war zwar gruselig anzuschauen in der 2, Hz. und nach vorne war Verl wahrscheinlich besser, aber Pauli hat auch keine wirklich gute Chance gehabt.

    Da ein gutes Pferd nur so hoch springt wie es muss, verbuche ich das ganze unter Arbeitssieg und fertig.

    Nun zum Samstag. Sowohl Bayern als die Eintracht müssen sich steigern, wenn sie das Spiel gewinnen wollen.
    Verrückter Blätterwald.

    Ich würde ja gerne den Großkopferten mal wieder zeigen wo der Hammer hängt und dem Nico seine Aussage bestätigen, das wir die besten Fans in Deutschland sind, aber mal abwarten wie es dann wird.

    Der 1. Teil der Pflicht ist jedenfalls erfolgreich erledigt worden, jetzt folgt die Kür, bevor dann der 2, Teil der Pflicht ansteht in Lüttich.

    …so und nun ab ins WE, denn morgen ist ja Feiertag (also zumindestens bei mir auf der Arbeit) .

  43. Übrigens ist es nicht erlaubt, Tore mit dem Arm zu erzielen, auch wenn er vorher im Abseits war.

  44. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Wenn man allerdings zur Halbzeit schon einen Wechsel verletzungsbedingt vornehmen muss, dann warte ich mit dem zweiten Wechsel noch ein bisschen.“

    Ich dachte Hinteregger sei wegen der gelben Karte raus?“

    Knie

  45. Nachdem ich mich eingehend informiert habe, halte ich fest, dass ein ins Abseits ragender Arm nicht zu einer Abseitsstellung führt, weil mit diesem Körperteil kein reguläres Tor erzielt werden kann. Man möchte aber der Vollständigkeit halber hinzufügen: „.. aus dem Abseits heraus“, da natürlich theoretisch ein Torwächter einen Abwurf mit dem Arm ins gegnerische Tor platzieren könnte, was dann ein regulärer Treffer wäre.
    Das Thema ist also äußerst komplex und bedarf weiterer differenzierter Beiträge, denen ich entgegen sehe.

  46. Oh. Veh hat keine Lust mehr, anderen zum Sieg zu gratulieren. Auch nicht auf der Tribüne. Der schöne Bruno vielleicht schon.
    http://www.fussballtransfers.c.....dia_110550

  47. Gude. Chandler war nix, aber den muß man jetzt auch ein bisschen in Schutz nehmen. Durch die lange Verletzung kann er noch nicht wieder bei 100% sein und wenn ich mich recht entsinne, wurde vor der Saison auch immer mal wieder kommuniziert, dass er eher wieder eine Alternative in der Rückrunde sei. Warum spielt er dann jetzt? Wahrscheinlich weil er im Training Vollgas gibt und die Personalnot auf den AV-Positionen inzwischen größer als erwartet ist. Hinzu kommt, dass Danny da Costa momentan leider wieder an seine ersten Monate bei der Eintracht anknüpft – kaum eine Aktion (vorne wie hinten) mag noch so richtig gelingen.
    Die Grundprobleme sind nach wie vor der kreative Spielaufbau und die gleichzeitige Anfälligkeit hinten, die sich in ständigen Gegentoren und Großchancen für die meisten Gegner ausdrückt. Da spielen die AVs sicher mit rein, aber noch schlimmer scheint mir der Zustand im zentralen Mittelfeld zu sein. Wenn nix üver außen geht herrscht da völlige Ideenlosigkeit und Pomadigkeit. Kamada alleine kann das dann auch nicht reißen. Der sich immer wieder fallen lassende (nicht im Sinne von Schwalbe) Silva aus den ersten Partien fehlt da sicher auch.

    Man wollte mehr torgefährlichkeit aus dem Mittelfeld und man hat viel Geld in die Hand genommen – momentan fehlt da aber ein schlüssiges Konzept. Wenn Kohr und Rode zusammen spielen, hat man das Gefühl, beide sind weder Fisch noch Fleisch. Hütter muß jetzt meiner Meinung langsam mal eine Spielidee entwickeln, mit der man auch mal ohne permanentes Vollgas-Pressing zu einer Spieldominanz gegen Gegner wie Augsburg, St. Pauli oder Lüttich kommt.

    Ein letzter Satz zur Abwehr: so lieb ich ihn habe, aber der Umrbruch mit Hasebe muss in dieser Saison eingeleitet werden. Er ist nicht mehr der Ruhepol und fehlerfreie Spieler der vergangenen Saison. Vielleicht muss er in seinem Alter auch nicht mehr jedes Spiel machen. Diesen „Spielaufbau“ mit den IVs auf außen, wie Hinti das momentan macht, halte ich allerdings auch für etwas schräg. Warum nicht auch mal mit 4er-Kette spielen und somit gleichzeitig noch flexibler werden?

  48. OT

    Hoerempfehlung (auch ein bisserl an der Tangente/Diskussion von vor ein paar Tagen…)

    Interviewpodcast, ich finds sehr sehr interessant. Achtung: Ist fuer eine etwas laengere Mittagspause … ueber 5 Stunden :)

    https://www.zeit.de/gesellscha.....les-gesagt

  49. „Ich dachte Hinteregger sei wegen der gelben Karte raus?“

    Geht mir genauso. Ein Link wäre nicht schlecht gewesen oder ein Hinweis (TV), der die Behauptung einer Verletzung bestätigen könnte.

  50. ZITAT:
    „Durch die grandiose Leistung von Teilen unserer eventorientierten Allesfahrer, geht natürlich die etwas bescheidenere Leistung der Mannschaft etwas unter, Leuchtspur, Böller und Bengalos, mit etwas Glück gewinnen wir mal wieder den Jackpot im nach oben offenen Strafenkatalog des DFB.“

    Äh…woher habt Ihr das eigentlich?
    Weder in den Medien, noch im Eintracht-Forum oder sonswo wird da irgendwas erwähnt.
    Die einzige Pyro (sehr massiv) die ich mitbekam, war in der Sportschau-Zusammenfassung zu sehen und da sprach man von der „Heimkurve“.

  51. ZITAT:
    „“Ich dachte Hinteregger sei wegen der gelben Karte raus?“

    Geht mir genauso. Ein Link wäre nicht schlecht gewesen oder ein Hinweis (TV), der die Behauptung einer Verletzung bestätigen könnte.“

    Hütter: Hinteregger hat einen Schlag aufs Knie bekommen…

    https://www.hessenschau.de/spo.....i-100.html

  52. @51: Adi im Schnarchsender

  53. ZITAT:

    Die Verletzungen nehmen zu. Könnte das mit dem neuen Fitnesscoach zu tun haben? Oder ist das Zufall?“

    Genau diese Frage habe ich mir auch schon gestellt.

  54. Gut, war ein CE. Könnte bei Hinti aus dem Tritt beim Elfer resultiert sein

  55. Zu meiner #52.
    Stop, alles zurück!
    Jetzt habe ich es auch gesehen, ganz am Anfang der Sportschau-Zusammenfassung.
    Beim erstenmal übersehen, war wohl vor Spielbeginn.

  56. ZITAT:
    „Gut, war ein CE. Könnte bei Hinti aus dem Tritt beim Elfer resultiert sein“

    Zitat Eintracht Stimmen nach dem Spiel:

    Cheftrainer Adi Hütter:“ Das Wichtigste ist am Ende des Tages, dass wir im Frühjahr weiterhin im DFB-Pokal dabei sind. Der FC St. Pauli hat eine gute und heimstarke Mannschaft, das haben sie vor allem in der zweiten Halbzeit gezeigt. Im ersten Abschnitt haben wir es gut gemacht und das Geschehen eigentlich kontrolliert, der Treffer hat den Gastgebern dann aber Selbstvertrauen gegeben. Nach dem Seitenwechsel waren sie überlegen, wenngleich es in den zweiten 45 Minuten kaum echte Torchancen gab. Kompliment an den FC St. Pauli für dieses Spiel, aber auch für dieses Publikum. Martin Hinteregger hat einen Schlag aufs Knie bekommen, das ist ihm schon bei der Partie in Mönchengladbach passiert. Er hat deshalb einen Wechsel signalisiert, sodass wir ihn runtergenommen haben. Bas Dost hätten wir eigentlich gerne heute früher runtergenommen und zum Beispiel Dejan Joveljic noch Einsatzzeit gegeben. Wir mussten allerdings in der Halbzeit zwei Mal unerwartet wechseln, auch weil wir seine Kopfballstärke benötigt haben.„

  57. Hinti‘s Verletzung resultierte also schon aus dem Spiel am Sonntag.
    Hm.

  58. 36; +1,
    ich hab`s jetzt schon mehrfach gelesen und gehört, aber man kann ja auf dem Ohr taub sein…..

  59. „Gut, war ein CE. Könnte bei Hinti aus dem Tritt beim Elfer resultiert sein.“

    Mein Dank gebührt daher Bonno.
    Das Handspiel kam anscheinend erst durch den Tritt an sein Bein zu Stande. Ich war gestern noch sicher, Hinti hätte sich selbst angeschossen und meine auch, der Kommentator hätte sich dieser Richtung geäußert.

  60. Jetzt sagt der Hütter auch schon „am Ende des Tages“. Schlimm.

  61. sorry raideq, nicht nachgeladen vor Kommentar.

  62. Danke Schebbe. Zu den Verletzungen wurde ja schon geschrieben, dass Oberleutnant Leupi, Yoga und vegane Ernährung fehlen. Da nutzt es dann auch nix, wenn der Adi am Samstag (wie damals der Niko in Berlin) hinter dem Bauern-Tor Cevapcici-Spieße aufhängt.

  63. War es nicht Kovać, der gesagt hat, dass er muskuläre Verletzungen als persönliche Beleidigung empfindet.
    Er hat zumindest häufiger Spieler (Haller, Jovic, Rebic u.a) draußen gelassen, die man eigentlich erwartet hätte, weil deren Werte nicht gestimmt hatten.

  64. An der Eintracht wird auch ein Stück weit deutlich, wie schwer es für „kleinere“ Vereine ist, die Dreifachbelastung – und in diesem Fall noch mit ein paar Qualirunden in der Vorebereitung und frühe Saison – klarzukommen. Bobic hat recht: darüber draf man nicht jammern. Dennoch muß man sich daran immer mal wieder erinnern – bei aller berechtigten Kritik an Taktik und Spielanlage.

  65. *mit der statt die

  66. ZITAT:
    „War es nicht Kovać, der gesagt hat, dass er muskuläre Verletzungen als persönliche Beleidigung empfindet.

    Leuthardt war das m.M.n.

  67. Oh ja, ich vergesse auch immer wieder, was für ein kleinerer Verein wir sind !
    Wir können uns ja nicht mal gehobene Zweitligaspieler als backup leisten.

  68. 70: So war mein „kleinerer“ Verin nicht gemeint. Wir können uns ja sogar Kohr und co als Backup leisten, aber offenbar reicht es in der gesamten Breite des Kaders qualitativ trotzdem nicht.

  69. Anders ist das beim Terminplan, der den Ruhmreichen immer wieder vorteilhaft…..

  70. ZITAT:
    „Oh. Veh hat keine Lust mehr, anderen zum Sieg zu gratulieren. Auch nicht auf der Tribüne.“

    Der weiß natürlich auch, dass die Bayern sich auf mehreren Positionen neu aufstellen müssen und einer wie er, der ja schon alles erlebt hat im Fußball und noch nie an irgendetwas schuld war….

  71. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Oh. Veh hat keine Lust mehr, anderen zum Sieg zu gratulieren. Auch nicht auf der Tribüne.“

    Der weiß natürlich auch, dass die Bayern sich auf mehreren Positionen neu aufstellen müssen und einer wie er, der ja schon alles erlebt hat im Fußball und noch nie an irgendetwas schuld war….“

    Der Brazzo soll Sportvorstand werden. Da ist es nicht so einfach, für den Armin noch ein Plätzchen zu finden. Zumal der Olli ja auch noch kommt.

  72. Es reicht ja auch für ne zweite Mannschaft net, in der sich die Nachrücker aus der Jugend (früher hatten wir auch mal Jugendnationalspieler) und die Opis vor der Abschiebung, zur Belustigung des hessischen Umlands fit halten könnten.

  73. Eintracht FM Am Samstag mit einem besonderen Schmankerl!

    Fritz von Thurn und Taxis kommentiert auf Eintracht FM den Kracher gegen die Bayern!

    .. uns bleibt nix erspart …

  74. Der Abseits Arm mutiert ja zum Massen CE

  75. Gehe übrigens davon aus, dass der FCB wieder bayern-like am Samstag auftreten wird, schon allein weil, sie es den „besten Fans der Liga“ zeigen wollen…uns bleibt auch nix erspart…

  76. @48
    gebe dir im Prinzip recht, aber der schräge Spielaufbau von Hinti hat gestern zu einem schönen Tor geführt,
    und das mit rechts.

