Posts Tagged ‘ Fischer ’

Ärger für den Präsidenten

Da wundert man sich noch darüber, dass die Ecken von Özil und Fronck auch nicht besser sind als die von Köhler und Schwegler (bzw. die nicht schlechter), die Flanken in […]



Neunundneunzigkommafünf Prozent

Der Präsident wurde eindrucksvoll in seinem Amt bestätigt. Soll keiner sagen, bei der Eintracht würde keine Eintracht herrschen. Und jetzt zu etwas völlig anderem.



Jahreshauptversammlung

Liebe Mitglieder von Eintracht Frankfurt: Heute, ab 19:30 Uhr, ist im Casino der Stadtwerke die Jahreshauptversammlung des Vereins.



RobFrie und PeFi

Einen hübschen Satz haben sich die Schmierfinken der Grünen Bild da aus der Tastatur gequält: „Dieses Spiel gewinnen die Hessen nicht mehr„. Gemeint war natürlich die Partie in München. Vorbei. […]



Mehr Eintracht, mehr freie Inhalte

Im Grunde ist es ja so, dass wir als Medienhaus davon leben, unsere Inhalte zu verkaufen. Und trotzdem fordert der Leser natürlich lautstark und mit den Fingern auf den Tisch […]



Jubel, Trubel, Heiterkeit

So wenig emotional die Vorstellung von Eintracht Frankfurt am Montag im Spiel gegen den FC St. Pauli auch war — hinter den Kulissen scheint es mächtig zu krachen und alles […]



Bärendienst

Eintracht-Präsident Fischer. Foto: Stefan Krieger
Es gibt sie noch, die Optimisten. Die, die aus unerfindlichen Gründen noch immer an die Chance glauben einen Relegationsplatz erreichen zu können. Dabei hat der Eintracht-Präsident höchstselbst diese – wenn auch klitzekleine – Chance bei seinem Auftritt am Samstag zunichte gemacht. „Dann gewinnen wir halt gegen den Scheiß-BVB“ hatte der Frankfurter Lebemann und gute-Laune-Bär Peter Fischer ins Mikro geplärrt. Völlig überflüssig, nachdem er kurz zuvor durch seinen Auftritt noch zur Deeskalation der Situation im Waldstadion beigetragen hatte. Das wollte keiner hören, genau wie niemand „wir sind alle Frankfurter Jungs“ singen wollte. Die Eintracht hat sich ihre komfortable Situation langsam und schleichend über den Zeitraum eines halben Jahres hinweg zerstört. Peter Fischer hat nur 15 Minuten gebraucht das wieder kaputt zu machen, was er vorher aufgebaut hatte.