  77. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Durch die grandiose Leistung von Teilen unserer eventorientierten Allesfahrer, geht natürlich die etwas bescheidenere Leistung der Mannschaft etwas unter, Leuchtspur, Böller und Bengalos, mit etwas Glück gewinnen wir mal wieder den Jackpot im nach oben offenen Strafenkatalog des DFB.“

    Äh…woher habt Ihr das eigentlich?
    Weder in den Medien, noch im Eintracht-Forum oder sonswo wird da irgendwas erwähnt.
    Die einzige Pyro (sehr massiv) die ich mitbekam, war in der Sportschau-Zusammenfassung zu sehen und da sprach man von der „Heimkurve“.“

    Ich persönlich weiß es, weil ich auf der Haupttribühne eine 1a Sicht auf unseren Pimmelwettbewerb hatte…

  78. 79: Keine Frage, hat er sehr gut gemacht gestern! Denke aber, dass es dauerhaft vielleicht nicht die optimalste Lösung ist.

  79. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Nicht nur der äußerst aggressive und widerliche Flum, auch das angeblich so großartige, alternative und tolerante Publikum. Unglaublich, was wir da erleben mussten gestern. Aber vielleicht haben wir es nach Bengalos, Raketen und einem Böller auch nicht anders verdient…“

    kannst du mal erzählen was da los war? habe jetzt schon von einigen solche andeutungen gelesen.“

    Vom Ordner beim Weg-Fragen verarscht. Auf der Tribüne ob unseres Jubels bedroht. Im VIP-Bereich beleidigt als Frankfurter. Massiver Umweg auf dem Heimweg, da Fans dieses Vereins laut Polizei auf Frankfurter „gewartet“ haben…

  80. @78:

    Ich wünsche mir mal wieder ein Eintachtlike Spiel gegen die Bayern, wie anno 2007.

    90 Minuten die Roten auspfeifen und ein Fallrückziehertor von Dost…. Träum…

  81. Mehr als 700 000 Euro aus dem Pokalpott spült der Sieg zudem in die ohnehin recht prall gefüllte Eintracht-Kasse. Die wird sich allerdings auf andere Art und Weise wieder ein gutes Stück leeren: Noch ehe die Partie mit Verspätung angepfiffen wurde, fielen einige Frankfurter Anhänger nicht nur durch Abbrennen von Pyrotechnik auf, sondern auch durch das Zünden von Kanonenschlägen und dem Abschießen von Raketen Richtung Rasen. Eine DFB-Strafe ist gewiss.
    Frankfurter Rundschau 31.10. JCM

  82. „…Hinteregger gab bereits Entwarnung und scheint einsatzbereit.“ (Quelle: Zentralorgan)

    Wollen wir mal hoffen, dass es nicht nur so scheint.

  83. Info zum Polizeieinsatz vor dem Donezk-Spiel:

    „Voraussichtlich am Montag wird sich erstmals die Justiz mit den Einsätzen beschäftigen.“

    https://www.fr.de/eintracht-fr.....81854.html

  84. @ 84

    Ich kann mirs nicht anders erklären aber ich vermute diese Pyromanen bekommen bei ihren Aktionen einen Orgasmus………

  85. Pyro wird intern geklärt. Heute ist es noch zu frisch, aber in den nächsten Tagen wird bestimmt Max uns wieder hier beehren und uns die Welt erklären. Natürlich wie immer ohne den Hauch von Selbstkritik.

  86. „Gefällt“

    Vor allem, wenn es dazu führt, dass die Leute, die stehen wollen, stehen können, aber noch günstige Sitzplätze erhalten bleiben, auf denen man sitzen und trotzdem etwas sehen kann.

  87. „Natürlich wie immer ohne den Hauch von Selbstkritik.“

    Ich finde es trotzdem gut, dass er hier seine Meinung schreibt, sodass man sich ein Bild über seine (möglicherweise auch deren) Sicht der Dinge bilden kann.

  88. @88, ich warte auf: Die annern sind schuld, haben zuerst, etc..
    Alles wird überwacht, warum kann man nicht so Arschgeigen fassen, nackischt in die arena und …..

  89. ZITAT:
    „Pyro wird intern geklärt. Heute ist es noch zu frisch, aber in den nächsten Tagen wird bestimmt Max uns wieder hier beehren und uns die Welt erklären. Natürlich wie immer ohne den Hauch von Selbstkritik.“

    Da liegst du falsch. Wenn hier fünf alte Männer in einem Internetblog vor Wut schäumen und ein Rundschau-Redakteur das macht, was er eben machen muss, damit noch irgendjemand auf Artikel [***gelöscht (Red.)***] klickt, weil zehn Minuten vor einem Pokalspiel etwas Silvester gespielt wurde – das lockt nicht mal mehr mich hinterm Ofen vor, zumal bei diesen Temperaturen.

  90. Volker,Du hattest recht.

  91. Achso, jetzt gehe ich aber tatsächlich erstmal pennen, denn im Gegensatz zum Großteil hier war ich gestern vor Ort, was mich aber leider nicht davon entbunden hat, heute zur Arbeit zu gehen. Ihr könnt euren Zorn also in aller Ruhe ausformulieren!

  92. ZITAT:
    „Volker,Du hattest recht.“

    Ne, ich dachte tatsächlich er geht erstmal schlafen ;-)

  93. ZITAT:
    „… zehn Minuten vor einem Pokalspiel etwas Silvester gespielt wurde….“

    Da warst Du schon mal weiter, max.

  94. ZITAT:
    „“Gefällt“

    Vor allem, wenn es dazu führt, dass die Leute, die stehen wollen, stehen können, aber noch günstige Sitzplätze erhalten bleiben, auf denen man sitzen und trotzdem etwas sehen kann.“

    Nun ja. Wenn die gesamte Nordwest zum Stehplatz wird, fallen vor allem erstmal günstige Sitzplätze weg.

  95. Ach Max, ich schäume sicher nicht vor Wut… aber fragen tue ich mich schon,
    dies bagatellisieren, wo doch jeder halbwegs durchblickende wissen muss,
    dass es nur zu immer mehr Drangsalieren führt.

  96. „Wenn die gesamte Nordwest zum Stehplatz wird, fallen vor allem erstmal günstige Sitzplätze weg.“

    Es ist ja noch nichts spruchreif. Es gibt schon einige in der Kurve, die lieber sitzen und ihren Sitzplatz nicht in einen Stehplatz tauschen würden.

  97. Also dann, Samstag (nahezu) volle Kapelle:

    Rönnow
    Abraham – Hasebe – Hinteregger
    Rode – Sow
    Da Costa – Kamada – Kostic
    Dost – Paciencia

  98. https://www.eintracht.de/news/.....urt-76426/

    „Der DFB-Pokalsieger von 2018 wird zukünftig das uneingeschränkte Recht zur Nutzung des Stadions inklusive des umliegenden Trainingsgeländes als ganzjähriger Mieter erhalten. Inbegriffen ist hierbei auch das Recht zur Untervermietung an Dritte für weitere Veranstaltungen wie Konzerte (u.a. im sogenannten „Konzertsommer“), Businessevents und sonstige Sportveranstaltungen. Im Zuge dessen obliegen auch die Vergabe des Caterings und die Vermarktung des Namensrechts an der Arena der Eintracht.“

    „Zudem wird die Stadt Frankfurt bis spätestens zum Beginn der Saison 2023/2024 das Stadion auf eine Gesamtkapazität von ca. 60.000 Plätzen im Bundesligabetrieb ausbauen. Im Mittelpunkt der Ausbaumaßnahmen steht dabei eine Umwandlung von Sitz- zu Stehplätzen im Oberrang der Nordwestkurve. Dazu liegen auch die Umbaumaßnahmen jener Räumlichkeiten auf der Gegentribüne, in denen gegenwärtig die Geschäftsstelle von Eintracht Frankfurt untergebracht ist und in denen zukünftig weitere Hospitality-Flächen geschaffen werden sollen, im städtischen Verantwortungsbereich.“

    Klingt nach einem guten Deal. Könnte uns hinsichtlich der strukturellen Einnahmen und damit des Spieleretats auf das Niveau von Gladbach und vergleichbaren Klubs heben.

  99. Klingt aber trotzdem nach weniger Sitzplätzen. Und von den hier Anwesenden kann doch jetzt schon kaum noch einer stehen.

  100. Ich bin für alternierend Business Seats, Steh- und Sitzplätze im ganzen Stadion

  101. Das war ein zähes Ding aber es ist endlich durch. Glückwunsch an die AG!

  102. „Vermarktung des Namensrechts“…also wenn schon Sponsor dann bitte „Adler“.
    Adler-Arena..mhmm..
    Gibts ne Firma Wald?

  103. „Waldstadion“ wäre schon ein eigener Markenname.

  104. ZITAT:
    „Im Zuge dessen obliegen auch die Vergabe des Caterings und die Vermarktung des Namensrechts an der Arena der Eintracht.“

    Ein vernünftiger Caterer mit einem vernünftigen Angebot und gut geschulten Mitarbeitern? Ein Träumchen.

  105. ZITAT:
    „Also dann, Samstag (nahezu) volle Kapelle:
    (…)

    Rode – Sow – Kamada ist mir in der Zentrale zu offen. Kohr oder Gelson braucht es.

  106. concordia versicherungZITAT:
    „“Vermarktung des Namensrechts“…also wenn schon Sponsor dann bitte „Adler“.
    Adler-Arena..mhmm..
    Gibts ne Firma Wald?“

    Wie wäre es damit?

    https://www.concordia.de/

  107. Am besten die Eintracht sponsort sich selbst und es wird zur Eintracht-Arena oder wieder zum Waldstadion.

  108. Um den beabsichtigten „Stadiondeal“ in seiner wirtschaftlichen Dimension auch nur einigermaßen einschätzen zu können, wären ein paar Zahlen zur beabsichtigten Preisstellung, zu Umsatz- und Gewinnzielen sowie zur Risikoverteilung nicht schlecht. Das ist sicher nicht nur für Eintrachtfans interessant, sondern auch für den Steuerzahler.

  109. ZITAT:
    „Wie wäre es damit?

    https://www.concordia.de/

    Ich stehe nicht zur Verfügung.

  110. Diese Fixierung auf diese Pyrotechnik ist von einer ermüdenden Fantasielosigkeit. Ähnlich ermüdend, wie die Fixierung der AfD seit Jahren, alles auf das Migrationsthema zu lenken, ist es ermüdend, fortwährend den Programmpunkt im Stadion (jetzt verbrennt eine kleine verschworene Gemeinschaft ihre mitgebrachten Utensilien) verfolgen zu müssen. Dass noch Böller und Raketen dazukommen, zeigt, von welcher Ignoranz und aus welcher Arroganz heraus die Anwendung der Pyrotechnik erfolgt. Die Arroganz, mit der die Ausführenden zu jeder Unzeit ihre Pyrotechnik hervorholen, ist zudem von so zersetzender, negativer Wirkung, weil es eben Aggressionen und Animositäten erzeugt, wovon auch Tim 82 beredt Zeugnis gibt, nix mit „im Herzen von Europa“.
    Dass argumentativ wie von Maxfanatic in der 94+96 sogar in der Weise vorgegeben wird, man habe ein Recht auf die Deutungshoheit über richtiges Fanverhalten, weil man ja regelmäßiger im Stadion sei, das rückt sie in die Nähe der Kleriker, die auch vorgeben Glaubensmaximen vorgeben zu können, weil sie mehr Suren gelesen hätten. Ein ursprünglich wohlmeinender Programmpunkt verselbständigt sich und erzeugt genau das Gegenteil, statt vereinigender Atmo mit Gänsehautfeeling trennende Gehabe in schlechter Atmosphäre. https://www.youtube.com/watch?.....J5bDhMP9lQ

  111. ZITAT:
    „Um den beabsichtigten „Stadiondeal“ in seiner wirtschaftlichen Dimension auch nur einigermaßen einschätzen zu können, wären ein paar Zahlen zur beabsichtigten Preisstellung, zu Umsatz- und Gewinnzielen sowie zur Risikoverteilung nicht schlecht. Das ist sicher nicht nur für Eintrachtfans interessant, sondern auch für den Steuerzahler.“

    Hier ist ein Artikel von 2017, in dem immerhin es heißt, dass der erhoffte Stadiondeal mit Übernahme sämtlicher Vermarktungsmöglichkeiten eine Erhöhung des Spieleretats um 10 Million p.a. ermöglichen würde. Das beantwortet nicht alle Deine Fragen, gibt aber einen ungefähren Eindruck der wirtschaftlichen Dimension, die angesichts der Entwicklung seit Anfang 2017 vielleicht eher zu niedrig angesetzt erscheint.

    https://www.finance-magazin.de.....n-1396311/

    https://www.finance-magazin.de.....n-1396311/

  112. Der Hinteregger soll halt mal das Spiel seines Lebens machen, mir bereited naemlich dieser Pole da echte Sorgen.
    Vor dem Rest hab ich jetzt nicht wirklich Angst. Ich hoffe es geht den Jungs auch so. Adi hat ja genug feinstes Video Material der noch jungen Saison um sie entsprechend einzustellen….

  113. „Adi hat ja genug feinstes Video Material …“
    ich fürchte der niko hat sowas auch.

  114. kleines Gedankenspiel am Rande:

    50+1 weg hieße der Verein hat weniger zu melden, weil Minderheitsbeteiligung.
    Dem neuen Mehrheitseigentümer gehen die Zündler auf den Senkel und setzt die entsprechenden Fanclubs vor die Tür.
    Die Zündler, Fan Klubs und/oder Mitglieder können nix mehr machen.
    Aus die Pyromaus.

  115. ZITAT:
    „Aus die Pyromaus.“

    Du hast nicht so wirklich den Überblick, wie es im Stadion wirklich zugeht, oder?

  116. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Aus die Pyromaus.“

    Du hast nicht so wirklich den Überblick, wie es im Stadion wirklich zugeht, oder?“

    hab ich das je behauptet?

    übrigens, so geht Pyro:

    https://www.youtube.com/watch?.....jWxDqU7p3E

  117. @Stadion
    Laut Hellmann ist es eine „Win-Win-Win-Situation“
    Tripel schon Ende Oktober erreicht – YEAH, da schaut ihr Bayern aber doof!
    Und natürlich muss in den Texten „Letter of Intent“ untergebracht werden, ist zwar eine Vereinbarung zwischen der Stadt und Eintracht, aber klingt so schön global ;-)

    Interessant sind, bzw. werden, die Details sein.
    Eintracht Frankfurt bekommt das uneingeschränkte Recht zur Nutzung, inklusive Untervermietung. „Im Zuge dessen obliegen auch die Vergabe des Caterings und die Vermarktung des Namensrechts an der Arena der Eintracht.“ da bin ich mir unsicher: Bedeutet es die Kohle bleibt bei der Eintracht, oder wird es lediglich durch die Eintracht vermarktet und man teilt sich z.B. die Einnahmen mit der Stadt?
    Und die Höhe der Miete könnte weiter spannend sein, man wird als Stadt ja sicher nicht den Ausbau bezahlen, bisherige eigenen Einnahmen dem Mieter schenken und dann noch die Miete reduzieren.
    Denke die Politik (Besonders die Opposition) und die Medien/Bürger werden da sehr genau hinschauen.

  118. ZITAT:
    „Der Hinteregger soll halt mal das Spiel seines Lebens machen, mir bereited naemlich dieser Pole da echte Sorgen.
    Vor dem Rest hab ich jetzt nicht wirklich Angst. Ich hoffe es geht den Jungs auch so.“

    Auf Gnabry sollte man auch ein Auge haben.

  119. ZITAT:
    „“Adi hat ja genug feinstes Video Material …“
    ich fürchte der niko hat sowas auch.“

    Schon aber wenn Niko da ein System entschlüsselt, geht es ihm besser als mir.

  120. @hanradler
    Danke für den Link.

  121. ZITAT:
    „ZITAT:
    „“Adi hat ja genug feinstes Video Material …“
    ich fürchte der niko hat sowas auch.“

    Schon aber wenn Niko da ein System entschlüsselt, geht es ihm besser als mir.“
    Gnihihi

  122. Schon aber wenn Niko da ein System entschlüsselt, geht es ihm besser als mir.“

    Naja, so schlimm wie frueher beim MT-02 ‚Wimmelbild‘ wirds wohl nimmer…

  123. @ 118 DPhil

    Zunächst mal vielen Dank.
    Der Artikel führt vor allen Dingen vor Augen, wie sich bei der Eintracht zwischenzeitlich (gut 2,5 Jahre) die finanziellen Rahmenbedingungen in andere Dimensionen verschoben haben.
    Die 10 Millionen werden im Artikel leider mit keinem Wort erläutert. Angesichts der millionenschweren Investitionen, die die Stadt und die Eintracht beiderseits beabsichtigen, spielen neben der Laufzeit des Vertrages natürlich auch die wechselseitigen Amortisationserwartungen eine große Rolle. Ergänzend auch die #124 von EL.

  124. „Schon aber wenn Niko da ein System entschlüsselt, geht es ihm besser als mir.“

    das ist der kommentar der woche – großartig.

  125. „@hanradler
    Danke für den Link.“

    Danke für den Hinweis, ich hätte den Link sonst nicht angeklickt. Das TED Format ist einfach genial und diese Episode trifft es auf den Punkt. Und ich würde mein „Bedankt“ an hanradler auf die ganze 117 ausdehnen, also inklusive Text/Gedanken zum Thema. Dafür liebe ich diesen Blog, immer noch.

  126. ZITAT:
    „Schon aber wenn Niko da ein System entschlüsselt, geht es ihm besser als mir.“

    Ich glaube der hat gerade Probleme sein eigenes System zu entschlüsseln.

  127. Ich glaube, der Schwalben-Lewa wird am Samstag zum ersten Mal in dieser Saison kein Tor schießen. Das war meistens so, dass die gegnerischen etatmäßigen Torjäger bei uns keinen Stich gemacht haben. Das war schon früher so (als wir noch die Diva waren).

    Das heißt nicht, dass nicht die anderen Spieler mehr als genug Tore gegen uns schießen werden…..

  128. Adler ist ja nun schon lange pleite, aber Waldstadion: trendy, bei all dem Waldsterben.
    Das müsste doch für Umweltunternehmen ein ausbaufähiger Name sein.
    Hinweise auf Aktionen im Frankfurter Stadtwald…..

  129. Bei den Bauern hat es im Sommer einen Personalwechsel gegeben, dem vielleicht nicht überall genügend Beachtung geschenkt wurde. Peter Hermann ist gegangen und Hansi Flick wurde sein Nachfolger. Und der Hansi kann dem Peter in verschiedenerlei Hinsicht nicht das Wasser reichen, habe ich von kundiger Seite gehört.

  130. @135:

    Ihr müsst nur genauer lesen. Das Stadion soll zum digitalen Leuchturm ausgebaut werden…. Da ist der Name ja wohl klar Waldarena 4.0….

  131. ZITAT:
    „Ein vernünftiger Caterer mit einem vernünftigen Angebot und gut geschulten Mitarbeitern? Ein Träumchen.“

    Ihr alten weißen … Snobs! ;-)

    Wozu braucht es für überteuertes Stadion-TV-Bier einen Caterer?!

  132. ZITAT:

    Auf Gnabry sollte man auch ein Auge haben.“

    bei dem Gedanken, dass das die Augen vom DdC sind, wird es mir leicht schummrig.

  133. Werder hat seine Namensrechte für das Weserstadion für 3,0 Mio. verkauft. In der Tabelle stehen Wir ebenfalls mit 3,0 Mio für die Commerzbank drin, dieser Betrag ging wohl bis jetzt an die Stadt.
    https://www.deichstube.de/news.....38678.html

  134. Wie heißt das dann in Bremen? W*esnhof-*Z? Oder Chicken Exit?

  135. huberts, du meinst, weil DdC nicht so weit gucken kann?

  136. ZITAT:
    „Oder Chicken Exit?“

    Bitte nicht mit der Hühnerstraße verwechseln.

  137. ZITAT:
    „Klingt aber trotzdem nach weniger Sitzplätzen. Und von den hier Anwesenden kann doch jetzt schon kaum noch einer stehen.“

    Bombe !

  138. ZITAT:
    „Klingt aber trotzdem nach weniger Sitzplätzen. Und von den hier Anwesenden kann doch jetzt schon kaum noch einer stehen.“

    Bombe !ZITAT:
    „ZITAT:
    „Oder Chicken Exit?“

    Bitte nicht mit der Hühnerstraße verwechseln.“

    Bzw,mit der Hühnerkirche

  139. Guten Morgen,

    manche Beiträge schaffen es doch immer wieder:
    Eigentlich möchte ich da dem Einstieg der #117 zustimmen: Die Fixierung auf Pyrotechnik nervt. Mich andersherum als euch. Wobei es diesmal tatsächlich auch nur in dem FR-Artikel und hier in meiner Wahrnehmung ein großes Thema ist, also sind wir schon mal einen Schritt weiter. Ich glaube auch, diese Empörung auf Knopfdruck ist wenig hilfreich. Anders als bei der klassischen Pyrotechnik denke ich nämlich, dass gerade so Dinge wie Leuchtraketen von den Betreffenden genau deshalb eingesetzt werden, weil sie einen Tabubruch und diese Empörung wollen. Ja, das ist so blöd, wie es klingt, hat aber natürlich auch damit zu tun, dass eine Subkultur verschiedenste Leute anlockt und vor allem für junge Menschen attraktiv ist. Weiter unten mehr dazu.

    Interessant finde ich aber auch den Vorwurf der „Bagatellisierung“ in der #100 – ich frage mich nämlich auf der anderen Seite, wie normal denkende, erwachsene Menschen denn wirklich angesichts dessen, was auf der ganzen Welt gerade an Dreck geschieht, wirklich aufgewühlt und empört sein können, weil irgendwo vor einem Spiel eine Sache passiert die a) niemanden gefährdet oder verletzt hat und b) in dem Fall auch das Spiel in keiner Weise beeinträchtigt hat, da die Spieler sich da wohl noch in der Kabine die Stutzen gerichtet haben. Aber auch wenn es 2 Minuten später angepfiffen worden wäre, würde ich das jetzt in meiner persönlichen Liste der Dinge die mich wirklich emotional anfassen recht weit hinten. Ich sitze zum Beispiel fassungslos hier, wenn ich sehe, was in Rojava geschieht und wie hilflos man dem gegenüber ist, wenn unsere Regierenden nichts unternehmen. Aber doch nicht, weil irgendjemand eine Rakete in den Himmel schießt.

    Es gibt aber zwei Punkte, an denen ich die persönliche Betroffenheit mehr oder minder nachvollziehen kann (wohlgemerkt, ich spreche hier von Vorfällen, die weder Verletzungen hervorrufen, noch für eine Kollektivstrafe sorgen dürften). Beide wurden hier auch schon ins Feld geführt und zu beiden habe ich glaube ich schon viel geschrieben, daher probiere ich es mal kurz zu halten:

    1. Strafen für den Verein. Ja. Kann man blöd finden, ich denke aber, dass diejenigen, die die Zeche zahlen (Verantwortliche der EFAG) sich da durchaus öffentlich deutlich äußern können, wenn sie das für nötig halten. Wenn von denen aber wenig Wehklagen darüber kommt, verstehe ich das von Seiten anderer Fans nicht so richtig. Zumindest, wenn man davon ausgeht, dass die da oben schon wissen, was sie tun – wurde ja in der Causa Bobic oft gesagt.

    2. Zunehmende Repressalien. Ja. Hier sind wir natürlich wieder bei der ellenlangen Debatte, was wovon kommt, aber herunterbrechen lässt sich das doch vor allem auf das, was ich oben angerissen habe: Wenn wir über Fußballfan- und speziell Ultraszenen reden, reden wir mittlerweile noch mehr als früher über sub- und jugendkulturelle Zusammenhänge. Die gehen häufig natürlich mit einer gewissen Devianz einher, gleichzeitig werden sie auch von staatlicher Seite oft mit Argusaugen betrachtet respektive bekämpft. Über Sinn und Unsinn vieler Dinge lässt sich da streiten, es ist aber eine Illusion, dass sich eine Fankultur, wie sie in weiten Teilen Deutschlands etabliert ist, immer konform verhalten wird.

    Wenn jemand, der einfach nur Fußball sehen will und sich fürs Drumherum wenig interessiert, sich daran stört, kann ich das absolut nachvollziehen. Das ist wirklich doof und da würde ich auch Abneigung entwickeln. Wenn man das Drumherum als Teil des eigenen Fußballerlebnisses empfindet, kauft man sowas sozusagen mit. Das heißt nicht, dass man nicht Teile davon ablehnen kann, und wenn man dann nicht mehr für Choreos spendet, o.ä., dann ist das eben so. Ob das an den Dingen, die man kritisiert, was ändert sei dahingestellt. Ich finde z.B. auch vieles ermüdend und kann nicht immer alles nachvollziehen, aber vor 15 Jahren habe ich da wohl auch anders gedacht, das ist glaube ich der Lauf der Dinge. Wenn es nicht aus dem Ruder läuft, greift dann aber bei mir wieder das oben angesprochene – es gibt schlimmeres.

    Und dann ist es natürlich auch so – und das unterstelle ich Teilen dieses Blogs, ohne das wertend zu meinen – dass man es einfach nicht nachvollziehen und verstehen kann, was da passiert. Heribert Bruchhagen zum Beispiel hat es auch einfach nicht kapieren können, warum es das alles gibt, weil er eben mit Subkulturen und allem drum und dran nix anfangen kann. Oberstudienrat aus Harsewinkel, was will man da auch erwarten. Das müssen dann aber glaube ich „beide Seiten“ auch irgendwann akzeptieren, dass man da nicht auf eine Ebene kommen wird.

    Wurde dann doch wieder länger. Ich kann nicht anders… Selbst Schuld, wenn ihr mich ruft. ;)

  140. Die Höchststrafe des Berufsjugendlichen, er vergleicht uns mit Herri. Hier wird wirklich scharf geschossen.

  141. Er weiß halt welche Knöpfe hier zu drücken sind ;-)

  142. Hey! Auch für mich war Herri ein alter Knacker, der meinereins überhaupt nicht verstanden hat. Und ich bin alt!

  143. ZITAT:
    „Die Höchststrafe des Berufsjugendlichen, er vergleicht uns mit Herri. Hier wird wirklich scharf geschossen.“

    Hihihi

  144. ZITAT:
    „Die Höchststrafe des Berufsjugendlichen, er vergleicht uns mit Herri. Hier wird wirklich scharf geschossen.“

    :-)
    Wir können auch gern Klaus Lötzbeier nehmen. Den mag ich wirklich gern und er hat sich damals auch bemüht – aber manches hat er nicht verstanden. Man muss es ja nicht nachvollziehen oder gar teilen, aber wenn man es gar nicht versteht, redet man zwangsläufig auf verschiedenen Ebenen. Ich habe ja vorweggeschickt, dass das von mir nicht wertend gemeint ist. In seiner ihm eigenen Art finde ich auch Herri irgendwie einen respektablen Typen. Er könnte nur langsam aufhören, sich zur Eintracht zu äußern.

  145. Klarer Gedanke, max. Danke.

  146. ZITAT:
    „@78:

    Ich wünsche mir mal wieder ein Eintachtlike Spiel gegen die Bayern, wie anno 2007.

    90 Minuten die Roten auspfeifen und ein Fallrückziehertor von Dost…. Träum…“

    Wobei er sich die nächste Zerrung holt,Nee Nee ,lass den Fallrückzieher mal lieber Jovelic machen ,90.Minute und dann Jubel vor Salihamidzic.

  147. ZITAT:
    „Er könnte nur langsam aufhören, sich zur Eintracht zu äußern.“

    Da muss ich dich enttäuschen. Das wird eher mehr werden. Das ist so bei älteren Menschen, wenn die zeitliche Distanz zu etwas wächst.

  148. Damals waren wir aber die totalen Underdogs, denen irgendwie geholfen werden musste. Jetzt erwartet ja man schon, dass man gegen die Bayern auch noch schön spielen muss, wird eher gemosert, dass der oder net den Ball anbringt. So wie ganz früher halt.

  149. ZITAT:
    „“Vermarktung des Namensrechts“…also wenn schon Sponsor dann bitte „Adler“.
    Adler-Arena..mhmm..
    Gibts ne Firma Wald?“

    Wie wäre es mit Wilke Stadion klingt so ähnlich , und die Stadionwurst wäre bestimmt billig.

  150. „Keiner versteht uns“ ist irgendwie ja auch verdammt bequem. Gehört aber zu ner richtigen Subkultur dazu.
    Höchststrafe wäre dort vermutlich Verständnis oder Ignorieren von außen.
    Letzteres kann man aber durch geeignete Trigger vermeiden, im echten Stadionleben wie in der verachteten Internetwelt. Weil … irgendwann akzeptieren… dann eben doch keine Option ist. Langer Text hin, allseitige Ermüdung her.

  151. Die #147 von Maxfanatic war schon lesenswert, bedankt.

  152. Ich denke ja das Kovacs genau weiß daß er nicht mehr lange Bayern Trainer sein wird.
    Am Samstag setzt er Lewandowski und Gnabry auf die Bank und nach unserem Sieg läuft er dann in die Eintracht Kurve zum jubeln.

  153. ZITAT:
    „Er weiß halt welche Knöpfe hier zu drücken sind ;-)“

    Nächstes Mal zündet er hier im Blog nen Pollenböller :)

    Bedankt für den Beitrag, Maxfanatic!

  154. Der Bruda hat offenbar den falschen Knopf gedrückt.

  155. was mich an der 147 – und nicht nur da, denn das ist ja allgemein ein gerne angewandtes stilmittel, wenn man zum eigentlichen thema nichts sagen will – stört, ist der whataboutism.

    ja, rojava ist kacke. extrem. ja, trump und johnson sind psychopathen. ja, höcke ist faschist. ja, kollektivstrafen sind grober unfug und uefa und dfb zumindest in teilen korrupt. stimmt.

    das hat allerdings nichts damit zu tun, dass ich auf normalen weg kein ticket für arsenal bekomme oder mein block bei irgendeinem spiel deshalb gesperrt ist, weil eine sub jugendkultur der meinung ist, trotz ansage und bewährung ihre subjugendkultur dort ausleben zu müssen, wo sie in der minderheit sind. und darum gehts in der empörung der senioren nicht nur hier. so zumindest habe ich das verstanden. nicht das feuerwerk stört, sondern das bewusste inkauf nehmen der konsequenzen auf kosten unbeteiligter. was meiner meinung nach zumindest unhöflich ist.

  156. Mal der Blick von außen:

    „So richtig beeindruckt sind wir vom Auftritt der Gästefans ehrlich gesagt nicht. Die Choreo ist eher öde, die Lautstärke der Frankfurter*innen jagt uns auch keinen Schrecken ein. Da hätten wir mehr erwartet. Und bei gegnerischer Mannschaftsaufstellung bei jedem Spieler “H*rensohn” rufen und nach dem Spiel “Sieg” ist alles andere als cool. Ihr habt gestern massiv Sympathiepunkte bei uns verloren.“

    https://www.magischerfc.de/201.....turkritik/

  157. Ich bin bei „what about“ raus. Danach verpasst man selten was im Leben.

  158. @164: Was für ein aufgeblasenes möchtegernintellektuelles Pack. Das „Haben wir alles schon mal gesehen – gähn“ können die sich reinstecken, wo die Sonne nicht hinscheint. Das falsch verwendete „scheinbar“ (statt „anscheinend“) entlarvt diese schnell und uninspiriert zusammengerührte Wortsoße vollends als dämlichen Hipsterscheiß.

  159. @16:4
    Och damit kann ich leben. Kann nicht jeder so cool wie Pauli sein.

  160. ZITAT:
    „nicht das feuerwerk stört, sondern das bewusste inkauf nehmen der konsequenzen auf kosten unbeteiligter. was meiner meinung nach zumindest unhöflich ist.“

    Jede Hose, die Du kaufst; jede Flugreise, die Du unternimmst hat Konsequenzen auf Kosten Unbeteiligter.
    Take THAT for whataboutism…

    Bussi ;)

  161. Guten Abend,
    Lieber Max, Danke für deine gute Antwort.
    Ja, das mit dem aneinander vorbei reden, ist mir auch klar.
    https://theoatmeal.com/comics/.....believe – hatten wir ja gerade (Danke nochmal für den schönen Link).
    Du schreibst ja verkürzt gesagt folgendes, lass doch mal fünfe grade sein, solange nix passiert, soll man es einfach geschehen lassen, und überhaupt gebe es wichtigeres, über das sich aufzuregen lohnt, zudem ich die Ausdrucksweise der Subkulturen, die zu Pyro führt, nicht verstehen würde.
    Da kann ich vollkommen zustimmen. Da gibt es überhaupt keinen Dissens.

    Es stimmt es läuft in der Welt so einiges schief. Wenn Du Rojava ansprichst, https://www.arte.tv/de/videos/.....ekkal-1-2/, der Zynismus der Herrschenden, das Leid so vieler, das schreit zum Himmel. Was dort passiert, die eigene Hilflosigkeit, das erfüllt mich mit tiefem Schmerz und Sprachlosigkeit. Überhaupt, es brennt eigentlich überall, aus Kriegsgründen, aus ökonomischen Gründen, durch den Klimawandel. Aber gerade angesichts dieser Desaster habe ich meine Probleme, wenn eine Subkultur auf dieser Ausdrucksweise von Pyro und Co. beharrt. Ich finde Pyro und Böller gerade in diesen Zeiten gänzlich unangemessen. Aber sensibel wie ich bin, andere würden mir Spießertum vorwerfen, kommt das Gefühl der Unbehaglichkeit bei mir auch an Silvester hoch.

    Ich lerne aber gerne weiter. Dieser Tage lese ich gerade das Buch „Rettet den Boden“, ich komme kaum mit dem Lesen voran, weil es mich so schockiert, wie scheiße wir uns zum Boden verhalten. https://www.rettetdenboden.de/ Ich habe früher wohl nie wirklich verstanden, was zum Beispiel für großartige Arbeit am Dottenfelder Hof in Bad Vilbel geleistet wird. Warum ich das erwähne, da ist etwas gegen alle Konventionen des Mainstream fügt sich aber zum Positiven. Ich würde also gerne verstehen, was da positives erzeugt wird mit Pyro, Böller und Leuchtspur im Stadion. Aber wahrscheinlich hast Du Recht, das führt zu nix.

    Erlaube mir die Analogie zur Musik, ich mag Musik von Rheinbergers Abendlied, über life on planet groove von Marceo Parker, Mercedes Sosa oder Robert Plant uvam, aber mit der (musikalischen) Ausdrucksweise von Sido komme ich nicht klar, ich halte sie für schädlich. So ist das auch mit Pyro, Böller und Leuchtspur im Stadion, ich mag es einfach nicht, nein ich mag es von mal zu mal weniger, auch hier, ich halte sie in diesen Zeiten für schädlich (s.o.).

    Und so scheiße es doch auf der Welt zugeht, ich freue mich über einen reifen Apfel und ärger mich, wenn der Müll achtlos auf die Straße geworfen wird. Deswegen durfte ich mich auch zu Pyro äußern, weil es immer wieder ins Auge des fußballaffinen Betrachters gerückt wird, denn das passiert ja nicht im Keller oder auf den Berger Wiesen. Sich trotz aller dämlichen Auswüchse des kommerziellen Fußballs trotzdem weiterhin über die schönste Nebensache der Welt zu ereifern, das ist wohl ein Fehler, aber Fehler sind menschlich.

  162. Don‘t Feed the Troll!

  163. ZITAT:
    „Jede Hose, die Du kaufst; jede Flugreise, die Du unternimmst hat Konsequenzen auf Kosten Unbeteiligter.
    Take THAT for whataboutism…

    äh… ja. jeder atemzug hat das. aber das hat weder was mit „aber in biafra verhungern die kinder“ noch was mit blocksperren zu tun. das passt nicht zueinander.

  164. im übrigen ist diese „diskussion “ zwar nett zu lesen, aber letztlich sinnlos. weil ein ultra niemals aufhören wird für das feuerwerk zu sein. das ist nämlich essentieller bestandteil dessen, was er ist. würde er aufhören zu fackeln ab und an, würde er aufhören zu sein. das ist eben so. ein ritual der heiligen gemeinschaft, das außenstehende (nicht unbeteiligte, was gerne verwechselt wird) gut, egal oder schlecht finden. das ist egal. genau wie er, der fackelnde, immer argumentieren wird, dass nicht er für die folgen verantwortlich ist, sondern immer der, der die strafe ausspricht. aber, wie gesagt, wenn das gespräch auf diesem niveau wie hier stattfindet, ist es wenigstens unterhaltsam.

  165. Morsche, volle Zustimmung zu hanradlers schönem Text,
    wobei ich den musikalischen Abschweif net so ganz verstanden habe (Unwissen).
    Aber dass ich zu dem Möchtegern-Chaoten-Scheiß wegen der schlechten Welt nix sagen soll,
    manchmal hat er se ja nicht alle, der Max.

  166. Auch wenn es manchmal „Hamsterrad“ ist. Danke für den guten Umgangston bei den divergierenden Meinungen. Und auch wenn ich es eigentlich nicht mehr hören mag so empfinde ich es als wichtig, dass ich immer wieder auch in meinen Ansichten hinterfragt und „erschüttert“ werde.

    Ich habe zwar Luhmann nie komplett verstanden, mag aber den Begriff „diskussionsgestählte Meinungen“.
    Und danke Max, dass du dich an „uns“ (die Heterogenität im Blog übergehe ich hier mal) abarbeitest. Danke auch an Hanradler. Gerne trinke ich mal ein Bier mit euch zu anderen Themen.

    PS: @ Hanradler #Wohlleben #Bodenverdichtung #DieterKrellmann

  167. Gude Morsche,

    Danke hanradler, sehr gute 169. Da ich nur vollumfänglich zustimmen.
    Meine 170 bezog sich selbstverständlich aufs Bussii!

  168. @175
    Da ist mir doch glatt ein „kann“ abhanden gekommen.

  169. Morsche.
    Immer noch Pyro und Böller?
    Da bleibe ich doch einfach liegen…

  170. Gute Morsche,
    Nö, denn heute ist ja nicht nur Allerheiligen, sondern auch Weltvegantag.
    Hier für den hessischen Klassiker ein kleines Kochrezeptche:
    https://leckeresinvegan.de/gru.....sse-vegan/

    Bei Nichtgefallen bitte an nächsten Informationsstand weitergehen

  171. Niklas Luhmann? Hier? Das ist nicht mehr mein Blog. ;)

  172. @Max: Ich merke hier geht es häufig gar nicht mehr darum sich mit Deinen Argumenten ernsthaft auseinander zu setzen, du wirst ja auch schon als Troll bezeichnet. Das ist schade und wird Deiner Argumentation nicht gerecht. Ich will hier auch nicht in die Diskussion mit einsteigen. Bewundere Dich für Deine Geduld und dafür, dass Du hier immer wieder Deine Sicht der Dinge darlegst. Tut dem Blog gut, sonst würden die aktiven Teilnehmer noch tiefer in ihrer Filterblase versinken. Ich selbst bin, obwohl auch schon Ü40, bei vielen Dingen bei Dir. Liegt vielleicht daran, dass ich ein recht gutes Erinnerungsvermögen an meine Jugendzeit habe und wenn die mich mal im Stich lässt, meine Söhne, als aktive SGE Fans, mich wieder daran erinnern. Bleib dem Blog treu!

  173. ZITAT:
    „Ich merke hier geht es häufig gar nicht mehr darum sich mit Deinen Argumenten ernsthaft auseinander zu setzen, du wirst ja auch schon als Troll bezeichnet.“

    Wer soll das denn gewesen sein? Wo wurde er als Troll bezeichnet?

  174. Bewundern. Aha. Schlimmer als Berufsjugendliche sind die, die sich an sie ranwanzen.

  175. ZITAT:
    „@164: Was für ein aufgeblasenes möchtegernintellektuelles Pack. Das „Haben wir alles schon mal gesehen – gähn“ können die sich reinstecken, wo die Sonne nicht hinscheint. Das falsch verwendete „scheinbar“ (statt „anscheinend“) entlarvt diese schnell und uninspiriert zusammengerührte Wortsoße vollends als dämlichen Hipsterscheiß.“

    +1. Hihihi

  176. @maxfanatic
    Ich finde es gut, dass die FR vom Geschehen im Stadion berichtet, empfinde es sogar als eine ihrer Aufgaben.
    Besser als von FIFA/UEFA/DFB gesteuerte Bilder, die Ereignisse wie z. B. Pyro, Flitzer*innnen weglassen, weil sie meinen, diese stören das Image. Ich denke auch, diese Aufmerksamkeit kommt euch entgegen
    Zu den „Strafen für den Verein“: Diese „Zeche“ wird nicht von den Verantwortlichen der EFAG getragen, sondern wie in jedem Wirtschaftsunternehmen werden die Kosten auf den Preis für das Produkt ((Dauer)Karte) gerechnet. Sie werden folglich von denen getragen, die die Spiele sehen wollen. Kollektiv, sozusagen.

  177. „ß: +1“

    Von mir auch +1.

  178. Ich bleib dabei. Über Pyro kann man streiten. Ostblock Böller und Leuchtspur sind kriminell und asozial.

  179. Was mich einfach NERVT an dem ultras-Dingens ist dessen Intellektualisierung durch Leute in deren Reihen, die sich erkennbar auch schon mit anderen Dingen beschäftigt haben, wie hier in diesem Blog Maxfanatic.
    Aus meiner Sicht kann man sich als denkender Mensch natürlich für jugendliche Subkulturen interessieren und diese auch zu einem gewissen Grad idealisieren… Dinge auf sie projizieren, die sie nüchtern betrachtet aus sich hieraus nicht hergeben… Neulich wurde hier über Droogs und Clockwork Orange diskutiert – man vergleiche.
    Das fällt aus psychologischer Sicht aber unter Regression und ist letztlich einfach der Wunsch nach dem Aufgehen in dem größeren Ganzen, wo alles viel weniger kompliziert ist als in der realen Welt…
    Insofern ist Maxfanatics Vergleich mit Rojava entlarvend – andersrum stimmt es nämlich: Rojava delegitimiert nicht die Kritik an Pyro, sondern wegen Rojava und ähnlichem ist sowas wie „Fankultur“, man könnte vielleicht auch sagen, jegliche vergleichbare Subkultur, die nicht auf die Verunmöglichung von Dingen wie Rojava abzielt, letzten Endes Kindergarten.
    Offen bleibt dann nur die Frage, die jeder für sich selbst beantworten muss: ob es ein mehr oder weniger angehmer Kindergarten ist. Und man kann ihn von mir aus als angenehm empfinden, aber bitte nicht so tun, als ob aus diesem die bessere Welt hervorgehen könnte.

  180. Wer soll das denn gewesen sein? Wo wurde er als Troll bezeichnet?“

    @181 Ich habe die 170 so interpretiert, dass sie auf Max bezogen sei. Vielleicht täuschte ich mich. Dann nehme ich es gerne zurück.

    @ ß: ich wanze mich also an Berufsjugendliche ran?! Zunächst kenne ich Max nicht persönlich, weiß kann daher auch nicht einschätzen, ob er ein Berufsjugendlicher ist. Habe auch nix gegen Berufsjugendliche. Weiterhin ist es diese Art von Kommentaren, wie der Deinige, die mich in meiner Meinung über einige Kommentierenden hier bestätigt.

  181. ZITAT:
    „@181 Ich habe die 170 so interpretiert, dass sie auf Max bezogen sei. Vielleicht täuschte ich mich. Dann nehme ich es gerne zurück.“

    lies einfach die 175

  182. Zurück zum Fußballspocht.

    https://maintracht.blog/2019/1.....hancenlos/

    Bei Nichtgefallen bitte still weitergehen…

  183. @Holz: würde mich hier als ab und an aktiver Teilnehmer bezeichnen.
    Frage: kennen wir uns persönlich und in welcher Filterblase soll ich den Deiner Meinung nach leben?

  184. Korken ist zuversichtlich, weil Ahrens 1-2 getippt hat.
    Aber sein Spiegel-Kollege Pommerenke tippt auf Heimsieg.
    Ja was denn nun?
    Verwirrt ich bin…

  185. ZITAT:
    „Verwirrt ich bin…“

    Anscheinend. Korken hat Hals. Äh Halsschmerzen. Deshalb hab ich über das erste Ahrenssche Gesetzt geschrieben.

  186. ZITAT:
    „Korken ist zuversichtlich, weil Ahrens 1-2 getippt hat.
    Aber sein Spiegel-Kollege Pommerenke tippt auf Heimsieg.
    Ja was denn nun?“

    Remis fehlt noch. Auch dann würde es weiterglimmen bei den Bauern.

  187. Dann halt Du, Uli.
    Trotzdem wird es spannend werden, ich glaube auch, wie einst in Berlin, an einen Sieg.

  188. Ich bin zuversichtlich:

    Wir werden unser Mitglied auf Lebenszeit Morgen erlösen von den blöden Orks und zwar durch einen Heimsieg.
    … und ab Montag reitet äh trainiert Lieschen Müller die Bauern.

    Wurstuli, die Abschieds-JHV wird ein Schmankerl!

  189. Kommen wir mal zum Themenkomplex Wetter, Wein & Worscht:
    Pünktlich zum Novemberstart wird es richtig grau. Plan für morgen war eigentlich zur Aufwärmung auf der Konsti armseligen Bayernkunden zu bemitleiden, wenn wir schon einmal am Samstag kicken. Wehe es bleibt nicht halbwegs trocken, dann kann ich die Stadionkollegenschönwettererfolgsottos niemals überreden den behaglichen Bereich der S-Bahn bereits dort zu verlassen.

    Und die Tipps sind wir wumpe, ich will gewinnen!
    „Weiterglimmen“…pah! Lichterloh brennen soll es in München.

  190. @Holz

    Wer lesen kann und das dann auch nicht nur rudimentär tut, ist klar im Vorteil. ;-)

    @ß: gut erkannt! :-)

  191. Ich persönlich bedanke mich auch für die Auslassungen von Maxfanatic und hanradler und die hier meist sachliche Diskussion. In anderen Foren herrscht ja nur noch gegenseitige Zerfleischung. Ich kann beide Argumentationen nachvollziehen. Dieses Festhalten am „Böllern“ ist halt pubertär & Folklore; jeder Jugendliche unter 18 hat da großes Interesse an Sylvester, viele auch in hohem Alter. Ich brauch es nicht, verstehe den Reiz daran nicht mehr, bin da raus gewachsen. Aber früher sind Kanonenschläge geflogen und haben Menschen wirklich verletzt. Ich kann auch andere Fans nicht wirklich hassen und bin manchmal auch peinlich berührt, wenn der ein oder andere Schlachtruf erklingt, aber auch das gehört eben zur Folklore. Letztlich geht doch um Folklore, oder? Man will sich eben vom DFB/UEFA/FIFA, von den korrupten Arschgeigen nicht rein reden lassen. Und die Mächtigen wollen eben ihr macht demonstrieren. Da wird es keinen Frieden geben.

  192. @185: Naja. Die Annahme, dass Pyrostrafen auf Dauerkartenpreise umgelegt werden, halte ich irgendwie für abenteuerlich. Ohne die Diskussion anzufangen, dass Marketinggewinne mit positiven Fanbildern usw. ja auch nicht zu Preisnachlässen für die Karten führen, müsstest du mir dann schon empirisch darlegen können, dass die Dauerkartenpreise analog zu den Pyrostrafen in den letzten, sagen wir 10 Jahren, gestiegen sind. Natürlich nicht, ohne die Inflation oder generelle Verteuerungen herauszurechnen. Da wird nicht viel übrig bleiben, denn die Karten, vor allem für den Stehplatz – also die, die deiner Logik nach belastet werden müssten – sind hier wirklich erschwinglich und haben sich auch nicht wirklich verteuert. Was übrigens auch an der guten Arbeit der Fanvertreter/innen liegt, by the way. Die EFAG ist, wie du schreibst, ein Wirtschaftsunternehmen – aber da fließen doch insgesamt noch ein paar mehr Posten rein als nur Ticketeinnahmen auf der Haben- und Pyrostrafen auf der Soll-Seite, so singulär ist es nicht…

    @188 (bzw auch bei hanradler ging es ja in die Richtung): Da ist natürlich was dran. Es ist nicht so, dass ich mir diese Sinnfrage nicht auch schon gestellt hätte. :-) Nüchtern betrachtet ist es ja völlig blödsinnig, einem Fussballverein jahrelang hinterherzufahren und sogar für Spiele in andere Länder zu fliegen, zumal das alles ja auch im Fernsehen kommt. Es ist auch unsinnig, einem Wirtschaftsunternehmen als Fan zuzujubeln und viel Geld und Freizeit dafür zu opfern, gerade in Zeiten, in denen das Unternehmen selbst das gar nicht zu schätzen weiß – die hatten wir hier ja auch schon und bei vielen anderen Bundesligaklubs gibt es sie auch heute noch.. Zu erklären ist das nur mit emotionalen Bindungen, seine Rechtfertigung findet das dann in Momenten wie dem Pokalsieg, die eben Glücksgefühle bereiten, wie man sie anders kaum erfährt. Die sind natürlich umso umwerfender, je enger die emotionale Bindung ist. Und eine gewisse Art von Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft sucht ja fast jeder Mensch. Die Kirchen sind genau damit unermesslich reich geworden – so wirklich einen nachvollziehbaren und belegbaren Sinn macht das ja auch nicht, was die erzählen. Haben es halt gut verpackt und verkauft.

    So gesehen habt ihr natürlich recht – solange ich meine Zeit mit der Eintracht verplempere, kann ich mich nicht wirklich beschweren, wenn andere, mit ähnlich gelagerten emotionalen Verbindungen, sich über Pyro und nicht über andere Dinge aufregen. So wirklich verstehen kann ich es aber nicht (die Ebenen…) und noch weniger, wenn das Unbeteiligte und emotional nicht Belastete tun, so wie die Medien oftmals. Aber klar, die zielen halt darauf ab, dass die Leute, die emotional belastet sind, das dann lesen.

    Der Nutzen von Pyro-Aktionen im Stadion „für die Welt“ ist natürlich nicht vorhanden. Es ist, wie hier ja auch schon erkannt wurde, eben ein Stilmittel einer Subkultur. Ein Teil des Wettbewerbs auf den Rängen – so wie auch Choreos. Nur, dass Pyro eben verteufelt wird, Choreos nicht (zumindestens hier nicht, in Italien waren ja auch andere Elemente der Ultrakultur bereits verboten, um die „Logik zu brechen“ und die Anziehungskraft von Ultras zu begrenzen). Und wie wir wissen, gibt es Menschen – vor allem junge – die vor allem das reizt, was verboten ist. Das ergibt so gesehen eine neue Wettbewerbsebene und überhöht dieses Thema dann letztlich völlig, und zwar auf allen Seiten. Und eigentlich gäbe es einen fürchterlich einfachen Ausweg aus diesem Hamsterrad.

  193. Leuchtspur und Böller, wenn sie die Hand nicht verlassen!
    Wir haben Grundkonsens! Nur die Harten kommen in den Garten!

  194. Das wievielte Pflichtspiel war das für die SGE?

  195. @204
    Das 20. sollte es gewesen sein.

  196. ZITAT:
    „Letztlich geht doch um Folklore, oder? Man will sich eben vom DFB/UEFA/FIFA, von den korrupten Arschgeigen nicht rein reden lassen. Und die Mächtigen wollen eben ihr macht demonstrieren. Da wird es keinen Frieden geben.“

    Ich glaube, das trifft es in Teilen. Nur, dass ich tatsächlich denke, dass bei den Verbänden nicht nur „Machtdemonstration“ dahinter steckt, sondern eine (berechtigte) Angst, dass es irgendwann an ihre Pfründe gehen könnte, wenn nicht nur Ultras oder aktive Fanszenen mit einer Stimme sprechen, sondern ALLE Fußballfans aufstehen und mit einer Stimme sagen: „Hey, was macht ihr da eigentlich mit unserem Sport, ihr Schweine?“

    Da ist es sehr praktisch, wenn man dem Großteil der Stadionbesucher ab und an einbläuen kann, dass diese Ultras, als die lauteste verbandskritische Stimme, doch echt Schmuddelkinder sind, mit denen man sich nicht gemein machen sollte. Ih, bäh, kriminell und seht euch an: Die schaden eurem!!! Verein. Sind eben Geschäftsmänner und bestens vernetzt, so funktioniert die entsprechende Meinungsmache ganz gut.

  197. ZITAT:
    „Hey, was macht ihr da eigentlich mit unserem Sport, ihr Schweine?“

    als ob es dazu jemals von allen Fussballkonsumenten die gleiche Meinung geben wird. Ich bin eher de Ansicht, dass es immer mehr Kunden und Konsumenten geben wird, und umgekehrt die Ultras und EFCs davor ganz haben. Diese Kunden haben nämlich anderen Anforderungen an ihre Unterhaltung und somit „unseren“ Sport.

  198. De_Schebbe Danke!

    Ansonsten möchte ich diesen Blog für Stil und Art der Diskussionen und die Qualität insgesamt beglückwünschen, ohne weiter zu umfangreicher Laudatio anzuheben.
    (es soll ja auch niemand abheben darob) ;-)

  199. @207: Ich gehe schon davon aus, dass eine Mehrheit der Fußballinteressierten in diesem Land es eher nicht so gut findet, wenn eine Fußball-WM plötzlich in Katar stattfindet, sie plötzlich drei verschiedene Bezahlsender brauchen, um Bundesliga und Europapokal gucken zu können und die Verbandschefs zwielichte, korrupte Typen sind. Ich gehe auch davon aus, dass die Mehrheit der „normalen“ Stadionbesucher sowas wie die zunehmende Spieltagszerstückelung, Montagsspiele, etc. blöd findet und am liebsten Samstags um 15:30 Uhr ins Stadion geht. Ich denke, dass die Mehrheit der Leserschaft hier im Blog-G von einer zunehmenden Eventorientierung des Fußballs mit Fanboxen, Klatschpappen und Halbzeitshows genervt ist.

    Da gibt es an sich also schon eine Menge Überschneidungen und Anknüpfungspunkte für eine ganz breite Gegenkampagne. Wobei natürlich klar ist, dass es auch Leute gibt, die am liebsten das Rahmenprogramm von einem American Football-Spiel hätten oder eh nur am TV sitzen und es dann logischerweise klasse finden, wenn sie den ganzen Tag Fussi gucken können (wobei viele sicher auch die gute alte Samstags-Konferenz mit mehr als 4-5 Spielen vermissen).

  200. @209.

    sowas meinte ich ja, der „Ultra“, der immer ins Stadion geht, auch wenn der Verein auf Platz 16 in Liga 2 spielt, ist zunehmend wirtschaftlich uninteressant, es muss der gewonnen werden, der seine rare Freizeit individuell gestalten will. Der findet es vielleicht toll am Samstag Shoppen zu gehen, Sonntag mit Familien in den Zoo und dann schön am Montag Abend ein Fussballspiel im TV oder der Bar zu gucken.

    Wenn nämlich nur auf die ersten Rücksicht genommen wird, fehlt das Geld und wenn das Geld fehlt, fehlt es auch in der Jugendarbeit und im Zweifel hätte sich dann ein CR7 oder Messi für einen anderen Sport entschieden, oder er übt den Sport nur nebenbei aus, weil Ihn das Salär nicht satt macht, so wie in vielen anderen Sportarten.

  201. @209
    Nette Nebenschauplätze, vier alle gegen Katar, korrupte Verbandschefs, Klatschpappe und Eventorientierung.
    Klar, unterschreib ich.

    Aber genauso bin ich gegen Pyro die regelmässig trotz aller Diskussionen und Erklärungen (die älteren hier erinnern sich noch an Mailand) aus dem Ruder laufen. Die Erklärung mit Subkultur mag zwar lustig sein, aber das gehört doch zur Inszenierung und ist weder spontan noch unvorbereitet.

    Ich bin mal auf Lüttich und London gespannt …

  202. Max, ich finde Pyro Scheiße.
    Aber wenn es die Subkultur erfordert, von mir aus.
    Aber Böller und Dinge, die durch die Luft fliegen gehen nicht.
    Wenn andere Menschen in ihrer Gesundheit angegriffen bzw. gefährdet werden, hört der „Spaß“ auf.
    Auch wenn sie anderer Meinung sind…
    My 2 cents.

  203. @209
    Die mutmaßlich größte Gruppe ist die derjenigen, die all diese Kommerzialisierungserscheinungen weitgehend ablehnen, auch anhaltend nörgeln bis schimpfen, aber deshalb keineswegs bereit wären, das eigene (Konsum)Verhalten entsprechend nachhaltig konsequent und wesentlich zu verändern.
    Der in Trägheit treibende Konsumschafestrom trägt doch mit 24/7 lockenden Bequemlichkeitsdrogen im Daueraboformat.
    Es ist wohl auch beinahe anstrengender, aus Protest bzw. Kommerzablehnung nicht in den Wald zu pilgern, wenn (gefühlt) alle geh’n, großartige Choreos produzieren und sich am Mo. aus erster Hand unterhalten + auf die Schultern klopfen …

  204. Fußballs mit Fanboxen, Klatschpappen

    Dachte fanboxen mit Klatschpappen heissen eigentlich drittortauseinandersetzungen

  205. @211: Und an exakt der Stelle würde ich gern ansetzen und die Frage stellen, woher das kommt und warum du „gegen Pyro“ bist. Ganz ernst gemeint.. Aber tiefergehender, also mal freimachen von den ersten Beißreflexen und mal fünf Minuten drüber nachdenken, wann diese Gegnerschaft angefangen hat und was sie ausgelöst hat. Es könnte dir ja auch einfach egal sein, wie so viele Dinge, die man nicht braucht und die trotzdem halt da sind. Mit deiner Replik bestätigst du nämlich ja genau das, was ich gesagt habe: Ein prima Mittel für die Verbände, um eine ansonsten einheitliche Fan“front“ erfolgreich zu spalten.

    @212: Abgesehen davon, dass es natürlich noch ganz viele andere Dinge gibt, die für Menschen (potentiell) gefährlich sind, wegen denen aber kein so großes Faß aufgemacht wird (Alkohol im Stadion z.B. sorgt für vermutlich mehr Körperverletzungen als Pyro): Beim Spiel bei St.Pauli wurde aber niemand verletzt.

    @213: Das ist bei vielen Dingen das Problem. Siehe Klimadiskussion. Erderwärmung und Plastikmeere will auch keiner, Autofahren und Plastikverpackungen kaufen – das machen trotzdem 99%. Bei mir kämpfen auch noch Idealismus und Fußballverrücktheit darum, ob ich mir die WM im Katar anschaue oder sie einfach ignoriere. Leicht wirds nicht.
    Ansonsten bin ich übrigens auch schon langsam an dem Punkt, wo ich „früher war alles besser“ vor mich hinmurmle und wieder in Zeiten zurück will, an denen sich 15.000 Leute durch den Matsch wühlten um ins Waldstadion zu gehen und wenns ne Choreo gab, wurde das nicht drei Tage vorher und nachher in allen Medien diskutiert… Immerhin: Über Pyro wurde sich auch damals schon aufgeregt. :-)

  206. ZITAT:
    „Immerhin: Über Pyro wurde sich auch damals schon aufgeregt. :-)“

    Stimmt. Aber im leeren alten Waldstadion stand man auch meistens nicht so eng (15.000), so dass die Gefahr, dass Unbeteiligte zu Schaden kamen, geringer war. Ich für meinen Teil bin schon nervös. wenn hinter mir jemand mit einer brennenden Zigarette hantiert. Ich möchte mir das Spiel anschauen und nicht dauernd darauf achten müssen, was mir von welcher Seite aus um die Ohren fliegen kann.

  207. @215

    Fangen wir doch mal bei der einheitlichen Fan“front“ an:
    An die Rauchtöpfe und Bengalos habe ich mich ja mittlerweile gewöhnt, obwohl mir der Gestank und der Qualm ziemlich auf den Senkel geht, aber „solange nix die Hand verlässt“ mag das ja noch im Rahmen sein.
    Leuchtspur hat im Stadion nix verloren, auch wenn in Pauli nix passiert ist kann ich mich noch z.B. gut an Magdeburg erinnert, wo dann doch Raketen in Zuschauerblöcke flogen. Keine Provokation rechtfertigt das und in Mailand unterstelle ich nicht, dass die Rakete absichtlich in den Heimblock flog, aber wer mit Leuchtspur in einem voll besetzten Stadion rumballert, der nimmt in Kauf, dass Leute verletzt werden, zumal der eine oder andere Pyromane mit reichlich Promille immer mutiger wird.
    Böller brauch ich schon mal gar nicht. Dieses Zeug im Stadion ist für mich direkte Körperverletzung. Sprich mal mit Menschen, die an Tinnitus leiden, ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, das ist nicht wirklich lustig.

    Mit war auch das Stadion vor dem Umbau für die WM ’74 lieber als der Eventkram heute! Da gab’s noch ne gescheite Wurst. heisse Florida-Boy-Orange und in den G-Block ging man, weil man Eintrachtfan war und nicht um sich Montags wegen geiler Choreo auf die Schultern zu klopfen.

  208. @max
    „wieder in Zeiten zurück will, an denen sich 15.000 Leute durch den Matsch wühlten um ins Waldstadion zu gehen und wenns ne Choreo gab, wurde das nicht drei Tage vorher und nachher in allen Medien diskutiert…“

    da sprichst du hier ja nicht nur mir aus dem Herzen und ich frage: Warum hinterfragen die Ultras nicht mal kritisch ihre eigenen Formen ?

    Die Glaubwürdigkeit der Ultras als Konsumkritiker tendiert bei mir gegen Null, aufgrund der aus meiner Sicht komplett fehlenden Selbstkritik (und damit meine ich nicht Kritik an Überschreitungen jedweder Art, dass intern Diskussionen geführt werden, nehme ich dir vollkommen ab): was mich stört, ist die fehlende Reflektion auf die eigene Verantwortung für die konsumkompatible Abrichtung des Publikums.

    Dass die Choreos inwzsciehn ein Blitzlichtgewitter aus dem Rest des Stadions hervorrufen… dass ohne Megafonanlage keiner mehr singt… Banner, deren Schriftart 1:1 aus Italien kopiert sind… oder teils so perfekt gemalt sind, dass sie kaum mehr von Werbebanden zu unterscheiden sind. (Wann kommt die erste LED-Choreo? ;-))

    Es ist alles so dermaßen vorhersehbar geworden. Pyro find ich prinzipiell ja auch ganz nett, aber nicht wenn die Fackeln in pseudorebellischer Gestik von affige Bewegungen machenden Leuten mit Sturmhauben gehalten werden. Wo ist sie denn hin, die Kreativität? Sollte es nicht mal das Ziel sein, auszubrechen aus den Ritualen, die Leute aus ihrer Passivität herauszuholen?

    „Gegen“konsum ist halt nur ein anderer Konsum.

  209. Also der österreichische PK-Service fehlt schon sehr!

  210. @217: Schade, du hast mein Posting & meine Frage entweder nicht verstanden, oder es gar nicht gewollt. Die „einheitliche Fan“front““ gibt es ja nicht, u.a. wegen dem Spaltungsmittel Pyro. Dass man Sachen doof findet, die potentiell gefährlich sind: Ja, geschenkt. Davon gibt es aber Hunderte. Im Leben und auch im Stadion. Warum wird aber deswegen jetzt das große Fass aufgemacht? Warum stört dich das dann mehr, als wenn zwei besoffene Eintrachtfans sich gegenseitig auf die Marmel hauen (tatsächliche, nicht nur potentielle KV) und vielleicht noch ein Unbeteiligter zu Schaden kommt? Warum sind die Sitzbänke im Europacup kein Thema – da haben sich zig Leute echt dran verletzt, als die so scheiße befestigt waren? Warum gibt es keine langen wütenden Texte zu den Becherwerfern von der Haupttribüne (volle, fliegende Hartplastikbecher können echt weh tun)? Warum spricht keiner von den teils unzumutbaren Wegen rund ums Stadion, auf denen so mancher schon ausgerutscht ist? Wo ist die Empörung gegen Pfefferspray von Polizisten – für mehr Verletzte im Stadion verantwortlich als Pyro?

    Warum also ist für dich & andere Pyrotechnik da so ein bestimmendes Thema unter dem Aspekt der potentiellen Gesundheitsgefährdung? Die hast du ja als Argument auf meine Frage genannt. Das verstehe ich echt nicht. Auf keiner Ebene. Jeder Volksfestbesuch, jeder Gang nach Alt-Sachs am Wochenende, vermutlich gar jede Autofahrt ist potentiell gefährlicher als ein Stadionbesuch in Hinblick auf Verletzungen durch Pyro.

    @218: Die erste LED-Choreo gab es tatsächlich am Mittwoch beim achso alternativen DIY – FC St.Pauli. Und ich fand sie ziemlich beschissen. Wenn man das schon nutzt, hätte man echt viel mehr draus machen können, beim drumherum. Und tatsächlich ist Pyro ja genau das, was eben aktuell nicht konsumkompatibel ist. Mach es zum Teil des Events und einige Leute, denen Pyro jetzt total wichtig ist, werden sofort aufhören, wenn die BILD-Zeitung über „geile Pyroshows“ schreibt und der Verein das vermarktet… :-)

  211. ZITAT:
    „@211: Und an exakt der Stelle würde ich gern ansetzen und die Frage stellen, woher das kommt und warum du „gegen Pyro“ bist. Ganz ernst gemeint.“

    Ich kann nur für mich sprechen. Ich bin gegen Pyro seit sie verboten ist.

    Ich meine, ich finde viele Sachen die verboten sind doof. Mopped fahren ohne Helm, Autofahren ohne Sicherheitsgurt, Rauchverbote e.t.c. Hier sind in den Fällen des Helmzwangs und der Anschnallpflicht Strafen nicht mal systematisch nachzuvollziehen. Steht doch Selbstverstümmelung oder sogar Selbsttötung nicht unter Strafe. Bei einem Verstoß gegen die Helmpflicht oder fahren ohne Sicherheitsgurt ist dies aber strafbewährt, obwohl ich mich hier ja nur selbst gefährdet.

    Gleichwohl halte ich mich dran, eben weil es verboten ist. Das ist nun mal so, ob man mit den Regeln einverstanden ist oder nicht aber das Einhalten von Regeln, die sich eine demokratische Gesellschaft auferlegt ist nun mal für das Funktionieren dieser Gesellschaft erforderlich.

  212. @221: Einverstanden. Aber warum wird jetzt ausgerechnet aus diesem Regelübertritt (gewisse Dinge sind da ja sogar bloß Ordnungswidrigkeiten) ein großes Thema? Andere Dinge, wie Geschwindigkeitsüberschreitungen o.ä. sind demgegenüber eher Kavaliersdelikte. Beschwert sich jemand darüber, geblitzt worden zu sein, wird eher über Radarkontrollen geschimpft, als gesagt: „Gut so, du hättest jemanden totfahren können“.

  213. ZITAT:
    „Aber warum wird jetzt ausgerechnet aus diesem Regelübertritt (gewisse Dinge sind da ja sogar bloß Ordnungswidrigkeiten) ein großes Thema?“

    Ist es denn außerhalb der Eintracht-Blase ein ‚großes‘ Thema? Es wird zur Kenntnis genommen und fertig.

  214. Es gibt eben immer wieder Absichtserklärungen und Versprechungen und am Ende hält man sich doch nicht daran. Was unsachgemässer Umgang mit Pyro anrichten kann habe ich leider schon zu oft gesehen, deshalb würde ich es begrüßen, wenn es in Deutschland ein ähnliches komplettes Pyroverbot wie z.B. in Irland gäbe.

    Zu Leuchtspur gibt es doch klare Aussagen aus der Kurve:

    http://mediadb.kicker.de/news/.....913931.jpg

    „Stellungnahme des Nordwestkurve-Rats zu den Geschehnissen in Mailand
    Montag, den 18. März 2019 um 21:04 Uhr | Geschrieben von: Nordwestkurve-Rat | PDF | Drucken | E-Mail
    Es ist nicht entschuldbar, dass sich einzelne Personen nicht an Absprachen und Verhaltensregeln unserer Kurve halten!
    Bereits im Jahr 2013 haben wir uns sehr deutlich gegen Pyrotechnik, welche die Hand verlässt, ausgesprochen. Leider gibt es seitdem immer wieder Vorfälle, die gegen diesen Konsens verstoßen, auch wenn diese seltener werden.
    Der Nordwestkurve-Rat hat zum Ziel, die aktive Fanszene besser zu vernetzen sowie die gemeinsame Konsensbildung zu fördern. In den letzten Jahren wurde dabei sehr viel erreicht. Der vergangene Donnerstag war jedoch ein großer Rückschritt in dieser Arbeit.

    Wir werden aktiv dazu beitragen, dass der Zusammenhalt der aktiven Fanszene bestehen bleibt. Dahingehend ist es mehr als ein Signal, dass die Gruppe Ultras Frankfurt 97 gestern klar und unmissverständlich Stellung zu den Vorkommnissen bezogen hat.

    Wir setzen im Sinne unserer Fanszene alles daran, die Aufarbeitung der Vorfälle zu unterstützen, um die hart erarbeitete Gemeinschaft nicht zu gefährden.

    Denn wie heißt es so schön:

    Eintracht über alles!

    Nordwestkurve-Rat
    März 2019″

    Wieso diese Diskussion immer wieder geführt werden muß und immer neue fadenscheinige Argumente aufgebauscht werden leuchtet mir nicht ein. Die Abwägung was ist gefährlich oder Vergleiche mit Tempolimits etc. langweilen mich dann doch, da es am Thema vorbeigeht.

  215. ich bin gegen Pyro, weil sie in modernen, komplett überdachten Stadien nix mehr zu suchen hat!

    der gestank und qualm hängt teilweise die komplette halbzeit im innenraum.

    bei den alten stadien, ohne dach wo es übel durchzog, da passt pyro, aber die zeiten ändern sich und das müssen auch irgendwann die ultras akzeptieren. es soll eben ein event für 50-80.000 organisiert werden und nicht ein amateur kick für 5.000 gestrige.

  216. Langsam wirds ermüdend

    Wenn ich bei Rot über eine Ampel fahre und werde erwischt ist der Lappen weg, Punkt
    Und wenn dann der Obrigkeit nichts anderes mehr einfällt, wird halt die Allgemeinheit bestraft.

    Und Kollektivstrafen gibts auch anderweilig.
    Als Mopedfahrer werde ich auch sanktioniert wegen der Blödheit von anderen in Form von Streckensperrungen.
    So und widme ich mich wieder den wichtigen dingen des Lebens

    https://www.youtube.com/watch?.....-mlqOVza98

  217. @224: Ja, so ist das manchmal. Es hält sich nicht jeder dran. Wobei die – nennen wir es mal – Selbstbeschränkungen hinsichtlich Pyro auch aus einer Zeit stammen, in der es eine Legalisierungsdebatte gab, die mittlerweile ja längst tot ist. Vernünftig finde ich sie trotzdem. Ist aber alles die eine Diskussionsebene. Die ist sehr ermüdend. Die andere Diskussionsebene ist die, die ich gern aufgemacht hätte, weil ich sie viel spannender finde. Auf die gehst du aber leider nicht ein, sondern bleibst an der Oberfläche und bist von ihr „gelangweilt“. Naja gut. Jeder findet andere Dinge interessant…

  218. @225: In Schweinfurt im Pokal war es also okay? Lazio hat auch kein besonders modernes Stadion… :-)
    Aber danke für die Antwort – ja, da geht unsere generelle Interpretation von Fußballkultur wohl sehr weit auseinander und uns bleibt nur, uns darauf zu einigen, dass wir den anderen irgendwie doof finden.

    @226: Es geht darum, warum das eine so ein Thema ist und nicht darum, dass persönliche Verfehlungen sanktioniert werden. Das werden sie ohnehin in beiden Fällen.

  219. Sagt mal, ist das eigentlich immer so, dass wenn grad irgendwo ne WM in einem anderen Mannschaftssport ist, es heißt: „Die Fußballer sollen sich mal ein Beispiel nehmen an den…“? Und auch nur genauso lang, wie diese WM läuft.

    Rugby, Handball, etc. Warum geht dann weiterhin immer noch jeder zum Fußball und nicht dorthin, wo beispielhafter Sportsgeist geboten wird?

    Ich war nem Finale der Deutschen Meisterschaft im Rugby. Da konnte sich locker kurz vorher am Häuschen noch ne Karte kaufen. Und Handball ist was für Käffer, die keinen gescheiten Fußballverein in der Nähe haben.

  220. mwa: herzlichen Glückwunsch, Filip!

  221. Ooooch, und ich dachte die von der Paula seien Gute :

    https://www.kicker.de/761586/a.....ss_abgeben

  222. @220
    Zitat:
    „Mach es zum Teil des Events und einige Leute, denen Pyro jetzt total wichtig ist, werden sofort aufhören, wenn die BILD-Zeitung über „geile Pyroshows“ schreibt und der Verein das vermarktet… :-)“

    Das glaube ich nun wiederum nicht. Ich befürchte, das würde nur eine Spirale in gang setzen, in der die verschiedenen Ultra-Gruppierungen bei Pyro aufrüsten und das Ganze dann völig aus dem Ruder läuft.

    Diese Pyro-Diskussion ist doch auch Teil eines Machtspiels innerhalb von Eintracht Frankfurt ….
    Deshalb wird auch von Seiten Eintracht-Vorstand EFAG nur mit Absichtserklärungen gearbeitet und in Wirklichkeit passiert nix.

  223. ZITAT:
    „@221: Einverstanden. Aber warum wird jetzt ausgerechnet aus diesem Regelübertritt (gewisse Dinge sind da ja sogar bloß Ordnungswidrigkeiten) ein großes Thema? Andere Dinge, wie Geschwindigkeitsüberschreitungen o.ä. sind demgegenüber eher Kavaliersdelikte. Beschwert sich jemand darüber, geblitzt worden zu sein, wird eher über Radarkontrollen geschimpft, als gesagt: „Gut so, du hättest jemanden totfahren können“.“

    auch da wird differenziert, glaube ich. fährt man 40 in der 30er Zone, dann stimme ich Dir zu, rast jemand mit 90 durch die Spielstraße, dann regen sich die Leute auch auf, oder im Vollsuff Autofahren, da bekommst schon ne Ansage durch dein soziales Umfeld – es ist immer eine gewisse Verhältnismäßigkeit. Deswegen regt sich ja auch nicht jeder bei bissel Pyro auf, besonders, wenn er auf der Gegentribühne hockt, wo’s nur nett anzuschauen ist. „Verlässt es die Hand“ ist dann eben die Grenze überschreiten – also die gesellschaftliche, nicht die des Verbandes…

  224. Ich hab kein Problem damit wenn Leute Pyro zünden, solang es nicht die Hand verlässt. Wer das geil findet, soll es machen. Mich nervt viel mehr, wenn während dem Spiel die Choreo Fähnchen geschwunken werden und man wirklich gar nichts mehr sieht. Oder die Anpöbeleien über die Lautsprecheranlage, dass man nicht laut genug schreit. Als ob man ein schlechterer Fan wäre oder den Verein weniger unterstützt, wenn man nicht ununterbrochen singt.

  225. @ schusch

    Für mich ist das kein Widerspruch, dass einem Fußball insgesamt besser gefällt als Rugby, zugleich aber den Respekt vor dem Schiri beim Rugby als vorbildlich und nachahmenswert für den Fußball anzusehen. Also mir geht die ständige und zeitraubende Lamentiererei des öfteren ziemlich auf die Nerven und würde es begrüßen, wenn ausschließlich der Kapitän das Wort an den Schiri richten dürfte. Gab’s wohl früher auch schon mal.

  226. Ich muss gestehen: Nachdem ich die ganze Diskussion hier verfolgt habe, bin ich in Bezug auf Pyro eher auf Max‘ Seite. Wenn ich Dich richtig verstehe, Max, geht es Dir mit Deinen Hinweisen auf Gefahrenquellen nicht darum, vom Thema abzulenken, sondern darum, auf die Problematik von, um wieder einmal Luhmann zu bemühen, Risikoselektion hinzuweisen. Welche (vermeintlichen) Risiken in den verschiedenen gesellschaftlichen Kommunikationen thematisiert werden, hängt nämlich oftmals nicht von deren tatsächlichem Schadenspotential ab, sondern von politischen Effekten aber auch von der Aufmerksamkeitsökonomie des Mediensystems. Und es spricht ja doch einiges dafür, dass es bei Pyro so ist, so dass sich die Frage schon lohnt, wer in welchem Kontext aus welchem Grund ausgerechnet dieses Risiko als als Thema der Risikokommunikation selegiert.

  227. @229 Schusch

    In Südafrika, Neuseeland, Wales, Irland, Frankreich und Schottland ist Rugby um einiges populärer als Fußball. In England zumindestens bei den Nationalmannschaften ebenbürtig.

    Kommt also wohl auch auf die Tradition Liga und Erfolg des Nationalteams an….

  228. Mal was wichtiges, alle schon getippt?

  229. @236: Trotz Soziologie im Nebenfach hätte ich das so nicht schreiben können, trifft aber die Ebene, die ich in #206 & folgenden ansprechen wollte! Danke! Ich habe mich tatsächlich schon gefragt, ob ich so blöd bin und unverständlich schreibe oder manch Mitleser schlicht nicht versteht, worauf ich hinauswill. Wäre ein gutes Thema für eine wissenschaftliche Untersuchung. Zum Glück bin ich schon ausstudiert. :-)

  230. ZITAT:
    „@229 Schusch

    In Südafrika, Neuseeland, Wales, Irland, Frankreich und Schottland ist Rugby um einiges populärer als Fußball. In England zumindestens bei den Nationalmannschaften ebenbürtig.

    Kommt also wohl auch auf die Tradition Liga und Erfolg des Nationalteams an….“

    Aber deutsche Sport- und sonstige Kommentatoren kennen ja noch nicht mal den Unterschied zwischen Rugby League und Union. Und der ist ihnen auch egal. Denen geht’s nur darum, mit den Finger auf die Rüpel und Flegel der Fußlümmelei zu zeigen. Und wenn demnächst WM im Hüpfball ist, sind dort die Vorbilder.

    (Disclaimer: Das ganze Gepose und Getue, die Aufreger, das Theater gehören für mich in Grenzen auch dazu. Fussball-Folklore, Spektakel, das pralle Leben halt)

  231. Jetzt aber mal zu den wichtigen Dingen:

    November, 2019

    Wir haben BLADE RUNNER eingeholt.

  232. ZITAT:
    „Also der österreichische PK-Service fehlt schon sehr!“

    Wohl war. Darf gar nicht an den Mercato denken.

    Hab mal geschaut, was da so am Baseler Platz los ist und mir unweit einen tiefgespritzten Feierabendschoppen gegönnt. Daher erst jetzt und falls es noch einen interessiert, hier ist dann doch der Adi.

    🎙️ #Hütter
    @andrevsilva19 hat gestern mit unserem Rehatrainer trainiert und wird heute die Einheit mit der Mannschaft absolvieren. Da werden wir uns seinen genauen Zustand anschauen. Es wäre natürlich schön, wenn er morgen eine Option wäre.“
    ––––––
    🎙️ #Hütter:
    „Natürlich ist es ein besonderes Spiel. Aber letztlich geht es auch morgen um drei Punkte. Ich bin von meiner Mannschaft überzeugt, wir befinden uns auf einem guten Weg und sind vor allem zuhause aktuell sehr stark.“
    ––––––
    🎙️ #Hütter:
    „Die Bayern haben enorme Qualität in allen Bereichen. Für uns ist es wichtig, die richtige Balance zu finden: Wir müssen mutig nach vorne spielen, unser Spiel durchziehen, und zugleich gut verteidigen.“
    ––––––
    🎙️ #Hütter:
    „Gegen eine solche Spitzenmannschaft wie den @FCBayern ist es wichtig, sich für seinen Aufwand zu belohnen – also auch ein Tor zu erzielen. Außerdem müssen wir die Räume eng machen und zwischen den Linien gut kommunizieren.“
    ––––––
    🎙️ #Hütter:
    „Wir können noch nichts Finales zu den Personalien sagen, da warten wir noch das Abschlusstraining heute Nachmittag ab. Filip Kostic zum Beispiel hat zuletzt wieder trainiert, ob es bis zum Spiel reicht, müssen wir schauen.“
    ––––––
    🎙️ #Hütter:
    „Werden mit unseren Möglichkeiten alles versuchen, um den Bayern Paroli zu bieten. Damit es morgen anders aussieht als in den vergangenen Begegnungen mit dem FCB.“
    ––––––
    🎙️ #Hütter:
    „Der @FCBayern war in der Vergangenheit immer am gefährlichsten, wenn man geglaubt hat, sie seien angeschlagen. Wir wissen, dass einiges auf uns zukommt

  233. @239

    Um da noch zum Schluß zu kommen, ich bin gegen Pyro und nach dem Austausch mit Dir heute bin ich mittlerweile auch ganz sicher gegen Rauchtöpfe und Bengalos, weil man in der Diskussion sehen konnte, dass Konsens nur gewünscht ist, wenn er in den Kram passt. Die Erklärungen nach Mailand wurden ja wohl auch nur abgegeben, weil man über das Ziel hinausgeschossen war und unter Druck geriet?
    Pyro birgt eine gewisse Gefahr in sich, auch und gerade in den Händen einiger Eventies in der Kurve. Mag sein, dass eine Pyroshow von professionellen Feuerwerkern die Gefahr minimiert, aber das ist ja wohl nicht das Gleiche :-)

  234. ob Stendera heute wieder verliert?

  235. Danke Zebulon!

  236. @244: Dass du es nicht verstehst, musst du echt nicht noch einmal schreiben. Die #232 hat das genug gezeigt, deswegen habe ich schon gar nicht mehr drauf reagiert. Aber war gut, mal von einem Experten erklärt zu bekommen, wie das bei Ultragruppen so läuft und wie es hinter den Kulissen bei der EFAG aussieht. :)

  237. Manchmal muss man Arroganz und Überheblichkeit einfach nur ignorieren.

  238. ZITAT:
    „@244: Dass du es nicht verstehst, musst du echt nicht noch einmal schreiben. Die #232 hat das genug gezeigt, deswegen habe ich schon gar nicht mehr drauf reagiert. Aber war gut, mal von einem Experten erklärt zu bekommen, wie das bei Ultragruppen so läuft und wie es hinter den Kulissen bei der EFAG aussieht. :)“

    @ Max, sorry, mir platzt jetzt mal der Kragen: was erlaubt Du Dir überhaupt, klare Regelverletzungen und Gefährdungen von Menschen zu verniedlichen und Eure Motivationen noch dazu vernebeln? Ich saß auf der Nordtribüne zwischen bekifften Paulianern. Die fanden das toll, war klar. Aber als die Raketen näher kamen, hörte der Spaß auf. Ihr wollt Spaß auf Kosten anderer. Ihr spielt doch mit denen, die sich aufregen und natürliche Ängste haben. Ihr nutzt die Eintracht und diese Spiele einfach aus. Aus Gründen, Euren Gründen. Wenn Ihr wirklich Eier in der Hose hättet, würdet Ihr Euch stellen und die Strafe zahlen. Macht Ihr aber nicht. Aus Gründen…

  239. Zu lange Posts, Mozart, zu lange Posts…

  240. Ist Fanatismus nicht der Versuch andere von etwas zu überzeugen,
    woran man selbst, uneingestanden, zweifelt?

  241. das interessiert mich alles nicht wirklich. klingt doof, ist aber so. was mich interessiert: wie komme ich in london ins stadion. und ja, ich weiß, ein krieg ist schlimmer als ein verzicht auf diese auswährtsfahrt. hat aber nichts miteinender zu tun.

  242. Kurze Zeit wars hier auf ner vernünftigen Ebene…

    @252: Recht einfach – Kauf dir ein Ticket.

  243. Belustigt nehme ich übrigens zur Kenntnis, dass man die Rundschau hier nicht ‚Käseblatt‘ nennen darf. :D

  244. ZITAT:
    „Ist Fanatismus nicht der Versuch andere von etwas zu überzeugen,
    woran man selbst, uneingestanden, zweifelt?“

    Nein.

  245. Ah, fällt mir grad auf:

    Das Wort „Fan“ stammt natürlich von „Fanatic“ ab.

    Das Italienische Wort „Tifo“ leitet sich von der fiebrigen Krankheit „Typhus“ ab.

    Leidenschaft und Hingabe für so was komisches wie Ballgespiele aufzubringen, war schon immer etwas jenseits der gesellschaftlichen Norm.

  246. ZITAT:
    „Jetzt aber mal zu den wichtigen Dingen:

    November, 2019

    Wir haben BLADE RUNNER eingeholt.“

    Danke. Für mich ein wichtiger Hinweis. Die Dunkelheit und der Regen passen…

  247. alvarez trifft für osnabrück. foddgejacht hammer den!

  248. Hier san, bist Du morgen vor Ort?

  249. ZITAT:
    „alvarez trifft für osnabrück. foddgejacht hammer den!“

    2. Liga

  250. Hier in der S-Bahn gen Frankfurt sitzen gerade 6 Jugendliche (ohne Beruf), glühen vor und hören laut Klaus Lage. KLAUS LAGE!
    Ist dies eine von diesen unverständlichen Subkulturen, von denen man soviel hört?

  251. Die Umstände liegen doch dermaßen auf dem Tisch. Wofür diese vielen Worte ?

  252. Laie, nicht alle die jünger sind als Du sind Jugendliche. ;)

  253. Verdammt! ;-)

  254. ohne Beruf oder ohne Job?

  255. paderborn ist ja auch eher so ein sparringspartner.

  256. oha, ich dachte die Pauli Fans sind alles liebe Antifas?

    https://www.spiegel.de/panoram.....94521.html

  257. ZITAT:
    „oha, ich dachte die Pauli Fans sind alles liebe Antifas?“

    4:35 h Verspätung? Da ist der CE ja ne Rakete gegen.

  258. ZITAT:
    „ZITAT:
    „oha, ich dachte die Pauli Fans sind alles liebe Antifas?“

    4:35 h Verspätung? Da ist der CE ja ne Rakete gegen.“

    jo, war bei Spiegel Online um 20:17

  259. meine fresse – paderborn.

  260. Das Wochenende könnte zweistellig ausgehen für uns. Also vom Tabellenplatz her… und die Aufstellung von Hoffenheim liest sich wie Trainingsgruppe 2….

  261. ZITAT:
    „Hier in der S-Bahn gen Frankfurt sitzen gerade 6 Jugendliche (ohne Beruf), glühen vor und hören laut Klaus Lage. KLAUS LAGE!
    Ist dies eine von diesen unverständlichen Subkulturen, von denen man soviel hört?“

    Ach du Kacke, tausendmal gehört, tausendmal ist nichts passiert. Das muss ein kurioser Zeitsprung gewesen sein, san.

  262. Ähm sorry, Laie natürlich.

  263. https://www.youtube.com/watch?.....QPdOYEu_-M

    Keine Ahnung o wir das schon hatten. #footballgod

  264. ZITAT:
    „meine fresse – paderborn.“

    Ohne Worte.

  265. ZITAT:
    „Zu lange Posts, Mozart, zu lange Posts…“

    Nehme er ein paar heraus!